Wieviel verdient ihr als Trainer

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Zitat

    UFF!

    Eigentlich müsstet ihr Trainer dafür Schmerzensgeld bekommen für das was ihr euch Woche für Woche antut.

    Und warum wenn man fragen darf ? Ich brauche kein Schmerzensgeld, habe auch nie Probleme, auch nicht mit den Eltern. Ich frage mich gerade, ob es keine richtige Disziplin gibt bei dir.

  • vielleicht gibts auch einfach verschiedene eltern und kinder... wenn du glück mit deinen hast sei froh... hatte ich auch mit meiner e. Mit der d nicht mehr... das leider mit mir als tollem typen wenig zu tun...

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ob Vertrag oder nicht, Zahlungen bedeuten immer ein gewisses Maß moralischer Abhängigkeit und entsprechendem Druck.

    Auch wenn ich mich mit meinem Verein generell identifiziere, möchte ich jedoch nicht in solche Abhängigkeiten geraten, vor allem nicht gegenüber den zahlenden Eltern.

  • Ich sehe die Bezahlung der Trainer auch eher als Chance für den Sport und weniger als Abhängigkeit gegenüber Verein und Eltern.

    Die Argumentation, dass vor allem jüngere Leute bzw. Studenten sich für ein Traineramt bereit erklären würden, finde ich gut. Gäbe es diese Möglichkeit bei meinem Verein, müsste ich nicht neben dem Studium noch einer Beschäftigung nachgehen. Ich könnte mich somit voll und ganz auf mein Hobby konzentrieren.

    Nicht nur die Kids würden davon profitieren, sondern vor allem ich: Kein Abhetzen mehr von der Uni zum Nebenjob, um 21 Uhr heimkommen, den Fußball organisieren und am nächsten Tag hoffen, nach der Uni mal Zeit zum Lernen zu haben. Ach, und schlafen muss ich ja auch mal.


    Als "Arbeitgeber" trete der Verein auf. Ich würde mich an sein Konzept halten. Ich bin also den Eltern gegenüber keiner Rechenschaft schuldig. Treten sie dem Verein bei, dann wüssten sie, wie der Verein arbeitet und handelt. Wem das nicht zusagt, hat die Wahl sich anzupassen oder sich einen anderen Verein zu suchen. Ein Konzept ist nur für denjenigen ein Korsett, der sowieso andere Ansichten hat. Handele ich kindgerecht, rotiere und verfolge die gesetzten Ziele, weil ich es möchte, und der Verein hat diese Inhalte im Konzept festgeschrieben, wo schränkt es mich ein bzw. in wie weit bin gerate ich in eine Abhängigkeit?


    Dies funktioniert natürlich nur mit gelebter Transparenz, etwas, das vieler Orts leider nicht vorkommt.

  • Und warum wenn man fragen darf ? Ich brauche kein Schmerzensgeld, habe auch nie Probleme, auch nicht mit den Eltern. Ich frage mich gerade, ob es keine richtige Disziplin gibt bei dir.

    Ich kann dich beruhigen. Die Aussage war nicht auf die Disziplin bezogen. Ich war zum Schluss selbst anwesend und es lief harmonisch ab.


    Warum er dann dieses Aussage getätigt hat?

    Er war erstaunt über die Fähigkeiten einiger Kinder oder wohl mehr über das Fehlen dieser.

    Es hat ihn überrascht das ein Teil der Kinder, selbst nach mehrfachen Erklären und Vormachen, nicht im Stande waren die meisten Übungen korrekt auszuführen.

    Er war viele Jahre als Juniorentrainer aktiv, hat aber in dieser Zeit nie Kinder trainiert die vergleichbare Defizite in der Athletik, Koordination oder Kognition hatten.


    Seine, auf mich und meine Mannschaft bezogene, Aussage war sicherlich nicht so ernst gemeint wie du sie vielleicht verstehst.

    Auch ich brauche im Übrigen kein Schmerzensgeld.

    Das du keine Probleme hast freut mich. Ich würde im Zusammenhang mit meiner Mannschaft auch nicht von Problemen sprechen.

    Es sind eher viele kleine und große Herausforderungen die vor uns liegen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir ein Großteil davon mit der Zeit bewältigen werden. Ansonsten würde ich keinen Sinn in meiner Tätigkeit als Trainer sehen.

  • Fernsehbeitrag Sport inside

    Trainer an Nachwuchsleistungszentren: Unter Mindestlohn

    vom 14.3.2021 im WDR


    Teaser:

    Die Bundesliga preist die Nachwuchsleistungszentren der Klubs als exzellente Kaderschmieden für den Fußball-Nachwuchs. Doch die Kinder und Jugendlichen werden dort häufig von Minijobbern auf 450-Euro-Basis betreut. Dabei umgehen die Vereine in manchen Fällen auch die geltenden Mindestlohnregelungen.



    Ich fand den Betrag ganz interessant. Insbesondere da es hier um eine Welt geht, mit der ich in meiner Trainerwelt wohl nie in Kontakt kommen werde. Der Beitrag schneidet ja in gewisser Hinsicht auch den Thread von let1612 Von den NLZs lernen

    Wenn ich auf einer NLZ-Webseite ein U9-Teamfoto mit 5 Erwachsenen drauf sehe (Trainer, Co-Trainer, Betreuer, Physios usw.) hilft der Fernsehbeitrag vielleicht so ein Teamfoto, aus Sicht eines unteren Breitensporttrainers, etwas besser einschätzen zu können. :)

  • Ich hab mit 3 Teams mit je 2x die woche training (a90min) 200€ verdient. Ehrenamtspauschale gemessen anhand der trainerlizenz

    Versuche im jeden Training 1 Spieler gezielt besser zu machen und du hast in einem Jahr/einer saison, VIEL geschafft!

  • Im Lockdown nichts. Auch nicht bei zwei mal pro Woche Online-Training + Challenges usw. Aber hier soll es ja nicht um einsame Vorstandsentscheidungen gehen... ;)


    Bei uns im Verein ist die Staffelung für Haupttrainer wie folgt:

    40 €

    50 € (Trainer Light)

    60 € (C Lizenz)

    80 € (B Lizenz)

    100 € (Elite Jugend)

    200 € (A Lizenz)

    Ist so für die komplette Jugendabteilung gestaffelt. Co-Trainer/Betreuer erhalten eine Pauschale und im Herrenbereich -Kreisebene- gibt es 400 bzw. 200 € für die Haupttrainer der ersten bzw. zweiten Mannschaft.

    "Football is a simple game. Twenty-two men chase a ball for 90 minutes and at the end, the Germans always win."

    - Gary Lineker

  • Bei uns sind es im Quartal 180 Euro.

    Ohne Lizenz, nicht mal Basislehrgang.

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Damen-Bezirksliga, Dorfverein. Für das Trainerteam gibt es einmalig im Jahr einen Umschlag mit 500,- €. Egal ob man es alleine oder zu dritt macht. Ich glaube damit sollten zumindest die Fahrtkosten einigermaßen wieder drin sein, aber mehr auch nicht. Aber wie einige schon geschrieben haben, es ist ein Hobby, und im Damen- Amateurbereich kann man sowieso mit kaum was rechnen, weder als Spieler noch als Trainer. Aber zumindest stimmt die Infrastruktur, Trainingsmöglichkeiten und -material und sonstige Unterstützung durch den Verein ist absolut o.k., das ist im Damenbereich nicht überall so.

  • Tja, schon traurig wenn man hier die Kostenpauschalen sieht. Fussball ist ein Billigprodukt in den großen Städten. Wo geht das Geld hin der Beitragszahlenden?

    1. Herrenmannschaft. In München wird in der B-Klasse Fahrtkostenzuschuss gewährt. Bin echt froh Dorftrainer zu sein. Da bekommt nur der Herrenhaupttrainer eine kleine Vergütung. Hilft einem auch finanziell in schwierigen Zeiten.

  • Tja, schon traurig wenn man hier die Kostenpauschalen sieht. Fussball ist ein Billigprodukt in den großen Städten. Wo geht das Geld hin der Beitragszahlenden?

    Mal abgesehen davon, dass die meisten von uns es wohl nicht des Geldes wegen machen: Mit dem gleichen Einsatz, den wir beim Fußball haben, kann man bei so manchem Tennisverein oder als Yoga-Lehrer(in) schon mittlere dreistellige Einnahmen generieren. Und dabei sind die Kurse (beim Tennis definitiv, beim Yoga wahrscheinlich auch) viel kleiner als eine 20-köpfige Fußballmannschaft.


    Ein ehemaliger Bundesligaspieler aus meinem Ort bietet Einzeltraining (bzw. Zweier-/Dreiergruppen) auf einer städtischen Anlage an.. Ich bin mir relativ sicher, dass er in der Woche so viel Geld bekommt, wie andere nicht mal im Monat. Dazu hat er keine besonderen Ausgaben: keine Sportanlage, keine Ausstattung und keine Kosten beim Verband - nur ein paar Hütchen.


    Geld scheint also bei den (ambitionierten) Eltern da zu sein. Wenn es für Privatleute da ist, warum dann nicht für den Sportverein oder den Mannschaftstrainer?

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Geld scheint also bei den (ambitionierten) Eltern da zu sein. Wenn es für Privatleute da ist, warum dann nicht für den Sportverein oder den Mannschaftstrainer?

    Das ist tatsächlich so. Geld wäre da. Aber wenn die Eltern mitkriegen, dass es genauso viel kostet, Fußball zu spielen, wie Klavierunterricht oder anderer kulturell angesehenere Beschäftigungen (Delfintraining, Fächerflechten, Reiten, Ayurvedacreme rühren), dann geht das begabte Kind natürlich künftig dorthin und nicht mehr zum schnöden Fußballclub. "Einen Ball schenkt dir Onkel Heinrich". Als Bildnis fällt mir dazu der Spielplatz im Dorf ein, der kostenlos genutzt wird und dann z.B. der große Freizeitpark in Brühl bei Köln. Und wenn jetzt der Dorfspielplatz Eintritt kosten soll...

  • Ein ehemaliger Bundesligaspieler aus meinem Ort bietet Einzeltraining (bzw. Zweier-/Dreiergruppen) auf einer städtischen Anlage an.. Ich bin mir relativ sicher, dass er in der Woche so viel Geld bekommt, wie andere nicht mal im Monat. Dazu hat er keine besonderen Ausgaben: keine Sportanlage, keine Ausstattung und keine Kosten beim Verband - nur ein paar Hütchen.

    Bekommt er die städtische Sportanlage kostenlos zur Verfügung gestellt?
    Das kann ja eigentlich nicht sein, oder?