Beiträge von Larius

    Liest sich für mich nach populistischem Geschwätz. Schule ist schuld, E-Sport ist schuld, Gesellschaft ist schuld. G8 wurd ein den Ländern ca. vor über 15 Jahren eingeführt. Konsolen, Fernseher etc. gab es auch schon zu meiner Jugend (Super Nintendo war das zu meiner Zeit). Fußball muss attraktiver gemacht werden. Und nicht nur für Spieler, sondern auch für Trainer, Ableitungsleiter etc. Unser Abteilungsleiter hat mir vor kurzem gesagt, dass sich der ganze Aufwand in den letzten 15 Jahren ca. verdreifacht hat und das nur wegen Bürokratie. Das zieht sich durch alle Teile. Heute darf ein Trainer ja im Prinzip kein Training mehr allein machen. Solche Dinge sind einfach sehr abschreckend. Wenn ich nur Bürokratiequatsch machen muss kann ich mich um die eigentliche Arbeit nicht mehr kümmern. Ich denke auch, dass das Bild was Fußballorganisationen mit ihrer ganzen Korruption abgeben nicht gerade förderlich ist.

    Intakte Vereine haben meiner Meinung nach weniger ein Problem. Intakte Vereine sind für mich Amateurvereine, also Raritäten im heutigen Fußball. Bis teilweise in die 8. Liga haben wir Profiligen. Da kann natürlich kein Vereinszusammenhalt aufkommen und das Hobby-Hopping wird befördert, da es ja von den Erwachsenen vorgelebt wird.

    Jetzt hast du mich falsch verstanden ;). Der Beitrag war nicht auf dich bezogen sondern auf Trainer Es Beitrag zum Thema Datenschutz.

    Ein Trainer ist kein Fremder und soweit sollte das Vertrauen in unserer Gesellschaft sein, dass man einem Trainer vertraut. Es geht bei solchen Datenübertragungen ja auch in erster Linie nicht um den Empfänger, sondern wie die Daten z.B. gesichert sind. Und da rede nicht nur, wie du die Daten sicherst, sondern auch der App Anbieter. Da sind teilweise richtige Katastrophen dabei.

    Wie gesagt, das reine Übersenden der Strecke sehe ich nicht als problematisch an. Es geht mir nur darum, dass man Trainer durchaus eingreifen sollte wenn Eltern sich über das Thema Datenschutz lustig machen. Die Eltern selbst sind alt genug und können machen was sie wollen. Wenn man aber Kinder betreut, hat man eine Aufsichtpflicht und das beinhaltet auch dafür zu sorgen, dass keine sensiblen Daten im Internet frei rumschwirren.

    Und selbst wenns ne bestimmte Laufstrecke wäre🤷‍♂️. Na und? Was habt ihr eigentlich für ein Verhältnis zu euren jungs oder den Eltern??? Bei mir erwähne ich das kurz mit Datenschutz und alle lachen darüber... sorry, manche überkorrektheit ist bei mir nicht Vereinbar mit Sozialisierung und Mannschaftsgefühl. Und das hat NICHTS mit Gruppenzwang zu tun... aber jeder wie er möchte

    Deine Eltern lachen also wenn Fremde wissen, dass ihre 11-Jährigen Söhne immer zu einer bestimmten Uhrzeit an bestimmten Stellen alleine sind?

    Ist jetzt OT: Ich denke als Trainer hat man schon ein wenig die Pflicht bei solchen aufzuklären. Nicht um den Teufel an die Wand zu malen sondern um zu zeigen was alles mit den Daten passiert und warum soviele Dinge im Internet kostenlos sind.

    Ich trainiere ja keine Jungs, sondern Frauen. Nur was man da teilweise mitbekommt, da wird einem schlecht. Da würde ich auf keinen Fall so Dinge wie Laufstrecken preisgeben.

    Wie alles im Leben haben solche Sachen immer einen Nutzen und Kosten und dann muss man sich entscheiden ob die Nutzen die Kosten überwiegen. Ich habe nur das Gefühl, dass sich wenige über die Kosten Gedanken machen.

    Dann habe ich dich da falsch verstanden, sorry. Wenn es nur darum geht eine Kilometerzahl zu senden und nicht eine bestimmte Laufstrecke ist das natürlich eine andere Sache.

    Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber ich finde Tracking Sachen im höchsten Maße datenschutztechnisch problematisch. Findest du es nicht etwas übertrieben für ein Hobby eine Maßnahme zu ergreifen für die du in der Arbeitswelt eine auf den Deckel bekommen würdest?

    Verstehe es bitte nicht falsch ich bin absolut dafür, dass in der jetzigen Situation die SpielerInnen fit halten sollen. Nur rechtfertigt das solche Maßnahmen? Wir sind schließlich in einem freien Land. Was machst du wenn dir ein Spieler nichts schicken will?

    Wäre es nicht besser nach der ganze Coronasache das erste Training 20 Minuten früher starten zu lassen und eine allgemeine Fitnessüberprüfung zu machen. Da sieht man ja ob die Mannschaft kollektiv nach 100m Laufen ins Sauerstoffzelt muss oder nicht.

    Meiner Meinung nach sehr dubios. Warum braucht man einen Berater? Eine durchschnittliche Bundesligaspielerin verdient 40k im Jahr, also in etwa das was man nach einem Studium bekommt. Diese Menschen haben auch keine Berater. Ich habe auch kein Jobvermittler auch wenn ich deutlich mehr verdiene.

    Deine Tochter kann sich geehrt fühlen, dass sie auf Liste von Spielevermittlern gelandet ist und dann ihr Leben normal weiterleben.

    Solche Dinge solltest du nicht im Internet klären sondern bei Ärzten. Das Internet kann viele tolle Dinge. Medizinische Fragen klären gehört nicht dazu.

    Nur als allgemeine Sache mit Verletzungen. Der Körper merkt sich alles. Irgendwann bekommt man die Rechnung für Verletzungen die man nicht auskuriert hat. Aber auch das wird dir ein Arzt besser und fundierter erklären können ;)

    Was haltet ihr von einem zusätzlichem Training sinnvoll oder eher kontraproduktiv?

    Rausgeworfenes Geld. So aus Interesse. Ist diese Angst, die er hat, ein Problem in Form von schlaflosen Nächten etc.? Oder ist diese Angst nur auf das Spiel bezogen und davor/danach ist alles gut (bzw. auch währenddessen)? Vielleicht ist dann einfach das Talent begrenzt. Ist auch nicht weiter schlimm solange er mit voller Begeisterung spielt.

    Ich denke mal die Strafe wird nix bringen, da der Junge durch seine Mutter bestätigt wird.

    Das mag jetzt vielleicht radikal sein, aber ich würde mich weigern den Jungen zu trainieren bis er mit seiner Mutter in eine Erziehungstherapie geht. Wenn die das sofort machen würde ich gar nicht suspendieren. Es ist nämlich egal was ihr für Sanktionen etc. auferlegt, solange er zu Hause Gefühl bekommt, dass er alles richtig macht und die anderen so böse sind wird sich nichts ändern und das eigentlich Ziel dieser Strafe ist ein Verhaltenänderung.

    Ich weiss das Thema Erziehung ist sehr komplex und ein Rasierklingenritt.

    Nur wenn der Junge so weitermacht, landet er nächstes Jahr vor dem Richter landen und ich finde, dass man da als Trainer schon was tun sollte, damit das nicht so eintritt.

    Unabhängig davon, dass ich den Einwurf für überholt halte und Einkicken machen würde finde ich Einwurftraining nicht besonders sinnvoll. Zu 95% bringt ein Einwurf keinen Vorteil und es gibt direkt einen Zweikampf. Es ist also egal wer einwirft. Damit ein Einwurf zu einem richtigen Vorteil muss der regelmäßig trainiert werden und es muss ein hohes Spielverständnis da sein. Solange das nicht da ist macht es unabhängig von der Zeitkomponente keinen Sinn wertvolle Trainingszeit darauf zu verwenden. Da lebe ich lieber mit ein paar falschen Einwürfen.

    das geht gar nicht

    Doch das geht. Haben das vereinsintern gespielt. B-Mädels haben 7:2 gewonnen. Haben auch schon C-Mädels gegen D-Junioren spielen lassen. Das ging 9:0 für die D-Jugend aus.

    Ich finde halte, man sollte nichts ausschließen und daher sehr großzügig Möglichkeiten bieten. Was geht denn kaputt wenn man eine Möglichkeit anbietet die nicht genutzt wird?

    Klar werden einige abgeschreckt. Vielleicht kommen diese aber zumindest zu Training auch das wäre schon ein riesiger Gewinn. Es muss ja nicht zwangsweise sein, aber wenn man grundsätzlich die Möglichkeit gibt schadet es ja nicht (kann ja immernoch in eine Mädchenliga gehen). Sportlich ist nur eine neugegründete B-Juniorinnenmannschft in einer E-Jugend bei den Jungs besser aufgehoben.

    Vor 10 jahren habe ich eine C-Jugend mit einem Mädchen trainiert. Wir sind ein Dorfverein. Sie war sehr gut, aber für eine Jungsliga nicht herausragend. Sie ist nach der C-Jugend zu einer Bundesligamannschaft gewechselt.

    Ich denke dieses Beispiel sollte dir das Niveau von weiblichen Torhüterinnen gut veranschaulichen (Ich möchte hier absolut nicht Torhüterinnen schlecht reden, nur können wir die Physik einfach nicht ausblenden)

    Gerade die Leistungsunterschiede machen mir auch Sorgen vor allem in Verbindung mit den weiten Fahrten. Wer hat schon Lust über eine Stunde wo hinzufahren sich 20:0 abschießen zu lassen und dann wieder über eine Stunde heimzufahren? Das ist ein wenig ein Teufelskreislauf.

    Vielleicht sollte man drüber nachdenken, dass Mädchenteams in jüngeren Jungsteams mitspielen können. Also eine weibliche B- oder C-Jugend in der E- oder D-Jugend Jungsliga (je nach Stärke). Dann gerade Anfängerinnen nicht so lange Anfahrtswege und der Aufwand wäre geringer.

    Ich nehme mal an, dass deine Geschichte wahr ist. Den Trainer kann man nicht auf Kinder loslassen. Versuch den JL überzeugen, dass du alleine die Jugend übernimmst. Das Argument, dass der JL keine anderen Trainer findet zieht nicht. Trainer91 hat es gut beschrieben. Mit solchen Leuten verschwendet niemand seine Freizeit.

    Ich bin beruflich in einer ähnlichen Situation wie du. Ich war hauptverantwortlich für eine Jugend. Allerdings kam nach 2 Monaten jemand auf mich zu, der mich dann unterstützt hat. Ich denke bei wird das auch der Fall sein.

    Hatte das bisher auch noch nicht, dass Schiris bewusst falsch pfeifen. Wenn die mal eine Regel nicht kennen, geschenkt, sind ja keine Profis.

    Muss ja auch immer ein wenig unterscheiden was falsch gepfiffen wird. Dank dem überbordendem Verbandsinteresse am Frauenfußball muss ich 2-3x meine Mannschaft pfeifen und z.b. Abseits kannst du oftmals gar nicht sehen also auch nicht wirklich pfeifen. Bei so 50:50 Sachen finde ich es zwar nicht toll, aber durchaus nachvollziehbar wenn die Heimschiris parteiisch pfeifen.

    Ich stehe zu meiner "Ungerechtigkeit". Es gibt keinen völlig neutralen Menschen. Du bemühst dich neutral zu sein und das sollte denk ich ausreichend sein. Neutral zu sein, heisst seine Menschlichkeit aufzugeben. Und selbst wenn du völlig neutral bist wird es immernoch Leute geben die sich beschweren werden, eben weil diese anderen Menschen nicht neutral sind.

    Ich habe immer meine Aufstellung gemacht, dann eine Nacht drüber geschlafen und wenn ich am Morgen immernoch überzeugt war diese kommuniziert. Das hat nicht jeder gefallen, aber ich war mit mir im Reinen.