Beiträge von beobachter_1000

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Vielleicht ist es auch ok, wenn sie mal nix machen und die freie Zeit mal anders nutzen, wo sonst 3-4 Termine pro Woche anstehen.

    Warum? Der Zeitaufwand von 2 mal pro Woche Training plus Spiel am Wochenende ist wesentlich höher als das was z.B. wir anbieten. Ins Training fahren, trainieren und wieder heim fahren, da gehen 2 Stunden drauf. 5-6 km joggen z.B. dauert nicht länger als 40 Minuten. Ich verstehe nicht warum sie da nicht mitmachen sollten. Ins Training würden die meisten von ihnen doch auch gehen. Klar, werden sie zwischen den Jahren auch mal 2 Wochen Pause bekommen, aber 2-3 Monate? Und ich gehe davon aus, dass die trainingsfreie Zeit so lange dauern wird. Abgesehen davon haben sie so zumindest irgendwie Kontakt bzw. lesen voneinander und das finde ich auch wichtig.

    yeap seh ich auch so. vorallem sind sie fit ... ehrlich die Übungen zuhause. Ich kann mir das nicht vorstellen dass das am Platz was bringt. Sorry - Fußball ist immer noch ein Laufsport wo eine Fitness extrem entscheident ist. Und aus einer Studie und aus wissenschaftlichen Beiträgen ist das Lungenvolumen in der Entwicklung vorallem in den jungen Jahren wichtig. Ich finde es gut was du machst!

    Also, wenn dadurch Vereine vor die Hunde gehen ? Ne das sehe ich wirklich völlig anders. Sorry die NLZ machen wirklich zum Teil hervorragende Arbeit aber was will ein Großverein mit einer 3ten Mannschaft ? Da sitzen die Kinder auch noch auf der Auswechselbank ? Gott was ich da erlebt habe an verbitterten Eltern und deren Entäuschung. Ich glaub dir gehts darum das der Trainer eine große Auswahl hat an Spielern um nur eines hat - sein Ziel - der größte zu sein. Das ist was ich oft erlebt habe und das sind ausgebildete Trainer. Tja schade um die Kinder denn die hören nämlich dann irgendwann auf. Zurück gehen tun die nimmer weil ihr Stolz das verbietet oder der der Stolz der Eltern. Schade eigentlich. Wir werden in den nächsten Jahren diese Entwicklung mit sorge sehen. Letztes Jahr hat ein Verein die komplette Jugendarbei hingeworfen :-( So Schade.

    Hmm also ich versuche das Training soweit es geht draußen zu machen. Die Hometrainings finde ich pers. nicht gut wegen Platzmangel.
    Aber wers mag. So weit wie es geht gehe ich raus. Es ist halt manchmal kalt. Aber den Jungs wird schon warm ab Minute 5. :-D

    Aber nicht jeder hat eine Wiese oder großen Garten.

    Na ja ich bin der Meinung das der DFB schon, oder sagen wir mal so, die Dachverbände da einen großen Anteil haben das immer mehr Vereine ums Überleben kämpfen. Zum einen werden den Kindern irgendwelche versprechen gemacht das sie angehende Fußballprofis werden und dann von großen Vereinen abgeworben. Zum einen haben dann solche Vereine fast 3 - 4 E Jugenden und diese Spieler fehlen dann an den ortsansässigen Vereinen. Die Kinder versprechen sich eine Fußballkarriere die aber - meine Meinung - nicht eintreten wird. Der Kumpel geht dann weg bzw. 3 - 4 gute Spieler und schon geht’s dahin. Ein Beispiel habe ich z.B. von einem Nachbarverein. Dieser hatte wirklich 4 wahnsinnig gute Spieler und diese sind jetzt von einem Großverein abgeworben worden. Spielen jetzt in der 3.ten Mannschaft *lol*. Der Verein muss jetzt aufhören mit dieser Jugend weil sie nicht genügend Spieler haben.


    Dieses Unding ist seit längeren schon bekannt, dass die Großvereine das machen ohne Rücksicht auf Verluste. Nun ja wir werden in 10 Jahren ein Bild sehen das jämmerlich ist. Dass die Eltern dann irgendwann enttäuscht sind, das ihr Sprössling doch kein Fußballprofi wird und er eigentlich ein ganz normales Kind ist. Dazu sind es meist Stützpunktpartnervereine die das massiv machen aus meiner Erfahrung.


    Dazu kommt es noch das die Großvereine meist 30 - 40 km weiter weg sind und das richtig ins Geld geht und dann plötzlich zu erkenn das der Junge doch nicht das nächste Wunderkind ist. Sowas sollte man einfach den NLZ überlassen und deren Sichter. Die haben dazu mehr Plan und wissen auch was Sache ist.


    Corona wird diese Sachen nun verschärfen. Was mir etwas aufstößt ist, das jetzt gezielt wieder nach "Talenten" gesucht wird seitens der Dachverbände und den Kindern wieder irgendwelche Föhe ins Ohr setzten, dass sie die nächsten Ronaldos sind. Dazu hab ich einfach zu viel erlebt, wie Kinder enttäuscht wurden und dann das Fußballspielen komplett aufgegeben haben. Da waren Talente dabei!!! Wahnsinn - doch einfach noch nicht reif, zu klein, zu ungestüm usw. Zum falschen Zeitpunkt am falschen Platz.

    super erklärt ! Danke absolut Konform mit der Meinung und gut geschrieben.

    Zitat

    Meine Meinung: Deutschland ist Fussballerisch Stand heute in Europa unteres Mittemass. Unabhängig vom Alter sollen die besten in der Nationalmannschaft spielen, uebrigends Kross und Reuss haben auch schon die 3 im Alter stehen. Spieler die im Verein auf der Bank sitzen, sollten in der Nationalmannschaft keine Spielpraxis sammeln. Loew hat etwas probiert und das ist gescheitert, wenn man dazu steht ist es auch kein Beinbruch. Wenn ich dann hoere wir muessen das Spiel analysieren und wir haben ja noch 4-5 Monate Zeit?? 6:0 ohne Leidenschaft und und und verloren,,, da gibt es nicht viel zu analysieren,,,, mit dieser Mannschaft wird sich auch in r-5 Monaten nichts aendern,,, so wird Deutschland nicht mal gegen Ungarn an der Euro Punkten,,, DFB ist ein Wasserkopf ohne Plan und Konzept,, Neue Strukturen Verantwortlich von oben angefangen bis nach unten sind Notwendig..... I'm übrigen war Deutschland immer Erfolgreich wenn richtige Leader im Team spielten, dass will Loew nicht mehr,, ok dann seit damit zufrieden wie es heute ist,,,,,, unteres Mittelmass,, bravo😠

    Hier ein Zitat aus einem Facebook Post - nicht von mir aber ähnliche Aussagen. Quelle: https://www.facebook.com/weilfussballgeilist/?__cft__[0]=AZXJN71r17stNsW37ac1bDldclZrnINSoB2Yhwo6qOMrz-4p0eW3qJVjU9kZf7ZH_dFPL5H3tbO6uvDwRAYQVeoeE0XoWLwNmeWQV7TVpjSQ_TZe2H_5PiO9NavhKLpIp4kJx7TjhYXxAiVfOIp22YHn0ac5kQ9jiD1AbdpHzWHNmYC__LJKeOflY-VgnmW--I4&__tn__=-UC%2CP-R


    Genau um das gehts. DfB ---------> Dachverbände -----> Stützpunktekoordinatoren ---> Stützpunkte ------> Vereine ---> Trainer ;-)

    let1612 zum einen ist es schwierig hier die Gesamtsituation jetzt zu schreiben. Gerade eben komme ich von einer aktuellen Diskussionsrunde über die Nationalmannschaft. Bzgl. ChampionsLeague sage ich mal - Gnabry ist ein Teil von einer Mannschaft, er wäre soicherlich kaum so stark wenn er nicht die gewissen Mitspieler hat. Er ist, ohne Zweifel ein talentierter Spieler aber ein Führungsspieler ist er nicht. Er kann eben oder ich traue ihm nicht zu das er mental ein Spiel drehen kann..... und vorallem schau dir nur den Bayernkader an wieviele Franzosen die haben. Es ist schwierig das alles mit schreiben zu beschreiben da vieles auch im Kontext missverstanden wird. Vielleicht sollte man eine Spielsituation verwenden. Also zum einen, wie Leroy Sane das 1:1 angegangen ist und danach den Ballverlust hatte zeigt deutlich wo es hackte. Ballverloren und nicht nachgesetzt.... dieses unding erlebe ich oder sehe ich seit Jahren in den Spielerausbildungen das die Trainer sowas nicht lehren. Echt schwierig das zu schreiben weil man hier natürlich wieder verallgemeinert (Das ist mit allem so). Wie soll ich das erklären... die Spanier z.B. beim Pressingverhalten. Da wurde mit einer gesamten Kompacktheit richtig gut gepresst. Deutschland hat vereinzelt so alibigepresst. Aber die Spieler können auch nix dafür, weil es kaum so umgesetzt wird und min. 80% der Trainer kaum ein verständnis für ein kompaktes Pressing haben. Auch scheiße erklärt.... Es ist ein Gesamtkonstrukt das ich hier ansich kaum erklären kann auf eine kurze Zeit. Es es ein Konstrukt aus Geld, Macht , Begehrlichkeit , Eitelkeiten und Beziehungen die sich komplett durch ziehen und es kaum um das Zentrale konzetriert. Eine Topförderung für Spieler und das Kostenneutral oder unabhängig vom Geldbeutel, Kosten usw. Es geht mir darum zu zeigen das wir ansich ein strukturelles Problem haben in der Spielerförderung. Es wird verheizt, es geht um Beziehungen, es geht um Vereine, es geht um den DfB und deren Dachverbände die insich den Blick auf das wichtige verloren haben. Die ausbildung der Spieler. Man man ist das scheiße zu erklären... wenn ich das selbst lesekapiere ich es selber komplett nicht. Nun es sind meine Erfahrungen in diesen Sport und aus meiner langjährigen Erfahrung habe ich soviel scheitern sehen und es geht um Macht. Das Resultat war nun das 6:0 gegen Spanien... Ein Land das die hälfte Einwohner hat. Deutschland hat 80 Millionen Einwohner und das wir in Europa zur Zeit kaum noch zur Weltspitze gehören, da läuft grundlegend was falsch. Wir können uns gerade maöl mit der Schweiz messen.... Mit Frankreich, Spanien und Italien wirds schwierig.


    beobachter_1000 : hast du mir evtl. einen Link zu dem was Scholl geschrieben hat? Ich bin mir nämlich nicht sicher was du ansprichst. Ich kenne von Scholl nur Aussagen, die die taktischen Zwänge bemängeln und mehr Individualisten fordern. Und wenn ich jetzt nur ein Beispiel nehme: Gnabry - mit dem hat Bayern die Champions League gewonnen (er war im Halbfinale "Man of the match"). Für Bayern reicht es taktisch, für die Nationalmannschaft nicht?!? Und falls du jetzt sagst, der ist in London (das stimmt für ein paar Jahre) ausgebildet, nehmen wir Goretzka.

    Was ist denn das "schwachsinnigen Konstrukt der Spielerausbildung und des DFB/BfV"?

    Und wenn du das ("Als Jungendspieler wirst du zur Zeit angeschissen wenn du hoch anläufst.") alleine machst, würde ich auch darauf hinweisen, dass es wahrscheinlich nicht erfolgsversprechend ist, wenn sich deine Mitspieler zurückziehen bzw. nicht mitmachen.

    Hi ja steht in der aktuellen SportBild webseite. Ich habe den Link mal weiter oben gepostet wurde aber wegen werbung evtl. nicht angezeigt.

    Nein bestimmt nicht.

    Merkwürdig, ich lese immer das in der Nachwuchsausbildung der Stützpunkte, Leistungszentren etc. in der Vergangenheit zuviel auf taktisches Verhalten gesetzt worden ist und viel zuwenig auf individuelle Stärken und das uns deshalb die 1vs.1 Dribbler ausgegangen sind. Was stimmt denn jetzt ?


    Die Spieler, die sich nach Jahren in der Jugendförderung beim DFB und bei den Buli-Nachwuchsmannschaften letztlich durchsetzen und im Profibereich ankommen haben taktisch nichts drauf ? Es fehlen absolute Grundlagen um 4-4-3 oder 3-4-4 zu spielen oder zu pressen und da kann eben kein Trainer was dran machen ? Ist das Dein Ernst ?


    Sorry, liest sich für mich eher wie eine Generalabrechnung von jemanden dessen Spieler beim örtlichen Stützpunkt schlecht weggekommen sind.

    Also soll man jetzt alles so schlucken wie es jetzt ist. Draus resultierend hat das keinerlei der Diskussion beigetragen . Sorry - es ist meine Einschätzung der Lage aktuell. Das sich da die Trainer wieder angepisst fühlen, das tut mir ehrlich leid aber eine selbstreflektion sollte doch möglich sein. Ich bin selber Trainer ;-) und habe eben auch viele Dinge falsch gemacht und sehe da auch mich in der Kritik. Aber wenn du glaubst das es eine Gereralabrechnung ist - dann muss ich das akzeptieren. Ich beobachte seit Jahren die Sachen und auch in den Bereichen wurde eben Kritik laut unabhängig von meiner. Sie sind nahezu Deckungsgleich. Aber wie schon gesagt - der DFB erbittet sich keinerlei Kritik sowie NLZ und den Stützpunkten - bishin zu den Vereinen. Das ist eben so und wir werden in 10 Jahren oder lass es 30 Jahren sein, erleben das diese Punkte überwiegend eintreten werden.

    Zumal wir am Dienstag gesehen haben, dass Löw vor 2 Jahren keine schlechte Idee mit seiner Ausrichtung hatte - die Spanier haben im Prinzip das gespielt, was wir damals spielen wollten. Nur konsequenter, als wir es damals gemacht haben. Fairerweise muss man sagen, dass wir am Dienstag wohl jede Spielweise des Gegners zugelassen hätten und sie vermutlich erfolgreich ausgesehen hätte.


    Ich kann allerdings seine Grundidee nachvollziehen. Mit den Tempospielern Gnabry, Werner und Sané, den schnellen Umschaltspielern Goretzka und Gündogan und den wunderbaren langen Pässen von Kimmich/Koch wäre für mich auch logisch, dass man tiefer steht und den Raum zum Kontern mit dieser Geschwindigkeit nutzt. Nur muss man eben auch einen Gegner haben, der das nicht durchschaut und der es zulässt. Leider ist es aber zu ausrechenbar und offensichtlich, sodass die Gegner entsprechend darauf reagieren können. Hätte Löw die Mannschaft mal 1-2 Wochen am Stück, könnte er eventuell Alternativen einstudieren, das Wissen und die Fähigkeiten haben er uns sein Trainerteam allemal.

    Sorry, Löw hatte einen Plan aber das konnte man mit dieser Qualität an Spielern kaum durchsetzten. Das ist doch seit Jahren so, dass die Jugendarbeit immer schlechter wird seitens des DFB, da es diesen nur um das Geld erwirtschaften geht. Damit haben auch die Spieler recht die das Anprangern. Das geht mittlerweile runter bis zur Jugendarbeit. Was seit Jahren gesucht ist und wird, sind Individualisten die kaum das Stellungsspiel beherrschen. Was die DFB Elite sucht sind einfach Zirkusspieler, die Tricks zaubern aber kaum ein taktisches Stellungsspiel beherrschen. Das mahne ich seit Jahren an, dass da was extrem schief läuft. Das geht runter bis zu den Stützpunkten und dessen Trainern, die einfach schlecht ausgebildet sind. Die meisten Trainer dort haben einfach zuwenig Plan. Was die da lehren, da muss ich oft nur noch den Kopf schütteln und vorallem wie die mit Kindern umgehen. Richtig gute Trainer gibt es selten. Aber es gibt sie und diese werden jedoch nicht so gefördert. Man müsste da wie mit Spieler eine Trainersichtung machen und diese dann in die Spielerausbildung bringen. Unabhängig von Schein. Dieser ist eh nur was zum .... Sorry . Nochmal auf Jogi zurück zu kommen. Ich wette mit allem was ich habe, dass mit einem anderen Trainer das Ergebnis kaum anders wird. Und ich fürchte das wir ohne Müller, Boateng usw. die Vorrunde einer EM kaum überstehen. Aber dafür kann Jogi nichts, sondern diesen schwachsinnigen Konstrukt der Spielerausbildung und des DFB/BfV. Ich denke wir werden da noch lange knappern müssen. Ausserdem kannst du auch taktisch kaum was reißen. Ob 4,4,3 oder 3,4,4 oder 5,3,2 - die Mannschaft hätte trotzdem haushoch verloren. Hört auf endlich mit diesen taktischen Sc*** wenn es die Spieler nicht umsetzen können. Pressingspiel sowie alles andere sind einfach nicht da. Das gehört aber zur Grundausbildung eines Spielers. Als Jungendspieler wirst du zur Zeit angeschissen wenn du hoch anläufst. So meine Erfahrungen. Schade um die Spieler und den Medienrummel die nun das ausbafden müssen was der DFB angerichtet hat. :-(

    Ich wollte mich eigentlich nicht dazu äußern da sich diese Enwicklung abzeichnete und auch die Strukturen des DFB genau das heruft. Zum einen sind beim DfB die Strukturen mittlerweile so, dass Spieler nicht mehr nach Leistung spielen sondern nach Vitamin B. Das zieht sich runter übrings bis in den Jugendbereich. Es geht nur noch ums Geld sowie Beziehungen. Wahre Leistung, fehlanzeige. Das wie gesagt bis in den Jugendbereich reinstrahlt. Diese Mannschft gestern hat genauso gespielt wie die Bayernspieler unter Kovac. Der Trainer erreicht zudem die Mannschaft nicht mehr aber. dass ist das Nebenprodukt da wir im Jugendbereich auch keine Spieler haben. Die großen NLZ holen sich die Spieler immer mehr vom Ausland und auf Vereinsebene werden die Vereine kaputt gemacht. Ich fürchte das die Konsequenzen noch nicht abzuschätzen sind in den nächsten Jahren. Das ist alles so tiefgreifend da müsste man weiter ausholen.


    Ziel wäre jetzt dass wir schleunigst die Strukturen aufbrechen. Der Fisch stinkt von oben.

    Da ist was wahres dran. Jedoch dann muss grundsätzlich was mit den Tormänner passieren. Denn die Tore sind einfach über dimensioniert. Völliger Schwachsinn denn ab den Mittelpunkt wird mit hohen Bällen gespielt wo der kleine Mann nie den Ball fangen kann. Ich halte deshalb Funino für besser - oder man macht endlich was mit den Tormänner und Torwarte. Es ist derzeit so das oft die Mannschaft gewinnt die einen haben der weit schießen kann aufs Tor. Spielerisch wird da kaum was gelöst... und was macht man dann ? Dann wird eben auch so gespielt - weite Bälle nach vorne - direkt aufs Tor.

    Meine Erfahrung hierzu. In den Dorfvereinen ist einfach keine Resonanz. Es geht primär darum - den Gegner mit 20:0 heim zu schicken und der Trainer fühlt sich gut. Es geht kaum um die Kinder sondern um den Trainererfolg. Das zieht sich rauf bis zu den Stützpunkten. Nicht mal hier wird diese Trainingsform gespielt (Aus meiner Erfahrung vn den Stützpunkt). In den NLZ und den Fußballschulen wird es laufend gespielt.

    Generell sehe ich es so, dass wir ein Problem in der Förderung von Talenten haben. Es wird nicht nach Leistung gefördert sondern - da ist viel Vitamin B dabei. Der deutsche Fußball sollte sich schleunigst ändern um den Sport attraktiver zu machen. Vorallem diese Abwerberei von anderen Vereinen usw. Nachwuchsförderung sollte men noch mehr die Bundesligavereinen zutragen. Meiner Meinung nach macht der DFB hier einfach keinen guten Job. (Was ich bisdato erlebt habe, da könnte ich n Buch schreiben )

    Ganz klar - Funino ist das Spielsystem was generell den schwächeren Spielern zugute kommt. Es muss endlich gehandelt werden.

    Und Corona wird das noch forcieren. Da wird ein richtiges Loch gerissen. Und ich fürchte das wird richtig bitter :-(
    Schade um die Kinder.