Beiträge von onkel1978

    Passiert auch im kleineren Rahmen. Heute bspw. bei einem F-Junioren Spiel unserer JSG. Neben dem Tor stehen 2 Elternteile, je länger das Spiel ging kamen auch mehr Eltern auf den Platz direkt an den Spielfeldrand. Da fragt man sich schon, wo die Dummheit anfängt...

    Die Dummheit fängt da an weil keine Ordner bei euch vorhanden sind um die Personen wegzuschicken. Denn Ordner ist eine Pflicht am Spieltag und wenn kein Ordner vorhanden ist, dann geht man selbst hin als Vereinstrainer und sagt denen das die da nicht stehen dürfen.

    Das klingt bei euch so,als würden die Eltern monatlich etwas in die Mannschaftskasse geben?


    Ist das normalerweise so?


    Bei uns haben das mal 2 Eltern angestoßen 5€ monatlich in die Kasse zu tun, das ist kläglich gescheitert. Ein monatlicher Beitrag von 9€ müsse reichen, war der Tenor.

    Falls du mich meinst.

    Ja, bei uns wird 10€ im Monat in die MK getan, davon werden Diverse Sachen finanziert. Abschlußfeier, Kletterpark , Bowling oder ähnliches.

    Wir handhaben es wie folgt.

    Wenn ein neuer Spieler kommt, müssen die Eltern unterschreiben, das auf den Restbetrag bei verlassen des Vereins kein Anspruch auf evtl. Gelder sind. Möchte dies ein Elternteil nicht tun (was ja kein Problem ist), das muss das Elternteil aber für sämtliche Kosten selbst aufkommen. Bisher in 5 Jahre nie Probleme gehabt, auch nicht das überhaupt jemand Geld wiederhaben wollte.


    Wenn man mal bedenkt, das es eigentlich recht wenig ist was da überbleibt für 1 person, dann verzichten Eltern schon von allein darauf, allein wegen die rechnerei.

    Ich bevorzuge auch die 3er. Aktuell spiele ich 3-1-3-1, bin aber am überlegen ob ich nicht 3-3-2 versuche in meine Testspiele. Nächstes Jahr auf Großfeld würde ich

    4-2-3-1 bevorzugen, daher aktuell auch 3-1-3-1.

    Um Deine Frage zu beantworten:
    Wenn Dein Sohn also D und älter ist, lernt er nicht Verantwortung für SEINE Bereiche zu übernehmen. Er kann sich darauf verlassen, dass Du das für ihn übernimmst und muss sich erst gar keinen Kopf darum machen.
    Verantwortung zu übernehmen, lernt man nicht von heute auf morgen. Das ist ein Prozess, bei dem im Laufe der Zeit immer mehr Verantwortlichkeit beim Kind/Jugendlichen liegen muss.

    Du kannst sehr stark davon ausgehen, das mein Sohn (spielt mittlerweile C-Jugend) sehr gutes Verantwortungsgefühl hat, aber manchmal geht es nicht anders. Da soll mir mal sein Trainer sagen, das keine Abmeldung kam, dem werde ich die Ohren langziehen.

    Aber abgesehen davon, mein Sohn hat sich schon in der E-Jugend selbständig abgemeldet. Aber irgendwie hast du die Frage noch nicht beantwortet. Wie geht es denn bei mir zuhause zu, nur weil ich mein Sohn abmelde vom Training ?

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Charles De Goal  
    Dein eigentliches Problem ist, diese Jugendlichen sich offensichtlich nicht selbst um ihre Termine kümmern können. Wenn 13/14-Jährige sich nicht selbst bei Dir abmelden können, lässt das schon tief blicken, wie es da zu Hause zugeht...

    Was ist das denn für eine Aussage ?

    Ich melde mein Sohn auch ab, wenn er nicht zum Training kann. Es gibt neben Fußball auch andere Sachen die wichtig sind und mal das ein oder andere vergessen werden kann. Um aber unnötigen Stress vorzubeugen, sage ich dann lieber schnell ab.

    So nun sage mir mal bitte wie es bei uns zuhause zugeht ????

    10 Minuten vor Schluss kommt meine Tochter rein (nach 50 Minuten auf der Bank, komplett durchgefroren), 5 Minuten vor Schluss der andere Auswechselspieler.

    Da hätte ich mein Kind schon längst vorher von der Ersatzbank geholt und wäre nach Hause gefahren.

    aber das letzte Wort welcher Spieler in welche Trainingsgruppe kommt, hat der Verein.

    Sehe ich anders. Wenn z.b ein Spieler (auch wenn er sehr gut ist) nicht möchte und dessen Eltern es auch nicht möchten, dann kann der Verein machen was er will.

    Eigene Entscheidungen bzgl. Neuzugängen und ggf. sogar deren Ansprache

    Das sehe ich etwas anders. Wenn ein Spieler nicht will, dann muss man das als Verein akzeptieren.

    Elternschaft bildet eigene, verschworene Gruppe => daraus folgt oft, dass man bereit ist, sich bei Veranstaltungen der eigenen Mannschaft einzubringen, bei Veranstaltungen des Vereins eher nicht ("Was haben WIR davon...?")

    Naja, man muss aber auch mal die Eltern verstehen, die nicht nur für den Fußball leben. Wir z.b richten 4-5 mal im Jahr Turniere aus, da sind Eltern bei, natürlich auch weil unsere Mannschaft selbst spielt. Aber warum sollten die helfen wenn unsere Mannschaft nicht beteiligt ist, oder eine andere Veranstaltung gemacht wird. Verstehe da voll die Eltern.

    Oft starke Ergebnisfokussierung bei Trainer und Elternschaft

    Naja, am ende wollen alle gewinnen.

    Eigene, häufige und einseitige Berichterstattung

    Sry, aber wenn ich über meine Mannschaft ein Bericht schreibe etc und von den anderen Mannschaften nichts kommt, da kann ich am wenigsten dafür.

    Wie handhabt Ihr so was?

    Ganz klar sagen warum und weshalb.


    Habe auch drei Spieler die in die E3 müssen. Den Eltern erklärt warum und weshalb und fertig war die Sache. Alternative wäre gewesen, das sie keine Chancen auf Spielzeit gehabt hätten und somit Zuhause bleiben müssten.

    Und wenn man es ganz genau nimmt, dann gibt es keine U8 etc. Es gibt ja auch keine U18 ;)

    Für die Saison 2019/20 würde es folgender Maßen aussehen.


    U19 - Jahrgang 2001/2002

    U17 - Jahrgang 2003/2004

    U15 - Jahrgang 2005/2006

    U13 - Jahrgang 2007/2008

    U11 - Jahrgang 2009/2010

    U9 - Jahrgang 2011/2012

    U7 - Jahrgang 2013/2014