Beiträge von Radagast

    Auch wenn es hier um die Wiederaufnahme des Trainings geht ... es passt eigentlich ganz gut.


    Hat jemand schon Testspiele gemacht?


    Hier in NRW (ich vermute mal in vielen anderen Bundesländern auch) müssen wir die sogenannte einfache Rückverfolgbarkeit sicherstellen. Das heißt, wir müssen von allen Aktiven, Trainern, Schiedsrichtern und Zuschauern Name, Anschrift und Telefonnummer erfassen - mit Einverständnis der jeweiligen Person (ansonsten kein Zutritt zur Sportanlage).


    Wie handhabt ihr das in der Praxis?

    Das ist ja das Absurde.


    Wir werden ohne Wertung spielen. Das stand bei uns von vornherein fest, da wir zu alte Spielerinnen haben. Die Mädchen wollen zusammenspielen. Denen ist es egal, ob sie um Punkte spielen (wir rechnen uns eine eigene Tabelle aus). Im Verband ist sowas auch kein Problem.


    Genau dann sollte man ja denken, dass die Regeln etwas gelockert werden könnten. Wir spielen um die goldene Ananas, nehmen keinen Einfluss auf irgendwelche Entscheidungen um die Meisterschaft in der (sorry) "Bauernliga".


    Pustekuchen! Regeln sind Regeln und davon darf nicht abgewichen werden.

    Nachdem wir in der Saison 2019/2020 als 11er-Mannschaft im U17-Mädchenbereich gespielt haben, reicht es nun nicht mehr für eine 11er-Mannschaft. Wir haben aktuell 14 Spielerinnen, davon zwei Spielerinnen, die schon U19 spielen müssten. Da das Team aber gerne so zusammenbleiben möchte, werden wir "ohne Wertung" spielen.


    14 Spielerinnen ... für eine 11er-Mannschaft zu wenig, für eine 7er-Mannschaft (hier im U17-Bereich werden 7er und 11er angeboten) zu viel.


    Wir haben uns also an den Verband gewandt (der im Rahmen der Corona-Pandemie angekündigt hat, diesmal besonders flexibel sein zu wollen).


    Unsere Fragen an den Verband:

    1. Besteht die Möglichkeit, zwei "zu alte" Spielerinnen gleichzeitig auf dem Feld zu haben? Bei 7er-Mannschaften ist hier nur eine Spielerin gleichzeitig erlaubt. Bei uns ist aber das Problem, dass eine der Spielerinnen im Tor steht und das die Sache natürlich etwas komplizierter macht. Entweder wechsel ich in der Halbzeit die Torhüterin aus oder lasse beide nur jedes 2. Spiel spielen.


    Wir bekommen dafür keine Erlaubnis. Die Regeln werden nicht geändert. Okay, das ist schade, kann ich aber noch nachvollziehen.


    2. Besteht die Möglichkeit, als 9er-Mannschaft in einer 11er-Gruppe zu spielen? Gegen uns müssten dann die Gegner ebenfalls 9 gegen 9 spielen. Das wird hier im Kreisliga-Frauen-Bereich so gehandhabt und teilweise bei der B- und A-Jugend der Jungen auch. Stichwort: Norweger Modell.


    Auch hier wurde unser Antrag abgelehnt. Die Regeln werden nicht geändert. Eine solche Möglichkeit wäre auch nicht zielführend.


    Auf Grund dieser Antworten haben wir noch eine 3. Frage nachgeschoben.


    3. Können wir - da wir ja nun eine 7er-Mannschaft melden müssen - im Vorfeld die anderen Vereine kontaktieren und fragen, ob bei dem jeweiligen Spiel ein 9 gegen 9 gespielt werden kann? Vorausgesetzt natürlich, der Gegner hat genügend Spielerinnen und stimmt zu.


    Auch das wurde abgelehnt. Es hat ja einen Grund, warum andere Vereine eine 7er-Mannschaft melden. Die werden sicher nicht genügend Spielerinnen haben (es ist ja auch völlig ausgeschlossen, dass es andere Vereine gibt, denen es genau so geht wie uns :rolleyes:).


    So viel zum Thema Flexibilität. Der Fußball ist auf dem absteigenden Ast. Corona hilft dabei fleißig mit. Die Mannschaftszahlen sind in unserem Verband seit Jahren rückläufig, bei den Mädchen sogar ganz erheblich. Eigentlich müsste man hier alles dafür tun, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche am Ball bleiben.

    In NRW ist ab Montag (15.6.) Kontaktsport draußen mit bis zu 30 Personen in einer Gruppe erlaubt. Innerhalb von Gebäuden mit 10 Personen UND Kontakt!!

    Finde ich gut ... da wir damit auch sehr verantwortungsbewusst umgehen.


    Ich bin trotzdem mal gespannt, ob das irgendwann wieder alles rückgängig gemacht wird. Heute zum ersten Mal seit zwei Monaten mehr Neuinfektionen als Genesene.

    Hallo zusammen,


    inzwischen gibt es ja einige Online-Händler, die für Sportvereine sogenannte Vereinsshops einrichten, bei denen die Mitglieder dann Trainingsbekleidung, Fanartikel etc. bestellen können.


    Mich würde interessieren, ob und welche Erfahrungen ihr bisher damit gemacht habt. Werden die Vereinsshops gut genutzt oder gibt es da irgendwelche Haken, so dass man als Verein noch "draufzahlt"?


    Ich bin mir nicht sicher, ob Shops hier genannt werden dürfen (vermutlich eher nicht), daher ist die Frage ganz allgemein gehalten.

    Interessanter Thread.


    Ich kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass ich nichts bereue. Natürlich bin auch ich nicht fehlerfrei. Aber das gehört eben dazu und wirklich schlimme Dinge waren nicht dabei.


    Ich muss dazu sagen, dass ich mittlerweile nach 25 Jahren als Kinder- und Jugendtrainer die nötige Gelassenheit bekommen habe und auch nur noch das mache, worauf ich Lust habe (das dann aber mit 110 % Engagement). Ich mache das wie die meisten hier ehrenamtlich und da muss ich mir von anderen Leuten nicht auf der Nase rumtanzen lassen. Wenn ich mir heutzutage Kritik von Eltern anhören muss (irgendeinen "Kritiker" hat man ja meist dabei), dann prallt das an mir ab bzw. wird mit einem "Du darfst gerne das nächste Training übernehmen" quittiert.

    Ihr habt ja eine Riesenspielgemeinschaft. Bei uns sind es nur drei Vereine und das ist schon kompliziert genug.

    Aber hallo! Würde gerne mehr darüber erfahren ... vielleicht kann man da in einem anderen Thread mal darüber reden.


    Zurück zum Thema:

    Gestern habe ich kurz den Trainer einer Seniorenmannschaft (anderer Verein, gleicher Ort) getroffen. Die hatten beim Training Besuch vom Ordnungsamt. Die haben die Gruppengrößen kontrolliert und geschaut, ob Handdesinfektionsmittel vorhanden sind. Was die Gruppengrößen angeht, so sind laut deren Aussage 10 Personen erlaubt ... auf dem ganzen Platz!

    Bundesland NRW.


    Wir haben von der Kommune dazu nichts bekommen und demnach werden wir es auch erstmal drauf ankommen lassen. 10er-Gruppen ja, aber nicht nur eine Gruppe auf dem ganzen Platz.

    Also Vorgabe vom Verein ist: Maximal 10 Spieler pro Trainer. Wenn mehrere Trainer da sind, kann natürlich jeder 10 Kinder betreuen - allerdings nur eine Gruppe pro Platzviertel. Die Gruppen dürfen NICHT vermischt werden und müssen Abstand halten. Innerhalb der Gruppen ist aber alles erlaubt, natürlich dosiert und möglichst nicht 90 Minuten Zweikampftraining.

    Wir bilden Gruppen von 9 Spieler plus Trainer.
    Ansonsten hat man ja quasi 11er-Gruppen und das ist laut Corona-Schutzverordnung nicht erlaubt.


    Habt ihr euch da mal erkundigt?

    Eine Nachfrage zu NRW:

    Die Rechtslage ist doch so, dass wenn die Kinder erst mal auf dem Platz sind, darf ich mit einer 10er Gruppe so trainieren wie vor Corona?
    Unser Verein meint nämlich, dass es für die F und G Jugend nicht möglich ist die Vorgaben einzuhalten, die halten sich doch nicht an Abstandsregeln.

    Ich sag mal "jein". ;)


    Der Landessportbund NRW empfiehlt, dass schwerpunktmäßig weiterhin alternative Trainingskonzepte angeboten werden sollen.


    Ich werde das bei mir so handhaben, dass ich die meisten Übungen weiterhin kontaktlos mache (heißt zum Beispiel, wenn ich irgendwelche Wettbewerbe mache, dann ohne "Abklatschen" etc.) und das Abschlussspiel in der letzten halben Stunde dann normal.


    Du kannst mal hier schauen, eigentlich ganz interessant:

    https://www.lsb.nrw/medien/new…ufnahme-des-sportbetriebs

    Ich lese mir den Abschnitt jetzt mindestens zum zehnten mal durch und habe das Gefühl auf dem Schlauch zu stehen...

    Wenn der Körperkontakt in der Sportart vermeidbar ist, dann ist Körperkontakt / die Sportart erlaubt? Ist der Körperkontakt in einer Sportart unvermeidbar, ist Körperkontakt / die Sportart nicht erlaubt? Oder gilt die Kontakterlaubnis nur für eine Personengruppe, die sich privat zum Sporttreiben trifft, aber wieso wird daraus folgernd auf Wettbewerbe eingegangen?!


    :D

    Das ist wieder Juristendeutsch.


    Da steht "im Übrigen". Das heißt hier im Klartext, dass Gruppen bis zu 10 Personen ganz normal kicken dürfen. "Im Übrigen" (also alles was darüber ... über 10 ...hinaus geht) gilt das aber nicht.


    Du darfst also nicht mit einer Mannschaft aus 18 Spielern 9 gegen 9 im Training spielen. Du kannst dann 2 x 5 gegen 5 spielen (wenn ich mal voraussetze, dass die beiden Trainer mitkicken).

    In NRW soll ab Ende der Woche Training von Kontaktsportarten wieder erlaubt sein. Weiß da jemand, der eventuell von dort kommt, genaueres?

    Ab 30.05.2020 nun offiziell für NRW:

    Personengruppen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, wird auch der nicht-kontaktfreie Sport im Freien wieder gestattet. In diesem Rahmen sind Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport im Freien unter Einhaltung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts wieder zulässig – auch die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen unter Auflagen. Im Übrigen bleibt der Sport-, Trainings- und Wettkampfbetrieb mit unvermeidbarem Körperkontakt weiterhin untersagt. Bahnen-Schwimmbecken, auch in Hallenbädern, können ihren Betrieb wiederaufnehmen.


    Pressemitteilung der Landesregierung NRW


    Heißt im Klartext:
    Training von Gruppen á 9 Spieler + 1 Trainer ist mit Kontakt zulässig (in NRW sind auch die generellen Kontaktbeschränkungen neu geregelt worden ... bis zu 10 Personen dürfen sich im öffentlichen Raum treffen).




    Gestern hat bei uns auch die F-Jugend das Training aufgenommen. Ich habe hin und wieder rübergeschaut, da ich zeitgleich mit meinen Mädels trainiert habe.


    Die Kleinen wurden von den Trainern direkt am Sportplatzeingang in Empfang genommen und zunächst zu "ihren" Hütchen (wie oben schon von anderen beschrieben) gebracht. Das Training fand dann wie bei uns aktuell üblich in vier 4er-Gruppen mit jeweils einem Trainer statt. Sah gut aus und so wie ich das erkennen konnte, haben sich die Kleinen wohl gut an die Regeln gehalten.

    solange ich Vereinsmitglied bin kann ich doch auch trainieren

    Zumindest in NRW ist man mit der Abmeldung aus dem Verein ausgetreten:

    Laut § 3 der Jugendspielordnung des WDFV tritt ein Kind wirksam aus einem Verein aus, wenn die Austrittserklärung von ihm und seinen Eltern bzw. von dem gesetzlichen Vertreter unterschrieben worden ist. Die Bestimmungen des § 10 der Jugendspielordnung sind hierbei zu beachten (Einschreibepostkarte, ...).


    Wir haben jedes Jahr Probleme mit Familien, die "zum 30.06. kündigen" (teilweise sogar obwohl noch Spiele zu spielen sind).

    Aktuell gilt die Regelung immer noch. Ich denke, daran wird sich auch nichts ändern, da die Saison ja abgebrochen wird (Entscheidung steht, offiziell wird das aber erst durch den Verbandstag im Juni beschlossen). Die neue Saison wird dann nach den Sommerferien beginnen.


    Also ... Postkarte per Einschreiben, von beiden Eltern unterschrieben, bis zum 30.06.2020 abschicken. Bitte dran denken, sobald das gemacht wurde, kann er nicht mehr am Training seines Vereins teilnehmen (falls das noch gewünscht ist). Die Abmeldung gilt sofort.

    Goodie

    Gesellschaftliche Probleme gibt es ja ohne Ende. Ein anderes Beispiel (hat nun aber nichts mit Corona zu tun) ist, dass Bund und Länder ja neue Regeln bei Geschwindigkeitsüberschreitungen (Führerschein für einen Monat weg) erlassen haben, unser Verkehrsminister Scheuer aber nun wieder zurückrudert. Wenn ich dann Kommentare von Bürgern höre ("Ich bin Pendler und auf den Führerschein angewiesen ..."), dann sage ich dazu nur: "Haltet euch doch einfach an die Regeln, dann behaltet ihr auch den Führerschein".


    Aber so ist das mit vielen Dingen. Regeln (die ja letztlich "wir" uns bzw. die Gesellschaft sich gegeben haben) werden immer seltener befolgt ... wildes Kicken hatten wir letzte Woche auch auf unserem Platz.


    Zurück zu Corona:

    Wir sind ein kleiner Verein mit nur 8 Jugendmannschaften. Zwei Mannschaften haben das Training wieder aufgenommen. Die beiden F-Jugend-Teams noch nicht (Trainer gehört zur Risikogruppe). Eine Mannschaft steigt vermutlich nächste Woche wieder ein. Ein Trainer hat keine Lust und von zwei Teams habe ich keine Info.


    Bei meinen 18 Mädchen waren bei den ersten beiden Trainingseinheiten 14 wieder dabei. Eine muss viel für die Schule tun und ist entschuldigt. Von einer weiß ich nichts und zwei kommen vermutlich nicht mehr, da sie (vor Corona schon bekannt) zum Saisonende aufhören. Bisher also eher eine positive Corona-Bilanz. Das Problem ist halt nur, dass es schwierig ist, an neue Spieler zu kommen. Und das ist sicherlich vor allem für die kleinen Dorfvereine ein Problem.


    Gestern kam übrigens auch bei meinen Mädels die Frage, warum die Profis wieder richtig kicken könne (Zweikämpfe, Meisterschaft) und sie nur körperlos trainieren dürfen.

    In NRW ist es ja nun so, dass man ab 2.6. angeblich wieder ohne Einschränkungen trainieren kann?

    Die Landesregierung NRW hat den 30.05.2020 genannt. Ab dann ist möglicherweise wieder Sport mit Körperkontakt möglich. Nach dieser etwas vollmundigen Ankündigung ist man aber wieder zurückgerudert und bezeichnet diesen Termin jetzt nur noch als "Richtgröße".


    Ich denke, vor den Sommerferien gibt das nichts mehr. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Radagast


    Danke für den Bericht! Hast du durch die Auflagen einen höheren (Zeit-)Aufwand? Falls ja, reicht es eine halbe Stunde vorher vor Ort zu sein oder wie stark wirkt sich das aus?

    Eigentlich wirkt sich das vor dem Training gar nicht aus. Ich bin ohnehin eine halbe Stunde vorher am Platz, da ich gerne alles aufgebaut habe, wenn das Training beginnt.


    Nach dem Training ist es ein bisschen mehr Aufwand. Normalerweise räumen meine Mädels sämtliche Trainingsmaterialien weg, nun übernehmen mein Co-Trainer und ich das. Streng genommen müssten wir nun die Materialien auch noch desinfizieren/abwaschen. Das habe ich gestern aber nicht gemacht, da das nächste Training erst am Dienstag ist, eigentlich nur die Trainer die Sachen berührt haben und Corona auf Oberflächen laut den aktuellen Studien maximal 72 Stunden überlebt. Wenn wir dann demnächst dienstags und donnerstags trainieren, werde ich das aber dazwischen machen.


    Was halt organisatorisch dazu kommt, ist die Anmeldung, die Einteilung der Trainingsgruppen und die Kommunikation mit Eltern und Spielerinnen. Aber ich denke, das gleich sich dadurch wieder aus, dass man ja aktuell nichts rund um die Meisterschaftsspiele organisieren muss.

    In welchem Bundesland seid Ihr?


    Nordrhein-Westfalen


    Hat sich euer Verein für oder gegen eine Wiederaufnahme des Trainings entschieden? Wieso?
    (in unserem Umfeld in Hessen warten etliche Vereine erst mal ab/haben sich unter diesen Umständen gegen einen Trainingsstart entschieden)


    Die Entscheidung zur Wiederaufnahme war eigentlich ganz einfach ... weil es durch die Landesregierung ermöglicht wurde. Allerdings ist es den Trainern freigestellt, mit dem Training zu beginnen, da wir z. B. auch Trainer aus Risikogruppen haben.


    Aktuell trainieren nur die U17-Mädchen und die A-Jugend.


    Wie wird das konkret aussehen? Welche Altersgruppen trainieren bei euch alle? Ab wann? In vollen Teamgrößen? In Kleingruppen?


    Trainiert wird in Kleingruppen von 4 Spielern und einem Trainer. Vorgabe ist, dass auf einer Platzhälfte maximal 4 Gruppen gleichzeitig trainieren dürfen.


    Welche Hygienemaßnahmen setzt Ihr konkret auf dem Sportplatz um (ich gehe mal überall von geschlossenen Kabinen aus)? Wie handelt Ihr es mit Desinfektionsmitteln? Hände waschen? Dem Trainingsmaterial? Den Bällen? Leibchen? usw.


    Wir setzen die meisten Empfehlungen der Verbände um. Die Kabinen sind geschlossen. Es beginnt damit, dass die Kinder bis Trainingsbeginn eine Maske tragen müssen und nach dem Training auch (wobei sie aber ohnehin sofort den Platz verlassen müssen). Sie sollen maximal 10 Minuten vor Trainingsbeginn kommen. Abstände von 15 Minuten zum Training einer früheren Mannschaft wurden in den Trainingsplan eingebaut. Eltern dürfen das Sportplatzgelände nicht betreten (es sei denn, das Kind ist jünger als 12 Jahre). Es steht Desinfektionsmittel bereit. Die Kinder müssen im Vorfeld für das Training angemeldet werden (bei meiner Mannschaft per Online-Formular), wobei auch bestätigt werden muss, dass keine Krankheitssymptome bestehen und auch kein Kontakt mit Personen mit Krankheitssymptomen bestand. Die Trainer führen Anwesenheitslisten. Das Trainingsmaterial wird desinfiziert bzw. abgewaschen.


    Wie ist das Echo von Trainern/Eltern in eurem Verein?


    Es gibt Trainer, die von der Kleingruppenregelung nicht überzeugt sind ("dafür lohnt es sich nicht, zu trainieren") .. ich behaupte das Gegenteil. Das Echo (der Eltern aus meiner Mannschaft) war sehr positiv, was auch mit der Art der Präsentation unserer "Spielregeln" zusammenhängt (ich habe die Regeln sowohl schriftlich als auch als kleines Video vorgestellt).


    Fazit der ersten Trainingseinheit:


    Gestern fand die erste Trainingseinheit meiner U17-Mädchen mit zwei Gruppen á 4 Spielern statt. Die Mädels waren sehr diszipliniert. Es gab keine Probleme und obwohl sich unsere Vorgaben zunächst sehr umfangreich und kompliziert anhören, war das in der Umsetzung simpel.


    Von den Trainingsinhalten haben wir uns komplett auf die Technik konzentriert. 90 Minuten mit Ball. Insgesamt war das in Ordnung, 1-2 Übungen werden wir für das nächste Training abändern (für die andere Hälfte der Mannschaft), aber man muss sich ja auch erstmal dran gewöhnen. Außerdem brauchen wir ein bisschen mehr Action, das heißt mehr Wettkämpfe (natürlich körperlos) ... auch z. B. der beiden Trainingsgruppen gegeneinander (natürlich mit Abstand).