Beiträge von MightyReds

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Und ich behaupte das sich nicht alle impfen lassen werden und als FOLGE daraus resultiert das wir Schwierigkeiten bekommen werden jeder Mannschaft einen Trainer stellen zu können.

    Ich denke nicht, dass die Gruppe derer, die sich nicht impfen lassen wollen und deshalb kein Traineramt übernehmen dürften, einen spürbaren Anteil darstellen würden. Gleiches gilt für die Spieler. Zumal bis dato nirgends vorgesehen ist, Ungeimpften die Ausübung eines Amtes zu verwehren.

    - kontaktarm wurde definiert, das freut mich besonders da dies laut wfv eigentlich alles zulässt bis auf das trainieren von Standardsituationen und ich die Jungs somit auch richtig kicken lassen kann.


    Ich denke da wird bei mir nun erstmal viel Horst Wein mit Funino umgesetzt ;)

    Wobei ich hierbei erst einmal vorsichtig wäre. Den Gesundheitsämtern wird bei den Testungen ein gewisser Freiraum gelassen, während kontaktfrei klar im Bundesgesetz verankert ist. Der WFV schreibt auch klar: "Kinder unter 14 Jahren dürfen nun auch bei einer Inzidenz über 100 trainieren – kontaktlos in 5er-Gruppen."


    Evtl. versteht das Gesundheitsamt "kontaktarm" und "kontaktfrei" als Synonym.

    Wozu gibt es überhaupt ein Gesetz, wenn es Vorort dann so umgedeutet wird.

    Prinzipiell gebe ich dir recht: Es widerspricht dem dem Ziel des Gesetzes zur Vereinheitlichung der Regeln. Andererseits bin ich nicht böse drum und wir werden uns entsprechend der vom Gesundheitsamt kommunizierten Regeln verhalten. Es ist ja nicht so, dass wir den Kindern und uns dadurch eine großes Gesundheitsrisiko bzw. Infektionsrisiko aussetzen.


    Der Punkt mit dem Test ist dem Bundesland ja freigestellt.

    Sogar der Kommune / Landkreis selbst scheint dies freigestellt zu sein. Es kann somit gut möglich sein, dass im Nachbarkreis Tests verpflichtend sind.

    Dass aber normales Training bei unter 150 möglich ist, steht so nicht im Bundesgesetz ist eigentlich genau eine dieser Lockerungen (so gut und logisch sie auch ist), die damit unterbunden werden sollte.

    Werde aber einen Teufel tun und mich beschweren ^^

    Nachdem sich jetzt auch in Bayern etwas bewegt, bräuchte ich eure Hilfe: Ist da ein Selbsttest (vom Wortlaut müsste es so sein) oder ist ein Schnelltest (nur der wäre ja datiert möglich) notwendig? - Ich glaube das wurde zwar schon mal diskutiert, ich habe es aber nicht mehr finden können. Wie ist die Regelung bei euch?

    Unser Gesundheitsamt gab folgende Infos für unseren Landkreis an uns: "Übungsleiter benötigen keinen Test, dürfen aber nur 5 Kinder fest betreuen, keine gruppenübergreifende Betreuung erlaubt!".


    Dazu noch sei normales Training für unter 14 jährige ab einer Inzidenz <150 wieder möglich.

    Nein... die Selbsttests sind nur privat. Die werden nirgends anerkannt.

    Okay, da erübrigt sich für einige das Training sicherlich.


    In der Wirtschaft reicht es doch auch aus, den Mitarbeitern nur ein Testangebot zu machen. Wieso man nun im Freizeitsport an der frischen Luft strengere Regeln erlassen möchte als in einem Sektor, in dem die Menschen regelmäßiger und unter schlechteren Bedingungen zusammen kommen müssen, lässt sich wohl nicht rational erklären. Oder ich verstehe es einfach nicht...

    Einmal pro Woche hat jeder Anspruch auf eine Gratistestung. Ein 5er Pack Tests beim Discounter kosten aktuell 18,99 € (Lidl). Bei 2x Training pro Woche kommt man also für 18,99 € 5 Wochen weit. Das sollte sicher niemanden überfordern...

    Zählen Selbsttests zu den "anerkannten Tests"?

    Ich fürchte also, dass wir uns im Herbst erst wiedersehen, nach 8-9 Monaten ohne Training. Und dann fangen wir komplett von vorne an.

    Könntest dein Training doch als Demonstration anmelden. Soweit ich das so mitbekomme, gelten dann keine Hygienemaßnahmen mehr 8o


    Ansonsten wird es bei uns auch wieder ganz schnell vorbei sein, sollte der Vorstoß der Regierung so durchgewunken werden. Dabei waren wir mit der E2 gerade auf einen guten Weg...

    Das Verbieten von Fußballspielen ist eine komplette Fehlentscheidung. Wie man sieht, stecken sich auch die Profis nicht beim Training oder bei den Spielen an, sondern im privaten Umfeld. Denn sonst wären die Zahlen auch gestiegen.

    Könnte vllt. auch daran liegen, dass die Profis von Beginn an regelmäßig und in kurzen Zeitabständen getestet werden und sich somit keine Infektionsherde bilden können (sollten). ;)

    Naja, auch mit Training würden die Kinder auf die Spielplätze gehen und die Eltern ohne Abstand zusammen auf den Bänken sitzen.


    Nicht falsch verstehen, ich bin froh, dass wir hier in Hessen bei den unter 14 Jährigen normal trainieren können und halte ein Sportverbot für ebenso falsch wie die meisten hier.

    Es stimmt definitiv, dass das nicht überall immer so ist, sagst du ja aus deiner eigenen Erfahrung. Dennoch ist für mich "die Welt in Ordnung", weil ich mit Maske vergessen oder Nicht-Einhaltung der Regeln bislang kaum etwas zu tun hatte.

    Das klang nur so allgemeingültig, weshalb ich dir nur sagen wollte, dass sich nicht überall so daran gehalten wird, wie es nötig wäre. Es ist nur immer schwierig, Einzelfälle auf die Allgemeinheit zu übertragen.

    Dort, wo Eltern und Trainer sich gegenseitig kontrollieren und dann noch vom Verein kontrolliert wird, ist meiner Meinung nach die Einhaltung der Hygienekonzepte gewährleistet. Denn kein Trainer möchte sich von Eltern anhören, dass er sich nicht an die Regeln hält. Und Eltern wollen auch nicht diejenigen sein, die ihrem Kind keinen Mundschutz mitgegeben haben. Und Niemand möchte verantwortlich sein, dass eine Mannschaft vom Verein eine Trainingspause bekommt, weil die Regeln missachtet werden.

    Um diese Aussage bestätigen zu können, haben mir zu viele Eltern zu den wenigen Spielen, die wir letzte Saison hatten, die Maske für ihre Kinder vergessen. ;) Zwar gab es vorschriftenbedingt auf jedem Sportplatz ein Hygienekonzept, wie weit dieses jedoch eingehalten wurde, hing stark von dem Engagement der dortigen Betreuer ab.

    Es gibt die Empfehlung, dass darauf zu verzichten ist. Allerdings ist es mit Masken erlaubt. Mit zusätzlich vier offenen Fenstern sollte das Risiko minimiert sein. Zumal die drei Spieler und ich 10 Minuten später für zwei Stunden gemeinsam Kontaktsport ausgeübt haben.

    Meine ja nur. Wenn schon der Verein ein Verzicht empfiehlt und man als Trainer im vollbesetzten Auto ins Training kommt, könnte das einen nicht gewollten Eindruck hinterlassen. Muss aber jeder für sich entscheiden.

    Wenn du mir einen einzigen Fakt, von allen, die ich genannt habe, widerlegen kannst, tue ich das sofort. Ansonsten gilt auch für dich... Psssst

    Wie kommst du eigl darauf, dass jemand in einem Fußballforum mit dir über Politik diskutieren möchte? Rhetorisch sind deine Posts auf dem Populismus-Niveau der AFD und inhaltlich so wertvoll wie Wendlers Telegram-Posts.


    Dass Lauterbach in Harvard Epidemiologie studiert hat, hättest du innerhalb von einer Minute selbst recherchieren können. Stattdessen plapperst du nur irgendwem nach. Also gilt auch für dich, um es in deinen Worten auszudrücken: Psssst ;)

    Der "Oster-Lockdown" wird wohl gekippt. Merkel spricht gerade überraschend mit den Ministerpräsidenten.

    Um 12.30 gibt es eine Pressekonferenz.


    Was ein Karnevalsverein.

    Dir kann man es auch nicht recht machen...



    @Topic

    Erst einmal ist es schön, dass es bei uns in Hessen weitergehen kann.


    Nachdem ich meine Mannschaft im November abgegeben hatte, helfe ich jetzt nur noch bei uns in der E2 aus. Aber hauptverantwortlich möchte ich erst einmal nicht mehr sein.

    Glaubt ihr, die Dankbarkeit in Bezug auf das Ehrenamt wird durch die lange Pause zunehmen? In meinem kleinen Kreis habe ich es bis jetzt so erlebt, dass diejenigen, die vorher bereits zuverlässig waren, dies auch weiterhin sind. Die unzuverlässigen sind genauso unzuverlässig geblieben. Wie sieht es bei euch aus? Falls sich schon ein Trend in den vergangenen Wochen abzeichnen sollte...

    wenn weiterhin viel bzw. durch Schnelltests und Selbsttests ( beim Discounter) noch mehr getestet wird, liegt falsch.

    Mir geht das Bashing gegen die Schnelltests mittlerweile stark auf die Nerven. Anscheinend verstehen die wenigsten der Kritiker, dass diese nicht mit in die Statistik eingehen und bei einem positiven Ergebnis noch einmal durch einen PCR-Test verifiziert werden müssen. Es geht auch nicht unbedingt darum, jede einzelne unbemerkte Infektion aufzudecken, sondern größere Cluster zu verhindern.

    Das hast du doch hoffentlich angenommen? Diese Chance bekommt ihr nur einmal!

    In meinem Verein können wir in jeder Altersklasse lizensierte Trainer anbieten (größtenteils C, aber auch B und A). Dennoch gehen viele Neuanfänger zum Nachbarverein, der 30€ günstiger ist und zum Teil C-Jugendliche als Trainer hat, die die Kinder beim Training laufen lassen und nur rumdödeln. Es gibt leider Eltern, die suchen nur Beschäftigung für ihre Kinder und je günstiger, desto besser. Deshalb scheuen viele Vereine davor, mehr zu nehmen und gleichzeitig unattraktiver zu werden. Da muss man schon ein überzeugendes Konzept (Infrastruktur, Trainer, Mannschaften, neben dem Platz) haben, um mehr Geld vor den Eltern rechtfertigen zu können. Und selbst dann wird es andere Vereine geben, die das genauso machen aber mehr Sponsoren haben, die die Differenz begleichen.

    So lange ihr genügend Zulauf habt, würde ich mir da keine Sorgen drüber machen. Wenn es tatsächlich nur an der 30€ Beitragsdifferenz liegt, dann lässt sich das auch nur schwer ändern.



    Vor allem gibt es tatsächlich Kinder (im E-Jugend-Alter), die statt zu ihrem Mannschaftstraining zu gehen dort zeitgleich Privattraining machen. Wozu auch immer man ohne Mannschaft ein solch anspruchsvolles Fußballtraining braucht :D

    Das verstehe ich auch nicht. Bei meiner ehemaligen Mannschaft waren auch Spieler dabei, die anstatt mittwochs ins Mannschaftstraining zu gehen, in die Fußballschule gegangen sind. Diese hatte bei 50€ Monatsbeitrag selbstverständlich Vorrang. Auf der Website wird da von "1x wöchentlich eine zusätzliche Trainingseinheit, die auf unseren Ausbildungszielen aufbaut." gesprochen. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke und feste Trainingsgruppen ohne wechselnde Partner vorgegeben sind, dürften diese theoretisch nicht mittrainieren. ;)

    Unser Landkreis ist seit 2 Tagen bei einer Inzidenz über 100. Das Land Hessen wird diesen Wert in wenigen Tagen auch wieder überschreiten. Hält man an der Notbremse bei einer Inzidenz >100 fest, muss dann wieder alles dichtgemacht werden. Wer auch immer angenommen hat, dass sich die geringe Inzidenz bei Öffnungsschritten und einem immer größer werdenden Anteil an ansteckenderen Mutanten aufrechterhalten ließe, handelt doch naiv.


    Wenigstens gibt es jetzt eine Perspektive: In ein paar Wochen (Monate) können die Kids wieder 1 bis 2 Wochen kicken, bis man dann wieder in den Lockdown gehen muss. Das ist doch mal ein Fortschritt...

    Geld scheint also bei den (ambitionierten) Eltern da zu sein. Wenn es für Privatleute da ist, warum dann nicht für den Sportverein oder den Mannschaftstrainer?

    Pauschal würde ich sagen: Weil sich immer jemand finden lässt, der es auch kostenlos macht. Die Qualität spielt dann nur eine untergeordnete Rolle. Ich denke auch, dass viele Eltern bereit wären, höhere Beiträge zu zahlen, wenn im Anschluss auch die Qualität stimmt. Da scheitert es aber an den Vereinen, die Angst haben, durch höhere Beiträge Mitglieder zu verlieren. Gleichzeitig aber jährlich mit der Angst leben, aufgrund von Trainermangel Mannschaften nicht besetzen zu können.

    da kommt die Stadt mit einer Sanierungsaktion für alle Wasserleitungen und sperrt die Anlagen wegen Legionellen erstmal auf unbestimmte Zeit (kann natürlich alles von 5 Tagen bis 2 Monaten sein). Dass man da genau dann drauf kommt, wenn nach 5 Monaten in 3 Tagen eine Nutzung wieder erlaubt ist, bleibt mir ein Rätsel.

    Naja, hätten sie es vor 5 Monaten gemacht, hätten sie es jetzt wieder machen müssen :/ War ja nicht abzusehen, wann es wieder los geht.


    Bin mal gespannt, wie lange "meine" JSG diesmal brauchen wird, um starten zu können. Das letzte mal mussten wir Trainer die Initiative ergreifen.