Beiträge von Fantomas

    Ich bin kein Troll.

    Nur ein besorgte Vater,der seine eigene Meinung hat und Dinge hinterfragt. Damit glücklicherweise nicht alleine ist. Aber die Menschen, die an die Maßnahmen und den Lockdown glauben, sind hier halt etwas lauter als die anderen.


    Aber egal... Redet hier in dem Thread einfach weiter über Corona und das Training,ohne zu hinterfragen, ob das alles richtig ist. Ich bin raus.

    Besorgter Bürger good bye.

    Das Problem ist dann nicht das kontaktlose Training, sondern eine neue Mannschaft zusammen zu stellen. Das ist schon mein nächstes Ärgernis. Warum muss ich im Jugendbereich eine neue Mannschaft zusammenstellen? Oftmals, weil ich keinen Unterbau habe oder eine Liga halten will. Dafür mache ich dann ein "Sichtungstraining" und hole mir massenhaft Spieler von anderen Vereinen und schicke (teilweise) eigene weg. Das hat für mich mit guter Jugendarbeit nichts zu tun - höchstens gutes Scouting. Der FC Bundesligist macht das noch gut und da verstehe ich das auch, beim TSV Bezirksobliga ist es einfach nur lächerlich. Dort gibt es nämlich meistens keine Entwicklungsperspektive, die über 1-2 Jahre hinaus geht. Und hier bin ich der Meinung, dass man mit Jahrgangsauf- und abstieg das in den Griff bekommen könnte. Dann muss ich von Anfang an eine gute und breite Basis schaffen, wenn ich in der D- oder C-Jugend höher spielen möchte und die Spieler profitieren auch von ihren Erfolgen.

    Sehe ich ähnlich. Da wird angeblich mit Perspektive geworben zum NLZ oder sonstwo zum Profiverein wechseln zu können, weil die Scouts immer wieder vorbeikommen. Kooperationen werden geschlossen. Die besten Jungs schaffen es natürlich. Wer ist es nicht packt, den holt der Vater ganz schnell zu einem neuen Verein der angeblich bessere Trainer hat. Das ganze klappt ganz gut bis max. D Jugend. Diesen Vereine fehlen ab C, A und B Jugend die Spieler, weil die Masse an Jungs aus der Nachbarschaft in jungen Jahren kaum gefördert wurden.
    Kann ich was als einzelner Trainer verändern?

    Für mich stellt sich eher die Frage, was würden die Vereine machen, wenn man wirklich den Beitrag auf 300 EUR erhöht. Würde das Geld in die Anlage, Trainerausbildung, Material usw investiert oder doch die 1 Herren mit Wanderspielern weiter bestickt. Schwieriges Thema für mich.
    Jeder ambitionierte Verein macht doch selber ein Sommer, Herbst und Ostercamp und die sind meistens ausgebucht. Wo geht das Geld hin?

    @Follkao  Charles De Goal

    vielen Dank für die Tipps. Ich fasse mal kurz zusammen.
    Im Leistungsbereich läuft es dann heraus, das man primär eine attraktive Spielklasse + Team anbieten kann, damit ein F-B Jugendlicher /Eltern wechselt der eine neue Herausforderung sucht.

    Im reinen Breitensportbereich scheint die Sache doch sehr viel, viel schwieriger zu sein von außerhalb Spieler zu gewinnen, da man ja ausser intaktes Team, Vereinsgelände, Nähe zur Schule und Wohnung/Haus nicht viel Möglichkeiten besitzt. Man kann also nur hoffen, das nach jeder Saison ein paar Kids aus Frust alten Verein, Kumpels, Neuanfänger sich einem Team anschließen. Hier muss man dann wiederum genau hinschauen, welchen Spieler man aufnimmt für sein intaktes Team. Schon eine Herkulesaufgabe für einen Trainer.

    Wie läuft eigentlich eine Spieleraquise ab, wenn man nicht selber ein NLZ oder mind. Oberliga Team mit Perspektive hat? Das ist nur reine Neugier. Muss man ein Netzwerk aufbauen oder eine Reputation im jeweiligen Ort als Meistertrainer haben?

    Man bildet sich mit jeder Trainingsleitung weiter. Schwerpunkt setzen: z.B. Doppelpass. Übungen selber erstellen, Spielformen anpassen an den Schwerpunkt und auch mal 2 Wochen laufen lassen, damit sich die Spieler erinnerlichen nachbearbeiten, leicht variieren.


    Mein Sohn 10 jahre gab mir den Tipp, bitte keine komplizierten Übungen, sondern einfache Übungen die man sofort ohne viel Erklärung versteht und loslegen kann. ich soll mir immer einen Spieler herauspicken den ich besonders beobachte und korrigiere.

    Sorry der Nachfrage. Ich verstehe deine Enttäuschung sehr wohl bzgl. der fehlenden Unterstützung.
    Darf ich dich Fragen, wozu du die Kollegen und Eltern einspannen möchtest?

    In Hessen gilt ab heute fast wieder normales Training. Jedoch werde ich weiterhin auf den Abstand achten bei den Übungen. Als Krönung gibt es endlich wieder ein Abschlußspiel.

    Wir wollen das Training entgegen der Entscheidung der Stammvereine nächste Woche wieder auf dem Sportplatz meines Stammvereins aufnehmen. Info an die Eltern ist schon raus mit Bitte um 2 Freiwillige, die die Händedesinfektion betreuen. Frist zur Rückmeldung ist seit Mittwoch raus und läuft morgen aus.


    Da sich noch niemand darauf gemeldet hat und ich nicht davon ausgehe, dass dies noch geschieht, werden wir wohl oder übel auf die Wiederaufnahme verzichten. Man reißt sich auf gut deutsch den ***** auf, um deren Kindern das Fußballspielen zu ermöglichen und so wird es quittiert. Die Entscheidung ist zwar emotional geprägt, aber die Rechnung ist ganz einfach:


    null Unterstützung von Trainerkollegen + null Unterstützung von Eltern = null Lust bei mir irgendetwas noch zu organisieren. Traurig, dass fast 4 Jahre Trainertätigkeit bei der Mannschaft so endet.

    Mach dir kein Kopp über Kollegen, Eltern usw...denk an die Jungs die kicken wollen und Fussballspielen lernen wollen

    stefan1977 - ich kann nur die Erfahrungswerte aus der Großstadt wiedergeben. Klar, kann man auch mit 10 Spielern eine Saison beginnen , jedoch würde mir das jede Woche Kopfschmerzen bereiten, das wir nicht genug zusammenkriegen und für mich mit Mehrarbeit verbunden ist, Spielersuche, Terminverschiebung. Im Training mit max. 10 Spieler ist natürlich Top.

    das sind meine Erfahrungswerte mit den Kadergrößen.

    Du kannst immer max. 11 Spieler mitnehmen.
    Bei nur 12 Spielern muss du immer hoffen, das jeder jeder Woche dabei ist und in dem Alter eher unwahrscheinlich.
    Sollest du 16 aktive haben die regelmäßig am Training und Spielbetrieb teilnehmen, werden Freundschaftsspiele organisiert, damit kein Frust aufkommt bei den Eltern. Jedoch passiert es, das dann die unzuverlässigen genau an diesem Samstag Oma besuchen, Schwimmbad , Familienfest, Kindergeburtstag, Klassenarbeit am Montag usw usw, obwohl es seit 3 Wochen feststeht.

    Auch die angeblich schwächeren Teams benötigen paar gute Spieler, ansonsten verliert als Verein und Team den Zusammenhalt.

    e1 - altjahrgang mit den willigen spieler + 2-3 kumpels zulassen (mind. 12+2 Spieler)

    e2 2 - jungjahrgang mit den willigen + 2-3 kumpels zulassen (mind 12+2 Spieler)

    e3 altjahrgang (mind. 16 aktive Spieler )

    e4 jungjahrgang ( mind 16 aktive Spieler)

    Das ist mittlerweile viele Jahre her und ich wohne wieder in einer ganz anderen Region Deutschlands. Wäre aber wirklich interessant zu wissen, wie es dem Spieler danach ergangen ist

    er wird es sicher vergessen haben, wenn ihn nicht jemand daran erinnert und das ist auch gut so. Natürlich ist für den seelischen Ausgleich eine Aussprache immer gut, da können dann beide Seiten mit der Sache abschließen.

    Charles De Goal danke für die Ausführung. So ähnlich handhaben wir das im Verein auch. Jeder der den Platz betritt muss sich desinfizieren. Mundschutz hat keiner bei uns auf, wir sind ja an der Frischluft. Es kommen jedoch auch Kids mit Mundschutz bis zum Platz. Die Kids wurden duch die Eltern sensibilisiert keine Materalien vom Trainer anzufassen. ich muss sagen es gefällt mir derzeit, da ich sehr viel Wert auf Techniktraining legen kann bis zu den Sommerferien. Ich teile die Gruppen auch nach Leistungsstärke ein.
    Nach dem Training hatten die Jungs natürlich Redebedarf wie jeder Erwachsene auch. Kurzer Hinweiss auf Coronaabstand hat gereicht. Bei 18 Kids D- und E-Jugend Bereich brauchst du mind. 2 Trainer, damit s jeder die nötige Aufmerksamkeit bekommt. Jeder der die Möglichkeit hat und mind. 1 Helfer, sollte die Chance nicht vergeben exklusiv wie derzeit zu trainieren ohne Eltern und mit ganz viel Platz für jede Mannschaft.

    Wir hatten heute das 1. Training nach gefühlten 3 jahren. War auch 30 Minuten vor Trainingsbeginn auf dem Platz. 14 Kids waren sehr diszipliniert. Habe die Übungen aus dem DFB Portal übernommen. Hatten einen ganzen Rasenplatz für uns alleine mit 4 Jugendtoren , das ist doch schon ziemlich cool gewesen. jeder hat seine Tasche und Trinkflasche auf die Grundlinie mit Abstand gelegt. jedoch Training ohne Spielformen und Abschlußspiel wird auf Dauer wird hoffentlich nicht uncool für die Jungs. Am Ende noch ein wenig auspowern lassen mit kleinen Sprintwettbewerben mit und ohne Ball. Bin erleichtert.

    @charles de goal

    Wie läuft die Begrüßung der Spieler wenn sie zum Platz kommen. Kriegt jeder ein Hütchen zugewiesen und muss dort verweilen?

    Vielleicht kannst du uns hiermal ein wenig den Ablauf schildern mit deinem team.

    Hört sich gruselig an mit dem Training und den Abstandsregeln. Ich warte noch auf die Freigabe vom Verein und werde dann berichten.

    Derzeit habe ich 18 Kids im Kader. Da ist schon unter normalen Umständen schon sehr aufwendig mit der Erklärung, weil man möglichst viele Ballkontakten und wenig Wartezeiten haben will. Ich denke ich werde nicht herumkommen 2 Gruppen zu bilden und mit max. 9-10 gemeinsam zu trainieren. Auch wäre natürlich ein dickes Dankeschön vom Verein und Elternschaft angebracht unter diesen Umständen den Kinder Training anzubieten, damit die Kids sich auspowern können. Bin gespannt.