Frustabbau-Thread

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Mich nervt es mächtig an, wenn andere Trainer (und in dem Gefolge dann auch Eltern) sich nicht auf ihre Mannschaft/Spieler konzentrieren, sondern auf meine.


    O-Ton vom WE:

    „Komm Du bist viel schneller als der“ (in einem Spritduell)

    „Das kann er nicht“ (Verarbeitung eines hohen Balles)

    „Der kann nicht schießen“ (vor einem Freistoß)


    Sowas muss doch nicht sein...zumal man es ja auch einfach anders artikulieren kann...

  • Am besten, man artikuliert es gar nicht. Dieses "der oder die kann nichts" ist einfach nur verletzend und hat neben und auf dem Platz nichts zu suchen. Man muss sich nicht gegenseitig verletzen , weder auf noch neben dem Platz, weder körperlich noch verbal (wobei verbal manchmal fast noch schlimmer ist). Man sollte nicht vergessen, dass Fussball nur ein Spiel ist und der Spaß dabei bleiben sollte. Das Leben hängt sicher nicht davon ab.

  • Generell ist dieses abwertende Vergleichen: der kann nichts (du schon), der ist nicht so schnell, etc. etc.

    eine ganz arme geschichte. Beobachtet man leider immer mehr auch bei den Kids. Es wird sich nur noch darüber definiert, das man toller, größer etc. als jemand ist. Kaum ein Kind definiert sich über sich selbst, erkennt Erfolge anderer an, und strebt danach genauso gut z.b. zu dribbeln wie x oder y. Ein paar Kids haben die Fähigkeit andere

    anzuerkennen, sich mit anderen zu freuen, und selbst besser werden zu wollen. Auf Sicht sind die Kids mit dieser Fähigkeit, gepaart mit hoher Eigenmotivation, die besseren. Da wundert sich über die Jahre manch einer, warum der nette xy ihn auf einmal meilenweit überholt hat....

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Jetzt in der Halle kommt das Problem erst recht wieder hoch... Kader von 17 Spielern, nur eine Mannschaft in der HKM gemeldet, 4+1 wird gespielt.


    Wieviele Kinder nehmt ihr mit? Eigentlich würden 7 ausreichen.

  • Würde 8 Feldspieler mit nehmen Coach_ . Ich mache es dann immer so dass ich in 2 Vierer Teams Aufteile und die jeweils immer ein Spiel komplett machen. Für den Rest (15er Kader) schaue ich nach Hallentunieren in der Zeit und Stocke ggf mit Spielern aus einer anderen E Jugend auf, da die auch nicht alle mitnehmen können bzw immer mal einer nicht kann. Co macht dann Turnier und ich die Hallenrunde wenn es auf den gleiche Tag fällt ansonsten sind wir immer beide dabei.

  • Aufgrund der langen Wartezeiten und kurzen Spielzieten nehme ich immer so wenig Auswechselspieler wie möglich mit. So wenig wie möglich hießt für mich 2 Auswechselspieler, die dann über das gesamte Turnier genau soviel Einsatzzeiten bekommen wie die Spieler aus der Startelf.

  • Wieviele Kinder nehmt ihr mit? Eigentlich würden 7 ausreichen.

    7-9, mehr macht keinen Sinn.

    Bei Neun gibt es zwei komplette Blöcke die gleiche Spielzeit erhalten, plus einen TW (kann man gf. auch noch tauschen).


    Für mich bedeuten diese Großen Kader, bin jetzt das dritte mal in dieser Situation, dass ich viele Turnieren mit unterschiedlichen Mannschaften und stärken melde. Jetzt in der D-Jugend bedeutet das aktuell das ich Turniere als D1, D2 und D3, an unterschiedlichen Wochenenden gemeldet habe. Somit kann jeder meiner Spieler zum Einsatz kommen und ich mixe die Teams immer wieder neu zusammen.


    Klar abgesprochen hatte ich hiermit noch nie ein Problem.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Ich denke gerade so bei mir, was ein Neueinsteiger im Trainergewerbe hier im Forum denken mag, wenn er sieht, daß der "Frust-Thread" auf 97 Deiten und über 1200 Beiträgen bei weitem der gewaltigste ist.

    Scheinbar überwiegt der Frust doch gewaltig =O wird er sich denken!


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • :):)... beim Neueinsteiger ja.

    Mir bringt der Thread immer mehr gelassenheit zu einigen Themen, da ich Sie nicht exklusiv habe. Es ist echt interessant die verschiedenen Herangehensweisen der Trainer hier zu sehen, und sich dann zu hinterfragen.

    Echt Top!!!

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich find es es als Teilnehmer und Mitleser viel mehr beruhigend dass sich hier sehr schön zeigt dass sich wohl 90% der Beiträge um sehr wenige und immer ähnliche Probleme drehen. Wir kämpfen also alle mit an den selben Fronten, jeder eben in seinem Umfeld und Rahmenbedingungen.


    Würde ja gern eine Statistik erstellen, nur fehlt mir gerade die Zeit 1900 Beiträge zu lesen und zu Gruppieren. :saint:


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Das eigentlich perverse ist ja, dass ohne den hinter dem Tor stehenden Vater, das arme Kind vermutlich auch nicht abgelenkt gewesen wäre...

    Ich mußte auch lernen mich zurückzunehmen (es ging dabei allerdings eher um 1/2 Anfeuerungsrufe und ich habe mich innerlich immer wieder dabei ertappt wie ich am liebsten Kommandos gegeben hätte...:rolleyes:).

    Inzwischen habe ich dazugelernt und bin stiller Zuschauer.

    Allerdings steht der feine Herr für mich stellvertretend für viele Eltern auf den hiesigen Sportplätzen. Leider:(

    Ich hatte übrigens im letzten eigenen Training ein kleines "Aha-Erlebnis", welches sich viele einmal vor Auge führen sollten. Ich habe derart viele "schlechte" Pässe und Aktionen gehabt, dass ich mir die Haare hätte raufen können. Beim Bierchen danach ist man dann ja entspannter und einer meiner Kumpels sagte: "Wenn dein Kind so gespielt hätte, hättest du nur die Augen verdreht!"


    Recht hat er! Man sollte bei allem wohlwollenden mitfiebern doch nicht vergessen, dass jeder Mal einen schlechten Tag haben kann und es letztlich immer um den Spaß an der Sportart geht, in der jeder versucht sein Bestes zu geben. Kinder sind da schon selbstkritisch genug!

  • Mal doch wieder etwas Frust am Wochenende. Freitag Nachholspiel. Strömender Regen. Heimspiel. Gegner mußte pfeifen. Wollte aber nicht, da Sie -nur zu zweit- wären. Gut, waren wir auch. Also mein Co gepfiffen. Gegner geht 2 Min. vor SPielbeginn nochmals in die Kabine. Nach 4 Minuten im strömenden Regen, habe ich mal reklamiert, das Sie bitte kommen, meine Jungs wären ohnehin schon nass. Also mit 5 min. Verspätung angefangen.

    Spielbeginn wie so oft verschlafen, 0-1 nach 2 minuten. Dann schön gespielt, 5-1 zur Pause. Rotationsmaschine schon beim 3-1 angeschmissen, oft gewechselt, auch da es sehr nass war und ich keinen lange frieren lasse wollte.

    Auf einmal gg. Mitte der ersten HZ war dann noch ein dritter Coach da.... ok. nach der Pause dann 5-2, 6-2.

    Es plätscherte wie der Regen so vor sich hin. Der hinzugekommene war der Haupttrainer und kommentierte fast jede Aktion. Kinder wurden zunehmend aggressiver, gab etliche Fouls, aber im Rahmen. Dann 5 Minuten vor Ende fällt unser 7-2. Einer steht im Abseits, greift nicht ein(auch weit weg vom Geschehen), ein anderer Startet durch und macht das Tor.

    Trainer flippt total aus. Mein Co sagt, dann pfeif doch demnächst bitte selber. Darauf wirft der seinen Regenschirm auf den Platz und läuft auf den Platz. Er durfte dann die Anlage verlassen.

    Irgendwie habe ich mich fremdgeschämt, das die Kids sowas erleben müssen....

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Leider darf fast jeder Kinder trainieren. Oft aus der Not heraus, weil kein anderer die Zeit findet.

    Aber genau solche Beispiele zeigen uns doch auf, das wir vom Verband gewisse Vorgaben haben müssen und diese nicht je nach Verein variieren dürfen. Jeder Trainer in jedem Verein muss gewisse Anforderungen erfüllen und bei Missachtung muss gehandelt werden.


    Bei uns im Verein ist es diese Saison das erste Mal verpflichtend, ein polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen. Und siehe da, auf einmal waren zwei Trainer nicht mehr da. Offizielle Aussage war mangelnde Zeit aufgrund einer neuen beruflichen Herausforderung.

  • Generell ist dieses abwertende Vergleichen: der kann nichts (du schon), der ist nicht so schnell, etc. etc.

    eine ganz arme geschichte. Beobachtet man leider immer mehr auch bei den Kids. Es wird sich nur noch darüber definiert, das man toller, größer etc. als jemand ist. Kaum ein Kind definiert sich über sich selbst, erkennt Erfolge anderer an, und strebt danach genauso gut z.b. zu dribbeln wie x oder y. Ein paar Kids haben die Fähigkeit andere

    anzuerkennen, sich mit anderen zu freuen, und selbst besser werden zu wollen. Auf Sicht sind die Kids mit dieser Fähigkeit, gepaart mit hoher Eigenmotivation, die besseren. Da wundert sich über die Jahre manch einer, warum der nette xy ihn auf einmal meilenweit überholt hat....

    Das äußert sich leider auch anders: Am Wochenende spielte Schalke gegen Dortmund - was ich von manchen Kids bei Whatsapp lesen musste und was für Statusmeldungen es zu lesen gab:

    "Scheiße 04 ist ein Drecksverein", "S - Scheiße; 0 Punkte; 4. Liga" oder" und "Schalker sind Hurensöhne".

    Das haben tatsächlich 12-Jährige geschrieben!!


    Erste Frage: Wie krass müssen Eltern bei der Erziehung versagt haben, wenn ihre Kinder solche Gedanken haben?


    Zweite Frage: Die beiden Spieler haben meine Mannschaft inzwischen verlassen. Der eine vor ein paar Wochen, nachdem ich ihn beim letzten Derby darauf aufmerksam machte, dass ich ERHEBLICHE Zweifel habe, dass er für sportlichen Wettkampf geeignet ist, wenn er solche Nachrichten verschickt. Der andere im letzen Sommer, weil er bei einem Nachbarverein spielen wollte, der ein Schwarz-Gelbes Logo hat. Wie handhabt ihr sowas? Konsequenzen oder direkt Rausschmiss? Denn es handelt sich ganz eindeutig um unsportliche Provokation.


    Ich selbst bin Schalke-Fan, zwei der Spieler in der Mannschaft auch (u.A. der Kapitän). Es gibt ungefähr 7-8 Dortmunder, die verbliebenen Dortmunder haben zumindest begriffen, worum es beim Fussball geht und sie konzentrieren sich eher auf Dortmund (sie reden Dortmund stark und nicht Schalke schwach).


    Sowas macht mich wütend - nicht, weil es mich persönlich als Schalker trifft (tut es nämlich nicht, ist mir doch egal, was sich manche Leute/Kinder in ihrem Hirn zusammenspinnen), sondern weil ich seit Jahren fairen Wettkampf predige und manche Kids sich trotzdem so äußern.


    Würde ich nach einem verlorenen (Trainings-)Spiel sowas zu den Kids sagen, würden sie heulend abziehen und nicht wiederkommen. Keine Selbstreflexion und die Eltern sehen diese Nachrichten selbst und tun nichts dagegen (Jeweils ein Vater und eine Mutter posten den gleichen Mist bei Whatsapp).

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg