Beiträge von betreuer72

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Hallo, da ich nicht weiß, wo dieses Thema hinpasst, schreibe ich es hier rein. Uwe: bitte ggf. verschieben

    Meine Tochter ist eine begeisterte Fussballerin. Sie gibt immer alles. Vor Corona, im letzten Jahr hatte sie sich im Training einen Muskelfaserriss zugezogen, den sie dann auskuriert hat (dank Corona Pause). Nach der Corona-Pause hat sie dann wieder Fussball gespielt und es gab keinerlei Probleme mit dem Oberschenkel.

    Bei einem Testspiel im Sommer dann ein falscher Schuss und seitdem hat sie wieder Probleme im Oberschenkel. Fussballspielen war möglich, es tat halt nach den Spielen immer mal wieder weh. Inzwischen ist es so, dass es maximal 10 Minuten geht ohne Schmerzen. Auch eine Woche Pause bringt nichts. Sie kann alle Bewegungen machen, aber der ganze Oberschenkel rechts schmerzt. Wir werden jetzt am Samstag ein MRT machen lassen, um die Ursache herauszufinden. Hat jemand von Euch Erfahrungen, was das sein könnte (außer vielleicht schon wieder ein Faserriss) ? Und was man machen könnte, um ihr zu helfen ? Sie hat eine sehr ausgeprägte Muskulatur und der rechte Oberschenkel ist total verhärtet.

    Vielen Dank für Tipps !

    ich glaube, bei uns ist das nächste NLZ mindestens 100 km entfernt und für Mädchen gibt es sowas gar nicht, oder ?

    Die einzige zusätzliche Förderung zum Vereinstraining und vielleicht der Regionalauswahl ist für uns der DFB-Stützpunkt und in den kommst du nur, wenn du dich zuvor für die Hessenauswahl qualifiziert hast und dich der Hessenauswahltrainer auf seine Liste mit den 20 besten des Jahrgangs gesetzt hast, du musst also empfohlen werden.

    Ich weiß nicht, wie das bei den Jungs abläuft

    Technik allein gewinnt bestimmt kein Spiel, ich denke, auch Spielverständnis, Spielübersicht und Geschwindigkeit gehören mit dazu.

    Meine Tochter ist im DFB-Stützpunkt. Mädchen laufen ja nebenher und werden (es sei denn, sie fallen sehr negativ auf) nicht aussortiert, aber soweit ich das beurteilen kann nach einem Jahr Stützpunkt, ist nicht nur entscheidend, ob jemand den Ball 200Mal hochhalten kann (obwohl das bei der Landesauswahl wohl auch mit ein Kriterium zumindest bei den Mädchen ist), sondern auch, wie der Rest ist. Die meisten Jungs sind kleiner als meine Tochter, aber viele fallen durch ein sehr gutes Ballgefühl auf, Gewandtheit mit dem Ball und natürlich mit Technik. Meine Tochter ist kein Megatechniker, aber ihr wird eben diese Übersicht, die Vorausschau auf das Spiel, die Geschwindigkeit, sehr gutes Zweikampfverhalten und auch der Teamgeist bescheinigt. Da spielt die Größe eher keine so große Rolle, obwohl natürlich dieses Kriterium bei einem Abwehrspieler nicht schaden kann..

    Trainingslager sind grundsätzlich toll für das Teambuilding. Weil hier nicht nur Fussball gespielt wird, sondern auch z. B. Tischtennis, Volleyball. Es wird viel geredet. Meine Tochter fand v.a.das Lagerfeuer abends toll!

    Danke =)

    Vielleicht funktionieren die als Mannschaft einfach besser als die Deutschen. Vielleicht kommen Mannschaften auch durch Teamgeist und Einsatzwillen zu was (siehe Schweiz - auch, wenn da mehr als die Hälfte in der BL spielt bzw. gespielt hat)

    Kroos und Gündogan haben in der Meisterschaf auch überragend gespielt, aber in der N11 funktionieren sie nicht so.

    Ich sehe immer, wie gut alle Bayernspieler funktionieren, wenn sie bei Bayern spielen- aber in der N11 ? Da klappt das dann nicht so..

    Bin jetzt kein Fußballexperte, aber ich finde es schon bezeichnend

    Mir hat ein bisschen der "Sturm" gefehlt. Vielleicht hätte Jogi Löw Kevin Volland eher bringen sollen.

    Eher als Stürmer bringen.

    Muss man ja dazu sagen, sonst spielt der beim nächsten mal vielleicht im Tor und Neuer geht mit nach vorne.

    Mein ich ja, bei der Einwechslung sah es aus, als soll er linker Verteidiger spielen...

    Bei uns war es nicht ganz so schlimm. Vielleicht liegt es daran, dass es schon immer ein paar Maedchen in der Mannschaft gab und wir auch eine recht erfolgreiche Damenmannschaft haben. Meine kleine Tochter hat mit vier dort angefangen und wurde in der Mannschaft immer akzeptiert. Probleme hatte sie eher mit gegnerischen Spielern und Eltern,von denen abfällige Bemerkungen kamen. Aber auch das gab sich bis heute und inzwischen ist sie sogar Stammspielerin in einer Jungenmannschaft mit Zweitspielrecht bei den Maedchen, spielt Auswahl in Kreis und Landesverband.

    Bei der Großen wurde nie gelästert, sie ist in ihrer Mannschaft sogar im Mannschaftsrat und spielt mit Zweitspielrecht in einer B-Juniorinnen Mannschaft. Für die Landesauswahl hat es nicht gereicht, aber die hat immer noch Spaß am Fussball. Wir wohnen fussballerisch in der Provinz.

    Bei uns sind es momentan im DFB-Stützpunkt im Jahrgang meiner Tochter (2008) 13 Jungs und 2 Mädchen. Die Mädchen bleiben außen vor, aber es sollen nur 10 Jungs sein.

    Ich drück die Daumen !

    Ich freu mich immer, wenn meine Tochter eine Einladung zum Lehrgang bekommt. Sie ist jetzt seit 2 Jahren dabei und gerade in die U14 gewechselt. In 2019 durfte sie auch mal an Vergleichsspielen teilnehmen.

    Ich hoffe, das darf sie noch häufiger.

    Laut Trainer der U12 gibt es aus unserer Gegend nicht so viele Mädchen, die weiter kommen. Ich kenne nur eine, die mit meiner Großen Auswahl gespielt hat und es jetzt in die U15 Nationalmannschaft geschafft hat.

    Wir haben bei den C-Junioren auch ein Mädchen dabei, die auch mit Zweitspielrecht im Tor der B-Juniorinnen in der Hessenliga spielt.

    Sie ist Jahrgang 2006 und keinen Deut schlechter als unsere Jungs im Tor


    Das mit dem Belächeln kenne ich.. So ging es meiner jüngeren Tochter früher auch immer, dazu kamen Beleidigungen auf dem Platz.

    Sie hat sich dann mit Leistung Respekt verschafft.

    Seitdem lästert niemand mehr (aber es kennt sie auch jeder mit Namen und sie hat immer mindestens einen Gegenspier auf den Füßen stehen)