Beiträge von betreuer72

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen !!

    Wäre toll wenn andere Trainer das auch so sehen würden. Wie haben diesbezüglich Glück.

    Meine beiden Mädels sind in ihren Jungsmannschaften gut integriert, haben es sich beide durch Leistung erarbeitet.


    In der letzten Zeit sind neue Jungs dazugekommen, leider z.T. auch Eltern, deren Kommentare niemand braucht. Keiner von den "alten" Eltern würde so einen Spruch meiner Tochter gegenüber gebrauchen, keiner. Leider bringen solche Eltern auch von außen Unruhe hinein und das betrifft nicht nur die Mädels, sondern auch anderen Mitspieler.

    10 Minuten oder sogar nur 5 Minuten Spielzeit bei 60 Minuten sind ja wohl auch nur noch Einsatzzeit für die beiden damit danach sich niemand beschweren kann dass die beiden gar nicht mehr gespielt haben. Ist das bei euch üblich?

    Geht im Kinder-/Jugendbereich gar nicht. Bringt den beiden Spielern rein gar nichts, außer wahrscheinlich auf Dauer noch mehr Demotivation.

    Hätten wir jetzt schon mehrfach. Manchmal reicht es auch fuer eine Halbzeit, selten fuer mehr

    Nein, nicht meine Wahrnehmung. Der Trainer hat sogar hinterher noch zu ihr gesagt, dass sie es nicht persönlich nehmen soll:(

    Wahrscheinlich haben auch andere ihr Fett weg bekommen. Ich war nicht dabei. Meine Tochter spricht ja nur über sich, nicht ueber andere. Ich wuerde auch nicht sagen, dass sie jetzt der Sündenbock ist. Ist halt nur immer so, dass bei ihr immer ein Fehler reicht und sie wird angemotzt und ausgewechselt. Bei anderen passiert das nicht. Tatsache

    Bei uns ist ein "besonders talentierter" Spieler in der Gruppenligamannschaft der D-Jugend. Er ist zwei Jahre jünger als die anderen Jungen und sogar drei Jahre jünger als meine Tochter. Wenn wir gegen eine andere D-Jugend Mannschaft aus unserer Liga spielen, so ist er zwar schnell unterwegs, aber er gewinnt so gut wie keinen Zweikampf (wenn er überhaupt welche führt). Er wird grundsätzlich nie kritisiert, egal wie schlecht wer spielt, andere Kinder sitzen seinetwegen draußen.

    Ich denke, in seiner Jugend oder auch im jungen D-Jugend-Jahrgang ist er dieser talentierte Spieler, im alten D-Jugend Jahrgang ist er es nicht.

    Nicht, weil er fussballerisch schlecht wäre, nein, es fehlt am körperlichen und auch am sozialen.

    Bei uns in der Mannschaft ist im Moment das Problem der dicken Hose ganz besonders ausgeprägt. Die halten sich alle für die Größten, die meisten können auf dem Platz machen, was sie wollen, ohne Konsequenz, sie spielen sowieso.

    Gestern war so ein Beispiel. Bis auf zwei Ausnahmen haben alle schlecht gespielt.

    Auf der Bank vier Auswechselspieler und Torwart (zu viele ?). Trainer wechselt zur Halbzeit, ohne Erfolg. Es bleibt schlecht.

    Wir kriegen ein Freistoßgegentor (passiert, nicht zu ändern), 10 Minuten vor Schluss kommt meine Tochter rein (nach 50 Minuten auf der Bank, komplett durchgefroren), 5 Minuten vor Schluss der andere Auswechselspieler.

    Spiel geht verloren, am Ende wird meine Tochter angemotzt, dass sie alles falsch gemacht hat, keine Zweikämpfe gewonnen, Einstellung falsch, etc.)

    Mag ja alles stimmen, aber irgendwie kann ich nachvollziehen, wenn man nach 50 Minuten nicht mehr wahnsinnig motiviert ist und wie war das mit der Einstellung ?

    So einen Fall hatten wir auch mal, zu viele aus der ersten Mannschaft haben in der zweiten ausgeholfen, das Spiel ging eigentlich 2:2 aus, wurde aber aufgrunddessen 3:0 für uns gewertet.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Mädchen in einer Jungenmannschaft sich auf jeden Fall den Respekt/die Akzeptanz erarbeiten muss.

    Auch die Erfahrung mit Mädchen im Fussballcamp kenne ich. Meine kleine Tochter hatte das Problem nur beim ersten Mal, dann nie wieder. auch gelästert wurde, aber nur zu Beginn, jetzt nicht mehr.

    Auch die Große hat sich inzwischen Respekt verschafft, sie ist Teil der Mannschaft, auch wenn es jetzt nicht leichter wird (Mannschaft spielt

    jetzt Gruppenliga, mehr Jungen dazugekommen - noch mehr anstrengen, damit man spielen kann), mit Zweitspielrecht in einer Mädchenmannschaft, die als C-Juniorinnenmannschaft in der höchsten Liga spielen soll.

    Ich bin gespannt

    Meine große Tochter war auch immer im Stützpunkt und in der Regionalauswahl, durfte aber nie zu einem Sichtungsturnier mit.

    Sie spielt in einer Jungsmannschaft und wird in der Saison vielleicht sogar in der höchsten Klasse spielen, die wir bei uns haben. Zusätzlich wird sie noch mit Zweitspielrecht in einer Mädchenmannschaft spielen.

    Sie hat, ich denke v.a., weil sie zwei sehr gute Trainer hat, die auch an sie glauben, in den letzten Jahren eine Riesenentwicklung gemacht und sich in ihrer Mannschaft eine gute Position verschafft, wird aufgrund ihrer Fähigkeiten geschätzt und akzeptiert.

    Ich weiß nicht, wie es sich in der Zukunft weiter entwickeln wird, Hauptsache ist für mich aber, dass sie weiterhin Spaß hat. Ob sich in Zukunft doch noch mehr ergibt, wer weiß das schon.

    Die kleine Schwester ist für ihre Altersklasse für die Landesauswahl gesichtet worden. Sie geht mit großem Spaß und Enthusiasmus v.a. zu den Lehrgängen des Verbands und gibt wirklich alles, um da zu bleiben und sich weiter zu empfehlen. Auch hier weiß ich nicht, was in Zukunft sein wird, ich hoffe nur, sie hat weiterhin Spaß und erreicht das, was sie will

    zumindest lernt so jeder, welche Aufgabe jede Position hat und wenn ein Stürmer auch mal in der Abwehr gespielt hat, wird er es tunlichst vermeiden, die hinten anzumotzen, wenn mal ein Ball reingeht.


    Viele Kinder, die immer nur vorne im Sturm spielen, vergessen oft, dass auch die Verteidiger und die Passgeber Anteil haben, nicht nur der Stürmer, der dafür aber oft im "Rampenlicht" steht, wenn ein Spiel gewonnen wird.


    Gut, wenn die Kinder das schon früh lernen.

    Bei uns spielt jetzt ein Junge, Jahrgang 2009 in unserer D1 (größtenteils älterer Jahrgang). Der ist zwar gut, aber ich weiß nicht, ob das Sinn macht, ein Kind, dass bis zu 3 Jahre (!) jünger ist und eigentlich jüngerer E.Jugend Jahrgang, in der Kreisliga spielen zu lassen...


    Und dafür bleiben andere Kinder draußen...


    (Unsere D1 will in die Gruppenliga)

    bei uns gibt es schon in den untersten Kreisligen Gehälter >250€. Ab der Bezirksliga geht es dann richtig los. Klar ist auch, dass dies nur über Sponsoring funktioniert. Dachher wundern mich eure Aussagen hier etwas :/

    Habe mich gestern mal schlau gefragt, ist auch bei uns so. Nix nur eine Kiste Bier/Monat.