Beiträge von betreuer72

    Sehr, sehr mutige Reaktion 1 Respekt :thumbup:

    Benachteiligungen meine ich gar nicht. Ich beschwere mich auch gar nicht. Beide spielen schon lange und gerne Fußball und es geht v.a.darum, Spaß zu haben.

    Es ist mir nur aufgefallen, dass es oft nach dem Motto geht, wer am lautesten schreit... Manche Trainer lassen sich da durchaus beeinflussen.

    Ich habe erst mal gegen keinen Trainer was. Es ist bestimmt alles andere als einfach, den Job zu machen. Mein Respekt. Und der Trainer ist auch der, der aufstellt. Nicht die Eltern. So sollte es zumindest sein. Ist es leider meistens nicht

    Ich habe bei meiner großen Tochter die Erfahrung gemacht, das durchaus Sympathie und Antipathie eine Rolle spielt, wenn ich z.B. schlechtere Spielerinnen zu einem Auswahlturnier mitnehme, weil ich bessere nicht mag (übrigens bei diesem Trainer kein Einzelfall - auch keine subjektive Beurteilung besser/schlechter)

    Mit Kontakte meinte ich, dass z.B. die Mutter einer Mitspielerin meiner Tochter immer überall jemanden persönlich kennt: sie kennt die Auswahltrainerin persönlich von früher, sie hat mit dem Trainer des DfB Stützpunktes zusammen studiert (und alle Kontakte sind immer sehr positiv und freundschaftlich) Ich weiß ja nicht, ob so etwas eine Entscheidung tatsächlich beeinflusst, aber es fällt mir halt auf.

    Meine jüngere Tochter wechselt jetzt altersgemäß in die D-Jugend, zusammen mit einigen aus ihrer "alten" E-Jugend-Mannschaft. Wir befinden uns in einer Spielgemeinschaft, in der nächsten Saison soll es drei Mannschaften geben, eine in der Gruppenliga, eine in der Kreisliga und eine in der Kreisklasse (war auch schon im letzten Jahr so). Eigentlich hätte sie (zusammen mit den ganzen anderen) eigentlich in die D3 wechseln sollen ( unsere Mannschaften sind nicht jahrgangsmäßig getrennt), die erste und zweite bestehen nur größtenteils aus den Spielern eines Vereins, die der dritten größtenteils aus den anderen beiden Vereinen der Spielgemeinschaft. Jetzt wurde sie vom Trainer der D1 angesprochen, ob sie in seine Mannschaft kommen möchte, weil er in ihr Talent und Potential sieht. Auch zwei andere Leistungstrainer der alten E1 wurden angesprochen. Soweit mir bekannt ist, hat der Trainer vorab mit dem Trainer der D3 gesprochen, zumindest war der informiert, dass drei Kinder in diese Mannschaft wechseln.

    Ich habe mit ihm noch nicht persönlich gesprochen, habe aber das Gefühl, dass er deswegen angesäuert ist. Ich hatte eigentlich erwartet, dass er nach Wiederaufnahme des Trainings Kontakt mit uns aufnimmt, aber da kam nichts. Hätten wir mit ihm reden müssen ? Meine Tochter ist ganz froh, dass sie nicht in diese Mannschaft muss, v.a. deshalb, weil sie schon vorher mitbekommen hat, dass einige der Mädchen in dieser Mannschaft sie nicht haben wollten .... In ihrer neuen Mannschaft muss sie sich ihre Spielzeit in Zukunft erarbeiten, ist nicht gesetzt, wie vorher. Ich denke aber, dass ihr das für ihre persönliche Entwicklung sehr entgegenkommen wird, auch die Landesauswahl und den DfB Stützpunkt musste sie sich erarbeiten (wir hatten keine persönlichen Kontakte wie andere)

    Kein Thema. Ich verstehe nichts falsch. Die Problematik liegt eher darin, dasd der Trainer meine Tochter nicht mag. Er neigt dazz, Kinder anzubruellen, wenn ihm etwas nicht passt und das ist nicht meine subjektive Meinung sondern Fakt. Früher war das ein Mittel von ihm. Drohungen von sich geben und Angst machen. Die Mädels hatten richtig Angst vor ihm. Als wir mal ein Spiel der C gegen die Auswahl hatten, wollten die Maedchen, die ihn von da kannten, ihm nicht einmal Guten Tag sagen, mit der Begründung, dass er sie immer abgeschrien hat und sie Angst vor ihm hatten. Meine Tochter hat keine Angst.

    Meine Große hatte sich entschieden, ab der nächsten Saison v.a.bei den Mädchen in der B zu spielen. Sie mochte die Trainer und fühlte sich wohl. Jetzt haben sich beude Trainer zurück gezogen und es ist ein neuer Trainer da. Wäre ja sonst kein Problem, nur leider handelt es sich bei dem ausgerechnet um ihren ehemaligen Auswahltrainer, der ihr fehlendes Talent bescheinigt hat und sie nie mitgenommen hat. Da sie nicht den Ehrgeiz hat, dagegen anzukämpfen, wird es das wohl gewesen sein mit den Mädels. Er hat sie schon im Training wieder angemotzt...

    Es macht vieles zumindest nicht leichter. Wie Radagast vorschlägt, kann ich da gern mal ein Thread eröffnen. Das passt hier nicht so gut rein.

    Mach das, würde mich echt interessieren. Ein Grund für die Gründung unserer Spielgemeinschaft war, dass die eine Mannschaft nicht genug Fußballplätze hat. Es lag nicht daran, dass sie zu wenig Kinder haben...

    Ihr habt ja eine Riesenspielgemeinschaft. Bei uns sind es nur drei Vereine und das ist schon kompliziert genug.

    Meine kleine Tochter geht morgen zum ersten Mal ins D-Jugend-Training. Wie es da mit der Gruppengröße gehalten wird, kann ich erst morgen beurteilen.

    Was den DfB-Stützpunkt betrifft, so starten sie nächste Woche wieder ins Training. Ein Trainer betreut hierbei maximal vier Kinder. Was dann genau im Training gemacht wird, weiß ich auch erst dann.

    Wir gehören zum Hessischen Fussballverband.

    in Hessen hat jeder seinen eigenen Ball, der aber nur mit dem Fuss berührt werden darf und wenn, dann auch nur mit den eigenen..

    Meine Tochter hat es vor lauter Aufgaben des Homeschooling noch nicht ins Training geschafft. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich die ganzen Vorgaben wirklich sinnvoll umsetzen lassen

    Bundesland Hessen

    Unterschiedliche Handhabung innerhalb einer Spielgemeinschaft, eine D-Jugend-Mannschaft bietet Training an (was die anderen machen, weiß ich nicht), die E-Jugend macht kein Training (mindestens bis 4.6.nicht)

    Die Mädchenmannschaft macht aufgrund der sehr hohen Hygieneauflagen vorerst kein Training


    Ich weiß nicht, wie es die anderen Eltern sehen. Feedback geht wohl jeweils direkt an den/die Trainer

    Ich will doch niemandem verbieten. Training zu machen. Ich fand nur die Auflagen so krass. Das hat dann meiner Meinung nach nicht mehr wirklich etwas mit Fussball zu tun. Für mich gehören halt Zweikämpfe zum Fussball dazu und die dürfen laut den Auflagen z. B nicht stattfinden.


    Meine Mädels haben ja auch ein Zweitspielrecht bei einer Mädchenmannschaft. Der Trainer dieser Mannschaft, der auch gleichzeitig JL ist , lehnt es unter den Vorgaben des HfV ab, Training zu machen.