Beiträge von DenSen

    Was mich an dem Spielbetrieb mit Mini-Toren und 4+1 stört: was mache ich mit Kindern, die wirklich sehr viel weiter sind? Was sind da eure Ansätze?

    Wo siehst Du denn die Nachteile eines 4 vs. 4 bzw. 3 vs.3 für weiter entwickelte Spieler?


    Oder anders formuliert:

    Wieso ist ein 3 vs. 3 oder 4 vs. 4 für weiter entwickelte Spieler nicht förderlich?

    Ich finde immer relativ bemerkenswert das eltern, potentielle trainer oder aktuelle trainer zur Meinungsbildung beitragen. Der junge / mädelwird beobachtet. Drehts doch einfach um. Nehmt euch mal die zeit ein Training des potentiellen vereins zu beobachten. Ein spiel. Soziales gefüge. Trainingsphilosophie etc. Verstehe auch nicht warum die kids nicht selber darauf kommen. 🤷‍♂️

    Da gehe ich dacore.


    Genau das haben wir diese Saison vor Corona gemacht.

    Wir haben uns von den Vereinen bzw. Mannschaften sowohl Trainingseinheiten als auch Spiele angeschaut, noch bevor wir das jeweilige Probetraining dort hatten.

    Dadurch konnte wir ganz gute Eindrücke in sämtlichen relevanten Bereichen sammeln.


    Der Aufwand war zugegeben recht hoch, aber ich denke, dadurch konnten auch wir einen ganz guten Eindruck gewinnen zusätzlich zum Probetraining, für das wir selbstverständlich die Einverständniserklärung des alten Vereins hatten.

    8)8)8)8)

    Das finde ich schwierig, als "neuer Verein". Ich gebe dir völlig recht, wenn der Verein den Spieler anspricht.


    Aber umgekehrt? Das ist doch einfach Sache der Eltern, oder soll der neue Verein da jedes Mal nachhaken und noch Kommunikation betreiben, die in diesem Fall definitiv von den Eltern kommen müsste.


    Wir haben pro Sommer im Verein sicher zwischen 100 und 200 Spieler im Probetraining, davon 80-90 %, die von sich aus sich vorstellen. Da müssten wir einen Kommunikationsberater abstellen, um all das zu managen

    Gehen wir also davon aus, dass die Eltern auf den neuen Verein zugehen:


    Als ich von Eltern angesprochen wurde, ob ihr Junior mal bei uns mittrainieren kann, weil er gerne den Verein wechseln möchte, habe ich diesen gesagt, dass ich dafür eine entsprechende Trainingsgenehmigung vom aktuellen Verein haben möchte.

    A) Damit der (ggf.) abgebende Verein eine Info bekommt

    B) Der Spieler im Training versichert ist

    Das war auch überhaupt kein Problem, schließlich gibt es dazu ja schon im Internet diverse Blanko-Formulare...im Idealfall hat der in Frage kommende Verein auch eine entsprechende Vorlage im Portfolio.


    Genau so haben es auch schon ein paar andere Vereine gehandhabt...

    Die Frage ist ja auch immer, wer wen anspricht...

    Der neue Verein die Eltern oder die Eltern den neuen Verein...


    Bei uns war es in einem Fall so, dass die Eltern auf den neuen Verein zugegangen sind und dort dann zum Training mit ihrem Kind waren.

    Wir als Trainer/Verein wurden darüber weder von den Eltern noch vom neuen Verein informiert, sondern dann mit dem Wechselwunsch konfrontiert, dem wir aber nachkamen.

    Ich war sowohl von den Eltern als auch vom neuen Verein, der sich auf die Fahne schreibt, ein top Jugendverein sein zu wollen, enttäuscht.


    Aber wie heißt es so schön:

    Konflikte (Enttäuschungen) resultieren aus nicht erfüllten Erwartungshaltungen...

    8)8)8)

    Idee war in Coronavirus-Zeiten, wo ein Training in Spielformen ja nicht so einfach möglich war, den Schulterblick zu schulen:


    Ein Spieler steht in einem Quadrat (Trainer vor sich, Tablet und zwei schräg stehende Minitore hinter sich), macht aus diesem heraus eine Auftaktbewegung weg vom Trainer aus dem Quadrat heraus und richtet den Blick dabei auf das Tablet und sagt z. B. die angezeigte Zahl an.

    Ist diese gerade, muss ein Pass, der nach der Auftaktbewegung gespielt wird, nach rechts oder links Z. B. via Aufdrehen mitgenommen werden und im Anschluss auf eines der beiden Minitoren geschossen werden.

    Ist die Zahl < 10 z. B. auf das rechte Minitor, ist die Zahl > 10 Z.B. auf das linke Minitor.


    Wie ich an anderer Stelle bereits schrieb, bin ich eigentlich kein Fan von solchen (ISO-)Übungen, aber die Zeiten waren ja einfach schwierig.


    Und so hatte ich zumindest den ein oder andere kognitiven Reiz gesetzt...

    Kleine Anekdote am Rande...


    Während der Zwangspause durch das Coronavirus wollten meine Jungs weiter ein wenig Fußball spielen...klar...wir hatten Zeit...

    Der Große (11) hatte sich überlegt, dass er gerne seinen „schwachen“ Fuß trainieren würde.

    (Wenn ich hier von „schwache“ rede, bedeutet dies, dass er im Spiel grundsätzlich auch den schwachen Fuß einsetzt, sei es für die Annahme, den Pass oder auch mal einen Abschluss)


    Auch wenn ich als Trainer sonst zu ca. 80% in Spielformen trainieren lasse, hatte ich mir zunächst ein paar ganz einfache Passübungen überlegt bzw. rausgesucht.


    Das Ergebnis war niederschmetternd...da kam kein Ball über 10 bis 20 Meter sauber durch ein Hütchentor an.

    Gründe waren offensichtlich:

    - Standbein stand verkehrt (Fuß zu nah am Ball, Fuß zeigte in alle Himmelsrichtungen etc)

    - Oberkörper war verdreht

    - Der Passfuß war „labberig“

    Natürlich war Stress vorprogrammiert...


    Ich habe mich dann hingesetzt und überlegt, was ICH anders machen könnte, da er ja offenkundig im Spiel diese Probleme nicht hat...evtl. hätte ich mich auch gar nicht darauf einlassen sollen (wäre wohl das Beste gewesen) aber sei es drum...


    Am Ende habe ich doch wieder eine Minispielform gemacht:

    Mini-Funinofeld mit mehreren Zonen (vertikal wie horizontal) im Vorgarten.

    Spiel 1 vs. 1 oder auch 1 vs. 2

    Tore aus den unterschiedlichen Zonen gaben unterschiedliche Punkte.

    Im Ergebnis lief dies deutlich besser, da hier die „Abschlüsse“ auf die Minitore situativ auch mit Links und erfolgreich durchgeführt worden sind aus unterschiedlichen Distanzen.

    Sicherlich waren die Wiederholungen deutlich geringer, aber die jeweiligen Ergebnisse deutlich besser...


    Daneben habe ich bei bei Stabi-Übungen auf einem Therapiekreisel (Einbeinstand) den Ball zugeworfen und er musste mir zurückgepasst werden (hier dann auch mit Augenklappe).

    Zusätzlich haben wir seitliche Einbeinsprünge durch Ringe gemacht, wo nach jedem Sprung der hohe Ball gespielt werden musste („Probs“ an Trainer E der den Ball hier ins Spiel brachte) und auch die Seite gewechselt werden musste.


    Mein Fazit an der Stelle also (was sich jetzt durch die Pause gefestigt hat):

    Lenke vom eigentlichen Problem ab, in dem Du die Konzentration auf etwas anderes lenkst und der eigentliche Lerneffekt bei dem, was du beabsichtigst zu schulen, setzt unterbewusst ein...mache es schwer, damit das eigentliche Spiel viel leichter erscheint...


    Nachtrag:

    Sein neuer Trainer beabsichtigt Ihn jetzt auf dem linken Flügel einzusetzen...

    Wir haben auch so einen Burschen im Team.

    Der war schon in der G-Jugend einen 1/4-Kopf größer als alle anderen und ein wenig rundlich...

    Wir hatten seinerzeit auch mit den Eltern gesprochen.

    Hinzu kam, dass ob des schnellen Wachstums die Beweglichkeit total abhanden kam.

    Ziemlich schlimm war es in der E-Jugend, da das Übergewicht zur Größe überproportional zunahm.

    Parallel dazu musste man aber schon immer konstatieren, dass der Junge ein ziemlich gutes Ballgefühl hatte, beim Fußballtennis immer vorne mit dabei war.


    Jetzt im zweiten Jahr D-Jugend kommt das alles langsam wieder ins Lot.

    Der Bub ist mittlerweile 1,85 und das Gewicht ist jetzt akzeptabel.

    Sicherlich wird er mittelfristig kein Sixpack bekommen, aber immerhin.


    Der Punkt ist doch:

    Trotz aller körperlichen Schwierigkeiten hat er weiter Fußball gespielt, eben nicht im Tor, sondern auf dem Feld.

    Trotz der körperlichen Probleme war/Ist er ein voll akzeptiertes Mitglied der Gruppe.

    Wahrscheinlich wird er nicht irgendwann überkreislich Fußball spielen, dann aber mit Sicherheit dem Verein als Spieler und im Idealfall als Trainer, Ehrenamtlicher o. ä. erhalten bleiben.


    Um ehrlich zu sein ist das immer auch ein Gradmesser für gute Trainingsarbeit für mich...

    Die Sportskanonen zu trainieren ist das eine, den „Normalos“ den Spaß am Fußball im Speziellen und an der Bewegung im Allgemeinen zu vermitteln bzw. zu erhalten, das andere


    Genau deswegen bin ich dazu übergegangen, mit solchen „Bonuspunkten„ vorsichtig zu sein.

    Ich will ja kein „Verhalten“ in der F- oder E-Jugend antrainieren sondern nach Möglichkeit die richtige Entscheidungsfindung schulen!

    Und sogar da stelle ich mir oft die Frage, welches die richtige Entscheidung ist:

    - Die, die ich als Trainer im jeweiligen Momentum von Außen präferiere bzw.erwarte

    - Die, die der Spieler für sich im Spiel findet und damit erfolgreich ist

    - Die, die der Spieler für sich im Spiel findet und die nicht erfolgreich ist


    Bei Variante 3 sehe ich noch am ehesten die Möglichkeit, einzugreifen und den Spieler zu coachen...


    Was ich damit sagen möchte:

    Das Abkappen oder auch sonst jede Art von Finte soll ja nicht Zweck zum Selbstzweck sein sondern mir einen Vorteil bringen und die Spielsituation ändern...

    Wir haben eine ähnliche Situation bei uns im Verein.

    Wir werden es bei vier Teams à 11-12 Spieler belassen.

    E1 und E2 bestehen dabei aus dem Altjahrgang, E3 und E4 aus dem Jungjahrgang.

    Eine Vermischung der Jahrgänge ist nicht geplant.

    Die E1 wird dabei tendenziell stärker sein als die E2, die E3 und E4 werden homogen ausgerichtet sein.

    Klar.


    Ich habe mir einfach eine PPT gebastelt.

    Der schwarze Hintergrund füllt dabei das Display komplett aus.

    Dann habe ich z. Zt. 50 Folien, die jeweils eine Zahl wiedergeben.

    Die habe ich zufällig ausgewählt.

    Über einen Presenter kann ich dann zwischen den einzelnen Folien vor und zurückspringen, so dass ich da zusätzliche Zufälle generieren kann.

    Klappt sehr gut (und kostete nix)...

    ^^^^^^

    Hi zusammen,


    Ich habe in letzter Zeit viele Videos gesehen, in denen ein Tablet zur Wiedergabe zufälliger Zahlen genutzt wird.

    Die Zahlen werden dabei recht groß und in weißer Farbe auf einem schwarzen / dunkelblauen Hintergrund wiedergegeben und wechseln allem Anschein nach alle zehn bis zwanzig Sekunden automatisch.


    Kennt einer evtl. eine APP, die diese Funktion inne hat.


    Viele Grüße

    Wir haben gestern den Ball in die leere, schräg stehende Biomülltonne gekickt...

    8o8o8o



    Fände es aber auch cool, hier Übungen zu sammeln, die die Jungs zuhause machen könne...

    - Koordination

    - Handlungsschnelligkeit

    - Dribbling

    - Passen (Hauswand etc.)


    Welche Gegenstände könnten dafür genutzt werden?

    Hi zusammen,


    weil das Problem ja schon an der ein oder anderen Stelle aufkam habe ich mir überlegt, ein eigenes Thema daraus zu machen.


    Evtl. können wir das ja von beiden Seiten beleuchten, also sowohl von Vereinsseite als auch von Spieler-/Elternseite?


    Ich selber bin Jugendleiter bei uns im Verein und habe noch nie das Ausstellen einer entsprechenden Bescheinigung verweigert (auch bei meinem eigenen Sohn nicht ;))

    Auf der anderen Seite habe ich aber mittlerweile schon häufiger von Vereinen gehört, die zwar eine Bescheinigung für das Probetraining bei Verein A zulassen, bei Verein B das aber kategorisch ablehnen oder auch grundsätzlich eine entsprechende Bescheinigung nicht ausstellen...


    Wie handhabt ihr das oder welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

    Gleiches gilt ja bei JSGs: Wir dürfen keine dritte Mannschaft in den Jahrgängen melden, da dann zurecht hinterfragt werden muss, ob eine JSG überhaupt notwendig ist, wenn so viele Spieler da sind.

    ;(;(;(


    Bei uns stellen die JSGs teilweise bis zu vier D-Jugend und bis zu fünf E-Jugend-Teams!!!

    In der Folge kannst du die ersten Mannschaft in der Regel nicht schlagen...

    Bin ich absolut bei euch.


    Grundsätzlich finde ich die 5er Turniere auch am Besten...nur dann müssen auch alle kommen...

    Wir hatten es jetzt, dass drei Turniere mit nur drei Teams stattfanden, weil

    a) entweder ohne Vorabinfo gar nicht gekommen wurde

    b) am Morgen abgesagt wurde

    c) Am Abend des Vortages abgesagt wurde


    Daher finde ich die Variante mit acht Teams in zwei Vierergruppen mittlerweile auch ok, auch wenn es länger dauert.

    Selbst wenn dann ein oder zwei Teams nicht kommen, habe ich immer noch ein ordentliches Turnier.

    Und mit den ganzen vorgefertigten Turnierbögen auf dem Rechner kann ich schnell umbauen.


    Hatten wir jetzt gerade.


    Statt acht Teams in zwei Vierergruppen bei einer Spielzeit von 10 o. 12 Minuten sieben Teams im Modus "Jeder gegen Jeden" bei 8 Minuten.