Beiträge von Goodie

    Das ist keine Leistungsmannschaft, aber haben heutige Eltern wirklich schon die meisten Wochen ellenlang im Voraus ver/geplant?

    Also ich weiß schon heute, wo ich am 1.5.2020 sein werde. Gebucht sind weiterhin eine Woche im Herbst und die Silvesterwoche. Dazu eine Familienfeier Mitte September und eine am. 3.10.

    Also ja, es gibt Familien mit einem sehr gut gefülltem Kalender.


    Darüber hinaus sind meine Jungs sehr trainingsfleißig und wir halten uns die Spieltage idR frei....

    Aber ich kann auch die Familien verstehen. Die den Aufwand nicht betreiben wollen oder das erst lernen müssen. Gerade bei jungen Eltern, die selber wenig Gutes mitbekommen haben kann es noch zu einem Lernprozess kommen.

    Es ist nicht ausreichend, dass man nur kommt wenn alles passt.


    Vielleicht bin ich auch einfach nur zu altmodisch und das ist Teil einer neuen Generation.

    na ja, aber eben der neuen Elterngeneration...

    So traurig wie das ist: solche Teamnotwendigkeiten muss man scheinbar heutzutage schulen.

    Tragisch wird es nur, wenn man trotz allem Engagement die Eltern nicht erreicht und sie das Tun des Trainers so mit Füßen treten.

    MightyReds das einzige was hilft ist, seine eigene Haltung zu überdenken.

    Es gibt keine Mithilfe bei Turnieren? Dann mach keins. Es hat niemand wirklich Interesse an Aktionen außerhalb des Platzes? Dann gibts halt keine. Es fehlen Spieler bei Training oder Spiel? bleibt mehr Spielzeit für die anderen.


    Ich vermute, dass du dich über die immergleichen 2-4 Familien ärgerst. So ist es zumeist... diese Leute verursachen 80% des Ärgers (google mal "Paretoprinzip") Schreib diese Familien gedanklich komplett ab. Wenn die Kinder kommen ok, wenn nicht, dann auch ok.

    Erfreu dich lieber an denen die gerne kommen.


    Sollte sich dieses Verhalten jedoch durch die ganze Truppe ziehen, würde ich es wohl lassen.

    ich habe schon mal Waschmittel geschenkt bekommen - allerdings von weibl. Jugendlichen. 😀

    ^^^^^^

    Das ist schon alles ok gewesen... Kleinste Größe, vier Farben, sauber...

    Ich werde mir für die nächsten Woche entsprechende Rahmengeshichten ausdenken und immer was mit Leibchen einbauen, um die Kinder überhaupt mal an die Dinger heranzuführen. Leibchenfangen, Leibchenwerfen, Staffelläufe mit Leibchen als Staffelstab, so was... Mal sehen.


    Ich glaube, einige fühlten sich schon mit dem Anziehen überfordert. Die sind aber auch noch klein =)=)=)

    Da ich die Spielstunde unter das Motto Zoo gestellt hatte, hab ich das nicht explizit eingebunden. Wie gesagt: dieses "Problem" hatte ich bisher noch nicht. Ich wollte eigentlich auch alle Kinder mit einem Leibchen ausstatten (vier Farben) aber die Kinder haben einfach nur mit dem Kopf geschüttelt oder klar gesagt: will ich nicht.


    Irgendwas erzwingen finde ich nicht den richtigen Weg. Wir lernen uns ja erst kennen und ich möchte Vertrauen zu den Kindern aufbauen.

    Hallo,


    ich habe heute meine neuen Minikicker übernommen.

    Und bin dann gleich mal über ein für mich neues Problem gestolpert: Die Kinder mögen die Leibchen nicht. Über die Hälfte wollte gar keins annehmen und die restlichen haben ihres im Verlauf des Abschlussspiels wieder ausgezogen und zurück gegeben.


    Hat jemand mit dieser Fragestellung schon Erfahrungen gesammelt und hat ne gute Idee, den Kinder die Dinger schmackhaft zu machen?

    Auch an dich der Hinweis, nur weil was in Großbuchstaben geschrieben wird, ist es noch kein "Gebrülle", auch wenn du das für dich so interpretierst. Das ist aber deine Sicht der Dinge, die ich dir auch gönne, aber die halt nur eine Unterstellung und kein Fakt ist. Sorry für dich:-).

    Das hier ist ein Forum, in dem es keine Sprachnachrichten gibt. Dementsprechend würde ich dich höflich bitten, mit deinen Unterstellungen aufzuhören und zu lernen auch andere Meinungen zu respektieren und zu

    akzeptieren :-).

    Vielleicht googlest du einfach mal die Netiquette.

    Und deine aggressive Art wird auch nicht durch ein Smiley gemindert.


    Wohl aber bist du noch die Antwort auf die Frage schuldig, wann du zuletzt Bambinis trainiert hast.

    ES GEHT NICHT UM "FUNINO" ODER EINFACH GESAGT 3:3 ODER 4:4 IM TRAININGSBETRIEB ( DAS HABEN WIR VOR 30 JAHREN IN DER F UND E JUGEND SCHON GEMACHT), SONDERN UM EINE FUNINO - LIGA, DIE VOM VERBAND AUFGEZWUNGEN WIRD UND DAS 7:7 ERSETZT!!

    Bitte beachte die Netiquette! Wir sind hier bisher im Forum immer ohne rumbrüllen ausgekommen. Das Forum zeichnete sich bisher durch fairen und auch durchaus kontroversen Austausch aus und das soll auch so bleiben!


    Im übrigen bist du in einem Beitrag über die Einführung der Pilotliga in Erlangen, wo der User seine positiven Erfahrungen berichtet... und ja, es geht um die Einführung einer Liga, die das 7:7 ersetzt.

    Was ist wichtiger:


    Dass die Mutter ein gutes Gefühl hat..

    Oder dass es dem Kind Spaß macht?

    Achtung, rhetorische Frage

    Ich antworte trotzdem:


    Kind wird so sozialisiert, dass es vollkommen ok ist, wenn es keinen Ballkontakt hat. Auf Grund des Zusammengehörigkeitsgefühls mit Trikot und dem ganzen Drumherum und auf Grund der Erwartungshaltung der Erwachsenen äußert es: ja, hat Spaß gemacht.

    Dass er nicht weiß was er da eigentlich wirklich antworten will, zeigt sich ja in Frage 2.


    Meinst du nicht, dass er mehr Spaß gehabt hätte, wenn er auch am Ball gewesen wäre?



    Ich finde, eine Mutter ist ein würdiger Diskussionspartner, wenn hier immer kolportiert wird, dass die Kinder dann dem Fußball fern bleiben, wenn Funino eingeführt wird. Denn wer muss das denn familiär stemmen, wenn das Kindertraining um 16:30 Uhr anfängt: richtig - zumeist die Mütter.


    Coach31 : wie alt sind denn deine Spieler und wann hast du zuletzt Bambinis trainiert? Ich übernehme gerade wieder Minikicker (4-5 Jahre) und darf deshalb wohl behaupten, dass ich sehr sehr nahe an der Zielgruppe bin.

    Sind wir doch mal ehrlich: gerade die Trainer D-Jugend aufwärts gucken gerne etwas mitleidig auf die Trainer der allerkleinsten: "süß" ist hier die nette Formulierung für "das ist doch noch kein Fußball!"

    Mir sind die, die diskutieren, häufig zu weit weg von der relevanten Altersgruppe.


    Ich habe mich am Samstag mit einem Minikicker unterhalten, der sein erstes Fußballturnier hatte. Das war ein Kindergartenturnier nach dem altbewährten Muster 7vs7.


    Na? Hats dir Spaß gemacht?

    Ja

    Haste ein Tor geschossen?

    Ja


    Die Mutter erzählte dann, dass der Knirps den ganzen Tag nicht einen einzigen Ballkontakt gehabt hätte. 2-3 Kinder pro Mannschaft, meist die etwas älteren, hätten das Spiel alleine gerockt, die anderen seien entweder hinterher gelaufen oder wären gar überfordert stehen geblieben. Besonders arg habe sie diese kleinen Torwarte in den großen Toren gefunden.


    Ich erzählte ihr dann bewusst neutral, dass zur Zeit Reformen in Vorbereitung seien, die das Spiel zum 3vs3 verändern würde. Und diese Mutter, die von Fußball keine Ahnung hat, meinte gleich: das klingt doch mal vernünftig.

    Gestern fand ein D-Jugend FS statt...

    Das Spiel wurde von einem 13 Jährigen gepfiffen. Er hat dies im Tandem mit einem erfahreneren SR gemacht. Und obwohl es sein erstes Mal war, hat er wirklich die Partie geleitet.

    Falsche Einwürfe, Abseits (es gab zwei Linienrichter :-) ), Fouls - alles was er gesehen hat, hat er auch konsequent gepfiffen. Er hat sich bei den gefoulten erkundigt, ob sie weiter spielen können usw... Es gab einen 11 m. Vor dem Spiel hat er den Trainern sogar tapfer erklärt, dass er seine gelbe und rote Karte dabei hat und diese auch ggf. zücken würde. 8)


    Das Spiel war auch für ihn sicher eine schöne Erfahrung denn von Außen wurde KEINE einzige Entscheidung kommentiert.


    Dazu noch bestes Fußballwetter - so schön kann es sein! :thumbup:

    Ich hätte gerne ein "Schulungsfestival" mit theoretischem Anteil im Schulungsraum und einer praktischen Ausführung mit Aufbau, Turnierleitung und Abbau.

    Außerdem hätte ich gerne eine gescheite technische Unterstützung (App) o.ä. für den Turnierplan.


    Ich stelle mir das sehr schwer vor, wenn man einen Haufen kleiner Kinder zu bändigen hat, vom Ablauf nur eine grobe Idee und soll das alles stressfrei und gut gelaunt wuppen.

    ich finde auch!

    Ich habe nur den Teamleiter gemacht, weil ich mich im Bereich der Kleinen tummle.
    Aber schon hier war der Austausch mit den anderen Kursteilnehmern ein wichtiger und wertvoller Aspekt. Netzwerken!


    Auch die Einlassungen zur Aufsichtspflicht, Rechte, Versicherungsgeschichten... schon deswegen lohnt es sich

    In dem Zusammenhang - ich war Zuschauer bei einem 1,8 km Schülerlauf von den Schulen initiiert. Neben den echten Läufern, die natürlich als erstes ins Ziel kamen, waren gerade auf den hinteren Plätzen zahlreiche Kinder, die überhaupt nicht wussten, wie man läuft. Losrennen, nicht mehr können, wieder weiter rennen, außer Puste sein, ein paar Schritte gehen, mit Seitenstichen weiter...


    Die 9-12 Minuten waren für diese Kinder eine einzige Tortour.