Frustabbau-Thread

  • Hallo,

    ich trainiere möglichst nach Horst Wein, allerdings sicherlich nicht auf professionellem Niveau. Dafür fehlt leider Zeit und Ausrüstung (z.B. insgesamt für alle Jugendmannschaften nur 4 Mini-Tore).

    Zudem fehlt mir die Fußballerische Expertise, daher mache ich wahrscheinlich zu wenig Korrektur-Übungen.


    Mein Problem ist allerdings, dass ich bei meinen (nächste Saison E-Jugend) Spielern häufig keine großen Erfahrungsgewinne bei der Spielintelligenz mache. Die stehen noch wie bei den Minis auf dem Platz rum wie Falschgeld. Ich erwarte noch keine Flankenläufe, Doppelpässe usw., es würde mir schon reichen, wenn die Spieler einem verloren Ball hinterherlaufen oder die Abwehrspieler nicht am Strafraum kleben bleiben.

    Spielerisch, also Ballbeherrschung, Passspiel usw. sehe ich auf Sicht eines Jahres hingegen schon deutliche Verbesserungen (auf mittlerem Niveau)


    Die guten Spieler hingegen, die verstehen meiner Meinung nach von alleine, wo sie hinlaufen müssen. Leider trainiere ich immer die "mittleren" Mannschaften, meine stärksten Spieler gebe ich jeweils ab (2 Anfang F-Jugend, 2 jetzt E-Jugend).


    Jetzt erwarte ich nächstes Jahr eine richtige schwere Saison, da wir in einer viel zu hohen Liga spielen werden. Mir sind grundsätzlich Ergebnisse egal, aber nur verlieren ist trotzdem nicht schön (genauso wie nur gewinnen nicht optimal ist!).



    Und meine eigentliche Frage (außer Frustabbau):

    - Ist die Trainingsmethode von Horst Wein für schwächere Spieler wirklich gut geeignet, oder sollte man diese doch lieber mehr auf Positionen einweisen, um ihnen das Spiel zu erleichtern?



    Gruß

    Stefan

  • - Ist die Trainingsmethode von Horst Wein für schwächere Spieler wirklich gut geeignet, oder sollte man diese doch lieber mehr auf Positionen einweisen, um ihnen das Spiel zu erleichtern?

    ja. das spiel erleichterst du Ihnen ja nicht damit.

    du erschwerst es eigentlich.

    -Wie lange trainierst Du denn schon nach h.WEin?

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • ja. das spiel erleichterst du Ihnen ja nicht damit.

    du erschwerst es eigentlich.

    -Wie lange trainierst Du denn schon nach h.WEin?


    Ich trainiere die letzte Saison ziemlich stark nach Horst Wein. Aber auch mit anderen Einflüssen von DFB-Trainerportal usw.

    Aber auch die 1-2 Jahre zuvor (also 1. F-Jahr und Mini) sehr viel mit kleinen Feldern, also 3:3 bzw. ähnlich, kaum Training auf dem "großen" Feld. Daneben aber der normale Spielbetrieb auf "großem" Feld.


    Am ehesten befolge ich die Hinweise, dass ich die Jungs laufen lasse wo sie wollen. Ich habe dann nur eine ganz grobe Einteilung (3 vorne, 3 hinten) und versuche im Spiel etwas zu korrigieren.

  • stefan1977


    Tore brauchst du keine um nach H.W zu trainieren, nimm Hütchen oder Stangen

    Wenn der erste Ballkontakt sitzt, sprich Mit- oder Annahme hast schon den Großteil erledigt.

    H.W geht immer, egal ob Bambini oder Erwachsene.


    Alle greifen an, alle verteidigen. Dann hat sich das mit den Positionen auch erledigt. Dieses Verhalten lässt sich sehr leicht unterbewusst erlenen indem du in jedem Spiel das du spielst, immer erst das Tor zählst wenn alle Verteidiger über der Mittellinie sind bzw. es sogar doppelt zählt wenn sich noch ein gegnerischer Stürmer in der Gegnerischen Hälfte befindet 8o.

    So haben die Kids auch immer höchste Konzentration und erlernen eine gewisse Handlungsschnelligkeit wegen vielen Umschaltmomente und Anschlussaktionen.


  • Da mache ich bereits viel von, trotzdem habe ich immer noch viele Kinder, die sehr passiv agieren. Das Spiel mit der Mittellinie habe ich bereits ein paar mal gemacht und es kommt nächste Saison definitiv noch häufiger mit ins Training. Wahrscheinlich sogar deutlich häufiger, da in meinem Kader einige Kinder nicht umschalten.


    Jetzt muss ich mal gucken, ob ich die nächste Saison noch intensiver nach Horst Wein trainiere oder eine Mischung aus kleinen Spielen und DFB-Übungen mache. Mal gucken...

  • Meine Erfahrung:
    Belohne das richtige.


    Tor mit dem "schwachen" Fuß zählt doppelt. Kein Verbot mit dem starken Fuß.


    Ich will Pässe sehen:
    Das Tor zählt so viel, wie zuvor gespielte Pässe. Nach einem Ballverlust startet man wieder bei 0.
    Lautes Mitzählen der Kinder ist wichtig....Wegbolzn ist kein Pass.

    Ich will Umschalten offensiv sehen:
    Das Tor zählt so viel, wie eigene Mitspieler beim Tor in der gegnerischen Hälfte sind.


    Ich will Umschalten defensiv sehen:
    Das Tor zählt so viel, wie gegnerische Spieler beim Tor in der gegnerischen Hälfte sind.



    Meine 50ct....

  • Meine Erfahrung:
    Belohne das richtige.


    Tor mit dem "schwachen" Fuß zählt doppelt. Kein Verbot mit dem starken Fuß.


    Meine 50ct....


    Das kann ich nur bestätigen. Habe lange überlegt, wie ich meine Bambinis dazu bekomme, den schwächeren Fuß zu nutzen. Einfaches üben mit Links kam immer mittelmäßig gut an. Seitdem ich Tore mit dem schwachen Fuß in jedem Trainingsspiel immer doppelt zähle, sind sie da wirklich sehr engagiert und versuchen es häufig von selbst. Und sind dann auch mächtig Stolz, wenn es klappt.





    Danke für die Anregungen. Hochzählen bei Pässen ist genial!

  • Die Übung von Horst Wein sind für schwächere Spieler sehr gut geeignet, da es um die Grundlagen des Fussball geht.

    Die Übungen sehen ziemlich einfach aus, haben es jedoch in sich, wenn man danach trainiert.

    Ich würde nicht nur auf Horst Wein setzen bei den Übungen. DER KVB oder (höllandische Verband) MFS haben auch schöne Übungen mit Videos. Meine Empfehlung wäre, du läßt eine Gruppe auf Minifeld kicken und mit der 2. Gruppe trainierst du nach Horst Wein oder MFS und korrigierst nur grob mit. Ganz wichtig ist es bei der F und E-jugend vorzumachen und nicht auf Druck und Zeit kommt es an. Fragen stellen ist auch ganz wichtig.


    Mein tipp: Nimm dir nicht zuviel vor im Training. Weniger und intensiver an einer Übung ist manchmal besser. Wichtig ist immer den Torschuss zu trainieren, was mir bei HW ein wenig fehlt. Ballannahme und mitnahme wird häufig unterschätzt ist aber Elementar in der E-Jugend. Wir Trainer denken häufig, ach die können doch schon Passen und Ballannehmen klappt ja irgendwie und vernachlässigen das zu sehr.

  • die A - Jugend Mannschaften bei uns im Kreis nehmen rapide ab.

    Jetzt kommt die Diskussion ganze Spielklassen entfallen zu lassen....


    Dazu kommt, dass die Herren immer mehr Spieler saugen um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten.


    Wir haben nicht nur im Kleinfeldbereich (Funino - Thema) Probleme, auch im Großfeldbereich wird die Luft immer dünner...

  • Mich nervt aktuell die gesamte Kaderplanung in unseren Großfeld-Teams (U14 bis U19).


    Wir haben in der U19 wenig Spieler, weil der ältere Jahrgang schon sehr häufig in die Herrenmannschaft integriert werden soll. Dadurch muss ich aus meiner U17 drei Spieler in die U19 abgeben und habe nun - mit drei fest eingeplanten U15-Spielern - noch einen 17-Mann-Kader. Ohne Torwart. Wäre noch machbar und ist in Ordnung.


    Am letzten Training der Saison kommt der neue C1-Trainer auf mich zu und sagt, dass er die besagten drei 2005er selbst möchte, weil er sonst selbst nur 14 Spieler habe! Wird natürlich nicht passieren, weil alle drei bei mir spielen möchten und ich nicht mit 14 Mann ohne Torwart in die Saison gehen werde ...


    Das Beste: Neben der C1 gibt es noch eine C2. Kadergröße: 12. Trainer: Nicht vorhanden. Sprich: Wir bilden mit 43 Spielern, zwei Torhütern und zwei Trainern genau drei Teams.:S


    In der abgelaufenen Saison musste ich meinen 25-Mann-Kader am Ende regelmäßig mit C-Jugendlichen auffüllen. Da werden wir mit je 14 Mann bestimmt alle ausnahmslos gut durch die Saison kommen...:saint:


    Eine U17 mit 21 Spielern bilden, eine U15 mit 22 Spielern und die Spieler- und Trainermängel wären auf einen Schlag abgehakt...

  • Mathematik:


    Wir haben am Sonntag den letzten Spieltag in der Bezirksoberliga gegen den punktlosen Tabellenletzten. Aufgrund des Wertungsmodus gibt es (im Falle eines Sieges) 16 mögliche Szenarien (->direkter Vergleich zählt, bei punktgleichheit innerhalb diesem wird ein Entscheidungsspiel ausgetragen). Da dann fünf Mannschaften punktgleich wären, würden wir bei vier Szenarien absteigen, bei sieben gäbe es ein Entscheidungsspiel auf neutralem Boden und bei den restlichen fünf halten wir sicher die Klasse.


    Das ist jetzt nicht unbedingt frustrierend, aber schon ziemlich wild. Und wir haben es noch nicht einmal selber in der Hand... 😔


    Ich habe noch nie eine derart aberwitzig ausgeglichene Liga gesehen...den ersten Absteiger auf Platz 11 trennen nur neun Punkte vom Tabellendritten. Und fünf Mannschaften sind am Sonntag vrstl. punktgleich auf eben jenem 11.Platz.

  • Und das frustriert dich? ISt es nicht gut, wenn die Liga ausgeglichen ist und jeder die Chance hat gute Spiele abzuliefern und auch mal zu gewinnen?

    "Some people think football is a matter of life and death. I don't like that attitude. I can assure them it is much more serious than that." - Bill Shankly

  • Ein guter Schiri greift dann zwar auch ein, aber mal ehrlich... Wie viele gute gibt es denn??Und wenn dann auch noch der Schreiarsch ein Heimspiel hat mit Heimschiri... Ist alles aus.

    Hm.... ich verstehe die Probleme nicht. Wenn ich ein Heimspiel habe, dann muss der Gegner einen Schiri stellen, deswegen verstehe ich nicht, warum nicht einer von euch gepfiffen hat.
    Und sag jetzt bitte nicht, das keiner da gewesen wäre der hätte pfeifen können. Einer wird immer pfeifen können ansonsten musst du einen festlegen. Bei mir klappt das Wunderbar, zwei Väter werden jetzt sogar den Spielleiter Schein machen und das freiwillig. Denn ein Spielleiter muss eh immer vorgezogen werden als ein "normaler" Vater der pfeifen möchte.

  • Und das frustriert dich? ISt es nicht gut, wenn die Liga ausgeglichen ist und jeder die Chance hat gute Spiele abzuliefern und auch mal zu gewinnen?

    Was dazu kommt, dass es noch nie eine Mannschaft in dieser Liga gab (zumindest seit ich es im Blick habe), die mit so vielen Punkten absteigen wird wie dieses Jahr. Ist mir schon klar...den letzten beißen die Hunde.

  • Guten Morgen,


    könntest Du uns da auf dem laufenden halten?

    Mit den Voraussetzungen kann es eigentlich nur in einer Katastrophe enden.


    Was viele unterschätzen ist der Personalbedarf in B und A-Jugend.

    Hier würde ich immer mindestens 20 Spieler pro Mannschaft empfehlen.

  • Ich halte euch auf dem Laufenden, wenn sich was geklärt hat. Noch hoffe ich auf Einsicht. Wie gesagt: Der Erfahrungswert von letzter Saison (natürlich schon ewig her...) zeigt, dass selbst zwei Teams grenzwertig wären. Drei sind absolut wahnsinnig.

  • Hallo

    Nachdem ich einige Jahre hier nur noch Mitleser war muss ich heute mal wieder schreiben und Meinen Frust abbauen.

    Ich bin jetzt seit 2003 in meinem Heimatverein, in welchem ich auch seit ich 5 Jahre alt war selber spiele, als Jugendtrainer tätig.

    Mittlerweile bin ich sowas von genervt. Unser Vorstand lässt nur die Meinung die für ihn Positiv sind zu. Negatives bzw. Kritik wird sofort geblockt. Ich war immer mehr als Trainer und hatte mehr als nur meine Mannschaft im Blick. Dadurch hatte ich auch viel vertrauen bei den Spielern und viele Dinge frühzeitig erfahren. Mit den Infos der Spieler habe ich versucht frühzeitig auf Problem hinzuweißen und Lösungen zu finden. Negativer Höhepunkt war dass wir vergangene Runde keine B-Jugend Stellen konnten. Wurde von mir und meinem Co-Trainer frühzeitig hingewiesen dass es so kommt, Wir hatten einen Lösungsansatz der recht einfach umzusetzen gewesen wäre und auch volle Zustimmung bei den Jungs hatte.

    Das Jahr davor bin ich und mein Trainer Kollege trotz klarer ansage zu pausieren eingesprungen um die B-Jugend zu trainieren da die Vorgesehenen Neu Trainer abgesprungen sind und die Mannschaft sonst nicht spielen hätte können. Dankbarkeit gleich null.

    Als nächstes großes Ärgernis sind mittlerweile sehr viele von den über Jahre Trainierten Jugendlichen im Aktivbereich von den Trainern (überwiegend der zweiten/ spielt Leistungsbezogen keine Thekentruppe) vergrault worden.

    Mit der Aufzählung mit Frustrierenden Dingen könnte ich noch ne ganze Weile weitermachen.

    Gestern Abend nach der Trainersitzung habe ich nochmal das Gespräch mit unserem Vorstand gesucht. Hauptgrund war das mein Mittrainer (Ebenfalls ein Opfer der Trainer Inkompetenz der zweiten Mannschaft) unseren Verein als Spieler verlassen hat. Mein Verein besteht auf eine Ablöse obwohl er bei uns in die dritte geschoben wurde und vom Sportlichen Leiter angekündigt wurde er solle es doch wo anders Probieren und im werden keine Steine in den Weg gelegt. Im Laufe des Gespräches wurde es ziemlich hitzig so dass ich es besser vorgezogen habe zu gehen. Einfach null Respekt oder Anerkennung, von Akzeptanz anderer Meinungen ganz zu schweigen. So langsam läuft das Fass über.

    Am liebsten würde ich mich sofort abmelden und alles hinschmeißen. Mein Problem ist dass ich in der Rückrunde für einen Freund der die Mini/G-Jugend Trainiert hat eingesprungen bin. Der konnte aus Familiären Gründen nur noch teilweiße. Jetzt stehe ich vor dem Problem dass ich die neuen Kinder erst vor fünf Wochen übernommen habe. Wäre für die kleinen überhaupt nicht gut die Bezugsperson zu verlieren.

    Sorry für den langen und vielleicht auch schwer zu verstehenden Text aber ich bin immer noch auf 180, aber ich musste einfach mal Meinen Frust loswerden.

  • Das ist leider auch nichts Neues und oft auch typisches Verhalten, der "Vorstandsgrößen".


    Ich kann dir, aus viel Erfahrung, nur eines raten: Trenne dich von Leuten, die dir zu viel Energie rauben.


    Gedankt bekommst du im Fußball fast nie etwas.

    Ich muss dir aber auch sagen, dass dich keiner zwingt da zu bleiben. Klar, dein Argument mit den Kleinen kann ich nachvollziehen, aber sorry, auch deren Eltern werden es dir nicht danken. Zumindest der Großteil.

  • Das stimmt so nicht ganz. Viele Eltern haben mir im eigentlichen Sinne gedankt und ich habe mich über jedes einzelne "Danke" sehr gefreut. Bei den Spielern wird man selten das Wort Danke hören, aber wenn man genau hinsieht und hinhört, zeigt sich Dankbarkeit in vielen anderen Formen.

    I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed. (Michael Jordan)

  • Das stimmt so nicht ganz. Viele Eltern haben mir im eigentlichen Sinne gedankt und ich habe mich über jedes einzelne "Danke" sehr gefreut. Bei den Spielern wird man selten das Wort Danke hören, aber wenn man genau hinsieht und hinhört, zeigt sich Dankbarkeit in vielen anderen Formen.

    Sehe ich auch so. Klar, echte Dankbarkeit sieht oftmals anders aus, aber während der Spieler denkt "der Trainer gehört zum Verein und muss mich trainieren", wissen die meisten Eltern was es heisst, sich immer wieder für die Jungs auf den Platz zu bewegen. Ich stehe ehrenamtlich mittlerweile 4x die Woche (für 2 Mannschaften) auf dem Platz (hinzu kommen die Wochenenden) und liebe was ich mache. Auch wenn keiner mir deswegen einen Orden schenkt. BerndTuS, klar frustrieren die Verstandsgrössen, aber letztendlich machen wir nicht für sie, sondern für die Spieler........

    :thumbup:Sieger stehen an der Stelle auf, wo Verlierer liegenbleiben.:thumbup:

    "Der Dumme lernt aus seinen eigenen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen."