Beiträge von Marcel_fcs

    Grundsätzlich muss man vieles mitbringen, um ein guter Trainer zu sein. Und sicherlich kann man auch ohne Lizenz ein guter Trainer sein. Aber sich bei Lizenzlehrgängen von Fachleuten zielgerichtet helfen zu lassen, kann einen auf eine andere Ebene pushen.

    Gleichzeitig muss ein "schlechter Trainer" (z.B. in den Bereichen Trainingsplanung, Kommunikation, Coaching) nicht durch einen Lizenzlehrgang besser werden.


    stimmt genau!!! ich kenne einige Lizenz-Trainer, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann, während es Trainer ohne Lizenz gibt, die mehr mit und vorallem für die Kindern machen. Allein beim Thema Sozialkompetenz gibt es einige "schwarze Schafe"

    Ich schliesse mich da auch eher Trainer91 und JUH1973 an. Ich würde nicht von Überschreitung der Kompetenz sprechen, aber das Thema ist halt dünnes Eis. Ist es Traineraufgabe? ganz klar nein, ABER!: ich würde das Gespräch dennoch suchen und eher mich als beratende Unterstützung anbieten. Gleiches habe ich bei einer E-Jugend schon gemacht, nachdem ein 10jähriger Junge sein Körpergewicht innerhalb eines halben Jahres deutlich erhöht hatte. Das lag tatsächlich an zusätzlichen Süssigkeiten, die der Junge neben den Mahlzeiten von seinen Eltern bekommen hatte. Da war ein Muffin 2 min vor Spielbeginn auf einem Tunier noch das kleinere Übel. Gefolgt sind dann noch jede Mengenmehr...und da war auch der Punkt erreicht, das Gespräch mit den Eltern zu suchen.



    Mal ernsthaft: glaubst du nicht, dass die Eltern sehen, dass das Kind zu dick ist?

    Sorry Goodie, ich glaube das nicht. Viele Eltern, gerade im Breitensport, verschliessen die Augen davor. Die (über-)ambitionierten Mamas und Papas, die denken sie haben die nächsten Bundesliga-Stars zuhause, wollen nicht sehen, dass ihr Kind evtl zu dick oder zu vielleicht

    konditionell etwas schlechter gestellt sind. Die U-Untersuchungen sind natürlich bis zum 10. Lebensjahr ein Indikator der Entwicklung, aber es gibt immer Eltern, die meinen es besser zu wissen.


    @Bussfallgott, bereite Dich auf das Gespräch gut vor. Schaffe einen entsprechenden Rahmen (Ort und Uhrzeit) und teile den ElternDeine Sorgen mit, allerdings immer im Ausdruck, Du möchtest helfend und beratend unterstützen und Dich nicht einmischen.... .. bei mir das das im damaligen Gespräch geholfen.


    Thema Fortnite: Ich bin mir sicher, das die Vielzahl unserer Jungs immens viel Zeit damit verbringen,....der eine mehr, der andere weniger. Ich glaube, das gibt sich auch wieder. Anfänglich sind die Kinder extrem begeistert, das lässt spätestens nach, wenn die Eltern die Konsolenzeit vernünftig regeln...

    Da ich noch unter 16 Jahre alt bin, wurde mir gesagt, ich könne noch keinen Trainerschein absolvieren. Ich müsse eine Art Lizenzvorstufe absolvieren. Wer hat dies schon gemacht und kann mir Tipps geben?


    Ist dies sinnvoll, um die C-Lizenz zu beantragen oder kann man auch direkt mit dieser starten?

    Basis-Lehrgang bzw. Teamleiter hast Du wahrscheinlich noch nicht, oder? Damit fängst Du an.....

    Micha, das gibt es "leider" in viele Vereinen. Manche Jahrgänge sind oft nur dünn besetzt oder es gibt eine sehr starke erste Mannschaft in dem Jahrgang und für eine Zweite sind es zu wenige um selbst in den Spielbetrieb zu gehen. Dann "füllt" man die Zweite gern mit ein paar jungs aus dem nächst tieferen Jahrgang auf. Gerade bei U10/U11 macht man das gern, das erlebe ich gerade selbst.

    Ich habe letzten Monat eine 2. E-Jugend übernommen, wo 11 Kinder Jahrgang 2010 sind und 5! Jahrgang 2011 und einer sogar 2012. Ich habe die Mannschaft nun altergerecht getrennt und alle jüngeren in den unteren Jahrgang "verschoben". Bei den betroffenen Eltern kam das (verständlicherweise) nicht so gut an, aber da bin ich konsequent geblieben. Einzig der 2012er durfte nach Rücksprache mit der Jugendleitung im 2011er unterkommen, damit er nicht allein in eine "fremde" Mannschaft kommt. .....


    letztlich finde ich die gemischten Mannschaften besser, als komplett überfüllte..... und bevor ich eine Spielgemeinschaft mit einem anderen Verein stellen muss, macht eine Gemischte doch (für den Verein) mehr Sinn;)

    Ganz genau!!! super erklärt!

    • Nichterscheinen zum Spiel und Training (ohne Absage)
    • Kurzfristige Absage zum Spiel und Training (bis etwa 10 Min vor Beginn)
    • Keine Rückmeldungen nach Bitte zur Mithilfe bei Turnieren und co.
    • Unregelmäßiges Bringen der Kinder zu Terminen

    Kenne ich auch bis die Grenze überschritten war..... und habe es bei meiner D-jugend so gelöst


    Nichterscheinen zum Spiel und Training (ohne Absage) -> eine Verwarnung, danach beim nächsten Spiel nicht dabei!


    Kurzfristige Absage zum Spiel und Training -> es kann immer mal was dazwischen kommen. Wenn es überhand nimmt, sprich es offen an!


    Keine Rückmeldungen nach Bitte zur Mithilfe bei Turnieren und co. -> sowas spreche ich zu den Elternabenden ganz direkt an. Mittlerweile habe ich eine 90%-Beteiligung der Eltern. Damit kann ich leben!


    Unregelmäßiges Bringen der Kinder zu Terminen -> such das Gespräch mit den Eltern, kläre ab woran es liegt..... hier habe ich schon Trainings-Pausen empfohlen,das zieht in den meisten Fällen.

    Das stimmt so nicht ganz. Viele Eltern haben mir im eigentlichen Sinne gedankt und ich habe mich über jedes einzelne "Danke" sehr gefreut. Bei den Spielern wird man selten das Wort Danke hören, aber wenn man genau hinsieht und hinhört, zeigt sich Dankbarkeit in vielen anderen Formen.

    Sehe ich auch so. Klar, echte Dankbarkeit sieht oftmals anders aus, aber während der Spieler denkt "der Trainer gehört zum Verein und muss mich trainieren", wissen die meisten Eltern was es heisst, sich immer wieder für die Jungs auf den Platz zu bewegen. Ich stehe ehrenamtlich mittlerweile 4x die Woche (für 2 Mannschaften) auf dem Platz (hinzu kommen die Wochenenden) und liebe was ich mache. Auch wenn keiner mir deswegen einen Orden schenkt. BerndTuS, klar frustrieren die Verstandsgrössen, aber letztendlich machen wir nicht für sie, sondern für die Spieler........

    Hallo Goncare


    ich bin ebenfalls leidenschaftlicher Sammler, allerdings nur in Richtung Bayern München. Letzte und bisher grösste Errungenschaft in das Trikot von Thomas Müller, welches er letztes jahr August meinem Sohn zugeworfen hat. Loswerden möchten wir das allerdings nie wieder, da Thomas das Idol meines 12j-ährigen Sohnes ist.


    Viel Spass weiterhin!

    das sind Erfahrungnen / Erinnerung an die man wirklich gern zurück denkt.... toll!

    Manche werden immer bekloppter! Am Wochenende hat ein Vater sogar ein Messer gezückt


    https://www.spiegel.de/panoram…r-verletzt-a-1275084.html

    überraschend ist es leider wirklich nicht, gefühlt nimmt es von Jahr zu Jahr zu.....


    Vor einigen Jahren habe ich selbst mitbekommen, wie ein Spieler-Vater den "Jung-Trainer" nach dem Spiel auf dem Parkplatz gewürgt und geohrfeigt hat, weil der Trainer den Jungen "zu früh" vom Feld geholt hätte..... und das in der E-Jugend......

    dann will ich auch mal:


    "Sieger stehen an der Stelle auf, wo Verlierer liegenbleiben."

    "Der Dumme lernt aus seinen eigenen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen."

    "Das Wunder des Fußballs besteht darin, daß ihn Millionen ins Tor schießen, obwohl nur einer am Ball ist."

    "Fußball ist der schlagende Beweis,daß Instinkt immer den Intellekt besiegt.

    "Spieler, die oft Fouls begehen, sind bei fairem Spiel ihren Gegnern nicht gewachsen."

    Ich verstehe hier das Problem nicht wirklich, was du versuchst zu schildern.

    Der Trainer hat euch gegenüber doch immer offen kommuniziert, das dein Sohn mit in die C-Jugend soll.

    Was euch dann andere Spieler oder Eltern erzählen, kann doch komplett gelogen sein. Du sprichst immer davon,

    das der Trainer hintenrum nicht ehrlich ist, das ist schon ein schwerer Vorwurf.

    Warum rechtlich darauf bestehen?? Worin liegt der Sinn, oder zu was soll das letztendlich führen??


    Ich denke, hier wird der Trainer, durch "Hörensagen" zusätzlich unter Druck gesetzt. Ich finde es bedenklich, einem Trainer ein "Versprechen" abzuringen, zu dem anscheinend das nötige Vertrauen gänzlich fehlt.

    am ersten Blick sage ich klar Foul aber wenn man die letzte Wiederholung sieht, sieht man das der blaue auch den Kontakt sucht aber dann eben den kürzeren zieht weil er das Gewicht am falschen Bein hat. Somit selber Schuld 8o8o8o

    Danke an den VAR!!!! :saint::whistling::evil:

    ganz deiner Meinung... Blau sucht den Kontakt und letztlich ist der Dynamik geschuldet.... "englisch" spielen ist noch ganz was anderes :D:D:D

    wichtig wäre für mich, zuerst im Interesse des Kindes zu handeln. Es gibt immer Gründe warum den Verein wechseln oder auch nicht wechseln mag/muss etc..... aber im genannten Fall würde ich ganz klar meinen Sprössling maximal unterstützen..

    Talker1980

    Aufgeben? Würde ich nicht sagen, eher Hospitieren bei einem BL Verein ;)

    Jetzt wäre noch der Zeitpunkt zu sagen Leute leider ist die Reise für mich zu Ende, bitte sucht euch Ersatz.. ist noch Zeit genug, als wenn du mitten unter der Sasion draufkommst es geht nimmer.

    .....gut geschrieben...... wenn man nicht im Streit geht, gibt es sicherlich den Weg zurück, wenn es gar nicht funktioniert. Das Hospitieren brächte im Besten-Falls sogar noch einiges an zusätzlicher Erfahrung