Beiträge von stefan1977

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Also ich würde bei 19 Jungs definitiv 2 Mannschaften melden. Dann eine E1 und eine E2 (oder E3).

    Ich hatte zwei Jahre in der E-Jugend 9 Spieler und auch in der F nur ca. 10 Jungs. Damit hatte ich grundsätzlich keine Probleme. Einige male in 4 Jahren musste ich ein Spiel verschieben (was meistens kein Problem war), 3-4x musste ich mich mit anderen Jungs verstärken (untere Mannschaften) und 1-2x bin ich wirklich nur mit 7 Jungs ohne Ersatz angetreten.

    Aushelfen können auch mal F-Jungs, wenn es sein muss. Oder die wahrscheinlich noch vorhandene 3. E-Mannschaft.


    Selbst die Betreuung der Ersatzspieler ist schon eine Aufgabe für einen Trainer bei 19 Jungs (wenn davon auch nur 15-16 kommen).


    Ich persönlich finde dann auch Training und Spiel einfacher und übersichtlicher.

    Und ich finde es auch leichter, wenn die Mannschaften etwas homogener sind. Die Starken überdribbeln schwache Spieler fast ohne Gegenwehr, die schwachen Spieler bekommen in Abschluss-/Übungsspielen kaum Ballkontakte.



    Und dann würde ich überlegen, ob ich mich als Trainer von 2 Teams sehe, oder ob sich hier ein Elternteil finden muss oder ob der Verein eine Lösung findet.

    Aber auch das musst du dann mit entscheiden:

    - Willst du 2 Teams trainieren

    - Oder muss Team 2 z.B. einen Elternteil finden.



    Ich habe einen solchen Schritt beim Wechsel Mini-F-Jugend gemacht. Zwei Mini-Mannschaften haben jeweils ca. 5 Jungs in eine neue schwächere Mannschaft abgegeben. Dann hatten 3 Mannschaften jeweils ungefähr 10 Jungs. Zwischen unseren Teams musste ich leider meistens die Stärkeren hochgeben.

    Die schwächere Mannschaft musste dann noch einen Trainer finden, da waren ein paar Eltern auch auf mich sauer. Insgesamt glaube ich aber, dass der Schritt genau richtig war.

    Die neue "schwache" Mannschaft ist sogar einmal Meister ihrer (unteren) Klasse geworden, was diese Jungs natürlich total gefeiert haben.


    Einziger Nachteil:

    Aus meiner Sicht ist bei uns eine Durchlässigkeit nicht mehr richtig gegeben, oder die Jungs pendeln sich auf dem Niveau der Mitspieler ein :/

    Auf jeden Fall wechseln keine Jungs zwischen den Teams.

    Aber später, D-Jugend bei uns mit 1+9 und dann C-Jugend werden die Spieler nochmal durchgemischt.

    Ich fand Deutschland auch mindestens ebenbürtig.

    Wobei Frankreich auch nicht so richtig stark war.


    Bei Deutschland war ich eher spielerisch in der Offensive sehr enttäuscht.

    Sehr viele einfachste Fehlpässe am gegnerischen Strafraum und wenig Ideen.


    Die Defensive fand ich grundsätzlich ganz solide. Perfekt fand ich es aber nicht, da sie bei den wenigen guten französischen Angriffen sehr Konteranfällig aussahen.

    Auch in Staaten wie den USA halten die Menschen häufig Abstand usw., obwohl es nicht vorgeschrieben ist.

    In den USA werden aktuell zum Beispiel viele Jobs nicht nachbesetzt. Die Vermutung ist hier aus Angst vor Infektionen.


    In Deutschland gingen die Zahlen auch bei 3-4 Wochen Regenwetter runter, dass kann nichts mit der Saison zu tun haben. Es sei denn der Virus hält sich an Kalendermonate.



    Aber ich möchte auch keine neue Diskussion starten!!

    Soll hier ja nur um Fussball gehen.



    Bei uns ist jetzt auch offiziell auf dem Platz quasi wieder alles erlaubt. :thumbup:

    Ich war früher auch mal für die Mannschaftseinteilung von ein paar Kindermannschaften zuständig. Vorstand war ich nicht, sondern es nennt sich bei uns Koordinator.

    Tatsächlich sind die Entscheidungen dabei auch nicht immer 100 % objektiv, sondern "politisch".


    Das bedeutete bei mir nicht Nasenfaktor, sondern wie bekomme ich für möglichst viele Mannschaften Trainer.

    Dadurch wurden auch mal Nicht-Trainer-Kinder in die höhere Mannschaft gelassen, damit in der unteren Mannschaft ein Trainer ist. Oder auch anders herum, der schwächere Spieler mit Trainer-Papa kommt in die höhere Mannschaft, wo sonst kein Trainer ist.

    Ich spreche hier aber übrigens von Kindertrainern bis maximal D-Jugend.


    Meine Entscheidungen damals waren somit nicht 100% objektiv und auch nicht 100% fair. Ich würde sie aber tatsächlich wieder so treffen, weil es für die Mehrheit der Spieler eine gute Lösung war.



    Als Papa-Trainer kenne ich es aber selbst auch. Ich merke ja auch, dass mein Sohn wegen "seiner Leistung" in die oder die Mannschaft kommt, obwohl es tatsächlich eher eine Trainer-Frage ist.

    Das ist bei mir aber kein Problem, da mein Sohn eher Breitensport ist ;)

    ich musste mich heute letztmalig fürs Training testen lassen, danach kann ich als Trainer auch ohne Test trainieren :thumbup:


    Und ich darf bald auch wieder selbst kicken, wenn auch ohne Bier danach ;):thumbup:


    Inzidenz bei uns unter 35 und es gelten neue Regeln

    Petition für den Sport, Erinnerung:

    Perspektiven für den Amateursport – jetzt! - Online-Petition


    7 Mio. Mitglieder, 145.000 Fussball-Mannschaften, aber keine 100.000 Stimmen (keine fünf Minuten) für den Sport :/



    Noch 3 Tage, noch 10.000 fehlende Stimmen.



    Mitmachen und Teilen!

    (Status, Facebook, usw.)



    Wegen Corona ist es wahrscheinlich eh zu spät. (Der DFB hatte Mal wieder mit peinlichen Machtspielchen zu tun!)

    Es ist aber trotzdem ein Zeichen für den Sport!!!


    Perspektiven für den Amateursport – jetzt! - Online-Petition


    Noch mal zur Erinnerung die Petition:

    DFB.de: Petition :: Amateurfußball :: Strukturell :: Projekte & Programme :: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V.


    86 % haben bislang unterschrieben. 14.000 Unterschriften fehlen noch.

    Es wäre Traurig, wenn die Petition keine 100.000 Unterstützer findet. Auch mit Blick auf eventuelle zukünftige Regelungen! In der Politik benötigt man eine starke Stimme!

    Wer sich hier nicht beteiligt, darf eigentlich auch nicht meckern ;)

    Es geht mir auch mehr um die Vergleichbarkeit mit Geschäften usw., Sport wird mal wieder als "gefährlicher" dargestellt.

    Ich als Trainer habe fast gar keinen Kontakt zu den Jungs, sondern bin grundsätzlich eigentlich immer ein paar Meter entfernt. Auch schon vor Corona.



    Und zum positiven Test:

    Einer meiner letzten Schnelltests in der Stadt war positiv. Danach der richtige PCR-Test war negativ, also Test-Fehler. Hatte die Tage danach noch einen weiteren negativen Schnelltest.


    Ein Schnelltest ist teilweise fehlerhaft. Meine mal gelesen zu haben, dass nur einer von 3 positiven Schnelltests auch tatsächlich positiv ist.

    Vom Prinzip her ja auch richtig, lieber zu viele rausfischen.



    Aber noch mal zum Anfang. Die Tests zu machen ist nicht schlimm, aber schon sehr lästig und ein Mehraufwand.

    Bei der Arbeit mache ich auch regelmäßig Tests, aber die kennen anscheinend meine Trainingstage noch nicht ;)

    Ich darf trainieren, und das freut mich auch.


    Aber mit der Testpflicht?

    Ab kommender Woche darf in meinem Landkreis ohne Test eingekauft werden.

    Trainer, draußen an der frischen Luft, aktueller Test (24 Stunden) weiterhin notwendig.


    Ich mache mindestens 1x die Woche einen Test, aber vor dem Training ist es immer gleich ein anderer Aufwand. Ist eh immer eng und dann noch irgendwo für einen Test einbuchen. Und Selbsttest zählen nur, wenn ein Vorstand es kontrolliert.


    Eine Gleichbehandlung mit Geschäften wäre hier schön!



    Aber will auch nicht zu stark meckern! ich gehe immerhin davon aus, dass ich bis zum Sommer durchgehend trainieren kann :thumbup:

    Trainerspruch: "Theoretisch sind wir abgestiegen, aber praktisch können wir ja noch mal alles versuchen."

    Wollte wohl eher sagen, dass man trotzdem noch alles geben soll ;-)

    Ich werde mich so schnell wie möglich impfen lassen.

    Ich bin aber nicht für eine Impfpflicht, wer es nicht will, will es nicht.

    ABER: Ich bin später, wenn jeder ein Impfangebot erhalten hat, nicht mehr bereit mich für Nicht-Geimpfte einzuschränken. Da müssen diese Personen dann auf sich selbst achten.



    Zum Sport, für Niedersachsen steht es hier, dass Fußball weiterhin an der Inzidenz von 100 hängt:

    Corona-Lockerungen: Im Uelzener Fußball und Mannschaftssport sind ab Montag wieder Outdoor-Training mit 30 Aktiven und Kontakt und auch Spiele möglich | Lokalsport Uelzen


    Und zweitens, falls jemand Infos zur Impfpriorisierung für Niedersachsen findet, wäre dankbar!

    Moment! Die Bundesnotbremse regelt nur ein Mindestmaß an Regelungen, die kann und wird auch Niedersachsen nicht umgehen. Bei denen wird wohl die Inzidenz entsprechend niedrig sein, so dass eigene Maßnahmen alleiniges Merkmal sind.

    Du hast Recht, Niedersachsen liegt Stand Heute unter 100, somit greift dort (bald) die Notbremse nicht mehr.


    Dennoch suggeriert der Beitrag, dass man eine abweichende Sonderregel einführt, die auch für Inzidenzen unter 165 gilt. Und das müsste sie der reinen Logik nach auch, denn die Schüler/Jugendlichen werden ja auch zwischen den Inzidenzen 100 bis 165 zweimal wöchentlich getestet und dann würde ja das gleiche gelten.

    Es geht jetzt aktuell auch um den Punkt, dass es draußen nicht so gefährlich ist.


    Ist aber natürlich, wie schon seit einem Jahr, völlig inkonsequent, weil genau diese Fakten beim Bundesgesetz schon bekannt war.

    Verliere allmählich auch den Glauben an unsere Politik, obwohl ich sie sogar länger verteidigt habe.



    In diesem Fall, also Lockerungen für draußen, finde ich es aber natürlich sehr gut!

    Der Verein kann Dir eine Bescheinigung ausstellen die zur Impfung berechtigt. Das ist zumindest in BaWü so und es muss Hauptamtliche Trainertätigkeit angekreuzt sein.

    Hauptamtliche Trainertätigkeit ist aber auch eine Hauptamtliche Trainertätigkeit.

    ich denke die meisten hier sind ehrenamtliche Trainer und nicht beruflich Trainer.

    Für mich ist das Thema als Breitensport-Trainer tatsächlich nicht so interessant.


    Aber trotzdem ein paar Punkte:

    - Rollierende Stichtage fände ich interessant, könnte aber in der Umsetzung im Breitensport schwierig sein. Hier fehlen sowieso schon Trainer. Und dann hätte man ständig Verschiebungen bei den Kindern.

    - RAE sollte schon grundsätzlich einen Unterschied machen. Natürlich gibt es Einzelfälle, bei denen es nicht passt. Aber alleine Mathematisch ist es doch relativ klar, dass Kinder im ersten Quartal durchschnittlich weiter sind (im Extremfall fast ein Jahr!).

    - Am Stärksten steht dem RAE aus meiner Sicht aber immer noch der Erfolgs-/Leistungsgedanke im Weg, auf den sich Trainingserfolge leider meistens reduzieren.


    Die gesunde Mitte ist da, man sieht sie aber nicht. Das ist aber in allen Bereichen so.


    Siehe das Thema Schalke, einen Beitrag drüber.

    Natürlich laufen da schlechte Spieler für Millionen rum. Da wird einem Schlecht, wenn diese "Spieler" vom Land eine Bürgschaft erhalten.

    Aber der Verein besteht aus 500 Beschäftigten und sorgt für hohe Umsatzsteuern in einer normalen Saison.




    Siehe Corona-Demonstrationen:

    - Selbst wenn 50.000 Querdenker auf die Straße gehen, ist es eine absolute Minderheit. Und ich kenne persönlich keinen, der sie im großen und ganzen nicht für Idioten hält.

    - Gleichzeitig sehe ich mich aber auch nicht bei den im Fernsehen gezeigten "Regenbogen"-Gegendemonstranten.

    - Und gleichzeitig gibt es auch bei den Querdenkern einige wenige mit guten Argumenten, z.B. dass sie Angehörige nicht besuchen können und ähnliches


    Die gesunde Mitte ist gar nicht dabei.


    Das gilt auf für Rechts/Links-Demos, für Öko-Aktivisten gegen Klimaleugner, usw. usw. usw.


    Ich habe nie behauptet, dass der Verein gut gewirtschaftet hat!!!

    Natürlich hat Schalke viele Fehler gemacht, z.B. im Vergleich zu anderen Vereinen falsch eingekauft und aus meiner persönlichen Sicht "als Verein" zu unprofessionell und zu kurzfristig gehandelt.



    Was ich aber aussagen wollte, ist, dass der Verein zwar vom Staat unterstützt wurde,

    ABER auch in den letzten Jahren sehr viele Steuern gezahlt hat.


    Das Steuerzahler-Argument ist aber auch etwas zu einfach.

    Ich nehme auch als BVB-Fan z.B. mal Schalke in Schutz:

    - Aus alten Zahlen entnehme ich, dass der Verein mindestens 500 Sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter beschäftigt bzw. beschäftigt hat (Corona-Kündigungen). Dazu kommen noch über 1.000 Aushilfen, die natürlich aktuell nicht beschäftigt werden.

    - Spieler bekommen exorbitante Gehälter, Spieler zahlen aber auch den Spitzensteuersatz in "Deutschland"

    - Manager zahlen Steuern in Deutschland

    - Auf Tickets fallen 19 % Mehrwertssteuer an, auf andere Verkäufe fallen andere Steuern an.

    - In Jahren mit Gewinn werden auch Steuern gezahlt. OK, dass dürfte bei Schalke schon länger her sein.


    Und hier fängt es erst an:

    - (Schweine-)Bauern haben/hatten aktuell auch Probleme, weil keine Stadion-Bratwürste verkauft werden

    - Sky usw. zahlen auch MwSt.

    - Um Stadien herum hat sich in jeder Stadt eine eigene Wirtschaft entwickelt.

    - Catering-Firmen



    Ich bin kein Fan von solchen Landesbürgschaften, da kleine Vereine/Betriebe wahrscheinlich nicht so viel Hilfe erhalten.

    Aber auch die Top-Clubs bestehen aus mehr als 3-10 geldgierigen Managern und 20 überzahlten Spielern.

    Anscheinend wollen jetzt einige Clubs wieder raus ;)


    "Der erste Klub hat die neu gegründete Super League schon wieder verlassen. Weitere Klubs könnten schon bald folgen, das Projekt steht vor dem Aus."

    Super League: FC Chelsea und Manchester City wollen wohl aussteigen



    Ich erwarte trotzdem in den nächsten Jahren trotzdem noch eine Art Europa-Liga.

    Vielleicht dann keine böse US-Investmentbank sondern die heilige UEFA als Plattform.


    Wie schon in der Politik oder beim Facebook-Datenschutz.

    "Die Sau wird immer Mal wieder durchs Dorf gejagt". Irgendwann wird der Protest kleiner. Oder es kommt als Kompromiss eine "nicht ganz so schlimme" Lösung wie angekündigt.