Beiträge von hoeness2

    Servus,


    ich bin da bei Entertainer.


    Das wir den Dropout zurückfahren, nur weil wir Funino spielen lassen....

    Sehr gewagte These und glaube ich nicht.


    Ich denke, wir müssen einfach in Zukunft mit weniger Kinder klarkommen.

    Das jeder Dorfverein sein eigenes Reich hat, wird sich in Zukunft von alleine erledigen.


    Was sicherlich ein großes Unterschied zu früher ist, die Gesellschaft wird immer reicher und hat mehr Zeit.

    Dadurch ist es möglich Kinder in die Stadt zu den verschiedensten Aktivitäten zu fahren.

    Wirklich ein interessantes Thema, bei dem es wahrscheinlich kein 100% richtig gibt.


    Zu 1, für mich kein Kriterium. Da bei uns immer wieder Kinder geparkt werden, die gar kein Fußball wollen und dann im Laufe der Zeit aufhören. Des Weiteren gibt es mittlerweile Einflüsse die liegen einfach nicht im Verantwortungsbereich des Trainers, z. B. Schule, familäre Verhältnisse usw.


    zu 2, ich feiere den Trainer im Kleinfeldbereich, der ein Turnier gewinnt und dabei die Mannschaft auf den Positionen durchwechselt.

    Im Normalfall ist bei einer Dorfmannschaft, dann kein Turniersieg möglich.

    Für Mannschaften die über 2-3 Jahre immer die gleichen Positionen spielen lassen und gewinnen, habe ich nur wenig übrig.


    zu 3, sehr schwer zu beurteilen.

    Ich habe schon mal versucht harte, messbare Tests zu machen. Allerdings wieder aufgegeben, da sinnlos und enorm zeitintensiv.


    4, das passt. Die Mannschaft soll eine Gemeinschaft sein. Daraufhin kann ein Trainer einwirken.


    Guten Rutsch!

    Ich beobachte schon seit längeren eine E-Jugend eines Nachbarvereins, vor allem bei Hallenturnieren.


    Was mir immer wieder auffällt, alle Kinder spielen die gleiche Position und spätestens im Halbfinale wird das Wechseln auf ein Minimum reduziert.

    Ich frage mich nur, warum? Sind Turniersiege so wichtig?


    Ganz vergessen, in den Zeitungsberichten rühmt man sich dann immer mit hervoragender Jugendarbeit:cursing:

    Obwohl man, laut meiner Ansicht, alles verkehrt macht.


    Das gleiche Spiel hatten wir schon mal vor 3 Jahren, die E-Jugend holte viele Turniersiege.

    In der D-Jugend verließen die zwei wichtigsten Spieler den Verein zu einem ambitionierten Verein.

    Die Leistungen waren anschließend überschaubar. Da keiner eine andere Position spielen konnte.


    Was mich noch mehr annervt, Eltern verbinden gute Ergebnisse mit guter Ausbildung....

    Zitat:

    Wir reden hier über F-Jugend. Wir reden über Breitensportvereine. Auch der schlechteste F-Jugendspieler ist ein Kandidat für die Kreisklassenmannschaft - der beste wahrscheinlich nicht, der ist vorher weg. Aus Vereinssicht müsste ich den schlechtesten Spieler fördern, weil der bleibt mir erhalten. Der wird nicht abgeworben."

    Da habe ich eine ganz andere Beobachtung gemacht.

    Spieler mit wenig Talent werden schleichend weniger, spätestens zur B-Jugend ist keiner mehr da.

    Es gibt immer mal wieder eine Ausnahme, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.;)


    Auf der anderen Seite, bei den Toptalenten, gebe ich Dir wieder recht.

    Hast Du im Kleinfeld eine Toptruppe, wird dir diese spätestens zur D-Jugend zerlegt. D.h. ambitionierte Vereine werben die Spieler ab.


    Bleibt nur die Frage. Was ist der richtige Weg für den Dorfverein?

    Guten Morgen,


    die Diskussionen gehen ja hauptsächlich um die "Kleinen".


    Ich gehe jetzt mal einen Schritt weiter zur A-Jugend.

    Da wird mir für den Seniorenbereich Angst und Bange.

    Die Jungs sind da, wenn gerade alles passt.

    Des Weiteren ist es für die Jungs vollkommen unmöglich 3 Tage im voraus zu planen.

    Am Mittwoch die Aufstellung für das Wochenende fixieren ist einfach nicht möglich.

    Da brauchen wir schon noch 24 Whattsapp Nachrichten...


    Meine Prognose:

    Auch der Seniorenbereich wird in Zukunft mit Spielgemeinschaften arbeiten müssen.

    Die Einstellung der jungen Erwachsenen und die Anforderungen im Seniorenbereich passen einfach größtenteils nicht zusammen.

    Servus Charles,


    das ein Kind auffällig ist, wundert mich bei ca. 20 Spielern nicht.

    Das ist normal und wird es wahrscheinlich in 90% aller Vereinsdorfmannschaften geben.


    Ich hätte aber auch keinen Schmerz damit, dass dieser Spieler nicht mehr bei mir spielt.

    Du hast genügend Spieler und dieser eine Spieler kostet einfach zu viel Energie. Das ist auch gegenüber den anderen Spielern nicht gerecht.


    Was ich immer wieder beobachte, dass es Probleme gibt beim Übertritt von E zur D-Jugend.

    Von der Blumenwiese in die Kinderschuhe des richtigen Fußballs.

    Ich weiß nicht, ob wir uns einen Gefallen tun, dass im Kleinfeld immer dafür gesorgt wird das jeder immer spielen darf ???

    Servus,


    letzten Sonntag hatten wir unser erstes Hallenturnier mit der F1.

    Unterirdisch gespielt, alles falsch gemacht und zurecht verloren.


    Jetzt wird sich der ein oder andere denken, hat der den falschen Thread erwischt?


    Nein, da ich schon mal Kinder bis zur E-Jugend begleitet habe, bleibe ich einfach ruhig.

    Manche Dinge entwickeln sich von selbst und man hat als Trainer nur minimalen Einfluß.


    Ich war bis vor zwei Jahren der Meinung mit viel Zweikampftraining die Beteiligung im Spiel bei manchen Spielern zu erhöhen.

    Heute weiß ich, alles quatsch. Bei den meisten kommt es mit der Zeit von alleine, ob in der F1, E2 oder E1.


    Sich selbst als Trainer nicht zu wichtig nehmen, hilft manchmal ungemein;)

    Guten Morgen,


    manchmal könnte ich fast über mich selbst lachen.


    Vor der Saison den genauen Trainingsablauf geplant, jede Trainingseinheit durchdacht und ausgefeilt.

    Die Probleme des Alltags machen aber alles zu nichte:


    1.

    Training mit 2 Trainer geplant, Co-Trainer hat keine Zeit.

    Ein Trainer für 10 Spieler ist medium, da fehlt die Zeit auf einzelne Spieler einzugehen...

    2.

    Training mit Anzahl 10 geplant, 2 sagen am selben Tag am Vormittag ab und nochmal 2 eine Viertelstunde vor Trainingsbeginn.

    Super wenn man Übungen mit mindestens 8 Spielern hat....

    3.

    Spielplan sieht englische Wochen vor und dann nochmals eine Spielverlegung und schon sind wieder 3 Wochen da, bei denen kein normaler Trainingsbetrieb möglich ist...

    4. Trainer von der zweiten Mannschaft fragt, ob ein Teil seiner Mannschaft mit trainieren kann? Klar mache ich das, aber wieder ein normaler Trainingstag weg...



    Da könnte man echt verrückt werden.

    Warum ?

    Ich frage da ich genau mit diesem Gedanken spiele.

    Ab der E wollte ich meine Jungs an einen 'besseren' Trainer übergeben und wieder von vorne Anfangen.

    Beim ersten Training denkst Du dir, wo bin ich denn hier gelandet?

    Man weiß es zwar vorher, dass es kindlicher zugehen wird, aber so richtig wahrhaben wollte ich das nicht.


    Aber jetzt zu meinen Hauptgründen:


    1.

    Meine Erwartung an die Ausführungsqualität in der F war deutlich zu hoch.

    Ich war echt überrascht, wie groß der Unterschied war. Auch musste ich Übungen einfacher gestalten,

    da es für manche zuviel war.

    Ich möchte den Kindern gerne noch viel mehr zeigen, merke aber das es sie nur überfordert.


    2.

    Die allgemeine Lautstärke im Training.

    In der E-Jugend kann man schon etwas erklären und die Kinder hören einem zu. Dafür braucht es keine besondere Lautstärke vom Trainer.

    Erkläre ich bei meiner F-Jugend etwas und es stehen 10 oder mehr Kinder beieinander, dann steigt der eine dem anderen auf den Fuß, der andere schaut in die verkehrte Richtung, drei quasseln einfach weiter...


    3.

    nicht ganz ernst gemeint, aber ich muss wieder laufend Schuhbänder binden:D



    Der Sprung von der F zur E ist größer als man denkt.

    Guten Morgen,


    warum mache ich es?

    Aus zwei Gründen:


    1. Es macht mir Spaß

    2. Fußball hat mir im Leben viel gegeben und das möchte ich auch anderen vermitteln


    Zur Ausbildung von Supertalenten.

    Mittlerweile ist es so, dass jedes halbe Talent zu einem aufstrebenden Verein muss.

    Der normale Dorfverein ist hier nicht ausreichend. Teilweise finde ich es beeindruckend und auch erschreckend was Eltern mit sich machen lassen im Superduperleistungsverein. Im Dorfverein wäre es ein NoGo...


    Was ich bei mir merke, nach 6 Jahren Kleinfeldtrainer, es wird mir zu langweilig.

    Die Gegner sind bekannt, sowohl die schwachen wie die starken. Das Ergebnis kann ich im Normalfall ziemlich genau vorhersagen.


    Da freue ich mich schon auf das Großfeld, mit Abseits, Taktik usw.


    Was ich auch niemand empfehlen kann. Ich habe vorher E-Jugend gemacht und bin dann zur F-Jugend zurück.

    Einmal und nie mehr.

    jetzt mal ein Beitrag aus der Sicht eines JL.


    Warum tun sich Trainer so unglaublich schwer "neue" Sachen anzunehmen?


    Wir haben ein konkretes Vorgehen für die ersten 20-25 Minuten des Trainings von D bis A-Jugend vorgegeben.

    Wunderbar ausgearbeitet mit Trainern mit hoher Lizenz usw..

    Auch nochmal alle Trainer eingeladen und vorgemacht wie es aussehen soll und eine Doku verteilt.

    Jetzt ratet mal wie viele es umsetzen?


    Hier wird ja oftmals bemängelt, dass es wenige JL mit Konzept gibt.

    Jetzt kann ich manche JL verstehen die sich diese Arbeit ersparen.


    Im Breitensport ist es einfach sehr, sehr schwierig so etwas umzusetzen....

    Können wir vielleicht mal gemeinsam Ideen sammeln (Brainstorming) wie man den beschrieben , erschreckenden Tendenzen entgegenwirken könnte?


    Bizarrer Vorschlag von mir:

    Jeder Verein richtet auf seinem Gelände ein Beach-Soccer Feld ein, an dem ab und zu irgendwelche Clubbings stattfinden:?:?(

    Ich hätte auch noch einen Vorschlag.

    Integration von E-Sports, FIFA, LOL usw.


    Wie das allerdings in einem Breitensport Verein aussehen soll ist mir schleierhaft...

    Das ist genau die Beobachtung die ich auch gemacht habe.


    Fußball ist verbindlich und das wird zum Problem.

    Training und Spiel ist an festen Terminen und das wird dann schwierig...

    mittlerweile ist es soweit, ich will meinen eigenen Thread nicht mehr lesen...

    Vielen Dank dafür an die entsprechende Person.


    Steini und Entertainer, Danke das ihr beim Thema bleibt.


    @admin, gibt es eine Möglichkeit die anderen Diskussionen in einen zweiten Thread zu schieben.

    Das hat alles nichts mehr mit dem Thema zu tun.

    die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt.

    Wie ist schlechtes Training definiert?

    Des Weiteren halte ich 50% für überzogen. Meine Beobachtung geht eher auf 25%.


    Ein A-Jugend Training nach Geschmack der Spieler wäre:


    1. ein bisschen aufwärmen

    2. Torschuss

    3. Abschlußspiel


    Macht man Taktiktraining, dann würde ich behaupten, dass dies nicht als positiv bewertet wird.

    Kann es sein, dass die Schere aus denen die nur mittel begabt/ambitioniert sind und denen die Gas geben wollen, in der C-Jugend einfach nochmal sehr viel drastischer auseinander geht?

    Nach dieser These müssten ja homogene Teams eher Bestand haben und heterogene eher zerfallen...

    würde ich auf jeden Fall so unterschreiben.

    Im Kleinfeld ist es noch eher möglich Schwachstellen zu kaschieren.

    Im Großfeld hat es der Gegner spätestens in der zweiten Halbzeit kapiert, dass links außen die Schwachstelle ist und spielt diese permanent an.

    Ich denke die Zahlen sehen in jedem Kreis ähnlich aus.

    In der C-Jugend merkt wahrscheinlich der Letzte das Fußball für ihn nicht das richtige ist und hört dann lieber auf.

    Des Weiteren nimmt die Trainings - und Spielbeteiligung je älter man wird kontinuierlich ab.

    Reicht in der C-Jugend noch ein 20er Kader, wird man damit in der B-Jugend baden gehen.

    Servus,


    wir waren gestern auf einer Jugendleitersitzung.

    Dort wurde bekannt gegeben, dass es in unserem Kreis zur neuen Saison wieder 7 A-Jugend Mannschaften weniger gibt.

    Das bedeutet einen Schwund von 10%.


    Ich denke die Großfeldmannschaften werden in Zukunft große Probleme bekommen.

    Die Spieler werden immer weniger. Dieser Thread bezieht sich nur auf Großfeld, also ab C-Jugend aufwärts.


    Was bedeutet das für die Zukunft?

    Gibt es nur noch Ausbildungszentren?

    Einzelne Vereine haben kaum noch die Möglichkeit zu überleben.


    Als Folge daraus, werden auch die Senioren Probleme bekommen.


    Meine Beobachtungen beziehen sich auf Breitensport im ländlichen Bereich.

    Habt Ihr ähnliche Beobachtungen gemacht?

    Servus,


    würde ich nicht machen.

    In der D-Jugend gibt es auch schon mal Verletzte mit Zerrungen/Knieproblemen etc. und dann wird es schnell zu eng mit 17.

    Des Weiteren bringt Ihr euren Spielern bei, Training ist egal, am Wochenende spiele ich. Da Ihr ja jeden braucht.


    Hab ich jetzt bei 2 Mannschaften (C - und A-Jugend) von uns beobachten können.

    Meine Faustformel bei einer 11er Mannschaft braucht man mind. 18 Spieler besser 20 und bei einer 9er mind. 13 besser 15.

    Nein. Und das gilt vermutlich für 80% der Vereine. Ein Ausbildungskonzept zu erstellen und umzusetzen gehört zu den elite-Aufgaben eines Jugendleiters. Und solche Jugendleiter sind rar gesät.

    ein Konzept zu erstellen ist machbar, aber zu kontrollieren ist für einen JL einfach nicht machbar.


    Wir haben aktuell 11 Mannschaften.

    Würde er bei allen nur eine Stunde in der Woche zuschauen, dann müsste er seinen Job aufgeben.

    Des Weiteren wird ja noch gewünscht, dass er sich am WE bei den Spielen sehen lässt.


    Kontrollierte Konzepte gibt es bei uns, allerdings nur in den NLZ.

    Und auch dort trügt manchmal der Schein.