Beiträge von Strznievski

    Ohne das Handeln der "Angreifer" in Schutz nehmen zu wollen, möchte ich darauf hinweisen, dass Mobbing wiederholtes und regelmäßiges Schikanieren ist.


    In diesem Fall handelt es sich (so weit ich das beurteilen kann) um einen völlig unangebrachten Blödsinn im Kopf von Jugendlichen. Gerade in diesem Alter ist ja alles was mit Körper und Nacktheit zu tun hat spannend, ekelerregend und unheimlich lustig zu gleich.


    Ich würde versuchen, dass richtige Mittelmaß zu finden. Weder überbewerten noch bagatellisieren. So wie Trainer E es oben gut beschrieben hat, gehört so etwas aufgearbeitet, ohne die Betroffenen bloß zu stellen.

    Wie im "Tagebuch Kreisliga" Thread angekündigt ( Tagebuch Kreisliga U17 ) würde ich hier gerne eine eigene Diskussion eröffnen in der mögliche Strategien, Formationen, Taktiken, Pressingzonen usw auf "niedrigem" Niveau besprochen werden.


    Meine Referenz ist die 2.Klasse in Österreich (niedrigste Spielklasse(8. Spielklasse)). Ich weiß leider nicht genau, wie sich unsere 2.Klasse mit der Kreisliga in Deutschland vergleichen lässt. Dazu möchte ich ein paar "Daten" bekannt geben um das eventuell Richtung in Relation stellen zu können.


    Mittlerweile spielt fast jedes Team mit mindestens 2 Legionären (meist Ausländer die nur zum Spieltag erscheinen, früher höherklassig gespielt haben und dabei je nach Können 75 bis 300€ pro Spiel kassieren). Diese Legionäre besetzen meistens die Zentrale Achse (ZM, ST und bei drittem IV oder TW).


    Die restlichen Spieler trainieren teilweise recht ambitioniert (je nach Verein 2 bis 3mal pro Woche) und "verdienen" ein Taschengeld nebenbei (geringes Fixum und/oder geringe Punkteprämie). Trainiert werden sie dabei von Trainern aller "Ausbildungsstufen". In unserer Liga ist vom Quereinsteiger (ehemaliger Spieler) bis zum A-Lizenz Trainer alles zu finden.


    Die Spielfelder selbst sind von der Größe und Qualität sehr unterschiedlich.


    Ich glaube, dass ziemlich viele von euch Erfahrungen in ähnlichen Situationen (z.B. U17 mit drei herausragenden Spielern würde auf das Selbe hinauslaufen) gemacht haben. Ich halte mich mal anfangs ganz bewusst mit meinen Erfahrungen zurück und würde gerne wissen, mit welchen Herangehensweisen ihr erfolgreich wart, was nicht funktioniert hat und welche interessante Beobachtungen ihr gemacht habt.

    Vorschlag zur Güte:


    Wir belassen es in diesem Thread dabei und lassen Taktiker_95 sein Tagebuch weiter führen und ich mache in den nächsten Tagen einen eigenen Thread (Thema Angriffspressing/MF Pressing vs spielschwache Gegner).


    Coach31 Ich nehme dann auch Bezug auf deine Aussagen von #124. Würde mich freuen, wenn wir uns da noch ein bisschen fetzen (im positiven Sinne) könnten. Ich glaube, dass ich da für mich einen großen Mehrwert rausholen kann. Leider habe ich jetzt keine Zeit mehr.


    Bis bald

    Wichtig ist, dass man Sätze so ließt und so versteht, wie sie da stehen und nichts hineininterpretiert.

    Nur weil du einen Gedanken hast, heißt das noch lange nicht, dass du ihn verständlich weitergibst. Auf konkrete Fragen von meiner Seite nimmst du dann aber keinen Bezug. Wenn ich zB folgende Aussage von dir wortwörtlich hernehme muss ich sagen, dass sie so einfach nicht korrekt ist.

    Dazu haben die beiden IV im Zentrum keine Absicherung.


    Das stimmt einfach nicht. Genauso wenig wie es stimmt, dass ich bei einer Dreierkette Absicherung hab und Viererkette nicht.

    Mir geht es hier nicht darum, ist die Dreierkette oder die Viererkette besser oder was steht in einem Buch wie sie, im Idealfall, funktioniert.

    Mir auch nicht. Aber grundsätzlich zu sagen, dass Dreierkette funktioniert und Viererkette nicht, obwohl die Abläufe die selben sind, nämlich die des ballorientierten Verteidigens, ist für mich vollkommen unlogisch. Unabhängig davon, ob ich sie lehrbuchmäßig ausführe oder nicht.

    Sondern ich schreibe hier meine Erfahrungen rein, die ich über all die Jahre gemacht und gesehen habe.

    Wenn jemand das anders sieht, dann soll er das und er kann machen was er will,

    aber einfach sagen: Nee, Angriffspressing klappt ohnehin nicht... Ist, sorry, einfach eine unqualifizierte Aussage. Weil es einfach falsch ist.

    Und zu sagen Viererkette funktioniert sowieso nicht, Mittelfeldpressing funktioniert sowieso nicht ist qualifiziert?

    Außerdem habe ich begründet, warum ich Angriffspressing gegen spielschwache Gegner (nicht die die versuchen flach aufzubauen, sondern diejenigen die sowieso hoch abschlagen) nicht spielen würde. Wenn jemand das anders sieht, dann soll er das und er kann machen was er will. (Ich liebe solche Totschlagargumente, die jede fruchtbare Konversation zu Nichte machen).

    Ich sage jetzt nicht, dass du das so sagst, aber du erzählst auch was von: Aber dann sind doch nicht so viele Spieler hinter dem Ball und die guten Jungs vom Gegner bekommen den Ball ja dann... Usw


    Der andere Kollege sagt: Nee, das klappt nicht, weil die Hälfte des Teams nicht aufrückt usw.

    So sieht deine Argumentation aus? "Ich sage nicht dass du das sagst, aber du sagst."


    Wie gesagt, nicht zu arrogant oder engstirnig an die Sache ran gehen.

    Das ist eines meiner großen Probleme, wo ich mich selbst immer wieder an der Nase nehmen muss. Das ist aber allgemein ein Problem bei Trainern. Vmtl weil jeder seine Idee vom Fußball auch ein Stück weit verteidigt.


    Sowohl Angriffspressing, als auch MF Pressing haben seine Daseinsberechtigung (oder von mir aus auch Abwehrpressing). Wenn ich mir aber Gedanken machen warum Angriffspressing gegen Mannschaften die den Ball sowieso hoch abschlagen (auch ohne Druck) nicht sinnvoll ist und du diese Gedanken mit "das sind meine Erfahrungen friss oder stirb" abtust, frage ich mich, wer von uns beiden der engstirnigere ist. Um das nochmal zu verdeutlichen: Ich bin absolut nicht gegen Angriffspressing. Ich hätte auch gerne noch ein paar Argumente von dir gehört die dafür sprechen. Nur dass es deine Erfahrungen sind hilft mir nicht weiter.


    Auch ich und "der andere Kollege" (wie du ihn nennst) haben bereits Erfahrungen gemacht und dir geschildert. Nur weil sie sich von deinen Erfahrungen unterscheiden bedeutet das noch lange nicht, dass sie weniger Wert sind.

    Apropos meine Frau:


    Meine Frau ist Meisterschaftsreferentin und somit für die Einteilung der Spiele und die Einhaltung der Rahmenbedingungen in unserem Bezirk für den Kinderfußball zuständig. Sie hat das Lied bei der gestrigen Sitzung dem restlichen Vorstand vorgespielt. Kam gut an. Tantiemen überweist dann der Fußballverband.

    Coach31

    Also, falls das hier weiter eine nette Diskussion und keine hitzige Debatte werden soll, dann sollte man aufhören anderen Leuten Dinge zu unterstellen und bestimmte Sätze richtig lesen.

    Für mich persönlich gibts überhaupt keine hitzige Debatte. Solltest du dich in irgend einer Form angegriffen fühlen ist das auf die (meine) beschränkten Möglichkeiten der geschriebenen Sprache zurückzuführen und keinesfalls meine Absicht.

    Ich versuche hier niemandem was zu verkaufen. Ich kann es nicht kontrollieren, ob jemand meine Meinung annimmt oder sie umsetzt. Des Weiteren ist mir das auch relativ egal und ich habe auch nichts davon.

    Das habe ich auch nicht gemeint. Für mich sieht es so aus, als würdest du die Abläufe des Ballorientierten Verteidigens nicht zur Gänze verinnerlicht haben und versuchen eine verkappte Dreierkette, welche in Wirklichkeit Manndeckung ist als modern zu bezeichnen. Ob das jetzt stimmt oder nicht, müsste man ausdiskituieren und einer von uns beiden (vielleicht sogar alle zwei) kann daraus etwas lernen. Auch das ist weder wertend noch böse gemeint.

    Nur stell du es bitte auch nicht so hin, als wären die Trainer in einer Kreisliga alle super ausgebildet, als hätten alle Methodik und auch Didaktik ausreichend drauf, um ihren Spielern die Viererkette näher zu bringen.

    Jetzt unterstellst du mir etwas. Ich sage nochmal: Jeder der eine Dreierkette (mit allem was beim ballorientierten Verteidigen dazu gehört) seinen Spielern methodisch und didaktisch näher bringen kann, ist auch in der Lage die Viererkette zu vermittlen. Das ist ja nur ein systemtechnischer Unterschied und keiner im Prozess.


    Und bitte, bezieh nicht alles was ich sage auf dich persönlich. Ich habe nie gesagt, dass DU die Viererkette heilig sprichst.


    Ich habe auch nicht gesagt, dass DU die Viererkette als alternativlos bezeichnet hast. Das steht da nirgendwo...

    Ich gehe mal stark davon aus, dass du in diesem speziellen Fall sehrwohl deine Aussagen sehrwohl auf mich beziehst. Deine letzten Aussagen folgten aber direkt auf meinen Post. Es wäre wesentlich einfacher wenn du solche Sachen mit @Mustermann markieren würdest. Dann könnte man das leichter unterschieden, was an die Allgemneinheit und was an Einzelpersonen gerichtet ist.

    coach 31

    Achtung Coach 31, die letzte Aussage war nicht auf dich bezogen

    Ich schätze mal dass du da auch mich meinst.

    Aber es ist halt Käse die Viererkette heilig zu sprechen, weil sie jetzt 10-15 Jahre modern war.

    Habe ich nicht gemacht. Nur waren deine Argumente für die Dreier-Kette keine. Weil z.B. der Ball über die Abwehr bei einer 3erKette genauso aussieht wie bei einer 4er Kette.

    Es ist doch so... In der Dreierkette hast du drei IV und das Zentrum ist stärker besetzt als bei einer Viererkette mit zwei IV. Defensiv wird das ganze zu einer 5er-Kette. Du schaffst bei dem System bzw der Grundordnung zumeist eine Überzahl im Mittelfeld. Entweder mit vier zentralen Spielern ( zwei 6er und zwei 10er), oder drei zentralen Mittelfeldspielern ( ein 6er,zwei 8er oder zwei 6er und ein 10 er). Dazu hast du entweder einen zentralen Stürmer oder zwei.

    Das Zentrum hast du also absolut verdichtet.

    Wo steht das Tor? In der Mitte bzw im Zentrum.

    Das ist ein Argument für die 3er Kette und ist mir durchaus bewusst. Aber so wie du sagtest hat jedes System auch seine Nachteile. Z.B. Die einfach besetzten Flügel

    Aber ich will auch gar nicht zu sehr über Grundordnung und Systeme diskutieren. Weil es eben keinen Sinn macht. Es gibt nicht das Eine System oder die eine Grundordnung.

    Auch wenn mir persönlich aufgefallen ist, dass meistens Leute, die die Viererkette bevorzugen meinen, dass sie alternativlos ist :-).

    Hab ich nie behauptet.

    2) Das Spiel ist immer im Fluß. Du hast es vorhin gesagt: Bei einer Viererkette sichern drei Leute ab... Warum drei?

    Weil einer der AV sich in den Angriff einschaltet und die anderen drei Verteidiger einrücken und dann situativ was bilden? Genau eine Dreierkette.

    Der Ablauf den du beschreibst hat nichts mit Absichern zu tun. Ich rede von Abwehrdreieck, Abwehrsichel.

    Mir geht es darum: Tun wir nicht so, als würde ein System immer funktionieren und das andere nur im Idealfall.

    Tu ich nicht.

    Aber worum es mir geht: Als Trainer muss man seinem Team verdeutlichen, dass es das nehmen soll, was der Gegner ihm bietet. Diese engstirnige "wir ziehen unser Spiel durch, ich will keinen langen Ball oder Befreiungsschlag sehen", ist realitätsfremd und wird, es sei denn man hat die mit Abstand beste Mannschaft der Klasse, zu vielen Niederlagen führen.

    Das ist absolut richtig und wird auch kaum jemand so durchziehen. Es spielt auch keine Ballbesitzmannschaft dieser Welt ausschließlich kurze Bälle.

    Habe mir vor kurzem ein U15 Testspiel angesehen. Ein U15 Hessenliga Team ( höchste Spielklasse) spielt gegen ein U15 Verbandsliga Team ( zweithöchste)

    Das HL Team spielt zunächst Mittelfeldpressing und kommt in 20 Minuten zu zwei Toren und einigen Kontern, weil der Trainer der VL Teams ständig Kurzpass-Spiel einfordert.

    Auch in einer U15 kann man durchaus auf die Ausbildung der Spieler schauen. Vielleicht wollte der Trainer einen gewissen Schwerpunkt unter Wettkampfbedingunen üben.

    Nochmal zu dem Thema mit dem Abseits... Geh davon aus, dass ein U17 Kreisliga Team in einer Dreierkette, zu 99% mit einem ein, zwei, drei Meter tiefer stehendem, zentralen IV spielt... Dieser kann dann den Stürmer noch ablaufen.

    Bei einer Viererkette haben die Spieler zumeist im Kopf : Wir stehen auf einer Linie!

    Kette ist Kette! Die Mechanismen sind die selben. Es wird ein Abwehrdreick gebildet. Es gelten die Prinzipien des ballorientierten Verteidigens. Was du beschreibst ist ein Ausputzer.

    Wenn die Spieler ständig auf einer Linie stehen, dann haben sie das Kettenspiel nicht verstanden bzw. zu wenig oder gar nicht trainiert. Das liegt dann aber in erster Linie am Trainer.

    Aber es ist halt Käse die Viererkette heilig zu sprechen, weil sie jetzt 10-15 Jahre modern war.

    Mach ich nicht. Ich habe nicht mal was gegen gute alte Manndeckung. Nur habe ich das Gefühl, dass du genau das als "neue" Dreierkette verkaufen willst.

    Es ist ganz einfach... Im Fußball ist es oft so, dass "neue" Dinge, Sichtweisen oder Grundordnungen, die ein paar Jahre nicht mehr "modern" waren, kritisch beäugt werden.


    Nehmen wir die Dreierkette... Früher waren der Libero und zwei IV ganz normal, dann kam der AC Mailand mit seiner Viererkette und Herr Ragnick hat sie dann damals hier in Deutschland der Öffentlichkeit näher gebracht. Dafür wurde er damals übrigens auch kritisiert und belächelt.


    Gleiches passierte nun auch mit der Dreierkette. Deutschland war mit drei Verteidigern 2002 Vizeweltmeister geworden und Brasilien Weltmeister, aber einige Jahre später war die Viererkette modern und man wurde wie ein Aussetziger angeschaut, wenn man Dreierkette spielte. Ist mir so passiert.

    Da gebe ich dir grundsätzlich recht. Allerdings sind 3er Kette und das Spiel mit Libero+Manndecker zwei verschiedene Paar Schuhe. Da könnte man auch wieder über für und wider diskutieren.

    ch sehe die Vorteile, aber auch die Nachteile der Viererkette. Klar deckt man die Spielfeldbreite besser ab, also in der Grundordnung und man kann auf den Außen, offensiv, oft Überzahl-Situationen schaffen, aber man braucht dafür die schnellen, laufstarken AV, die defensiv in der Lage sind dribbelstarke offensive Außen zu verteidigen.

    Grundsätzlich sage ich mal ja. Nur ist es ja auch nicht in Stein gemeißelt, dass die AV offensiv mitgaloppieren. Gibt auch andere Möglichkeiten ÜZ zu kreieren. Ein richtiger Libero (was die meisten unter Libero verstehen, ist eigentlich ein Ausputzer) schaltet sich ja auch situativ in die Offensive mit ein.

    Dazu haben die beiden IV im Zentrum keine Absicherung. Das heißt, man braucht kopfballstarke IV und mindestens einen schnellen IV und es ist eine gewisse Spielintelligenz und Kommunikation bei den IV notwendig.

    Doch, haben sie. Im Idealfall sichern die anderen 3 ab. So ganz will ich die Argumente bzgl Kopfballstärke und Schnelligkeit nicht gelten lassen. Denn das selbe gilt ja auch für Manndecker (bzgl. Dreierkette). Spielintelligenz und Kommunikation ist auch zwischen Libero und Manndecker notwendig.

    Was ich damit sagen will, vier Holz-Hacker in einer Linie aufstellen und sagen: Macht mal... Reicht nicht. Und genau das passiert in den Jugend Kreisligen zu 80%.

    Da gebe ich dir zu 100% recht. Allerdings ist es ja die Aufgabe des Trainers den Spielern das notwendige Rüstzeug mit auf den Weg zu geben. Und auch das Spiel mit 4er Kette ist keine Raketenwissenschaft.


    Und "Fritz du markierst den 9er, Hans du den 11er und Karl du sicherst ab" reicht mEn noch weniger.

    Die stehen dann in einem Mittelfeldpressing, wobei sie aber oft kein Pressing spielen, sondern nur begleiten, mit ihrer Viererkette auf einer Linie stehen und das 15 Meter, von der Mittellinie aus, in der eigenen Hälfte. Der TW bleibt in seinem 5 Meter Raum und so muss das gegnerische Team eigentlich nur tiefe, hohe Bälle auf seine Offensiven spielen.


    Wenn so wie du beschreibst gespielt wird, ist es ja auch kein Mittelfedpressing. Und das Argument mit den hohen Bällen gilt beim Angriffspressing ja noch mehr. Schließlich stehen dann die eigenen IV oder der Libero auf der Mittellinie und die Mechanismen die Bälle über die Abwehr abzufangen sind die selben.


    Oftmals starten diese Jungs zu früh oder das Zuspiel kommt zu spät und der Angreifer steht im Abseits. Da aber keine Linienrichter da sind, entscheidet der Unparteiische, der in der U17 Kreisliga oft schon im Herbst seiner Karriere ist, aus dem Bauch heraus, ob es Abseits ist oder nicht.

    Das ist aber beim Spiel mit Libero genauso. 4er Kette und Spiel auf Abseits sind zwei völlig unterschiedliche Sachen.

    Warum willst du dem Gegner gestatten bis 15 Meter an die Mittellinie ran zu kommen und dann einen langen Ball an bzw in deinen Strafraum zu spielen?

    Es gibt genug Pressingfallen, die ich stellen kann um das zu verhindern, bzw entsprechende Abwehrmechanismen um den langen Ball zu verteidigen.


    Außerdem tun sich extrem große Räume zum Kontern auf, wenn ich nicht an Gegners Strafraumgrenze attackiere. Angriffsspressing macht eigentlich nur Sinn, wenn ich den Gegner am gezielten, flachen Spielaufbau hindern will. Dadurch, dass die meisten Teams den Ball sowieso hoch über die erste Pressingreihe spielen, kann ich ja gleich im Kollektiv weiter hinten attackieren.

    Zwei Möglichkeiten : Entweder selbst viel Ballbesitz haben, dazu braucht er aber 11 gute Fußballer, die er nicht hat und dann müssen die Jungs auch ein gutes Positionsspiel haben und die Laufwege kennen. Also auch taktisch diszipliniert und Spielintelligenz besitzen.


    Zweite Möglichkeit: Den Gegner früh anlaufen, zu Fehlern in bzw direkt vor seiner Defensivzone zwingen, ihn ungeordnet erwischen und so zu Chancen kommen.

    Wenn es richtig gemacht wird, kann der Gegner keinen kontrollierten langen Ball schlagen.

    Zur ersten Möglichkeit gebe ich dir recht. Ballbesitzspiel ist wesentlich schwieriger als zu Kontern.


    Zur zweiten Möglichkeit: Wenn ich den Gegner früh anlaufe wird er ihn in den meisten Fällen blind nach vorne schlagen. So wie du geschrieben hast, sind dann genau dort die besten Kicker und von meinenm Team wurden bereits 4 bis 5 Spieler mit einem langen Ball überspielt. Ich habe es ganz selten gesehen, dass wirklich ein Ballgewinn an der Strafraumgrenze des Gegners stattfindet.


    Dritte Möglichkeit. Ein wenig zurückschieben, Gegner vor schwere Entscheidungen stellen (Spiele ich den langen Ball wo ich in UZ bin? Spiel ich den Ball flach auf die Seite wo unser Außenspieler voll angepresst wird?), komptakt attackieren und schnell in offene Räume umschalten.

    Oft haben solche Mannschaften ein paar Schnicker in der Offensive, aber sonst?? Dann wird da auch oft Viererkette gespielt, obwohl man keine Linienrichter und auch nicht die passenden Spieler dazu hat.

    Verständnisfrage: Was hat die Viererkettte mit Linienrichter zu tun?

    Warum spielst du da Mittelfeldpressing? Warum bleibst du mit deinen Jungs da passiv? Die meisten Teams hauen den Ball lang vor... Und deine Defensive kommt unter Druck. Evt rutscht ein Ball durch, es werden Standards dem Gegner ermöglicht...

    Auch hier fehlt mir ein wenig der Zusammenhang. Beim MF Pressing habe ich doch mehr Mann hinter dem Ball und kann somit lange Bälle leichter verteidigen als wenn ich im Angriffspressing agiere.

    Du solltest nicht so arrogant sein zu denken, dass deine Philosophie die einzig wahre ist.

    Diesen Satz - der unheimlich wichtig ist - zu beherzigen fällt glaube ich 9 von 10 Trainern äußerst schwer. Ich bin leider einer von den 9.

    Danke :D


    Ja, das ist meinem Hirn entsprungen! Aber nicht weitersagen! ;)

    Wow. Hut ab. Ich selbst bin ja auch extrem musikbegeistert. Leider bin ich äußerst untalentiert auf dem Gebiet und somit lediglich leidenschaftlicher Konsument. Ein Genre mit dem ich mich (bis jetzt) nicht wirklich anfreunden konnte ist Hiphop. Aber dein Lied fand ich richtig gut.

    In der Anschlußaktion bleibe ich dabei, das man die breite braucht, weil das spielnäher ist.

    Also Kreis innen, auf Tore außen würde ich mit Linien verlängern.

    Im Bereich Pressing, Gegenpressing habe ich immer einen Umschaltmoment mit drin. Auch wenn das nicht der Schwerpunkt deiner Spielform ist.

    Da habe ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt: Die Tore standen bei mir nicht direkt auf der äußeren Kreislinie, sondern ca 5m außerhalb. Wenn du so willst, eine dritte Feldgröße.

    Wie gesagt war es ja eine Verständnisfrage und hier ging es mir eben um die AnschlußAktion in der VErlängerung der Linen auf die kleinen Tore. Da hätte ich Rechteck gewählt um die Breite im Spiel zu haben.

    Das ist ja Fluch und Segen zugleich von Spielformen. Ich kann (muss) als Trainer die Spielform jederzeit dem Schwerpunkt und dem Können der Spieler, oder dem Schwerpunkt entsprechend anpassen. Wenn man den Fokus auf den Umschaltmoment legt, wäre es auf jeden Fall sinnvoll, dass äußer Feld so zu gestalten. Mir ging es in erster Linie um das bogenförmige Anlaufen der Spieler, die ich durch die Kreise quasi dazu "gezwungen" habe.

    Einfacherer Aufbau.

    Ansonsten stimme ich dir auf ganzer Linie zu.

    Einfacher Aufbau, kann natürlich auch ein Argument sein.

    Für welche Altersstufe hast du das Rondo konzipiert?

    Für eine Seniorenmannschaft unter Breitensport. Ich kann es mir aber durchaus ab U14 vorstellen.

    Verständnisfrage dazu: Warum sind es Kreise und keine Rechtecke? (innen der Kreis macht m.e. Sinn, außen verstehe ich es -noch- nicht?!?)

    Gegenfrage: Warum sollten es unbedingt Rechtecke und keine Kreise sein?


    Ich glaube, dass es durchaus förderlich ist von der Rechteckform immer wieder abzuweichen (differenzielles Lernen) um immer wieder neue Reize zu setzen. In diesem speziellen Spiel habe ich mich für die zwei Kreise entschieden, weil dadurch der bogenförmige Lauf des Stürmers zwangsläufig stattfindet. Das Spiel würde aber sicher auch in Rechteckform (oder was auch immer) funktionieren. Interessanterweise ist die äußere Begrenzung gar nicht notwendig. Die Spieler außen müssen sowieso das Zentrum attackieren und werden sich daher nur kurzfristig weiter außen anbieten. Dadurch wird es zwar schwerer für die äußeren Spieler von Rot funktioniert aber trotzdem.

    Bin richtig stolz auf mich!


    Nachdem ich mich immer mehr in Rondos verliebt habe, nachdem ich eine tolle Fortbildung besucht habe und mich mittlerweile in der Lage fühle, Spielformen und Rondos selbst zu kreieren, möchte ich euch mein neuestes Werk präsentieren.


    Ausgangslage:

    Ich brauchte ein Rondo, dass das Anlaufverhalten der Stürmer schult. Verteidiger isolieren, in eine bestimmte Zone lenken, möglichst viele Spieler in den Deckungsschatten stellen und dann gezielt zu pressen.


    Folgende Aufgaben haben die beiden Teams:


    Die blauen Spieler dürfen sich lediglich im äußeren Kreis aufhalten und versuchen sich gegenseitig so freizuspielen, dass sie in den inneren Kreis eindribbeln können. Rot hat drei Spieler im mittleren Kreis, mit der Aufgabe, Pässe durch den mittleren Kreis, und das Eindringen der Blauen zu verhindern. Im äußeren Kreis agieren zwei rote Spieler, die durch geschicktes Anlaufverhalten, einen blauen Spieler isolieren. Auf ein Pressingkommando kann sich dann auch ein mittlerer roter Spieler an der Balleroberung beteiligen. Wird der Ball erobert muss sofort auf Angriff (Blau auf Gegenpressing) umgeschaltet werden, in dem auf eines von 4 kleinen Toren (nicht auf der Skizze) außerhalb des Kreises angegriffen wird.


    Punkteverteilung:

    Blau erhält einen Punkt, für einen Pass durch das Zentrum und drei Punkte für erfolgreiches eindribbeln.

    Rot erhält drei Punkte für eine erfolgreich Balleroberung mit anschließendem Tor.

    Wie handhabt ihr das? Und warum?

    Eher Typ 1 oder Typ 2?

    Irgendwie verstehe ich die Frage nicht ganz. Das eine schließt doch das andere nicht aus. Ich biete (fast) auschließlich Spielformen an und habe trotzdem einen roten Faden im Training. Sogar über mehrere Wochen hinweg. Mir fällt kein Schwerpunkt ein, den ich nicht in eine Spielform packen könnte. Außerdem können mit ein bisschen Phantasie zu jedem Schwerpunkt zig Spielformen erstellt werden.


    Oder meintest du eher, ob so eine Struktur überhaupt notwendig ist und verschiedene Spielformen ohne "roten Faden" ausreichen?