Beiträge von Coach31

    Wir waren auch sehr oft auf dem Platz. Hatten ja jeden Tag zwei Einheiten auf dem Platz und in den Prüfungswochen sogar ein Spiel gegen eine Vereinsmannschaft.


    Allerdings war es so, dass mehrere Teilnehmer eine Gruppe gebildet haben und diese Gruppen haben ein Thema bekommen und sollten darüber einen Vortrag halten, eine Trainingseinheit konzipieren und diese dann auf dem Platz durchführen.

    Wobei einer aus der Gruppe das Aufwärmen übernommen hat, der Zweite Hauptteil 1, der Dritte den Hauptteil 2 und der Vierte den Schlussteil.


    In den Basiswochen wurden den Gruppen auch Videosequenzen zugeteilt, die es dann vor den anderen Teilnehmern zu besprechen galt.


    In den beiden Prüfungswochen war es so, dass in der ersten Woche genau das Gleiche passierte. Am Ende dieser Woche bekam jeder Teilnehmer sein Thema für die Lehrprobe.


    In der Prüfungswoche gab es zunächst eine Klausur, dann die Lehrproben, Analyse der Lehrprobe und die Videoanalysen. Am Ende wurden noch die Punkte für das Eigenkönnen dazugerechnet. Die Lehrprobe machte 50% der Gesamtnote aus.

    Wobei in der Prüfungswoche noch zwei externe Prüfer dazu kamen.


    Das sind öfter Mal Rentner oder Herren in fortgeschrittenem Alter, die vor 30 Jahren mal die A-Lizenz gemacht haben und irgendwann mal in der A-Klasse als Trainrt gearbeitet haben.

    Trainer91


    Ich verstehe nicht, warum man hier oft falschen Behauptungen ausgesetzt wird oder man von falschen Annahmen ausgeht. Du machst es zwar unterschwellig bzw. formulierst es im Konjunktiv, dennoch besteht für dich die Möglichkeit, dass ich nur so schreibe, weil ich voreingenommen sein könnte. So ein Bullshit.


    Erzähl mir doch mal, wie das im tollen Bayern so abläuft? Was bekommt man da im B-Lizenz Lehrgang beigebracht? Ihr seht euch ja gerne als die Elite in Deutschland. Ich bin ganz Ohr.


    Also was lernt man da noch?

    Außer, wie man eine Trainingseinheit aufbaut, die einzelnen Begrifflichkeiten, die Leitlinien des DFB? Vom einfachen zum schweren usw.


    Ich sagte auch: Das eine Lizenz keine Garantie für erfolgreiche Arbeit ist. Oder, dass man ein "guter" Trainer wird. Wobei schon geklärt werden sollte, was das Wort gut hier überhaupt bedeutet.

    Ich habe aber nicht gesagt, dass die Lizenz nix bringt oder reiner Käse ist.

    Man lernt was, aber vieles davon ist nicht das Wichtigste, das dich zu einem erfolgreichen Trainer macht.


    Zur Info für dich : Ich habe die B-Lizenz im ersten Anlauf gemacht und zwar mit den nötigen Punkten, um weiterzumachen.

    Ich rede hier nicht aus Frust, sondern weil ich diese Erfahrung gemacht habe.


    Nur noch eine Info... Einer der "Ausbilder" kommt aus Bayern.


    Den Benefit gibt es. Kostet halt über 700 Euro und insgesamt vier Wochen der eigenen Zeit bzw. des eigenen Urlaubs.


    Und warum und wie soll ein 16 Jähriger sowas auf sich nehmen? Ohne zu wissen, ob er überhaupt als Trainer taugt oder es überhaupt wirklich werden will.?

    Sehe ich genauso. Meine Nerven und meine Zeit sind mir für sowas zu schade. Es gibt viele andere Vereine, aber in meinem Team gebe ich die Regeln vor und wem das nicht passt, kann gehen.

    Keiner hat einen Vertrag mit mir oder dem Verein... Alle sind freiwillig da, aber wenn man in meinem Team spielen will, gelten die Regeln des Trainers.


    Wer sich STÄNDIG oder absichtlich nicht daran hält, der geht!


    Bei mir ist es allerdings so, dass ich sehe, wenn mich jemand angerufen hat. Erwarte von meinen Spielern, dass sie es zweimal versuchen, wenn sie mich nicht direkt erreichen, aber dann reicht auch eine WhatsApp.


    Die, die versuchen einmal klingeln zu lassen, rufe ich direkt zurück :-)

    Stahl

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Der Trainer ist die Person, die das Training plant und durchführt. Er will sein Training planen können und will deshalb wissen wie viele Spieler er zur Verfügung hat. Deshalb sollen die Spieler absagen.


    Die Spieler sollen das selbst machen. Das hat was mit Eigenverantwortung und und Persönlichkeitsentwicklung zu tun.


    Und er will eben, dass die Jungs sooft wie möglich im Training sind und deshalb sollen sie sich persönlich melden und keine "anonyme" Nachricht schicken, die unpersönlich ist und von den Eltern verfasst worden sein könnte.


    Und es gibt Spieler, die dann eher ins Training kommen, weil sie Angst haben, dass ihre Lüge evt auffliegt.


    Und nein, der Trainer braucht nicht jeden Spieler anzurufen, weil er eine Autoritätsperson ist und seine Spieler nur informieren muss, dass das Training ausfällt. Mehr müssen sie nicht wissen und eine Lüge müssen sie auch nicht entlarven.


    Und der Zeitfaktor spielt schon auch eine Rolle. Er schreibt es frühzeitig in die Gruppe und alle Spieler lesen es spätestens wenige Stunden später.

    Wie soll er alle anrufen?

    Evt kann er sie nicht erreichen... Soll er den halben Tag am Telefon hängen?

    Fußballer ab der C-Jugend und vor allem in der B und A-Jugend, verstehen nur klare Ansagen und klare Konsequenzen, wenn man sich nicht daran hält.


    Alles andere kann man vergessen. Die 5-10%, die mitdenken und immer die richtige Einstellung mitbringen, sind klar in der Unterzahl.

    Erste Frage: Was hat dieses Testspiel für einen sportlichen Wert? Richtig, gar keinen.


    Zweite Frage: Macht es dir als Trainer Spaß, bei so einem Spiel an der Seitenline zu stehen? Denke nicht.


    Dritte Frage: Meinst du deinen Spielern macht das Spaß? Eher nein.


    Vierte Frage: Was meinst du, was deine Spieler oder die Eltern deiner Spieler sagen? Meinst du sie werden sagen: Ja, genau richtig was der Trainer macht. Er setzt ein Zeichen. Egal, dass wir gerade eine Packung bekommen und wir/unsere Kinder 8 gegen 11 spielen müssen.


    Oder wird eher die Frage kommen: Warum sagt der Trainer das nicht einfach ab? Dann sieht die Jugendleitung was Sache ist.

    Ja, es ist leider so. Vor 10-12 Jahren kam ich auch mit 16-18 Spielern durch die Saison, aber das war ein eingeschworener Haufen. Klar sind da während der Saison auch immer mal 1-2 Jungs weggebrochen, aber der Kern von 13-14 Mann war immer da.


    Jetzt wird es mit weniger als 20 Spielern wirklich eng. Weiß nicht, woran das liegt. Ich weiß, dass dieses Phänomen nicht neu ist, da es früher schon unzufriedene oder unzuverlässige Spieler gab, die irgendwann nicht mehr kamen. Verletzungen sind auch nichts neues, Parties und Mädels auch nicht.


    Taktiker_95


    Glaub mir... Du schadest dir mit diesem Vorgehen nur selbst. Du wirst dich und die Jungs frustrieren. Ich kann absolut verstehen, dass du genervt bist, gerade weil du die Missstände angesprochen hast.


    Aber 7 gegen 11 an so einem Tag? Im Normalfall bekommt ihr eine Packung, werdet vorgeführt und deine Jungs, du und auch der Verein werden/wirst/wird blamiert. Und die Rückrunde erlebt das Team nicht, weil es komplett auseinander fällt oder du wirst irgendwann gekickt.

    40% der Liga absteigen zu lassen ist Unsinn und sportlich nicht erklärbar. Dann kann man gleich Qualifikations-Runden im Sommer einführen und die besten Teams jedes Jahrgangs spielen gegeneinander.


    Ansonsten bin ich voll bei dir. In der B und A-Jugend oder im Seniorenbereich wollen wir dann alle ehrgeizige und verlässliche Spieler sehen, die sich für ihr Team den " A... aufreißen und die Spiele gewinben, aber in E, D und C-Jugend sollen ihnen die Ergebnisse egal sein.

    Vor allem ist doch klar, dass es auch "Trainer" geben wird, die ihre stärksten Spieler zu diesen Turnieren mitnehmen werden.


    Und wenn man zwei Teams, a fünf Jungs, stellen muss, dann stellen sie ein starkes und ein schwaches Team. Hoher Frustfaktor ist bei den schwachen Spielern vorprogrammiert, da sie in die "Verlierer-Runde" kommen und die anderen "Champions League" spielen.

    Und wie soll da ein Teamgefüge entstehen? Das eigentliche Team wird zweigeteilt.

    Um welche Liga handelt es sich denn bei dieser Kreisklasse. In Hessen ist die Kreisklasse die unterste Liga und man kann dort nicht absteigen.


    Ansonsten finde ich vier Absteiger, bei 10 Teams, völlig absurd. Bei 14 Teams sind vier Absteiger schon zu viel.


    Bei uns gibt es ab der C-Jugend eine Hessenliga, Verbandsliga Nord/Süd, Gruppenliga ( sechs an der Zahl), Kreisliga und die Kreisklassen.


    Allerdings muss ich sagen, dass ich Auf - und Abstieg bei ab der D-Jugend völlig ok finde. Teams aus unteren Ligen sollen die Möglichkeit haben, sich für ein gutes Jahr, mit dem Aufstieg zu belohnen.

    Teams aus oberen Klassen, die sich in einem fairen, sportlichen Wettbewerb als die schwächsten Teams erwiesen haben, steigen ab.

    Coach1976


    Ich sage auch nicht, dass Dinge wie Scouting, Videoanalysen oder das Beobachten von Spielen mit NLZ Teams und die Gespräche mit deren Trainern danach, nicht förderlich sind, aber es ist nur ein kleiner Schritt...


    Alles danach kommt auch mit Erfahrung und viele Trainer bekommen es gar nicht hin, weil sie "das Auge" dafür nicht haben.

    RedDevil


    Das war aber nicht das Thema meines letzten Posts.

    Der Breitensport blabla.


    Fakt ist nämlich, dass Funino nicht dazu gedacht ist,also vom DFB nicht gedacht,

    die breite Masse glücklich zu machen ( wobei es sehr zweifelhaft ist, ob wirklich der Großteil der Kinder wirklich Funino toller findet), sondern um noch leichter an die 1% ranzukommen, von denen du schreibst.


    Wie gesagt, wenn du deine Frage beantwortet haben willst, kannst du höflich fragen.


    let1612


    All deine Punkte sind korrekt, oder sagen wir oft korrekt, aber viele davon sind Sache des Trainers bzw. deren Schuld, wenn die nicht laufen.

    Ein Spiel lesen, so wie es im Eingangspost dargestellt wird, läuft im Spiel selbst ab. Während dein eigenes Team spielt und du an der Seitenline stehst/sitzt.


    Scouting ist das "Informationen einholen" im Vorfeld.


    Nein, du lässt das Spiel nicht laufen, sondern du willst es durch Spielerwechsel oder Positionswechsel beeinflussen. Das hast du gerade selbst geschrieben :-). Und das ist gut so.

    RedDevil


    Meine Frage an dich... Was glaubst du eigentlich wer du bist?

    Was ist das für ein "Ton"!?


    Warum denkst du, dass ich dir irgendeine Rechenschaft schuldig bin? Haben wir beide vorher direkt miteinander über das Thema gesprochen?


    1) Wenn ich hier meine Meinung äußere, dann hast du die zu respektieren. Egal, ob sie konträr zu deiner eigenen ist.


    2) Wenn ich sage, dass ich es nicht gut finde, wenn Funino VERBINDLICH für G, F und E Jugend als einzige Wettkampfform eingeführt wird, dann hat das einen Grund, den ich schon oft geäußert habe und vor allem ist diese Aussage meine Meinung.


    Wie passt dann deine Frage, die du da stellst mit dem 3v3 gegen 7v7 und deinem Breitensport zu dieser Aussage und dem Thema? Genau, überhaupt nicht.


    Das heißt, wenn du höflich bittest, kann ich dir deine Frage, die nix mit meiner vorherigen Aussage zu tun hat, beantworten. Wenn ich Lust habe... Ansonsten... Stör mich nicht weiter.


    Aber eine Aussage noch für dich... Der DFB macht nix für den Breitensport. Wenn du denkst, dass es in den Profiligen oder den NLZs jemanden interessiert, ob die Kinder in der F-Jugend beim SKV Mittelgründau oder dem SV Bottrop Spaß haben oder in der C-Jugend Kreisklasse traurig sind, wenn sie nicht spielen und deshalb Funino eingeführt werden soll, dann bist du ganz weit weg von der Realität.


    Und mir geht es bei der ganzen Diskussion auch nicht um den Breitensport,denn dafür soll Funino nicht eingeführt werden.


    Thommy


    Eine Frage an dich zu deinem letzten Post... Warum MUSS was gemacht werden? Welche Missstände hast du ausgemacht? Das würde mich interessieren.

    Taktiker_95


    Wenn das für dich NULL Sinn macht, so wie du schreibst, dann kann ich dir nicht helfen.


    Nur tue mir den Gefallen und leg mir keine Wörter in den Mund bzw. versuch bitte nicht deine Interpretationen als von mir getätigte Aussagen zu verkaufen.


    Ich erleuchte dich aber gerne. Also, Scouting ist nicht das Spiel lesen. Ließ dir den ersten Post dieses Themas mal durch.


    Da wird vom Spiel lesen gesprochen und zwar während eines Spiels der eigenen Mannschaft. Darauf bezieht sich jede meiner Aussagen. Und das, mein "Freund" kannst du dir nur mit Erfahrung aneignen und nicht mit scouten, während du auf der Tribüne sitzt.


    Klar ist es nicht schlecht, wenn du bei der B-Lizenz usw. dort auch einige Dinge zu dem Thema Spielbeobachtung gezeigt bekommst, aber ein Spiel lesen, bekommst du da nicht beigebracht.


    Ein Beispiel : Miro Klose war mit der U17 von Bayern im Finale um die Deutsche Meisterschaft. Das ist seine erste Trainerstation. Jetzt sollte er die U19 machen, aber das wollte er nicht. Einer der Gründe war, weil er noch nicht denkt, dass er soweit ist. Beispielsweise müsste er noch besser das Spiel lesen. IM SPIEL früher zu erkennen, wenn die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen nicht stimmen und das dann korrigieren.


    Willst du mir jetzt sagen, dass so ein Mann nicht tausende von Videoanalysen in seiner Karriere gemacht hat, nicht viele sehr gute Trainer hatte, viele sehr gute Mitspieler...?? Ich denke nein, das wirst du mir nicht erzählen, aber willst du mir sagen, dass er nicht locker auf der Tribüne sitzen und als Unbeteiligter einen Spieler scouten kann? Oder ein Spiel bewerten?

    Natürlich kann er das, aber ein Spiel lesen? Das muss er noch verbessern! Sagt diese Legende selbst.


    Und jetzt willst du mir erzählen, dass man das mit Videos und ein paar Gesprächen sehr gut lernen kann.

    Weißt du, ich behaupte nicht alles zu wissen, aber was ich immer gemacht habe... Als ich so alt war wie du und jetzt auch noch... Ich habe immer hingehört, wenn erfahrene Trainer was gesagt haben.


    Ich habe mir generell meine Meinung gebildet, aber habe mir alles angehört und dann für mich das beste rausgefiltert. Solltest du auch machen und nicht denken, weil du mal Dritter in der Bezirksklasse, oder wie das in deinem Kreis heißt, geworden bist, dass du schon alles weißt und sogar besser weißt.


    Und nein... NATÜRLICHE Autorität kann man nicht lernen. Deshalb wird sie natürlich genannt.

    Die hat man oder eben nicht. Man kann sich Respekt bei seinen Spielern erarbeiten, aber NATÜRLICHE Autorität hat man oder eben nicht.

    RedDevil


    Ich habe echt keine Lust mich ständig zu wiederholen, aber ich sage es ein letztes Mal... Ich habe nichts gegen Funino!!! Weder als Trainingsform ( die ich selber im Training seit 20 Jahren immer wieder einbaue und auch als Spieler vor über 30 Jahren schon im Training gespielt habe) noch als OPTIONALE Wettkampfform.


    Ich würde es nicht gut finden, dass Funino in der F oder auch E-Jugend VERBINDLICH als EINZIGE Wettkampfform eingeführt wird.


    Und mein erster Kritikpunkt war ohnehin der, dass das alles ganz nett ist, wenn in der G und F Jugend Funino eingeführt wird, aber es nichts bringt, wenn diese guten 1:1 Spieler ( die ja nun wie Pilze aus dem Boden wachsen müssten) in den NLZs keine Beachtung finden, weil sie zu klein oder zu dünn sind.


    mgruendel02


    Wenn er sagt, dass er diese mögliche Reform nicht gut und die jetzige Herangehensweise gut findet... Warum muss er dann eine Lösung präsentieren?


    Und ich sagte nicht, dass Funino eine Idee ist, die erst nach der WM 2018 entstanden ist, sondern dass es erst nach diesem sportlichen Debakel so medial aufgebauscht wurde. Kleiner, aber feiner Unterschied.

    Powerzwergenpapa


    Ich bin oft mit dir einer Meinung, aber hier muss ich dir auch klar widersprechen. Das ist für mich nur "NLZ-Propaganda" ( überspitzt und mit einem Augenzwinkern gesagt).


    Die wenigsten Spieler, die es in die U19 eines Bundesligisten schaffen, haben schon in der E-Jugend in diesem NLZ gespielt.


    Die meisten NLZs schaffen ihre F-Jugend ab oder haben das schon getan. Bei einigen fällt nun sogar die E-Jugend weg.

    Das stützt nicht gerade deine These.


    Aber sehe es genauso wie du: Funino ist nicht die Lösung.

    JUH1973


    Ich bin auch kein Befürworter davon, dass Funino VERBINDLICH für G, F und E-Jugend, als einzige Wettkampfform, eingeführt wird.


    Ich habe im Forum schon oft gesagt, dass das keine neue Trainingsform ist, sondern wir das vor 30 Jahren im Training schon gemacht haben.

    Das ist also keine neue "Erfindung".


    Dass Funino, vom DFB und einzelnen Verbänden, jetzt so aufgebauscht wird, hängt einfach daran, dass nach der WM 2018, in Deutschland, die Fußball-Welt untergegangen ist, und dass nur weil Löw zu überheblich und Teile seiner Stammspieler ebenfalls überheblich, aber auch über ihren Zenit waren. Dazu war der Faktor Glück eben dieses Mal nicht auf der Seite der Nationalmannschaft.


    Zudem schafft es keine Mannschaft aus der Bundesliga mehr ins Finale der Champions-league. Außer Bayern München hat dort, seit 2013,ohnehin kein Bundesligist mehr was zu melden. Das liegt aber auch nicht daran, dass es keine Wettkampfform Funino gab oder gibt, sondern daran, dass in anderen Ländern mehr Geld ausgegeben wird.


    Aber nicht daran, weil es in Deutschland nicht genug gute oder starke 1:1Spieler gegeben hätte oder gibt.


    Und eines muss sich jeder hier klar machen, egal ob er für oder gegen Funino als EINZIGE, VERPFLICHTENDE WETTKAMPFFORM Ist... Dem DFB und auch den Funktionären im Verband, ist es völlig egal, ob alle Kinder gleich viel Spielzeit bekommen oder ob alle Kinder ihren Spaß haben...es geht dem DFB immer darum bessere Spieler und damit mehr Geld zu generieren.


    Hier geht es nicht um Breitensport, sondern darum zukünftig bessere Spieler für den Leisgungsbereich zu haben. Entweder ist das die Intention oder es ist einfach nur eine medienwirksame Reaktion auf die WM 2018.


    Aber wo ich dir widersprechen muss ist bei deiner Meinung mit den NLZs...

    Dort geht es nicht um dir einzelnen Spieler oder deren Entwicklung, sondern kurzfristigen Erfolg. Solange das so ist, kannst du in der G und F Jugend trainieren was du willst.


    Ich gebe dir Recht, dass es genug Elterntrainer gibt, die genug sportlichen Mist bauen und die Kinder unzureichend ausbilden , aber das wird nur zum Problem, wenn diese Eltern sich nicht versuchen weiterzubilden. Gerade, wenn sie ohne Trainererfahrung junge Jahrgänge übernehmen. Die Sprüche: Ich hab mit 7 bei einem Bundesligisten in der Jugend gekickt oder, ich habe 20 Jahre Fußball gespielt.... Die kenne ich und sind Schwachsinn. Spieler und Trainer sind unterschiedliche Dinge.


    Aber man muss auch die Realität sehen... Ohne diese Eltern würde es in vielen Vereinen keine Jugendarbeit geben.


    mgruendel02


    Warum soll er hier eine Lösung präsentieren? Funino ist auch keine Lösung.