Beiträge von maider187

    Ich bin von den Hütchen komplett abgerückt und habe so gut wie möglich auf Silikonscheiben umgestellt.

    Vorteil:

    können überlaufen werden ohne dass der Ball verspringt

    Stangen oder Hütchen werden genau dann getroffen wenn es nicht sein soll, also immer bei Passübungen :wacko::rolleyes:

    bleiben an ihrem Platz liegen

    kann sie auch in der Halle verwenden


    Nachteil:

    Es lässt sich leichter mogeln :cursing:


    Wenn ich in der U7 mit Passübungen begonnen habe dann immer nur mal zum gewöhnen an den Ball, alles andere dann immer mit Zeit oder Gegnerdruck.

    Grund: Von klein auf lernen das die wenigsten Pässe auf Rasen perfekt kommen, es immer erforderlich ist den Ball entgegen zu gehen (Aktive Auftaktbewegung) und vom Fuß hinhalten keiner glücklich wird. Wobei ich mit passen erst so richtig ab der U8 begonnen habe oder merkte der Blick löst sich langsam vom Ball.


    Das ganze baut dann wie folgt auf.

    Ballgewöhnung (Ballschule) nach dem Austoben, Passübungen im Rundlauf,Staffel, etc., Spielformen bis hin zum Match mit Provokationsregeln.


    Zb. Handballmatch mit freiem Spiel in der Torschußzone oder überlaufen der Endzone mit Ball in der Hand... usw...

    Ein jeder der dieses Thema noch immer belächelt hat den Sinn hinter den Maßmann noch nicht verstanden.

    Alleine wenn ich die Interviews der jüngeren Generation auf der Straße höre wo Großteiles gesagt wird. Wir sind ja noch jung, mir/uns passiert eh nix bzw heile ich das ohne folgen aus.

    Entweder komplette Egoisten oder Strunzdumm!!

    Das wir in der Verantwortung stehen einen ganze Genration zu schützen der wir so ziemlich alles zu verdanken haben, haben die wenigsten bis heute begriffen und noch dazu das ihr Handeln den Tod nach sich ziehen kann auch. Sorry für die Direkte Worte aber es regt mich wirklich auf wenn man sieht wie am WE Corona Haus-Partys gefeiert werden oder Fifa Abende abgehalten werden!!!


    Wir werden zwar teilweise Weltweit für unsere gesetzten Maßnahmen in Österreich belächelt aber ich muss sagen ich bin dankbar das jemand den Schneid hat es durchzuziehen. Wenn man sich anschaut was in Italien los ist, hat das Kriegsähnliche Zustände wenn Ärzte über LEBEN und TOD bestimmen müssen weil keine Ressourcen mehr vorhanden sind.

    In Österreich, Bundesland Niederösterreich wird der Spielbetrieb mit "Schließung" der Schulen und Kindergärten ausgesetzt. Wobei das Ganze noch nicht fertig gedacht ist den die Schulen werden nicht richtig geschlossen. Es sollen die Kinder zuhause belieben welche zuhause betreut werden können udn die restlichen können in KIGA udn Schule kommen, nur wer kann das in der heutigen Zeit


    Das sehe ich nicht so, Konter geht auch anders.


    Zum Rest hast Du meine 100%ige Zustimmung.


    Die Konterstrategie ist recht schnell erstellt, sie kann schnell einstudiert werden und hilft kurzfristig. Sollte natürlich nicht in Vordergrund stehen. Hauptsächlich gilt es in der D-Jugend darum gehen, die von Dir genannten Punkte abzuarbeiten.


    Wenn dich ein Gegner wirklich so anpresst das du keine Anspielmöglichkeiten mehr hast, kannst nur noch "hoch und weit bringt Sicherheit" spielen. Aber das wird in der D eher nicht der Fall sein weil da max 2-3 Spieler voll draufgehen und er Rest zuschaut. Somit enstehen automatisch Lücken zum bespielen.


    Aber das geht ja jetzt eh schon zu weit. :saint:



    Vermutlich mehreres von dem. Ausgemacht habe ich, Annahme nicht in offener Spielstellung, daher dann eher der Blick nach hinten oder zur Seite und nicht in die Tiefe. Zeitverzögerung durch Annahme im Stand. Als Folge ist dann vermutlich gar nicht die Idee da, nach vorne zu spielen. Vordere bieten sich nicht aktiv genug an, weil sie ohnehin (noch) nicht mit dem Pass rechnen.


    @ alle anderen: Herzlichen Dank für Eure schnellen und anregenden Gedanken. Da habe ich schon einiges, was ich sicher verwenden kann.


    Ich nutze da auch das 2 - Kontakt - Prinzip. Sprich der erste Ballkontakt muss schon auf den andern Fuß gelenkt werden damit es möglich ist mit dem zweiten Kontakt - Schritt den Ball weiterzuspielen.

    ursalien

    Konter wäre dann nur Hoch und auf den zweiten Ball gehen, sollte aber in einer D überhaupt noch nicht das Ziel sein (aktuelles Kopfball Thema) .

    Dann eher durch schnelles Handeln und freilaufverhalten den Ball aus der Gefrarenzone bringen. Handballmatch bietet sich bei sowas auch gut an um die Übersicht etwas zu schulen und Sitautionen einzufrieren.

    Weitere Fragen sind dann ja auch warum kann der Gegner so gut pressen, technische oder taktische Mängel?

    • dauert die an / mitnahme zu lange
    • gibt es raumgewinnende Ballaktionen
    • wird der Ball totgestoppt
    • blick für den raum fehlt
    • Deckungsschatten wird nicht erkannt
    • schwache oder unpräzise Pässe
    • offene stellung
    • kommt der Ball in den offenen Fuß
    • usw..

    da gibt es so viel mehr Möglichkeiten als eine Kontertaktik in der D einzustudieren.

    Danke dafür. Spielform mit Richtungswechsel hatte ich auch schon angedacht. Kontaktbegrenzung (bin ich sonst nicht so ein fan von) zumindest im Training ist hierfür wahrscheinlich eine gute Idee. Vermutlich müssen die ballferneren Spieler sich auch noch aktiver anbieten und freilaufen.

    Genau, erhöht natürlich massiv den Druck und macht es aber der Offensive leichter durch geschicktes Anlaufverhalten die Deffensive noch mehr unter Druck zu setzten.


    Ich spiele das ganzen gerne auf 4 Felder mit nachrücken, kannst aber natürlich in einen deffensive, 2 Flügel und eine neutrale Zone spielen wo dann zb 6 vs 6 auf 7-8 Ballkontakte gespielt wird oder es sofort nach 4-5 Ballkontakten zum frontalen Angriff kommt.


    Wennst permant ohne "unterbrechung" spielen möchtest kannst auch bei Balleroberung offensive/deffensive wechselen, wäre meiner Meining nach übehrhaupt das beste. So hast ein permemenetes Umschalten und Mitdeneken gefordrt

    Rondo mit Spielfeldverlagerungen, wobei ich in der D Jugend noch eher das 1vs1 forcieren würde.

    So kannst du so Spielnah wie möglich trainieren und deckst Offensiv wie Defensiv alles ab.

    • Reduzieren der Ballkontakte in der eigenen Zone
    • ÜZ schaffen um Anspielmöglichkeiten zu schaffen
    • Verscheiben falls das schon ein Thema ist bei euch
    • Steil - Klatsch Passübungen
    • usw.


    Edit:

    hier nur mal ein BSP mit Pass in die tiefe


    https://www.bfv.at/Rondos-BFV-…ch=3CNchsMj&:hp=17;129;de

    Bin verwundert, dass es hier soviel um den Torschuss geht. So viele Torabschlüsse gibt es in einem Spiel doch gar nicht.

    Viel problematischer finde ich es im Passspiel.


    Hinten heraus spielen, wenn die eigenen Spieler nicht beidfüssig passen können, ist für das Nervenkostüm des Trainers ziemlich ungesund

    was verstehst du unter hinten rausspielen?

    Das stimmt. und ist gut, finde ich...

    Denn dann wird ja für den schwächeren -gearbeitet-. Hat man auch bei den Kids eine Fehlertoleranz geschaffen,

    dann ärgern die sich nicht über die Fehlversuche von C, sondern feuern ihn an.


    Funktioniert aber auch immer nur bedingt denn das Motto der Kinder in dem Alter lautet, ICH und MEIN Ball. Da ist mit teilen noch nicht viel los und hat auch massiv mit der Entwiklung zu tun. Viele Kidern würden gern, können aber noch gar nicht weil der Rundumblick, die "ruhe"am Ball und die Technick fehlt um einen Pass zu spielen oder auf das Tor zu schießen.

    Sieht ma ja auch schön wen Kinder miteinder im Kindergarten oder zuhause spielen.. Das ist eher ein nebeneinder als ein miteinander spielen

    Spezi

    All das was du beschriebst ist ganz normal und damit hat so ziemlich jeder Trainer in der Altersstufe zu tun. Gerade Kinder in dem Alter können selten bis gar nicht, ein Flugbahn erahnen, dosierte Bälle spielen oder die Geschwindigkeit einschätzen.

    Ich habe mit der Heidelberger Ballschule sehr gute Erfahrungen gemacht, erst laufen lernen wenn du gehen kannst.

    Koordination ist das um und auf, Koordination vor Technik!

    https://ballschule.de/

    Es geht vielmehr darum, bei den Kindern eine Selbstverständlichkeit für den schwächeren Fuß zu entwickeln.

    100% Zustimmung!!


    Diese Selbstverständlichkeit wird am einfachsten schon bei der U6/7 mit der Ballschule entwickelt. Ball von der Hand in den Rist fallen lassen usw..

    Im Grunde denke ich gibt es kein richtiges oder falsches Training solange die Kinder Spaß haben und mit vollem Ehrgeiz dabei sind, denn erst dann kann man sich sicher sein das sie auch in ihrer Freizeit spielen und das ist das um und auf.

    Ich lasse bei Technik Training auch sie Spielform außen vor wen ich neues erlernen lasse. Jedoch ist immer die steigerung von leicht zu schwer dabei. Sprich erstmals den sauberen Ablauf und Technik KENNEN lernen (nicht ERLERNEN!!!), beduetet max 2-3 Durchgänge. Danach den Kopf, koordinative Elemente hinzunehmen (Hütchenfarben ansagen, bei bestimmten farben zusätzliche Bewegungen wie klatschen, Schulter greifen, etc.) damit er Ball nicht der Hauptakteur wird. Erst dann den Zeit- und Gegnerdruck erhöhen und zum Ende hin erst in die Spielform gehen.

    Speziell wenn es um Dinge geht wie beidbeiniges dribbeln, schießen, Finten und oder Ball innen / außen führen.

    Bedeute aber nicht das die Kinder nie gespielt haben bei mir.. Das ganze ist immer parallel zu einem 3vs3 auf 4 Tore zu je 10 min Spielzeit abgelaufen wo sich die Kids alles selber regeln mussten.

    Ich habe bevor ich diesen Beitrag hier geschrieben habe bei der Frau nachgefragt um weitere Infos zu bekommen, ja. Seitdem habe ich keine Antwort mehr bekommen. Also hat es sich anscheinend sowieso erledigt.


    Und ja, ich habe ihr schon Infos gegeben bevor ich näher nachgefragt habe. Aber was bitte soll sie mit Infos wie Geburtsjahr, Spielklasse oder Vorname anrichten? Einige Infos hatte sie ja so oder so schon, sonst hätte sie mich wohl nicht angeschrieben. Und ich gebe sicherlich keine Daten wie Adresse, Geburtsdatum o.ä. meiner Tochter einfach so raus.


    Ich meinte ja nicht dass du Infos rausgegeben hast, habe ich dir ja nie unterstellt. Ich meinte wenn es wirklich Seriös ablaufen sollte wäre die richtige Vorgangsweise.


    Hallo, ich bin XYZ.- Komme vom Verein/Agentur ABC und stelle mir das und das mit ihrer Tochter vor. So sollte eigentlich ein Gespräch beginnen und nicht anders. Klar muss man erstmals das Alter des Spielern/Spielern erfahren um den Entwicklungsstand richtig einschätzen zu können. Aber im Grunde sollte derjenige der auf dich zukommt zuerst mit Informationen rausrücken muss. Ich habe damals auch viele Spieler /Eltern angesprochen um sie zu Probetrainings einzuladenden, meine Vorgehensweise war wie oben eben beschrieben…

    Dagegen passen und den Ball volley auf's Tor knallen geht doch genau so gut auf Rasen.

    Meine Kids stehen drauf

    das muss der vorhergehende Spieler machen damit er nicht ewig dem Ball hinterherschaut und somit die Handlungsschnelligkeit verbessert..

    Für prallen lassen zu teuer und sperrig... is aber nur meine Meinung

    Grundsätzlich verzichte ich auf Kopfballtraining, jedoch habe ich wenn ich merkte die Kinder wollen mit dem Kopf zum Ball ihnen mit Light, Soft und Plastikbällen zumindest die richtige Technik vermittelt. Es gibt wenige Kinder die wirklich den Kontakt Kopfball suchen, wenn aber dann sollten sei zumindest fähig sein diesen „richtig“ auszuführen und nicht einfach irgendwie die Festplatte hinhalten… Anderseits finde ich es bei uns in AUT schon toll dass wir mit 3er und 4er Light Bällen (290g-355g) bis zur U14 spielen, so ist zumindest die Wucht schon eine ganz andere wenn es wirklich mal zum Kopfball oder Kopfschuss kommen sollte.