Beiträge von Pfeffernuss

    Ich meine damit, dass es nicht schlecht wäre, Wenn jemand da wäre, der den Kids bisschen hilft.
    was bringt das den Kids, wenn sie ständig benachteiligt werden, nur weil sie sich noch nicht so gut auskennen

    Wobei...warum kennen sich die Kinder nicht so gut aus? Da bin ich als Trainer gefragt und muss meine Kinder aufklären, im Training und auch beim Spiel.
    Die beiden Trainer stehen in der Coaching Zone nebeneinander, tauschen sich aus und sollen gemeinsam einschreiten wenn die Kinder es auch nach längerer Diskussion nicht schaffen sich zu einigen.
    Wenn einer meiner Spieler mit dem Ball über die Auslinie dribbelt und weiterspielen will muss ich als sein Trainer eingreifen. Ich habe in meinem 13er Kader nicht einen einzigen Spieler der absichtlich unfair spielt oder versucht zu betrügen.


    Ich war gestern wieder auf einem F1 Hallenturnier das mit Schiedsrichter durchgeführt wurde. Sobald der Ball die Auslinie übertreten hat, ein Spieler gefoult wurde oder gegrätscht wurde hörten alle Spieler auf zu spielen - noch bevor der Schiedsrichter gepfiffen hat. In unserem Kreis gibt es die FPL seit Sommer und das scheinen die Auswirkungen davon zu sein.
    Dazu kam, dass gestern ausnahmslos alle Trainer entspannt waren. Da war niemand der bei einem Foul lautstark reklamiert hat oder sonstwie seine Spieler abgelenkt hat.
    Die Vorbildfunktion die wir Trainer einnehmen beeinflusst unsere Spieler maßgeblich.

    Das ist bei meinem Sohn ähnlich. "Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss" - der Satz passt beim Fussball aber auch bei seiner Mitarbeit in der Schule.
    Im Spiel hat er es im Gefühl wenn er Gas geben muss und erzielt so häufig viele Tore. Es kann aber auch mal passieren das er über den Platz trabt wenn der Ball auf der anderen Seite ist.
    Lass ihn erstmal. Das wird noch kommen. Solange er im Spiel Gas gibt und Spaß hat ist doch alles ok.

    Wenn die Jungs und Mädchen etwas aufgezeichnet sehen verstehen sie es viel einfacher und man spart sich viele Worte.
    Ich nutze eine Plastiktafel mit aufgedrucktem Spielfeld und zeichne vor dem Anstoss die Spieler und ihre jeweiligen Positionen ein. Dann zeige ich jedem mit sehr wenigen Worten sein Aufgabengebiet. Die Jungs haben so sehr schnell gelernt welche Position für was zuständig ist.
    Bei Teams bei denen die Spieler noch keine Positionen und Aufgaben kannten konnte man den Unterschied sehr deutlich sehen.
    Ball links, alle 7 Gegner links - bei uns hingegen einer rechts, einer links, einer Mitte. Pass auf die andere Seite und schon stand der Spieler frei vor dem Tor.

    Ich finde sehr gut, dass Du Dich mit dem Thema befasst und Dich darüber informierst und den Jungen bestmöglich unterstützten möchtest.
    Ansonsten kann ich mich guenter nur anschließen.

    Ich finde sehr gut, dass Du Dich mit dem Thema befasst und Dich darüber informierst und den Jungen bestmöglich unterstützten möchtest.
    Ansonsten kann ich mich guenter nur anschließen.

    Der Einkauf von Bällen, Trikots, Trainingsanzügen, Trainingsgeräte etc wird in so gut wie allen Vereinen immer noch vorgenommen wie vor 20 Jahren. Jeder kauft woanders.


    Ein Verein sollte geführt werden wie eine Firma, das heißt: gebündelter Einkauf. Da ist Überzeugungsarbeit und Verhandlungsgeschick gefragt.
    Ich habe zB jetzt den Einkauf für die Jugendabteilung übernommen und treffe mich in Kürze mit einem Sporthändler der mehrere Filialen hat.
    Der Plan ist im Winter und im Sommer zu jeweils einem bestimmten Termin den Bedarf bei den Trainern erfragen und gebündelt einzukaufen.
    Der Einkauf läuft dann über mich. Ich bestelle bei dem Sporthändler bei dem wir alles einkaufen. So erhalten wir, nach Umsatz gestaffelt, einen Zuschuss.


    Besonders bei Bällen bleibe ich dem Spruch "wer billig kauft kauft zwei Mal" treu.
    Angemessene Preise für gute Ware.

    Den langfristigen Nutzen der FPL mit Statistiken zu belegen wird schwer möglich sein, da hier eine Menge anderer Dinge mit einspielen.
    Es kommt auf die Trainer an die nach der FPL Zeit am Seitenrand stehen. Dazu kommt, dass es - bei uns zumindest - ab der E Jugend um Punkte geht. Dann werden einige verbissener und nur noch Ergebnisorientiert.


    Als kurzfristigen Nutzen kann man angeben, dass die Kinder meist ca. 4 Jahre ruhiger und entspannter spielen können als ohne FPL.
    Grade in der letzten Woche wurde einer meiner Spieler noch vom Verband für sein Fair Play ausgezeichnet. Durch sein Fair Play stand für uns ein Tor weniger auf dem Papier aber er hat keine Sekunde gezögert direkt zu den Trainern zu kommen und anzugeben, dass das Tor nicht zählen darf.

    Zwei Ideen


    1. baue Adrenalin durch Bewegung ab. Gehe die Linie auf und ab, in kurzen Abständen. Halte eventuell noch einen Schaumstoffball ( Anti Stress Ball ) in der Hand und bearbeite den. Das ist übrigend auch eine sehr gute Sache wenn jemand Flugangst hat.


    2. Stelle eine Videokamera neben Dich und filme das Spiel. Schau Dir das Spiel am Abend oder am nächsten Tag an. Dann werden Dir "unangenehme" Züge die Dir selbst nicht gefallen am meisten auffallen.

    Was kann/darf man eigentlich machen wenn der gegnerische Trainer darauf besteht einen Schiedsrichter einzusetzen?


    Mal was ganz anderes: ich bin absolut froh, dass ich auswärts nicht mehr pfeifen muss und das Spiel dadurch genauer verfolgen kann.
    In den letzten Jahren war es oft so, dass unsere Gäste Eltern als Trainer eingesetzt hatten. Oftmals hatten die keinerlei Ahnung von Regeln und standen oftmals nur untätig in der Mitte des Spielfeldes und haben mehr Fehlentscheidung getroffen als dem Spiel geholfen.

    Danke für die Antworten.
    Da ich selbst wenig davon halte und auch nicht möchte, dass regelmäßig "Besucher" vor Ort sind werde ich die Eltern informieren, dass sie bitte keine anderen Kinder mitbringen sollen.

    Guten Morgen, wie ist die offizielle Vorgehensweise wenn ein Spieler eines anderen Vereins bei uns mittrainieren möchte, nicht dauerhaft sondern nur ein Mal?
    Hintergrund: durch die Schule bestehen bei meinen F-Jungs viele Freundschaften zu anderen Kindern die bei anderen Vereinen spielen. Wenn sie sich zum spielen verabreden dann kommt es auch vor, dass ein Spieler eines anderen Vereins mitkommt und bei uns an dem Tag trainieren will. Ich halte da wenig von, möchte mich aber erst erkundigen wie die Regelung da ist.
    Ist es erlaubt und was passiert wenn sich der Spieler in einem Zweikampf verletzt?
    Wir spielen im WLFV.
    Danke

    Wenn einer meiner Spieler einen anderen beleidigt nehme ich ihn sofort runter, egal ob es der Toptorschütze ist.
    Am Samstag hatte ich zum Beispiel einen unserer besten Spieler vom Platz genommen weil er dem gegnerischen Spieler einfach ein Bein gestellt hat, im Mittelfeld. Da er das gerne mal macht wenn er nicht schnell genug hinterherkommt hatte ich meine Drohung ihn dann runterzunehmen ernst gemacht.


    Ich habe mit unserer F jetzt das sechste "Punktspiel" hinter mir nach FPL, zudem noch 3 Freundschaftssspiele ebenfalls ohne Schiedsrichter.
    Ich habe durchweg positive Erfahrung gemacht. Bei einem Spiel hatte ich dummerweise dem Trainer der anderen Mannschaft Eingeständnisse gemacht. Er bat mich einen Trainer hinter sein eigenes Tor stellen zu dürfen das der Torhüter immer so nervös war.
    Nach 10 Minuten waren 3 erwachsene Männer an der Seitenlinie die von Eckfahne zu Eckfahne mitliefen, einer auf der Gegenseite und einer hinter dem Tor. Permantes reinrufen und rumkommandieren war die Folge. Seitdem weiche ich keinen Milimeter von den Vorgaben der FPL ab.


    Vor dem Spiel unterhalte ich mich immer mit den anderen Trainern die der FPL eine Chance geben und ebenfalls nur zu 90% positive Erfahrungen gemacht haben. Wenn zB ein Foulspiel passiert und die Jungs sich überhaupt nicht einigen können, die Hälfte bleibt stehen - die andere spielt weiter - greifen wir ein, pfeifen und erklären was zu tun ist. Das passiert pro Spiel maximal 1-2 Mal, wenn überhaupt.


    Letzten Samstag eine faire Geste von einem meiner Spieler. Er dribbelt im gegnerischen Strafraum, der Ball kommt über die Linie, er flankt den Ball in die Mitte und daraufhin fällt ein Tor für uns. Mein Spieler kommt zu uns Trainern und sagt ganz deutlich, dass der Ball schon im Aus war und das Tor nicht zählen darf. Top.

    Der Vorschlag mit den Freundschaftsspielen ist sehr gut.
    Ich habe 13 Kinder in meinem F-Kader, von denen allerdings 4 sehr schwach sind, dazu 3 die ich in "mittel" einstufe.
    Da wir in der Liga in stark gemeldet sind haben die 4 schwächeren Jungs keine Chance wenn ein starker Gegner kommt.
    Wir vereinbaren momentan alle 2-3 Wochen ein Freundschaftsspiel gegen Teams aus der näheren Umgebung die das gleiche Problem haben.
    So bekommen die Jungs Spielpraxis auf Augenhöhe und verlieren nicht den Spaß.

    Guten Morgen. In unserem Nachbarort wird in Kürze ein Lehrgang zur C-Lizenz im Breitensport angeboten.
    Bisher hatte ich gegenteilige Meinungen darüber gehört.
    A: "Alles was da lang und breit besprochen wurde kannte ich schon vorher aus den gängigen Lehrbüchern. Für mich hat sich das nicht gelohnt."
    B: "Für mich war das sehr interessant."


    Mich interessieren Eure Meinungen und Erfahrungen.


    Zu mir: ich trainiere seit 4 Jahren G und F Jugend und habe mein "Wissen" aus verschiedenen Büchern über Jugendfussball ( deutsch und niederländisch ) dazu habe ich 2 jeweils 3tägige Fussballcamps als aufmerksamer Gast begleitet. Dazu tausche mich regelmäßig mit anderen Trainern aus die teils seit Jahrzehnten aktiv sind. Würde sich der, leider sehr zeitaufwändige, Besuch des Lehrgangs lohnen?

    Ich glaube das es bei vielen Vereinen die Strafen gibt, die Verursacher davon aber nie erfahren und auf ihren Fehler hingewiesen werden.
    Bei einer Übungsleiter Sitzung sollte jeder auf seine Strafen angesprochen werden.

    Profifussball wird doch übertrieben.
    Mal ganz ehrlich, ob ein Kind das Ergebnis am Morgen erfährt oder 90 bzw. 120 Minuten gegen die Müdigkeit kämpft und er am nächsten Tag komplett durchhängt ist ein Unterschied.
    Am Ende ist es nur ein Länderspiel von vielen die das Kind in seinem Leben live oder eben nicht live erleben wird.
    Wenn er es nicht sieht verpasst er nichts.
    Meine stumpfe Meinung :)
    Mein Sohn, grade 8 geworden, geht heute ganz normal um 20:00 Uhr ins Bett und erfährt morgen das Ergebnis. Ihm reicht das völlig und ich versuche ihn auch nicht so sehr in diese Vergötterungsschiene Profifussball zu bringen.

    Sobald die Aufteilung feststeht sollte keine Korrektur aufgrund von Bitten einzelner vorgenommen werden. Wenn man es einem gestattet kommt der nächste direkt nach.
    Schön ist das nie, aber es hilft ja nicht. Ich habe das gleich jetzt bei 3 Kindern vor die grade erst mit dem Fussball angefangen haben und weit hinterher hinken. Sie kommen jetzt für ein Jahr zum jüngeren Jahrgang und haben dort die Möglichkeit mit Kindern die auf dem gleichen Level sind sich zu entwickeln.