Training at Home

  • Ich bin wirklich nur noch sehr selten hier. In Zeichen der Krise habe auch ich endlich mal ein wenig Zeit,mein Wissen ein wenig aufzufrischen.

    Die Unterschiede der einzelnen Hometraining finde ich schon extrem.

    Als Vergleich nehme ich einmal das Coerverangebot und das Angebot vom SV Werder Bremen.

    Auf der einen Seite ein wirklich tolles fußballspezifisches Training von Rafael Wieczorek, dass alles enthält was man im Kinderfußball benötigt.

    Koordinationstraining, Ballgefühl u. Ballbeherrschung, Tempowechsel, Beidfüßigkeit, schnelle Schritte (Füße), 1 gegen 1

    und auf der anderen Seite eine Trainingseinheit des SV Werder die man auch schon mit mir vor 50 Jahren gemacht hat.


    Seit 4,5 Jahren bin ich aus dem Kifu raus und es hat sich bei den Profivereinen immer noch kein Wandel vollzogen.

    Schade, hier hätte die Leistungszentren u. die Kinderabteilungen der Profivereine doch wirklich mal was gutes tun können.

    Aber vielleicht wissen sie es nicht besser.

  • Mich überzeugt alles nicht so wirklich. Ehrlicherweise auch das Coerver @ Home nicht. Im Gegenteil, ich weiß natürlich nicht was die zweite Woche bringt, aber 30 Minuten mit Soletaps und Varianten in einem 2m2 Feld zu verbringen finde ich jetzt auch nicht wirklich spannend.


    Edith: Ich beziehe mich jetzt auf viele sicher gut gemeinte Videoangebote auf den bekannten Kanälen.

  • Ich finde einige Ideen hier wirklich gut. Vor allem die Einheiten von Alba sind wirklich großartig. Wir haben mal für den Fußball versucht, eine ordentliche Alternative für zu Hause zu erstellen und verschiedene Elemente aus dem physischen und fußballspezifischen Training zu verbinden. Der erste Teil ist unter folgendem Link zu finden, weitere Einheiten folgen in den nächsten Tagen. Hoffentlich hilft es jemandem weiter:



  • Kann es sein, dass sich hinter dem "Coerverfan" vielleicht nicht eher ein "Coerverangestellter" verbirgt? ;)

    Wüsste jetzt auch nicht, was bei den Coervervideos sonderlich innovativ sein soll. Ein bisschen Koordination/Technik eben.

    Ist natürlich besser als nichts, aber auch weit entfernt von spielnahem Fußballtraining.

  • Also meine Ansprüche sind vielleicht nicht so groß, ich finde aber die Youtube Angebote sehr gut.


    Alba Berlin macht Kindern viel Spaß.

    Natürlich ist es kein Training was die Jungs richtig weiter bringt. Aber sie machen es gerne und es ist immerhin etwas Bewegung.

    Und Coerver@Home finde ich gut für enge Räume. Wie soll man denn alleine spielnah trainieren?

    Ich erhoffe mir hier aber wenigstens etwas mehr Ballgefühl.

  • Im Moment liegt der Fokus doch eh auf der Bekämpfung der Langenweile...

    Zumindest in den unteren Altersklassen.

    Seht zu, dass ihr mit ner befreundeten Mannschaft ne kleine Challenge aufzieht.

    Immer ein paar Tage Zeit die Aufgabe zu erledigen...

    Und dann per Video auswerten wer mehr Punkte erreicht hat.

    Macht den Kids Spaß und sie kämpfen miteinander...

    Die Trainer benennen abwechselnd die Aufgaben.

    Ab das nun wahnsinnig gehaltvoll ist, ist in der momenten Situation aus meiner sicht völlig egal...

  • let1612

    Ich meine tatsächlich #34


    Thommy   Trainer91  

    Wir leben zurzeit in einem Ausnahmezustand, das Vereinstraining findet nicht statt. Deshalb kann alles was hier gezeigt wird nur ein Notprogramm sein.

    Für mich ist ein Notprogramm für Kinderfussballtraining, ein Programm welches sich mit Kinderfussballschwerpunkten befasst.

    Außerdem gibt es kaum noch Plätze auf denen die Kinder trainieren dürfen. Somit sind Übungen für die Wohnung oder für das eigene Zimmer ideal. Dabei muss man immer aufpassen, dass Mama nicht ausrastet, wenn eine Scheibe oder ein Blumentopf kaputt geht.


    Für mich haben die Alba Übungen und die Werder Bremen Übungen etwas mit den 70er oder 80er Jahren zu tun. Natürlich ist es besser als nichts. Wer allerdings seine Kinder unter den oben gegebenen Vorraussetzungen weiter bringen will, sollt schon so viel wie möglich mit dem Ball am Fuß arbeiten und gleichzeitig Beweglichkeit, Ballgefühl, 1 gegen 1 und Koordination trainieren.


    Wenn es dem Trainer auch noch gelingt sich über Facetime oder eine andere App mit allen Spielern gleichzeitig zu verbinden, dann kann er auch Wettkämpfe mit den Coerver Bewegungen organisieren.


    Ivory  

    Ich finde dein Engament wirklich beeindruckend. Allerdings solltest Du auch die Altersklasse erwähnen, für die deine Hausaufgaben gedacht sind.


    Trainer91

    Ich bin schon seit 4,5 Jahren kein Coerver-Coach mehr.

    Trotzdem bin ich immer noch davon überzeugt, dass es kein effizienters, innovativeres und altersangepassteres Training gibt als die Coerver-Methode.

  • So ist es. Im Moment geht es doch nur darum, das sich die Kids mit dem ball beschäftigen.

    Habe ich ein Stückchen Grünstreifen vor dem Haus, dann eben Jonglieren für Ballgefühl oder Fußballtennis mit dem Geschwisterkind, Vater was auch immer. Hauptsache Bewegung mit Ball.


    Alles was mit -Drill- in Videos daherkommt, ist mir irgendwie suspekt-

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Grundsätzlich gebe ich euch da zwar recht, wenn du aber etwas höherklassig spielst, musst du auch irgendwie zusehen, dass die Jungs fit bleiben, wenn es dann vielleicht - nur vielleicht - auf einmal doch weitergehen sollte.


    Die Fitness hältst du mit all diesen schönen kleinen Ballaufgaben und Challenges halt leider nicht am Leben und wenn man dann quasi von 0 auf 100 fahren würde, hast du auf einmal jede Menge Verletzungen...

  • Für mich haben die Alba Übungen und die Werder Bremen Übungen etwas mit den 70er oder 80er Jahren zu tun.


    Ivory  

    Ich finde dein Engament wirklich beeindruckend. Allerdings solltest Du auch die Altersklasse erwähnen, für die deine Hausaufgaben gedacht sind.


    Mit den Werder Bremen-Übungen kann ich auch nicht so viel anfangen, allerdings sind die Alba-Übungen für mich alles andere als 70er/80er Jahre. Da sind viele Life-Kinetik-Elemente dabei, die neben der Koordination auch die Kognition trainieren und bei Kindern sogar nachweisbar die Lernleistungen verbessern. Für den Ballsport mit den komplexen Anforderungen sind sie auch sehr sinnvoll. Auch nicht nur fußballspezifisch zu arbeiten, sondern auch mal die Arme mit dazu zu nehmen, über die Körpermitte zu arbeiten etc. kann sehr effektiv sein.



    Meine Übungen habe ich für eine C-Jugend konzipiert und sind ab D-Jugend aufwärts anwendbar. Für Kleinere evtl. auch, wenn man den Fokus mehr auf das Spielerische legt.