Beiträge von Thommy

    "Der weite Weg zum Erfolg". Googel das Mal, ist die Ausbildungskonzeption des DFB. Da findest du die Ziele und Inhaltsbausteine der einzelnen Altersgruppen.


    Wenn du bei Training.Wissen schaust, findest du das auch noch ausführlicher. Letzten Endes macht das auch einen Teil der C Lizenz aus und findet sich auch im Fachbuch "Ausbilden mit Konzept".

    Bei uns in Hessen ist es so, daß bis einschließlich E Jugend keine Ausbildungsentschädigung anfällt.


    Entschädigung dann ab D Jugend und es kommt immer drauf an wo die erste Herrenmannschaft spielt. Ich glaube für einen B oder A Jugendlichen der zu einem Verein wechselt dessen Herren beispielsweise Regionalliga spielt, fällt ein Grundbetrag von 1000€, plus 100 Euro für jedes Jahr im Verein an.


    Ich finde auf das Geld sollte man auch bestehen und notfalls den Verband einschalten.


    An eurer Stelle würde ich auch mal schauen ob rückwirkend noch was zu machen ist.


    Hier geht's rein um die Aufwandsentschädigung, Ablöse ist ne andere Geschichte. Sowas erheben wir nie.

    Kommt für mich immer auch aufs Alter an. Kinder sind noch nicht so austrainiert, körperlich nicht so belastbar.


    Ich mach es mir einfach. Ich schaue nach den Ozonwerten und der Temperatur. Kunstrasen ist halt leider immer dermaßen aufgeheizt, da kriegst du schon nen Fön wenn du drauf gehst.

    MightyReds

    Es wird so sein, das pro Verein bis zu drei Teams am gleichen Funino Spielfest teilnehmen können. Drei Teams sollen dann aus mindestens 13 Kindern bestehen.


    Bin mir gerade nicht mehr sicher ob 6 oder 8 Teams pro Spielfest sind. Spielzeit wird maximal 80 Minuten betragen, gespielt wird im Cl Modus.


    Wechsel nach jedem Tor, oder nach 2 Minuten ohne.


    Teilnehmerzahlen kann ich dir noch nicht sagen, da die Meldungen erst zum 5.7. gemacht sein müssen.


    Bis vor der Kurzschulung vergangene Woche waren 20 Teams in Funino gemeldet.


    Bei den klassischen Spielfesten hattest du 7- 8 Teams und entsprechend 2- 3 Spiele zu 12 Minuten, bei Wartezeiten von 1- 2 (selten auch 3 Spielen), nach den vom Verband organisierten Spielfesten musstest du deine Spiele dann selbst organisieren. All die Jahre hat das der Verband gemacht, aber so richtig ausgeglichen war es nie, das Gemaule immer größer, und jetzt macht halt jeder selbst.

    Ich habe mich oft genug zu diesem Thema geäussert und bin mir durchaus bewusst das es nicht nur Pro sondern auch Contra gibt.


    Wenn ich mir aber auf der Zunge zergehen lasse über welche Altersklasse wir da sprechen und ich mir die Merkmale eben jener ins Gedächtnis rufe, dann frage ich mich woher dieses vehemente pochen auf den bisherigen Modus kommt.


    Wie gesagt, ich habe mich oft genug zum Thema geäussert und diskutiert, als großer Kritiker zum Thema hat EnterTrainer hier für teilweise interessante Diskussionen gesorgt.


    Ist schon gut, ich bleibe dann doch lieber unter den anderen Jüngern unserer Sekte und werd dich künftig ignorieren.


    Zum Thema:

    Ich habe heute die Mannschaftsmeldung vorgenommen und wir werden am Pilotprojekt unseres Kreises teilnehmen. Der Spielbetrieb wird dual angeboten, wir könnten auch Funino und Fussball6+1 melden.


    Gespielt wird sowohl Funino wie auch 6+1 im Spielfest Modus. Kann sich jeder ausrechnen auf wieviel Spielzeit die Kinder bei einem normalen Spielfest mit 3x12 Minuten kommen, wie groß die Wartezeiten sind und wieviele Aktionen die einzelnen Kinder haben werden.


    Bis etwa Mitte oder Ende Oktober ist das durch und dann werden wir ein paar Freundschaftsspiele im klassischen Modus bestreiten.


    Denn auch wenn ich ein großer Freund von Funino bin, mag ich auch die Abwechslung.


    Sicherlich wird es dann auch ein paar 4+1 Spiele auf Jugendtore bei reduzierten Feldabmessungen geben.

    Dieses Jahr wird es bei uns im Kreis freiwillig eingeführt für die G und F Jugend. Für die G wird es vermutlich nächstes Jahr verpflichtend, für die F vorraussichtlich in zwei Jahren.


    Finde ich eigentlich eine gute Lösung. Du kannst jetzt, sofern du am Spielbetrieb teilnimmst, deine (junge) G Jugend für Funino melden. Nächstes Jahr wird es für die G ohnehin verpflichtend, dann kennen die das schon.


    Das schöne ist, wir dürfen im Winter entscheiden ob wir weiter Funino spielen, oder in den bekannten Spielfestmodus wechseln. Auch umgekehrt möglich.


    Vergangenes Jahr gab es einen Tag der Qualifizierung zu Funino, dieses Woche eine Kurzschulung.


    Der DFB stellt 10 Tore, wow, der Jugendförderkreis 56 (Hausnummer).


    Fühle mich da im Kreis Bergstraße gut aufgehoben. Was die Jungs da ehrenamtlich abreissen ist aller Ehren Wert.


    Durchführungsbestimmungen reiche ich nach wenn ich am Rechner bin. Ist mir am Handy zu frickelig.

    Ich fand aus Elgerts Biografie:


    "Schau auf andere Menschen nur herab, wenn du Ihnen aufhelfen willst."


    "Erfolg hat drei Buchstaben: TUN"


    "Sei jeden Tag der Beste, der du sein kannst, um der Beste zu werden, der du werden kannst."


    "Gewinner tun sehr viel an einem Tag, um Dinge zu bewegen. Verlierer tun sehr viel an einem Tag, um Dinge zu vermeiden."

    Hi zusammen. Ich glaube was benötigt wird ist gar nicht so sehr ein Konzept, das kann man überall nachlesen und sind wir mal ehrlich, meist steht da auch das gleiche drin.


    Es ist allgemein gehalten und jeder interptretiert seinen bevorzugten Stil rein.


    Den Unterschied macht meiner Meinung nach nicht das Konzept, sondern eher ein Lehrplan.


    Da bröselt man dann die einzelnen Lernziele auf. Es mag zwar nur Grundtechniken wie Dribbling, Schiessen, Passspiel und Ballkontrolle geben, aber hier gibts dann ja auch wieder zahlreiche Abweichungen.


    Beim Schiessen haben wir zu Beginn den ruhenden Ball, dann den Schuss aus der Bewegung, Volley, später verschiedene Schusstechniken wie Vollspann, Innenseitstoß usw.


    Wie gesagt, ich glaube hier ist der größte Bedarf. Natürlich muss das dann auch immer auf die Truppe und die Ziele des Vereins adaptiert werden.

    https://www.op-online.de/sport…schmaechtig-12202180.html


    Zitat

    Es gibt nämlich Zweifel, ob der 1,80 Meter große Deutsch-Italiener die körperlichen Voraussetzungen für eine Profi-Karriere mitbringt. Zu klein, zu schmächtig – so lauten die Bedenken. Eine Idee: Signorelli soll erstmal andernorts Spielpraxis sammeln.

    Andernorts bedeutet in dem Fall: Hoffenheim 2 hat nicht die Bedenken er könnte zu klein oder zu schmächtig sein. Meiner Meinung nach in vielen Köpfen immer noch zu tief verankert.


    Es ist ja allgemein bekannt, selbst ein Messi, Griezmann und andere wären durchs Raster gefallen. Ohne den Umweg Ahlen gäbe es keinen Reus.


    Sieht für mich so aus: Der hat zwar keine Chance bei den Herren, aber um unserer Jugend die Klasse zu halten ist er gut genug. Ergebnis über Ertrag. So rettet er dem Trainer den Job. Ist wohl wichtiger möglichst hochklassig zu spielen, als Spieler für die Herren zu entwickeln.


    Hallo Uwe . Ich hab mich im Thema verhauen, wollte in: Ist Nachwuchsförderung rentabel.

    Bei uns im Kreis, zugehörig zum HFV (Hessen) wird es im Sommer auf freiwilliger Basis für G- und F-Jugend kommen.


    Ein Wechsel nach der Winterpause aufs 7er Feld wird möglich sein, genau wie umgekehrt, vom 7er auf Funino.

    Ich weiß ja nicht ob das unbedingt hier her gehört, aber beim Hamburger Fussball-Verband wird ein Tag der Qualifizierung mit Schwerpunkt Funino angeboten. https://www.hfv.de/artikel.page?id=537691


    Es ist "nur" eine Kurzschulung, aber ich finde es bewegt sich was.

    Habe mich und zwei Mannschaften dort angemeldet.

    Freue mich auf die neue Erfahrung und bin gespannt wie die Kinder das aufnehmen.

    Ich war letztes Jahr auf dem Tag der Qualifizierung in unserem Kreis. Bedingt durch den sehr guten Referenten der auch die Trainerausbildung bei uns macht, sowohl dezentral als auch in Grünberg, Stützpunkttrainer ist und die Vertreter des Kreises die immer versuchen die bestmögliche Förderung für Kinder zu erreichen, kam die Schulung sehr gut an.


    Aber, die Teilnehmer waren dem ganzen auch sehr offen gegenüber. Ich bin mir sehr sicher wenn es in die Vereine geht wird das Bild ein anderes.


    Obwohl es in unserem Kreis nur noch knapp 25 A Jugenden gibt, wurde auf der letzten Jl Sitzung von 75% ALLER Jl ein paralleler Spielbetrieb Norweger Modell und 11er Feld abgelehnt, zu Gunsten vom 11er Feld. Und das, obwohl die 25 Teams nur von 18 Vereinen gestellt werden, die restlichen vielen Dutzend haben nicht mal als Jsg eine solche.


    Und um die Brücke zu schlagen.


    Funino wird bei uns im Kreis kommen, aber auf freiwilliger Basis. Mehr dazu erfahre ich demnächst auf der Sitzung.

    Ich würde viele kleine Spielformen anbieten. Ob es der beste Weg ist kann ich nicht sagen, aber ausser im Einführungsteil mache ich im Training kaum Übungsformen.


    2012er sind bis zum Sommer noch G Jugend. Da würde ich den Fokus auf Dribbling und Schiessen legen.


    Wenn du das interessant verpackst und kleine Teams machst, bin ich mir sicher wirst du aufgrund der vielen Aktionen die Kinder effektiv und mit Spaß auf den richtigen Weg bringen.


    Würde gerne Funino schreien, mag ich persönlich sehr, aber letzten Endes tut den Knirpsen fast jede Form gut, solange sie aktiv eingebunden sind.


    Ich würde auch statt nem Abschlussspiel 5vs5, 6vs6 usw wesentlich öfter Turniere anbieten. Bei großen Spielformen bleiben zu viele Kinder ohne Aktion.


    Verstehe eh nicht warum man daran so festhält. Die Aktiven spielen auch kein 11vs11 am Ende.

    http://www.deinfussballtrainer…u9-von-manchester-united/


    Und hier sprechen wir vom 4:4. Das heisst beim 3vs3 steigt das ganze nochmal deutlich an.


    Klar 11vs11 in der E Jugend keinem geschadet. Genutzt aber auch nicht.

    Der vielgenannte Marin stammt wahrscheinlich noch aus der letzten Generation echter Strassenkicker.


    Früher wurde jeden Tag gekickt. Da gab es nicht unzählige Freizeitangebote zu denen einen Helikoptereltern kutschiert haben.


    Wer möchte wirklich abstreiten das mehr an Aktionen würde die Kinder nicht deutlich besser machen?


    Wenn sie schon nur zwei Mal die Woche kicken, dann sollen sie zumindest im Training und Wettkampf möglichst viel spielen, mit vielen eigenen Aktionen.


    Glücklicherweise hat man an anderen Stellen erkannt wo der Schuh drückt und versucht entsprechend zu reagieren.