Beiträge von Don Quijote

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Beim Handball ist es auch so, wobei es da die 2min Zeit-Strafe gibt. Zeitstrafe beim Fußball fände ich auch sinnvoll, die gelbe Karte ist irgendwie zu wenig spürbar, aber die rote Karte ist für einige Vergehen zu scharf.


    Ein anderes Vergehen, das im Handball umgehend geahndet würde, ist das "unabsichtliche" Ballwegschleppen/-kicken bei jeder Spielunterbrechung.


    Grüße

    Oliver

    Wie das mit der Option läuft, muss doch im Vertrag drin stehen. Bei meinem Junior waren 3+1 Jahre vereinbart, das vierte Jahr konnte per Option sowohl vom Verein als auch vom Spieler gezogen werden.


    Bei einem Wechsel aus einem laufenden Vertrag ist (sofern der abgebende Verein überhaupt zustimmt) die Ablöse frei verhandelbar, insofern nutzen dir da etwaige Tabellen nichts. Das ist also wie bei den Großen in der Bundesliga. Wenn der abgebende Verein nicht will, dann kommt der Spieler nicht so ohne weiteres raus, das ist ja gerade der Witz an Verträgen.


    Grüße

    Oliver

    let1612

    Danke für den Link! Du hast Recht, formal ist da eine Mannschaft U8-U11 mit aufgeführt. Die kann allerdings auch in einem Förderverein liegen. Und individuelle Anforderungen für die einzelnen Mannschaften (Kadergröße. Wettkampfbetrieb...) gibt es auch nur für die höheren Jahrgänge. Die NLZs gehen da ganz unterschiedlich vor. Im Westen (Köln, Dortmund, Schalke...) fängt es schon bei U8 oder U9 an, vermutlich, weil da die NLZ-Dichte hoch ist und jeder Verein probiert, Talente möglichst schnell zu binden. Im Süden (Freiburg, Hoffenheim, Stuttgart...) gibt es eher das Modell mit den Kooperationsvereinen, so dass das NLZ erst mit U12 oder U13 startet.


    Goodie

    Auch du hast Recht, die Vereine weisen auf die Unterschiede nicht gerade deutlich hin. Ich hatte den Punkt deshalb angesprochen, weil weiter oben im Falle von Union Berlin ja ein möglicher "Verstoß gegen Regularien" diskutiert wurde. Und da bin ich nicht sicher, ob dieser konkrete Fall überhaupt von den NLZ-Regularien erfasst wird. Wenn nein - umso schlimmer!


    Grüße

    Oliver

    Die Regularien hatte ich ja unlängst in einem anderen Thread schon mal verlinkt: https://www.trainertalk.de/att…-ab-01-01-2018-clean-pdf/ Wesentliche Punkte:

    • NLZ beginnt erst ab U12 (alles vorher hat formal mit den NLZ nichts zu tun!)
    • Internat oder Gasteltern grundsätzlich erst ab U16, aber Ausnahme bei Aufnahme in die Eliteschule. Ich kenne Spieler, die in der U14 bei Gasteltern aufgenommen wurden. Und ich glaube, ins Internat von Turbine Potsdam werden Spielerinnen schon ab 12 Jahren aufgenommen, kann das jemand bestätigen?

    Ansonsten bin ich bei Coach1976 : Die geschilderten Vorgänge sind unglaublich und eine Schande für den Verein. Aber auch die Eltern kann man hier nicht aus der Verantwortung nehmen.


    Grüße

    Oliver

    Ich sehe auch keinen Grund, ein NLZ nicht zu besuchen. Es ist ja auch gut, später vielleicht auswählen zu können.


    Überraschend finde ich die geplanten Probetrainings. Bei meinem Sohn haben sich die Scouts die Ligaspiele angeschaut. In welcher Liga spielt denn dein Sohn?


    EDIT: Noch ein Hinweis zu den Scouts. Die NLZs haben eigentlich alle eigene Scouts, die exklusiv Talente für ihr NLZ suchen. Daneben gibt es Leute, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Jungs in ein NLZ zu vermitteln, ohne dass sie ein direktes Vertragsverhältnis mit einem bestimmten NLZ hätten. Diese Menschen nennen sich selbst auch "Scout" oder "Berater" oder noch anders. Diese zweite Gruppe hat eine ganz andere Interessenlage, das muss man berücksichtigen.


    Grüße

    Oliver

    Ja, Recht hat er. Aber Hermann Gerland hat etliche Stationen im Nachwuchsfussball bekleidet, u.a. U19-Trainer und auch Nachwuchsleiter bei den Bayern. Hatte er damals die Erkenntnis noch nicht?


    Grüße

    Oliver

    Im Handball hier in Hessen ist die Saison gestartet, Spieler:innen müssen sich testen lassen, das Testheft aus der Schule reicht. Für Zuschauer gelten die Hygienekonzepte der einzelnen Vereine, meist 3G plus AHA-Regeln.


    Grüße

    Oliver

    Hallo,

    die große Zahl von Absteigern liegt ja daran, dass es letzte Saison Aufsteiger, aber keine Absteiger gab. Es wird ja deshalb in den Junioren-Bundesligen auch nur die Hinrunde gespielt. Von einer Abstiegsrunde weiß ich nichts, meines Wissens steigen die hinteren Vereine einfach ab.


    Noch eine Quelle

    Zitat


    Klarheit herrscht dagegen über die Zahl der Absteiger. Aus den Staffeln Süd/Südwest steigen jeweils sieben, aus den Staffeln Nord/Nordost fünf und aus den West-Staffeln vier Vereine ab. Sollte sich die Zahl der teilnehmenden Klubs ändern, hat dies Einfluss auf den Abstieg. Fest steht: In den Staffeln Süd/Südwest und Nord/Nordost verbleiben jeweils 14 beziehungsweise 13 Vereine.

    aus Mitte August rollt der Ball in den Junior*innen-Bundesligen wieder :: DFB - Deutscher Fußball-Bund e.V.


    Grüße

    Oliver

    Internatsspieler sind für den Verein sehr kostspielig. Schon deshalb nimmt der Verein niemand ins Internat auf, von dem sie nicht überzeugt sind. Das kann immer noch schiefgehen, aber erstmal ist das ein Zeichen, dass der Verein den Spieler wirklich fördern will.


    Ich weiß nicht, wie es in Eurem Verein ist, aber ich kenne es so, dass ein Spieler oder die Eltern bei Redebedarf jederzeit von sich aus das Gespräch suchen können, unabhängig von den regelmäßigen Standort-Gesprächen. Für die Jungs ist es ja sehr wichtig, aktuelles Feedback zu bekommen.


    Grüße

    Oliver

    Es handelt sich hier ja um einen Wechsel von einem NLZ zum anderen. Die NLZs haben mit DFB und DFL deutlich höhere Ausbildungsvergütungen vereinbart, siehe Anhang (Stand 2018). Vereinbarung Schutz NLZ ab 01.01.2018_Clean.pdf


    Beim Wechsel vom 1.Liga Club (vermutlich mit 3 Sternen) zum 2.Liga Club waren 2018 für einen U16 Kicker pro Jahr im abgebenden Verein 10.500€ fällig. Vermutlich ist das heute noch mehr. Wenn der Spieler im Internat untergebracht war, erhöht sich das um weitere 15.000€. Da geht es also um ganz andere Summen als bei "normalen" Vereinswechseln. Ob diese Beträge tatsächlich bezahlt werden oder ob sich die Vereine nicht anderweitig verständigen, das weiß ich nicht.


    Grüße

    Oliver

    nein, zwei Tage am Stück frei gibt es vermutlich erst Weihnachten wieder. Aktuell gibt es den Montag als freien Tag (an dem die Jungs aber teilweise individuell trainieren, z.B. Kraft). An allen anderen Tagen wird trainiert oder gespielt.

    Coach1976

    Dein Gedanke, ALLEN Spielern Spielzeiten zu geben, ist mir sehr sympathisch. Einige Stellschrauben dazu werden ja auch gerade gedreht auch für den Leistungsbereich (Neu-Planung der Junioren-Bundesligen, um Abstiegsdruck zu nehmen). Auch heute kommen in Test-Spielen oft die Ergänzungsspieler zum Einsatz. Aber es würde den Jungs sicher helfen, wenn das weiter intensiviert würde und die Trainer das auch konsequent umsetzen.


    @all

    Danke für die vielen Reaktionen. Hier noch ein paar Infos zur Situation: Mein Sohn spielt bei einem ambitionierten Junioren-Bundesligisten. Er ist seit der U16 dort. Vor der Saison wurde der Fördervertrag meines Sohnes vom Verein per Option um 1 Jahr bis zum Ende der U19 verlängert, insofern gab es eine aktive Bestätigung für ihn für die laufende Saison, im Team zu bleiben. Es gibt eine U23, die erste Mannschaft spielt Bundesliga. Es sind in den letzten Jahren einige Spieler zu den Profis aufgerückt, die Durchlässigkeit ist recht hoch. Einige Jungs aus der U19 haben bereits Profiverträge bekommen. Einige trainieren zum Teil auch schon mit den Profis und bekommen Einsätze in der U23. Mein Sohn gehört da nicht dazu, insofern ist klar, dass er nach der Einschätzung des Vereins leistungsmäßig und perspektivisch nicht im allerobersten Regal angesiedelt ist. Trotzdem macht er sich Hoffnungen, zumindest einen Anschlussvertrag für die U23 zu bekommen. Konkrete Gespräche dazu gab es noch nicht, das stünde im Winter an.


    Was mich aktuell ein bisschen schockt, ist die Absolutheit der Entscheidung und wie abrupt sie getroffen bzw. kommuniziert wurde: Grade noch Stammspieler (und stark geredet), dann raus, nicht mal mehr im Kader?! Aber ja, dass es in der U19-BuLi nicht mehr um gleichverteilte Einsatzzeiten geht, ist klar. Es spielt jetzt ein 2004er, der nach Aussage des Trainers aktuell schwächer ist als mein Sohn (2003er), dem sie aber eine gute Entwicklung zutrauen. Es wird also der RAE ernst genommen, das finde ich prinzipiell gut. Und vielleicht muss man auch einfach abwarten, wie absolut die Entscheidung tatsächlich ist. Mein Sohn wird weiter versuchen, sich im Training anzubieten, auch wenn das ihm aktuell schwer fällt. Im Winter muss er überlegen, wie es im Sommer 22 dann weiter geht. Auch wenn in seinem Verein grade eine Tür zuzugehen scheint, hat er viele Möglichkeiten: Anderer Club, z.B. Regionalliga? Parallel studieren? Fußball-Stipendium in USA?


    Vielleicht noch ein paar O-Töne des Trainers, so wie sie mein Sohn mir berichtet hat:

    • „Hättest du den einen Zweikampf im Spiel gegen XXX nicht verloren, dann würdest Du ohne jede Diskussion weiter spielen“ (nach dem Zweikampf fiel das spielentscheidende 0:1).
    • „Du würdest in fast jedem U19-BuLi Team Stamm spielen, aber nicht bei uns wegen unserer speziellen Spielidee“ (hohe Abwehrlinie, daher besonderer Fokus auf Schnelligkeit).
    • „Lass den Kopf nicht hängen, es haben bereits Spieler mit einem ähnlichen Profil Verträge und auch Einsatzminuten bei den Profis bekommen.“

    Über den Sinn und Unsinn jeder dieser Aussagen könnte man einen eigenen Thread aufmachen. Für meinen Sohn ist das gerade vor allem mental sehr schwer. Aber mal abwarten, wie er damit umgeht und wie die Situation sich weiter entwickelt.


    Grüße

    Oliver

    Mal wieder ein Update, leider nicht allzu erfreulich:


    Nach seiner langen Verletzung hatte sich mein Sohn wieder heran gekämpft und war am Ende der Vorbereitung und auch in den ersten Pflichtspielen Stammspieler. Letztes Wochenende saß er dann überraschend auf der Bank. Auf Nachfrage hat ihm der Trainer mitgeteilt, dass er erstmal nicht mehr auf ihn setzen wird. Begründet hat er das mit Schwächen im Zweikampf und mangelnder Schnelligkeit, die für die Spielidee des Trainers (sehr hoch stehende Abwehr) halt wichtig sei.


    Unabhängig davon, ob die Bewertung zutrifft, finde ich das ganze ziemlich zum k…

    1. Die Trainer haben nicht von sich aus das Gespräch gesucht, um ihre Entscheidung zu begründen. Sondern mein Sohn musste nachfragen.
    2. Meinem Sohn wurde gesagt, dass er die kommenden Wochen nicht spielen wird und oft auch gar nicht im Kader sein wird. Ich verstehe, dass die Trainer den anderen Spielern auch eine Chance geben wollen (daher braucht es die Wochen), aber für meinen Sohn ist das jetzt extrem schwer. Er soll sich im Training engagieren, obwohl er weiß, dass er aktuell keine Einsatzchance hat?! Schwierig…
    3. Meinem Sohn fehlt durch Corona und die lange Verletzung Spielpraxis. Er sagt selbst, dass er noch nicht die Sicherheit aus der U17 wieder hat. Blöd halt, dass er die Spielpraxis, die er jetzt bräuchte, nicht bekommen wird.

    Natürlich macht sich mein Sohn jetzt große Sorgen, wie es sportlich weiter geht. Grade jetzt im letzten Jugendjahr wären Einsatzzeiten wichtig für den Übergang zu den Senioren. Mal sehen, wie das weiter läuft. Ein Vereinswechsel kommt aktuell nicht in Frage – zum einen hat er ja Vertrag und zum anderen ist er im Internat und macht kommendes Jahr Abi.


    Das Sahnehäubchen auf der Gesamtsituation ist dann noch, dass er aktuell praktisch keine Chance auf Besuche bei uns hat, da am Wochenende immer trainiert wird.


    Grüße

    Oliver

    Im Leistungsbereich gibt es sowas (der Profi, der aus der Verletzung kommt, spielt in der zweiten Mannschaft), aber nicht im Breitensport und schon gar nicht in der E-Jugend. Ich würde das nicht mitmachen, da das "deinen" Jungs massiv schaden wird.


    Kopfschüttelnde Grüße

    Oli