Beiträge von luibo

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Hallo in die Runde, ich wollte Mal fragen was ihr für die Kleinen (in dem Falle Bambinis/G-Junioren) für "Preise" zu den Turnieren parat habt.


    Mittlerweile werden kleine Medaillen, Urkunde und Gummibärchen sehr eintönig und sind für die Kinder bei regelmäßigen Turnieren an fast jedem Wochenende keine Besonderheit mehr.


    Deshalb könnt ihr gern Mal eure Ideen einfließen lassen, natürlich sollte es im erschwinglichen preislichen Bereich liegen.

    Bei uns waren Wassereis immer sehr beliebt.

    Die ganz einfachen aus der Tüte. Kostet pro Kind 0,10 €

    Kleiner Tipp: Habt ne Schere dabei... Die Dinger lassen sich ohne nur schwer öffnen

    Man könnte die Überschrift auch anders interpretieren und eine Videoanalyse im Kinderfußball in Bezug auf die Trainer durchführen ;)

    Ein befreundeter Trainer macht dies tatsächlich regelmäßig.

    Er sieht sich das Spiel ohne Ton an und macht sich Notizen, was er coachen würde.

    Dann sieht er sich das Spiel mit Ton an und vergleicht was er tatsächlich gecoacht hat.

    Ich finde das total spannend und würde das bei auch gerne mal probieren...

    Wahrscheinlich wäre ich vom Ergebnis überrascht.

    Dann muss der Verteidiger ja nur den dritten Spieler nach dem ersten Pass zustellen. Ist das nicht ein bisschen vorhersehbar. Sorry, falls das schon jemand gefragt haben sollte. Habe die Beiträge nur überflogen.

    Stimme zu. Rückpassverbote finde ich zwar unter bestimmten Voraussetzungen sinnvoll, aber nicht in einem 3-vs.-1.

    Verbote finde ich immer schwierig... in einem 5 vs. 2 haben wir gerne 5 Meter außerhalb je Seite ein Kontertor.

    Nach einem Pass muss dann eins der Tore berührt werden.

    Damit ist der Rückpass automatisch ausgeschlossen.

    Prima Übung für den ersten Kontakt und die offene Spielstellung

    Wenn du es Dir aussuchen kannst (Freundschaftsspiele) spielst du mit Dritteln. Aber für Dich dürfen im Wettkampf nur Hälften gespielt werden. Das verstehe ich nicht ganz?

    D-Jugend Brandenburg

    Twin-Modus

    8x15 Minuten 7 vs. 7 auf 2 Feldern.

    Also 14 Kinder je 60 Minuten

    Hatte jeder Verein in Brandenburg die Möglichkeit zu melden

    15 Mannschaften sind zur Rückrunde noch dabei...

    Mannschaft in 2 Gruppen teilen und nur jeweils eine Woche anbieten.

    In der Regel finden sich recht schnell Eltern die auch eine 2. Einheit sicherstellen wollen ;-)

    Für mich ist Nummer 5 kein Prinzip

    Das ist aus meiner Sicht ein Auslöser, der ein bestimmtes Verhalten (Prinzip) auslöst.


    Im Beispiel ist der Auslöser der gegnerische Spieler am Flügel.

    Das passende Prinzip könnte sein, ich leite den Gegner zur Seitenlinie.

    Ein anderes Prinzip wäre, ich leite den Gegner Richtung Zentrum und versuche da Überzahl zu schaffen.

    Mit Prinzipien kann man schon in der G-Jugend anfangen.

    Erstes Prinzip war bei mir immer: Wir spielen nicht mit einem Kontakt.

    Wir nehmen den Ball immer erst an (oder in der G versuchen wir zumindest den Ball anzunehmen)

    Auch die kleinsten begreifen das sehr schnell.

    Das ist bereits das erste Prinzip.

    Da muss noch keiner irgendwelche fortgeschrittenen Fähigkeiten haben

    Ich meine, die sind mittlerweile in einem Alter, da können sie auch so einfach kicken gehen etc. Wenn sie aber zu meinem Training kommen, gehe ich davon aus, dass die sich verbessern wollen und dem will ich gerecht werden.

    Ich möchte meine Jugendlichen im Training auch verbessern - muss sie mal fragen, ob sie das auch wollen. Ich sehe das nämlich anders. Ich sehe keine (bzw. wenige) D-Jugendlichen, die sich zum Bolzen verabreden und bei den mir bekannten C-Jugendlichen sind das auch wenige - und da überwiegt dann oft auch das "Chillen" mit Ball.

    Und so einfach ist es anscheinend auch nicht mehr "einfach kicken gehen".

    Bei uns gibt es nicht mal wirklich die Möglichkeit ohne Verletzungsgefahr bolzen zu gehen.

    Ich würde mir wünschen, dass die Trainerausbildung einen Praxisteil beinhaltet, bei dem die Trainer bei ihrem Coaching beobachtet werden, damit man die ganzen wild gewordenen Rumpelstilzchen aus dem Verkehr ziehen kann.

    Auch wenn ich meine C-Ausbildung als nicht gut empfunden habe wurde das bei uns tatsächlich gemacht.

    Der Ausbilder hatte sich mehrere Kollegen beim Coachen beobachtet, ohne ihnen vorher zu sagen das er beim Spiel zugegen ist.

    Der eine Kollege wurde dann auch vor dem versammelten Lehrgang maßgenommen.

    Dieses wortlose hinnehmen der Entscheidung klappt doch aber in den meisten anderen Sportarten.

    Warum nicht beim Fußball? Beim Hockey (um mal bei Sportarten mit wenigen Treffern zu bleiben) gibt es 0,0 Diskusion zum Schiedsrichter. Beim Handball ist es ähnlich. Da rennt keiner gestikulierend zum Schiedsrichter.


    Ein Kommentar (auf dem Platz) zur Leistung des Schiedsrichter ist in jedem Fall respektlos.

    Dich möchte ich sehen, wenn der Schiedrichter in einer Unterbrechung zu Dir kommt und berichtet, dass Deine Taktik auf den Flügeln mal überhaupt nicht zum Gegner passt.

    Wäre für Dich ebenfalls respektlos.

    Er spielt (pfeift) sein Spiel und ist auf Kommentare ganz sicher nicht angewiesen.

    Leider ist es ziemlich normal, dass der Altjahrgang den Jungjahrgang in der F recht deutlich schlägt.

    Daher sind wir weg davon, unsere F-Jungjahrgänge in der Liga für die Hinrunde zu melden.

    Lieber gehen wir mit Ihnen 6 Monate zu Funinos oder wer das absolut ablehnt organisiert Freundschaftsspiele gegen andere Jungjahrgänge.

    Zur Rückrunde melden wir den Jungjahrgang dann nach. Einsortiert werden wir dann in der Regel in der untersten Staffel, die zumeist aus den Jungjahrgängen besteht die die letzten 6 Monate auf die Kapuze bekommen haben.

    Das passt dan meist recht gut.

    Am Training braucht ihr wegen den Ergebnissen gegen ältere Kinder sicher nix ändern

    Das ein Exitgespräch nach der F-Jugend blödsinn ist brauchen wir glaube ich nicht zu diskutieren.

    Das das Abwerben einer ganzen Mannschaft unterste Schublade ist auch nicht.

    Aber wenn das alles bekannt ist, der Verein sich scheinbar durch diese "Leistungskultur" nach außen definiert, warum geben die Leute ihre Kinder da hin?

    Es gibt einen "Markt" für solche Vereine. Da schüttel ich vielmehr den Kopf über Eltern, die Ihre Kinder einem solchen Druck aussetzen.

    Jedes mal wenn sich Jugendleiter/Koordinatoren eingemischt haben, ist das in Katastrophen gemündet bis hin zu Abmeldungen von Mannschaften.

    Übersetzt:

    Jedesmal wenn die Interessen des Vereins im Vordergrund standen, haben Egomanen aus gekränkter Eitelkeit oder weil man Ihnen den Lolli weggenommen hat, ganze Mannschaften krachen lassen...

    Eines der Argumente, warum wir wechsel in eine höhere Altersklasse nur in absoluten Ausnahmefällen gestatten.

    Das wissen alle und kommen damit auch zurecht!

    Ich persönlich finde es ja schlimmer, wenn ich als Trainer selbst Schiri sein muss. Das gehört für mich zu den schlimmsten Teilen meines Trainer-Jobs.

    Ich habe darauf keine Lust und bin darin auch unglaublich schlecht. Ich bin sicherlich nicht parteiisch, jedenfalls nicht bewusst. Aber einfach unglaublich schlecht, weil ich mit dem Kopf häufig schon woanders bin.

    Ich hab mich bisher erfolgreich gedrückt 8)

    Allerdings haben wir in fast allen Spielen in den kein SR da war einfach ohne gespielt...

    Das klappt wunderbar. Auch in der D-Jugend noch.

    Und ich hatte bei der Einführung der FPL ganz ganz große Bedenken!

    Keine Frage. Nur weil Eltern ihr Kind "besser als alle anderen" sehen, muss es nicht den Jahrgang wechseln. Auch wir als Eltern kennen solche Eltern zu genüge...

    Aber was ist, wenn das Kind von sich aus wechseln möchte und es locker in dem höheren Jahrgang mithalten kann? In den Statuten des DFB steht ja, dass die Spieler leistungsgerecht gefördert werden sollen.

    Ob das Kind wechseln möchte ist in dem Fall eigentlich nicht von großem Belang.

    Auch ob er bei den Älteren mithalten kann ist ganz sicher auch kein Kriterium um einen solchen Wechsel als Verein durchzuführen.

    Und wenn die "Idee" dann auch noch von den Eltern initiiert wird, würde ich als Verein ganz sicher einen Riegel vorschieben.

    Sehe ich als Verein, dass da jemand seinen Jahrgang zusammen schießt würde ich gucken ob ein Wechsel Sinn macht.

    Ansonsten bleibe ich bei meiner Philosophie.

    Ihr wärt dann nämlich nicht die letzten, die auf der Matte stehen und Ihre "Wünsche" einfordern.

    Sollten da Eure Ansicht und die des Vereins auseinander gehen steht ja immer noch der Weg zu einem ambitionierteren Verein offen.

    Neben Euren Trainern wäre da sicher der Trainer des Buli-Förderkader ein kompetenter Ansprechpartner.