Beiträge von luibo

    Unser AL meinte mal dazu, dass dies nur ein Problem wird, wenn es mal einen Fall von Pädophilie bei uns gäbe. Dann wird geprüft und dann muss auch eine deftige Strafe gezahlt werden.

    Was ist den das für ein Vollidiot?

    Im Fall eines sexuellen Übergriffs sollte die deftige Strafe das kleinste Problem sein.

    Das Führungszeugnis ist ein Instrument zur Verhinderung von Vorkommnissen, an denen Kinder schaden nehmen können.

    Ich wäre als Elternteil extrem sauer, wenn ich rausfinden würde das du von ner Haftstrafe wegen Körperverletzung wusstest es aber für dich behalten hast. Und wenn dann ggf. noch was passiert ist...

    Ich glaube , es gäbe schon wesentlich besserer Juniorinnen , wenn die Förderung besser wäre , denn ich glaube , dass es mehr Mädchen gibt , die wie ( Siehe oben ) mithalten können .

    Sie haben nur nicht die Chance .

    Es gäbe mehr starke Juniorinnen, wenn Fußball bei Mädchen der Sport Nr. 1 wäre.

    Ist er aber bei weitem nicht. Damit gehen viele talentierte Mädchen dem Fußball verloren.

    Mit talentiert meine ich allgemeines Bewegungstalent. Da gehen viele zum Hanball, Hockey oder sonstwas.

    Bei uns im Verein hatten wir ein Mädchen, da hast du mit offenem Mund dagestanden wenn die gespielt hat.

    Fußballerisch vom feinsten, taktisch eine Augenweide und agressiv wie sonst kaum einer auf dem Platz.

    Sie war der absolute Leader in ihrer Jungenmannschaft.

    Nach der D Jugend hat sie sich trotz mehrer Angebote von Bundesligisten gegen Fußball und für Hockey entschieden.

    Da ist sie mittlerweile auch Junioren Nationalspielerin.

    1893_mk ist das mit der Verweigerung der Vorlage eines Führungszeugnis im Verein und innerhalb der Mannschaft bekannt?

    Bei uns schreiben die Vorschriften zum Kinderschutz das Führungszeugnis zwingend vor.

    Egal ob Trainer oder Betreuer, jeder der mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat muss dieses Zeugnis vorlegen und alle 3 Jahre erneuern.

    Ich dachte, dass dies eine Vorschrift für Vereine ist?


    Für dich bleibt am Ende eigentlich nur der Wechsel in einen anderen Verein.

    Du hast ja nun oftg genug interveniert und deine Sicht der Dinge dargelegt. Wäre mir persönlich zu blöd mich anzubiedern.

    Vereine nehmen erfahrene Trainer doch mit Kußhand.

    Es geht für uns alle ja nur um ein Hobby.

    Das lese ich hier auch regelmäßig und wundere mich jedesmal. Solche Trainer gibt es bei uns evtl. bis zur F-Jugend. Ansonsten habe ich in den über 4 Jahren seit meine Tochter Fußball spielt noch keinen einzigen Trainer kennengelernt, dem es nicht ums gewinnen geht. Ich würde es schön finden, wenn das so wäre, aber die Realität sieht doch nun mal wirklich anders aus.

    Jeder Trainer möchte seine Spiele gewinnen...

    Das steht völlig außer Frage.

    Die Frage ist aber, welche Mittel setze ich dafür ein.

    Ich kann mit meiner Mannschaft schlagartig erfolgreicher Spielen. Wären nur Kleinigkeiten die ich ändern muss.

    Die Schwachen spielen nicht mehr oder nur wenn sie nix kaputt machen können.

    Die Bälle werden konsequent hinten rausgedroschen. 2 Kinder bleiben am eigenen Strafraum. Eine Flache Eröffnung über den Torhüter wird untersagt (glaube dann wären über die Hälfte unserer Gegentore nicht gefallen).

    Das schußstärkste Kind bleibt vorne stehen.

    Ich steuere sämtliche Aktionen über lautstarke Anweisungen.


    Mache ich alles nicht. Einfach weil das Ergebnis nicht wichtig ist. Trotzdem will ich die Spiele aber gewinnen;)

    Ich hoffe es ist verständlich was ich meine:D

    Mapfi dein Gegner hat einen Spieler vorne geparken und zwei Spieler hinten angekettet.

    Man kann das 2-3-1 nennen.

    Das "System" ist ja auch nur eine Zuweisung von Verantwortlichkeiten für einen bestimmten Bereich.

    Dein Gegner hat für beide Verteidiger und für einen Stürmer halt einen kleinen Bereich der Verantwortung definiert.

    Für das Spielergebnis eine einfache und effektive Lösung.

    Du möchtest den Bereich aber deutlich größer gestalten. Im Sinne der Ausbildung ganz sicher richtig.

    Aber warum sollte sich was am Ergebnis ändern?

    Nicht das System, sondern deine Ausrichtungen sind das "Problem".

    Wenn alle am Spiel teilnehmen sollen, brauchst du jemanden, der sich für das defensive Zentrum verantwortlich zeigt.

    Oft sind das Spieler, die man nicht unbedingt als Verteidiger auf dem Zettel hat.

    Und wenn dein jüngster sich zum gegnerischen Stürmer orientiert, ist das vielleicht jemand der diesen Überblick mitbringt.

    Wenn er das selber entscheidet ist das doch absolut wünschenswert und Ausdruck einer gewissen Spielinteligenz.

    Stärken der Spieler auch fördern, statt nur Schwächen auszugleichen, wäre doch ein Ansatz.


    Wie oft hört man "der kann nur schießen", der "ist nur groß und schnell", etc.

    Wenn die Schusstechnik überragend ist, dann soll er diese doch weiter verbessern können. Aber Kleinfeldtrainer haften dieser Stärke oft ein negatives Attribut an und wollen alle Tore bis zur Torlinie herausgespielt haben.

    Negativ vielleicht nicht. Aber man muss schon unterscheiden, ob das eine besondere Begabung ist oder einfach nur ein temporärer körperlicher Entwicklungsvorsprung. Ich habe es nun schon häufiger erlebt wie ein one trick pony seinen Vorsprung verliert und dann nicht mehr viel übrig bleibt. Gerade bei schußgewaltigen oder schnellen Kindern.

    Es geht die Kreativität in der Lösungsfindung verloren.

    luibo : nachdem alle am Ligabetrieb teilnehmen, ist es schwierig Freundschaftsspiele zu vereinbaren.

    Ich habe das im ersten halben Jahr F-Jugend durchgezogen.

    Nicht weil ich meine Kids so schwach fand. Sondern weil bei uns reine Altjahrgänge und reine Jungjahrgänge in den Staffeln wild gemischt werden in der Hinrunde.

    Fand ich total bescheuert.

    Ich habe trotzdem immer einen vernünftigen Partner zum Spielen gefunden.

    Und wenn es unter der Woche war.

    Zudem waren wir sehr aktiv auf Funinofestivals.

    Gehen tut das... Aber mit mehr Aufwand verbunden

    Es fehlt doch aber auch in vielen Bereichen an Selbsteinschätzung.

    Wo steht den bitte geschrieben, dass ich für den Ligabetrieb melden muss?

    Da werden Mannschaften gemeldet, da weiß man nicht wirklich wie man schlimmeres verhindern soll.

    Die Kinder sind einfach noch nicht so weit.

    Oder es wird eine D gemeldet und mit vielen E-Kindern aufgefüllt.

    Vielleicht sollte man mal weg vom Gedanken, unbedingt eine Mannschaft melden zu müssen.

    Dann mache ich halt ein Jahr lang Freundschaftsspiele gegen Mannschaften, die vom Niveau passen.

    Vor dem Spiel hab ich immer ein Wettrennen um das Feld gemacht.

    Die Kinder bekommen ein Gefühl für das Feld.

    Der Gewinner des Wettrennen dürfte immer den Anstoß machen.

    Außerdem habe ich auf Einwürfe etc. verzichtet.

    Immer wenn sie ins aus gedribbelt sind kam ein lauter Ruf Neuer Ball.

    Dann habe ich nen anderen Ball auf das Feld geworfen.

    Das haben sie sehr schnell verstanden 

    Die schreiben ja alle nicht bei Siegen :/:/:/, aber wenn man verliert ist das Interesse da.^^^^^^

    Ich würde das eher als Kompliment auffassen...

    Ich gucke mir nach dem Wochenende auch alle Ergebnisse im Verein an.

    Sollte da was überraschendes in die eine oder andere Richtung bei sein, frag ich auch mal nach. Mich interessiert die Arbeit der Kollegen.

    Gerade im Kleinfeldbereich werden die Kinder auf der Bank beim Coaching vernachlässigt.

    Setzt euch hin und haltet die Klappe gilt bei vielen.

    Dabei ist das eigentlich doch der perfekte Moment um den Kids etwas zu erklären oder besprochenes in Erinnerung zu rufen.

    Ich wechsel im Spiel extrem viel. Im Prinzip alle 5 Minuten ändere ich unsere Formation.

    Einer von uns übernimmt das Coaching im Spiel und einer die Kids auf der Bank.

    Jedes Kind hab ich also min. 2-3 mal auf der Bank sitzen.

    Dadurch erreicht man tatsächlich viel.

    Man kann ganz in Ruhe und ohne die Spielhektik mit den Kindern sprechen.

    Das hat sich eigentlich bewährt.

    Das ist absoluter Blödsinn

    Er müsste dann gegen Kinder spielen, die gut 3 Jahre älter sind.

    Mal ganz abgesehen von der sportlichen Komponente...

    Ich möchte nicht, dass ein 6 Jähriger einen Vollspannstoß eines 10 Jährigen abbekommt.

    Im Training kann man die Kids vielleicht zur Rücksichtnahme auf einen Kleinen sensibilisieren.

    Aber in einem Spiel?

    In dem Alter beschleunigen Kinder den ruhenden Ball auf über 70 Km/h.

    Ich halte das Vorgehen des Vereins für gefährlich für das Kind.

    Ich möchte die Zeit, die ich mit meinem Sohn auf dem Fußballplatz gemeinsam verbringe nicht missen.

    Aber es ist ein Lernprozess. Am Anfang habe ich meine Vorstellungen eines guten Fußballers in meinen Sohn projiziert.

    Dabei vergessen, welcher Typ oder Charakter er eigentlich ist.

    Bei jedem anderen Kind habe ich den Typ akzeptiert und damit gearbeitet.

    Bei Ihm war es irgendwie anders. Ich wollte ihm eine Schablone überziehen, die einfach nicht gepasst hat.

    Ich habe Sachen von ihm gefordert, die nicht seinem Charakter entsprochen haben.

    Er wird wahrscheinlich nie der sein, der laut voran geht. Der sich den Ball nimmt und mit Macht versucht das Tor zu erzielen.

    Es hat gedauert das zu akzeptieren.

    Jedem Kind habe ich erlaubt seine eigenen Identität auf dem Platz zu entwickeln.

    Nur bei meinem habe ich viel zu lange an der für mich idealen Identität festgehalten.

    Es hat gedauert, aber ich habe es dann auch begriffen.


    Die Balance mit Geschwisterkindern zu halten ist tatsächlich ein Problem. Da gebe ich EnterTrainer absolut recht

    Ich habe mal bei unserem Spielklassenleiter angefragt und wollte wissen, wie die Kreisklassen zusammengestellt werden. Von 78 Teams D-Jugend Teams wollten sich sage und schreibe 52 als schwach melden. Warum wohl? Ich spreche hier eher vom Breitensportbereich.

    Das ist sowieso das aller letzte...

    In der Liga betrifft uns das nicht. Aber auf Funino-Festivals erlebte ich das sehr häufig.

    Immer schön tiefstapeln und dann durchmarschieren...

    Bestes Erlebnis war der Nachwuchs eines Damen-Bundesligisten.

    Beim Funino mit ner G gemeldet und Note 5,5 gegeben.

    Müssten also alles ziemliche Anfängerinnen gewesen sein.

    Warmmachen bestand aus nem Rondo mit wenigen Kontakten.

    Soviel zu dem Thema...

    Die hatten sich so tief einsortiert, dass sie trotz 100 % Siegquote nicht ins höchste Feld gekommen sind.

    Wenn du dir die Leibchen selber machst, kosten sie keine 10 € pro Stück.

    Gibt es mittlerweile auch als Kompletset. Nennt sich Reswitch.
    Bei uns sind wie bei Reswitch Symbole, Zahlen und Buchstaben auf der Brust und dem Rücken.

    Ich hatte das irgendwann mal im Internet gesehen dann aber nichtmehr wieder gefunden.

    Also hab ich sie mir selber gebastelt.

    Kannst aber auch ganz andere Sachen nehmen.

    Anstelle von Zahlen z.B. Bundesligavereine

    Anstelle von Buchstaben z.B. Tiere oder was auch immer.

    Bei uns auch kleine Gruppen.

    Wir haben uns Leibchen anfertigen lassen mit verschiedenen Symbolen/Buchstaben/Zahlen drauf.

    So kann ich innerhalb des Abschlußspiels auf Kommando die Teams und ggf. die Spielrichtung ändern.

    Vorteil ist, dass jedes mal die Mannschaften neu gemischt werden.

    Ein Endergebniss existiert damit auch nicht so wirklich.

    Dazu schult es ungemein die Übersicht.

    Nachtrag... Ist so ein bisschen Exerlight für Arme ;-)

    Möchte noch ergänzen:

    In dieser Saison ist fast die Hälfte!!! der Trainings ausgefallen, da der bisherige Trainer der D-Jugend nicht wirklich zuverlässig war.

    Aber ich glaube ich biete es einfach mal in einer Elternrunde an, und schau ob es angenommen wird.

    Wenn jetzt regelmäßig 2x Training stattfindet ist es doch schon mal eine signifikante Verbesserung eingetreten...

    Vielleicht das Gaspedal nicht gleich zu weit drücken.

    Verlorene Zeit aus der letzten Saison holst du mit einem 3. Training eh nicht auf.

    Wenn du Die Zeit und Energie hast würde ich eher versuchen regelmäßig unter der Woche Testspiele zu machen.

    Das Gefühl habe ich nicht mal wirklich. Viel öfter kommt es mir so vor, als wären Zusagen nicht mehr so verbindlich bzw. die Eltern an sich verplant / unorganisiert.


    Generell mal gefragt: Wie viel % Trainingsteilnahme (pro Spieler) über die Saison verteilt haltet ihr für "normal"?

    Statistik meiner U9 aus der letzten Saison

    90% und mehr 1x

    80% und mehr 7x

    70% und mehr 3x

    60% und mehr 2x (beide Kinder aber relativ lange ausgefallen)

    Zur Statistik sollte man noch erwähnen, dass wir mit Ausnahme der Winter und Sommerferien immer trainiert haben.

    Urlaubsreisen an Oster oder Herbstferien müsste man theoretisch aus der Statistik nehmen. Ist mir aber zu aufwendig.


    Ein Wert von ca. 80 % wäre für mich normal.