Beiträge von luibo

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Gutmenschen, Gedankenpolizei...

    Das sind für mich Begrifflichkeiten, die in einem vernünftigen Diskurs keinen Platz haben.

    Das Niveau in diesem Thread verfällt zunehmend.

    Die Gesellschaft ist in diesem Thema so tief gespalten, dass es Jahre brauchen wird diese Gräben wieder zu zuschütten.

    Vielleicht versuchen wir hier durch eine angemessene Tonalität diese Gräben garnicht erst entstehen zu lassen.

    Charles De Goal

    Ich weiß das du niemanden die Fähigkeit abgesprochen hast.

    Das wollte ich nicht ausdrücken. Wenn das so rüber gekommen ist tut mir das leid.


    Mich ärgert es einfach, dass viele Trainer von der B-Lizenz abgehalten werden bzw. durch den Test abgeschreckt werden.

    Für mich war die C-Lizenz zu dünn. So richtig was gebracht hat sie mir nicht. Alles was dort vermittelt wurde war für mich selbstverständlich. Nichts wofür ich den Lehrgang tatsächlich benötigt hätte.

    Ich begleite meine Mannschaft jetzige seit 5 Jahren von den Bambinis an. Die Kinder entwickeln sich und das möchte ich auch.

    Also müsste die B-Lizenz das logische nächste Ziel sein.

    Doch da baut sich die große Hürde Eignungstest auf.

    Für jemanden der in der C-Jugend mit dem organisierten Fußball aufgehört hat und damit seit 25 Jahren kein Pflichtspiel oder Training mehr bestritten etwas unheimliches.

    Dazu kommen 2 kaputte Knie und eine mehr als deutlich ausbaufähige körperliche Verfassung.

    Aber ich will ja kein besserer Spieler werden.

    Ich will mich als Trainer weiterentwickeln.

    In 2 Jahren gehen meine Kinder ins Großfeld. Ich will sie darauf bestmöglich vorbereiten.

    Hilft mir meine C-Lizenz? Ehrlicherweise nö...

    Vielleicht war mein Kurs einfach schlecht.

    Was ich möchte ist eine weitere Ausbildung.

    Warum legt man bei mir den gleichen Maßstab wie bei einem ehemaligen Profi an?

    Ich werde in meiner Trainertätigkeit sicher nie auf einen solchen auf der anderen Seite treffen.

    Vielleicht wäre eine Stufe zwischen C (Papatrainer) und B (könnte Männer Oberliga trainieren) sinnvoll. Da könnte auch 3x jonglieren reichen;)

    Charles De Goal Grundlage für meinen Kommentar und die dadurch ausgelöste Debatte war deine Einschätzung zu den Erfolgsaussichten von Zecke1987 .

    Laut seiner Aussage ist sein Passspiel, seine Flugbälle sowie seine Ballführung akzeptabel. Einzig sein Ballgefühl beim jonglieren und sein Kopfballspiel sind schwach.

    Seine Spielfähigkeiten in einem Abschlussspiel bewertet er wieder als ok.

    Wenn ich dann aus Deiner Erfahrung höre, dass das nicht für die Zulassung zur B-Lizenz reicht, kann ich nur mit dem Kopfschütteln.

    Ich kann aus den genannten Tatsachen keinerlei Rückschlüsse ziehen, dass Zecke1987 nicht fähig sein sollte Trainer im Bereich der B-Lizenz sein zu können.

    Darum ging es mir.

    Aus meiner Sicht wäre es deutlich sinnvoller die Zulassung zur B-Lizenz an ein Ergebnis der C-Lizenz zu knüpfen. Dort gäbe es ja die Möglichkeit meine Eignung als Trainer und ggf. auch mein Potenzial für eine weitergehende Lizenz zu prüfen und zu dokumentieren.

    Wir reden hier nicht darüber, dass ein Kreisliga-Spieler aussortiert wird, weil er zu schlecht ist.

    Dann habe ich Dich in der Tat falsch Verstanden.

    Ich möchte dir nicht die Hoffnung nehmen, aber in der B-Lizenz wirst du mit ehemaligen Profis auf dem Trainingsplatz stehen. Bei mir waren einige ehemalige A-Jugend-Bundesliga-Spieler im Lehrgang, dazu zwei ehemalige Zweitliga-Spieler. Die Verbände achten schon darauf, dass da kein allzu großes Leistungsgefälle ist.

    Das deutet für mich darauf hin, da das Gefälle zwischen Kreisliga und A-Jugend Bundesliga deutlich sein dürfte.

    Besteht der Praxisteil aus Fußball spielen?

    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

    Ich hätte jedoch gedacht, dass sich der Praxisteil einer Trainerausbildung auf den Coachingteil bezieht. Sprich Übungsauswahl zum geforderten Schwerpunkt, Durchführung der Einheit, Korrektur der Ausführung etc...

    Ansprache, Ausstrahlung, didaktische und pädagogische Fähigkeiten wären da Schlagworte die mir einfallen würden.

    Aber Balljonglage oder das Annehmen des Balles mit dem Kopf gehören für mich nicht zum 1x1 des Trainer.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass ich technisch in der Lage bin den Anforderungen zu genügen. Auch vor der Theorie oder einem Gespräch hätte ich keine Angst.

    Aber wegen meinen kaputten Knien werde ich wahrscheinlich nicht die B-Lizenz machen.

    Was extrem Schade ist für die Mannschaften die ich trainiere bzw. noch trainieren werde.


    Wenn die eigenen spielerischen Fähigkeiten so wichtig in der Trainertätigkeit sind verstehe ich allerdings nicht, warum diese nur bei der Lizenz Erteilung beurteil werden.

    Müsste dann nicht konsequenterweise bei jeder Verlängerung die aktuelle Spielfähigkeit geprüft werden?

    Mit fortschreitenem Alter hätte sich ja dann das Verbandsliga-Niveau irgendwann erledigt.


    Ich bleibe dabei...

    Der DFB und seine Landesverbände gehen extrem verschwenderisch mit Potenzialen um.

    Gibt es eigentlich einen triftigen Grund, warum ich für die B-Lizenz Fähigkeiten eines Halbprofis vorweisen muss?

    Ich will mich als Trainer weiterentwickeln. Kenntnisse und Fähigkeiten erlangen, um z.B. eine Jugendmannschaft auf ein höheres Niveau zu bringen.

    Ist es da tatsächlich wichtig, ob ich mit dem linken Fuß einen Flugball spielen kann? Wichtig ist es, dass ich das den Kindern beibringen kann.

    Meine Trainer früher haben nicht auf meinen schwachen Fuß geachtet.

    Weil ich in meiner Kindheit schlechte Trainer hatte soll mir dann verwehrt werden ein "besserer" Trainer zu werden?

    Die Logik verstehe ich nicht.

    Für mich sollte die B-Lizenz eine Fortführung der C-Lizenz sein. Baut also auf der C-Lizenz auf. Habe ich die geforderten Kenntnisse und Fähigkeiten der C-Lizenz nachgewiesen sollte ich doch qualifiziert genug sein den nächsten Schritt zu gehen.

    Es soll auch Menschen geben die Inhalte gut vermitteln aber aufgrund von körperlichen Einschränkungen nicht mit einem ehemaligen Profi mithalten können.

    Die fliegen dann aus der B-Lizenz raus?

    Immer wieder fällt auf, dass der Fußball durch seine Struckturen wahnsinnig viele Potenziale ungenutzt lässt.

    Scheinbar können wir uns das Leisten

    Ich denke das hängt massiv vom Alter ab.

    Bei einer F oder E wird man, vorausgesetzt alle kommen wieder, nach ein paar Wochen den alten Status wieder erreichten.

    Interessant wird es, wie schnell die verpassten Inhalte nachgeholt werden können.

    Das letzte D-Jugendjahr vor dem Großfeld zu verpassen ist eine ziemliche Bürde...

    Die Kinder verpassen eine sehr prägendes Jahr und müssen dann noch in kürzester Zeit die Umstellung auf das Großfeld meistern.

    Gibt einfacher Aufgaben.

    Das Niveau wird erstmal deutlich sinken. Aber da es wahrscheinlich für alle gilt wird es nicht so eklatant auffallen.

    Extrem auffallen würde es vermutlich, wenn es gegen Berliner Kinder geht. Da würde man die 4-5 Monate sicher merken.

    Charles De Goal : "Unmotivierte bekommen keine Punkte und werden spätestens nach einer Woche von den motivierten zurechtgewiesen."

    Das finde ich etwas grenzwertig, sich bei Laufeinheiten und Kraftübungen den "Gruppenzwang bzw. Gruppendynamik" zu nutze zumachen. Warum fangen die Kinder und Jugendliche mit dem Fußball spielen an und warum spielen sie Fußball? Aus Spaß und Freude am Fußball, Sozialkontakte u.a. - Laufeinheiten und Kraftübungen sind wohl eher nicht die Hauptfaktoren (sonst wären sie entweder ins Leichtathletik oder zum Fitness gegangen - letzteres ist übrigens auch eine Sportart, die besonders ab der C-Jugend für Jugendliche interessant wird).

    Ist das nicht auf dem Platz das Selbe?

    Läßt sich da einer hängen oder bleibt einfach stehen gibt es auch dort ne Ansage vom Rest des Teams.

    Unabhängig davon ist mir ein gemeinsames Ziel immer lieber.

    Meine Jungs hatten die Aufgabe innerhalb von 4 Wochen durch Deutschland zu laufen.

    Die waren Top motiviert und haben Strecken zurückgelegt die ich nicht für möglich gehalten habe.

    Es gab nur wenige, die sich nicht beteiligt hatten. Die sind dann aber bei der Belohnung auch leer ausgegangen.

    Ich muss mit Schrecken feststellen, daß einige hier gewisse Sachen runterspielen.

    Kontaktlinse nicht erstellt.... Verstoßes gegen die Verordnung... Kann relativ viel Geld kosten und im Fall der Fälle viel Zeit bei einer Infektion....

    Alkoholisiert Mannschaft betreut.... Geht gar nicht. Je nach Verhaltensweise gegenüber den Kids wäre das ein sofortiger Trennungsgrund (wenn aggressiv gegen Kinder etc... Bzw eine Verwarnung / Bewährung wenn ruhig und normales Verhalten.


    Fehler in der anderen Mannschaft.... Welchen?

    Da sieht man mal wieder, dass jeder die Dinge anders liest und auch bewertet.

    Kontaktliste:

    Musste ich zu jedem Training erstellen. Fand ich absolut sinnbefreit, da ich über Spielerplus eh jede Einheit dokumentiere.

    Also hab ich parallel noch ne Excelliste geführt und diese nach dem Training im Verein hinterlegt.

    Hab ich tatsächlich auch mal vergessen abzugeben. Hätte es im Fall der Fälle viel Zeit gekostet? Nicht wirklich...

    Das ist sicher nicht gut, aber ein Grund mich rauszuschmeißen? Ganz sicher nicht.

    Bei Spielen musste ich überhaupt keine Liste führen. (DFBnet reichte)


    Alkoholisiert

    Das ist auch eine wahnsinnige Spanne.

    1. Regelmäßig = ohne wenn und aber Rauswurf (unabhängig vom Verhalten am Platz)

    2. Bewußt (Unmittelbar vor dem Spiel Alkohol konsumiert) = ohne wenn und aber Rauswurf (unabhängig vom Verhalten am Platz)

    3. Letztes Glas Wein am Vorabend war schlecht = für mich kein Rauswurf aber Gesprächsbedarf (abhängig vom Verhalten am Platz)

    Kommt 3. regelmäßig vor siehe 1.


    Da wir aber alle wenig Hintergründe haben und die zweite Seite vermutlich nicht kennenlernen werden ist es auch müßig darüber zu diskutieren.

    Die Jungs sind gut drauf. Einer hat auf 3 Tagen 27.5 km. Die nehmen das Recht ernst. Der Preis für die meisten Kilometer ist ein Champions League Ball. Tolle Sache und macht spaß zu sehen wie sich die Kids Battlen

    In welchem Altersbereich sind Deine Jungs?

    Danke let. Gründe waren für mich als auch für die Eltern unverständliche und nicht nachvollziehbare. Eher Bagatellen die jedem juniorentrainer in der Saison passieren. Bei mir wurden Sie eher gesucht, aufgeblasen und er hat sich an jedem kleine vergehen festgeklammert und schamlos ausgenutz um mich zu feuern. Es sind viele Behauptungen die auch nicht der Wahrheit entsprechen. Im Vorstand möchte man nichts davon wissen und stärkt ihm noch den Rücken. Es ist schwer damit umzugehen. Hat evt jemand etwas ähnliches erlebt und könnte tipps gegben?

    Welche Gründe wurden den konkret genannt?

    Reden wir von Breitensport oder Leistungsbereich?

    Gibt es Vorgaben des Vereins im Rahmen eines Konzept/einer Ausrichtung?

    Wenn Obststücke in Snackgröße bereitgestellt werden, wird viel eher zugegriffen, als wenn man jedem einen ganzen Apfel in die Hand drückt.

    Ein Apfel und ein aufgeschnittener Apfel sind zwei völlig unterschiedliche Obstsorten ;-)

    Der Trainer meiner Tochter (C Jugend Jungs) hat ein Laufchallenge gestartet. Als Beweis für gelaufene Kilometer sollen die Kinder Screenshots in die Gruppe schicken. Könnt ihr eine Laufapp empfehlen, die nichts kostet?

    Danke und Gruß

    Runtastic funktioniert sehr gut.

    Die Kids motiviert die Rangliste die man erstellen kann.

    Wir nutzen Sie als alternative zu Fangspielen.

    Wir haben 12 Pods.

    In der Regel bauen wir 2x 6 Pods auf.

    Die Kids spielen dann in 3er oder 4er Gruppen.

    Sie müssen die Pods ihrer Farbe ausschlagen oder austreten.

    Es macht den Kids riesen Spaß und es ist ordentlich Feuer drin.

    Wenn 6-8 Kids Spielen haben die anderen kurz Pause.

    Ist aber auch Notwendig, wenn die Jungs Vollgas geben.

    Ich habe das im Frühjahr alles gemacht; Challenges innerhalb der Mannschaft, mit anderen Vereinen inklusive "Wettbewerbsvideo" auf Facebook und Online Training. Die Challenges hat kaum einer mitgemacht und es wurden von Woche zu Woche weniger. Zu den Online Sessions war eine Handvoll Kinder bei insgesamt 30 im Team.

    Das wären jetzt auch nicht viel mehr zumal sie sich jetzt in der Schule sehen und sich für die Nachmittage verabreden. Vielleicht ist es auch ok, wenn sie mal nix machen und die freie Zeit mal anders nutzen, wo sonst 3-4 Termine pro Woche anstehen.

    Ich finde Onlinetraining extrem schwierig und traue mich nicht so richtig ran.

    Für mich hat die Arbeit mit den Kindern viel mit dem persönlichen Kontakt zu tun.

    Durch den Monitor wird das alles sehr technisch.

    Ich kann mir nicht vorstellen die Bedürfnisse der Kinder durch den Monitor zu bemerken.

    Ich kann auch nur sehr begrenzt unterstützen und korrigieren.

    Ich hab das heute beim DFB Onlinetraining gemerkt.

    Ich habe versucht meinen Sohn nur verbal zu korrigieren. Das ist garnicht so einfach. Und da konnte ich mich auf ihn konzentrieren und musste nicht 15 Kinder auf kleinen Bildausschnitten beobachten.

    Wir haben im ersten Lockdown Challenges gegen eine anderen Mannschaft gemacht.

    Das hat eigentlich ganz gut geklappt.

    Beteiligung immer über 60-70%.

    Diesmal macht es die Dunkelheit nochmal ne Ecke schwieriger.

    Wir haben uns für ganz simples Laufen entschieden.

    Ich hab die Kinder in fast 5 Jahren im Training nie laufen lassen. Verschwendete Zeit aus meiner Sicht. Jetzt sind sie aber irgendwie vom Lauffieber gepackt.

    Treffen sich zu 2. oder 3. und joggen.

    Die sammeln Kilometer und quatschen ganz gemütlich über Schule oder was ihnen sonst noch gerade auf der Seele brennt.

    11 von 15 machen das in absoluter Regelmäßigkeit von 3× pro Woche.

    Wir haben Ihnen die Aufgabe gestellt als Team Deutschland von Nord nach Süd in 4 Wochen zu durchqueren. Und sie werden es recht entspannt schaffen.

    Mal gucken was wur im Dezember mit den Kids machen.

    Lifekinetik könnte ich mir ganz gut online Vorstellen. Mal gucken