Beiträge von Trainer91

    Du hast völlig Recht Uwe. Ich werde ab jetzt schauen, dass ich solche Leute schon viel früher auf die Igno setze und mich wieder mehr auf die eigentlichen Themen konzentrieren :)

    Ich möchte mich entschuldigen, dass ich mich zu so einem Schlagabtausch habe hinreißen lassen und gelobe Besserung :)

    Realsatire pur :D :D :D


    Du bist einfach nur ein Tasten - Django. Mehr nicht. Auf dem Platz und im wahren Leben eine ganz kleine Nummer, die die Straßenseite wechselt, wenn dir zwei 17 Jährige mit dunklen Haaren entgegenlaufen.

    Du trainierst kleine Kinder und denkst, dass du der hoch kompetente Trainer bist, weil du eine B-Lizenz hast. :-)


    Wüsste nicht das wir uns kennen :D

    Weder trainiere ich kleine Kinder (habe ich auch nie) noch denke ich, dass ich ein großer Trainer wäre.


    Aber wenn du so toll bist, dann gib mir doch mal deinen sportlichen Werdegang. Als Aktiver und als Trainer. Dann vergleichen wir das mal und sehen wer hier, WIE DU SAGST, der gute Trainer ist.


    Fände deinen ehrlich gesagt auch mal sehr spannend zu hören ;)


    Dass du eher kein Trainer bist, der seine Kinder nicht im Griff hat, hast du in deinem Tagebuch ja für alle ersichtlich dargestellt. Deshalb gebe ich nicht viel auf deinen Kommentar. Werdet erstmal 30, arbeitet mal im Leistungsfußball und dann sehen wir weiter.

    Denkt hier jeder 20-25 Jährige, dass er ein geiler Trainer ist, weil er einen Schein macht, den jeder Musikstudent erwerben kann und man evt auf einem lokalen E-Jugend Turnier im Finale war.


    Ich fasse mal für alle zusammen. @Coach31 hasst:

    - Trainer die nicht im Leistungsfußball "arbeiten"

    - Guardiola

    - Bayern

    - Mannschaften aus Bayern

    - Trainer aus Bayern

    - E-Jugend-Trainer

    - Trainer mit Lizenzen

    - Trainer zwischen 20 und 25

    - Musikstudenten

    - Django (ist der Film gemeint?)

    - Leute die einen Darkroom nutzen (schonmal in einem gewesen?)

    Coach31


    Ich lass deinen geistigen Durchfall hier einfach mal so stehen. Kann sich ja dann jeder selbst ein Bild machen wer wohl hinter dem jeweiligen Bildschirm sitzt und wer wohl eher ein guter Trainer ist und wer eher mit hochrotem Kopf voller Wut in die Tasten haut, weil die pösen pösen Bayern etwas zu einem Thema beitragen wollen ;)

    Was hast du dann vorhin bitte so einen Quatsch erzählt wie Zitat:

    "Bei der B-Lizenz bekommt man vermittelt, wie man nach Meinung des DFB, eine Trainingseinheit aufbaut. Desweiteren werden Begrifflichkeiten geklärt... Was ist der Unterschied zwischen einer Übungsform und einer Spielform? Was bedeutet Technik? Was ist Koordination?"


    Wenn es bei euch dann doch so verlief wie du jetzt auf einmal beschrieben hast??? :D

    So macht diskutieren über ein Thema natürlich Spass. Erst wird stammtischmäßig auf die Lehrgänge draufgehauen und dann erst bei Nachfrage und gekränkter Ehre "Erzähl mir doch mal, wie das im tollen Bayern so abläuft? Was bekommt man da im B-Lizenz Lehrgang beigebracht? Ihr seht euch ja gerne als die Elite in Deutschland. Ich bin ganz Ohr." wirklich mit der Sprache rausgerückt.

    Sorry, aber das ist Stammtisch pur. Von den Teilnehmern dieses Forums hätte ich eine andere geistige Reife erwartet...

    Erzähl mir doch mal, wie das im tollen Bayern so abläuft? Was bekommt man da im B-Lizenz Lehrgang beigebracht? Ihr seht euch ja gerne als die Elite in Deutschland. Ich bin ganz Ohr.


    Ich würde niemals behaupten, dass in Bayern alles besser läuft sondern bin einfach nur sehr verwundert, wie die Ausbildung bei euch abläuft. Wir haben sehr viel der Inhalte (sicherlich so 50% - 60%) auf dem Platz erarbeitet. In jeder Einheit auf dem Platz wurde ein defensiver oder offensiver Baustein (Spielaufbau, Kettenverhalten, Mittelfeldpressing ...) erarbeitet und anschließend im Seminarraum theoretisch und mit Videosequenzen nachbesprochen. Insgesamt sind es 7 offensive sowie 7 defensive Themen die das Kernstück der B-Lizenz bilden. Die Themen die ihr scheinbar durchgenommen habt Zitat: "Bei der B-Lizenz bekommt man vermittelt, wie man nach Meinung des DFB, eine Trainingseinheit aufbaut. Desweiteren werden Begrifflichkeiten geklärt... Was ist der Unterschied zwischen einer Übungsform und einer Spielform? Was bedeutet Technik? Was ist Koordination?" wurden bei uns eher in der C-Lizenz behandelt und in der B-Lizenz nur nochmal ganz kurz angeschnitten.


    Man lernt was, aber vieles davon ist nicht das Wichtigste, das dich zu einem erfolgreichen Trainer macht.


    Hier stimme ich dir teilweise zu, wenn ich auch finde, dass trainingswissenschaftliche Inhalte sowie technisches und taktisches Wissen mindestens genauso wichtig ist, wie die Sachen die man Learning-by-doing lernt.


    Zur Info für dich : Ich habe die B-Lizenz im ersten Anlauf gemacht und zwar mit den nötigen Punkten, um weiterzumachen.

    Ich rede hier nicht aus Frust, sondern weil ich diese Erfahrung gemacht habe.


    Ich habe eben andere Erfahrungen gemacht, deswegen ist ein Austausch doch umso schöner :)


    Nur noch eine Info... Einer der "Ausbilder" kommt aus Bayern.


    Darauf lege ich wie gesagt keinen Wert.


    Und warum und wie soll ein 16 Jähriger sowas auf sich nehmen? Ohne zu wissen, ob er überhaupt als Trainer taugt oder es überhaupt wirklich werden will.?


    Hier bin ich wieder voll deiner Meinung. Habe auch 17/18 jährige im Lehrgang erlebt die noch nie als Trainer auf dem Platz gestanden haben und dann ziemlich überfordert waren.

    Habe auch in einem vorigen Beitrag geschrieben, dass man ruhig erstmal Erfahrungen sammeln sollte um dann das vermittelte noch besser aufnehmen und einordnen zu können.

    Coach31

    Also wenn die B-Lizenz Ausbildung in Hessen wirklich so abläuft wie beschrieben ist das tatäschlich erschreckend wenn nicht sogar alamierend.

    Ich habe in Bayern jedenfalls gänzlich andere Erfahrungen gemacht.

    Wenn das hingegen einfach nur deine Wahrnehmung ist und du sowieso voreingenommen da rangegangen bist, dann gebe ich dir auch recht, dann hat sie dich nicht zu einem besseren Trainer gemacht.

    Es ist aber auch überhaupt nicht die Frage ob es auch gute Trainer ohne Lizenz und schlechte Trainer mit Lizenz gibt, wie es immer gerne alle "Lizenzgegner" als Totschlagargument sagen, sondern ob die Lizenzausbildung für Trainer einen Benefit erbringt. Und hier muss ich ganz klar Ja sagen!

    Vorsicht!!!

    Da auf der zweiten Seite "DFB-Talentförderprogramm" steht, gehe ich stark davon aus, dass es sich hierbei um den empfohlenen Trainingsplan für die DFB-Stützpunkte handelt.

    In diesem wird aber anders trainiert, als man es im Verein machen sollte (z.b. eine Woche = eine Trainingseinheit). Außerdem wird hier extrem blocklastig Trainiert (Nur ein Thema pro Training etc.). Im Verein sollte eigentlich ein Thema fliessend ins andere übergehen.

    Deswegen würde ich diesen Trainingsplan nicht einfach blind übernehmen, sondern mich bestenfalls daran orientieren. Denn mal ehrlich, wer macht denn im Verein 6 Wochen am Stück Schwerpunkt Dribbling??

    Ganz gefährliches Thema. Ich glaub hier fängt man als Trainer schnell an seine Kompetenzen zu überschreiten, wenn man sich dafür interessiert ob ein Junge in seiner Freizeit Fortnite zockt oder sich gesund ernährt.

    Als Trainer sollte man maximal beratend unterstützend bzw. Hilfestellungen geben, wenn ausdrücklich erwünscht.

    Für mich liest sich das so, dass du gern hättest das er seinen Lebensstil verändert, damit du einen weiteren guten Fußballer in deinen Reihen hast.


    Ich als Trainer würde schauen, dass mein Training möglichst anspruchsvoll ist und Spass macht und bei Themen wie Ernährung etc. lediglich beratend zur Seite stehen.

    Der Rest hängt vom Jungen und seinen Eltern ab.

    Gleichzeitig muss ein "schlechter Trainer" (z.B. in den Bereichen Trainingsplanung, Kommunikation, Coaching) nicht durch einen Lizenzlehrgang besser werden.

    Ich würde behaupten, dass so gut wie jeder Trainer durch einen Lizenzlehrgang besser wird. Die Frage ist halt was du als "schlechten Trainer" verstehst. Für mich ist ein Trainer nur dann schlecht, wenn er wenig Wissen und wenig Fähigkeiten hat und sich zudem davor verschließt sich Neues anzueignen. Alle anderen Trainer die langläufig als "schlecht" angesehen werden, sind für mich lediglich zu unerfahren, haben noch nicht genug Inhalte mitgegeben bekommen oder sind noch in der Findungsphase.


    Ich breche deswegen gerne mal eine Lanze für die Lizenzlehrgänge, da ich bei mir und anderen einfach unglaubliche Fortschritte im Laufe der Lizenzen bemerkt habe.

    Diejenigen die während den Lehrgängen die Lizenz als "unnötig" oder "ist eh nur ein Stück Papier das der Verein sehen will" bezeichnet haben und denken die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, waren die ersten die dann stotternd und planlos am Platz standen als sie eine Trainingseinheit halten sollten.


    Daher mein persönlicher Ratschlag an alle die überlegen eine Lizenz zu machen:

    - undbedingt machen!

    - offen für die vorgestellten Inhalte sein (und nicht voreingenommen sein)!

    - während den Lehrgängen Gas geben und versuchen sich weiterzuentwickeln!

    - Spass daran haben Neues zu lernen!

    Das Abschlussspiel muss nicht immer ein 11vs11 sein.

    Man kann auch mal einen Torschusswettbewerb, Handball-Kopfball, ein kleines Turnier mit mehreren Teams auf mehreren Spielfeldern o.ä. als "Abschlussspiel" nehmen.

    Mir ist dabei allerdings wichtig, dass es noch einigermaßen spielnah ist und das die Jungs Spaß dabei haben und sich dann schon aufs nächste Training freuen :)

    Meistens ist es so, dass die Eltern keine Kosten haben. Kenne es nur von einem Bundesliga-NLZ aus der 1. Bundesliga und da wurde den Jungs von Unterbringung bis Zugtickets in die Heimat alles gezahlt. Für Internatsspieler aus dem Ausland wurde sogar immer wieder mal ein ICE-Ticket für einen Heimatbesuch gezahlt. Manche der Internatsspieler gehen sogar mit einem kleinen Plus raus.

    Hab allerdings gehört, dass Vereine in Geldnot da auch gerne mal an den Zugtickets und Fahrtkosten sparen^^

    Geht es bei eurem Jungen um einen Wechsel ins Internat des Vereins?

    Ich würde sagen die Idee ist gut, die Umsetzung mehr als schlecht.

    Eine Handvoll der Vereine sind es zurecht (Aschaffenburg, Schweinfurt etc.), die meisten anderen haben dagegen zum Teil schlechtere Bedingungen als mancher Dorfverein.

    BFV-NLZ sind vom Bayerischen Fußballverband (BFV) lizensierte Vereine die das Bindeglied zwischen Breitensport und Bundesliga Vereinen darstellen sollen. Meistens bewegen sich deren Teams in den 2. bis 3. Jugendligen (entsprechend Bayernliga oder Landesliga). Die Lizensierung ist tatsächlich der letzte Witz und es wird nur darauf geachtet, dass in jeder Region ein BFV-NLZ ist, ohne deren Qualität ernsthaft zu prüfen...

    Da ich bereits sowohl in einem Bundesliga-NLZ wie auch in einem BFV-NLZ Erfahrungen sammeln durfte, kann ich die Aussage von macgyver nur bestätigen. BFV-NLZ haben mit Bundesliga-NLZ nicht das geringste zu tun, der Name blendet nur. In dem Buli-NLZ in dem ich war, mussten die Kinder bzw. deren Eltern gar nichts zahlen. Im Gegenteil, die Jungs bekamen sogar Fußballschuhe und Ausrüstung jede Saison.