Beiträge von Trainer91

    Wir haben die Erfahrung gemacht das einige TW Training Angebote einfach zu schlecht sind. Beispiel das Training bei der Kreisauswahl hat kein TW gemacht sonder ein älterer Herr der irgendwann mal Fußball gespielt hat. Sein Lieblingsspruch war immer , der TW darf nicht schmutzig werden.

    Das dürfte damit zusammenhängen, dass der DFB und seine Landesverbände den Frauen- und Mädchenfußball immernoch sehr stiefmütterlich behandelt und dementsprechend nicht bereit ist, entsprechend zu investieren.

    Bei den Jungs bekommt man bereits an den DFB-Stützpunkten gutes bis sehr gutes TW-Training. Von den Auswahlmannschaften mal ganz zu schweigen.

    Allerdings ist die Spielerzahl ja im Verein offenbar nicht das Problem, nur in deiner Mannschaft. Und das kommt daher, dass andere Trainer Spieler aus deinem Jahrgang bei sich haben.

    Das klingt schon ein wenig nach versteckter Kamera. Ein Verein torpediert seine eigene Jugendmannschaft damit in anderen Mannschaften jeden Spieltag 5 Spieler auf der Bank und 6 auf der Tribüne hocken :D


    Für mich wäre die Lage ganz einfach. Der Jugendleitung klar machen, dass man mit so wenigen Spielern nicht in die Saison gehen kann und das die Spieler des entsprechenden Jahrgangs gefälligst in deine Mannschaft gehören und nirgendwo anders hin. Falls nicht, viel Spaß bei der Trainersuche.

    Und täglich grüßt das Murmeltier:


    Heute erstes Training als D-Jugend mit verkleinerter Truppe. Von 8 Spielern sind 4 abgemeldet (vollkommen okay), von 4 angemeldeten Spielern kommen 2. Neuer Co-Trainer kommt auch nicht und schreibt um 18:15 (Trainingsbeginn 17:45) eine WhatsApp, er schaffe es heute nicht.


    Schöner Einstieg. Kann nur besser werden.

    Durch solche Geschichten merk ich erst wieder wie gut es bei uns läuft. Haben in unserer Mannschaft (ebenfalls D-Jugend) momentan nur 10 Spieler im Kader von denen aber immer zuverlässig 8-9 kommen. Am Dienstag waren sogar alle 10 da.


    Die Co-Trainer Geschichten sind aber immer wieder und überall die Gleichen :D

    Frage mich sowieso schon länger warum es immer wieder Leute gibt die sich als Co-Trainer zur Verfügung stellen, aber dann wenig bis gar nichts machen und oft zu spät sind oder gar nicht kommen.

    Klingt für mich so, dass du bzw. dein Sohn/Tochter gerade mit diesem Problem konfrontiert sind, es nicht so läuft wie du es dir vorgestellt hast und du nun versuchst deinen Frust in diesem Beitrag zu verarbeiten.

    Das Problem ist einfach, dass er selber nicht nur Betreuer sein will sondern mit mir gleichwertig auf einer Stufe stehen will. Da habe ich ja generell kein Problem mit, es nimmt einen ja auch viel Arbeit ab, aber das scheint bei uns einfach nicht zu funktionieren.

    Klingt für mich als wolle er eigentlich als Cheftrainer angesehen werden, aber die Arbeit eines Cheftrainers nicht machen wollen.

    Habe schon viele erlebt die in der Trainingsgestaltung, Trainingsplanung, organisatorischen Themen etc. wenig bis nichts beitragen können/wollen, dann aber am Wochenende wie selbstverständlich mit breiter Brust quer übers Feld brüllen.

    Solche Trainer brauchen weder du, noch die Jungs.

    Trainer sein heißt einfach mehr als nur schlau reinbrüllen und sich bei Siegen feiern lassen...

    Letztendlich hat die Jugendleitung so entschieden, weil man die drei 200er Talente aus der C-Jugend im Verein halten will und 5 Trainer mit 36 Kindern wichtiger sind als 1 Trainer, unterstützt durch 2 weitere Väter mit 9 Kindern. Mittelfristig halte ich das für Vereins-schädigend:

    Die C2-Jugend ist überbelegt, schwächere 2007er Kinder haben wenig Aussicht auf Einsatzzeiten

    Die D1-Jugend, Jahrgang 2008 wird im goldenen Lernalter um eine vernünftige Ausbildung betrogen (Ich habe deshalb aus der Kreisklasse zurückgezogen)

    Die stärkeren 2009er Kinder bekommen keine dauerhafte Chance, sich in der D1 zu etablieren

    Da fehlen mir wirklich die Worte. Vor allem macht keines der Argumente der Jugendleitung Sinn.

    Was will man in D2+D3 mit 36 Spielern, wenn immer nur jeweils 9 bei Spielen auf dem Feld stehen können? Hier wird man am Ende des Jahres sicherlich das ein oder andere Kind dadurch verlieren.

    Selbes Spielchen in der C2. Ein Kader von 22-25 Mann mit der Begründung das man so die Spieler besser halten kann???

    Dazu noch eure D1 die jedes Spiel ein wild zusammengewürfelter Haufen sein soll? Ebenfalls sehr motivierend für die Jungs.


    Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte euer Verein verliert durch diese Einteilung bis zum Ende der Saison mindestens um die 10 Spieler von C2 bis D3. Da braucht man dann auch nicht mehr rumweinen, dass es als Breitensportverein ja so schwer sei zu überleben, wenn man dann mit solchen Methoden die jahrelange Arbeit von engagierten Jugendtrainern wieder mit dem Hintern einreisst.

    Bezüglich des schwierigen Trainers: Briefmarke auf den Arsch und weg damit!

    Du wirst ihn ehh nicht ändern können und dich somit nur aufreiben. Wenn der Vorstand damit nicht konform geht, dann selber die Reißleine ziehen. Auch andere Vereine suchen motivierte Trainer/-innen!

    Bin da mittlerweile recht schmerzfrei. Der Trainerjob ist ehh schon schwierig und komplex genug, dafür das man meist nur ein Appel und ein Ei als Entschädigung bekommt, da muss man sich nicht auch noch mit solchen Vögeln rumärgen.

    Wir haben in unser Gegend im Umkreis von ca. 150 KM nur zwei Vereine die Aktiv schon in der F-Jugend Kinder knallhart selektieren und abwerben. Wobei die Initiative dafür auch oft von ehrgeizigen Eltern ausgeht.
    Diese Teams haben es schwer selbst wenn sie eine Altersklasse höher spielen hier annähernd gleichwertige Gegner zu finden.
    Dazu kommt das sie von den anderen Vereinen auch kaum noch zu Freundschaftsspielen geschweige denn Turnieren eingeladen werden, weil sie vom Leistungsstand und von der Einstellung einfach nicht zu den anderen Vereinen passen.

    Und was haben die Jungs dieser Vereine davon? Nichts!

    Spätestens wenn sie mal gegen eine NLZ-Mannschaft spielen und zum ersten mal richtig planiert werden, ist das Gejammer und Geheule groß und die Blase geplatzt.

    Jungs aus solchen Mannschaften haben außerdem oft (nicht immer) eine völlig verzogene Selbstwahrnehmung und zehren von diesen Erfahrungen noch Jahre später in der B-Jugend-Kreisliga, mit dem Selbstverständnis man müsste eigentlich viel höher spielen weil man ja in der F-Jugend mal ein Jahr lang jeden Gegner abgeschossen hat.

    Da ist es oft sinnvoller solche Talente in ihren Heimatvereinen zu lassen und dann frühestens zur U12 in einen ambitionierteren Verein zu wechseln. Wenn man tatsächlich so ein großes Talent sein sollte, reicht es dann auch noch locker wenn man erst zur U15/U16 in einem NLZ landet.

    Alles andere ist nur viel Rauch um nichts.

    Hey an alle!


    Wie läuft das eigentlich genau mit der Lizenz zum Trainer werden?

    Die jeweiligen Landesverbände führen die Trainerausbildung in Kursen in ihren Sportschulen oder z.b. bei der C-Lizenz auch bei einigen Vereinen vor Ort durch.

    Die Ausbildungsinhalte unterscheiden sich dabei natürlich je nach Lizenzstufe.

    Ist es im System der BFV-NLZ (Besonderheit in Bayern) nicht Aufgabe dieser "Zwischenstufe", Spieler zum Profi-NLZ zu entwickeln?
    Leider erzählen sie uns nicht, seit wann diese Spieler bei ihnen waren.

    Völlig richtig. Hier wird mir alles wieder viel zu negativ gesehen. Die BFV-NLZs haben es sich auf die Fahnen geschrieben als Vorstufe zu den Profi-NLZs zu agieren und diesen entsprechend Spieler zu liefern. Das wird so offen kommuniziert.

    Bei der Quelle wird man zudem eher stolz als verärgert sein bezüglich der vielen Wechsel in Profi-NLZs.


    Grundsätzlich stelle ich fest, dass die Diskussionskultur hier im Forum immer mehr weg vom sachlichen diskutieren hin zum alles verteufeln was im entferntesten mit Profi-Fußball zu tun hat geht.

    Insbesondere bei dir let1612 kommt es mir so vor als würdest du nur noch provozieren wollen. Wenn ich sehe, dass du einen Beitrag geliefert hast stelle ich meist schon darauf ein, dass entweder zusammenhanglos ein unkommentierter Link kommt oder eine provokante, unreflektierte These in den Raum geworfen wird.


    Meine Meinung zum Thema:

    - Nicht jeder Vereinswechsel ist automatisch schlecht und somit zu verteufeln

    - Vereine haben keine Besitzansprüche an ihren Spielern

    - Es ist für mich nachvollziehbar und macht durchaus Sinn, dass Profi-NLZs immer die bestmöglichen Mannschaften stellen wollen und müssen

    Darf ich dich an der Stelle mal ganz direkt und naiv fragen, wie das (steuerfrei und legal?) abgerechnet wurde?

    Die 200 Euro monatlich gehen ja als ÜL-Freibetrag durch. Dazu kommen meinetwegen nochmal 50-100 Euro Tankgutschein. Wie kann denn die Summe noch steigen?

    Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube das wurde als 200 € ÜL-Freibetrag und 150 € Aufwandsentschädigung benannt. Müsste aber nochmal den Vertrag rauskramen um sicher zu gehen.

    Bei uns bekommen die Trainerteams einer Kinder- oder Jugendmannschaft 350 € pro Saison. Wie die das unter ein ander aufteilen is deren Sache.

    Im Seniorenbereich gibt es deultich mehr, da kommt schon der Co-Trainer der dritten Mannschaft auf fast genauso viel. Spätestens der Co-Trainer der zweiten Mannschaft hat schon deutlich mehr als das Trainerteam. Von den Cheftrainern wollen wir da gar nicht reden.

    Ist mal interessant die Zahlen von anderen Vereinen zu hören. Allerdings sind 350 € pro Saison für ein ganzes Trainerteam meiner Meinung nach ein schlechter Witz. Ich habe vor zwei Wochen in einem neuen Verein eine U12 übernommen und bekomme dort 150 € im Monat, was für mich allerdings auch eher wenig ist. Es gab auch schon Stationen bei denen über 300 € gezahlt wurde, mal ganz zu schweigen von der Mitarbeit bei Fußballcamps, bei denen man an drei Tagen gerne mal 250 € als Trainer macht.


    Ich möchte mich nicht mit den hohen Summen brüsten, sondern einfach nur aufzeigen, dass noch ordentlich Luft nach oben bei vielen Vereinen ist. Meiner Meinung nach sollte jeder Cheftrainer in der Jugend minimum 100 € im Monat bekommen, jeder Co-Trainer mindestens 50 €. Das muss natürlich über höhere Mitgliedsbeiträge wieder reingeholt werden.

    "für den Zeitraum vom 01.09.20 bis zum 30.06.21 bieten wir 10 sportinteressierten Kindern die Gelegenheit, zwei mal wöchentlich an einem individuell ausgerichteten Entwicklungstraining teilzunehmen. Unsere qualifizierten Entwicklungsbegleiter verfügen über umfangreiche Erfahrungen in der ganzheitlichen Förderung junger Athleten. Bewerbungen für ein Sichtungstraining können bis zum ... an ... geschickt werden."

    Grundsätzlich hast du Recht, wenn man es so formuliert wirkt es direkt anders. Allerdings stellt sich auch schnell heraus wenn das nur eine Luftnummer ist und die "Entwicklungsbegleiter" dann nur zwei Väter sind die sich nicht rechtzeitig weggeduckt haben.


    Wenn man allerdings wirklich ein strukturiertes, altersgerechtes Training anbietet und entsprechendes Know-how dahinter ist (Lizenzen, Fortbildungen etc.) dann sollte man dies ruhig offensiv bewerben. Hier sind mir die Vereine meist noch zu passiv, es wird immer nur gesagt was gesucht wird (Spieler, Trainer) und nicht was angeboten wird (Trainer mit Lizenzen, tolles Vereinsgelände etc.)

    Hallo zusammen,


    Ich übernehme ab dieser Woche die U12-Mannschaft eines gut geführten, ambitionierten Vereins.

    Ich bin momentan noch am überlegen ob es in diesem Altersbereich sinnvoll ist, vor jedem Training ein Lauf-ABC mit anschließendem Dehnprogramm vorzuschalten. Dies würde vor der eigentlichen 90-Minuten-Einheit erfolgen und somit keine Trainingszeit für anderen Schwerpunkte wegnehmen.


    Da ich zum ersten mal diesen Altersbereich trainiere fehlen mir hierzu die Erfahrungswerte, deswegen höre ich mir gerne verschiedene Meinungen an. Wie ist eigentlich der allgemeine Tenor des DFB bzw. der Landesverbände zu diesem Thema? :)


    Freue mich auf eine gute Diskussion :)

    Darf man fragen warum du dich in dieser Ausführlichkeit mit dem Lizenzsystem beschäftigst? Sehe da als Trainer für mich keinen Mehrwert dieses zu hinterfragen oder gar verändern zu wollen. Wahrscheinich bist du beruflich in die Thematik eingespannt, oder? :)


    Dein Vorschlag ist interessant, allerdings hast du die Elite-Jugend-Lizenz vergessen. Diese ist allerdings ein ganz wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung junger Top-Talente.

    Man muss doch ehrlich sagen, dass man in (fast) jedem Team 1-2-3 Störenfriede hat, die man am liebsten auf den Mond schießen würde.

    Störenfriede gibts in jeder Mannschaft, klar. Für mich sind Störenfriede aber die Jungs die vielleicht mal ein bisschen Blödsinn bei ner Übung machen, die man dann aber wieder mit nem bösen Blick oder ner kurzen Auszeit wieder in die Spur bringt. Das was hier beschrieben wird sind für mich nicht erzogene, gewalttätige Jugendliche.

    In meiner Mannschaft würde ich sowas niemals dulden und fahre da eine 0-Toleranz Politik. Spätestens nach dem zweiten Mal würde ich auf einen Ausschluss aus Mannschaft und Verein bestehen.

    Auf eine Diskussion mit den Eltern würde ich mich gar nicht einlassen, sondern sie vor vollendete Tatsachen stellen.


    Ich möchte bei meiner Trainerarbeit die Jungs erreichen die einfach Lust auf Fußball und Spass mit Freunden haben. Dabei geht es in erster Linie nicht um Talent, Ergebnisse oder sonstwas. Es reicht aber schon einer dieser Gewalttäter um zehn anderen die Freude am Fußball und somit an diesen wunderschönen Momente zu zerstören. Das werde ich nicht zulassen und das wird bei mir nicht passieren. Wenn das die Jugendleitung anders sieht, dann bin ich im falschen Verein.

    Mit dem werben die? Wie peinlich ist das denn? Der hat bereits vor dem halben Jahr, in dem er dort trainiert hat (2014) schon bei Admira, Rapid und immerhin 3 Jahre in der Jugend von Real Madrid gespielt. Laut Wikipedia hat er sich dort für wenige Monate "fit gehalten", weil sein Transfer von Real zu den Bayern geregelt werden musste. :D Ich bin mir sicher, dass die Fußballschule in der kurzen Zeit nichts existentielles zu seinen Fähigkeiten und seiner Karriere beigetragen hat.

    Ich gehe sogar eher davon aus, dass der Zwischenschritt über das DFI gemacht wurde, um die Ausbildungsentschädigung für einen internationalen Jugendtransfer zu umgehen oder zumindest zu drücken. Die Bayern haben das DFI somit als Zwischenpuffer genutzt, da bei einem internationalen Transfer von Leistungszentrum zu Amateurverein keine oder nur eine geringe Ausbildungsentschädigung zu zahlen ist. "Fit halten" ist dann wohl eher der beschönigende Begriff hierfür ;)