Beiträge von Trainer91

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Wir haben eigentlich immer ein 4-2-3-1 gespielt.

    Haben aber soviel Qualität bei den Stürmern das wir gerne umstellen möchten.

    Haben es bisher nicht gespielt .

    Wenn du so viele gute Stürmer hast, warum kein 4-3-3 oder 4-4-2 wenn du zwei zentrale Spitzen willst?

    Das 3-5-2 ist hochkomplex und du brauchst die passenden Spielertypen dazu.

    Du wirst erstmal sehr viel Zeit und Energie brauchen um die 3er/5er Kette entsprechend zu schulen.

    Zudem musst du das System selber erstmal perfekt verstehen, wenn du es umsetzen willst.


    Ich will dir nicht zu nahe treten, aber mit 0 Vorwissen einfach hier im Forum nach Tipps fragen ist für so ein komplexes System einfach zu wenig.

    Ich glaube der DFB schießt sich mit der Voraussetzung, in bestimmten Vereinen trainiert haben zu müssen selbst ins Knie. Wenn man an die Dokus denkt, bei denen Trainer im NLZ für 450€ einen Vollzeitjob oder mehr ausgefüllt haben nur für den Traum des Aufstiegs, schaudert es mir bei dem Gedanken, dass solche Jobs jetzt verpflichtend für die Lizenzen sein werden.

    Sehe ich grundsätzlich auch kritisch und erhöht noch mehr den Druck auf die Trainer im NLZ zu arbeiten, wodurch man Ihnen theoretisch noch weniger zahlen könnte, mit dem Argument "Dafür kannst du ja danach die B+ Lizenz machen".


    Allerdings kann man auch ohne NLZ die Voraussetzungen erfüllen: "als Cheftrainer*in einer Juniorenmannschaft ab der U12 mindestens in der zweithöchsten Landesspielklasse"

    -> bedeutet, dass man ja auch in Bayern dann eine U13-Kreisliga-Mannschaft (da zweithöchste Klasse) trainieren könnte und damit dann die Voraussetzungen erfüllt wären.

    Weis nicht warum ihr euch alle so auf das NLZ als Voraussetzung einschießt?

    Vieles davon kommt sicher so vor.

    Insbesondere der Skandal beim FC Bayern etc.


    Aber es ist schon bewusst sehr einseitig dargestellt.

    Kenne auch einige Jungs die auch im Nachhinein und im Erwachsenenalter noch sehr stolz darauf sind in nem NLZ gewesen zu sein.

    Die würden das auch sofort wieder machen.


    Es gibt zudem in den NLZs auch pädagogische sehr gute Trainer.

    Das sinnlose rumgeschreie kenne ich eher von den Breitensport-Trainern, während NLZ-Trainer meist zwar sehr anspruchsvoll sind, jedoch besser geschult im Umgang mit Kindern sind

    Ich habe bei Verband angerufen. Leider kann sie nur zurück wechseln, wenn der Verein sie frei gibt. Und was ich absolut unverständlich finde ist, dass es in der Winterpause genauso ist. Wofür gibt es denn dann eine Wechselfrist in der Winterpause, wenn auch da der Verein sie freigeben muss? Sie ist übrigens auch für die Mädchen gesperrt, wenn sie bei den Jungs gesperrt wird.

    Es gibt im Jugendbereich keine Wechselfrist in der Winterpause.

    Das ist ein Irrglaube, der wohl fälschlicherweise vom Erwachsenenbereich übertragen wird.

    (PDF) Der "Relative Age Effect" (RAE): Neue Hausaufgaben für den Sport

    Der relative Alterseffekt im deutschen Nachwuchsfußball

    Relative Age Effect – Geht der HSV fahrlässig mit seinen Talenten um? | HeLuecht's Fussi-Blog

    Der Relative Alterseffekt (RAE) Department of Sport Science and Kinesiology. Erich Müller - PDF Kostenfreier Download

    Um den RAE ging es ja in meinem Post überhaupt nicht...

    Habe jetzt mal jeweils den Abstract der Studien überflogen und kann aber nirgendwo herauslesen, dass frühzeitige Selektion die Entwicklung der selektierten Spieler bremst oder nicht fördert.


    Also ich weiß echt nicht. ICH HABE GESCHRIEBEN DAS DER STÜTZPUNKT VORORT das machte und wenn du das auf alle beziehst ist das dein Problem. Und ja so ist halt das Leben. Man hat immer negative Erfahrungen und ich bin auch froh das man sowas mitteilt. Wie der Eingangs Post hier zeigt das eben nicht alles SUPER ist in den Stützpunkten. Ich finde es echt spannend wie man immer wieder versucht das ganze Konzept partut zu schützen ohne ein Ohr für Kritiken.

    Aber durch dieses Vorgehen führst deine Argumentation mit den Studien wieder ad absurdum.

    Deine Einzelerfahrung mit deinem Stützpunkt ist ja dann Stichprobengröße n=1, bei einer Grundgesamtheit = 366.

    Wenn man im wissenschaftlichen denken bleiben will bzw. damit argumentiert.


    Die Reaktionen hierzu zeigen auch, dass man Veränderungen einfach nicht will sowie keinen Raum geben will für neues. Aber so ist es nun überall, auch im Fußball. Man weiß das was nicht optimal läuft aber verändern will mans nicht weil dann müsste man sich verändern.

    Sehe ehrlich gesagt genau das Gegenteil hier in der Diskussion. Es werden viele interessante Ansichten und Vorschläge diskutiert.

    Und ich glaube keiner ist mit der momentanen Situation zufrieden.

    Manche sehen den Nachholbedarf eher im Selektions-/Deselektionsverhalten der Stützpunkte/NLZ, ich sehe noch mehr Bedarf in der Trainergewinnung/-Ausbildung oder der Trainings-/Wettkampfgestaltung der Breitensportvereine. Insbesondere bezüglich den Anteilen der Spielformen oder den Feldgrößen bei Wettkämpfen.


    Ich hab soviele Talente scheitern sehen, dass ich eben die Meinung geändert habe gegenüber den Stützpunkt/NLZ. Ich war fast jede 2te Woche am ortsansässigen Stützpunkt und hab mir da Traingseinheiten reingezogen und Schulungen mitgemacht. Deshlab basiert mein Meinung darauf und leite sie daraus auch ab.

    Ich habe beispielsweise auch schon sehr oft sehr schlechtes Training in Breitensportvereinen gesehn. Oder auch Trainer von F-Jugenden die Ihren Abwehrspielern befehlen am eigenen Sechzehner stehen zu bleiben um "abzusichern" oder gar beim Funino die beiden Tore zuzustellen (macht immer besonders viel Spaß für den dritten Spieler der dann 1vs3 spielen darf...).

    Trotzdem sage ich dann auch nicht, dass jeder Breitensportverein und jeder Breitensporttrainer in ganz Deutschland schlechtes Training oder Coaching im Spiel liefert...

    Das ist eine subjektive Meinung und ist halt nicht die Realität. Viele Studie haben gezeigt dass das Null auswirkungen hat.

    Welchen Abschnitt genau meinst du?


    Spannend finde ich auch, dass du immer wieder von Studien (Welche denn eigentlich konkret?) sprichst wenn Sie deine Meinung untermauern, dann jedoch immer wieder die negativen Erfahrung mit dem einen Stützpunkt bei dir vor Ort auf alle anderen 365 DFB-Stützpunkte überträgst.


    Ich habe sogar klar gesagt, dass es meine Meinung ist. Aber um dann zu sagen, dass es einfach nicht der Realität entspricht, solltest du eine ganze Bandbreite an Studien aufführen die deine Aussage belegen. Studien die das Gegenteil hervorbringen sollte es hingegen nicht geben dürfen ("ist ja nicht die Realität").

    Sorry, aber das trägt doch jetzt überhaupt nichts sinnvolles zur Diskussion bei.

    Natürlich gab und gibt es Spieler die über andere Wege in den bezahlten Fußball gespült werden.

    Da dies aber vielleicht 0,1 % sind, ist dies nahezu komplett zu vernachlässigen.


    Ich würde schon die Behauptung mitgehen, dass ab einem gewissen Alter einfach mindestens gleich starke Spieler nötig sind um sich entsprechend zu entwickeln.


    Noch wichtiger in unteren Jugenden sind für mich aber die Trainer.

    Im Training des "Dorfvereins" werden ab Bambini-Alter einfach noch zu viele Spielminuten, Ballkontakte, neue Reize, Torschüsse durch Hütchenwälder, Schlange stehen und sonstiges fehlerhaftes Training verschenkt.

    Ich würde es eher Fördertraining nennen aber welchen Namen man dem gibt ist ja wurscht. Aber ja, mir ist der Wechseln von 24000 Vereinen zu 366 STPs etwas zu heftig. Ich würde mir für einen Jahrgang (!) statt der 366 STPs viel mehr 8000 Fördermaßnahmen wünschen. Die Spieler würden dabei natürlich, wie beim STP im Verein bleiben.


    Aber wer soll an diesen 8000 Fördermaßnahmen trainieren? Der Papatrainer von einem der Vereine?

    Momentan ist an den Stützpunkten ja die Elite-Jugend-Lizenz Pflicht für die Trainer.

    Findet man 8000 Elite-Jugend-Lizenz-Trainer die das machen? Wer soll diese bezahlen? Oder sollen die, wie so oft, nur unzureichend bezahlt werden?

    ja ja, ich weiß... aber das ist ja wohl ein Ding von Theorie und Praxis. Und hat mit der Frage der Bring- und Holschuld zu tun.


    Aber diskutieren wir nicht, die Qualtität zu erhöhen? Wäre es nicht sinnvoller, in die Vereine zu gehen und dort interesse für Fortbildungen zu wecken als zu hoffen, dass jemand dafür auch noch Geld ausgibt, damit er seine Zeit opfert? Immer dran denken: im Kleinfeldbereich agieren vorallem Elterntrainer.

    Damit könnte man schon den ein oder anderen zusätzlich erreichen. Aber meiner Erfahrung nach sind die die sich fortbilden wollen, ohnehin ständig dabei. Während du manchen den Hansi Flick nach hause schicken könntest und sie würden sagen sie haben keine Zeit.


    In welchen Jahrgängen denn? Schon bei den Kleinen oder nur U17/U19?


    Die Quote derer aus den NLZs, die es ins Profigeschäft schaffen, ist doch jetzt schon sehr niedrig. Ist es da wirklich sinnvoll, dass BVB & Co noch ne U19b hat?

    Bei uns momentan U8 und U9. Weitere Jahrgänge sollen folgen. Allerdings wahrscheinlich nicht bis in die höchsten Jahrgänge hoch.

    Weiteres gerne per PN, damit es nicht zu indiskret wird ;)

    Die genannte Idee ist ja nichts anderes als einfach noch mehr "Stützpunkte" zu gründen.

    Dann halt für jeweils drei Vereine einen eigenen Stützpunkt.


    Bereits jetzt kann man doch als Vereinstrainer jederzeit sich das montagliche Stützpunkttraining kostenlos und ohne Anmeldung anschauen und sich auch Tipps von den Stützpunkttrainern holen.


    Ich würde tatsächlich eher den Weg den Coach1976 vorgeschlagen hat, einen NLZ-Förderkader je Jahrgang, bevorzugen.

    Unser NLZ ist momentan dabei diesen Weg umzusetzen, allerdings erst seiter dieser Saison. Welchen Ertrag dies hintenraus bringt wird sich noch zeigen. Bin aber recht zuversichtlich, dass sich von dort auch Spieler in die "ersten" Mannschaften hochspielen können.

    Hi,

    Habe mit dieser Seite zwar keine Erfahrungen, aber wie es aussieht wird hier wieder mal mit Träumen von Spielern und Eltern Geld verdient.


    Momentan liegt es ehh im Trend zu denken, dass jeder alles schaffen kann wenn er denn genug Aufmerksamkeit in das Thema steckt. Dabei will dann aber jeder Abkürzungen nehmen und schiebt bei Nichtgelingen die Schuld auf andere "Ich bin ein super Talent, aber ich wurde nur einfach nicht entdeckt!"


    Realistischerweise ist aber das "nicht entdeckt werden" so gut wie nie der bottle neck einer Fußballkarriere.

    Wer ernsthaft Profi werden möchte, muss ohnehin in jedem Spiel und jedem Turnier dermaßen auffalen, dass die NLZs nicht mehr um ihn herumkommen.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass so gut wie jeder Spieler in seiner Jugendkarriere, zumindest in Bayern, mindestens einmal von einem Scout/NLZ-Trainer angeschaut wurde. Wenn man dann nicht auffällt ist halt einfach die mangelnde Leistung/das mangelnde Talent dafür verantwortlich.

    Ein solches Angebot wie auf der Website löst damit also kein Problem oder nimmt keine Hürde, da wie gesagt das "nicht entdeckt werden" kein Faktor ist.

    Wie würdet ihr hier agieren?

    Kommt vor allem darauf an wie weit der Bundesligaverein entfernt ist bzw. wie lange die Fahrtzeit ist.

    Ist der Weg nur unwesentlich länger als zum jetzigen Verein uns lässt sich neben der Schule, Freizeit etc. gut handeln spricht eigentlich nichts dagegen, auch wenn es in dem Alter eigentlich noch fast ein bisschen früh ist.


    Wenn man in dem Alter bereits dorthin wechselt ist halt die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass er in den nächsten Jahren auch wieder aussortiert wird. Verkraftet der Spieler ein solches Szenario?

    Eine benötigte Regenerationszeit von 72 Stunden halte ich in der Regel auch im Amateurbereich für überzogen.

    Dies mag vielleicht bei manchen Spielern im Moment aufgrund des vergangenen Lockdowns hinhauen.


    Wenn die Spieler nur Ansatzweise gut trainiert sind, reicht ein Tag Pause zwischen Spiel und Training (also 48 Stunden) in der Regel locker aus. Am Abend vor dem Spiel allerdings noch eine normale Trainingseinheit durchzuziehen halte ich hingegen wieder für sehr knapp bemessen (weniger als 24 Stunden).

    Das bedeutet nicht, dass sich einer der Spieler beim Spiel zwangsläufig verletzt, aber vielleicht wird ein Spieler schon in der 50. Minute müde der mit optimaler Erholung vielleicht bis zur 70. Minute durchgehalten hätte.

    Genau wegen solchen Geschichten nehm ich es auch nicht mehr so eng mit der Vereinstreue als Trainer.

    Wenn du gut bist wollen dir alle Honig ums Maul schmieren und dich uuuunbedingt halten bzw. werden sauer wenn man andere Möglichkeiten ergreifen will und es wird argumentiert, dass du es ja den Kindern nicht antuen kannst...

    Wenn es schlecht läuft bist du hingegen schneller weg als du schauen kannst und du musst ja Verständnis dafür haben. Dann ist es plötzlich auch nicht mehr so wichtig, ob die Beziehung zu Spielern/Eltern intakt ist :/


    Da du ja eh ne Pause machen willst, passts es ja. Wenn du wieder als Trainer wieder anfangen willst, weist du ja schon um welchen Verein du einen großen Bogen machen musst ;)

    Hallo zusammen,


    Mich würde interessieren wieviel die Trainer bzw. Co-Trainer in den NLZs so verdienen. Insbesondere die Trainer im Grundlagen- und Aufbaubereich.

    Gerne auch mit Nennung des Bundeslandes bzw. Liga des Vereins (also 1. Bundesliga, 2. Bundesliga oder 3. Liga)

    Da hier im Forum ja mehrere ehemalige und aktive NLZ-Trainer dabei sind gibt es hierzu sicherlich erfahrungswerte aus erster Hand.


    Wer das hier nicht öffentlich mitteilen möchte, kann mir auch gerne ne Nachricht schreiben :)

    Kann der Spieler denn schon wieder völlig schmerzfrei und sicher sämtliche anderen Bewegungen und Techniken (Passen, Schiessen, Sprinten etc.) ausführen?

    Erstmal sollte alles andere wieder klappen bevor man in die Zweikämpfe reingeht.


    Wenn sämtliche Belastungen problemlos möglich sind, kann man ihn eigentlich wieder ganz normal innerhalb von 1vs1 Übungen in die Zweikämpfe schicken. Nach ein paar Durchgängen ihn mal fragen ob er noch was spürt oder sich unsicher ist und gegebenenfalls nicht die Übung bis zum Ende mitmachen lassen, sondern vorzeitig rausnehmen.

    Ich denke das die Qualität der Trainer, vor allem in den Dorfvereinen und unteren Altersklassen (Stichwort: Papatrainer), flächendeckend einfach noch zu gering ist.

    In der Mitte und vor allem in der Spitze ist die Qualität der Trainer in Deutschland hingegen überragend.

    Während die Trainer in den NLZs über Sportpsychologische Betreuung und Brain-Kinetik nachdenken, stehen in den F-Jugenden der Dorfvereine 15 Kinder in einer Schlange und warten bis sie beim Torschuss drann sind.


    Die flächendeckende Einführung von Funino kompensiert die Unfähigkeit enticklungshemmender Trainer an der Basis zumindest im Spielbetrieb. Noch besser wäre es, noch mehr Einfluss auf den Trainingsalltag der Dorfvereine zu nehmen.

    Wenn es irgendwann so weit ist, dass wirklich jeder der sich in Deutschland Trainer nennt, unabhängig von Niveau oder Altersstufe, eine Lizenz oder zumindest einen Lehrgang nachweisen muss, dann erst hat man eine gewisse Qualität an der Basis geschaffen.


    Ich denke das die meisten Talente schon an der Basis verloren gehen. Also ihr Talent in den Heimatvereinen nicht entsprechend stimuliert werden kann oder sie aufgrund des unmotivierenden Verhaltens des Trainers ganz mit dem Fußball aufhören.

    Die Konter waren das große Problem bei Mannschaften, die auf "Viererkette umgestellt" haben. Ebenso die fehlende Erfahrungen mit dem Abseits, das dringend gebraucht wird. Auch haben sicherlich der eine oder andere Schiedsrichter Abseitspositionen anders gewertet als sie tatsächlich waren. Das war schon ein harter Prozess damals.

    Ist auch jetzt bei schlechten Trainern noch so. Oft werden ja einfach vier Spieler hingestellt und Ihnen gesagt, dass sie jetzt ne Viererkette sind. Einige Trainer schaffen es immerhin noch Ihrer Viererkette zu sagen, dass sie nach einem Befreiungsschlag geschlossen aufrücken sollen. Leider schafft es kaum einer Ihnen auch zu vermitteln, wann sie denn wieder fallen müssen :D
    So laufen Mannschaften mit vermeintlicher Viererkette oft in die einfachsten Konter rein.