Beiträge von Chris

    Das Problem war mir seit letztem Jahr bekannt, ich habe zu Beginn dieses Jahres in mehren Einzelgesprächen mit den anderen Trainern des Jahrgangs 2009 und mit der Jugendleitung darauf hingewiesen, letztere hat das zum damaligen Zeitpunkt aber nicht interessiert. Dann kam Corona und wir haben danach wieder Mitte Juni drüber gesprochen.


    Was ich mir vorwerfe ist, zu wenig politisch gehandelt zu haben. Ich hätte von Anfang an sagen müssen: Ich mache nur als Trainer weiter, wenn ich einen hinreichend großen Kader habe. Wenn ich das jetzt mache, drücke ich mich vor der Verantwortung und lasse meine restlichen Spieler im Stich.

    Ich finde, dass andersherum ein Schuh draus wird.


    Du lässt deine Mannschaft nicht im Stich, wenn du gehst/damit drohst.


    Du lässt sie im Stich, wenn du sie durch diese völlig undurchdachte Nummer mitschleifst und das mitmachst. Gerade für deine Spieler solltest du darum kämpfen, dass es nicht so läuft!

    Das ist hier einfach nicht so üblich. Nach dem, was ich so höre, bin ich nicht sicher, ob ich verpflichtende Genehmigungen zum Training in einem anderen Verein für einen guten Weg halte. Ich habe schon öfter gehört, dass der alte Verein das dann teilweise einfach aus Prinzip verweigert.


    Ich weise immer jeden Spieler, der bei uns mittrainiert, darauf hin, dass er bitte mit seinem alten Trainer redet. Ich würde (und will) das als Trainer wissen, wenn mein Spieler woanders mittrainiert, da bin ich ganz bei dir. Ich habe aber auch schon einige Geschichten erlebt, wo Spieler erzählt haben, dass sie Druck bekommen/rausfliegen, wenn sie bei uns mittrainieren. Da bestehe ich dann nicht darauf, dass der alte Verein informiert wird.


    Versichern kann man die Probetrainingsspieler auch anders.

    Das finde ich schwierig, als "neuer Verein". Ich gebe dir völlig recht, wenn der Verein den Spieler anspricht.


    Aber umgekehrt? Das ist doch einfach Sache der Eltern, oder soll der neue Verein da jedes Mal nachhaken und noch Kommunikation betreiben, die in diesem Fall definitiv von den Eltern kommen müsste.


    Wir haben pro Sommer im Verein sicher zwischen 100 und 200 Spieler im Probetraining, davon 80-90 %, die von sich aus sich vorstellen. Da müssten wir einen Kommunikationsberater abstellen, um all das zu managen.

    Die Einteilung ist hanebüchen.


    Sauber wäre:

    Die 3 2008er aus der C2 bleiben bei euch, damit habt ihr 12 Spieler.


    Dazu kommen 3-4 2009er aus den anderen Mannschaften. Welche das sind, da kann man verschiedene Modelle fahren, alle haben vor und Nachteile.


    Aber dann hättet ihr:


    C2: 19-22
    D1: 15-16
    D2/D3: jeweils ca. 16

    Ein Verband ist ja normalerweise wesentlich größer als ein Landkreis.


    3-4 Spieler pro Verband in über 40 Jahren sind absolut unrealistisch niedrig.


    Pro Landkreis ist das auch schon zu wenig, klingt nicht realistisch.


    Mir sind zahlreiche Spieler bekannt, aus unserem Landkreis, und auch schon mehrere aus unserem Verein und vielen anderen Vereinen.


    Das alles ändert aber nichts an der Tatsache, dass es gemessen an der Zahl derjenigen, die Fußball gespielt haben, ein verschwindend geringer Anteil ist.

    Du magst befangen sein und als ebenfalls Jugendleiter kann ich dir sagen, dass ich das Argument mit "intakte" Mannschaften oft höre, wenn Trainer ihren "Besitzstand" wahren möchten. Mannschaften neu einteilen klappt fast immer, wenn es halbwegs leistungsorientierte Vereine sind.


    In deinem Fall kann ich dir aber auch sagen, dass du mit deiner Analyse völlig recht hast. Die C1 braucht ihre 18-19 Spieler, kann davon maximal 1 oder 2 abgeben, das ist schon fast zu viel. Das hilft aber weder C2 noch B1.


    Insofern würde ich die C1 nicht anrühren und so lassen wie sie ist und ggf. aushelfen lassen bei C2/B1.


    Die anderen Vorschläge sind untauglich.

    Wie machen es denn die NRWler im Moment?


    Laut der Seite des LSB kann fast alles wieder normal gemacht werden (EInschränkung: 10er Gruppen). Laut FLVW ist "kein regulärer Fußball" möglich.


    Wie sieht es in der Praxis aus? Was macht Ihr? Was macht Ihr nicht? Ihr seid schließlich der Vorreiter bundesweit :)

    Ich möchte mich gar nicht damit abfinden, dass das Training komplett ohne Spielformen ablaufen muss. Ich mache z.Zt. Unterzahlspielformen mit Zonenbindung. Selbst, wenn er nicht an seine Zone gebunden wäre, machte es für den/die Defensiven dabei meistens keinen Sinn, in den Zweikampf zu gehen. Ziel dieser Spielformen ist es, immer wieder einen Passweg zu schließen. Passempfänger kann dabei auch Minitor sein.
    Von den letzten drei Trainings hat das 2x ganz gut funktioniert.

    Ja, sowas gibt's bei uns natürlich auch und ist nicht schlecht.


    Trotzdem fehlen "richtige" Spielformen halt.


    Aber eindeutig ist auch eins - und das wird bestätigt durch das, was Charles De Goal schreibt: Wenn der Trainer schon vorlebt, dass es kein richtiger Fußball ist, nehmen die Spieler das auch auf. Trainer, die Bock haben und sich was einfallen lassen, ziehen die Jungs auch ganz gut mit (habe das bei uns beobachtet, bin ja auch JL). Etwas schwieriger wird es in den älteren Jahrgängen (so ab B), da erreichst du manche mit einem Training ohne Zweikämpfe nicht, das war auch deren klare Aussage. Die große Mehrzahl kannst du aber auch in der B und A einfangen.

    Hessen


    Haben recht früh angefangen letzte Woche mit den ältesten Teams, lassen jetzt immer mehr jüngere Teams nachrücken.


    Klappt bisher ganz ok. Die Jungs sind quasi alle wieder da und verhalten sich recht gut. Permanenter Abstand wird nicht eingehalten. Vor dem Training Hände waschen, desinfizieren usw.


    Die Trainingseinheiten sind nicht schlecht, auch wenn Spielformen sehr fehlen. Mit etwas Kreativität kann man aber doch einiges machen.


    100 % Sicherheit gibt es nicht, das muss jedem bewusst sein, der ein Training anbietet und der als Teilnehmer kommt. Wurde klar so kommuniziert.

    An dem Konzept ist einiges unlogisch/nicht vollständig zu Ende gedacht und erklärt.


    Paar Beispiele aus Hessen (hat eigene Info PFD rausgebracht) und vom DFB (eigen Infos, etwa hier: https://assets.dfb.de/uploads/…ufdenPlatz.pdf?1588931934)


    Hessen: Am Eingang des Sportplatzes muss Desinfektionsmittel bereitstehen.
    ???: Heißt das, dass jeder sich desinfizieren muss, oder dass dafür die Möglichkeit da sein muss
    DFB: Kein Wort von Desinfektionsmitteln


    Hessen: Spieler müssen sich nach Ankommen alle die Hände waschen
    DFB: Spieler sollen sich die Hände waschen nach Ankommen und *bevor sie gehen*


    Hessen: Torhüter müssen immer wieder ihre Handschuhe desinfizieren
    DFB: Beim DFB ist *nirgends* die Rede von Desinfektionsmitteln!


    Hessen: Umkleiden bleiben geschlossen.

    DFB: Gemeinsame Umkleidenutzung ist ausgeschlossen.
    ???: Heißt das, dass ein Spieler alleine eine Umkleide nutzen dürfte?


    Generell: Umkleiden bleiben geschlossen

    Aber: Hände müssen gewaschen werden. Toilettenzugang soll gegeben sein.

    ???: Was ist denn, wenn ein Verein Waschbecken/Toiletten nur in Umkleiden hat.

    Vermutung: Der DFB hat verstanden, dass es den Vereinen wohl nicht möglich sein wird, so viel Desinfektionsmittel immer wieder zu besorgen und daher darauf verzichtet.


    Nur ein paar Beispiele.

    Jeder Landesverband hat andere Vorgaben, jeder Verein setzt diese anders um, der DFB hat dann noch mal teilweise andere Vorgaben/Empfehlungen ausgesprochen.


    Dieser Thread könnte ein sinnvoller Vergleich für alle sein, die sich aktuell und in den nächsten Wochen damit beschäftigen.


    Mich (und sicher viele andere auch) würde interessieren:


    Wie handhabt Ihr die Wiederaufnahme des Trainings?


    In welchem Bundesland seid Ihr?


    Hat sich euer Verein für oder gegen eine Wiederaufnahme des Trainings entschieden? Wieso?
    (in unserem Umfeld in Hessen warten etliche Vereine erst mal ab/haben sich unter diesen Umständen gegen einen Trainingsstart entschieden)


    Wie wird das konkret aussehen? Welche Altersgruppen trainieren bei euch alle? Ab wann? In vollen Teamgrößen? In Kleingruppen?


    Welche Hygienemaßnahmen setzt Ihr konkret auf dem Sportplatz um (ich gehe mal überall von geschlossenen Kabinen aus)? Wie handelt Ihr es mit Desinfektionsmitteln? Hände waschen? Dem Trainingsmaterial? Den Bällen? Leibchen? usw.


    Wie ist das Echo von Trainern/Eltern in eurem Verein?