Beiträge von Chris

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Kann ich dir eine klare Antwort geben: Ist in Hessen so absolut zulässig, solange ihr nicht anfangt, Spieler aus der E1 in die E2 zu schieben.

    Was würde ein Verein machen, der nur Altjahrgänge hat? Die alle nicht spielen lassen?


    Die Regeln sind in Hessen da sehr simpel:
    Die Kinder, die in der E2 sind, dürfen Alt- oder Jungjahrgang sein. Das Einzige, worauf Ihr achtet müsst: Ihr dürft nur einen Spieler bei euch einsetzen, der im letzten Pflichtspiel der E1 gespielt hat.

    Ich schaue ab und zu mal ganz gerne. Taktisch ist es in den letzten 5-10 Jahren deutlich besser geworden, vorher war das stellenweise ganz, ganz schwach (Turbine unter Bernd Schröder hat noch klassisch mit Ausputzer Meisterschaften und Europapokale gewonnen).


    Die fehlende Dynamik und Tempo sorgt dafür, dass der ganz große Funke bei mir aber nicht überspringt und ich steh dem wirklich positiv gegenüber.


    Die Vergleicherei tut den Frauen in der Tat nicht gut. Realistisch gesehen bewegt sich die Spitze des Frauenfußballs ungefähr auf dem Level der 7. oder 8. Ligastufe der Männer (lässt sich recht leicht belegen). Das kommt halt hauptsächlich durch die Athletik zustande und ist kein Alleinstellungsmerkmal des Fußballs, sondern in so gut wie allen anderen Sportarten, in denen es auf die Athletik ankommt, ähnlich.


    Technik ist immer auch davon abhängig, wie viel Zeit und Raum du zum Durchführen hast. Das ist im Männerfußball einfach wesentlich weniger, dadurch sieht das Spiel der Frauen oft eleganter aus.


    Trotzdem sind die Fortschritte in allen Bereichen beachtlich.

    Auch die Profi-NLZs suchen regelmäßig Co-Trainer, die für sehr kleines Geld diesen Job erledigen. Ich spreche hier im Umfeld von 1. BL, 2. BL usw.


    Das "Beuteschema" ist genau das: Engagierte, ehrgeizige, gut ausgebildete junge Trainer, die sich nicht zu schade sind, für kleines Geld dort tätig zu werden. An solchen Möglichkeiten wird es kaum mangeln.

    Ist vielleicht old school, aber für mich wäre maßgeblich, dass du "definitiv" zugesagt hast beim alten Verein.


    Ein Wort gilt. Sollte es zumindest. Und ich sehe nichts in den bisherigen Beiträgen, was es rechtfertigt, sein Wort nicht mehr einzuhalten.


    Die Co-Trainer-Chance in so einem Verein unterhalb der NLZs gibt es immer und immer wieder in deinem Alter. Mach dir da mal keine Sorgen...

    Es ist ziemlich einfach zu sagen, wer da Schuld hat.


    Der DFB hat schon länger kapiert, dass es neue Modelle braucht, dass es förderlicher wäre, ohne Ergebnisdruck zu arbeiten.


    Ausgebremst wird er bei der Umsetzung modernerer Modelle jedoch zu oft von den Landesverbänden. Und die LV reagieren sehr oft auf den Druck der "altmodischen" Trainer und Vereine, wie Coach1976 es beschrieben hat.

    Ja - das ist genau der richtige Ansatz.


    Der eigentliche Skandal ist, dass man den NLZs das jetzt so ermöglicht, und den anderen Vereinen dieses Spielmodell vorenthält.

    Passt sehr gut zu dem Bild, das ich aus deinem Post gewonnen habe.


    Ich finde diese E-Jugend-"Leistungstrainer" ganz furchtbar. Die posten dann gerne, dass sie für ihre "Elite-E-Jugend" (schon öfter gesehen) Gegner suchen und sehen sich und ihre Spieler schon in der Bundesliga, wenn sie mal ein Turnierspiel über 15 Minuten gegen ein NLZ gewonnen haben.


    Ich bin Jugendleiter in einem Verein, dessen Mannschaften deutlich höher spielen.

    Ich käme im Traum nicht darauf, solch ein Konzept umzusetzen, geschweige denn in der E-Jugend.


    Bei uns ist jeder Trainer für sein Team verantwortlich und hat keinerlei Verpflichtungen, Spieler aus dem 1er- oder 2er-Team einzusetzen.


    Ich würde diesen Mist an deiner Stelle auf gar keinen Fall dulden. Auch nicht "für die Kinder". Solchen Personen muss man klar Grenzen aufzeigen.

    Soweit ok - das mit den Ausreden kann ich so nicht stehenlassen.


    Mir tut es jedes Mal unheimlich weh, wenn ich einem meiner Spieler Spielzeit nehmen muss. Ich nehme nur Spieler runter, wenn der Gegner verletzungsbedingt in Unterzahl spielen muss.


    Aber du machst dir vorher vielleicht Gedanken, wie du deine Spielzeiten fair verteilen willst - und dann wird das total durchkreuzt. Ich hätte nichts dagegen, wenn der Gegner einen Spieler mehr nimmt, wenn wir total überlegen sind. Aber das ist immer schwierig, das nicht arrogant rüberzubringen.

    Ja, der DFB kann mehr machen, u.a. sind einige der von userdx angeführten Punkte sinnvoll.


    Rentenpunkte wären toll (ist natürlich Bundessache), aber da kann halt zu leicht geschummelt werden - wer garantiert, dass die Vereine nicht plötzlich Hinz und Kunz als tätigen Trainer melden?


    Im Endeffekt müssen die Eltern vor allem mehr zur Kasse gebeten werden, wie in anderen Sportarten auch, mit einem Sozialfonds für die, die es nicht können.

    Erneut: Ich finde das System falsch, aber das geht zu weit, das nun grundsätzlich zu diskutieren.


    So wie es ist: Ich sehe nicht ein, warum man auf eine Ausbildungsentschädigung verzichten sollte, wenn die Ausbildung tatsächlich Geld gekostet hat (das hat sie in der Regel, und wenn es nur ehrenamtlicher Einsatz war) und wenn der aufnehmende Verein seinen Seniorenspielern Geld bezahlt.


    Du zahlst einem Seniorenspieler pro Monat mehrere hundert oder tausend Euro, aber willst mit mir um 500 Euro Ausbildungsentschädigung feilschen für den Jugendspieler, den ihr haben wollt? Ich denke nicht.


    Edit:

    Ein Erstligist hier zahlt ohne zu feilschen die Beträge, die in der Tabelle stehen, wenn er einen Spieler von uns holt. Ein anderer, der sogar reicher ist, versucht zu feilschen. Zweit-, Dritt- und Viertligisten wollen alle feilschen.

    Ich bin echt überrascht, dass das im WFV so ist.


    Das Argument mit dem finanzstarken Klub zieht bei uns in Hessen so nicht. Zwar kann der finanzstarke Verein sich theoretisch die Mannschaft "zusammenkaufen". Aber jedes Kind kann ohne Angabe von Gründen bis zum 1.11. zum Altverein zurückwechseln und ist direkt spielberechtigt. Damit wird also vorgebeugt, dass Vereine einfach so möglichst viele Spieler aufsammeln.

    Ich bin sicher, dass es auch im WFV die Möglichkeit gibt, die Sperre durch eine Ausbildungsentschädigung zu umgehen.


    Und daher ist es auch grundsätzlich OK, einen wechselnden Spieler erst einmal zu sperren.

    Sofern es keine andere Absprache gab, ist das dann ein Ding zwischen neuem und altem Verein.


    Nur zur Klarheit: Ich bin gegen dieses System. Aber man kann auch damit arbeiten.

    Ich kenne diesen Passus vom LVW bzw. WDFV


    Ich bin sehr, sehr sicher, dass das Ding vor einem ordentlichen Gericht blitzschnell kassiert werden würde, wenn dagegen jemand klagt.

    Das Ursprungsthema ist komplex genug. Ich will was Substanzielles zu Versicherungen beitragen.


    In meinen Augen ist das ein vorgeschobener Grund.


    Grundsätzlich ist erst einmal jeder über seine eigene Krankenversicherung versichert, wenn er sich beim Sport verletzt.

    Diese KV holt sich das aber gerne wieder von der Vereins-KV, sofern diese greift.


    Richtig ist, dass diese Vereins-KV natürlich nicht (!) automatisch bei Nicht-Mitgliedern greift. Das dürfte nicht verbandsabhängig sein.


    Da wir auch immer sehr viele Probespieler haben (Verein in Hessen), haben wir die von Don Quijote angesprochene Zusatzversicherung abgeschlossen, womit eben auch Nicht-Mitglieder in einem Probetraining vollen Versicherungsschutz genießen.


    Man ist also immer versichert: Entweder über die eigene KV oder eben die des Sportvereins.


    Edit zur Etikette:


    Ich erwarte von meinen Spielern, dass sie mir mitteilen, wenn sie woanders trainieren.


    Ich erwarte auch von den Spielern, die zu mir ins Probetraining kommen, dass sie ihrem Verein Bescheid geben.


    Das ist einfach genereller Anstand.

    Die Altersgrenze ist totaler Quatsch. Wie das Verbieten des Fußballtrainings insgesamt auch.
    EDIT: Vielleicht hat man die Grenze so gewählt, weil man von 0-13 gesetzlich "Kind" ist und ab 14 ist man "Jugendlicher". Da sehe ich in einer unlogischen Entscheidung wenigstens noch ein bisschen Logik und hatte mich gewundert, dass es in den letzten Wochen das Gruppentraining z.B. in Hessen bis inklusive 14 erlaubt war (noch willkürlicher gewählt als von 0-13).


    Aber wenn ihr über 100 liegt und die "Bundesnotbremse" greift, dürfen 14-Jährige nicht in 5er-Gruppen trainieren. Dann hat das Ordnungsamt einen Fehler gemacht. Wäre nicht das erste Mal, dass selbst die lokalen Stellen mit dem Wirrwarr an Regeln überfordert sind.


    Seid Ihr über 100 oder unter 100 Inzidenz?


    Falls über 100 - hast du alle 14-jährigen zuhause gelassen? 14-jährige dürfen nämlich nicht mehr in 5er-Gruppen trainieren...

    War mein allererster Gedanke am Sonntagabend.


    Habe ich dann schnell verworfen, wenn du überlegst, wie zerstört der Ruf einzelner handelnder Personen jetzt ist. Als Klub könnte man so handeln und der Ruf normalisiert sich. Aber Perez, Agnelli, die US-Eigentürmer der UK-Klubs usw., die sind absolut gebrandmarkt.

    Hätte auch nichts gegen eine Superliga in Europa. Sie müsste aber halt über den jetzigen 1. Ligen existieren und mit Auf- und Abstieg verbunden sein.


    Es gibt nur drei Lösungen dafür, dass einige Klubs wie Bayern/PSG für ihre zu groß geworden sind:


    1) Abschaffung der 50+1 Regeln, Kapital durch Investoren (siehe England)

    2) Gründung einer Superliga

    3) Komplett solidarische Verteilung von akquirierten Finanzmitteln, so dass jeder dieselben Startbedingungen hat bei TV-Einnahmen etc.


    zu 1) Finde ich nicht gut, siehe Entwicklung aktuell mit diesen Investoren

    zu 2) einzig gangbare Lösung, aber nicht so wie jetzt durchgeführt

    zu 3) wird niemals passieren, wäre mir die liebste Lösung

    Da werden teilweise ein paar Dinge durcheinander geworfen.


    Die großen Klubs versuchen seit Jahren, die UEFA zu erpressen, immer mehr Geld aus der Champions League zu pressen. Wenn die UEFA nicht mehr Geld anbietet, wird konsequent mit der "Super League" gedroht. Ergebnis waren bisher immer mehr Reformen, die mehr Garantiesummen in der CL hervorriefen, aber den Modus - aus meiner Sicht und dem der meisten Fans - unattraktiver machen.


    Bei der UEFA war quasi niemand von diesen Ideen überzeugt, sie wurde schlichtweg erpresst. Das hat sogar dazu geführt, dass die UEFA intern massiv einsparen musste, quer durch (fast) alle Abteilungen, nur um NOCH mehr Geld garantiert an die Großklubs abführen zu können. Um damit noch mehr Spieler teuer bezahlen zu können (und Berater).


    Zuerst sah es so aus, als würde dieses Jahr wieder das übliche Spiel stattfinden: Großklubs erpressen die UEFA, drohen mit Super League. UEFA knickt ein, schafft einen neuen Modus, der wieder mehr Geld hervorbringt (die CL-Reform, von der jetzt die Rede ist).


    Anscheinend haben die Großklubs aber einen Investor, der ca. das Dreifache an Geld garantiert, was die UEFA mit der neuesten CL-Reform garantieren würde. Außerdem wird - und das ist der wohl wichtigste Punkt - die Teilnahme der Großklubs quasi garantiert, auch wenn sie in den nationalen Ligen nicht gut genug sind. Vor allem in diesem Punkt war die UEFA eher nicht zu Zugeständnissen bereit.


    Das war für einige (außer BVB, Bayern, PSG) Anlass genug, dieses Mal wohl Ernst zu machen.


    Die Bemerkung mit den Fans als Heuchler stimmt: Solange TV-Abos und Merchandise gekauft wird, so lange geht das endlos so weiter. Die Großklubs sind zunehmend international fokussiert, haben längst mehr Interesse an Fans in Asien und Afrika als in der eigenen Stadt.