Corona und seine Folgen?

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Meine Hoffnung bleibt, dass der Trainingsbetrieb für Kinder auch Indoor bestehen bleiben darf.

    Gerne mit Erfassung der Teilnehmer auf Listen etc.

    Auf Wettkämpfe jeder Art (Turniere etc.) könnte ich zum Zwecke der Kontaktreduzierung verzichten.


    Ich fürchte aber ehrlich gesagt es kommt die große Keule.

    d.h. Schulen bleiben offen, gehen aber 1 Woche früher in die Ferien.

    Alles andere sofort zu inkl. Sport in Innenräumen.

  • Heute passiert aller Voraussicht nach noch nichts: Kanzleramtschef Braun dämpft Erwartungen: „Heute keine Bund-Länder-Beschlüsse geplant“ - Politik - Tagesspiegel

    Den Sport für Kinder in Innenräumen zu verbieten, würde ja sogar über das hinausgehen, was aktuell in Sachsen gilt. Dementsprechend halte ich das aktuell für äußerst unwahrscheinlich. Zumindest was die heutige SItzung betrifft.

  • In Niedersachsen kommt es morgen wieder zu Verschärfungen, ab morgen müsste Warnstufe 2 gelten.


    Wir haben dann beim Sport Indoor 2G-Plus für ab 18-jährige. Also geimpft/genesen plus bescheinigter Test.

    Ich trainiere die Jungs in der Halle alleine, daher reicht es, wenn ich einen Test mache.


    Draußen ab morgen 2G ab 18 Jahre. Also nur geimpfte dürfen trainieren.

    Aber: Duschen und Umkleiden allerdings 2G-Plus!

  • Interessant, wie unterschiedlich das schon wieder gehandhabt wird: in NRW ist die Grenze zu 2G die Vollendung des 15. Lebensjahres (also ab dem 16 Geburstag).


    Gab es nicht vor einem Jahr extra eine einheitliche Bundesnotbremse und Verordnung? Jetzt ist wieder alles unterschiedlich und ich kann mir schon wieder aussuchen, ob ich von NRW rüber nach Niedersachsen oder Hessen fahre, je nachdem wo mir die Regeln besser passen.


    Glücklicherweise sind meine 05er alle geimpft und die 06er noch nicht 16 Jahre alt (allerdings zu 90% geimpft). Da ist der Betrieb nicht eingeschränkt, allerdings haben auch die nächsten zwei Freundschaftsspielgegner abgesagt, weil sie leider nicht eine solche Quote aufbringen können.

    Ich habe dem gegnerischen Trainer heute unseren Corona-Infozettel geschickt (beinhaltet Lageplan der Anlage, die wichtigsten Regeln und QR-Codes zur Nachverfolgung). Direkter Rückruf und folgende Beschwerden:

    - Warum dürfen wir nicht mit allen Spielern in die Kabine/Dusche?

    - Wie sollen wir Mannschaftsbesprechungen machen? Etwa draußen?

    - Muss wirklich jeder bei der Nachverfolgung mitmachen?

    Auch dieser Kumpel sollte nochmal eine Chance bekommen, ist aber leider (wie auch die meisten seiner Spieler) nicht geimpft und somit fällt das flach. Er hat mir großzügig angeboten, auf seiner Anlage zu spielen, denn da würde es sowieso keinen interessieren und man könnte machen, was man will. Ich habe dankend abgelehnt. =)

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Interessant, wie unterschiedlich das schon wieder gehandhabt wird: in NRW ist die Grenze zu 2G die Vollendung des 15. Lebensjahres (also ab dem 16 Geburstag).


    Gab es nicht vor einem Jahr extra eine einheitliche Bundesnotbremse und Verordnung? Jetzt ist wieder alles unterschiedlich und ich kann mir schon wieder aussuchen, ob ich von NRW rüber nach Niedersachsen oder Hessen fahre, je nachdem wo mir die Regeln besser passen.


    ich muss jetzt leider politisch werden....

    Ich bin entsetzt über unseren Staat! Absolut keine strategische Planung, wir werden mit jeder Welle aufs neue überrumpelt. Bei den Volkswirtschaftlichen Kosten des nächsten Lockdowns hätte man aus meiner Sicht viel mehr Geld für die Bekämpfung für Corona investieren müssen.

    Das ist so, als wenn Straßendienste erst Salz bestellen, wenn die Straßen schon 1-2 Wochen zugefroren waren, um dann im Frühling die sauberen Straßen zu salzen. Und im nächsten Jahr wundern sie sich wieder, dass es friert.

    Im ersten Jahr habe ich die Politik noch verteidigt, da war alles neu und ungewiss. Da ist jede Entscheidung extrem schwierig. Aber jetzt, nach fast 2 Jahren?!?


    Und unser Föderalismus ist schon lange eine Katastrophe. Aber mit Corona kommt er extrem an seine Grenzen, und auch nach fast 2 Jahren will jeder Provinz-Fürst die anderen Minister übertrumpfen.

    (wobei ich tatsächlich die Regelungen in meinem Bundesland ganz gut nachvollziehbar finde)

    Leider hängen an den Bundesländern zu viele gutbezahlte Posten als Politiker oder Staatssekretäre usw., als dass man hier jemals etwas ändern könnte.

    Ich glaube ja tatsächlich nicht, dass die Bürger so sehr an ihren Bundesländern hängen, wie es die Politiker glauben. ;)


    Ich träume schon seit langem von vier Bundesländern. Nord, Süd, Ost und West. Hauptstädte Hamburg, Berlin, München und im Westen sollen sie sich darum streiten.

    Die eigentlichen Bundesländer können ja repräsentativ noch bestehen bleiben, aber bitte keine größeren Entscheidungen mehr treffen.


    Weniger Kosten, weniger Wahlen (=weniger Stillstand!!!), einheitlichere Regelungen, weniger Konkurrenzdenken.


    Sorry, völlig Off-Topic, musste aber irgendwie raus!

    Löscht es gerne wenn es stört....

  • ich muss jetzt leider politisch werden....

    Ich bin entsetzt über unseren Staat! Absolut keine strategische Planung, wir werden mit jeder Welle aufs neue überrumpelt. Bei den Volkswirtschaftlichen Kosten des nächsten Lockdowns hätte man aus meiner Sicht viel mehr Geld für die Bekämpfung für Corona investieren müssen.

    Das ist so, als wenn Straßendienste erst Salz bestellen, wenn die Straßen schon 1-2 Wochen zugefroren waren, um dann im Frühling die sauberen Straßen zu salzen. Und im nächsten Jahr wundern sie sich wieder, dass es friert.

    Im ersten Jahr habe ich die Politik noch verteidigt, da war alles neu und ungewiss. Da ist jede Entscheidung extrem schwierig. Aber jetzt, nach fast 2 Jahren?!?

    Ich finde zumindest diesen Teil nicht zu politisch, den er betrifft ja auch den Fußball mit ständig wechselnden Regeln. Schaut man sich den Ablauf seit März 2020 an, erkennt man diesen Schlingerkurs mit völlig widersprüchlichen Regeln und Vorschriften ziemlich gut. Ich hatte die Hoffnung, dass die Erkenntnis "Sport an der frischen Luft ist nicht gefährlich" sich etabliert hat, aber offenbar ist das auch wieder in Vergessenheit geraten. Die Inzidenzen sind nicht mehr maßgeblich, in jeder Corona-Überschrift werden sie aber genannt und sorgen für Angst und Schrecken. Dagegen könnte man ja auch mal von folgendem berichten:

    Die 7-Tage Inzidenz (die gar nicht mehr maßgeblich ist, aber dennoch in jeder Überschrift Angst macht) ist seit einer Woche nicht mehr gestiegen. Der R-Wert (der ganz am Anfang der Pandemie mal die maßgebliche Zahl sein sollte) liegt seit einem Monat bei maximal 1,2, im Moment sinkend und jetzt bei 0,8 (das ist fast der Wert der Sommermonate). Die Hospitalisierungsrate ist deutschlandweit ist seit 2 Wochen nicht gestiegen, hat sich innerhalb der letzten 7 Tage fast halbiert. Die Impfquote steigt zwar langsam, aber inklusive nicht registrierten Impfungen (5% vom RKI angegeben) und der Genesenenzahl (~5 Mio. Menschen) sollten ca. 88% der "Impfbaren" inzwischen Immun sein. Das empfinge ich jetzt erstmal nicht als so beängstigend, da die Zahlen ja eine positive Tendenz haben. Dann solle man die Einschränkungen und Maßnahmen bitte an etwas koppeln, was dann auch für uns alle verständlich ist. Ständig wechselnde Indikatoren sorgen wirklich für Unglaubwürdigkeit - weil Unverständlich.

    Ich träume schon seit langem von vier Bundesländern. Nord, Süd, Ost und West. Hauptstädte Hamburg, Berlin, München und im Westen sollen sie sich darum streiten.

    Dann bitte Gelsenkirchen 8)

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Bei uns in M-V gibt es auch seit Wochen einen Schlingerkurs. Beim letzten Training galt Testpflicht für alle. Da unsere Teststationen natürlich vollkommen überlaufen sind, habe ich selbst Tests besorgt und halt die Kids sich selbst testen lassen (kennen die ja zur Genüge aus der Schule). Bei meiner D (11-12jährige und ein paar 13jährige, die eigentlich schon in der C sind) sind bisher die wenigsten geimpft (bzw. können sich ja auch noch gar nicht impfen lassen, wenn sie noch 11 sind).


    Unser Vorstand hat wegen der doch erheblichen Unwägbarkeiten und der ständig wechselnden Regeln beschlossen, das Training erstmal auszusetzen. So machen es wohl viele Vereine. Hallenturniere sind erstmal verschoben worden.

  • Mich würden mal nur die Auswirkungen der verschiedenen Gesetze bzw. Maßnahmen interessieren.

    Ich trainiere eine C-Jugend in Bayern - hier kommt nun das 14 Jahre zur Anwendung.

    Ich habe 21 Jugendliche. Bei mir fallen 4 Jugendliche aufgrund der Bestimmungen gerade im Training in der Halle aus (ca. 20%).

    Wie sieht das bei euch aus? Welche Quote habt ihr?

    Im Fußball müssen wir ja "nur" die Wintermonate in der Halle überbrücken. Andere Sportarten (z.B. Eishockey in der Halle) berichten mir über eine höhere Anzahl an Jugendlichen, die gerade nicht trainieren können bzw. deswegen aufhören. Hat da auch jemand Zahlen?

  • Hier in Thüringen gilt für alle bis 18 Jahre, dass die regelmäßigen Tests in den Schulen als Nachweis ausreichen. Sprich: alle ungeimpften Kinder und Jugendliche benötigen nur ihren Nachweis aus der Schule und dürfen trainieren.

    Mir sind keine Fälle bekannt, in denen Kinder nicht in die Schule gehen (wenn sie gesund sind). Also nehmen alle an den Tests teil und dürfen trainieren.

  • Hier in Thüringen gilt für alle bis 18 Jahre, dass die regelmäßigen Tests in den Schulen als Nachweis ausreichen. Sprich: alle ungeimpften Kinder und Jugendliche benötigen nur ihren Nachweis aus der Schule und dürfen trainieren.

    Mir sind keine Fälle bekannt, in denen Kinder nicht in die Schule gehen (wenn sie gesund sind). Also nehmen alle an den Tests teil und dürfen trainieren.

    NRW das gleiche. Wer zur Schule geht, der ist frei für das Training und mit 2G gleichgestellt. Ob auch 2G+ weiß ich nicht, müsste es aber.


    Ist mir persönlich aber egal, wir haben unsere Hallensaison nach draußen verlegt und spielen unser Hallenturnier mit Futsalregeln auf dem Kunstrasen draußen. Wird mal was Neues und hat ein anderes Feeling, aber unterm Strich wird es hoffentlich ein gutes Event.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Mich würden mal nur die Auswirkungen der verschiedenen Gesetze bzw. Maßnahmen interessieren.

    Ich trainiere eine C-Jugend in Bayern - hier kommt nun das 14 Jahre zur Anwendung.

    Ich habe 21 Jugendliche. Bei mir fallen 4 Jugendliche aufgrund der Bestimmungen gerade im Training in der Halle aus (ca. 20%).

    Wie sieht das bei euch aus? Welche Quote habt ihr?

    Im Fußball müssen wir ja "nur" die Wintermonate in der Halle überbrücken. Andere Sportarten (z.B. Eishockey in der Halle) berichten mir über eine höhere Anzahl an Jugendlichen, die gerade nicht trainieren können bzw. deswegen aufhören. Hat da auch jemand Zahlen?

    2G soll ja in Bayern (nach aktuellem Stand) ab 13.Januar auch für Trainingseinheiten draußen gelten. Wir trainieren ab heute mit der u15 wieder auf dem Kunstrasen...sind von dieser Problematik aber dann natürlich auch betroffen. Stand vor den Ferien waren bei uns 25% ungeimpft und hatten auch kurzfristig keinen Plan das zu ändern.

    Ich sehe das, besonders beim Sporttreiben im Freien, sehr kritisch. Insbesondere da die Entscheidung für oder gegen eine Impfung nicht von den Jugendlichen selber getroffen wird. Hier erscheint mir Druck auf die Kinder als der völlig falsche Weg.

  • Hier in Thüringen gilt für alle bis 18 Jahre, dass die regelmäßigen Tests in den Schulen als Nachweis ausreichen. Sprich: alle ungeimpften Kinder und Jugendliche benötigen nur ihren Nachweis aus der Schule und dürfen trainieren.

    Mir sind keine Fälle bekannt, in denen Kinder nicht in die Schule gehen (wenn sie gesund sind). Also nehmen alle an den Tests teil und dürfen trainieren.

    NRW das gleiche. Wer zur Schule geht, der ist frei für das Training und mit 2G gleichgestellt. Ob auch 2G+ weiß ich nicht, müsste es aber.


    Ist mir persönlich aber egal, wir haben unsere Hallensaison nach draußen verlegt und spielen unser Hallenturnier mit Futsalregeln auf dem Kunstrasen draußen. Wird mal was Neues und hat ein anderes Feeling, aber unterm Strich wird es hoffentlich ein gutes Event.

    Ein bisschen Aufwendiger ist es ab dem 17.01 ab B Jugend schon.

    Mal sehen was diese Woche noch geändert wird.


    2022-01-10_Coronaregeln.pdf

  • Der Link hat nicht funktioniert, aber man kommt über die Startseite vom LSB dahin, der hier aber: LSB Neue Coronaschutzverordnung


    Du hast recht, das sind ja mal wieder eindeutige Verschärfungen und auch der Teil mit der "Hospitalisierungsinzidenz unter 3 pro 100.000 Einwohner" ist rausgenommen worden, OBWOHL dieser Wert seit Weihnachten (also 2,5 Wochen) in NRW bereits unterschritten ist und laut der Verordnung von Anfang Dezember die 2G-Regeln aufgehoben sein müssten. Jetzt ist die Rede von "den relevanten Parametern", was auch immer das sein soll.


    Mir persönlich ist es egal: meine Mannschaft ist davon nicht betroffen, weil die Ü16-Spieler geimpft sind. Aber da wird wohl noch der ein oder andere Gegner absagen. :(


    EDIT: Das muss ja die Anfang 06er-Generation komplett kaputt machen. Letztes Jahr wurden durften sie mit 15 nicht mehr trainieren, dieses Jahr dürfen sie mit 16 nicht mehr ohne 2G trainieren. Nächstes Jahr ist die Grenze dann wohl 17. :pinch:

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

    Einmal editiert, zuletzt von Charles De Goal ()