Corona und seine Folgen?

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Das Argument "gesellschaftlicher Frieden" reicht nicht aus, um ungefährdeten Mitmenschen weiterhin die Grundrechte zu versagen.

    Aber es ist tatsächlich so: Die Alten waren sehr gefährdet, also schränkten sich besonders die jungen Menschen ein, damit die alten geschützt waren. Nun sehe ich schon in diesem heißen Sommer die alten schön in der Eisdiele, am Flughafen nach Ibiza sowie in den Cafés, Schwimmbädern und Stadien sitzen, während wir mit unseren Homeschooling-Kindern daheim sitzen und warten, bis auch die letzten Ü50 ihren Impftermin wahrgenommen haben, den sie vorher achtmal verweigert hatten wegen AstraZeneca.


    Das birgt Sprengstoff und ist nachher kaum noch zu kitten. Jetzt ist Solidarität der alten gefragt. Gefährdet sind sie ja nun erfolgreich nicht mehr.

  • Info aus NRW:


    Mein Kreis hat gestern die Vereine benachrichtigt, dass unser Impfzentrum unausgelastet ist und am Wochenende spontan Impftermine für Trainer und Betreuer (über 18 Jahre) frei sind. Bis morgen muss die Info vom Verein raus, wer es machen will.


    Kommt für mich persönlich etwas spontan und ich denke jetzt erstmal drüber nach.


    Zum Thema "Lockerung für Geimpfte" wird das meine Meinung aber nicht ändern, da bin ich nach wie vor der Meinung, dass alle gleich zu behandeln sind - auch wenn ich eventuell zeitnah geimpft werde.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Hammer, egal, ob man das Angebot annimmt oder nicht, das geht schnell

  • rein mit dem kram ! was soll man da noch überlegen ...

    Wir hatten leider erst Corona und müssen noch 3 Monate warten.

    Aber wer schonmal 10 Tage komplett flach lag der überlegt nicht lange !

    Ansonsten möchte ich euch bitten zum Thema Fußball zurück zu kommen und hier keine Querdenkerdiskussionen zu führen das gibts auf anderen Medien eh schon genug !

    Polarisiert alle und mich langweilt es nur noch ...

  • Das Thema heißt doch Corona und seine Folgen...

    Und ich behaupte das sich nicht alle impfen lassen werden und als FOLGE daraus resultiert das wir Schwierigkeiten bekommen werden jeder Mannschaft einen Trainer stellen zu können.

    Die Personaldecke könnte bei einigen Jugendmannschaften auch dünner werden. Aus diesen Gründen forciere ich die Saisonplanung für die nächste Saison. Aber ich lasse mich sehr, sehr gerne eines Besseren belehren.

  • Und ich behaupte das sich nicht alle impfen lassen werden und als FOLGE daraus resultiert das wir Schwierigkeiten bekommen werden jeder Mannschaft einen Trainer stellen zu können.

    Ich denke nicht, dass die Gruppe derer, die sich nicht impfen lassen wollen und deshalb kein Traineramt übernehmen dürften, einen spürbaren Anteil darstellen würden. Gleiches gilt für die Spieler. Zumal bis dato nirgends vorgesehen ist, Ungeimpften die Ausübung eines Amtes zu verwehren.

  • Zumal bis dato nirgends vorgesehen ist, Ungeimpften die Ausübung eines Amtes zu verwehren.

    Da gebe ich Dir Recht, aber wer sagt denn, das sich die Ungeimpften Trainer testen lassen möchten? Denn diese Pflicht besteht! Ich sehe einfach die Gefahr das wir vor Probleme stehen könnten, aber mit dieser Meinung stehe ich, so wie es aussieht allein da. Sorry für meine Bedenken, ich wollte hier niemand auf den Schlips treten.

  • Da gebe ich Dir Recht, aber wer sagt denn, das sich die Ungeimpften Trainer testen lassen möchten?

    Diese Regelung gilt doch nur bis alle geimpft sind oder zumindest ein Angebot erhalten haben. Danach ist jeder für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Das wäre ja der Oberwitz. Die Rechte eines Bürgers können niemals derart eingeschränkt werden, dass man sich auf diese oder jene Krankheit testen lassen müsse, damit man die alltäglichsten Hobbys ausüben darf.

  • Am Freitag das erste Training abgehalten. 4 Trainer - 17 Kinder. Es war sehr sehr gut. Was man definitiv merkt, ist der Fitnesszustand. Manche haben sich aber technische sogar verbessert, einige sind aber auch stehen geblieben. Was erstaunlich ist war für mich das einige echt Vortschritte machten in der Technik. Passquote muss noch besser werden, doch das kommt wieder. Training war natürlich Kontaktlos. Ich kann jeden Trainer und Verein nur empfehlen so schnell wie möglich wieder einzusteigen.

    Corona Selbsttest werden teilweise überall kostenlos angeboten und mei 3€ ist auch ned gerade viel. Hauptsache die Jungs trainieren wieder.

    Was wir gemacht haben, ist erstmal wieder den Spaß zu wecken. Kontaktlose Spielformen mit viel Tricksen usw. Vorallem anfeuern das sie tricksen dürfen und auch mal nicht funktioniert. Jeder hat dann halt gezaubert und wollte noch einen besseren Trick machen wie der andere. :-D.

  • Ich habe heute das DFB-Fußballabzeichen mit ein paar kleinen Erschwerungen (für C-Jugend) gemacht. War auch klasse als Wettbewerb, wir haben am Ende alle Spieler der Fünfergruppe zusammengezählt, die Verlierer mussten aufräumen. Hat den Teamgeist auf jeden Fall gesteigert!


    Erstaunlich, wie viele Spieler perfekte Stationen (60 Punkte) geschafft haben. Beim Dribbling hatten wir 3 Spieler in unter 10 Sekunden - wer das Abzeichen schonmal gemacht hat, weiß sicher, wie hoch das zu bewerten ist!

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Das dfb Abzeichen führen wir im verein immer im feriencamp durch. ( bis auf corona zeiten😉)

    ich bin da zwiegespalten z.b. beim kopfball, weil das Auch vom zuwerfer abhängt( schockwurf)...

    Beim dribbling parcours ist es eben wie beim spomotest des dfb. Kaum aussagekräftig, weil der beidfüssige der gegnerfern dribbelt und 0,2 Sekunden langsamer ist, eine schlechtere wertung bekommt.( bei den spomotests ist das ja den testern bekannt, finde ich mal positiv). Ob das nun hilft oder nicht mag jeder für sich beurteilen und hängt natürlich von den Erfahrungen und Erwartungen des Trainers und spielers ab. Möchte es also nich per se schlecht reden

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

    Einmal editiert, zuletzt von Trainer E ()

  • Das dfb Abzeichen führen wir im verein immer im feriencamp durch. ( bis auf corona zeiten😉)

    ich bin da zwiegespalten z.b. beim kopfball, weil das Auch vom zuwerfer abhängt( schockwurf)...

    Beim dribbling parcours ist es eben wie beim spomotest des dfb. Kaum aussagekräftig, weil der beidfüssige der gegnerfern dribbelt und 0,2 Sekunden langsamer ist, eine schlechtere wertung bekommt.( bei den spomotests ist das ja den testern bekannt, finde ich mal positiv). Ob das nun hilft oder nicht mag jeder für sich beurteilen und hängt natürlich von den Erfahrungen und Erwartungen des Trainers und spielers ab. Möchte es also nich per se schlecht reden

    Nunja, beim Kopfball kann man entweder die Trainer werfen lassen oder bei erkennbar schlechten Würfen eine zweite Chance geben. C-Jugendliche können aber im Übrigen auch schon ganz gut Bälle werfen.


    Ich wollte das DFB-Fußballabzeichen auch nicht über alles stellen und es als spielnah beschreien. Es ist aber ein "genormter" Technik-Test, an dem man einige seiner Fähigkeiten messen kann und in einem Jahr wieder machen kann um zu schauen, ob sich z.B. Dribbling und Passspiel verbessert haben. Gleichzeitig kann man auch einschätzen, wie man im Vergleich zu anderen steht (Gesamtpunktzahl oder Medaille).


    Unterm Strich ist das eine Spaßeinheit mit Wettbewerbscharakter (Einzelwettbewerb oder zwischen Gruppen), die ich jedem empfehlen kann - außer natürlich, man möchte eigentlich lieber einen sportmotorischen Test machen oder steht nicht hinter den Anforderungen, die der Test beinhaltet. ;)

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Ich habe eine Frage an die Niedersachsen unter euch. In der neuen Verordnung, die ab morgen gilt, heißt es, dass bis zu 30 Kinder und Jugendliche bis 18 J. Sport „in Gruppen in nicht wechselnder Zusammensetzung“ ausüben dürfen.

    Sicherlich kommen da vom NFV noch Hinweise, aber ich finde die Formulierung nicht ganz eindeutig. In der alten Verordnung hieß es „in festen Gruppen von bis zu 20 Kindern“.


    Bedeutet das, bis zu 30 spielen zusammen und währenddessen darf aber kein Wechsel mit anderen Gruppen stattfinden. Also z.B. ein Turnier, bei dem mehrere Mannschaften gegeneinander spielen. Das sind dann jeweils immer max. 30, aber es mischt sich immer wieder neu.

    Funiño mit Wechsel zwischen den Feldern bei INSGESAMT max. 30 oder Freundschaftsspiele mit max. 30 Kindern dann schon?!?

  • Ist nicht der LSB der bessere Ansprechpartner?

    - Landessportbund Niedersachsen

    Ja, das stimmt! Auf der Internetseite steht dort lediglich „dürfen gemeinsam Sport treiben“. Mit den Gruppen wird nichts erwähnt. Lediglich ein Link zur Verordnung ist noch zu finden.

    Unser Vereins-Corona-Beauftragter hat uns jetzt mitgeteilt, dass nur feste Gruppen spielen dürfen. Also keine Freundschaftsspiele oder mannschaftsübeegreifenden vereinsinterne Spiele.

    Hauptsache, die Kinder und Jugendlichen (jetzt ja bis 18 Jahre) können trainieren, also Sport treiben. Alles andere wird dann hoffentlich auch wieder nach und nach kommen.

  • Neue Lage: 7 - Licht am Ende des Tunnels in Sicht:)


    Nächsten Sonntag startet bei uns der Meisterschaftsbetrieb für den Nachwuchs und damit auch für meine U14.


    Ausgangslage:

    - Zwei Monate kontaktloses Training mit bis zu 20 Spielern (32 Einheiten)

    - Eine Einheit „Vollkontakttraining“

    - Trainingsbeteiligung mäßig (Durchschnitt 12/20) - war bei den vorherigen Trainern ähnlich


    Auflagen:

    - 3Gs (getestet, genesen oder geimpft) und Registrierungspflicht für alle, die sich länger als 15 Minuten auf dem Platz aufhalten

    - Maskenpflicht + 2m Abstand für alle, außer bei der Sportausübung



    Erwartungshaltung:

    In erster Linie bin ich einfach nur froh, dass der Ball wieder „vernünftig“ rollen kann. Ich hoffe, dass wir in unserer Meldeliga einige ausgeglichene Spiele abliefern können und sich mit der Aussicht auf „normalen Fußball“ die Trainingsbeteiligung verbessert.