Beiträge von nero

    Wir hatten heute unser drittes Spiel mit unseren jüngsten 2014 und ein paar neue 2013er. Haben erst zur Rückrunde gemeldet, da es sonst so schwierig geworden wäre 30 Kindern bei einer Mannschaft genügend Spielpraxis zu geben.
    Wir sind zwar in der schwächsten Gruppen, aber das sind fast durchweg reine 2013er Mannschaften. Obwohl wir ein paar gute Kinder (dem Alter entsprechend) dabei haben, verlieren wir recht deutlich. Auch wenn ich weis woran das liegt (körperliche Unterlegenheit) ist es doch schon irgendwie hart. Man fragt sich auch, ob es dann wirklich richtig war, eine zweite Mannschaft zu melden, wenn diese dann doch chancenlos ist. Man will die Kinder ja auch nicht überfordern und dauerhaft demotivieren.
    Die Eltern sind bis jetzt zum Glück noch ruhig und lassen sich von den Ergebnissen nicht unter kriegen. Ich hoffe das bleibt so.

    Kann man die Fahrgemeinschaften nicht über weitere Terminkategorien oder Aufgaben abbilden? Vielleicht dann nicht ganz so komfortabel wie bei Spielerplus, aber müsste doch gehen.

    Soweit man die Zeit und das Geld dafür hat: machen!
    Später mit Job, Frau und Kinder wird es erfahrungsgemäß schwieriger. Auch die Praxis fällt einem in jungen Jahren sehr wahrscheinlich einfacher.

    Nach ein paar Wochen Erfahrung kann ich dem nur zustimmen. Die Elternrolle ist denke ich für die Übergangszeit, in der die Kinder das grundsätzlich schon selber regeln, aber auch die Eltern noch dabei sind und informiert werden wollen.
    Wir nutzen TEAMPUNKT übrigens ohne Eltern. Wir führen das nur für uns drei Trainer. So weiß jeder Trainer welche anderen Trainer am besagten Tag auch noch da sind und wieviele Kinder da sein werden.
    Den Mehrwert für Eltern sehe ich in der G-Jugend jetzt nicht so.

    Ich habe am WE die frohe Kunde erhalten, dass es nächste Saison bei uns bei den Bambinins ein 3vs3 geben wird. Die Umsetzung ist noch nicht klar aber ich begrüße jede Änderung in diese Richtung. =)

    das ja super. Vom FLVW bzw. meinen Kreis habe ich nur die Info, dass es kommen wird. Angeblich auch schon nächste Saison. Aber ob verpflichtend oder jeder Kreis das selber entscheiden darf oder nur testweise als Ergänzung, dazu hat sich noch keiner geäußert.
    Ich habe meine JL drauf angesetzt, dass ich auf jeden Fall dabei sein will, wenn es losgeht.

    ok. Ich empfand es gestern als ein im Kreis drehen, wenn es erst heißt warum reißt die kette: wir haben uns nicht festgehalten und auf die frage warum habt ihr euch denn nicht festgehalten: weil die Kette gerissen ist.

    Aber mit deinen Erklärungen kann ich es nachvollziehen, dass es aus Kindersicht vielleicht tatsächlich logisch ist. Werde es beim nächsten mal mit der lösungsorientierten Frage versuchen, was man machen kann damit die Kette nicht reißt/wir uns nicht loslassen.

    Grundsätzlich nehme ich mir schon die Zeit. Wenn ich aber merke, so wie an dem Tag, die Kinder können kaum ruhig stehen und wollen die ganze Zeit Action, dann unterbinde ich das auch nicht, und ändere dann mein Training spontan um, hat ja eh keinen Sinn, sie dann zu zwingen nur in einem bestimmten Bereich zu laufen, oder einen bestimmten Parcours zu laufen. Wenn ich merke, dass sie die Aufmerksamkeit nicht haben, solchen Übungen zu folgen. Dann wird im organisitierten Chaos trainiert.

    Nur zum gemeinsame Verständnis. Meine zweite Frage war: und warum habt ihr euch nicht festgehalten? Und die Antwort darauf war: weil die Kette gerissen ist.
    Hab den Eindruck, dass das nicht klar rüber gekommen ist.

    Ok. Dann die praktischen Beispiele von euch Dreien helfen mir schon sehr. Wenn ihr das als Coaching seht, dann bin ich da voll bei euch, dass man auch in dem Alter schon coachen sollte. Die Fragen aus dem letzten Beitrag von SoccerFun habe ich so bei mir sporadisch auch mal probiert, aber hat bisher meiner Einschätzung nach nicht gut geklappt. Ob das an den Kindern lag oder doch an mir, kann ich dabei nicht beurteilen.
    beim Kettenfangen reist häufig die Kette, weil die schnellen Kinder nicht auf die langsamen Kinder achten. Auf die Frage warum die Kette reist, kam die Antwort: weil wir uns nicht festgehalten haben. Und warum habt ihr euch nicht festgehalten: weil die Kette gerissen ist :/

    Es wird ja viel empfohlen das Coaching im Training über aktive Fragen zu machen. Macht ihr das auch schon bei 4-6 jährigen? Zum einen soll man ja bei den kleinen Spielern noch so wenig wie möglich coachen, sie einfach spielen lassen und ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, was man bei einem 4 jährigen über aktives Fragen erarbeiten könnte.

    G-Jugend: wir sind dieses Jahr neu gestartet. Es gab eine Weihnachtsfeier vom Verein und wir haben im letzten Training vor Weihnachten ein Eltern-Kind-Changing-Teams-Turnier gespielt und anschließend zusammen gesessen bei Pommes.

    Ich hab für jeden noch ein Mannschaftsfoto entwickeln lassen und gerahmt.
    Am Ende der Saison werden wir ähnliches noch mal machen mit Grillen.
    Für mehr müsste auf jeden Fall von Seiten der Eltern Unterstützung kommen.

    Letzten lief auf ZDFneo eine Doku über Helikoptereltern. Dort viel eine Aussage die ich insgesamt sehr passend fand:

    „Kinder sind keine kleinen Erwachsene“

    Passt auch herrlich für den Fußball und sollten sich einige Eltern mal hinter die Ohren schreiben, wenn schon bei den Mini-Kicker jeder „Spielzug“ analysiert wird. Ich komme mir teilweise vor wie bei spielverlagerung.de

    Letzte Woche beim Training vielen Dank noch so Sätze wie: da hat der Paul dem Peter aber schön ein Bein gestellt, aber wenn er das nicht macht ist der frei durch.

    Bislang läuft das bei uns auch über WhatsApp. Ist aber schwierig das alles immer nach zuhalten, da ich nicht ständig meinen PC griff bereit hab. Und mein Co muss ich dann immer noch gesondert informieren, oder er muss es selber nachhalten.
    Ab Januar nehmen wir am Spielbetrieb teil und sind deswegen auch im DFBnet gelistet, also sind zumindest die technischen Vorraussetzungen geschaffen.
    Wenn ich dich richtig verstehe Goodie, dann können wir Trainer das erstmal nur für uns nutzen. Die Zu- und Absagen tragen wir dann einfach selber für die Kinder ein? Das wäre ja auch schon mal eine Alternative, würde die Buchhaltung erleichtern und sie wäre gleich synchron.

    Hallo,


    mir ist aufgefallen, dass der DFB in letzter Zeit relativ stark für seine App TEAMPUNKT wirbt.

    Als Vorteil sehe ich, dass der Spielplan und der Kader direkt aus DFBnet synchronisiert wird. Die üblichen Funktionen der Konkurenzprodukte gibt es wohl auch (Zu-Absage/Kalender mit Sync/Chat).


    Hat jemand Erfahrung mit der App auch in Bezug auf Vorteile/Nachteile gegenüber den anderen üblichen Verdächtigen?


    Wie ist die Akzeptanz unter den Eltern sich noch eine zusätzliche App zu installieren?


    Kann ich in der App auch Kinder aus anderen Mannschaften händisch hinzufügen, wenn diese ausnahmsweise mal aushelfen?

    Laut Beschreibung kann man sowohl den Spieler selber, als auch die Eltern einladen. In der G-Jugend haben die Spieler selber noch kein Handy. Hat es Nachteile wenn ich die Eltern als Spieler einlade? Können beide Elternteile die Daten der App einsehen, oder immer nur einer?