Beiträge von nero

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Im Buch von TSG Hoffenheim heißt es passenderweise "Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler".

    Hat jemand zufällig das Bild in digitaler Form? Ich konnte bei google nicht finden.

    Ich glaube Goodie kommt auch aus dem WDFV und hier ist es in der Jugendspielordnung geregelt

    (1) Allen Verbandsvereinen ist es untersagt, Junioren aus einem anderen Verein am Training teilnehmen zu lassen.

    (2) Eine Ausnahme ist nur dann zulässig, wenn der Verein, für den der Junior eine Spielberechtigung besitzt, schriftlich seine Zustimmung gibt.

    Bei uns gibt es Seniorenerklärungen für A-Jugendliche die in der Jugend enorm raus stechen. Diese trainieren zunächst einmal die Woche mit der ersten Herren und wenn sie sich hier gut verkaufen und es vom Spielplan der A-Jugend und der ersten Herren passt werden sie im Spiel eingesetzt. Wirklich eingesetzt werden aber erfahrungsgemäß nur 1-2 Spieler.

    Hallo,


    wir würden unseren Kindern in der E-Jugend, die Interesse haben, gerne sowas wie TW-Training anbieten.

    Also erst mal die Basics.

    Würde es mal Ballschule TW nennen wollen.

    Kann jemand ein paar gute Quellen nennen, wo man sich schlau machen kann und Inspiration holen kann.

    Wenn man das Bundesligaspiel weg lässt, würde das Budget bestimmt für einen Grillkurs (zB bei Santos) reichen. Entweder mit allen man in einen bestehenden einbuchen oder nach einem privaten fragen.

    Ansonsten könnte man Bouldern oder Klettern gehen.

    Weiterhin auf deinen Sohn hören. Er scheint ja ein intelligentes Kerlchen zu sein, wenn er erkennt, dass sein Trainer seine Position zugunsten des Fördertrainings ausnutzt.

    Geht zum Stützpunkt. Ihr werdet selber merken, ob der Trainer euch wegen Leistung nicht mit in die BOL Mannschaft nimmt oder wegen dem fehlenden Fördertraining. Sollte zweiteres der Fall sein, die Saison in der Kreisliga zum Lernen nutzen und gegen Ende einen anderen Verein in der BOL suchen. Als Altjahrgang und Stützpunktspieler sollte man da gute Chancen haben.

    Ich schaue die Spiele der Deutschen auch sehr gerne. Ob das jetzt technisch, taktisch … auf dem Niveau der Männer ist, keine Ahnung. Es macht Spaß zuzusehen und man ist emotional dabei.

    Mir fällt ebenfalls auf, dass der Umgang unter einander deutlich entspannter und fairer ist. Das finde ich sehr angenehm als Zuschauer und würde ich mir so im Männerfußball wünschen.

    Ist aber auch etwas was Trainerkollegen die schon mal Mädchen/Frauen trainiert haben berichten. Ich wäre -Vorsicht Vorurteil- davon ausgegangen, dass es mehr Zickereien gibt. Aber das Gegenteil ist wohl der Fall. Alle mir bekannten Trainer berichten über einen sehr sozialen Umgang innerhalb des Teams und vielen macht die Arbeit mit Mädchen/Frauen deutlich mehr Spaß (bezogen auf Breitensport).


    Auch heute Abend werde ich wieder vor dem TV mitfiebern.

    Hatte genau den gleichen Gedanke als ich die Stelle im Video gesehen hab. Danke fürs einstellen.


    Ich glaube das Voss-Tecklenburg sich dahingehend reflektiert hat. Vielleicht war es auch der besonderen Situation (Corona, ersten Spiele…) geschuldet.

    Kann die Doku übrigens im Ganzen nur Empfehlen- und natürlich auch die EM-Spiele im Moment.

    Habe über die Suche nur dieses Thema zu Teampunkt gefunden. Auch wenn das Thema lange ruhte, würde ich mich hier mit einer neuen Frage anschließen.


    Auf Grund äußerer Umstände haben wir es die letzten Jahre nicht mehr genutzt.

    Nun habe ich unsere Mannschaft in Teampunkt wieder eingerichtet. Muss ich die anderen Trainer einladen, oder können die sich einfach mit ihrer DFBnet Kennung anmelden und stoßen dann zum Team dazu?

    Ich hoffe ihr zahlt den Eltern das Geld erst aus und die Spenden es zurück. Oder habt zumindest schriftlich festgelegt, dass die Eltern einen Anspruch auf das Geld haben. Wenn von vornherein klar ist, dass die Eltern verzichten, ist es keine Spende.

    Die weite des Schusses muss man tatsächlich sinnvoll begrenzen. Sinnvoll bedeutet zum Einen, dass man aus einem Einwurf nicht plötzlich einen Freistoß macht. Zum Anderen muss es aber auch leicht nachprüfbar sein. Nicht das wir eine zweite "Handspielregel" bekommen. Mein erster Gedanke: Einschießen ohne Anlauf. Es kann das Spiel auch tatsächlich schneller machen. Ein flacher Pass zum "Einwerfen" kann nämlich schneller verarbeitet werden. Man könnte es ja sogar wie bei den Kleinen machen: einpassen oder reindribbeln.

    Beiträge nach dem Motto: bitte mach du meine Hausaufgaben, ich bin zu faul zum googlen funktionieren immer noch. Faszinierend!:evil:

    Muss hier Goodie zustimmen. Wenn man nach dem C-Lehrgang nicht in der Lage ist, hier eine Idee vorzustellen. Lief im Lehrgang irgendwas schief. Entweder beim Schüler oder beim Lehrer.

    Gerade Technik und Individualtaktik ist im Breitensport und der Zielgruppe doch elementar.