Beiträge von Revilo

    In Niedersachsen darf ab dem 06.07. wieder in Kleingruppen bis 30 Personen gespielt werden :)


    "Abweichend von Satz 1 Nrn. 1 und 2 ist die Sportausübung auch zulässig, wenn sie in
    festen Kleingruppen von nicht mehr als 30 Personen erfolgt.


    (3) In diesem Fall ist sicherzustellen, dass der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine
    Telefonnummer jeder an der Sportausübung beteiligten Person sowie der Beginn und das
    Ende der Sportausübung dokumentiert werden, damit eine etwaige Infektionskette
    nachvollzogen werden kann.

    (4) Die Dokumentation ist für die Dauer von drei Wochen nach
    Ende der Sportausübung aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf
    Verlangen vorzulegen."


    Ich war mal so frei und habe diesen Beitrag gemeldet.


    Sorry, aber in einem Forum kommen unterschiedliche Meinungen, Charaktere und Ansichten zu Schau. Jemanden dann so anzugehen ist ein Unding. Fahr mal runter

    Revilo : da würde ich es noch weniger verstehen. Zum einen kennt man seine Jungs im Verein und zum anderen (je nach Alter) passiert bei den Jungs ziemlich viel. Weder die Leistung vor einem halben Jahr noch heute (bei 1-2 Trainings) ist ein zuverlässiger Indikator, was in 0,5-1 Jahr sein wird - und es geht ja meistens nur um ein paar Jungs (wen nehme ich noch dazu oder wen lasse ich weg). Die Top Talente sind davon meistens nicht betroffen. Und ein Verein hat ja auch mehrere Experten: Jugendleiter und andere Trainer.

    Und wenn ich mich im eigenen Verein falsch entscheide, kann ich das wieder rückgängig machen. Dann spielt halt der bessere aus der 2er Mannschaft nach 4-5 Spieltagen in der 1. Mannschaft und anders herum (Zweitere dann halt mit einer Pause von ein paar Tagen je nach Verband und Jugend).

    Ich bin da absolut bei dir. Ich kann aber auch Skriwer verstehen, der den entsprechenden Spielern gerne eine realistische Chance einräumen möchte und das nicht mehr kann.

    Und sein wir doch malm ehrlich: Gerade in der C-Jugend machen ein paar Monate eine Menge aus. Vor Corona kamen die meisten Vereine gerade aus der Vorbereitung. Und bei schlechter Infrastruktur ist da vieles wetterbedingt ausgefallen und er hat die Kids fast ein halbes Jahr nicht spielen sehen.

    Ein bekannter Verein in unserer Umgebung hat das mal versucht. Kostenpflichtiges Techniktraining als Extraangebot und es ist gefloppt. Der Tenor der Eltern war: Wieso soll ich etwas extra bezahlen, das von den Trainern eigentlich in jedem Training geleistet werden sollte und was wir eh schon mit dem Vereinsbeitrag bezahlen.


    Tja, für 6 Euro Monatsbeitrag kann man schonmal die Welt erwarten...

    Wie ist diese Geschichte denn ausgegangen? Je nachdem wie lange es her ist, lohnt sich auch mit zeitlichem Versatz ein klärendes Gespräch. Vielleicht läuft dem Spieler dies ja auch noch nach.

    Das ist mittlerweile viele Jahre her und ich wohne wieder in einer ganz anderen Region Deutschlands. Wäre aber wirklich interessant zu wissen, wie es dem Spieler danach ergangen ist

    Mir ist die Idee zu diesem Thread vor ein paar Tagen gekommen. Mich würde interessieren, was Ihr als euren größten Fehler betrachten, den Ihr während eurer (bisherigen) Trainerzeit begangen habt?


    Mein größter Fehler hat mich danach sehr, sehr lange beschäftigt. Er geschah im Zusammenhang einer Kaderzusammenstellung für eine U15 in einem Leistungsverein. Wir sind mit einem Perspektivkader in die Vorbereitung gestartet und wollten nach einem Sommerturnier noch 3 Spieler fest in die U15/2 runtergeben.

    Bis dahin hieß es, können sich die Spieler beweisen und um einen Platz in der ersten Mannschaft kämpfen. Ich war noch recht jung und bin zu dieser Saison neu (ca 1 Woche vor dem Turnier) zum Verein dazugestoßen und der Trainer versicherte, dass sei so im Vorfeld mit Eltern und SPielern kommuniziert worden.

    Bereits vor dem Turnier teilte er mir mit, dass er die 3 Kandidaten bereits feststehen hätte. Zwei Jungs waren körperlich sehr weit zurück und der dritte habe noch in keiner Einheit seine Qualität unter Beweis gestellt.

    Im Turnier hat besagter Spieler aber dann alles in Grund in Boden gespielt. Ich hatte bis dato erst ein Trainingswoche mit der Mannschaft und tat mich mit einer Beurteilung schwer, aber was der Spieler im Turnier zeigte hatte nichts mit "noch in keiner Einheit seine Qualität unter Beweis gestellt" zu tun. Dennoch musste er das Team verlassen.


    Mit etwas Abstand war ich sehr enttäuscht. Nicht, weil wir einen grandiosen Kicker abgegeben haben, sondern weil wir einem Kind etwas (vermeintlich) in Aussicht gestellt hatten, was er gar nicht erreichen konnte. Die ganze Sache war eine Farce und hätte so nie ablaufen dürfen. Wir haben ihn sozusagen verarscht.


    Dass ich damals wie gesagt sehr jung und neu im Team war, tröstet mich auch eher weniger?(

    Außerdem wird es schwer eine richtig feste Bindung zur Mannschaft zu bekommen, wenn du bei den Spielen nicht anwesend sein kannst. Erfolgserlebnisse und Niederlagen zusammen erleben wird komplett fehlen.

    Dazu kommen die Punkte, die TomGB und Goodie aufgezählt haben.

    Lass es besser

    Bei uns gehts nächste Woche los. Der Vorstand hat im Vorfeld abgefragt wer trainieren möchte um einen Trainingsplan erstellen zu können.

    Gemeldet haben tatsächlich im Jugendbereich nur die Leistungsmannschaften ab U13 und somit haben wir den Luxus zweimal pro Woche einen kompletten Platz alleine nutzen zu können.

    Bin gespannt wie es wird, wenn anstelle von 31 Jugendmannschaften nur 6 Mannschaften aktiv dabei sind

    Es wird nicht DEN Grund geben warum Jugendliche mit dem Fußball aufhören. Jede Vermutung die wir hier treffen wird also richtig sein.


    Meine Erfahrung bisher (abgesehen von den aus meiner SIcht akzeptablen Gründen wie Interessensverschiebung, Schule, Freundin) ist es aber, dass unsere Gesellschaft sich in den letzten Jahren dahin bewegt hat, den Schwanz einzuziehen wenn es mal nicht läuft. Wo zu meiner Zeit das Team unglaublich wichtig war und man es nie hätte hängen lassen, ist es heute irgendwie anders. Sind vllt auch die Eltern schuld, ... Stichwort Helikoptereltern? Fehler eingestehen, eigene Schwächen zugeben? Eher nicht.

    Dazu kommt dann noch, dass man damals Freunde eben nur über Schule, Verein getroffen hat. Durch soziale Medien ist es alles viel unverbindlicher, vernetzter und teilweise auch naiver. "Ich habe Stress mit meinem Mitspieler? Mein Trainer kritisiert mich wegen meiner Einstellung? Ist doch egal, mein letztes Foto auf Insta hat drölfmillionen Likes und gestern Abend hat mich geiler Babo XYZ zu seiner fetten Party eingeladen. Scheiß doch aufs Team..."

    (Bewusst alles provokant geschrieben ;))