Beiträge von Revilo

    Problem 1: Der Kicker ist ein Sportmagazin, der die Noten subjektiv aufgrund einer Spielbeobachtung vergibt. Der Kicker kann weder Trainingsarbeit leisten, noch Spielkonzepte erarbeiten. Du stellst dein Team doch auch nicht nach den Aussagen deiner Spielereltern nach Beendigung des letzten Matches für das kommende Wochenende auf. Du bist der Trainer


    Problem 2: Dann überleg mal wer alles international wegbricht, weil er keine Note seitens des Kickers erhalten kann...

    Ernsthaft? Wieder dieser Tripp?

    das übliche Blabla. Kein Trainer schwächt sich absichtlich wegen "Jungs".
    Nachtrag: Meine "Jungs" spielen Landesliga in der U15 und ich kann die Außenpositionen beliebig invertieren und vertikal verschieben.

    Es sei denn dein Team wird aufgelöst und der B1, C2 zugeschlagen oder du hast deine Spieler an besagten Spieltagen nicht zur Verfügung, da sie aushelfen müssen...


    Ich drück dir die Daumen

    Ich sehe da in erster Linie den gegnerischen Trainer in der Pflicht. Du schreibst eure letzten Begegnungen seien ausgeglichen gewesen, da hätte er doch im Vorfeld feststellen müssen, dass das mit seinen Abgängen und Veränderungen in der Mannschaft heute anders laufen würde.


    Im Spiel hast du dann reagiert. Außerdem sehe ich es nicht als verwerflich an, die erste Zeit eure Lernerfolge zu testen.


    Sieh es aus einer anderen Perspektive: Euer Gegner hat heute seine Grenzen aufgezeigt bekommen. Sollte er die nächsten Testspiele erfolgreicher bestreiten, dann hat er auch seinen Lernerfolg.

    "Drauf da, der kann nix!!!" zu einem gegnerischen Spieler.


    Selbst wenn es stimmen sollte, ist diser Spruch der Inbegriff der Respektlosigkeit und ein absolutes No-Go.

    a) hat er nicht das Recht fremde Spieler zu beurteilen

    b) hat er schonmal gar nicht das Recht fremde Spieler zu diffamieren

    Mir ist das Verfahren mit der Auflistung der Trainingseinheiten als Vereinstrainer neu (ich besitze die A-Lizenz)


    Im Stützpunkt hingegen war das bei uns obligatorisch. Ob sich an der Praxis was geändert hat, kann ich nicht sagen. Jedoch war die Bezahlung nicht so lukrativ, wie man vielleicht meinen möchte.


    Hoffe das konnte dir etwas helfen

    kann man das nicht verbinden?


    Das TW-Training 30 Minuten vor dem Teamtraining starten lassen. Wenn dann die TW nach 60 Minuten zum Team dazustoßen, dann haben sie noch 60 Min mit dem Team und verpassen außer dem Anfang verhältnismäßig wenig vom Mannschaftstraining

    Du gibst dir die Antwort ja selbst: Absolute Provokationsregeln (Tor zählt nur, Spieler XYZ muss/darf nicht) sind nicht spielnah und führen häufig zu spielfremden Verhalten.


    In deinem Fall mit der Linie, die drei Mal überspielt werden muss, nimmst du zb die Möglichkeit des vertikalen Spiels nach Ballgewinn völlig raus. Schnelles Umschalten nach Ballgewinn würde sich nicht mehr auszahlen.


    Zudem würde ich als Spieler der verteidigenden Mannschaft bei den ersten beiden Pässen gar nicht mehr die Seite verschieben, da ja eh noch ein Pass folgen muss, damit das Tor zählt.


    Provokationsregeln sollen am besten vorher Trainiertes einfordern und belohnen, nicht das Fußballspiel an sich verfremden oder gar ad absurdum führen.

    In Niedersachsen darf ab dem 06.07. wieder in Kleingruppen bis 30 Personen gespielt werden :)


    "Abweichend von Satz 1 Nrn. 1 und 2 ist die Sportausübung auch zulässig, wenn sie in
    festen Kleingruppen von nicht mehr als 30 Personen erfolgt.


    (3) In diesem Fall ist sicherzustellen, dass der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine
    Telefonnummer jeder an der Sportausübung beteiligten Person sowie der Beginn und das
    Ende der Sportausübung dokumentiert werden, damit eine etwaige Infektionskette
    nachvollzogen werden kann.

    (4) Die Dokumentation ist für die Dauer von drei Wochen nach
    Ende der Sportausübung aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf
    Verlangen vorzulegen."