Stümperhafte Kontaktaufnahme von Bezirks-/Landesligisten

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Ich finde, der Zeitpunkt des Wechsels ist primär maßgeblich: Während der Saison habe ich kein Verständnis dafür, nach der Saison werden die Karten neu gemischt, ein Vereinswechsel aus welchen Gründen auch immer ist dann akzeptabel.

  • Ich habe mal von einem Spieler und seinem Vater gehört, dass die Mannschaft ihm zu schlecht sei und er besser wäre, somit wechseln würde.

    Aber genau hier ist doch der Knackpunkt. Diese Aussage stammt doch eher vom Vater, als vom Spieler. Und da bin ich wieder bei dem Punkt, den ich vorher schonmal beschrieben habe. Bis zu einem bestimmten Alter, kann man Kindern keinen Vorwurf machen wenn sie wechseln.


    In deinem konkreten Fall ist der Vater doch unzufrieden und nicht das Kind selbst. Und da heutzutage oftmals die Eltern ihre große Chance wittern, müssen die Kinder halt einfach mitspielen. Ob sie wollen oder nicht! Egoistisch ist in diesem Fall nur der Vater.


    Was ich nicht nachvollziehen kann ist, das dieser Junge bei dir und deinem Team unten durch ist. Du als Trainer hättest den anderen Kids das doch genau so erklären können, wie du es oben anders formuliert wiedergibst.


    Spieler XY will die Chance bei einem anderen Team ergreifen. Er sieht dort für sich eine bessere Perspektive (hat nicht immer was mit der Spielklasse zu tun). Sollte er irgendwann mal den Weg zurück finden, dann freuen wir uns als Team, das wir einen guten Spieler wieder dabei haben.


    So hättest du die komplette Schärfe aus der Sache nehmen können und möglicherweise bald einen guten Spieler wieder bei dir im Team. Manchmal kommt es nämlich auch bei "ERFOLGSGEILEN ELTERN" zu dem Punkt, wo sie das Kind einfach spielen lassen. Und wenn dieses Kind dann den Wunsch hat wieder bei dir zu spielen, kannst du es doch gar nicht wegschicken.

  • Letztendlich ist das doch beides dieselben Gründe, nur dass das einmal höflich und einmal unhöflich kommuniziert wurde. Klar ist letzters unschön, aber es gibt halt viele Leute, die sich nicht benehmen können, das ist nicht nur im Fußball so.


    Als mein Sohn vor zwei Jahren seinen Heimatverein verlassen hat - am Ende der E-Jugend - da haben wir das natürlich auf erstere Art gemacht. Trotzdem sagte er mir unter vier Augen Dinge wie: "Der Spieler X kann immernoch kein Pass mit der Innenseite über fünf Meter spielen, mit links schon gar nicht." Oder: "Der Spieler Y wird immer dicker, der ist jetzt ja schon nach 5 Minuten platt". Ein nicht so gut erzogenes Kind äußert das dann halt öffentlich, wenn es zum Vereinswechsel kommt. (Im übrigen ist Y sein bester Kumpel, es gibt ja auch noch was anderes als Fußball.)

  • Ich hätte das so kommunizieren können, hätten Sohn und Vater das nicht selbst den anderen Eltern und Kindern schon gesagt.


    Da kommen Kinder zum Training und fragen ""Hat XYZ uns wirklich verlassen, weil er uns zu schlecht findet? Hat er nämlich in der Schule gesagt".


    Und in der Schule sagt das kein Vater, sondern das Kind selbst.


    Ich weiß schon, dass das vom Vater ausging, aber der Sohn hat es mindestens mitgetragen, wenn nicht sogar den Ausschlag gegeben.


    Und ich brauchte da gar nichts zu beitragen oder der Mannschaft erklären, dass hat die entsprechende Familie schon selbst getan.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Morgen kommt es zum Duell zwischen einer Mannschaft des erwähnten Vereins und meiner Mannschaft.


    Vorab soll ich eine Liste ausfüllen, auf denen auch Kontaktdaten der Spieler stehen. Natürlich zur Corona-Zeit verständlich und logisch, obwohl es dafür auch datenschutztechnisch bessere Lösungen gibt.


    Dennoch möchte ich ungern die Telefonnummern der Kinder angeben, da ich die Sorge habe, dass dann die besseren Spieler abtelefoniert und zum Training eingeladen werden. So "einfach" will ich es denen dann doch nicht machen.


    Deshalb eine Frage an euch, vielleicht weiß es jemand: MUSS die Telefonnummer in einer solchen Liste angegeben werden? Oder ist auch der Wohnort und die Adresse ausreichend?


    Und was passiert, wenn tatsächlich solche Anrufe kommen und zweifelsfrei klar wird, dass die Nummern von der Corona-Liste genommen wurden?

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Wir müssen Anwesenheitslisten führen, aber die bleiben bei den jeweiligen Trainern bzw Vereinen. Zwecks Nachverfolgung reicht das meiner Meinung nach auch völlig wenn ich im Anlassfall Auskunft geben kann

  • Bei Spielen werden bei uns die "alten" Spileberchetigungsbögen ausgefüllt mit Namen der Spieler und Name + Telefonnummer des/der Trainers und der Heimmannschaft übergeben. Zusätzlich gibt jeder Zuschauer ein Kontaktformular ab.


    Sind im Raum Stuttgart


    Ich würde diese Liste nicht mit Tel-Nummern füllen wollen.

  • Ich habe diese Erfahrung jetzt zum zweiten Mal gemacht.


    Erneut wurden nach einem Auswärtsspiel vier meiner Eltern angerufen und zu einem Probetraining eingeladen. Ich habe daraufhin den Jugendgeschäftsführer des Vereins angerufen und ihm mitgeteilt, dass ich seinen Verein mit Hilfe der Eltern beim Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit melden werde. Ich habe ihm vorher natürlich die Möglichkeit gegeben mir zu erklären wie sein Trainer am Tag des Spiels an 4 Telefonnummern kommt, das wusste er natürlich nicht.


    Des weiteren habe ich ihm mitgeteilt, dass ich in der Trainer- Community sehr gut vernetzt bin und mich informieren werde ob es weitere betroffene Vereine gibt.


    20 Minuten später bekam ich den Anruf eines äußerst betröppelten Trainers, der sich bei mir (falsche Adresse) entschuldigte und mir mitteilte das er von erneuten Abwerbeversuchen absehen werde.


    Ansonsten hätte ich in Zukunft wohl bei den entscheidenden Spielern (wir wissen ja meist alle vorher welche Spieler von Interesse sind) zufällige Zahlendreher in den Nummern. Sollte es mal zum Ernstfall kommen, sind diese "Fehler" ja schnell korrigiert.

  • Vorab soll ich eine Liste ausfüllen, auf denen auch Kontaktdaten der Spieler stehen. Natürlich zur Corona-Zeit verständlich und logisch, obwohl es dafür auch datenschutztechnisch bessere Lösungen gibt.


    Dennoch möchte ich ungern die Telefonnummern der Kinder angeben, da ich die Sorge habe, dass dann die besseren Spieler abtelefoniert und zum Training eingeladen werden. So "einfach" will ich es denen dann doch nicht machen.


    Deshalb eine Frage an euch, vielleicht weiß es jemand: MUSS die Telefonnummer in einer solchen Liste angegeben werden? Oder ist auch der Wohnort und die Adresse ausreichend?

    Wie ist es denn von eurem Landesverband vorgegeben? Bei uns in Hessen sind die Spieler und Verantwortliche über den Spielbericht bereits erfasst und somit müssen diese nicht noch einmal erfasst werden. Sollte dies auch bei euch so sein, würde ich es dem Verein so mitteilen und dementsprechend keine Liste ausfüllen.

  • Vermutlich ist das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.


    Du kommst aus NRW, oder?
    Hier ist die Angabe der Telefonnummer Pflicht.


    Bennoah hat aber einen guten Vorschlag gemacht. Mit dem Bundesbeauftragen für Datenschutz zu drohen ist eine gute Idee. Mit Datenschutz ist - wenn es wirklich jemand ernst meint - nicht zu spaßen.

  • Ansonsten hätte ich in Zukunft wohl bei den entscheidenden Spielern (wir wissen ja meist alle vorher welche Spieler von Interesse sind) zufällige Zahlendreher in den Nummern. Sollte es mal zum Ernstfall kommen, sind diese "Fehler" ja schnell korrigiert.

    Ich hatte auch schon die Idee, einfach bei den entsprechenden Spielern in der Zeile zu verrutschen und dann meine eigene Nummer einzutragen. Mal schauen, ob ich einen Anruf bekomme. =)

    Wie ist es denn von eurem Landesverband vorgegeben? Bei uns in Hessen sind die Spieler und Verantwortliche über den Spielbericht bereits erfasst und somit müssen diese nicht noch einmal erfasst werden. Sollte dies auch bei euch so sein, würde ich es dem Verein so mitteilen und dementsprechend keine Liste ausfüllen.

    Also in meinem Verein reicht es aus, wenn der Spieler auf dem Spielbericht steht, dann kann er ja mit einem Anruf beim Verein informiert werden. Meiner Meinung nach sollte das auch absolut reichen.

    Du kommst aus NRW, oder?
    Hier ist die Angabe der Telefonnummer Pflicht.

    Ja genau. Und dazu kostet es noch Strafe, wenn man bewusst Falschangaben macht.


    Ich werde die Liste ohne Nummern ausfüllen und wenn der Trainer morgen meckert, werde ich ihm was vom Datenschutz erzählen und ihn schonmal informieren, dass solche Sachen nicht laufen.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Also in meinem Verein reicht es aus, wenn der Spieler auf dem Spielbericht steht, dann kann er ja mit einem Anruf beim Verein informiert werden. Meiner Meinung nach sollte das auch absolut reichen.

    Mehr würde ich auch erst einmal nicht machen. Das ist vollkommen ausreichend und datenschutzrechtlich abgesichert. Bist du überhaupt berechtig, sensible Daten deiner Spieler so weiterzugeben?

  • Im Hygienekonzept unseres Vereins (in NRW) steht, dass der Zugang zur Sportanlage untersagt ist, wenn die Kontaktdaten nicht vorliegen. Das heißt also Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer. Das gilt nicht nur für Zuschauer, sondern auch für Aktive und Trainer. Weigert sich jemand, die Kontaktdaten zu hinterlassen, bleibt er draußen.


    Das ist eine ganz klare Vorgabe durch die Coronaschutzverordnung NRW.


    Die Gastvereine werden im Vorfeld über das DFBnet informiert. Außerdem stellen wir im Vorfeld eine Liste zur Verfügung, damit der Gast sich nicht noch am Platz damit befassen muss. Da hat man als Trainer ja schon genug zu tun.


    Bisher gab es da keine Probleme.


    Wenn ich sehe, wie lasch andere Vereine das handhaben, dann gehören wir sicherlich zu den genaueren/strengeren Vereinen. Aber wir haben auch keine Lust auf Stress mit dem Ordnungsamt (die bei uns bereits die Umsetzung der Maßnahmen kontrolliert haben).


    Bei Auswärtsspielen habe ich eine fertige Liste dabei, die ich bei Ankunft dem Heimtrainer in die Hand drücke. Die Eltern sind darüber informiert und konnten dem widersprechen (mit der Konsequenz, dass die Spielerin nicht eingesetzt wird ... da sind mir ja die Hände gebunden).


    Ergänzung:

    Heute haben wir die Info erhalten, dass zwei Spieler unter Quarantäne stehen, da sie Kontakt mit einem Infizierten haben. Testergebnis steht noch aus. Die Trainingslisten mit allen Daten liegen aber schon parat, da wir jederzeit mit einem Anruf des Gesundheitsamtes rechnen müssen. Und dann soll ich noch fehlenden Angaben hinterher rennen? Als Heimverein bin ich schließlich dafür verantwortlich.

  • Wenn klar ist, dass die Telefonnummern von der Corona-Liste genommen wurden, ist eine Meldung beim Datenschutzbeauftragten auf jeden Fall gerechtfertigt. Das ist ein klarer Verstoß, rechtlich und moralisch, wie ich finde. Immerhin sind diese Liste zum Schutz vor der Infektionsverbreitung da, nicht für die Abwerbung talentierter Spieler.


    Vielleicht könnte man, um solche Aktionen zu vermeiden, dem Anmeldebogen einen klaren Hinweis hinzufügen, dass die Verwendung dieser Telefonnummern ausschließlich im Infektionsfall erlaubt ist. Natürlich hält auch das einen "skrupellosen Abwerber" nicht fern, aber es erhöht die Hemmschwelle, wirklich die Nummern zu klauen.

  • Die Telefonnummern der Kinder brauchst du überhaupt nicht angeben. Die beteiligten Spieler stehen doch auf dem Spielberichtsbogen. Wenn es etwas zu melden gäbe, würde man doch ohnehin den Verein kontaktieren, beziehungsweise über den Verband das Gesundheitsamt etc.

    Die Zuschauer tragen sich in die Liste ein und geben Adresse sowie schnelle Kontaktmöglichkeit via Telefon oder E-Mail-Adresse an.
    Die Daten müssen sicher verschlossen verwahrt und dann unbesehen vernichtet werden, sollte kein Coronafall oder dergleichen den Einblick des Verbands oder des Gesundheitsamts nötig machen. Der Verein, der die Liste führt, darf diese Kontaktdaten selbstverständlich NICHT für andere Zwecke verwenden. Da wäre sicherlich eine Klage sehr aussichtsreich. Und das kann teuer werden.

  • Die Telefonnummern der Kinder brauchst du überhaupt nicht angeben. Die beteiligten Spieler stehen doch auf dem Spielberichtsbogen. Wenn es etwas zu melden gäbe, würde man doch ohnehin den Verein kontaktieren, beziehungsweise über den Verband das Gesundheitsamt etc.

    Die Zuschauer tragen sich in die Liste ein und geben Adresse sowie schnelle Kontaktmöglichkeit via Telefon oder E-Mail-Adresse an.
    Die Daten müssen sicher verschlossen verwahrt und dann unbesehen vernichtet werden, sollte kein Coronafall oder dergleichen den Einblick des Verbands oder des Gesundheitsamts nötig machen. Der Verein, der die Liste führt, darf diese Kontaktdaten selbstverständlich NICHT für andere Zwecke verwenden. Da wäre sicherlich eine Klage sehr aussichtsreich. Und das kann teuer werden.

    Tja und da liegt das Problem. In den unteren Jugenden hast du immer Eltern am Platz und deren Kontaktdaten musst du sehr wohl angeben.

    Da dann die Nachnamen abzugleichen ist ja nun wirklich keine Kunst und auf diesem Weg findet die Kontaktaufnahme dann auch statt.


    Die Drohung mit einer Nachverfolgung des Datenmissbrauchs hat bei mir Wunder gewirkt. Der Nachweis, dass die Daten von dieser Liste kommen ist natürlich nicht direkt möglich, wenn es nicht ausdrücklich gesagt wird.


    Aber ich konnte dem anderen Verein ziemlich plausibel erklären, das es eigentlich keinen anderen Weg gibt innerhalb eines Tages an 4 Nummern zu kommen. Da brauchst du natürlich loyale Eltern. Planen die wirklich zu gehen sieht das schon ganz anders aus.

  • Die Telefonnummern der Kinder brauchst du überhaupt nicht angeben. Die beteiligten Spieler stehen doch auf dem Spielberichtsbogen. Wenn es etwas zu melden gäbe, würde man doch ohnehin den Verein kontaktieren, beziehungsweise über den Verband das Gesundheitsamt etc.

    Eben, das ist auch meine Meinung. Es ist also im Prinzip nicht erforderlich, da im DFBnet eine "Anwesenheitsliste" vorliegt mit ich als Trainer mit der Info nur in eine WhatsApp-Gruppe schreiben muss, um die Info zu verteilen. So handhaben wir das auch bei uns, da müssen Spieler gar nichts ausfüllen, wenn sie auf dem Spielberichtsbogen stehen.

    Die Drohung mit einer Nachverfolgung des Datenmissbrauchs hat bei mir Wunder gewirkt. Der Nachweis, dass die Daten von dieser Liste kommen ist natürlich nicht direkt möglich, wenn es nicht ausdrücklich gesagt wird.

    Das habe ich unter die Liste geschrieben. Wir würden uns rechtlich dagegen wehren, wenn die Daten anderweitig genutzt würden. Ich hoffe, dass schreckt zumindest etwas ab, auch wenn das natürlich nicht nachweisbar ist. Aber letztlich landen die Anrufer bei den Eltern der Kids, denn ich habe deren Nummern dort hingeschrieben.


    Wir haben klar gewonnen, da ist denen bestimmt der ein oder andere Torschütze aufgefallen. :/

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg