Anwesenheiten vergleichen

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo zusammen.


    Ich möchte gerne wissen, was ich eigentlich von den Kindern und Familien in meinem Team in Bezug auf Anwesenheiten erwarten kann.
    Ausgemalt hatte ich mir 80% Anwesenheit - aber ich glaube das lag im Bereich der Tagträumerei.
    F-Jugend älterer Jahrgang.
    Aktuell habe ich 15 Kinder.
    Bisher hatten wir 2 mal Training und 1 mal Spiel.


    Insgesamt also ideale 45 Anwesenheiten.
    In Realität leider nur 23 Anwesenheiten und 22 Abwesenheiten. Davon etwa ein drittel unentschuldigt: 7 unentschuldigte und 15 entschuldigte.


    Bei drei Jungs weiß ich, sie haben nur einmal pro Woche die Chance auf Training - wenn es bei den dreien optimal läuft kommen sie auf allerhöchstens 60% Anwesenheit.


    Und da haben wir noch nicht über die Schnupfen-und-Erkältungszeit gesprochen.


    Ich möchte aber schon ein wenig Druck machen, aber nicht überziehen. Deswegen interessiert mich einfach wie das bei Euch so aussieht. Vielleicht postet ja der eine oder andere ein paar Zahlen.


    Ich finde es macht einfach die Planung für alles mögliche leichter, wenn man weiß womit man rechnen darf.

  • Wir haben nun seit einiger Zeit die "DeinTeam" App. Dort ist ein Elternteil mit dem Namen des Kindes angemeldet. Ich trage dort die Trainingstermine und auch Spiele ein. Man kann sich dann an-und abmelden. Die App speichert die Teilnahmen und man hat immer einen guten Überblick. Die Trainingsbeteiligung ist bei uns sehr gut. Wir sind meistens vollzählig. Unsere Mannschaft besteht allerdings nur aus 9 Spielern.

  • Es gibt ein paar Spielerplus Apps und dort kann man sich an und abmelden. Finde ich jedoch sehr unpersönlich.
    Ich mache es nur per Whatsapp und man muss sich melden, wenn man nicht zum Training erscheint.
    Training ist Pflichtprogramm wie Schule bei uns, jedoch hat die Schule Vorrang bei wichtigen Klassenarbeiten.
    Bei mir ist die Trainingsbeteiligung sehr hoch und wir haben auch immer paar Probespieler dabei.
    Sollte die Trainingsbeteiligung sehr gering sein, würde ich es Hinterfragen, damit man besser planen kann.

  • 12 Kinder, 2 x Training, 1 x Spiel.
    Mögliche Anwesenheiten 36
    Realität = 32
    Unentschuldigt von den 4 Abwesenheiten = 2...


    Die Anwesenheit ist fast perfekt, dafür die Kommunikation mit den Eltern nicht die Beste...

  • ...
    Sollte die Trainingsbeteiligung sehr gering sein, würde ich es Hinterfragen, damit man besser planen kann.

    Exakt das ist die Absicht des Threads! :thumbup: Nur bevor ich auf die Eltern zu gehe, wüsste ich einfach gerne was so in diesem Altersbereich "normal" ist. Denn vielleicht gibt es mit meinen 50% gar keinen Grund zum Klagen. Jedoch mit den aussagen von @Mike82 und @Libra haben wir schon mal 2, die die Latte recht hoch hängen! =O

  • Hallo Ersatzbank,


    von 80% solltest Du im Kleinfeldbereich schon ausgehen können.
    Im Großfeldbereich ändert es sich dann stark fallend.


    Ob Du allerdings einen großen Hebel hast bezweifle ich, wünsche Dir aber viel Erfolg.


    Was für mich gar nicht geht ist unentschuldigt.

  • Bin anscheinend der Einzige der die Anwesenheiten nicht aufschreibt.^^
    Entschuldigt ist meistens 80-90% , Anwesenheit selbst sollte bei den meisten so um die 80% liegen, einzig Einer liegt aktuell bei unter 50%. Hat demzufolge allerdings auch noch kein Spiel gemacht.

  • Ich berücksichtige, ob ein Spieler überhaupt kommen konnte.


    Soll heißen, wer sich z.B. im Training/Spiel verletzt, der kann ja gar nicht kommen. Klassenfahrten und mit der Familie verreist sind ähnlich. Soll ich den jetzt noch bestrafen, in dem sich seine prozentuale Trainingsbeteiligung schlechter setze? Wenn ein Spieler etwa lange krank ist (3 Wochen) - der würde ja so abfallen bei der Beteiligung, dass er nie wieder spielen dürfte, wenn ich mich an die Liste halte.


    Wenn ich mir beim Blick auf meine Liste selber immer wieder sagen muss: "Ok, der hat zwar nur 70 % Beteiligung, aber er war ja auch 6 Wochen mit gebrochenem Handgelenk verletzt, also spielt er doch", kann ich auf DIESE Liste doch gleich verzichten.


    Also muss die Liste die Realität abbilden. Wie viel Prozent Teilnahme hat er, von den Trainings, an denen er wirklich teilnehmen konnte.


    Das sieht bei mir dann so aus (Auszug letzte Saison):



    Spieler Trainings absolviert Trainings möglich Prozent
    A 84 85 98,8
    B 65 68 95,6
    C 61 79 85,9
    D 35 57 61,4
    E 90 92 97,8


    Wenn zwei Spieler ähnliche Prozentzahlen haben, gibt es trotzdem einen Vorteil für den Spieler, der mehr EInheiten hat.


    Den Thread-Ersteller hat die Verteilung interessiert:


    Nach DIESER Liste hatte ich
    90 Prozent und mehr Teilnahme: 77 %
    80-90 Prozent: 12 %
    70-80 Prozent: 8 %
    60-70 Prozent: 4 %


    Würde ich nur eine ABSOLUTE Liste führen wären es gewesen:
    90 Prozent und mehr Teilnahme: 12 %
    80-90 Prozent: 31 %
    70-80 Prozent: 27 %
    60-70 Prozent: 19 %
    50-60 Prozent: 0 %
    40-50 Prozent: 4 %
    30-40 Prozent: 4 %


    Ganz andere Zahlen...
    Vielleicht hilft dir das ein wenig.

  • E 2
    Seit Ferien zw. 54 - 84 % Beteiligung, allerdings bei einem langfristigen Ausfall.
    Meist mit Abmeldung, allerdings häufig kurzfristig ohne Begründung. Sind auch meist die Gleichen. Bei 13 spielberechtigten Kindern,
    ist es schwierig bevorzugt nur die Kinder zum Spiel mitzunehmen, die auch trainieren. Beim Elternabend haben genau die
    betroffenen Eltern natürlich durch Abwesenheit geglänzt. Gab jetzt Sprachnachricht in Gruppe und Einzelansprache an betroffene
    Eltern, dass wir nach Hinrunde ggfls. mit E 1 fusionieren, wenn Beteiligung nicht besser wird. Die haben nämlich ähnliche Probleme.


    Wäre schade, mal schauen.

  • Ich bin mir immer noch nicht im Klaren ob es mir hilft die Anwesenheit langfristig schriftlich festzuhalten.
    Kurz und Mittelfristig habe ich im Kopf(mal schauen ob das mit zunehmenden Alter so bleibt) und Langfristig kennt man seine Pappenheimer.


    Bleibt für mich nur noch eine Absicherung, das man sich einmal rechtfertigen muss und darauf hätte ich kein Bock.
    Absagen ob nun Spieler Plus oder Whats App sind für mich halt wichtig für Trainingsplanung.

  • Ich finde in dem Zusammenhang immer auffällig, dass die Beteiligung fast immer mit dem Leistungsstand parallel läuft. Und die Spieler im unteren Tableau isind die, die eher auf dem Absprung sind, als kurz vor der nächsten Leistungsexplosion...

  • In meiner E3 sind mir die Anwesenheiten ehrlich gesagt egal. Da geht es um Spaß am Sport. Und kommt ein Junge nur alle 2 Wochen, ist das immer noch besser als wenn er gar kein Fußball spielt. Sollte jemand mal untypisch lange fehlen, rede ich eigentlich bevorzugt mit dem Spieler statt den Eltern. Wenn die Jungs die Eltern nerven, ist das sicher effizienter, als wenn ich da auf die Eltern einrede. Trainingsbeteiligung ist ca. bei 80%, nur 2 von 14 Jungen sind unregelmäßig da.

  • Ich finde es schon wichtig, die Anwesenheiten zu dokumentieren. Leistungsentwicklungen lassen sich so oft ganz objektiv begründen. Es hilft auch in der Argumentation bei Eltern, die ihr Kind benachteiligt sehen.
    In den letzten Jahren lagen meine Mannschaften etwa bei 75 % Trainingsbeteiligung. Spiele bewerte ich extra, hier lag die Beteiligung zwischen 80 und 90 % . Ich hatte immer 1-3 Kinder mit wenig Trainingsteilnahmen, so zwischen 50 und 60 %, somit ergibt sich bei den übrigen ein Wert von ca. 80 - 85 % jeweils über eine ganze Saison.
    In diesem Jahr liegt das Team etwa bei 70 %. Habe Spieler, die zweimal pro Woche zum Stützpunkt gehen. Habe ihnen einmal Mannschaftstraining pro Woche "erlassen". Sonst wäre es über 85 % in dieser Saison.
    Interessant finde ich, dass zwei eher schwächere Spieler die höchste Beteiligung haben.

  • Dokumentation ist für mich schon wichtig. Wir haben 14 Kinder in unserem D-Jugend Kader, ich darf aber nur 12 Spieler mit zum Spiel nehmen.
    Da ich jedoch nicht auf die Leistung schauen möchte, oder danach aussuchen möchte wen ich lieber mag. Wähle ich nach der Trainingsbeteiligung der letzten 2 Wochen aus.
    Das klappt gut und ist für alle fair.
    Das schwächere Spieler die höchste beteiligung haben ist bei mir auch so. Mein bester ist sogar der mit einer eher geringen Beteiligung, das liegt aber eher an den Eltern.
    Die einen dürfen schon alleine mit dem Bus zum Training kommen, während die anderen noch bemuttert werden und bei jedem kleinen Regenfall lieber mal zuhause bleiben.


    PS seit dem ich diese Regelung habe ist bei mir die Trainingsbeteiligung, von denen die vorher weniger kamen, hoch gegangen. Ich glaube die Kidner machen da Druck auf die Eltern :thumbsup:

  • Hi, war bei uns auch großes Thema. Ich halte das genau nach.
    Vor allem unentschuldigtes Fehlen geht m.e. gar nicht. Ebensowenig wie kurzfristige Absagen, sofern Sie nicht begründet sind. Ist auch eine Frage des respekts gg.über dem Trainer. Schließlich plant man ja auch sein Training durch, und bei manchen Spiel/oder auch Übungsformen ist schon wichtig zu wissen wieviele Kids kommen. Ich habe (E1-allerdings gemischter Jahrgang) 11 absolut zuverlässige und 4 deren Eltern man ständig daran erinnern muß, das eine Mannschaft nur funktioniert wenn sich alle an Regeln halten. Das geht soweit das nominierte Kinder, denen man mal Spielpraxis verschaffen möchte bei einem Spiel nicht auftauchen. Die Eltern zu erreichen- unmöglich. Die melden sich dann Stunden später und sagen, der Junge hätte halt mal länger geschlafen.
    Wie gesagt, nur bei vieren so, zum Glück.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • @Chris das Berücksichtigen besonderer Unstände, so wie du es beschreibst, muss ich unbedingt noch mit berücksichtigen! Wie würdest du denn bewerten wenn ein junge nicht kommt, weil er eine andere Sportart trainiert? Ist es dann ein zu vermerkendes oder ein nicht zu registrierendes Fehlen?


    Beteiligung heute: 6 da. 9 gefehlt, davon 4 unentschuldigt.
    Damit fällt meine Gesamtquote unter 50% (29 von max. 60 Anwesenheiten)
    Von den 5 Absagen kamen 2 kurzfristig.