Beiträge von A(ni)mateur

    Nein, aber die Hürden sind für ein Ehrenamt recht hoch, dafür dass es jeder Trainer haben soll.


    Zitat:

    Der Leitsatz „Kein Kindertraining ohne ausgebildeten Trainer” gilt in diesem Zusammenhang als große Vision!

    Abschluss des Kinderdoplomkurses:

    Schriftliche Prüfung
    • Praktische Prüfung auf dem Platz
    • 15 Trainingseinheiten schriftlich
    • Eine Videodokumentation über eine Trainingseinheit (Abgabefrist: spätestens 18 Monate nach Kursende)
    • 6-monatige Praxis als hauptverantwortlicher Trainer oder Assistenztrainer im Kindertraining (bis U12)

    Dauer:

    60 Unterrichtseinheiten

    Bis vor einem Jahr habe ich auch Whatsapp genutzt und Excel Listen gepflegt. Wer einmal auf Teampunkt umgestiegen ist geht nicht mehr zurück. Den Eltern ist es auch viel lieber als Whatsapp. (Bambini ohne Spielbetrieb einmal ausgenommen)

    Da kommen einen schon Zweifel wie lange man das so durchziehen kann ohne das die Kinder sich das zu Herzen nehmen oder die Eltern ungeduldig werden.

    Das sind 2014 und 2015er. Du fragst dich wie lange du das durchziehen kannst. Dein Ernst?


    Mein Tipp: Streiche Fußballspielen aus deinem Trainingsprogramm abgesehen vom Abschlußspiel welches in sehr ständig wechselnden Teams ruhig die Hälfte der Zeit ausmachen kann. Die restliche Zeit arbeitest du in dieser Altersklasse bitte den Trainingsplan vom Kinderturnen ab.

    Vom Spielbetrieb meldest du die Mannschaft gänzlich ab und machst ab und zu ein Freundschaftsspiel gegen die Nachbarmannschaft. Vorher sprichst du regeln mit dem anderen Trainer ab die für ein spaßiges spielen sorgen.


    2014 und 2015er. Die sind ja noch im Kindergarten. Wenn du jetzt schon in die Richtung denkst wie soll das erst später weitergehen. Am besten vermeidest du solche Situationen indem du die Kids vor solchen Gegnern schützt.

    Mein Tipps:


    • Mach eine Trainer Basis Schulung (1. Teil der C-Lizenz oder etwas anderes was bei dir angeboten wird)
    • Vorsicht. Viel Herzblut kann zu Frust führen wenn es nicht läuft. Bleib positiv und hab Geduld.
    • spielen spielen spielen. Lass die Kinder viele kleine Fußballspiele machen. Spar dir Übungen soweit möglich, das ist langweilig. Dribbeln und passen z.B. kann problemlos in nahezu jeder jeder Spielform coachen.


    Ansonsten bist du ja schon am lesen und dich informieren. Das ist der richtige Weg. Eine Schulung bei der man selbst Erfahrungen sammelt ist dazu eine unerlässliche Ergänzung.

    Irgendwann verstehen sie es. Möglichst viele Hütchen zur Abgrenzung benutzen. Bei den Kleinsten hatte mein Funinio Feld auch gerne mal 15 - 20 Hütchen zur Umrandung. Die Kleinen müssen sich daran gewöhnen. Bei mir hatte das 1-2 Monate gedauert bis die kids das so einigermaßen raus hatten :)


    Fang nicht zu früh mit Funinioturnieren an. Mit dem Jahrgang 2014 braucht man das aus meiner Sicht noch nicht machen. Frühestens ab nächstem Frühjahr. Das war zumindest meine Erfahrung dazu, kommt natürlich auch immer etwas auf die Kids an.

    Hallo zusammen,

    bei uns im Training (ältere F-Jugend) gibt es einen Trend, dass meckern unter den Spielern in Spielformen zunimmt. „Der Ball war im aus“, „Spiel doch ab“, „Mit dem will ich nicht in einem Team spielen“, „Der foult mich ganz oft“, etc. Weitere Diskussionen lasse ich nicht aufkommen, aber trotzdem wird gerne gemeckert.

    Ich könnte das nun per Ansage „verbieten“, bevor es mehr wird. Meine Frage ist: Was ist die Ursache dafür. Unzufriedenheit, Teamgefüge, andere Dinge?

    Viele Grüße

    Hi Troete ,


    reg dich nicht auf sondern handel einfach konsequent. Manche Leute wollen es nicht verstehen. Wenn du die Regel vereinbart hast du sollst angerufenwerden und er hält sich nicht daran, dann ist er eben nicht dabei. Fertig. Punkt. Lass dich nicht von solchen Ausnahmen belasten.


    Zum Thema anrufen:

    Prinzipiell kann das ja jeder handhaben wie er möchte. Ich persönlich finde es aber albern und aufgrund der heutigen Kommunikationsmittel einfach zu umständlich. Wenn die Jungs Bock haben zu kommen dann kommen diese. Wenn nicht dann nicht. Mir ist ziemlich egal ob Jemand eine Ausrede erfindet oder wirklich nicht kann. Es ist mir auch zu aufwendig das zu unterscheiden. Wer im Training ist spielt auch. Das sollte die Motivation sein. Ich fordere keine Begründung bei absagen und ich will auch nicht angerufen werden. Mir reicht es wenn in der App einfach auf "absagen" geklickt wird.

    Moin,

    beim beobachten anderer Trainer fällt mir wiederholt auf, dass einige Trainer ein Spiel sehr gut lesen können und andere weniger gut.


    Bsp.: Trainer A erkennt bei seinem Team schon nach 5 Minuten, dass sein linker Verteidiger mit dem Gegenspieler Probleme hat weil dieser zu wendig für ihn ist. Er stellt sein Team um. In der Halbzeit bespricht er dies mit seinem Verteidiger. Zusätzlich ändert er die Aufstellung, weil der Gegner sich mit seinen Außenverteidigern oft vorne einschaltet und er auf den Außen zu dünn besetzt ist. Er erklärt dies seinen Spielern in der Halbzeit damit diese sich besser darauf einstellen können.


    Trainer B (gleiches Spiel als Beispiel) bemerkt diese Details nicht. Er belässt seine Aufstellung und Taktik. In der Halbzeit versucht er sein Team zu motivieren. Fordert mehr Pressing und Aktivität. Er versucht die Spieler zu pushen.


    Beide Trainertypen habe ich schon selbst erlebt. Die zusätzliche Eigenschaft von Trainer A Probleme oder auch positive Dinge der Teams im Detail zu erkennen und sich individuell auf den Gegner einzustellen verschaft ihm einen großen Vorteil. Trainer B erkennt die Details nicht und kann daher auch nicht darauf eingehen.


    Gleiches Phänomen erlebt man auch gerne beim Fußball schauen auf der Couch mit Freunden. Während den einen sofort auffällt welcher Spieler heute gut drauf ist, nehmen andere dies garnicht wahr.


    Meine Frage ist. Kann man sich als Trainer in dieser Wahrnehmung verbessern, ist das Erfahrung oder ist das angebohren?


    Viele Grüße

    Wenn ihr die Zeit habt und nicht enttäuscht seid das einige Kids nicht die gleiche Priorität auf dem dem Thema haben wir ihr... Warum nicht. Alternativ könntet ihr euch den dritten Tag auch mit einem anderen Hobby beschäftigen wenn ihr die Zeit habt. Ich persönlich versuche mich nicht zu sehr auf Fußball zu konzentrieren und auch die Kids sollen Zeit für andere Hobbies haben. Geschmackssache.

    In unserem Kreis ist es ganz normal für jeden Jahrgang eine eigene Liga zu haben. Wir sprechen nurnoch von U19, U18, U17, U16, etc. Die Vereine stellen beim Kleinfeld in der Regel sogar 2 Mannschaften je Jahrgang.

    Die Begriffe B-Jugend, E-Jugend, etc. werden garnicht mehr genutzt.

    MightyReds : Diese Disziplin Probleme abzustellen ist eine wesentliche Aufgabe des Trainers und in den meisten (nicht allen) Fällen nicht durch den Wechsel eines Teams zu ändern. Wie bei den Lehrern und seinen Klassen :).

    Ich hatte das Thema auch Anfangs bei den 4-5 Jährigen. Habe diesen dann erklärt das es wichtig ist um sich zu erkennen und das die Kinder nicht selbst entscheiden können wer eins anzieht, da es ansonsten ungleiche Manschaften sind und ihnen kein Spaß macht.


    Das Leibchen habe ich auch stets als weiteres "Fußballtrikot" bezeichnet, wie es die Bundesligaspieler auch vor dem Spiel anhaben :)


    Es hat dazu geführt das es dann akzeptiert wurde, die Kids waren aber nicht begeistert. :)

    Beim Training sage ich über 30 Grad ab. Beim Turnier würde ich aufgrund der Menge an Personen wohl bis 33 Grad gehen mit entsprechenden Maßnahmen zur Beschattung und Erfrischung für die Teams welche gerade nicht spielen. Darüber würde ich es wohl absagen, wenn das am Vortag schon klar ist.

    Mir gefällt der Ansatz des HFV. In den Schaubildern wurden verschiedene Basisspiele gezeigt wie man von 3vs3 in der U8 über ein 5vs5 in U9/U10 zu einem 7vs7 in der U11 kommt. Das Basispiel beim 5vs5 gab es sowohl in der 4 Tore als auch in der 2 Tore Variante.


    Klar verstehe ich das in der HW Theorie das 5vs5 erst ab U10 und nicht U9 kommt, aber der HFV macht hier einen Schritt in die richtige Richtung. Ich denke dies wurde bewusst vorgezogen um hier einen einfacheren Übergang zu schaffen. So schafft man mehr Akzeptanz und kann im nächsten Schritt ja noch weiter daran arbeiten. Schrittweise ist es leichter, auch wenn der erste Schritt noch nicht die reine Lehre nach HW ist.


    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe sah das Konzept wie folgt aus. Dies sollte nicht den Spielbetrieb darstellen sondern die "Basisspielformen" über die gesprochen wurde. Es war noch offen ob und wie das in einem Spielbetrieb übernommen werden kann.


    U6 2vs2 Minitore keine Torhüter
    U7 3vs3 Minitore keine Torhüter
    U8 3vs3 Minitore keine Torhüter
    U9 5vs5 Minitore / Kleinfeldtore
    Torhüter
    U10 5vs5 Minitore / Kleinfeldtore
    Torhüter
    U11 7vs7 Kleinfeldtore Torhüter

    In Niedersachsen spielen einige Kreise ja bereits bei Bambini Funinio. Ich vermute diese spätestens nächste Saison wird es überall kommen. Demnächst ist dazu schon wieder die nächste größere Schulung:


    Hannover 96 Kindertag (29.06.)

    Schwerpunkt: Entwicklung der Spielintelligenz


    Gäste: u.a. Matthias Lochmann, Per Mertesacker (Leiter Arsenal London Akademie), Michael Tarnat (Leiter 96-Akademie), Markus Hirte (Leiter Talentförderung DFB), Martin Mohs (NFV Verbandssportlehrer)


    http://www.hannover96.de/kindertrainertag