Beiträge von Ersatzbank

    onkel1978 kennst du die Volksweisheit "Betroffene Hunde bellen"? Es muss sich in einem Diskussionsforum wie diesem doch niemand rechtfertigen.

    Ich lese deine Beiträge immer fleißig und verstehe schon, worauf du hinaus willst.

    Leider ist meine Wahrnehmung auf dem Platz so, dass ich schon glaube zu erkennen wer in deinem und wer eher in meinem Fußball-Weltbild lebt. Und ich stellte für mich eben immer wieder fest, dass in meiner Variante mehr Spaß und weniger Tränen, mehr Fairness und weniger aggressive Lautstärke ihren Platz haben. Deswegen denke ich, es ist ein guter Weg, den ich gehe. und darum diskutiere ich gerne mit anderen, wie dir, in der Hoffnung diesem Weg zu verbreiten. du tust das selbe dich anders herum auch. Schade, das du zwar bemerkst, dass mehr und mehr Trainer es anders sehen als du, aber deine Reaktion ist mMn falsch: du solltest dich eher öffnen, als so zu poltern.

    Ich habe mein Team einmal als "Anderstrainer" wie Vieh zur Schlachtbank einer solchen Leistungsschau getrieben und mit "alle spielen gleich" und "keiner bleibt zu hause" und Rotation bis zum Abwinken sich blamieren lassen. das würde ich nie wieder tun! wenn du dahin gehst, Rate ich dir: passe dich an.

    Und, bitte, stehe deinen Trainer-Mann und lasse nicht abstimmen. Ich empfände es mega feige diese Last auf die Schultern von kleinen Kindern zu legen.


    Eine Möglichkeit wurde noch nicht explizit erwähnt: sage dass Turnier ab.

    Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass das Wetter ungemütlicher geworden ist, oder woran es liegen kann.

    Die letzten Wochen war sehr magere Trainingsbeteiligung, Abmeldungen kamen immer erst kurz vor Trainingsbeginn oder gar nicht.

    Ist irgendwie komisch. Der harte Kern in der Mannschaft beschwert sich auch schon, was mit den anderen Spielerinnen los ist.

    Ist schwierig im Moment alle zu motivieren. Der Teamgeist ist im Moment auf Sparflamme

    Wenn ihr noch draussen trainiert, kann ich das durchaus verstehen.

    Goodie so eine Ballerina habe ich auch - kaum am Ball beginnt er Kreisel zu drehen und zu tanzen und dann ist der Ball auch schon weg - dabei ist er ein echt guter Spieler - bzw.: könnte einer sein. Habe ihm im letzten turnier einfach mal gefragt, warum er das so macht und ihm erklärt wie es auf mich wirkt - bin gespannt was er heute im Training zeigt!


    Eine meiner Leitlinien ist grundsätzlich die Orientierung am schwächsten Glied. Das betrifft sowohl Team, als auch Einzelspieler. Da wo die Kinder am schwächsten sind, kann ich am leichtesten am meisten Verbessern. Und je jünger die Kinder sind, desto mehr sind wir im Bereich Grundlagen, wo die breite allgemeine Orientierung der Ausbildung diesen Ansatz unterstützt.


    Interessant finde ich den Ansatz von holzi und die Hintergründe, warum du möchtest, dass die kinder ruhig sind - meine sind so ruhig und kommunizieren so wenig, dass ich genau das, was du untersagst derzeit sogar vehement vordere! - Egal ob der Gegner das hört oder nicht. Wenn einer im deckungsschatten steht, warum sollte denn der Einkickende diesem nicht zurufen "Hannes, lauf dich frei!" oder "Michel klatsch" - bis die Gegner kapieren wer "Hannes" ist, ist das Kind doch schon in den Brunnen gefallen. Ich will, dass das Team miteinander kommuniziert.

    In der Halle bin ich bei Dir! Da spielen wir auch mit 5 oder 6 Teams jeder gegen jeden. Mehr ruhe, weniger Streß, mehr Spaß. Gewinn ist da auch egal. Im Außenbereich werde ich den gold-silberrunden Modus aber nächstes Jahr mindestens 1 mal wieder spielen lassen.



    luibo Ich finde es sehr natürlich und gut, dass du diesen Siegeswillen besitzt - du bist auch Erwachsen - und dennoch weißt, wie Du dich den Kindern gegenüber zu verhalten hast. Das ist doch prima! Du kannst dich beherrschen und "dem Tier in Dir" mittels Kultureigenschaften beherrschen. Ich sehe da weder ein Problem noch etwas das Du ändern solltest. du hast Dich sehr angemessen verhalten.

    Erwachsenenmodus überdenken und dann ein All-Star-Team wählen lassen?!? Lieber DFB.de wie soll das zusammen passen?

    das mit dem Allstar Team ist echt lächerlich. Aber der Turniermodus ist geil! habe das schon in unserem Heimturnier spielen lassen und ist echt geil gewesen.

    Äh. Moment. Das muss doch anders herum sein!! Ich bin dafür verantwortlich, meine Spieler so auszubilden, das die andere nicht verletzen!! Nicht anders herum!! Ich bin der Meinung, dass aufgrund des von Torsten erwähnten Ideals und den Hoffnungen viel zu rücksichtslos ausgebildet wird! Welcher Trainer pfeift denn seine Spieler zurück und ermahnt sie, auf die Gesundheit der anderen zu achten? das dieses Defizit und nun negativ auffällt ist normal. aber die Ursache des verkrampften Verhaltens ist mMn doch nicht bei den Opfern zu suchen.

    entschuldigt, wenn ich bei dem Thema nicht so sattelfest bin, aber die Definition von Konter bei Wikipedia finde ich ausgesprochen treffend. Eben im Gegensatz zum Pressing oder einer Balleroberung. Denn sonst wäre ja u.U. theoretisch jeder Ballgewinn ein Konter.

    aus dem Gedanken heraus wollte ich eben den Versuch starten abzugrenzen, wann ist etwas denn ein Konter und wann eben nicht. Aber vielleicht bin ich da auch auf einer falschen Fährte?


    Aus diesem Ansatz, das dann eine Überlegenheit des Gegners das entscheidende ist, musste ich nicht lange überlegen, wir sich das aus meiner Erinnerung immer anfühlte :-)

    und es schien mir schon so, als wären im überlegenen Team immer 2 Mann mehr auf dem Platz will immer jemand frei stand. also wir immer gefühlt in Unterzahl spielten. dadurch auch immer schon sofort Druck auf und ausgeübt wurde bei Ballgewinn - nicht so geschulte defensiv Kräfte müssen lernen damit umzugehen. deswegen finde ich schon, dass die Unterzahlsituation das Richtige ist um das im Training zu schulen.

    Erlebnisse im FUNiño:


    1) Letzten Sonntag rotiert ein Spieler allein, obwohl kein Tor gefallen ist, weil der andere schon so lange draußen gewartet hat.


    2) Spieler helfen immer öfter bei anderen Teams aus, wenn sie nur zur dritt sind. Schöner Nebeneffekt ist, dass die Kinder lernen nicht so verbissen in Freund und Feind zu unterscheiden.

    Geil!

    Punkt zwei ist mir auch schon aufgefallen. Anfangs war das immer ein Kampf, inzwischen läuft das gut.

    (es gibt nun auch dafür eine Regelerweiterung: Mixed Teams dürfen immer auf dem schwächsten Feld starten. dadurch haben sie Jungs dann auch Erfolg und lernen sich ohne ein wenig kennen - diese Maßnahme finde ich auch ausgesprochen fair und gut!)

    Fantastischer Ansatz zum entwickeln eigener Spielformen! Danke!


    Habe nun drei mal rauf und runter überlegt, was ich mit dieser Aussage anfangen soll:


    Die erste Frage die sich ergibt für ein Training des Konterspiels ist: "Wo wollen wir den Ball gewinnen?"

    Denn nur daraus lässt sich dann schließen wie es mit dem Ball weitergeht. Es macht einfach einen zu großen Unterschied ob ich den Ball vor dem Eigenen oder vor dem gegnerischen 16er gewinne.

    Konnte mich nicht anfreunden damit - den Ball am gegnerischen 16er gewinnen ist für mich nicht Teil des Konterspiels.


    Habe mal bei Wikipedia nach einer Definition geschaut:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Konter_(Sport)


    Wenn das Wesen des Konters voraussetzt, das ein Team überlegen ist, dann kommt es wohl nicht oft vor, dass man den Ball am 16er des Gegners erobert. Man agiert also aus einer sehr Defensiven Spielstrategie heraus. Dazu kommt dann der Überraschungsmoment, den nicht darauf vorbereiteten Gegner zu überspielen.


    Der einfachste Ansatz, das zu üben ist doch dann mMn: Die Mannschaft die Kontert spielt in Unterzahl und bekommt wenn sie den Ball gewinnt die Provokationsregel Innerhalb 10/15 Sekunden zum Abschluss zu kommen - dafür zählen die Tore dann dreifach und schon ein Abschluss zählt als Tor.


    Es geht um das Umschaltspiel bei dem der Ball erobernde Spieler sofort erkennt, dass er jetzt ein wichtiger Angriffsspieler geworden ist.

    Das muss man eben kalkulieren. Wie viel will man bieten, wie viele Laute braucht man, was will man denen bezahlen. Und was ist die Zielgruppe bereit zu bezahlen. Kauft man die Semmeln in der Backbude oder beim Biobäcker. Ich finde da gibt es kein richtig oder falsch, sondern nur seriöse Kalkulation: z.B. Kaufkraft im Einzugsgebiet, Angebotsdichte in der Nische etc. ... Und vor allem sollte man nicht versuchen die Kunden zu verarschen - das merken die nämlich und kommen nicht mehr - aber dafür kann man ja dann mit seinem Angebot herum reisen - so wie manche solche Anbiete mit großen oder größeren Namen im Rücken eben auch machen.

    Für mich ist auch ganz klar, es steht die Fußballerische Ausbildung an zweiter stelle. Primär dienen die Camps dem Ausgleich der Diskrepanz Eltern-Urlaubstage zu Kinder-Ferientage pro Jahr. (Bestimmt gibt es Ausnamen, aber so nehme ich es eben wahr.)


    Deswegen sind - vermute ich - diese Tagescamps auch so erfolgreich und Camps mit Übernachtung eher schwer durchzuführen - denn abends sind die Eltern ja dann zu Hause.

    luibo uns totog s beiträge sind beide genau meine Meinung. Sowohl lese ich es auch wie Luibo und kann nur bekräftigen was totog in bezug auf das rechtssystem schreibt.


    Ich denke, es beginnt bei jedem selbst und in jeder Altersklasse, sodass solche leute im fussball von beginn an nichts zu melden haben. Wir müssen mMn viel mehr Fairplay von klein auf anerziehen! Das ist echt ein Kulturproblem der gesamten Gesellschaft. Hooligans, in den Sport verlagertes politisches etc. Das darf zumindest auf den lokalen und kleinen Bühnen keine Rolle spielen. Aber es strahlt von den großen Bühnen ab. Das sind doch keine Kriegsersatzschauplätze und Gladiatorenkämpfe.


    Es beginnt doch irgendwie bei jedem von uns Kindertrainern, wenn wir Elterngebrüll und Unfaires durchgehen lassen.

    schön wäre es wenn du Recht hättest Andre ich bin ziemlich sicher, da wird keiner bestraft. das verfahren gegen die einzigen "zwei" ( oder so) Rädelsführer wird in einem Jahr eingestellt mit der Begründung "Aufenthaltsort unbekannt".

    Zwischen Wahrnehmen und entscheiden kommt noch das Verarbeiten:

    Wahrnehmen -> analysieren -> entscheiden -> ausführen.

    Sonst macht das keinen wirklichen Sinn. Die Wahrnehmung alleine eröffnet noch keine unterschiedlichen Möglichkeiten. erst die Beurteilung gibt dem Spieler die Chance die bessere von mehreren Entscheidungen zu treffen.

    luibo du kennst den jungen und die Mannschaft. Er hat die Chance bestimmt verdient, wenn er so gerne bei dir trainiert.

    Solange, dein team und die anderen nicht mehr darunter leiden, das du dich um ihn intensiv kümmerst. Achte auf die anderen Eltern und denke daran, dass die kinder ein extremes gerechtigkeitsempfinden in dem alter verspüren. Aber dennoch würde ich nicht empfehlen Verträge zu machen.

    Ich möchte auch ergänzen, dass es je nicht nur das schwierige Kind ist, das schwierig ist, sondern dann sind es oft mehrere, denn sie lassen sich anstecken. Ich kann mir nicht helfen, aber solche Kinder sind in meinen Augen echt wie ein Geschwür, das sich ausbreitet. Und ich glaube es bereitet sich schneller aus als man reagieren kann, da man im Nachteil ist, da es Zeit braucht bis man es bemerkt, dann beobachtet, dann Massnahmen versucht und so weiter. Denn die Eltern sagen es einen nicht vorher, um ihren Kindern nicht von Beginn an ein schlechtes Standing zu verschaffen.

    Beim Suchfunktion Thema sind wir schon zu zweit! :-)


    Zu deiner Sorge: Vergiss das mit dem Vertrag. Es tut mir leid wenn ich inzwischen zum wiederholten male gegen das schwierige Kind schreibe: aber wenn du darunter leidest ist das Maß schon übervoll!


    Ich habe selbst inzwischen 4 Sorgenkinder weniger und es ist jetzt wieder richtig geil! 1 Gewaltapostel ist zum Schwimmen, der Junge mit den Eltern die nie von was wussten und immer Extrawürste brauchten spielt in einer anderen Mannschaft und die zwei die nie da waren und nie abgesagt hatten sind auch endlich weg, so dass ich planen und kalkulieren kann, denn ich weiß nun in etwa wie ich stehe. Inzwischen ist auch der einzige Papa der Whats app verweigert hat in der E und bei mir ist Ruhe. Geil! Für alle geil! Warum? Weil der Trainer nun endlich wieder entspannt ist. Störenfriede in der Mannschaft sind einfach nicht gut.

    Mach des Problem der Eltern nicht zu Deinem. Wir Hobbytrainer sind keine Pädagogen und Psychologen und auch keine Erzieher. Ich hatte auch vor mich der Verantwortung anzunehmen und alle schwierigen Kinder zu integrieren und zu besseren Menschen zu machen. Das ist für mich im Nachhinein töricht und dumm gewesen und hat mir diese schöne zeit mit den Kids zu kicken fast versaut.

    Deswegen mein Rat: Lass ihn ziehen.

    Als Junge habe ich mich immer auf die Halle gefreut - gerade wegen dem Spiel mit der Bande. Heute sehe ich eigentlich eher immer die Verletzungsgefahr bei den Kids, die Vollgas und ungestüm mit Koordinationsmängeln teilweise an gemauerten Banden entlang hecheln. Ich bin klarer Gegner des Bandenspiels geworden.


    Aber warum spielt man im Fussball eigentlich bei so Turnieren immer gegen die Regeln? Ich habe noch nie gehört, das beim Tennis mal mit Ball darf zwei mal aufkommen gepielt wird oder beim Volleyball mit 4 Kontakten pro Team oder sonst etwas. Und ich habe schon in vielen Sportarten Gastspiele gegeben. Es gibt überall eigentlich klare nationale Regeln und an die hält man sich.

    Beim Fussball macht jeder Verband was er will und jeder Kreis macht daraus seine eigenen Variante und dann hat man bei jedem Team die Geschmacksregeln der Veranstalter - und diese werden jedesmal noch neu ausgeschmückt, wenn die gruppe der Coaches vor Turnierbeginn miteinander spricht. Das ist doch Irrsinn!