Frustabbau-Thread

  • Zur Halbzeit hätte ich noch im Freude-Thread geschrieben. Auch wenn wir nach der 1. Halbzeit 0:2 hinten lagen, zeigten meine 2013er heute, dass sie spielerisch etwas draufhaben. Vor allem haben sie selbstständig kritische Situationen durch Einsatz (jeder hat verteidigt, jeder war dann aber auch im Umschaltsspiel wieder am Angriff beteiligt), eine gute Ballbehandlung oder teilweise auch Zusammenspiel gemeistert. In jedem Fall sah man, dass durch FUNino auch beim 7-gegen-7 Verbesserungen eintreten. Einziges Manko war, dass wir diese Dinge zu selten im letzten Angrifssdrittel gezeigt haben, sodass echte Torchancen rar bis nicht vorhanden waren.

    Enttäuscht war ich dann aber nach der zweiten Halbzeit, wo die Mannschaft wie ausgewechselt wirkte: keine Laufbereitschaft mehr, keine Ausnutzung des freien Raumes (obwohl das Spielfeld riesig war; für mich sogar zu groß für eine G1; vielleicht war dies auch grundsätzlich die Ursache, wieso wir dann keine Chance mehr hatten), gegenseitige Vorwürfe (bei denen man zum Teil merkte, was die Eltern daheim ihren Kindern so erzählen) und viele Gegentore, die aus der Passivität entstanden sind.

  • Guten Morgen,


    gibt es ab Ende C-Jugend oder B-Jugend einen Schalter den es bei manchen Spielern im Kopf umlegt?


    Wir haben den Spieler A, der in der Vorrunde noch super zuverlässig ist und auf einmal zur Rückrunde vollkommen weg bricht.

    Trainingsbeteiligung war gut, Einstellung hat gepasst usw..

    Keine Anzeichen, dass es in diese Richtung gehen könnte.

    Spricht man den Spieler an, kommt die Antwort: "keinen Bock mehr".

    Ansprachen zum Thema Teamgeist usw. werden wahrgenommen, ändern aber nichts.


    Spieler B, auch die Zuverlässigkeit in Person im Vorjahr.

    Verletzung im August, Stand im Oktober noch immer verletzt.

    Frage an den Spieler: Was sagt der Doc?

    Antwort: Weiß ich nicht, da ich noch nicht hingegangen bin...


    Manchmal frage ich mich, wie wir die Mannschaftsmeldungen machen sollen.

    Das lässt sich einfach nicht planen.

  • ...gibt es ab Ende C-Jugend oder B-Jugend einen Schalter den es bei manchen Spielern im Kopf umlegt?....

    Moin,


    den Schalter gibt es, nennt sich Pubertät.

    Eigentlich sollten Menschen in dem Alter ein Hinweisschild vor dem Kopf tragen "Wegen Umbau geschlossen"

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Moin,


    den Schalter gibt es, nennt sich Pubertät.

    Eigentlich sollten Menschen in dem Alter ein Hinweisschild vor dem Kopf tragen "Wegen Umbau geschlossen"

    ein großes Problem in dem Alter ist auch die Müdigkeit die dann oft als Antriebslosigkeit bezeichnet wird. Jedoch ist diese Müdigkeit nix wofür die Burschen was können, ist wissenschaftlich bewiesen X(


    hier nette Artikel dazu

    https://www.fritzundfraenzi.ch…h-faule-teenager?page=all


    https://www.spiegel.de/wissens…-veraendert-a-556357.html

  • Auch von mir mal wieder ein kurzer Frustpost:


    Mittlerweile ist es mit einem meiner Co-Trainer einmal im Training eskaliert, nachdem er einen unserer Spieler aus dem Nichts angeschrien hat und es von außen zumindest so aussah, als würde zur nächsten Stufe nicht viel fehlen. Man konnte ihn über den gesamten Platz brüllen hören, dass selbst die Trainingsgruppe nebenan aufgehört hatte, Fußball zu spielen. Vorangegangen war eine Situation, so wurde es mir erzählt, dass er einem Spieler sagte, er solle den weggeschossenen Ball holen und der Spieler ihm antwortete: "Das finde ich blöd" (er hätte den Ball nicht geschossen). Als ich dazwischen gegangen bin und versucht habe zu schlichten, ist er abgedüst.


    Seit dem werde ich von ihm so gut es geht ignoriert und an Trainingstagen, an denen er mit mir allein wäre, kommt ihm nun immer berufliches dazwischen.

    An diesen Tagen darf ich nun voraussichtlich das Training alleine leiten. Mit teils mehr als 20 Kindern natürlich nur so semi optimal. Dazu kommt das Problem der Zuverlässigkeit der Eltern (eher aus "seinem" Team), so bspw. letzte Woche: Von 12 angemeldeten Kindern waren 20 da. Natürlich freut mich so eine hohe Quote, aber für so viele Kinder muss das Training auch entsprechend geplant sein.


    Da ich jetzt nächste Woche wieder allein trainieren darf und es bereits 20 Anmeldungen sind, ein paar stehen noch aus, mache ich mir natürlich schon Gedanken, wie sich das am besten planen lässt. Ganz absagen möchte ich nicht, auch einer Gruppe das Training verwehren möchte ich nur ungern, die Kids können ja am wenigsten für die Situation.

    Den Eltern habe ich bereits jetzt schon kurz geschrieben, dass ich an dem Tag nur Kinder mittrainiere lasse, die auch angemeldet sind. Hoffentlich zieht allein die "Androhung", sonst muss ich es wirklich durchziehen :S


    Das ist nur eine der Baustellen im aktuellen Trainerteam. Vielleicht poste ich die anderen noch, das reicht jedoch für einen Tag ^^

  • Moin zusammen,


    ich bin mir nicht mal mehr sicher ob ich mich darüber ärger oder ob ich nur mit den Schultern zucke.


    Wir hatten gestern 22 Kinder beim Training, zwei haben noch gefehlt, im Training kam ein weiterer Junge und wollte gerne mal mitmachen.

    Das wären dann 25 Kids. Diese Anzahl freut mich tierisch, ein Kompliment an das was meine Co-Trainerin und ich so anbieten. Doch wären wir mit 25 echt an der Grenze. Also gestern Abend in WhatsApp die Eltern angeschrieben und um Untersützung gebeten in Form von Beteiligung am Training, ggf Betreuung einer (zu erstellenden zweiten) Mannschaft damit alle Kinder regelmäßig spielen können.


    Gemeldet hat sich genau eine Mama, die aber teilweise auch Samstags arbeitet....


    Ja, dann halt nichtX(


    Wo ich jetzt so schreibe merke ich wie traurig ich das eigentlich finde. Für die Kinder, denn ich werde garantiert nicht alles über Testspiele abdecken. Das zerrt zu sehr an der Familie.

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Sicherlich ist das Fragen in die Elternschaft ein legitimes Mittel aber für die ÜL ist der Verein zuständig. Was sagt denn die JL?

    Freut sich über die Anzahl. Hab den JL gerade mal angeschrieben. Mal sehen was er sagt.


    Edit: Ich solle einen Aufnahmestopp machen, Alternativ n Flyer erstellen, oder halt Eltern fragen.

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Funino-Fan ()

  • Die Erfahrung zeigt über freundlich fragen ob vielleicht mal jemand könnte kommst du bei der Allgemeinheit der Eltern leider nicht weit. Da musst du schon einen Glückstreffer landen. Was meiner Meinung nach noch am meisten hilft ist den Eltern direkt die Konsequenzen aufzuzeigen was passiert wenn sich niemand findet der dich/euch unterstützt.

  • Edit: Ich solle einen Aufnahmestopp machen, Alternativ n Flyer erstellen, oder halt Eltern fragen

    Wenn Du nicht bei einen leistungsorientierten Verein bist wird ein Flyer nichts bringen.
    Kein Fremder wird plötzlich kommen und freiwillig, ohne Bezahlung, die Kinder betreuen.
    Du hast nur die Chance die Eltern einzeln anzusprechen. Dies ist nur über die persönliche Schiene und der deutlichen Klarstellung möglich das es sonst garantiert keine Spielmöglichkeit für alle gibt.
    Aufnahmestop würde ich nicht unbedingt verhängen. Nur bei potentiellen Neuzugängen den Eltern vor den Probetrainings sagen das ihr nur noch Spieler aufnehmen werdet die das Team verstärken.

    Klar, damit bekommt man keinen Beliebtheitspreis bei ihnen. Aber es geht ja in erster Linie um Euer Team und das ihr sinnvoll trainieren könnt....

  • Ich habe jetzt in der Vorbereitung auf die Hallensaison eingefordert, dass min. ein Erwachsener da bleibt. Begründet habe ich das damit, dass ich die Kinder z.B. auf dem WC nicht beaufsichtigen kann und somit nicht sicherstellen kann, dass das Kind in der Halle bleibt. Außerdem bräuchte ich einen Helfer für Auf- und Abbau und jemanden, der mit guckt, dass alles sicher von der Bühne gehen kann.

    Es war erstaunlich positiv angenommen worden. Ein fester Helfer und drei, die ebenfalls ihre Bereitschaft angekündigt haben zu helfen.

  • Wir haben Anfang der Saison einen Jungen in die Mannschaft bekommen, dessen Mannschaft aus dem Nachbarverein sich aufgelöst hat. Der Junge ist sehr leistungsstark (Stützpunktspieler) und passt auch ansonsten super in die Mannschaft. Der Opa des Jungen war der Trainer der Mannschaft, die sich aufgelöst hat. Er hat mich nun schon einmal bei einem Spiel unterstützt als mein Trainerpartner krank war und einmal das Training komplett übernommen als wir beide keine Zeit hatten. Also auf den ersten Blick eigentlich ein sehr guter Neuzugang.


    Leider stiftet dieser Opa in den letzten Wochen immer mehr Unruhe. In den letzten 3 Spielen stand er auf der anderen Seite des Platzes und gab seinem Enkel von dort aus Anweisungen während des Spiels. Damit fing es an. Gestern beim Pokalspiel als wir in der Halbzeitpause zur Besprechung alle in die Kabine gingen, nahm er seinen Enkel zur Seite und rief uns zu: "Er kommt gleich nach." und machte quasi eine private Halbzeitbesprechung mit seinem Enkel, der dann zu spät zu der eigentlichen Besprechung kam. Da wir gestern einen "leichten" Gegner hatten und es schon zur Halbzeit 3:0 stand, ließen wir die Kinder mehr spielen, die normalerweise nicht ganz so viel Spielzeit bekommen. Wir nahmen seinen Enkel also kurz nach der Halbzeitpause raus und wechselten ihn auch nicht wieder ein (so wie auch andere Kinder, die in der ersten Halbzeit gespielt hatten). Darüber beschwerte sich der Opa nach dem Spiel bei uns. Er fragte z.B. "Habt ihr ihn jetzt rausgenommen, weil er eben vor dem Tor nicht abgespielt hat?" Als wir das verneinten, wollte er genau wissen warum wir seinen Enkel rausgenommen haben usw.


    Wir haben nun für kommenden Freitag vor dem Training um einen Gesprächstermin mit ihm gebeten und hoffen, dass wir die Sache klären können.

  • Kiriku
    Ich finde, dass Ihr da richtig handelt. Da Ihr die Trainer seid, müssen die Anweisung, etc. auch von Euch kommen. Ich würde generell genauso handeln, d.h. auch die Spieler mehr spielen lassen, welche sonst nicht soviel spielen wie die leistungsstarken. Damit müssen auch die stärkeren Spieler (+ deren Umfeld) zurecht kommen, dass man in einer Mannschaft spielt und generell alle die gleichen Spielzeiten erhalten sollten. Da bieten sich solche Spiele natürlich vermehrt an!

    Von daher drücke ich die Daumen, dass es beim Gespräch nicht eskaliert und der Opa das einsieht und es nicht gegen seinen Enkel oder dessen Spielweise gerichtet hat.