Beiträge von Kiriku

    Obwohl anders geplant, waren wir gestern zur Sichtung im NLZ. Eigentlich hatte ich das ganze ja schon abgehakt, aber zwei Punkte haben mich dann doch anders entscheiden lassen. Erstens haben wir erfahren, dass zum NLZ seit kurzer Zeit ein Internat gehört, womit sich die Fahrerei ja dann quasi erledigen würde (auch wenn ich mir jetzt zum 7. Schuljahr hin noch nicht wirklich vorstellen könnte meine Tochter auf ein Internat zu schicken) und zweitens haben beide Trainer meiner Tochter uns geraten trotzdem zur Sichtung zu fahren, auch wenn ein Wechsel erst mal nicht in Frage kommt. Meine Tochter würde dann schon mal sehen wie so eine Sichtung abläuft für die Zukunft und ihr Name wäre dann im NLZ schon mal "bekannt". Also waren wir gestern von 10 - 18 Uhr beim Sichtungstraining.


    Das Training lief völlig anders ab als ich es erwartet hatte. Ich hatte vermutet, dass eine Gruppe von vereinsfremden Mädchen, evtl. nach Alter aufgeteilt, zusammen trainieren und sich die Trainer diese Mädchen anschauen, Notizen machen etc. So laufen zumindest die Sichtungen am Stützpunkt ab, andere kennen wir noch nicht.


    Anders als gedacht trainierte dort eine Gruppe von 14 Mädchen des NLZ der Jahrgänge 2004 - 2007. Drei vereinsfremde Torhüterinnen und 3 vereinsfremde Feldspielerinnen (darunter meine Tochter) nahmen den kompletten Tag an diesem Training teil. Meine Tochter war eine der jüngsten Mädchen, wenn nicht sogar DIE Jüngste und definitiv die Kleinste der Gruppe. Die 6 Mädchen wurden der Gruppe nicht vorgestellt, auch die beiden Trainer stellten sich nicht vor und es wurde auch ansonsten nichts erklärt. Wir kamen quasi an, meine Tochter zog sich um und trainierte da einfach mit. Dass sie bei teilweise 3 Jahre älteren Mädchen, die evtl. schon jahrelang dort im NLZ trainieren nicht unbedingt mithalten konnte, muss ich wohl nicht erwähnen. Es gab ein Abschlussspiel vor der Mittagspause und nochmal eins am Ende des Sichtungstrainings. Die Spiele fanden auf Großfeld 11 gegen 11 statt. Meine Tochter spielt in ihrer Mannschaft noch 7er Kleinfeld und war auch hiermit total überfordert (noch mehr überfordert war allerdings die 2007er Torhüterin im großen Tor, der die Bälle dieser großen Mädchen gerade so um die Ohren flogen). Die Trainer machten quasi ein ganz normales Training mit U12 - U15 und sie machten sich auch den kompletten Tag keine Notizen o.ä. Am Ende des Tages zogen sich die Kinder um und gingen nach Hause. Kein Gespräch, keine Info wie es nun weiter geht bzw. ob wir eine Rückmeldung bekommen und auf welchem Weg.


    Ich war nicht die einzige der Eltern, die das ganze etwas eigenartig fand. Läuft sowas wirklich so ab im Normalfall?


    Eine der großen Stärken meiner Tochter ist definitiv Ausdauer und Durchhaltevermögen. Sie ist eigentlich wirklich nicht kleinzukriegen. Aber beim Abschlussspiel am Ende des Tages ist sie wirklich nur noch das nötigste gelaufen und war völlig platt, was ich auch nachvollziehen konnte.

    Meine Tochter hat Interesse an einer Ausbildung zum Schiedsrichter. Nun habe ich gerade mal auf der Seite unseres Verbandes nachgeschaut ab welchem Alter dies möglich ist.


    ".......

    Voraussetzungen:

    Mindestalter 14 Jahre (DFB ab 12 Jahre), zudem Mitglied in einem Verein, Interesse am Fußball, Einsatzbereitschaft für jährlich mehrere Spielleitungen und Teilnahme an den Schiedsrichter-Pflichtsitzungen, die einmal im Monat an einem Abend stattfinden.

    .........."


    Was bedeutet "DFB ab 12 Jahre"? Kann mir das bitte jemand erklären?


    Danke!

    Nein da hast du nichts falsch verstanden .

    Dadurch , dass in diesem Verein ( ist allerdings nicht der einzige )keine c Juniorinnen gemeldet sind,dürfen auch die 2005 er in der D spielen . Und ältere 2005 er spielen auch schon B.

    2005er sind aber keine B-Juniorinnen, auch wenn sie ab und zu mal in der B spielen. Das ist dann schon nochmal ein Unterschied, finde ich. Aber selbst, dass C-Juniorinnen gegen D-Juniorinnen spielen dürfen, finde ich nicht wirklich fair.

    Von Derbystar kann ich nur abraten. Wir hatten zwei verschieden Versionen.

    Bei beiden das Problem, dass sie extrem schnell die Luft verlieren.

    Ich musste jede Woche min. 10 Bälle aufpumpen.

    Genau das gleiche bei uns. Jedes Kind hatte einen Ball bekommen und bei 80% der Bälle musste man direkt im nächsten Training wieder aufpumpen. Die Bälle wurden dann komplett alle ausgetauscht und das gleiche Problem wieder. Jetzt haben wir Uhlsport und absolut keine Probleme mehr.

    Derbystar benutzen wir aktuell in der Fussballschule und bei mir im Verein und bin damit sehr zufrieden. Müsste aber schauen welche Modelle das genau sind.

    Da müsst ihr anscheinend wirklich schauen. Wir haben z.B. schon zwei mal schlechte Erfahrung mit Derbystar Bällen gemacht mit der Mannschaft.


    Dafür haben wir nur gute Erfahrungen mit Uhlsport Bällen gemacht, in zwei verschiedenen Vereinen.

    Hallo

    Bei einem wichtigen Spiel bei den D Juniorinnen sprach der Gegnerische Trainer , dass er unser Team auf sein Niveau runterziehen will .

    Es war ein grauenvolles Kampfspiel .

    Die gegnerische Mannschaft hatte alle Spielerinnen aus c d und b zusammengeholt

    .Die meisten Spielerinnen spielen sonst nie in dieser Mannschaft .

    Wieso darf er denn mit C- und B-Juniorinnen gegen eure D-Juniorinnen spielen? Oder verstehe ich da jetzt irgendwas falsch?

    Hat er dir gesagt das er nichts vorbereitet oder interpretierst du das so?

    Du würdest mein Training wahrscheinlich auch als unvorbereitet bezeichnen, da ich weder mit Zettel noch (etwas moderner) einem Tablet auf dem Platz stehe. Trotzdem ist unser Training immer mehrere Tage und Schwerpunkte Wochen im Voraus geplant.


    Ist wirklich nicht persönlich gemeint nur eine Rückfrage.

    Ich weiß, dass er nichts vorbereitet fürs Training. Meine bessere Hälfte ist seit kurzem Co-Trainerin und bereitet die Trainingseinheiten, teils mit mir zusammen, vor. Er hat ihr selbst gesagt, dass er sich noch nie so wie sie aufs Training vorbereitet hat.

    Ich meinte jetzt auch nicht so eine detaillierte Rangfolge nach dem Motto Platz 1, Platz 2,....... Eher so oberes Leistungsniveau, mittleres Leistungsniveau, unteres Leistungsniveau. Das man jedes einzelne Kind detailliert leistungsmäßig in eine Rangfolge einteilen kann, glaube ich auch nicht.

    Ich kann diese Ausreden nicht mehr hören. Jeder der ein solches Amt übernimmt, hat auch die Zeit um zumindest mal paar Bücher oder Artikel im Internet zu lesen oder mal eine Kurzschulung des DFB zu besuchen. Es wird zum einen aus Bequemlichkeit nicht gemacht, zum anderen vielleicht aus Angst, da viele Trainer feststellen würden das ihre Methoden und Ansichten doch nicht soll toll sind wie sie immer behaupten.

    Da geb ich dir sogar Recht. Ich persönlich bin weder Trainerin, noch Co-Trainerin, aber ich bin mir 100% sicher, dass ich mehr Zeit investiere mich mit der Thematik zu beschäftigen als der Trainer selbst. Er bereitet nicht mal Trainingseinheiten vor, sondern kommt völlig unvorbereitet von der Arbeit ins Training und trainiert halt mal drauf los. Aber die Kinder mögen ihn, er ist komischerweise relativ erfolgreich mit dieser Mannschaft und der Verein ist einfach nur froh, dass es jemand macht. Würde man in solch einem kleinen Verein noch Forderungen stellen, gäbe es garkeinen mehr der den Job übernehmen würde, schätze ich.

    Es ist nicht nur alleine vom Geburtstag abhängig. Das biologische Alter ist noch viel entscheidender.

    Stichworte hier wären akzeleriert oder retardiert. Dies kommt in den Altersklassen von denen wir gerade sprechen sehr stark zum tragen.

    Das ist mir jetzt ehrlich gesagt zu hoch. ;)


    Ich glaube auch nicht, dass ein Jugendleiter, geschweige denn ein Trainer einer E-Jugend eines Dorfvereins von diesen Dingen hier eine Ahnung hat von denen ihr hier immer so schreibt. Das mag alles so stimmen und sinnvoll sein, aber in der Realität ist es nun mal meist anders, zumindest in solchen kleinen Vereinen, wo einfach nur Väter die Trainer sind.

    Ein Blick auf das Geburtsdatum ist selbstverständlich Bestandteil dieses Prozesses.

    Was den Geburtsmonat des Kindes betrifft, kann ich die Aussagen hier auch oft nicht ganz verstehen. Zumindest in unserer Mannschaft ist das völlig unabhängig.

    Anhand welcher Kriterien kannst du das den festmachen?

    Ich verstehe ganz ernsthaft deine Frage nicht! Ein Trainer sieht/weiß doch welche Kinder in seiner Mannschaft die Schwachen und welche die Starken sind, wenn er sie schon eine Weile trainiert. Es ist doch nicht jedes Kind gleich stark im Fußball, genauso wie in allen anderen Lebensbereichen. Das eine Kind ist in Mathe gut, das andere eher in Englisch. Das ist einfach eine Feststellung und keine Verurteilung.


    Selbst wenn ich nur leistungsstarke Kinder im Team habe, kann ich diese theoretisch nochmal leistungsmäßig einteilen.

    Dass ihr viele Freundschaftsspiele vereinbart, damit alle Kinder Spielpraxis bekommen, habe ich hier jetzt schon öfter gelesen. Bei uns ist das während der Saison fast unmöglich. In der Winterpause oder wenn die Runde im August/September noch nicht begonnen hat, kein Problem. Aber während der Runde findet man da keine Vereine, die einen Termin für ein Freundschaftsspiel frei hätten oder zumindest sehr selten.

    (wie auch immer diese definiert wird)

    Man kann doch problemlos definieren ob ein E-Jugendlicher eher zu den leistungsstärkeren oder zu den leistungsschwächeren Spielern gehört.

    Ich persönlich finde das ja auch gut mit dem Handyverbot. Allerdings hatten viele Eltern riesen Probleme damit ihr Kind nicht jederzeit erreichen zu können und es wurde dann abgestimmt.


    Meine Tochter war vor ein paar Wochen mit der Auswahl auf einem Lehrgang und ich bin nicht mal auf die Idee gekommen ihr das Handy mitzugeben. Als sie zurück kam beschwerte sie sich, dass sie die einzige dort war, die kein Handy dabei hatte.

    Was die Entfernung betrifft, stimme ich dir absolut zu. Kindern ist das völlig egal wie weit die Klassenfahrt/Teamfahrt/Urlaub weg ist. Da reichen auch 10 km, hauptsache sie haben Spaß.


    Was das generelle Handyverbot betrifft, das könnte Probleme geben. Garnicht mal unbedingt mit den Kindern, sondern eher mit den Eltern. Diese Erfahrung haben wir zumindest so gemacht, leider. Eine Alternative wäre, dass die Kinder ihre Handys mitnehmen dürfen, diese aber vom Trainer/von den Betreuern eingesammelt werden und es feste Handyzeiten gibt.

    In den meisten Verbänden gibt es ab der C (teils schon ab der D) einen Spielbetrieb oberhalb der Kreisebene. Spätestes dann übernimmst Du die Spielklasse, die Dir der Vorgängerjahrgang hinterlassen hat. Ich weiß - es gibt vereinzelt Verbände, die auch da eine Play-Off-Lösung gefunden haben - sind aber Ausnahmen.

    Bei einem Verein wie Eurem kann der Vorgängerjahrgang den 2008ern keine attraktiven Spielklassen hinterlassen, da man in allen Jahrgängen schon froh ist, überhaupt 11 auf den Platz zu bekommen. Wer also zu Euch kommt, um in einer starken Mannschaft zu spielen, zieht dann gerne weiter...

    Bei uns gibt es sowohl in der E- als auch in der D-Jugend in der Hinrunde eine Quali-Runde und die Rückrunde ist dann eingeteilt in Kreisliga und mehrere Kreisklassen. Wie es in der C-Jugend ist, weiß ich nicht genau.

    wie soll denn die jetzige E2, die schon zu wenige für 7er Feld sind eine eigene D9 werden? Es muss dementsprechend doch sowieso neu sortiert werden und ihr könnt froh sein, wenn noch der ein oder andere dazukommt.. Aus der derzeitigen E1 und E2 müssten 2 gemischte D Mannschaften werden.


    Oder gibt es bei euch die Möglichkeit auch D7 zu melden?

    Da bin ich ehrlich gesagt überfragt.

    Kiriku

    Ein Verein dieser Größenordnung kann es sich nicht leisten, irgendjemanden wegzuschicken.

    Andererseits wird dieser Verein im Großfeldbereich kaum Spielklassen anbieten können, die für leistungswillige und -fähige Spieler attraktiv sind. Spätestens dann wird der/die eine oder andere wieder abwandern...

    Wie das dann im Großfeldbereich sein wird, kann ich jetzt natürlich nicht sagen. Momentan sind wir mit dieser Mannschaft sehr erfolgreich (Kreisliga oberes Drittel) und das ist nun schon das 3. Kind das innerhalb eines Jahres vom leistungsstärksten Verein der Stadt zu uns in die Mannschaft kommen möchte bzw. kommt. Sicherlich kommen diese Kinder zu uns, weil sie dort aussortiert wurden, allerdings müssen sie schon entsprechend leistungsstark sein, weil sie dort ansonsten grundsätzlich nicht genommen worden wären.

    O.k. - verstehe. Euer Verein ist so klein, dass alle Jahrgänge (2005, 2006, 2007, 2009 die anderen auch?) auf Kante genäht sind und 2008 in der Größe eine Ausnahme ist. Man hat vermutlich keine Erfahrungen im Umgang mit großen Jahrgängen?

    Das vermute ich mal, ja. Es gibt keine A-Junioren, eine B-Jugend, eine C-Jugend in der auch die 2006er mitspielen, eine D-Jugend die nur aus 2007er besteht, zwei 2008er E-Jugenden (wobei da auch wenige 2009er drin spielen), eine 2009er E-Jugend, zwei F-Jugenden, keine Bambinis oder G-Jugend.

    Wenn ihr aktuell nur eine D habt, die bleibt, heißt das ja, dass dort 2 Jahrgänge zusammenspielen. Kommen die 2007er in der neuen Saison ohne Verstärkung aus 2008 aus? Oder habt Ihr keine 2006er?

    Die 2006er wurden in die C hochgezogen (bzw. wurden diese damals schon in die D hochgezogen als sie noch älterer E-Jahrgang waren und sind dort geblieben), keine Ahnung warum. Die jetzige D besteht nur aus 2007ern.