Beiträge von Kiriku

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!

    Da ihr mir mit euren Überlegungen wirklich geholfen habt bei unserer Entscheidung, wollte ich euch auf dem laufenden halten.


    Wir haben den Verein gewechselt und meine Tochter ist nun als einzige 2007er im Kader der U17. Es wurden 4 Wochen lang 25 Mädels angeschaut und dann nochmal 5 davon in die U16 "aussortiert", aber meine Tochter hat es geschafft. :) Nun bin ich auf die kommende Saison gespannt.

    C-Junioren Verbandsliga bei den Jungs ist ein höheres Niveau als B-Juniorinnen Bundesliga.

    Jetzt wo ich sowohl 3 Testspiele bei den Verbandsliga-Jungs, als auch 2 Testspiele bei den Bundesliga-Mädels angeschaut habe und meine Tochter mitgespielt hat, muss ich st_84 definitiv zustimmen. In der Jungsmannschaft wird es meine Tochter nicht leicht haben, mitzuhalten. Aber alleine schon das Training wird sie weiterbringen, da bin ich mir sicher.

    Bei uns im SWFV ist es genauso. Eine Altersklasse höher darf gespielt werden, mehr nicht. Und ich befürchte auch, dass das für die persönliche Entwicklung des Mädchens nicht sehr sinnvoll wäre. Meine Tochter hat letzte Saison als jüngerer D-Jahrgang bei den B-Juniorinnen gespielt und selbst das war schon grenzwertig.

    Auf Kreisebene mag das vielleicht mit einer Ausnahme noch funktionieren aber spätestens in einer Verbands-/Landesspielklasse (deinen Beiträgen nach zu Urteilen würde ich mal vermuten, dass es sich um eine solche handelt) werden die Verbände da eher keine Ausnahme machen.

    Hier bei uns gibt es überhaupt keine Kreisebene bei den Juniorinnen. Die unterste Spielklasse ist die Landesliga, dann gibt es noch die Regionalliga und das wars dann auch schon. Der Meister der Regionalliga spielt Bundesliga.

    Meine Tochter hatte jetzt auch schon das zweite mal das Angebot von Hoffenheim. Allerdings habe ich dort irgendwie kein gutes Gefühl, abgesehen davon, dass der Zeitaufwand auch einfach zu groß wäre.

    Die Feldspielerin bleibt jetzt noch da und spielt nochmal C-Jugend Verbandsliga. Sie hatte auch das Angebot zur U17 Bundesliga in Hoffenheim. Das war das dritte mal, dass sie dort ein Angebot abgelehnt hat, trotzdem bezweifelt niemand, dass die nächstes Jahr das vierte mal anfragen und ihr den Wechsel anbieten.

    Ist das C-Jugend Verbandsliga im SWFV oder im Badischen?

    Meine Tochter ist in der Südwestauswahl. Unsere Vergleichsspiele waren gegen die Rheinland-Auswahl und die Auswahl des Saarlandes. Das war U13. Sie hat auch schon mehrmals an gemeinsamen Lehrgängen mit Vergleichsspielen der Badischen Auswahl teilgenommen. Hessen irgendwie noch nie, obwohl das ja auch ein Nachbarland ist.

    Danke!


    Meine Tochter war im Herbst 2019 auch bei Vergleichsspielen in Koblenz dabei und fand es super. Leider fand das ja seitdem nicht mehr statt. Ich hoffe, dass das bald wieder möglich ist.


    Unsere Auswahl ist leider auch eine der schwächeren.

    Bei Euch gibt es momentan richtiges Auswahltraining ? Das ist toll, in Hessen sind wir in der Altersklasse meiner Tochter (Jg. 2008) bei der Auswahl nur bei Onlinetraining und es gibt auch bis zu den Sommerferien kein Regionalauswahltraining mehr, was ich, gerade angesichts der sinkenden Zahlen extrem schade finde. Nur das DfB-Stützpunkttraining findet regulär statt.

    Bei uns fand das alles jetzt die ganze Zeit auch nur online statt. Heute ist zum ersten mal wieder richtiges Training und nächsten Montag dann die Sichtung.

    Hallo , erst einmal es freut mich das Deine Tochter weiter so erfolgreich Fußball spielt. Wenn ich vom Ehrgeiz meiner Tochter ausgehen, würde ich das Zweitspielrecht unbedingt zur B1 legen. Noch eine Frage spielt sie eigentlich Auswahlmannschaft im Bundesland ?

    Leider haben wir hier diese Möglichkeiten der Förderung wie ihr nicht.

    Sie war bisher in der Auswahl, ja. Am kommenden Montag ist wieder Auswahlsichtung für die kommende Saison, mal sehen ob sie es wieder schafft.

    Ich als Frau sage dazu mal meine Meinung:


    Mir geht dieses Gendergehabe völlig auf die Nerven! Es kommt mir so vor als ob da irgendjemand Langweile hatte, sonst nix. Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass es in der Vergangenheit auch nur eine einzige Lehrerin gestört hat, dass da nur stand "Lehrer" und nicht "LehrerInnen" oder dass es irgend eine Bewerberin gestört hat, dass da stand "Bäcker" und nicht "BäckerIn" usw. Meiner Meinung nach der größte Blödsinn, den es je gab.


    Aber ja, wenn man es schon macht, dann sollte man es richtig machen, da hast du Recht.

    Erstmal vielen Dank für eure Antworten! Ich wusste, dass eure Gedankengänge mir weiterhelfen. ;)


    Noch etwas zur Erklärung: Im Jungsverein sollte sie eigentlich kommende Saison in der C2 (momentan D1) trainieren und spielen. Sie werden in der Landesliga spielen. Sie war ein paar Mal dort im Training und es hat ihr überhaupt nicht gefallen, da sie sich dort unterfordert gefühlt hat. Auch die Trainer haben das gesehen und vorgeschlagen, dass sie doch ein paar mal in der C1 mittrainieren soll. Dort hat es ihr wesentlich besser gefallen und auch der Trainer meinte, dass sie dort mithalten kann. Ob das dann letztendlich bei den Spielen auch so sein wird, kann jetzt natürlich noch keiner sagen. Deshalb haben wir die Vereinbarung getroffen, dass sie definitiv in der kommenden Saison in der C1 trainieren und wenn möglich auch dort spielen wird. Falls sie mal nicht nominiert ist, wird sie in der C2 in der Landesliga spielen. Also Spielpraxis bei den Jungs ist garantiert.


    Wenn sie die Erfahrung mitnehmen will dann soll sie wechseln. Wenn es euch aber beim alten Verein gut gefällt achtet auf eine gute Trennung damit der Weg zurück nicht verbaut ist wenn es für die Bundesliga nicht reicht. Kann man denk ich auch so dem alten Verein gegenüber kommunizieren. Niemand sollte einem böse sein, wenn man den nächsten Schritt gehen möchte. Achte nur drauf wie sie sich entwickelt und wenn es in die falsche Richtung soll sie lieber früher als später zurückwechseln. Wäre nicht der erste Fall wo sich jemand langfristig ins Aus wechselt.

    Das werden wir definitiv tun. Wir haben das im jetzigen Verein auch schon kommuniziert, dass wir über den Wechsel nachdenken und die Trainer haben gesagt wir sollen uns mit der Entscheidung Zeit lassen (für die Beantragung des Zweitspielrechts ist ja auch noch jede Menge Zeit) und wir können jederzeit zurückkommen.


    Ja, sie wird bei den Verbandsliga-Jungs und bei den Bundesliga-Mädchen trainieren. Selbstverständlich kann sie nicht bei beiden Mannschaften jedes Training mitmachen (beide trainieren drei mal in der Woche). Bei den Jungs ist so, dass sie definitiv in der C1 trainieren soll und wenn möglich auch spielen. Ob das reicht, kann momentan noch keiner sagen, da ja noch kein Spiel stattgefunden hat. Allerdings schätzen beide Trainer sie so ein, dass sie das schaffen kann. Wenn sie am Wochenende nicht im Kader der C1 steht, darf sie definitiv in der C2 spielen (Landesliga). Der Bundesligaverein möchte sie für die Saison 2022/2023 auf die Bundesliga "vorbereiten", deshalb soll sie dort diese Saison schon mittrainieren. So ist das vom Trainer geplant.


    Für mich spricht vorallem das Training mit der B1 für einen Wechsel. Klar, zu spielen und so weiter ist sicherlich wichtig, aber das wird sie ja weiterhin. Ein Spiel geht 90 Minuten (wenn man nicht ausgewechselt wird), aber die Trainings sind sicherlich häufiger und überwiegen daher zeitlich gesehen. Sie wird an diesen Trainings mit guten Spielerinnen wachsen.

    Ja, Spielzeit wird sie definitiv bekommen bei den Jungs. Wenn nicht in der C1, dann in der C2 in der Landesliga.



    Sie hat ja in der jetzigen Saison, also als jüngerer C-Jahrgang schon bei den B-Juniorinnen in der Oberliga gespielt. Also sie hat nicht nur dort trainiert, sondern auch Einsätze gehabt. Klar ist Bundesliga nochmal was anderes wie Oberliga, aber sie ist immerhin auch 1 Jahr älter nun und es geht ja hauptsächlich ums Training. Sie wird permanent spielen, aber eben bei den Jungs. Im Bundesligaverein wollen wir hauptsächlich das Training mitnehmen.



    Für meine Tochter gilt eher b) und außerdem die Option nächstes Jahr dann "richtig" zum Bundeligakader dazuzugehören. Dass sie in der Landesliga der Mädchen komplett unterfordert wäre ist klar. Aber das mit den Spielen bei der B2 ist auch eher so eine Nebensache, die sehr wahrscheinlich garnicht oder so gut wie garnicht stattfinden wird. Spielpraxis soll sie bei den Jungs sammeln. Sie hatte auch ein Angebot von einem stärkeren Bundesligisten (allerdings für die U15, also nicht für die U17), das haben wir aber abgelehnt. Meinst du wirklich, dass das alles so automatisch abläuft, falls sie bei den Jungs in der Verbandsliga regelmäßig spielt? Sie hat da einen absoluten Favoritenverein in der Bundesliga und das wäre ihr ganz großer Traum dort in der B-Jugend zu spielen. Also meinst du es reicht, sich jetzt kommende Saison auf die Jungs zu konzentrieren?

    Mir ist klar, dass uns hier keiner unsere Entscheidung abnehmen kann. Aber evtl. könnt ihr mir ja nach meiner Situationsbeschreibung mal eure Gedanken mitteilen. Das würde mir evtl. schon weiterhelfen.


    Folgende Situation: Meine Tochter ist Jahrgang 2007. In der kommenden Saison wird sie bei den C-Junioren in der Verbandsliga spielen. Nun geht es bei unserer Entscheidung nicht um den Verein in dem sie bei den Junioren spielt, sondern um das Zweitspielrecht bei den Juniorinnen.


    Momentan spielt sie mit Zweitspielrecht in der B-Juniorinnen-Oberliga (Badischer Fußballverband, zweithöchste Spielklasse der B-Juniorinnen). Nun möchte ein Verein sie in ihrem Kader haben, bei dem die B-Juniorinnen Bundesliga spielen. Da sie kommende Saison noch C-Juniorin ist, hat der Trainer mir jetzt schon gesagt, dass sie eher weniger spielen wird, aber sie darf definitiv im Bundesliga-Kader mittrainieren. Wenn sie mal kein Spiel bei den Jungs hat oder dort nicht im Kader steht, kann sie dort im Mädchenverein in der B2 aushelfen. Die B2 spielt in der Landesliga und wurde dort Meister, es wird aber sehr wahrscheinlich dieses Jahr keinen Aufsteiger geben. Falls doch, dann spielt die B2 in einer vergleichbaren Spielklasse wie ihre jetzigen B-Juniorinnen (Südwestdeutscher Fußballverband, Regionalliga). Trainieren soll sie definitiv mit der B1.


    Ich habe so viele Überlegungen in meinem Kopf.......... Wenn sie zu dem neuen Verein wechselt und "nur" in der B2 spielen wird, dann verschlechtert sie ja theoretisch ihre jetzige Situation bei den Mädchen, da sie momentan bei einer höherklassigen Mannschaft spielt. Aber andererseits ist das ja vielleicht auch gut so und sie soll sich lieber auf die Jungs konzentrieren. Dort hat sie bisher Kreisliga gespielt und das war easy zu vereinbaren mit dem Zweitspielrecht, da ist die Verbandsliga ja nochmal was ganz anderes. Also wäre es vielleicht garnicht verkehrt, wenn sie diese Saison bei den Mädels eher weniger spielt bzw. nicht so zeitaufwendig. In ihrem bisherigen Mädchenverein fühlt sie sich sehr wohl, wir fühlen uns dort alle wohl, es ist sehr familiär und eigentlich echt perfekt. Wenn es nach mir ginge, würden wir bleiben. Aber meine Tochter ist nun mal fast 14 und da sollte sie schon selbst (mit)entscheiden. Natürlich reizt sie das sehr in einer Bundesligamannschaft zu spielen/trainieren und da sie sehr ehrgeizig ist, ist ihr das wichtiger als ihre Freundschaften und das familiäre im jetzigen Verein.


    Was meint ihr? :/

    "Die D1 joggt quer durch Deutschland

    Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Um sich fit zu halten, machen die 13 Jungs und 3 Mädchen der D1 des XXX Individualtraining, bestehend aus Laufeinheiten, Trainingseinheiten bei YouTube und Online-Trainingseinheiten mit der kompletten Mannschaft, wo sich dann zumindest digital mal wieder alle regelmäßig sehen und sich neben dem Trainieren natürlich auch einfach mal wieder ausgetauscht wird. Die Mannschaft ist ungeschlagener Tabellenführer in der laufenden Kreisligasaison der D-Junioren und will ihre Tabellenführung unbedingt verteidigen, wenn es wieder weitergeht. Damit die 11- bis 13-Jährigen auch auf Dauer motiviert bleiben, muss das Ganze von den Trainern abwechslungsreich gestaltet werden.


    Unter anderem gab es die Challenge „Die D1 joggt quer durch Deutschland“: Der nördlichste Ort Deutschlands heißt Ellenbogen und liegt auf der Insel Sylt in Schleswig-Holstein. Der südlichste Punkt Deutschlands ist das Haldenwanger Eck in den Allgäuer Alpen. Zwischen diesen beiden Punkten liegen ca. 1.145 Kilometer. Die Aufgabe bestand darin, als Mannschaft bis zum 31. Dezember 2020 einmal komplett durch Deutschland zu joggen. Mit Hilfe einer App oder Fitnessuhren wurde jeder Kilometer getrackt und als Foto an die Trainer weitergeleitet, sodass diese den Überblick behalten konnten. Und so liefen die 16 Kinder jede Woche im Schnitt mehr als 140 Kilometer und jeder Einzelne von ihnen trug dazu bei, dass die Challenge innerhalb von genau acht Wochen geschafft wurde. Der Zusammenhalt war groß und jeder lief zwischen 5 und 20 Kilometer pro Woche. Die Trainer waren mehr als überrascht wie motiviert die Kids dabei waren. Da lief dann auch mal ein Kind 14 Kilometer in einer einzigen Laufeinheit oder bei schlechtem Wetter wurden die Kilometer von dem ein oder anderen auf dem heimischen Laufband absolviert. Und nebenbei wurden auch die anderen Trainingseinheiten nicht vernachlässigt.


    Selbstverständlich gibt es auch eine Belohnung für die gewonnene Challenge, wenn die Mannschaft sich hoffentlich ganz bald auf dem Sportplatz wiedersehen darf. Aber auch ganz ohne Belohnung war die Mannschaft stolz auf ihre Leistung und es wurde gleich nach der nächsten Challenge gefragt, noch bevor die Ferien vorbei waren."

    Unser Training läuft nach wie vor überraschend gut. Die Kinder sind unglaublich motiviert. Selbst in den Ferien haben einige von ihnen freiwillig weitergemacht, obwohl da eigentlich Trainingspause war.


    Als Belohnung für eine gewonnene Challenge gab es einen Zeitungsbericht über das Training at home, worauf alle sehr stolz waren.


    Darf ich den Link hier einstellen? :/

    Kiriku

    Ein neuer User hat hier immer mal wieder auf die von dir genannte App hingewiesen. Jetzt gibt es wieder einen neuen User, erster Beitrag, Hinweis auf die App.

    Dies ist kein Zufall, weil mindestens der eine User sich auch in anderen Foren angemeldet hat und dort auch auf die App hinweist.

    Ich habe deshalb dein Posting gelöscht, um den Spam der leute nicht noch zu unterstützen. Bei der App gibt es übrigens nichtmal ein Impressum.

    Alles klar! Danke!

    Leider lese ich hier bezüglich Training at home fast nur negative Beiträge. Echt schade, dass das größtenteils so schlecht funktioniert. :(


    Es geht aber auch anders:

    Wir "trainieren" nun seit der ersten Novemberwoche und es läuft echt richtig gut. Es sind 16 Jungs und Mädels und bis auf 2-3 Kinder machen alle super mit. Selbst diese 2-3 Kinder machen mit, nur eben nicht so regelmäßig wie die anderen. Mindestens 13 der Kinder gehen mindestens einmal in der Woche joggen, die Hälfte davon auch zwei oder drei mal. Die Strecken reichen von 5 km - 14 km. Sie schicken einen Screenshot der Tracking-App. Einmal in der Woche schicke ich entweder einen Link für ein Training bei Youtube (meistens das von Alba Berlin) oder wir machen ein gemeinsames Zoom-Training. Bei einem Zoom-Training hat ein einziges Kind gefehlt, bei allen anderen Einheiten waren alle 16 Kinder da. Von allen Kindern habe ich Rückmeldung zu den YouTube-Einheiten, kontrollieren ob sie es wirklich gemacht haben kann ich natürlich nicht. Kicken im Garten oder auf dem Bolzplatz gilt als Techniktraining und auch hierfür gibt es Belohnungspunkte und ich bekomme regelmäßig Rückmeldungen. Momentan machen wir die Challenge "Die D1 joggt einmal durch Deutschland" und da sind wir seit Anfang November bei 1.007 km, schaffen müssen sie bis 31.12. noch 138 km und ich denke das schaffen sie.

    Könnt ihr eine Laufapp empfehlen, die nichts kostet?

    Danke und Gruß

    Unsere Kinder nutzen auch die Runtastic App und das funktioniert super.

    Vielleicht ist es auch ok, wenn sie mal nix machen und die freie Zeit mal anders nutzen, wo sonst 3-4 Termine pro Woche anstehen.

    Warum? Der Zeitaufwand von 2 mal pro Woche Training plus Spiel am Wochenende ist wesentlich höher als das was z.B. wir anbieten. Ins Training fahren, trainieren und wieder heim fahren, da gehen 2 Stunden drauf. 5-6 km joggen z.B. dauert nicht länger als 40 Minuten. Ich verstehe nicht warum sie da nicht mitmachen sollten. Ins Training würden die meisten von ihnen doch auch gehen. Klar, werden sie zwischen den Jahren auch mal 2 Wochen Pause bekommen, aber 2-3 Monate? Und ich gehe davon aus, dass die trainingsfreie Zeit so lange dauern wird. Abgesehen davon haben sie so zumindest irgendwie Kontakt bzw. lesen voneinander und das finde ich auch wichtig.

    Bleib' am Ball - bfv.de - einzelne Übungen des Verbandes


    derZUliebeTrainer : wie und wie oft kümmerst du dich um deine Mannschaft? Ich nehme in meiner Umgebung nur wahr, dass die wenigsten (Kinder)Trainer gerade etwas anbieten. Somit ist der Verein von Sun Ni aus meiner Sicht keine Ausnahme sondern eher die Regel - oder habe ich da eine falsche Wahrnehmung?

    Die gleiche Wahrnehmung habe ich hier auch. Selbst die höherklassigen Mannschaften trainieren nicht, also zumindest nicht "gemeinsam". In der Klasse meiner Tochter ist ein Junge, der D-Junioren-Verbandsliga spielt und selbst da bieten die Trainer kein Onlinetraining o.ä. an. Das hat mich sehr gewundert.


    Was unser Training betrifft bin ich sowas von positiv überrascht. Die Jungs und Mädels sind in den letzten 3 Wochen über 500 km gelaufen und haben fast 700 Punkte gesammelt (Joggen = 1 Punkt pro km, Techniktraining = 1 Punkt pro 15 min. Training,.......) und jeder einzelne war beteiligt. Beim Zoom-Training waren bis auf 1 Kind alle da und haben mitgemacht. Ich habe nicht mit soviel Beteiligung gerechnet, muss ich sagen.