Beiträge von Kiriku

    Gestern Abend die Nachricht bekommen, dass schon wieder eine Klasse an der Schule in unserer Ortschaft geschlossen wurde und einer meiner Spieler in Quarantäne ist. Unser Landkreis ist nur wenige Nachkommastellen von der 50er Inzidenz-Marke entfernt.


    Schon wieder stellt sich die Frage, das heutige Spiel absagen oder laufen lassen... Es ist der 4. Spieltag und wir konnten erst ein Spiel machen. Nur ein Team aus unserer Liga (9 Mannschaften) schafft es auf 3 Spiele. Alle anderen liegen zwischen einem und zwei.

    Und diese ganzen Spiele eurer Liga wurden coronabedingt abgesagt? Bei uns fanden bisher alle 4 Spieltage ganz normal statt und es wurde noch kein einziges Spiel abgesagt, zwei der 9 Mannschaften haben sogar schon 5 Spiele der Runde gespielt.

    Ok, er hat vom HFV gesprochen, also bin ich davon ausgegangen, dass es im ganzen hessischen Verband so ist.


    Es geht übrigens um einen Verein aus dem Kreis Bergstraße, das Spiele wäre allerdings bei uns gewesen.

    Ich finde diese Widersprüche teilweise echt krass!


    Einerseits entscheidet der HFV, dass keine Freundschaftsspiele mehr gespielt werden dürfen. Das finde ich für einen ganzen Landesverband persönlich für übertrieben. Diese Entscheidung hätte man für einzelne Städte/Landkreise treffen können wo der Wert sehr hoch liegt, aber doch nicht für einen kompletten Landesverband. Warum macht man da keine Unterschiede?


    Dann wiederum wurde eine Spielerin der 2. Frauenbundesliga positiv getestet, der Verein wurde von ihr am Sonntag 4 Stunden vor dem angesetzten Spiel infomiert und als die Vereinsführung beim DFB nachfragte wie sie nun vorgehen soll, wurde ihr gesagt sie sollen spielen. Die Spielerin hat 2 Tage vorher noch mit der Mannschaft trainiert. Sorry, aber da greif ich mir doch an den Kopf! Die 1. Vorsitzende des Vereins hat das Spiel dann letztendlich doch abgesagt, was meiner Meinung nach vernünftig war.

    9 Feld Spieler reicht ein 14er Kader. Spieler sollen regelmäßig spielen. Generell bin ich einer der viel spielen lässt. Meiner lange Erfahrung - man lernt besser im Spiel als stupiedes Torschußtraining. Gestern wieder gesehen in meiner Trainingseinheit 1,5 Std nur spielen spiel spielen. paar mal eigefroren und Situationen erklärt wie man etwas besser lösen könnte. Ich war gestern bei einem Spieler überrascht was der plötzlich für ein Raumspiel hatte. Und alle Spieler hatten freude und waren ausgepowert. Nichtsdestotrotz sind Techniktraining usw. wichtig. Um zurück zu kehren - D Jugend den Spielern viel Spielzeit geben. Das schafft man nur mit Kadern mit max 14 (Erfahrung) 18 Spieler da bleiben dann ja einige zuhause - das ist nicht so gut. Meine Meinung.

    Wir nehmen immer höchstens 4 Auswechselspieler mit, d.h. 13 Kinder werden für die Spiele nominiert. Für jedes Spiel gibt es mindestens 1 Absage, manchmal auch 2. Es werden also 1-2 Spieler nicht nominiert, diese spielen dann aber im nächsten Spiel definitiv. Außerdem machen wir an jedem spielfreien Wochenende ein Freundschaftsspiel, sodass alle Kinder genügend Spielpraxis bekommen.

    Wie kannst du dir sicher sein, dass bis zur C genügend neue Kinder dazu kommen bzw. nicht zu viele aufhören? Und in der C wird es dann ja wohl definitiv viel zu eng mit einem 14er Kader.

    Ab der D Jungend soll es meiner Meinung nach Leistungsorientiert gehen, da sonst einige aufhören oder sich einen anderen Verein suchen. Hier würde ich dann ein D1 und eine D2 evtl D3 melden die da nach Spielstärke spielt. Max 14 Spieker pro Manschaft. Anders gehts nicht und die Qualität des Trainings wird unter den schwächeren Leiden. Sowie der Spaß.....

    Maximal 14 Spieler in einer D-Jugend ist aber schon relativ knapp bemessen, finde ich. Kommt natürlich auch darauf an wie zuverlässig deine Spieler sind. Wir haben 16 Kinder im Team, wovon nur 1-2 eher unzuverlässig sind. Klar müssen wir dann bei Spielen auch mal 1 oder 2 Spieler aus dem Kader aussortieren, aber grundsätzlich ist es für einen älteren D-Jahrgang perfekt, denke ich. Nächstes Jahr spielen wir C, d.h. 11 Spieler, da wird es mit 16 schon echt knapp. Wenn dann evtl. noch 1-2 Kinder aufhören oder in andere Vereine wechseln und keine neuen kommen, wirds schon echt problematisch. Deshalb finde ich 14 schon sehr knapp.

    Im Kreis Bergstraße, Hessen, ist es laut Beschluss gestern so:


    Mannschaften die am offiziellen Ligabetrieb teilnehmen dürfen trainieren wie gehabt und Rundenspiele austragen. Freundschaftsspiele werden nicht genehmigt.


    Für Bambini und F Jugend hat unser Kreis keine Runde angesetzt. Für die heißt es: Keine Spiele und kontaktloses Training unter Einhaltung von Abstandsregeln usw.

    Genau das hab ich gestern leider auch erfahren. Wir hatten für Samstag ein Freundschaftsspiel angesetzt gegen einen Gegner aus dem Kreis Bergstraße und er hat abgesagt, da keine Freundschaftsspiele mehr erlaubt sind. Dann dauert es nicht mehr lange bis die Runde abgebrochen wird, glaube ich. :(

    Meine Tochter ist nach wie vor im Stützpunkt. Für die 2007er sollte eigentlich vor den Sommerferien die Auswahlsichtung stattfinden und dann wäre es für diesen Jahrgang vorbei gewesen mit Stützpunkttraining. Aufgrund von Corona konnte die Sichtung noch nicht stattfinden und solange gehen die 2007er weiter zum Training.


    Was den Verein betrifft..........ich weiß natürlich nicht wie es bei dem Profiverein gelaufen wäre, ich kann nur berichten wie es beim jetzigen Verein läuft. Letzte Saison hat meine Tochter als D-Juniorin bei den C-Juniorinnen gespielt und ab und zu bei den D-Juniorinnen ausgeholfen. Jetzt in der aktuellen Saison spielt sie als Jungjahrgang C in der B-Juniorinnen-Mannschaft, die in der Oberliga spielt. Sie ist sehr ehrgeizig und will immer gefordert werden. Und das ist genau das, was sie nun in der Oberliga-Mannschaft bei 2-3 Jahre älteren Mitspielerinnen bekommt. Sie ist natürlich als jüngste Spielerin nur Ergänzungsspielerin, aber das stört sie nicht, da sie anspruchsvolles Training bekommt und ja bei ihrer Jungsmannschaft Stammspielerin ist, da bekommt sie ja dann genügend Spielzeit.


    Ich habe das Gefühl wir haben alles richtig gemacht.

    Wenn ich das richtig verstehe, findet das Torwarttraining im neuen Verein deiner Tochter statt, oder?! Warum redest du nicht mal mit dem Trainer deiner Tochter? Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Trainer nicht möchte, dass deine Tochter sich weiterentwickelt, sie steht immerhin bei seiner Mannschaft im Tor. Also wenn ihr beim Torwarttrainer selbst keinen Erfolg habt, einfach mal über den Trainer gehen. Weiß der, dass sie bei den Kleinen trainieren muss?

    Es ist doch aber auch inzwischen größtenteils selbstverständlich, dass die Mädchen in Jungsmannschaften akzeptiert werden, sowohl von Trainern als auch von den Mitspielern. Meine Tochter wurde in beiden Jungsmannschaften in denen sie bisher spielte voll und ganz akzeptiert und ich sehe das auch in Gegnermannschaften, in denen Mädchen spielen. Wir haben diesbezüglich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht.


    Ob sie von Mitspielern akzeptiert werden hängt meiner Meinung nach davon ab wie leistungsstark die Mannschaft ist. Ist es eine leistungsstarke Mannschaft, muss das Mädchen schon fast mit den besten der Mannschaft mithalten können um akzeptiert zu werden. Aber in einer Dorfmannschaft in der Kreisklasse habe ich da bisher noch nicht mitbekommen, dass es Probleme gab. Ein großer Vorteil hat das Mädchen, wenn es die Jungs der Mannschaft auch schon aus dem privaten Umfeld kennt, also Schule, andere Hobbies usw.


    Aber ich merke grad, dass wir etwas vom eigentlichen Thema abschweifen........................ ;)

    Du hast oben erwähnt, dass deine Tochter in Hessen spielt. Dort ist es durchaus erlaubt, dass Mädels auch in der B noch bei Jungs spielen. Sie dürfen dort jedoch nur noch Altersklassengerecht spielen, also nicht mehr das eine Jahr älter sein und es ist die Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich (die Zustimmung braucht man aber auch schon in der C)

    Der Verein liegt in Hessen, spielt aber im Badischen Fußballverband. Dort dürfen in der B nur noch Mädchen spielen, die in der Auswahl spielen.

    wir haben auch ne interessante Konstellation in der D-Jugend. Der 08er Jahrgang hat eine JSG gegründet mit dem Nachbarverein. Eine JSG muss sich im Ranking hinten anstellen, wurde also (obwohl Altjahrgang) zur D3.


    Endeffekt: Die D1 als Jungjahrgang ist letzter in KK1. An dieser Einteilung war nix zu rütteln...


    Kann man sich mit einzelnen Mannschaften eines Vereins einer JSG anschließen? Also ich meine, dass man sich mit der B der JSG anschließen kann, mit der C aber nicht, wusste ich schon. Aber die D1 und D2 bleiben bei dem bisherigen Verein und die D3 schließt sich einer JSG an? Den Sinn verstehe ich nicht so ganz. Ist der Sinn einer JSG nicht, dass Vereine weiterhin Jugendmannschaften melden können, auch wenn sie alleine zu wenig Kinder in diesem Jahrgang haben? Euer Verein scheint dann doch aber jede Menge Kinder im D-Junioren-Jahrgang zu haben.


    Kann bei euch für die Landesliga gemeldet werden? Bei uns ist das nur in Kreisligen möglich, die überkreislichen Ligen sind nur durch sportliche Qualifikation zu erreichen.

    Ok, "melden" war evtl. das falsche Wort. Letztes Jahr wurde die D1 dieses Vereins Meister in der Kreisliga. Allerdings waren alle Spieler ohne Ausnahme Jahrgang 2007, d.h. alle sind in die C hochgegangen und die jetzige D1 ist eine komplett andere Mannschaft. Was nützt mir der Aufstieg einer Mannschaft, wenn in der nächsthöheren Liga dann aber komplett andere Kinder spielen? Wenn ich sehe, dass meine Mannschaft dieses Niveau nicht schafft, dann verzichte ich doch auf diesen Aufstieg, oder nicht?


    Die Landesliga ist eigentlich nur zu stemmen, da die Zusammenarbwit mit einem Fußballinternat für Mädchen 3 Leistungsträgerinnen in die Mannschaft gespült hat und gleichzeitig haben wir da einen ohnehin guten Jahrgang. Die Mädels werden aber ab der B- Jugend wohl weg sein oder zumindest an "sportlichem Wert" verlieren. Ganz ohne externe Zugänge ist diese Liga nicht erfolgreich zu stemmen.

    Ist das eine Mädchenmannschaft oder spielen diese 3 Mädchen in einer Jungsmannschaft. Wenn es eine Jungsmannschaft ist, dann dürfen diese Mädchen doch in der B-Jugend sowieso nicht mehr dort spielen. Also zumindest ist das in beiden Verbänden in denen meine Tochter spielt so.

    Bei dem zweiten Beispiel, das ich genannt habe, ist es tatsächlich dieses Prestige-Phänomen. Ein Dorfverein, bei dem die 1. Mannschaft trotzdem Oberliga spielt und sich dort auch seit Jahren hält und deswegen meinen die Verantwortlichen sie müssten die Jugendmannschaften hoch melden. Von der A-Jugend bis zur D spielt jeweils eine Mannschaft Landesliga und gerechtfertigt ist das gerade mal bei der B-Jugend. Was die den Kindern antun interessiert sie anscheinend überhaupt nicht. Und warum Eltern das akzeptieren, verstehe ich genauso wenig.


    So ist das bei uns im SWFV, wo meine Tochter bei den Jungs spielt. Bei den Mädchen spielt sie in Hessen bzw. im Badischen Fußballverband und da ist es so wie Malikinho beschreibt. Bis zur E-Jugend gehen die Spiele 1:0 bzw. 0:1 aus, egal wieviele Tore gefallen sind und es gibt Quali-Runde bis zur Winterpause. Warum kann es das nicht überall geben, es hat doch echt nur Vorteile, oder?!

    Ich habe dieses Phänomen letztes Jahr schon mehrfach beobachtet und es geht diese Saison wieder genau so weiter.......


    Vereine melden ihre Mannschaften zu hoch. Warum machen Vereine das? Ich denke da jetzt wieder seit Tagen drüber nach und es will mir einfach kein Sinn einfallen.


    1. Beispiel: Meine Tochter spielt in einer D-Junioren-Mannschaft in der Kreisliga. Wir hatten letztes Wochenende ein Spiel gegen eine Mannschaft, die wirklich komplett chancenlos war und das von der ersten Minute an. Die Trainer haben nach ein paar Minuten schon die schwächeren eingewechselt, die normalerweise nicht von Anfang an spielen und trotzdem ist das Spiel 12:0 ausgegangen. 90% der Einwürfe der gegnerischen Mannschaft wurden abgepfiffen und selbst die einfachsten Dinge haben bei dieser Mannschaft nicht funktioniert. Warum meldet man diese Mannschaft nicht in der Kreisklasse?


    2. Beispiel: Die ehemalige Mannschaft meiner Tochter bei einem anderen Verein, mit dem wir aus guten Gründen verkracht sind, wurde für diese Saison in der Landesliga gemeldet. Zwei der ersten beiden Spiele gingen zweistellig verloren, das dritte Spiel 5:0. Ich kenne die Kinder dieser Mannschaft und denke, selbst wenn sie in der Kreisliga spielen würden, wären sie da nicht unbedingt die beste Mannschaft. In der Landesliga kommt ja noch dazu, dass die Spiele nicht gerade um die Ecke sind, d.h. die Eltern fahren z.B. 45 Minuten zum Spiel um dann nach einem 17:0 mit einem komplett unmotivierten Kind wieder nach Hause zu fahren.


    Wem macht sowas denn Spaß? Warum machen Vereine das? Können die ihre Jugendmannschaften wirklich so schlecht einschätzen? Ich kann mir vorstellen, dass da das ein oder andere Kind auch aufhört mit Fußball, wenn die Mannschaft wirklich bei jedem einzelnen Spiel komplett chancenlos ist.

    Bei uns im Verein gibt es momentan (eigentlich schon längere Zeit) kein Flutlicht. Nun haben wir gestern erfahren, dass wir unsere beiden Trainingseinheiten um eine halbe Stunde kürzen müssen, d.h. nur noch von 17:30 - 18:30 Uhr trainieren dürfen, damit die Aktiven nicht im Dunkeln trainieren. Es ist noch nicht abzusehen wann das Flutlicht wieder repariert/montiert ist. Ich frage mich, ob wir dann in 4 Wochen, wenn es noch früher dunkel wird nur noch 30 Minuten trainieren sollen, oder wie sich der Vorstand das vorstellt?! ? Wir sind richtig sauer, weil in diesem Verein regelmäßig die Jugend zurückstecken muss. Wir waren gestern beim Jugendleiter und haben mitgeteilt, dass wir das so nicht akzeptieren werden. Mindestens einmal in der Woche muss eine komplette Trainingseinheit (90 Minuten) möglich sein!


    Die D2 und D3 (Kreisklasse) trainieren einmal in der Woche von 16 - 17:30 Uhr. Bei beiden wird also nur eine halbe Stunde Training pro Woche fehlen. Wir als D1 (Kreisliga) sollen aber eine ganze Stunde opfern. ?

    Meine Tochter ist lang neben dem Fußball in einer Einrad-Mannschaft gefahren und hat da sicherlich mitgenommen, dass sie sich länger und besser konzentrieren kann, was ja beim Fußball spielen auch nicht schadet. Momentan spielt sie noch einmal in der Woche Tennis neben dem Fußball, was für die Ausdauer und die Handlungsschnelligkeit beim Fußball sicherlich auch hilfreich ist.

    Momentan spielt sie sowohl bei den Jungs als auch bei den Mädchen. Die B-Juniorinnen-Mannschaft besteht hauptsächlich aus B-Juniorinnen. Es gibt lediglich 5 C-Juniorinnen und meine Tochter ist die jüngste Spielerin. Wenn sie da tatsächlich mithalten kann und auch regelmäßig spielt, werden wir wohl früher oder später bei den Jungs aufhören müssen, da das zeitlich immer weniger hinhaut. Aber selbst wenn sie jetzt im ersten Jahr vorerst hauptsächlich auf der Bank sitzt, nimmt sie ja im Training viel mit und Spieleinsätze bekommt sie bei den Jungs, wo sie zum Stamm gehört und eigentlich jedes Spiel durch spielt.


    Wir haben zum Glück im Jungsverein noch nie Probleme gehabt. Sie wurde schon immer akzeptiert, sowohl von ihren Mitspielern als auch vom Trainer. Da bin ich wirklich froh!