Frustabbau-Thread

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Also manchmal möchte man wirklich...



    Spiel gegen eine D-Jugend außerhalb der Wertung (o.W.).

    Hierfür musste eine Mannschaft unseres Vereins einmal quer durch die ganze Stadt fahren.

    Ergebnis 1:14 oder so gegen uns.


    Warum?

    Weil die Mannschaft o.W. Mit einem C-Jugendlichen spielte, der 12 Tore schoss und natürlich fast die ganze Zeit gespielt hat...

    Wir kamen da fast nur mit Spielern des JHG 2008 an.


    Was soll sowas denn???

    Kann dann die Eltern aus der Mannschaft auch verstehen, wenn die sich fragen, warum man dafür dann den ganzen „HeckMeck“ auf sich nimmt...

  • Es gibt die "Ausnahme", dass Teams o.W. zu alte Spieler einsetzen dürfen. Sie spielen dann die gesamte Spielrunde mit, die Spiele werden auch eingetragen aber eben nicht gewertet.


    Das gibts bei uns im LV Niederrhein recht häufig, vorallem in der D-Jugend in den unteren Kreisklassen. In unserem Kreis sind das gleich fünf Teams.

  • Das klingt eigentlich nicht wirklich ungewöhnlich, wenn im Kinder- und nicht selten auch Jugendbereich eine Mannschaft gegen eine stärkere spielt, vor allem wenn ihre Spieler damit rechnen, dass ihre Gegner ihnen überlegen sein werden. Bei dir trifft das vermutlich absolut zu, denn beide Mannschaften kennen sich, und deine Spieler erwarten, dass die Erste ihnen überlegen sein wird, schließlich ist es die Erste und sie eben nicht. Das führt dann dazu, dass die vermeintlich Unterlegenen direkt mit weniger Selbstvertrauen ins Spiel gehen. Das führt dann dazu, dass sie sich nichts zutrauen und weniger Verantwortung übernehmen als sonst. Nicht selten sieht man dann einige Spieler, die den Ball gar nicht zu haben wollen scheinen. Oder es gibt kein Zusammenspiel mehr, was daran liegen kann, dass der Spieler am Ball keine Hilfe erfährt oder Anspielstationen hat, oder daran, dass Kids häufig, wenn es nicht so läuft, auf scheinbar Altbewährtes zurückfallen, und das ist bei den Besseren dann häufig halt der Sololauf -- Schwächere dreschen dann gerne den Ball einfach weg, treten aber in der Situation der Verunsicherung gerne mal ganz daneben.


    Daher lautet mein Rat:

    1. Nicht überbewerten
    2. Gib deinen Spielern Optionen. Wenn z.B. der Gegner die kurze Eröffnung durch deinen Torhüter erfolgreich angreift, dann erlaube deinem Team den langen Abschlag und sorge für eine dichte Defensive zwischen dem Ort, an dem der Ball dann landen wird, und dem eigenen Tor. So entlastest du deinen Torhüter und die Abwehrspieler von der offenbar für sie noch zu schwierigen Aufgabe. Die kurze Eröffnung kannst du ja im Training weiter üben und gegen schwächere Gegner erproben.

    "Be yourself; everybody else is already taken." (Oscar Wilde)

  • Heute wieder ein Auswärtsspiel mit meiner E-Jugend bestritten. Ich wünsche mir so sehr die FairPlayLiga zurück. Was wir diese Saison Auswärts verpfiffen werden geht auf keine Kuhhaut mehr. Ich habe diese von den Auswärtsmannschaften gestellten Schiedsrichter, die keine Möglichkeit auslassen ihrem Verein einen Vorteil zu verschaffen, so satt. Am Ende ist man noch der Verein, der nicht verlieren kann und nur mit dem Schiri meckert.

  • Ich bin den Blick auf die Ergebnisse im Jugendbereich satt!!!


    Was hier am WE regelmäßig an den Kindern "verbrochen" wird ist wirklich unfassbar.

    Die Ergebnisse im Bereich + 10 Tordifferenz ist ja schon happig...

    Aber + 20???


    Was läuft denn nur verkehrt???


    Nehmt einen Spieler runter, lasst nur mit dem schwachen Fuß spielen oder was weiß ich denn was...


    ;(;(;(;(;(;(;(;(;(



    FairPlay-Liga hin oder her...ich wünsche mir mehr Trainer mit Anstand, Moral und Empathie

  • @ DenSen:

    Hier mal ein positives Beispiel: die U13-Mädchen meines Vereins hatten bei ihrem Auswärtsspiel einen ziemlich schwachen Gegner. Nach 8 Minuten stand es bereits 4:0, zur Pause glaube ich 10 oder 11:0.


    In der zweiten Halbzeit haben die Trainer ihre Mannschaften gemischt (also jeweils zur Hälfte unsere Mädels und gegnerische Spielerinnen). Die Folge war eine abwechslungsreiche und für jedes Mädchen lohnenswerte zweite Halbzeit. Endergebnis ist mir nicht bekannt. Vermutlich (in der zweiten Hälfte) irgendwie 6:5 oder so.


    Ich muss dazu sagen, dass unser Team ohne Wertung spielt, da eine Spielerin zu alt ist und daher das Ergebnis eh egal ist. Trotzdem finde ich das eine schöne Sache und ist vielleicht eine Idee für viele Spiele im F- und E-Jugend-Bereich. Die Trainer müssten dafür nur mal über ihren Schatten springen.

  • Hatte am Wochenende auch eine Konversation mit dem Schiedsrichter. Ich sagte zu ihm "Bitte lass den Sch..." - er wollte meinem Torwart und Mittelfeldspieler den "E-Jugend Abstoß" (Ball 10 cm aus dem Strafraum und zurück zum Torwart) zeigen. Ich entschuldigte mich in der Halbzeit und erklärte ihm, dass dieser Abstoß für mich völliger Blödsinn ist, v.a. auch durch die neue Regel.

    Die Situation hatte allerdings auch etwas positives - meine Torspieler erinnerten sich nun jeden Abstoß daran und die Spieleröffnung war sehr gut.

  • Meine Jungs sind mittlerweile in der F-Jugend angekommen und wir konnten die Mannschaften vor der Saison stark, schwach oder mittel einstufen.

    An den ersten beiden Spieltagen gab es zwei knappe, spannende Spieler gegen jahrgangsgemischte Mannschaften und alle Ergebnisse, die man ja doch immer so hört, waren sehr knapp. Alles Spiele mit maximal 3 Toren Unterschied und Toren auf beiden Seiten.


    Heute ging es dann gegen die F2 des örtlichen Oberligisten und schon beim warmmachen schwante mir übles.


    Halbzeitstand 10:0 für uns, den Besten ins Tor, die Schwächsten nach vorne usw.


    Aber es half alles nichts, ich hatte 6 Spieler dabei die alleine durch die gegnerischen Reihen spazieren konnten und das teilweise auch taten.

    Entsprechend war das Ergebnis. Ich habe mich also während des Spiels darin versucht den gegnerischen Torwart zu loben, die Ersatzspieler aufzubauen und gute Stimmung zu verbreiten, während der gegnerische Trainer maximal körperlich noch anwesend war.

    Meine Jungs waren nach dem hart erkämpften Unentschieden der Vorwoche deutlich stolzer als heute.


    Über unseren Jugendleiter habe ich die Einstufung dieser Mannschaft mal hinterfragen lassen. Antwort: "Wir sind ein Oberligist, wir melden nicht schwach".

    Was soll so ein Unsinn?


    Auf dem Nebenplatz geht eine neugebildete E-Jugend unseres Vereins komplett unter und der gegnerische Trainer, dessen Ehrgeiz ich durch ein paar lockere Sprüche auflockern wollte, erzählt mir bei 10:0 innnerhalb der 1.HZ: "Wir müssen dran bleiben, in der E-Jugend können Spiele sehr schnell kippen."

    Ende vom Lied sind dann Frustfouls, weinende Kinder, pöbelnde Eltern, frustrierte Kinder auf der einen Seite und verbissen auf ein 14:0 spielende auf der anderen Seite.

    So, wie diese beiden Spiele heute morgen muss und sollte Fußball nicht sein und die Verantwortung liegt in beiden Fällen nur bei den Erwachsenen während die Kinder es ausbaden.

  • Echt übel die beiden Extreme.
    Zum Glück war das bei unserem ersten Spiel nicht der Fall. Leider gibt es, wie dieser Thread ja beweist, immer wieder.

    Als Trainer hat man aber im Prinzip nicht viel Handhabe, wenn man nicht gegen die eigenen Prinzipien (alle vor und alle zurück // alle bekommen die gleiche Spielzeit // etc.) verstoßen will.

    Damit es aber nicht zu einseitig wird (wie bei unserem Freundschaftsspiel auf einem Sportfest im August --> 1:18), muss man da als Trainer der "besseren" Mannschaft schon eingreifen. Sei es durch vermehrt die schwächeren spielen lassen bzw. dass diese auch alle zeitgleich im Spiel sind oder andere Maßnahmen.

    Aber da gibt es genug viel zu ehrgeizige Trainer da draußen...

  • Was läuft denn nur verkehrt???

    Ich denke eher, die Staffeleinteilung läuft verkehrt.


    Warum meldet man nicht in seine Wunschklasse und führt dann in diesen Klassen je zwei Qualiturniere durch? Wer hier dominiert wird hochgestuft, die Looser kommen tiefer. Kann doch sooo aufwendig gar nicht sein.

    Im Winter dann noch mal korrigierend umstecken und alles ist besser als jetzt.



    Ich habe ja auch schon Spiele durchlitten, wo trotz Einflussnahme die unterlegene Mannschaft jegliche Gegenwehr eingestellt hat. Man hätte besser Wassereis auf dem Rasen verteilen und zum Sit-in im Mittelkreis einladen sollen, als die Zeit runter zu spielen. Wenn dann der Trainer noch ein Unsympath ist, wirds auch schwierig mit anderen Gedanken wie mixen.
    Das hat einfach viele Aspekte...

  • Ich denke eher, die Staffeleinteilung läuft verkehrt.

    So ist es oft.

    Z.b. wenn es 2 ligen gibt und jeweils werden -bekannt stärkere- darauf -verteilt- . d.h. in jeder jeweils 3 starke....

    die haben dann mit 2 mittelstarken und 5 sehr schwachen zu -kämpfen-

    warum hier nicht die 6 starken und 3,4 mittelstarke zusammengepackt werden, weiß kein mensch….

    da spielen dann 2te und 3te Mannschaften eines vereins in der gleichen Liga. Was für ein Unsinn.

    Jeweils in beiden ligen ist kaum zu verhindern das diese Mannschaften nur Packungen kriegen.

    Und dann teilt man noch nicht mal zur rückserie neu ein||

    Das ist m.e. auch von Staffelleitern nicht zu viel verlangt, diese Mannschaften an deren Namen man es schon erkennt,

    das es nicht die stärksten sind, eben in eine Gruppe zu packen und die stärkeren in eine andere.


    das wird aber von F-D nicht gemacht.... Für mich total unverständlich.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Tatsächlich macht der Verband da bei uns schon einiges richtig.


    Vor der Saison meldet der Verein seine Mannschaften jeweils als stark, mittel oder schwach. Die Vorrunde wird als Qualirunde gespielt, die besten steigen auf, die schwächsten ab. Im Vergleich zu den örtlich eingeteilten Runden ohne Abfrage vom letzten Jahr, sind wir hier schon deutlich besser bedient.


    Gegen, bewusst oder unbewusst, falsche Meldungen der Vereine hilft aber auch dieses System zumindest in der Vorrunde nicht.


    Das Verhalten von Trainern am Platz ist durch den Verband ohnehin nur schlecht zu beeinflussen. Da sind die Vereine gefragt und die leiden quasi alle unter Trainermangel und halten sich somit schön zurück.

  • Bei uns in der Mannschaft ist im Moment das Problem der dicken Hose ganz besonders ausgeprägt. Die halten sich alle für die Größten, die meisten können auf dem Platz machen, was sie wollen, ohne Konsequenz, sie spielen sowieso.

    Gestern war so ein Beispiel. Bis auf zwei Ausnahmen haben alle schlecht gespielt.

    Auf der Bank vier Auswechselspieler und Torwart (zu viele ?). Trainer wechselt zur Halbzeit, ohne Erfolg. Es bleibt schlecht.

    Wir kriegen ein Freistoßgegentor (passiert, nicht zu ändern), 10 Minuten vor Schluss kommt meine Tochter rein (nach 50 Minuten auf der Bank, komplett durchgefroren), 5 Minuten vor Schluss der andere Auswechselspieler.

    Spiel geht verloren, am Ende wird meine Tochter angemotzt, dass sie alles falsch gemacht hat, keine Zweikämpfe gewonnen, Einstellung falsch, etc.)

    Mag ja alles stimmen, aber irgendwie kann ich nachvollziehen, wenn man nach 50 Minuten nicht mehr wahnsinnig motiviert ist und wie war das mit der Einstellung ?

  • Spiel geht verloren, am Ende wird meine Tochter angemotzt, dass sie alles falsch gemacht hat, keine Zweikämpfe gewonnen, Einstellung falsch, etc.)

    Hierzu eine Frage: Ist das deine Wahrnehmung (warst du dabei) oder hat deine Tochter es dir nur erzählt?


    Frust kann bei Kindern sehr schnell dazu führen, dass ALLES ungerecht ist.

    Ich erlebe in meiner C-Jugend öfters, dass ich sage "Mir gefällt die Motivation mancher nicht" und vier Leute sagen "Wieso, ich bin doch immer da" und zwei weitere "was hab ich denn gemacht?". Und von diesen sechs Spielern habe ich bestimmt nur einen gemeint, aber fünf andere nicht. Trotzdem kommen sie vielleicht nach Hause und sagen ihren Eltern, ich hätte gesagt, dass ihre Einstellung nicht gut ist.


    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein rational-denkender Trainer nach dem Spiel jemanden zum Sündenbock macht, der nur 1/6 der Zeit gespielt hat und während dessen Spielzeit das entscheidende Gegentor nicht fiel.

    Abgesehen davon: vielleicht hat er gegenüber allen Spielern gemotzt, du weißt es nur von deiner Tochter.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • 10 Minuten vor Schluss kommt meine Tochter rein (nach 50 Minuten auf der Bank, komplett durchgefroren), 5 Minuten vor Schluss der andere Auswechselspieler.

    10 Minuten oder sogar nur 5 Minuten Spielzeit bei 60 Minuten sind ja wohl auch nur noch Einsatzzeit für die beiden damit danach sich niemand beschweren kann dass die beiden gar nicht mehr gespielt haben. Ist das bei euch üblich?

    Geht im Kinder-/Jugendbereich gar nicht. Bringt den beiden Spielern rein gar nichts, außer wahrscheinlich auf Dauer noch mehr Demotivation.

  • Nein, nicht meine Wahrnehmung. Der Trainer hat sogar hinterher noch zu ihr gesagt, dass sie es nicht persönlich nehmen soll:(

    Wahrscheinlich haben auch andere ihr Fett weg bekommen. Ich war nicht dabei. Meine Tochter spricht ja nur über sich, nicht ueber andere. Ich wuerde auch nicht sagen, dass sie jetzt der Sündenbock ist. Ist halt nur immer so, dass bei ihr immer ein Fehler reicht und sie wird angemotzt und ausgewechselt. Bei anderen passiert das nicht. Tatsache

  • 10 Minuten oder sogar nur 5 Minuten Spielzeit bei 60 Minuten sind ja wohl auch nur noch Einsatzzeit für die beiden damit danach sich niemand beschweren kann dass die beiden gar nicht mehr gespielt haben. Ist das bei euch üblich?

    Geht im Kinder-/Jugendbereich gar nicht. Bringt den beiden Spielern rein gar nichts, außer wahrscheinlich auf Dauer noch mehr Demotivation.

    Hätten wir jetzt schon mehrfach. Manchmal reicht es auch fuer eine Halbzeit, selten fuer mehr

  • C-Jugend, kompletter Jungjahrgang:

    Wir haben es in unserer Liga schwer, da wir nur gegen die besten Altjahrgänge des Kreises spielen. Trotzdem halten wir gut mit: bei 2 knappen Niederlagen und einem Unentschieden und dem Wissen, dass wir spielerisch in jedem Spiel überlegen, nur körperlich chancenlos waren sind wir mit der Entwicklung zufrieden. Sogar gegen einen Altjahrgangs-Bezirksligisten konnten wir mithalten und verloren am Ende unglücklich mit 0:4 im Pokal.


    Nun steht heute das letzte Hinrundenspiel an - ungewohnt für uns an einem Freitag. Der Termin ist vor 6 Wochen kommuniziert worden und vor 10 Tagen von mir nochmal angekündigt worden mit der Bitte abzusagen, weil wir das Spiel auch verlegen könnten (der Gegner hat es angeboten).

    Kurz vor dem Spiel haben aber noch 5 Spieler abgesagt (u.A. wegen regelmäßigen Terminen an Freitagen und wegen dem Besuch eines Zweitligaspiels), sodass heute nur ein Kader von 10 Feldspielern und 2 Torhütern zur Verfügung steht. Körperlich und spielerisch ist die Truppe mit den Ausfällen definitiv dem Gegner nicht gewachsen. Bei einem Kader von 20 Spielern darf sowas nicht passieren.


    Besonders schlimm finde ich, dass 2 Eltern ihr Kinder am Tag vor dem Spiel abgemeldet haben, weil sie es "vergessen" haben. Das erschwert uns Trainern die Arbeit extrem und macht wirklich Lust auf weniger. Vor allem reden wir hier über eine C-Jugend, die schon den Anspruch hat, im nächsten Jahr als Altjahrgang um den Bezirksligaaufstieg mitzuspielen.


    Ich habe die Eltern in der Gruppe nochmal darauf hingewiesen, dass das so nicht funktioniert, aber eine Reaktion (absage der Musikstunde oder später zur Familienfeier) scheinen wohl keine Option zu sein. Ich akzeptiere jeden Termin, aber wenn diese Absagen nicht im Sinne der Mannschaft sind, weil sie einfach viel zu spät kommen, wird es schwierig, das alles hinzunehmen.


    :cursing::cursing:

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg