Frustabbau-Thread

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Die meisten wollen allerdings schon ernten, bevor sie überhaupt gesät haben. Oder sie säen zu wenig oder gar nicht.

    Was würde HW dazu sagen:

    • Es besteht in der traditionellen Lehrweise eine enge Verbindung zwischen Trainer und Spieler, die so schnell wie irgend- möglich Erfolg haben wollen, aber...


    Gott wertet einen Baum nicht nach seinen Wurzeln, sondern nach seinen Früchten!
  • Das ist generell mal was für den Frustabbauthread: Ich finde es verrückt, wie manche Eltern uns als Trainer wahrnehmen. Auf dem Elternabend und in direkten Gesprächen wird immer nett genickt und mir zugestimmt, wenn ich erkläre, dass Rotation und ein Spielaufbau von hinten heraus durch Dribblings/flache Bälle unsere Wahl für die Ausbildung der Jungs sind, aber wenn ich mit einigen Eltern spreche kommt immer durch, dass 3-4 Eltern am Spieltag massiv unzufrieden mit einzelnen Aufstellungen und Wechseln sind.


    Dazu diese Fixierung aufs eigene Kind bei einigen: Da erklärt mir eine Mutter doch vor einem Monat, dass ihr Kind in einem Spiel zu wenig gespielt hätte(was im übrigen auch nicht stimmte) und letzte Woche fragt sie mich warum ein anderer Spieler genau so viel spielt wie andere, er wäre doch so viel schlechter..
    Es gibt Tage, da frage ich mich ernsthaft, ob wir noch die Kinder erziehen/ausbilden oder doch eher die Eltern..

  • d-rose1

    Deswegen beschränke ich (allerdings U17, daher wohl ältere Spieler) den Kontakt zu den Eltern auch auf ein absolutes Minimum. Mit den Vätern, die selbst Trainer sind, tausche ich mich gerne aus, weil da in der Regel ein größeres Grundverständnis herrscht. Aber für alles andere werde ich meine Zeit nicht mehr opfern, weil meine Erfahrungen sich da mit deinen decken.


    Da wechsle ich an einem Spieltag einen Spieler nach 20 Minuten aus (Defensivarbeit nicht vorhanden, Offensivaktionen allesamt für die Tonne, gepaart mit negativem Ton gegenüber Mitspielern). Weil er auf der Bank dann noch das Lästern über mich und Teamkollegen anfängt (inkl. höhnischem Jubel nach dem 0:1 kurz nach seiner Auswechslung), lasse ich ihn auf der Bank. Mitte der zweiten Halbzeit geht er sich wortlos umziehen und fährt nach Hause. Und dann wollen die Eltern da beim nächsten Training tatsächlich noch diskutieren, warum ich ihn rausnehme und nicht wieder reinbringe. Andere hätten die Auswechslung doch viel mehr verdient gehabt und (Highlight) selbst der Schiedsrichter hat sich gewundert, dass ihr Junge nicht wieder rein durfte...:D


    Das Highlight eines Trainerkollegen aus der letzten Saison: Spieler X ward monatelang nicht gesehen, kommt ein einziges Mal zum Training. Bei nächster Gelegenheit beschwert sich die Mutter, dass ihr Sohn am Wochenende nicht im Kader war.


    Da fasse ich mir eigentlich nur noch an den Kopf, aber zumindest in der letzten Situation wäre gerne ICH der Trainer gewesen. Da hätten ich und die Umstehenden in Hörweite was zu lachen gehabt. :D


    Da hilft grundsätzlich eigentlich echt nur: Die "Experten" ausblenden und auf die vernünftigen Eltern+Spieler konzentrieren. Letztere sind doch immer in der absoluten Mehrheit (hoffe ich...).

  • Erneute bittere knappe Niederlage. Dazu ein Schiedsrichter Der sich nichts traut. (Ich bin selbst Schiedsrichter.)

    Was macht man wenn man im absoluten Amateurbereich (D) mittlerweile in Folge verliert, obwohl der Gegner nicht wirklich besser ist?

    Wir haben schon auf "4er Kette"(variabel) umgestellt, um Weniger zu zulassen. Dumm nur, dass der Gegner aus 5 Chancen 3 reinmacht und wir (Durch die defensive Ausrichtung) schwer nach vorne kommen und unsere ebenfalls wenigen Chancen(5-7) nur ein Tor erzielen.


    Vorne fehlt es schlussendlich an "Qualität" und sonst wächst der Frust..

    Nächste Woche der nächste (und fast letzte) ,,gleichwertige" Gegner.

    (Wir spielen mit 7+1, kein 6+1)

  • Was macht man wenn man im absoluten Amateurbereich (D) mittlerweile in Folge verliert, obwohl der Gegner nicht wirklich besser ist?

    Durchbeißen und an das eigene Spiel glauben. Jeder verliert mal in Folge, sogar gegen schlechtere Mannschaften, so ist das in Spielen mit viel Varianz (zu denen Fußball nun mal gehört). Wenn du aber die Spieler immer besser machst, schaffst du es den Zufall zu minimieren und irgendwann stellt sich dann der Erfolg ein, die Erfolgssträhnen werden häufiger und halten länger an.

    Kurzfristig würde ich ausschließlich Freundschaftsspiele gegen viel schwächere Gegner (die sich mal Messen wollen) organisieren, damit die Spieler selbst nicht den glauben an die Spielweise verlieren und sich in den Pflichtspielen mehr zutrauen.

  • Ein Junge unserer E1 hat gestern eine rote Karte bekommen weil er zu einem anderen Spieler gesagt hat " halt die Schnauze "

    Vorausgegangen ist ein zumindest unglückliche Aktion von einem 13 jährigen Schiedsrichter. Der nach einem Foul an einem unserer Spieler erst hat weiter Spielen lassen dann aber Abgepfiffen hat obwohl wir mit zwei Spielern vor dem Gegnerischen Tor standen.


    Eine Karte Gelb war sicher berechtigt ! Aber die Aussage war ja eine Reaktion auf die Provokation des Gegners , vielleicht hätten beide eine Karte verdient.


    Welche Konsequenzen hat eine rote Karte im Jugendbereich ?

  • Thema Frust über Trainingsbeteiligung.


    Mal eine allgemeine Frage: Ab wie vielen Spielern sagt ihr ein Training ab? Also, wie viele Spieler müssen beim Training sein, dass ihr sagt, es lohnt sich noch?

  • Ich würde ab 6 Spielern trainieren, wir dürfen aber erst ab 8 Spielern auf den Platz.

    Welche Konsequenzen hat eine rote Karte im Jugendbereich ?

    Die Konsequenzen kannst du in den Spielbestimmungen deines Kreises/Verbandes nachlesen, da diese nicht einheitlich sind. Bei uns gibt es in der E z.B. noch gar keine Rote karte.

  • Thema Frust über Trainingsbeteiligung.

    Mal eine allgemeine Frage: Ab wie vielen Spielern sagt ihr ein Training ab? Also, wie viele Spieler müssen beim Training sein, dass ihr sagt, es lohnt sich noch?

    Nie!

    2 Spieler sind da? Geil - in 90 Minuten wissen die garantiert jedes Detail zum defensiven 1-gegen-1 und haben sich ordentlich ausgepowert.

    Ein Spieler ist da? Geil - der Junge bekommt ein individuelles Techniktraining, gerne an seinen Bedürfnissen ausgerichtet (z.B. als Stürmer verschiedene Abschluss-Situationen), und hat am Ende 967956854754634 Ballkontakte.


    Je weniger Spieler ich habe, desto detaillierter können die einzelnen gecoacht werden. Warum sollte ich diese geile Situation in die Tonne kloppen?

    Du musst halt nur die Belastung im Auge behalten.

  • So habe ich das noch nie gesehen und finde deine Ansicht ziemlich geil!


    Bisher habe ich Training mit weniger als 8 Kindern ausfallen lassen, da ich sowieso 3 Einheiten in der Woche anbiete. Und bin deshalb auch mal ganz froh, einen einzigen Nachmittag in der Woche mal frei zu haben (ich trainiere 2 Mannschaften).


    Aber so ein Einzeltraining hätte was und würde einen einzelnen wirklich weiterbringen können!

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Mal eine allgemeine Frage: Ab wie vielen Spielern sagt ihr ein Training ab? Also, wie viele Spieler müssen beim Training sein, dass ihr sagt, es lohnt sich noch?

    Schließe mich der Mehrheit an.

    Ich habe noch nie ein Training aus Mangel an Spielern abgesagt, höchstens mal verkürzt.

    War schon mal mit zwei Spielern alleine in der Halle, haben dann Hoch Eins und Fußballsquash gespielt.

  • Mal eine allgemeine Frage: Ab wie vielen Spielern sagt ihr ein Training ab? Also, wie viele Spieler müssen beim Training sein, dass ihr sagt, es lohnt sich noch?

    Bei einem regulären Training haben wir es noch nie aufgrund zu weniger Zusagen abgesagt. Was aber schon vorkam, dass wir einen Trainingstermin verschoben haben, weil die Halle belegt war und es ansonsten komplett ausgefallen wäre. Bin ich kein Freund von. Da hatten wir vorher gefragt, wer an dem alternativen Termin anwesend wäre und dass Training erst ab einer bestimmten Menge an Kindern stattfindet. Am Ende fand es nicht statt.


    Ich kann trotzdem jeden verstehen, der das Training ab einer bestimmten Absagenquote ausfallen lässt. Meist hetzt man sich auf den Sportplatz und sieht, dass sich von 16 Spielern 6 abgemeldet haben und dann trudeln noch weitere Absagen kurz vor Trainingsbeginn ein. Ist bei vielen leider Alltag als Ausnahme.


    haben dann Hoch Eins und Fußballsquash gespielt.

    Klingt interessant. Erklärst du mal bitte, was es damit auf sich hat? :/

  • Erklärst du mal bitte, was es damit auf sich hat?

    Hoch eins kennen die meisten von euch sicherlich. Je nach Region wird es auch als Hochball oder Luftkönig bezeichnet.


    Für Fußballsquash baut man ein rechteckiges Feld in ca. 3 bis 5 Metern Entfernung vor einer Wand auf. Größe des Feldes je nach können (bspw. 4x4 Meter klappte bei uns gut).


    Ablauf:

    Der erste Spieler stellt sich im markierten Feld auf und spielt einen Pass gegen die Wand und verlässt umgehend das Feld.

    Der Pass sollte so gespielt werden, dass er ins markierte Feld zurückprallt und durch den nächsten Spieler erneut mit dem ersten Kontakt gegen die Wand gespielt wird. Gelingt dies einem Spieler nicht oder sein Pass kommt nicht wieder ins Feld zurück so ist er für diese Runde raus.

    Das ganze mit 4 bis 6 Spielern, sobald zwei überbleiben in einem Strafstoßschießen oder einer Tunnel-Challenge den Sieger bestimmen.

  • Danke dir für die Beschreibung. Konnte mir schon denken, dass da alt bekanntes unter fremden Namen steckt. Hier ist bspw. das "Hoch Eins" unter "12 Monate" bekannt. Das spielen meine E2 Junioren mittlerweile gemeinsam in der Tummelphase vor dem Training. So ist es auch mal nicht schlimm, wenn diese ein wenig ausgedehnt wird.


    Immer wieder erstaunlich, dass solche (aus der Not entstandenen) Spiele immer noch bekannt sind bzw. gespielt werden und oftmals den Kids mehr Spaß bereiten, als manch noch so ausgefeilte Übungsform.

  • Unter der Bezeichnung "12 Monate" kannte ich es bisher nicht. Danke dafür.


    Immer wieder erstaunlich, dass solche (aus der Not entstandenen) Spiele immer noch bekannt sind bzw. gespielt werden und oftmals den Kids mehr Spaß bereiten, als manch noch so ausgefeilte Übungsform.

    Ist immer noch eins der tollsten Fußballspiele das kaum Material und Erklärung bedarf.

  • Immer wieder erstaunlich, dass solche (aus der Not entstandenen) Spiele immer noch bekannt sind bzw. gespielt werden und oftmals den Kids mehr Spaß bereiten, als manch noch so ausgefeilte Übungsform.

    Das Lieblingsspiel meiner Kids ist die sog. Mini-WM.
    Es wird auf 1 Tor mit festem Torhüter gespielt und es ist entweder Jeder gegen Jeden oder in 2er Teams. Manchmal auch ungerade Teams.
    Welches Team 1 (2 , 3 je nachdem) Tor/e schießt, kommt weiter und setzt bis zum nächsten Durchgang aus, welches Team als letztes übrig bleibt, fliegt raus. Geht der Ball 3 mal, innerhalb eines Durchgangs, ins Toraus, darf jedes Team, außer jenes welches die letzte "Ecke" verursacht hat, einen 11 Meter schießen. Normale Spielfortsetzung nach Toraus wird durch einen Abwurf des Keepers gestaltet, sonnst ist das Feld nicht begrenzt. Es wird so lange gespielt bis ein Team übrig bleibt. Dieses hat gewonnen. Die Jungs spielen das meist von alleine bevor das Training beginnt und ich fange dann öfter mit den Kindern, die schon rausgeflogen sind einfach an, während der Rest noch weiter den Sieger ausknödelt.



    Das obige Spiel ist bei uns als "USA" bekannt. Ein Spieler bekommt immer einen Buchstaben, wenn er es nicht schafft den Ball zurück an die Wand zu spielen. Sobald er alle 3 Buchstaben hat, ist er raus.

  • Ein Testspiel am WE gehabt. Ein tolles Gefühl für die Jungs. Zur Halbzeit stand es 6:1. Endlich haben Sie sich mal belohnt.

    In der zweiten Halbzeit bringt der Partner / Gegner eine Spieler, der angeblich "zu spät" kam. Ohne Schienbeinschoner...

    Der Spieler war gut, hat die restlichen 5 Tore sowie eine Vorlage zum finalen 7:7 beigesteuert.


    Ich habe den Trainer nach der Partie nach dem Jungen gefragt. Jaaa, also wirklich zu spät kam er nicht. Sie hätten halt 5F Jugenden und bei Bedarf (!!) dürfe auch mal einer aus der 3.F aushelfen.... Wo jetzt der Lerneffekt für seine Kinder ist, die sonst ohne den Spieler auskommen müssen bzw was meine Kinder aus dem Spiel jetzt mitnehmen sollen, wusste der leider auch nicht zu beantworten.


    Ich könnte mich immer noch aufregen....

    Wer im KiFu nur auf Ergebnis spielen läßt, liebt das Spiel nicht. Und seine Spieler werden es auch nicht lieben können.


    KiFu bedeutet nicht Wissen weiter zu geben, sondern ein Feuer zu entfachen.

  • Kann ich total verstehen, sowas ist jawohl unmöglich. Hattet ihr keinen elektronischen Spielbericht? Auch in der F-Jugend ist der bei uns Pflicht und auch eine Passkontrolle kann angefragt werden, wenn man das Gefühl hat, dass dort was nicht mit rechten Dingen zugeht.


    Auf lange Sicht werden der andere Verein/die Mannschaft/der Trainer aber mit dieser Art und Weise auf die Nase fallen.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Es war ein Testspiel, verstehe die Aufregung nicht. Wenn ein Trainer in der Altersklasse betrügen möchte soll er es doch machen. Ich habe anderen Trainer immer mit auf den Weg gegeben das sie im Grunde nicht mein Team die betrogenen sind sondern sein eigenes. Denn die Kinder wissen sehr wohl ob da jemand dabei ist der gar nicht dabei sein darf!

    Ich habe bis heute nicht nach nur einem Pass gefragt weil es mir ehrlich gesagt egal war und auch muss ich sagen das ich selbst immer wieder talentierte Jungs in meinen Reihen hatte die die Latte sehr hoch gelegt haben.

    Am Ende des Tages haben sie Eltern mit dem Ergebnis gahadert, nicht die Kids!