Beiträge von Spieler-papa

    Lilienfan Wie soll ich hier das Können eines TW glaubhaft darstellen , damit der Leser sich ein Realistisches Bild machen kann. Es geht nicht darum was ich als Vater denke. Es geht darum , das der TW Trainer sich geweigert hat , ihre Leistungsstand überhaupt zu testen !! Für ihn war klar das Mädchen muss zu den kleinen Jungs.


    Nur so viel , wenn eine Junioren Mannschaft in der Landesliga sich trotz anderer TW Jungs ( sind natürlich alles Versager gewesen:cursing: ) jahrelang für das Mädchen entscheidet sollte sie schon etwas mehr als Anfänger können haben. In die Landesauswahl kommt man auch nicht ohne das man Leistung zeigt. Von der Sportschule ganz zu schweigen. ( hat sich aus persönlichen Gründen dagegen entschieden )


    Sie hat im alten Verein Jahrelang mit den C und B Jungs Torwarttraining gemacht. Sicher waren ihr die Jungs Athletisch zum Teil überlegen. Mit ihrer Technik und Reaktionsgeschwindigkeit hat sie aber vieles wieder raus geholt. Sie hätte auch weiter bei den Junioren in der C spielen können. Die Mannschaft und der Verein wollten sie unbedingt halten. Aber sie hat sich dagegen entschieden.


    Die Trainer der C Juniorinnen und die Trainer der Frauen Mannschaft haben aufgrund dieser Einstellung des TW Trainers gesagt , sie geht da nicht mehr hin. Die Frauen TW trainieren auch nicht bei ihm , da es ähnliche Probleme gab. Jetzt wird es zusammen mit den Torhüterinnen der Frauen Mannschaft eine Trainingsgruppe geben.

    Trainer91 60 KM eine Strecke aber das 3 mal die Woche plus am WE Spiele im halben Bundesland. Wenn das TW Training entsprechend der Leistung des Spielers/in ist , habe ich mit dem Weg kein Problem.


    Larius Das TW Training war für absolute Anfänger. Auf die Knie stellen und sich rechst und links nach dem Ball Fallen lassen. Oder gegen eine Wand schießen mit einer Berührung. Den Ball nach einem Schuss vom Boden aufnehmen ( hocken ein Knie auf den Boden ) die Schüsse waren aber eher gekullert . Aber mit F und E Kindern.

    Nein es kam keine Begründung , außer das er wegen der A Junioren in der nächsten Gruppe bedenken hätte.


    Wir kennen das von der TW Schule so , mehrere Altersgruppen Trainieren zwar zusammen . Aber die Übungen sind auf das können des einzelnen TW angepasst. Wenn der Trainer aber beim Torschuss den Ball wie bei den kleinen wirft anstatt einen Dropkick oder ähnliches zu machen ohne das meine Tochter nur ansatzweise gefordert ist. Brauche ich keine 120 km zum TW Training fahren um eine Stunde so zu verbringen.

    Heute möchte ich auch mal wieder einen Beitrag in dieser Kategorie loswerden. Meine Tochter hat ja in einen neuen Verein gewechselt. Vom Verein der Mannschaft den Trainern ist alles Super!!

    Gestern war sie zu ersten mal beim TW Training . Da sie auf verkleinerten Großfeld ( C Juniorinnen ) spielt , war sie erstmal beim Training für das 5 Meter Tor. Ich bin davon ausgegangen das die vier D TW auch dort trainieren.

    Bei der Ankunft schon Ernüchterung alles TW von der F und E 8 - 10 Jahre. Die Übungen waren weit unter ihrem Level zu allem Unglück sollte sie noch in einer dreier Gruppe mit den Jüngsten die Übungen machen. So weit so gut , nach dem Training ist sie zum TW Trainer und hat gefragt ob sie nicht wie die D/C Junioren beim TW Training der älteren mitmachen kann.


    Die Antwort war, er hätte da große Bedenken da dort auch die A Junioren Trainieren. Sie sollte doch erst einmal bei den kleinen mitmachen. Später würde er entscheiden ob sie vielleicht zu den älteren wechseln könnte sieht da aber wenig Chancen.


    Mein Wunsch wäre gewesen , das er in einer Trainingseinheit ihr können testet und dann entscheidet. Im Training gestern war alles auf Anfänger Level.


    Ich werde nie äußern sie ist die beste im Tor oder ach nur eine ähnliche Äußerung machen. Aber eine 14 jährige die Landesauswahl spielt bei den Junioren Landesliga erfolgreich im Tor steht jetzt zu den 8 - 10 Jährigen zu schicken ist mehr als schwierig zu verstehen.


    Bitte nicht falsch verstehen, wenn auch nur ein Junge auf ihrem Level dabei gewesen wäre wäre alles gut. Da die D Jungs aber in der nächsten Gruppe sind , ist der Gedanke das es nur darum geht das sie ein Mädchen ist , mehr als gerechtfertigt.

    Es geht einfach um das Prestige der Vereine. Aber auch einige Eltern möchten möglichst hochklassig spielen. Wir erleben das gerade bei unserem alten Verein , die D1 spielt Landesliga obwohl sie eigentlich zu wenige sind und durch D2 Spieler verstärkt werden müssen. Bisher fast alle Spiele teils sehr hoch verloren. Vorher war die rede davon das eine sehr starke D1 mit den besten Spielern aus der der D gebildet wird. Spieler und Eltern aus der D2 haben sich aber dagegen ausgesprochen. Das Selbe mit der C . Bisher bis zur D hat die Mannschaft in der Kreisliga dominiert , jetzt in der Landesklasse sind sie Vorletzter in der Tabelle. Weil sie unbedingt eine hohe Klasse spielen wollten.

    Kiriku Ich glaube unsere Mädchen waren fast gleich alt. Solange Deine Tochter spielt und zufrieden ist , besteht ganz sicher kein Grund zu einem Wechsel. Aber wie Du schon schreibst , es gibt unterschiedliche Einschätzungen zu Deiner Tochter. Wenn sie die Möglichkeit hat , lasse sie doch bei den B Juniorinnen spielen. Einige Mädchen sind da sicher auch älter und sie hat als 07 er auch stärkere Gegner und auf längere Sicht eine Perspektive.


    Wenn sie aber bei den Jungs mithält und auch regelmäßig eingesetzt wird , bleibt dort. Wechseln kann man ja jedes halbe Jahr.

    Beobachte sie beim spielen wenn sie zunehmend Schwierigkeiten hat sich gegen die Jungs durchzusetzen oder die Jungs ihr wegrennen kann man die Lage neu bewerten.


    PS. Unser alter Verein bereut , das sich nicht mehr bemüht haben meine Tochter und ihre Freundin zu halten. Seid die beiden gegangen sind haben die Jungs kein Spiel mehr gewonnen. ;););) Irgendwie ist es schon eine Genugtuung wenn nach Jahren der Kritik die Einsicht kommt , wie Wichtig die beiden Mädchen eigentlich für die Mannschaft waren.

    Ich möchte an die Eltern von Spielerinnen appellieren die Leistung ihrer Tochter objektiv einzuschätzen. Wie schon an einer anderen Stelle geschrieben wurden wir von Eltern anderer Mädchen belächelt bis beschimpft warum meine Tochter zu den Mädchen geht.


    Leider wurden diese Eltern von der Realität eingeholt . Auf Großfeld zu spielen , gegen Jungs die teilweise 20 kg mehr wiegen und einen Kopf größer sind ist eine Herausforderung. Die Mädchen sind plötzlich vom Leistungsträger in der D zu Mittelmäßigen Spielern in der C geworden. Noch bestreiten diese Eltern das, das ein Problem ist. Wenn meine Tochter aber mit ihnen redet , gibt es da schon Frust bei den Mädchen.


    Ein wechsel macht natürlich nur Sinn , wenn mann eine Mädchen Mannschaft findet die Leitungsmäßig zur Spielerin passt. Meine Tochter war zwei Jahre mit Zweitspielrecht bei einer Mannschaft die weit unter ihrem Niveau war. Zum Schluss war sie nur noch gefrustet das sie sich ständig zurücknehmen sollte. Auch ein Teil unserer jetzigen Gegnerischen Mannschaften ist einfach schwach und zu unerfahren. Weil einfach alle Mädchen die da sind spielen , die alters und Leistungsunterschiede sind riesig. Es sind aber 4 -5 Mannschaften die auf einem höherem Level spielen.


    Wir kennen aber auch eine 16 Jährige Spielerin die die Jungs in C )B Kreisklasse und Landesklasse absolut dominiert. Diese findet natürlich bei den Jungs die Herausforderung die sie zur Entwicklung braucht.


    Noch eins , neben uns hat letzten eine Juniorinnen Mannschaft aus der 2. Bundesliga gegen B älterer Jahrgang Jungs gespielt. Sie haben mit 2:4 verloren. Obwohl diese Mädchen alle Sportschülerinnen sind. !!


    Also entscheidet für eure Kinder nicht für Euer Ego.

    Nur mal zur Info. Wir haben alle Juniorinnen C/B Mannschaften im umkreis von 100 KM angeschaut , bei der einen oder anderen hat meine Tochter auch ein Training mitgemacht. Im nachhinein hat sich rausgestellt das einige die Realen Situation der Mannschaft nicht so ehrlich dargestellt haben. Die Mannschaft die am nächsten an uns dran ist , hat verschwiegen das sie diese Saison außerhalb der Wertung bei den Junioren spielt. Eine andere hat die Anzahl der Mädchen die dazu gehören nach oben korrigiert. Aber wie gesagt , am Ende hat wir ein gutes Händchen bei der Auswahl 3 Trainer 2 mal Training die Woche plus an einem Tag TW Training mit den Frauen TW. Ein Mädchen als TW wird grundsätzlich überall gerne genommen. Aber die Unterschiede zwischen den Mannschaften bei der Leistung sind riesig. Die letztliche Entscheidung ist zwischen einer B Juniorinnen Mannschaft gefallen und der C wo sie jetzt spielt. Bei der B waren sie nur ein Mädchen mehr als nötig um 8+1 auf verkleinerten Großfeld zu spielen.Das war einfach zu unsicher selbst der Trainer hat schon davon geredet das sie wenn Mädchen aufhören die Mannschaft abmelden müssen. Die Mannschaft in der sie jetzt spielt besteht hauptsächlich aus 06 Mädchen. Unsere Gegner haben teilweise Mädchen von 11 - 15 Jahre in einer C Mannschaft. Letztens hatten wir ein Testspiel gegen eine solche Mannschaft am Ende war das Ergebnis hoch zweistellig für uns , obwohl wir nicht die stärksten in der Staffel sind. Nach diesem Spiel hat die Trainerin die Mannschaft des Gegners aus dem Spielbetrieb abgemeldet. Sie meinte das kann sie den Mädels nicht antuen.


    Viele B Mädchenmannschaften müssen auf verkleinerten Großfeld spielen weil sie einfach zu wenige Mädchen sind, Selbst bei den Frauen scheitert es oft daran und sie müssen in einer niedrigeren Staffel spielen wie ihre Leistung eigentlich ist,


    Aber das wichtigste ist, meine Tochter ist endlich angekommen. Bei den Jungs hätte sie als TW sicher auch noch mithalten können .


    Aber ich habe sie noch nie beim Fußball so locker und fröhlich gesehen wie bei den Mädchen.

    Kiriku Ja bei uns auf dem Land schon. Die Mädchen die wir kennen sind zwar Landesauswahl haben den Sprung in die Sportschule Potsdam aber nicht geschafft. Wenn man dann wie wir 120 KM entfernt wohnt vom nächsten großen Frauenverein ist , ist es eher unwahrscheinlich das man den Sprung noch schafft. Selbst wenn das Mädchen für die Breitensport Mannschaft des Bundesligisten gut genug ist , sind die Wege einfach zu weit. In einer anderen Region sieht das wahrscheinlich anders aus.

    Meine große ist ja Anfang der Saison als TW von den C Junioren zu den C Juniorinnen gewechselt. Die Gründe waren vielfältig aber ich glaube der Hauptgrund für meine Tochter war ,das sie weiter mit ihrer Freundin zusammen bleiben wollte. Andere Freundinnen meiner Tochter ( unterschiedliche Vereine ) sind mit den Jungs in die C gegangen. Aber ich hatte immer die Devise , lieber selber gehen wenn man sehr gute Leistung bringt , als gesagt zu bekommen du bist zu schlecht.


    Genau diese Einstellung hat sich jetzt bei uns als genau die richtige erwiesen. Die Anderen Mädchen haben große Probleme auf dem Großfeld mit den Jungs mitzuhalten. Ein Mädchen wurde schon von der C2 ( 07er Sportschüler )in die C3 Kreisklasse geschickt. Obwohl keines der Mädchen mehr eine Kariere als Fußballerin machen wird , sind die Eltern immer noch der Meinung Mädchen müssen so lange wie möglich bei den Jungs spielen. Wenn die Mädchen mithalten und sich beweisen sehe ich das auch so. Wenn es aber immer deutlicher wird das sie nicht mehr mithalten können ist eine Mädchen Mannschaft doch eine gute Alternative. Dort sind sie oft Führungsspielerinnen.


    Uns werfen sie immer vor ,das es bei den Juniorinnen keine Herausforderung mehr gibt. Das mag bei manchen Mannschaften so sein ist aber in einer Junioren Staffel nicht anders.. Wir haben haben aber zwei Bundesliga Nachwuchsmannschaften in der Landesliga Staffel. Und das wird sicher eine große Herausforderung. Die Diskussion das Mädchen Fußball anders ist , bin ich leid.


    Für meine Tochter war es die richtige Entscheidung.:):)

    Für uns Trainer besteht die Option den Torwarttrainer viermal pro Saison zu unseren Spielen einzuladen und die Keeper im "Ernstfall" beobachten zu lassen. Auf Kosten des Vereins- versteht sich. ;)



    Genau diese Option hat sich bei uns sehr bewährt. Beim abgekoppelten TW Training gibt es immer einen Trainings-besten der die Übung perfekt kann. Beim Spiel hat sich aber ein anderer als wesentlich talentierter herausgestellt. Der mit seiner Intuition das bessere TW spiel hatte. Durch die Anwesenheit des TW Trainers konnten beide gezielt durch spezielles Training verbessert werden.

    Trainer91 Meine Tochter war 4 Jahre in einem Jungen Stützpunkt . Wahrscheinlichkeit hat sich in unserer Region ( Ost Brandenburg ) kein TW Trainer gefunden der am Stützpunkt trainieren wollte.

    Aber das Stützpunkt Training hat sich nicht nur bei uns erledigt. Die Tatsache das der nächst größere Verein in allem bevorzugt wird , wurde immer deutlicher. Wenn ein Kind trotz Intervention der Landesauswahl nicht ein einziges mal bei Spielen oder Turnieren des Stützpunktes zum Einsatz kommt ist das ziemlich frustrierend. Zu diesem Zeitpunkt konnte sie mit den Jungs locker mithalten jetzt mit 14 bekommen die Jungs einen Vorsprung an Kraft und Schnelligkeit.

    Ich spreche mal als Vater eines TW Mädchens.


    Wir haben die Erfahrung gemacht das einige TW Training Angebote einfach zu schlecht sind. Beispiel das Training bei der Kreisauswahl hat kein TW gemacht sonder ein älterer Herr der irgendwann mal Fußball gespielt hat. Sein Lieblingsspruch war immer , der TW darf nicht schmutzig werden. Als Beispiel hat er einen Torwart aus den 50er Jahren genannt der immer eine Weiße Hose hatte. In der Landesauswahl gab es ein sehr gutes Training mit einer ehemaligen Torwartin die auch höher Klassig gespielt hat, mit nur 3 Teilnehmern. Bei uns im Verein gab es zwei ehemalige TW die parallel Training Angeboten haben. Der eine hat ein sehr gutes Training mit Schwerpunkt Kondiktion und viel Technik gemacht und die TW von der D bis B trainiert. Der andere nur seinen Sohn , andere Spieler wollten nicht bei ihm trainieren.


    Aber das beste TW Training haben wir in der TW Schule von Anna Sarholz bekommen. Dort haben wir Einzelstunden gebucht und die Trainerin ist individuell auf schwächen oder Wünsche was trainiert werden soll eingegangen. Ich persönlich finde das dieses Training meiner Tochter am meisten bringt.


    Bei den TW die in höheren Klassen gespielt haben habe ich immer wieder gehört ein Fußballtrainer ist kein TW Trainer !! Das merkt mann manchmal bei den Vorstellungen die ein Trainer vom TW hat. Öfters gibt es in den Ansichten über das TW Spiel unterschiedliche Meinungen zwischen TW Trainer und dem Trainer.

    Bei uns ist das TW Training generell an einem anderen Tag wie das normale Training. Ich stelle aber jetzt mal eine andere Frage in den Raum.

    Der TW ist ein spezialisierter Spieler mit hoher mentaler Belastung da sein handeln/Fehler das Spiel entscheiden kann , mehr als bei anderen Spielern. Ich bin auf eurer Seite wenn er Konditionell mit den anderen Spielern mithalten muss. Wenn ein Spieler aber als fester TW spielt , was ab einer bestimmten Altersklasse oft so ist. Welche Leistung soll er dann als Feldspieler erbringen , was erwartet ihr? Macht das dem Spieler nicht noch zusätzlichen Druck ? Ihr erwartet doch von einem Feldspieler auch nicht das er die selbe Leistung wie der TW im Tor erbringt.


    Bei allem was mit dem TW Spiel zu tun hat , bin ich eurer Meinung. ( Aufbauspiel u.s.w )

    Ich weiß ja nicht ob es bei Juniorinnen generell anders läuft als bei Jungs. Meine Tochter ist 14 spielt bei den Jungs Kreisliga TW und hat bei den Mädchen Zweitspielrecht. Zur nächsten Saison wollte sie nun endgültig zu den Juniorinnen wechselt weil sie sich bei den bis zu 2 Jahren jüngeren Jungs nicht mehr wohl gefühlt hat.. Bei mir persönlich haben sich vier Mädchen Trainer/Vereine gemeldet und sie zu einem Probetraining eingeladen , der Jugendleiter des Vereins der Junioren wurde nicht Informiert. Zumindest in unserer Region sind Mädchen die bei den Jungs spielen , oft bei den Juniorinnen Trainern bekannt. Wir haben uns schon in der letzten Saison das Training und Spiele von drei Vereinen angeschaut die in Frage kommen würden.


    Letztlich hat sich meine Tochter für den Verein entschieden der in dem ihre beste Freundin spielt. Da alle vier Vereine in der selben Landesliga C Juniorinnen spielen war das okay.


    Der Jugendleiter und Trainer des Stammvereins hat erst mit meiner Tochter geredet als wir bereits gekündigt hatten. Vorher hat niemand mit ihr gesprochen ob sie nicht doch bleiben möchte. Der Wechselwunsch war aber schon länger bekannt.


    NEUIGKEIT ZUR PETITION


    Update und Schließung der Petition „Stoppen sie die Verletzung der Frauenrechte im Fußball!“

    Christian BrüsselerKrefeld, Deutschland

    3. JULI 2020 —

    Liebe Unterstützerinnen, Liebe Unterstützer,

    Es ist uns, der gesamten Frauen und Mädchenabteilung des (ehemals) 1. FC Mönchengladbach, eine Herzensangelegenheit uns heute an sie mit einem Update zur Petition „Stoppen sie die Verletzung der Frauenrechte im Fußball!“ zu wenden.

    Die Ausgangssituation am vergangenen Montag war für uns alle extrem nervenaufreibend und sehr enttäuschend. Aus für uns immer noch nicht nachvollziehbaren Gründen hat sich der Vereinsvorstand des 1. FC Mönchengladbach 1894 e.V. dazu entschieden die Mannschaften der 1. und 2. Frauen- sowie die U17-Juniorinnenmannschaft nicht für den Spielbetrieb der Saison 2020/2021 zu melden. Die Information darüber erhielten wir knapp vor Ende der Meldefrist beim Fußballverband Niederrhein, dem Dachverband, der den Spielbetrieb des Amateurfußballs in der Region organisiert. Neben dieser, für uns, katastrophalen Nachricht stellte uns die kurzfristige Entscheidung vor enorme Zeitliche Probleme. Die Entscheidung darüber, wie es mit dem Frauen- und Mädchenfußball in unserem Verein weitergeht wurde leider ohne vorherige Gespräche mit uns getroffen, was später auch durch den Vorstand gegenüber den Medien bestätigt wurde.

    Aus dieser Situation heraus haben wir uns dazu entschieden eine Petition zu starten, die uns dabei hilft, eine Stimme zu bekommen, damit die Verantwortlichen mit uns in den Dialog treten und nach Lösungen suchen um die Abmeldung der drei Mannschaften zu verhindern.

    Seit Beginn der Petition haben Sie sich und knapp 20.689 weitere Menschen dazu entschieden uns mit ihrer Unterschrift zu unterstützen! Dies hat für eine enorme Aufmerksamkeit der Medien, der Politik und dem öffentlichen Leben gesorgt und führte dazu, dass sich der Präsident des Fußballverbandes Niederrhein und Vizepräsident des Deutschen Fußball Bundes bereit erklärte zu vermitteln.

    Dieses Vermittlungsgespräch fand am 26.06.2020 statt an dem wir leider nicht anwesend sein durften. Am Ende blieb alles beim Alten, denn der Vorstand hält weiterhin an der Entscheidung fest uns nicht für den kommenden Spielbetrieb zu melden.

    Während der ganzen Zeit durften wir eine enorme Solidarisierung spüren, die uns Energie und Kraft gegeben hat, diese Situation zu überstehen. Unser Wunsch war es, als Teil des 1. FC Mönchengladbach weiter um sportliche Erfolge auf dem Platz zu kämpfen. Dies wird leider nicht mehr möglich sein.

    „Warum fällt man? Damit man lernt wieder aufzustehen!“

    Getreu dem Zitat und dem sportlichen Leitbild, was wir unseren Frauen und Mädchen auf und neben dem Platz immer mit auf den Weg gegeben haben, wollen wir den Blick nach vorne richten und die Situation als Chance für etwas Neues sehen!

    Gemeinsam mit den 130 Mitgliedern unserer Abteilung haben wir uns nun dazu entschieden einen neuen Verein zu gründen. Das Gründungsprotokoll wurde hierfür am Montag 29.06.2020 durchgeführt und der Vereinsname Fußballverein Mönchengladbach 2020 e.V., Kurzform FV Mönchengladbach 2020 e.V. mit den Vereinsfarben Blau-Weiß samt Unterlagen beim Amtsgericht Mönchengladbach und dem Fußballverband Niederrhein eingereicht.

    „Das ist wahnsinnig spannend aber Leichter gesagt als getan!“

    Wer kann schon von sich behaupten, dass er bei einer Vereinsgründung, wie man sie eigentlich, nur von vor mehr als 100 Jahren kennt, dabei war?

    Unser Ziel ist es, einen Verein zu gründen und zu führen, der transparent agiert und neben den sportlich-leistungsorientierten Zielen, die Gleichberechtigung und enge Verzahnung des Frauen und Herrenfußballs, als höchstes Gut versteht. Der Hintergrund, aus dem dieser neue Verein entstanden ist wird dabei immer unser Leitbild bestimmen. Aus diesem Grund finden sie auch kein weiteres „F“ im Vereinsnamen.

    Sie können sich aber sicher vorstellen, dass die Herausforderungen für uns gerade enorm sind, denn wir starten mit allem bei null! Wir haben kein Trainingsmaterial, keine Trikots, keine persönliche Ausrüstung, kein Trainingsgelände und kein Geld auf dem Konto.

    Dennoch ist unser Blick nach vorne gerichtet, weil Sie und jeder weitere der 20.689 Menschen, die unsere Petition unterschrieben haben, uns Kraft geben! Dafür möchten wir uns nun als FV Mönchengladbach 2020 e.V. von ganzem Herzen bei ihnen bedanken!

    Ihr

    Christian Brüsseler und das gesamte Team des FV Mönchengladbach 2020 e.V.

    Die Frauenmannschaften und U17 Juniorinnen des 1. FC Mönchengladbach sollen nicht mehr für den Spielbetrieb der kommenden Saison 2020/2021 gemeldet werden.

    Handfester Skandal beim 1. FC Mönchengladbach! Der Vorstand des ältesten noch bestehenden Fußballvereins im Westdeutschen Fußballverband, hat sich entschieden die Mannschaften der 1. und 2. Frauenmannschaft sowie die U17-Juniorinnen nicht mehr für den Spielbetrieb der kommenden Saison 2020/2021 zu melden. Darüber informierten der neue Geschäftsführer Eric Joereßen und der neue sportliche Leiter Chrisostomos Thissiadis am vergangenen Freitag. Als Begründung teilten die beiden Vertreter mit, dass Aufgrund des Corona bedingten Aufstieges der 1. Herrenmannschaft in die Oberliga es am Wochenende keinen Platz mehr für den Spielbetrieb dieser Mannschaften gäbe.

    Doch eins nach dem anderen:

    Die 1. Frauenmannschaft befindet sich zurzeit punktgleich mit dem Spitzenreiter MSV Duisburg II auf dem zweiten Tabellenplatz der Niederrheinliga und war auf gutem Kurs in Richtung dritthöchster Spielklasse. Doch der Corona-Lockdown sorgt dafür, dass die Spielzeit nicht mehr fortgesetzt wird. Während das Trainerteam bereits die Planungen für die neue Saison in Angriff genommen hat und die Spielerinnen sich in ihrer wohlverdienten Sommerpause fit halten wurde der Trainingsplan des Vereins ohne Abstimmung mit den Frauen und Mädchen umgeworfen.

    „Dieser neue Trainingsplan wurde ohne irgendeine Rücksprache mit unserer Abteilung oder irgendeiner unserer Mannschaften erstellt. Unsere Wünsche/Sorgen/Nöte oder Bedürfnisse sowie Probleme von arbeitenden oder studierenden Spielerinnen wurden überhaupt nicht berücksichtigt. Für mich absolut nicht nachvollziehbar, wieso man aus dem ganzen Prozess ausgeschlossen wird.“ sagt Trainer Christian Brüsseler.

    Ab diesen Zeitpunkt fanden Gespräche statt um doch noch eine Kompromisslösung zu finden, mit denen alle hätten Leben können.

    Doch beim zweiten Treffen, dass sich eigentlich wieder mit dem Trainingsplan beschäftigen sollte kam es zum Skandal. Geschäftsführer Eric Joereßen und der neue sportliche Leiter Chrisostomos Thissiadis teilten mit, dass die Frauenmannschaften und U17 Juniorinnen des 1. FC Mönchengladbach nicht mehr für den Spielbetrieb der kommenden Saison 2020/2021 gemeldet werden. Als Begründung teilten beide mit, dass am Wochenende nicht genügend Spielflächen zur Verfügung stehen um alle Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen zu lassen.

    „Das ist für uns alle extrem nervenaufreibend. Uns wird der Boden unter den Füßen weggerissen und das aus unerklärlichen Gründen. Es stehen ausreichend Spielflächen zur Verfügung und diese Maßnahmen richten sich ausschließlich gegen Mannschaften der Frauen und Mädchenabteilung! Wieso wird denn keine Herrenmannschaft abgemeldet? Der Verein hatte in der Vergangenheit schon mehr Mannschaften!“ Sagt Brüsseler.

    Klar ist: Sollte dieser Plan durchgesetzt werden würden drei der sechs bisher gemeldeten Frauen und Mädchenmannschaften nicht mehr spielen und die jungen Kickerinnen des 1. FC Mönchengladbachs hätten ab der U15 Juniorinnenmannschaft keine Zukunft mehr im Verein.