Nur Last und Frust???

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • @Alle


    liest ein Unbedarfter unsere Beiträge, muss er zu dem Schluss kommen, dass Trainer Masochisten sein müssen.
    nur Ärger und Frust, warum machen die das?


    dabei gibt es die schönen Momente, die Erlebnisse, die einen für viel Aufwand entschädigen, letzendlich Freude machen und Befriedigung bringen.


    Beispiel:


    E-Jugendspiel gegen Dorfnachbar, Jungs gehen zum grossen Teil in die gleiche Klasse.


    der berühmte Paul, jedoch nicht ganz so dick und lahm, aber nicht zu besseren gehörend, kommte nach dem 1:0 Sieg vom Platz.
    obwohl in diesem Spiel nur 10 Minuten Einsatz, strahlt er über das ganze Gesicht.
    auf meine Frage: na Paul, bist du zufrieden? antwortete dieser mit strahlenden Augen und es kam wie ein Stossseufzer aus seiner innersten Brust:


    "Am Montag geh ich jetzt gerne in die Schule" , sonst nichts, kein Wort zum Sieg, zum spiel oder sonstwas.


    ich erfuhr, dann, dass sein Banknachbar zu den besseren des Gegners gehörte, der ihn die ganze Woch zuvor gehänslet und aufgezogen hat.


    Noch heute muss ich oft über diesen Satz nachdenken, und es stimmt mich immer noch froh, diesem Jungen ein kleines Stück Freude und Genugtuung verschaftt zu haben.


    solche Gegebenheiten gaben mir die Motivation Trainer zu sein.


    Kennt ihr eigendlich auch solche Anlässe? ich bin überzeugt, Schreibt sie mal. Positives kommt leider immer viel zu kurz.


    gg

  • Gestern hatten wir ein Spiel, dass wir spielerisch dominiert haben.
    Ballzirkulation etc. und dass in der D-Jugend.
    Das Motto des Teams: "Wenn wir denn Ball haben, kann der Gegner kein Tor schiessen. Wenn wir den Ball haben, haben wir Spass und der Gegner etwas weniger." Somit versucht dass Team möglichst viel in Ballbesitz zu sein. Dabei kommt kein Spieler zu kurz, alle kommen am Ball und das macht Spass. Zwischendurch mal auch ein Dribbling wobei Niemand jammert.


    Im hintergedanke zur Ballzirkulation kamen mir ein paar Sätze des Forums im Sinn: "Kinder wollen dribbeln." "Onetouch- Fussball und Ballzirkulation ist nicht Kindergerecht" etc. Nun weiss ich das das alles quatsch ist.
    Kinder wollen in jedem Fall dribbeln. Das macht Spass. Jedoch wollen diese auch gerne überhaupt am Ball sein und dafür muss man einen Pass kriegen.


    In diesem Zweifel nahm ich das Team wir machten den Kreis so wie immer und dann fragte ich: "Hats denn Euch Spass gemacht?" Da kam ein lautes und unerwartetes "JAAAA!" raus.
    Ich fühlte mich glücklich und meine Zweifel waren weck.


    Fazit; So schlecht machen wir das doch gar nicht...


    Viele Grüsse
    TRPietro

  • Pokalspiel gegen einen Stadtnachbarn:


    Unser Jugendleiter war der Meinung wir müssen sparen und hat KIK-Trikots gekauft. Meine B-Jgd fand das mal gar nicht gut weil sie nicht in Billigen Klamotten rumlaufen wollen (naja, die Erziehung mal wieder).


    Der Gegner kam in komplett ausgestatteten Adidas Standarts auf dem Platz (Trikots, Aufwärmpulli, Trainigsanzug) Alles vom feinsten und teuersten. Als sie unsere KIK-Trikots sahen, kamen dumme Sprüche.


    Am Ende haben wir das Spiel gewonne, unsere Jungs haben sich übder den gegner lustig gemacht, wie toll sie doch in ihren teuren Trikots spielen würden....... (halt auch dumme Sprüche) und mein Co-Trainer sah sich veranlast einen Artikel in die Zeitung zu schreiben. Überschrift:


    KIK kickt besser als Adidas


    Als wir KIK den Artikel und ds hintergrundwissen zukommen ließen, bekamen wir von denen einen Kicker geschenkt

  • Mein Meisterstück!!..
    Hab vor gut 1,5 Jahren einen neuen Spieler bekommen. 7 Jahre. Der junge hatte zuvor noch nie einen Ball am Fuß gehabt – jeder von euch kennt die Kinder, die einfach wegen den Eltern einen Sport machen müssen – Auf meine Frage: „Hast du schon mal Fußball gespielt?“, antwortete er mit: „nein wie macht man das“…. Nun ja da standen meine Kollegen und ich nun mit dem Kleinen.. wegschicken willst natürlich auch keinen also haben wir ihn aufgenommen…. Der Unterschied zu den anderen war riesig.... Aber der kleine arbeitet sehr hart an sich, trainierte jede freie Minute, zerschoss beim Schusstraining zu Hause die Vase der Mama. Wir setzten ihn regelmäßig ein und mittlerweile ist er von 25 Kindern die wir haben im mittleren Drittel zu Hause - von der Spielstärke…. Da es bei den Profis ja immer den Spieler des Jahres gibt, machten wir im Dezember auch eine Wahl um den Spieler des Jahres heraus zu finden. Das Ergebnis war EINSTIMMIG und der kleine Junge bekam einen Pokal der halb so groß war wie er… Und wenn man sieht wie gerührt die Eltern alle waren und welchen Respekt der Junge sich innerhalb der Mannschaft erarbeitet hatte…. Für solche Momente sind meine Kollegen und ich sehr gerne Trainer.

    Wer aufhört sich weiter zu entwickeln, hört auf besser zu werden.

  • Spielervater zu mir am Montag:"Mein Junge liebt Dich"



    Noch zwei Geschichten aus der jüngeren Vergangenheit, die - ich gebe es zu - meiner Eitelkeit schmeichelten (Ich brauche das gerade mal wieder, s. mein Post von vor einem Monat im Thread "Trainingsplan": Trainingsplan)


    Ein ehemaliger Spieler von mir (C-Jugend) begrüßt mich auf dem Vereinsgelände strahlend. Ich flachse:"So freundlich hast Du mich nie begrüßt, als ich Dein Trainer war." Seine Antwort: Da wusste ich noch nicht , was wir an Dir hatten."


    Unser D 2-Spiel am Wochenende: Hinspiel hoch verloren, diesmal knapp verloren, sehr ausgeglichenes Spiel. Gegnerischer Trainer nach dem Abpfiff: " Mann, da hast Du aber fantastische Arbeit geleistet im letzten Halben Jahr"

  • eine Erfahrung, die ihr mit Sicherheit irgandwann auch mal machen werdet, und die mir immer wieder guttut:


    treffe ich irgendwo einen von mir mal trainierten Spieler, teilweise vor über 30 Jahren, werde ich einer mir unbekannten dabeistehenden Person vorgestellt mit:


    "das war mal mein Trainer".


    werde auch hin und wieder von heute 50 jährigen mit "Hallo Trainer" spasseshalber begrüsst.


    ob wir gute oder weniger guter Trainer sind, wir bleiben ein lebenlang in den Köpfen unserer Spieler.


    rückblckend für mich mehr in der Erinnerung als aller Frust und Ärger zusammen. ich möchte das nicht missen.


    gg

  • Letzten Samstag, Auswärtsspiel beim Nachbarverein. Wir Erster, die Letzter, aber unser "Angstgegner", gegen den wir uns immer schwer tun. Halbzeit 3:3, am Ende dann doch 7:4. Sohnemann hat einen Gala-Tag erwischt und macht 4 Buden, sein Gegenspieler ist ein Klassenkamerad. Abpfiff, Verabschiedung. Mein Sohn und sein Gegenspieler gehen fröhlich plaudernd, jeweils den Arm um die Schulter des anderen Richtung Kabine. Ein sehr schönes Bild, das einem die eigentliche Bedeutung des Spiels in Erinnerung ruft.


    Zwei Wochen vorher. Zweiter gegen Dritter. Ein ganz enges Spiel. Schiedsrichter ist ein Betreuer des Gegners, ein älterer Herr, der vieles nicht sieht, aber dafür Dinge sieht, die sonst keiner sieht. Ecke für den Gegner, unser Spieler wehrt den Ball mit der Hand ab. Schiri lässt zunächst weiter laufen, aber alle Spieler bleiben stehen. Der Spieler wird befragt und gibt freimütig den Verstoß zu. Siebenmeter, Tor. Später auf der Gegenseite: Ball geht ins Toraus. Schiri hat als einziger Torab gesehen. Ein gegnerischer Spieler gibt zu, als Letzter am Ball gewesen zu sein. Ecke, Tor. Kein Gejammer, kein Geschimpfe, auch nicht von draußen. Einfach nur Fairplay von beiden Seiten.


    Zuspruch für die eigene Person ist immer schön, aber es sind auch diese kleinen Momente, die einem das ganze Wochenende gut Laune machen.

  • Spiel gegen einen Ortsnachbaern um die Meisterschaft. Schidsrichter kommt nicht und gegnerischer Trainer pfeift


    Wir verlieren. Nach dem Spiel (B-Jgd) kommt der gegnerische Torwart zu mir und bestätigt, dass sein Trainer 5 Elfmeter hätte geben müssen und sie bewußt übersehen hat. Tolle einstellung des Jungen, da er sich für seinen Trainer bei mir sogar noch entschuldigt hat.


    Auf der Verhandlung zu dem Spiel wurde der torwart auch eingeladen und hatte, seltsamer weise, keine Zeit. Der Torwart bestätigte mir später, das er davon nichts gewußt hatte, dass es eine Verhandlung gegeben hätte.

  • Es darf auch gelacht werden.


    gestern beim Abschlussspiel-
    ein neuer Spieler (schon 9 Jahre alt). - gegnerischer Eckball von der rechten Seite; ich ekläre ihm er soll an der Stange stehen damit der
    Ball nicht direkt reingeht und wenn der Ball in den Strafraum kommt soll er sich auf die Linie drehen --- Ja alles kein Poblem brav gemacht


    Kurze Zeit später wieder Eckball vom Gegner auf der linken Seite .... aber wo ist mein besagter Spieler ??
    ... derJunge hat rasch gelernt er steht wieder an der Stange und blickt Richtung Ecke .... nur aber nach rechts.


    Das war wirklich lustig da alle Spieler links waren bzw. gerichtet waren und nur er brav an der Stange stand und auf den Eckball von rechts wartete .
    :D


    Lg
    stone

  • Erstmal ein herzliches Grüß Gott an alle,


    ich verfolge dieses Forum schon seit ca. 3 Monaten als Gast und muss sagen, ich habe schon viel daraus gelernt. Die Übungen von Soccerdrills.de sind zudem unverzichtbare Grundlage einer jeden meiner Trainingseinheiten.


    Weshalb ich mich nun doch angemeldet habe? Weil ich diesen Thread als enorm wichtig empfinde, gerade für Gäste, die sich vielleicht auch mal überlegen, Trainer zu machen.


    Dazu zwei Beispiele aus meiner bisher relativ kurzen eineinhalbjährigen Tätigkeit als Trainer, die einen stolz machen und Kraft geben.


    1. Als ich meine F-Jugend verließ, um die jetzige G-Jugend zu trainieren, steckte eine Mutter mir zu, dass sie schon mehrere Freundesbücher meiner Kids durchblättern durfte, und jedesmal unter der Rubrik "Bester Lehrer" mein Name stand. Eine Packung Pralinen gabs von ihr obendrauf.. :rolleyes:


    2. Bei einem Hallenturnier verloren wir zum 5. Mal hintereinander gegen unseren Angstgegner, wenn auch erst im Elfmeterschießen. Mein Torwart hatte gegen die Schüsse der Gegner keine Chance, so dass dieses relativ schnell entschieden war. Der Junge weinte danach ca. 10 Minuten lang! bitterlich, und ich versuchte ihn zu trösten. Er sagte mehrmals, er sei so schlecht. Darauf erwiderte ich ihm, dass ich ihn enorm stark fände und er sich keinen Kopf machen soll, die Niederlage wäre nicht seine Schuld. Er schien mir gar nicht zuzuhören...


    Im nächsten Turnier traten wir bei einem Turnier für eher schwächere und jüngere G-Jugenden an (Wir waren in den Turnieren zuvor nie über den 6. von 8 Plätzen hinausgekommen). Die ersten 2 Spiele hielt ein anderer, ebenfalls starker, Torwart. Für die letzten 3 Spiele überredete ich ihn, es nochmal im Tor zu versuchen. Wir mussten kein einziges Gegentor hinnehmen, und er wurde von Spiel zu Spiel sicherer. Die Krönung erfolgte dann am Ende des Turniers: Der Junge wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt, ihr hättet seine Freude miterleben sollen, unbeschreiblich sag ich euch! Danach sagte ich ihm dann, er dürfe ruhig in Zukunft auf mich hören, wenn ich ihm etwas versichere, und er nickte nur und strahlte mich an! :thumbsup:


    Gruß aus dem (zumindest letzte Nacht) feierwütigen Bayern,


    ReMigius


    "Gerade im Fußball passieren in schöner Regelmäßigkeit Wunder."

  • dabei gibt es die schönen Momente, die Erlebnisse, die einen für viel Aufwand entschädigen, letzendlich Freude machen und Befriedigung bringen.

    Eigentlich hat man diese Momente andauernd:



    - Jungs*, die das Training kaum erwarten können
    - Jungs*, die mit strahlenden Augen fragen: "Wann machen wir nochmal die Übung xy?"
    - Übungen, die einfach super funktionieren. Die Jungs* sind heiß, der Ball läuft, einige wollen für die Fortsetzung der Übung sogar auf das Abschlussspiel verzichten.
    - Der mimosenhafte Spieler mit wenig Selbstbewusstsein, der plötzlich in einem Spiel wie selbstverständlich mehrere Tempodribblings mit Finten und Sohlenzieher hinlegt.
    - Der mäßig Begabte, der plötzlich einen derartigen Entwicklungsschub hinlegt, dass ihn die Zuschauer kaum noch wiedererkennen.
    - Die Freude der Eltern daran, wenn die Jungs* richtig gut kicken - unabhängig vom Ergebnis.


    Man muss sich nur daran mehr erfreuen können als man sich über die Schwierigkeiten, Probleme, Rückschritte etc. ärgert.


    *: Vermutlich ( ;) ) funktioniert das Ganze auch für Mädels, nur damit habe ich keine Erfahrungen

  • Tja,...Mannschaft und Verein auf dem absteigenden Ast.
    Uns wird es wohl erwischen.
    Und doch eine Begebenheit am letzten Wochenende, die mich froh stimmt,...das gerade der Paule lebt,...auflebt.


    Er ist sonst Stürmer,...wo sonst bekommt man solche Spieler unter,...vllt noch im Tor.
    Unter meinem Vorwand des Personalmangels stellte ich ihn in die Startformation und zwar als linker Verteidiger.
    Großes raunen in der Runde.
    Linker Verteidiger,..boah.
    Ich nahm ihn zur Seite und sagte,...das war meine erste Position in diesem Verein.
    Spiele mit Würde und erhobenen Hauptes, denn das war meine Lieblingsposition.
    Die Nummer 2 bekommst du obendrein und trage sie in Ehren.
    Trainer,...wenn du das sagst,...so soll es sein.


    Ratet mal was er als Stürmer in der Verteidigung für ein Spiel gemacht hat??


    Ich war so stolz auf ihn und sagte ihm das auch, als er geschafft vom Feld ging.
    Völlig alle der Junge und doch zufrieden und glücklich!!!


    beste Grüße


    P.S. Toni, wenn du das liest,...sei stolz auf dich!

  • ......schrieb mir einst ein heute 16 Jähriger über Facebook, den ich vor 8 Jahren 5 Jahre in der Mannschaft hatte.
    Oder andere ähnliche zuneigungsbekundungen seitens der Eltern oder aktuellen Spielern.



    Das sind die Momente wo ich mir denke," ja, die investierte Zeit, war doch nicht ganz umsonst...."


    Meist sind es auch spieler die einem damals im Training ständig quer schlugen und dadurch viel Aufmerksamkeit zogen, die solche Sätze bringen.



    Aber nicht nur verbale äÄusserungen, sondern auch gesten wie
    * bei jedem Training dabei sein
    *Übungen mit eifer durchführen
    * auch wenn das Training sehr anstrengend war mit einem Lächeln die Halle verlassen.
    usw.

    Versuche im jeden Training 1 Spieler gezielt besser zu machen und du hast in einem Jahr/einer saison, VIEL geschafft!

  • ob wir gute oder weniger guter Trainer sind, wir bleiben ein lebenlang in den Köpfen unserer Spieler.


    rückblckend für mich mehr in der Erinnerung als aller Frust und Ärger zusammen. ich möchte das nicht missen.


    Kenne ich auch. Wenn so ein langer Schlacks auf dich zukommt und dich fragt: "Trainer, kennst mich noch ? War 'ne geile Zeit !"


    Jetzt habe ich vor kurzem noch eine andere Erfahrung machen dürfen. Ich habe meine Truppe jetzt im sechsten Jahr seit den Minis. Aus mehreren Gründen wollte ich sie abgeben. Als ich ihnen das mitgeteilt habe flossen Tränen. Kann mich nicht erinnern wann ich mich mal so besch.... gefühlt habe. Die Reaktionen der Eltern haben auch nicht gerade zur Besserung beigetragen. Rückblickend betrachtet war dies aber doch eine große Anerkennung. Zumindest habe ich dies so empfunden. Auch eine Erfahrung die ich nicht missen möchte.


    Das schönste Lob was ich jedoch in der ganzen Zeit gehört habe, war in der zurückliegenden Hallenrunde von der Mutter einer gegnerischen Mannschaft: "Deinen Jungs sieht man richtig an, dass sie Spaß am Fußball spielen haben." Trainerherz, was willst du mehr ?

  • mein absolutes Traumerlebnis.


    vor etwa 30 Jahren A-Jugendtrainer, den talentierstesten und auch besten Spieler wegen mangelnder Einstellung aus der Mannschaft geworfen, obwohl wir auf Meisterkurs waren,


    damals war ich noch so knallhart.


    3 Monate schmoren gelassen, dann sehr intensives Gespräch gesucht und ihn wieder aufgenommen.
    (in der heutigen Zeit wäre er wohl schon längst gewechselt, früher war das nicht so einfach mangels Fahrgelegenheit - ach du gute alte Zeit)


    später wurde er Leistungsträger und Spielführer in einer Verbandsligamannschaft.


    vor 7 Jahren spielten wir zusammen in einer AH (Ü40)


    spät abens beim obligatorischen Bier sagte er plötzlich:


    "Günter weisst du eigendlich, dass ich es dir zu verdanken habe, dass ich heute gespielt habe? Wenn du mir damals nicht den Weg gezeigt hättest, wäre ich
    für den Fussball versackt"


    ich war perplex, nach 25 Jahren kommt ein erwachsener Mann, erfolgreicher Fussballer, mit einer Begebenheit, die ich längst vergessen hatte.


    zu einer Zeit, wo man mit den heutigen Erkentnissen, glaubt , mehr falsch als richtig gemacht zu haben (waren halt andere Zeiten)


    für mich eine Bestätigung, dass ich in der damligen Zeit doch wohl einiges richtig gemacht habe.


    seine Aussage tat mir verdammt gut, und ich muss gestehen, auch etwas stolz.


    Kinder und Jugendliche spüren, ob wir Trainer Interesse an ihrer Person haben, dann ist es letzendlich egal, ob wir alles richtig machen oder nicht,
    wir bleiben ein Lebenlang in ihren Köpfen.


    das entschädigt für vieles.


    Irgendwie erwarten wir ja wohl alle eine Dankeschön und Anerkennung für das was wir machen, sind sicherlich des öfteren enttäuscht, dass da nichts kommt,
    ging mir zumindest so. deshalb an alle, die erst kurze Zeit Trainer sind: dieser Dank und die Anerkennung wird kommen, es muss nicht immer 25 Jahre dauern.


    gg


    gg

  • Solche Momente gibt es immer wieder...:

    • Vor ein paar Jahren. Mannschaftsfahrt mit der F-Jugend und einigen Eltern zum Zelten auf einen Campingplatz. Während die Senioren sich um den Grill kümmern, ziehen sich die Kids auf das Beachsoccerfeld zurück. Nach einiger Zeit kommen sie mit hängenden Köpfen zurück.
      Trainer: "Was ist los?"
      Kids: "Wir haben verloren."
      Trainer: "Gegen wen denn?"
      Kids: "Die da hinten."
      Trainer: "Die sind doch viel größer. Wer sind die eigentlich?"
      Kids: "Ist ´ne D-Jugend"
      Trainer: "Mensch Jungs, Ihr seid ´ne F-Jugend. Da müsst Ihr doch nicht die Köppe hängen lassen, wenn Ihr gegen ´ne D-Jugend ´ne Klatsche kriegt. Wie habt Ihr denn eigentlich gespielt?"
      Kids: "8:6 verloren!"
      Trainerduo wie aus einem Mund: "Waaaaaaaaas? Ihr habt 6 Tore gegen ´ne D-Jugend geschossen?"


    • Nach dem Wechsel auf die weiterführenden Schulen, gehen unsere Jungs auf sieben unterschiedliche Schulen. Wenn ich meinen Sohn zu Geburtstagen bringe bzw. wenn mein Sohn seinen Geburtstag feiert, ist das meistens eine Mannschaftsfeier ergänzt um wenige Klassenkameraden. Mein Sohn ist nie mit einem seiner Mannschaftskameraden in eine Klasse gegangen. Aus der Mannschaft kommen aber seine besten Freunde.
      Im letzten Sommer ist ein Junge zu uns gewechselt. Nachdem er endlich spielberechtigt war, war er abwechselnd krank oder verletzt. Während der Zeit ist er trotzdem immer mitgefahren. Im März beim Heimhallenturnier vor goßer Kulisse schießt er dann endlich sein erstes Tor für den neuen Verein. Und dann auch noch einen Sonntagsschuss in den Knick. Bei der Besprechung in der Kabine sagten wir sinngemäß "Jungs, klasse-Spiel gemacht und Gustav hat sein 1. Tor für F.C. Musterstadt gemacht". In dem Moment stehen die Jungs unabgesprochen auf, klatschen Beifall und jeder Einzelne klatscht ihn ab. Der Junge hatte Pipi in den Augen...
      Solche Szenen, die Mannschaftsgeist und sich entwickelnde Sozialkompetenz zeigen, sind für mich immer eine große Belohnung.


    • Fußballturnier unter den Grundschulen. Ich war lediglich gekommen, um beim Aufbauen zu helfen. Einer meiner Spieler kommt mit offenen Schuhen aus der Kabine und läuft über das Feld. Seine Lehrerin kniet sich hin, um die Schuhe zuzumachen. Er sieht sie kurz an, läuft an ihr vorbei und kommt zu mir. Während die Lehrerin ihm mit offenen Mund nachschaut, sagt einer ihrer Kollegen zu ihr: "Du musst doch nicht meinen, dass er zu Dir kommt, wenn sein Trainer in der Nähe ist."


    • Und dann sind da natürlich die kleinen oder gar großen "sportlichen Erfolge". Nein, ich denke da nicht in erster Linie an Siege und Pokale. Ich denke eher daran, wenn eine Finte endlich klappt, wenn der schwache Fuß ein Tor schießt usw.
      Gespräch am letzten WE beim Auswärtsspiel:
      Spieler spielt etwas ungenauen Pass über ca. 20 m.
      Kommentar von mir: "Guter Pass, August."
      Hinter mir jemand: "Der war doch gar nicht gut."
      "Dafür, dass er mit links war, schon."
      "Ist der Rechtsfuß?"
      "Ja."
      "Bei uns in der 3. Herren ist keiner, der so einen Pass mit dem schwachen Fuß spielen könnte."
      Solche Gespräche tun gut.
  • Bei meinen persönlichen, positiven Erlebnissen bin ich mir nicht sicher, welches die Nr. 1 ist. Sehr viele davon sind Emotionen pur gewesen.


    - das Weihnachtsgedicht von Steffen und Björn für mich
    - dass die 2002er von guten Spielern verlassen wurden, weil die in einer "guten Mannschaft" spielen wollten, die verlassenen Spieler sich aber zu 5 Kreisauswahlspielern entwickelt haben. Die zwei, die gingen, wurden es jedoch nicht.


    ..............................................


    Letztlich sind es aber die Blicke der Kinder bei jedem Training und Spiel.

    [b][color=#990000]"Absolvent der SOCCERDRILLS-ONLINE Kurse BASIS, Ki-Fu und JUGEND-FU."

  • Habe ja nun viel geschrieben und mit Sicherheit auch nicht alles richtig gemacht, aber so manchmal hat man dann doch seine hellen Momente.


    Ich habe im Moment 3 Spieler aus meinen alten Mannschaften, die im Sommer in meinen jüngeren D Jugend Jahrgang kommen.
    Haben mich auf dem Trainingsplatz angesprochen und wollten gleich mitkicken


    Laut Aussage der Eltern war es bei mir doch gar nicht so schlecht, und die Jungs mochten mich sowieso...



    Geht doch :D


    Meine persönliche Nr 1? Ganz klar: Der kleine, dicke Paule packt einen Hammer mit dem schwachen Fuss von der Mittellinie aus und versenkt die Bude gnadenlos unter der Latte!!! Bisher sein einziges Tor überhaupt, aber davon wird er sein Leben lang zehren, das ist gewiss. Für alle unvergesslich!

  • Ich trainierte damals die F1 meines Heimatvereines: Alle Spieler des Jahrganges 2002 und dann kam noch mein Bruder hinzu als 2003er... Keine sehr leistungsstarke Mannschaft, ausser meinem Bruder war noch ein weiterer "Guter" dabei. Der Rest waren halt eher so Typen, wo die Eltern meinten ihre Kinder sollten doch Sport machen. Gut von 10 Spielen gewannen wir 3... Das war ja schon mal mehr als ich überhaupt erwartet habe und die Leistungen haben auch meistens gestimmt...


    Doch dann kam die Überraschung:
    Auf unsere eigenen Mannschaftshomepage wurde ein bitterböser Kommentar im Gästebuch formuliert: Das ich keine Ahnung hätte, dass ich den Spieler alleine die Schuld gebe für Niederlagen blabla...


    Aller Vorraussicht kam dieser Eintrag von jemanden aus dem Team.. also irgendein Elternteil... Leider hat sich dieser nie zu einem Gespräch in Vieraugen getraut... ich bin ja ein Mensch mit dem man reden kann und wenn die Kritik berächtigt nehm ich sie auch auf und versuch es besser zu machen...


    Dies hat mich sehr verletzt und ich wollte auch alles hinschmeißen.... Und obwohl ich nur das umsetze was von mir erwartet wird in der F-Jugend: Die Jungs und Mädels den Spaß am Fußball zu zeigen, jeden die gleiche Einsatzzeit geben, JEDEN Spieler zu fördern.... usw. und dann spielt man halt mal 5:4 oder 5:5....


    okei ich gab mir dann ne woche gedenkzeit...


    Mein Bruder machte ca. zeitgleich bei einem Trainingscamp von Intersport teil.... und gewann dieses sogar (etwas überraschend für mich ^^).. bei seiner Siegesrede dann: "Ich danke dir mein großer Bruder.. du bist der beste!"... das war schon das gänsehaut-feeling pur.. doch es kam noch was..


    eine woche später dann durfte er ins Deutsche fußball internat nach bad aibling und dort ein probewochenende mit übungen etc. machen... (das durfte jeder gewinner des jeweiligen camps und die besten 5 qualitfizierten sich fürs finale wo dann der beste als "spieler des jahres" ausgezeichnet wird und ein stipendium für ein jahr fürs internat gewann)


    es reichte für meinen kleinen bruder leider nicht... und als ich ihn dann gefragt habe ob er enttäuscht ist kam dann seine antwort: "ich wollte sowieso nicht ins internat, denn ich hab doch schon den besten trainer der Welt... dich!!^^


    ich fing dann zu heulen und nahm ihn dann in den arm...


    am saisonende übernahm ich dann ne andere mannschaft und dann stimmt es alles.... aber jetzt hab ich immer diesen Motivationsschub von dem kleinen ;) und es läuft sehr gut bis jetzt ^^