Beiträge von Follkao

    Das ist definitiv ein Alter, in dem sie sich selbst um ihren Kram kümmern können.
    Das können sie auch schon in der E, wenn die Eltern sie dabei unterstützen. Insofern kannst Du dem Jungen auch durchaus sagen, dass er sich selbst bei Dir abmelden soll.

    Natürlich besteht die Alternative, dass ich hier einen Schlussstrich ziehe und die Familie aus der Mannschaft werfe,

    Der Junge ist in Deiner Mannschaft - die Familie nicht.

    Dein Problem ist, dass diese Eltern ihrem Sohn keine Verantwortung übertragen wollen. Letzten Endes wollen sie ihn nicht selbständiger werden lassen. Dafür ist der Junge nicht verantrwortlich.

    Wenn sie es anders nicht verstehen, kannst Du sie darum bitten, Dich dabei zu unterstützen, ihm Verantwortung zu übertragen.

    Also kann der abgebende Verein immer sperren, wenn er nicht zustimmt ?

    Erst aber älterer D.
    Die Sperre kann durch Zahlung einer Ausbildungsentschädigung umgangen werden. Dieses Thema ist relativ komplex. Oft werden zwischen den Vereinen einfach nur Rückwechselvereinbarungen getroffen.

    Ja die Sperrfrist muss meiner Vermutung nach zustandegekomnen sein , weil die Abmeldung am allerletzten Tag der Frist erfolgen musste ( war noch ein wichtiges Turnier ) und der aufnehmende Verein vielleicht ein paar Tage später sie angemeldet hat .

    Das ist meine Vermutung .

    Nee. Das kann der Grund nicht sein. Wenn Ihr sie spätestens am 30.06. abgemeldet habt, hat der aufnehmende Verein bis Ende August Zeit, um sie anzumelden.
    Eine Sperre kann nur durch zu spätes Abmelden Eurerseits oder durch verweigerte Zustimmung des abgebenden Vereins entstehen.

    Also dürfen Kinder beliebig gesperrt werden , wenn der Verein es dann wünscht ?

    Nein, natürlich nicht.
    Ganz wichtige Frage: Wann habt Ihr sie in der Fußballabteilung des alten Vereins abgemeldet?

    Dürfte kein Problem sein , aber der abgebende Verein hat meine Tochter nur nicht gesperrt , wenn sie das Zweitspielrecht erst nach der Sperrfrist erteilen , weil der Verein , der für das Zweitspielrecht infrage kommt der Konkurrenzverein ist .(Hat sich wohl rumgesprochen )

    Es gibt also eine Vereinbarung zwischen altem und neuem Verein darüber, dass der neue Verein dem Zweitspielrecht erst zu einem bestimmten Termin zustimmen darf? Hat der neue Verein Euch darüber informiert?

    Du schreibst von einer Sperrfrist. Welche meinst Du?


    Noch eine grundsätzliche Frage: Warum ist Euch das Zweitspielrecht so wichtig? Machen wir uns nix vor. Es gibt im NFV keinen Leistungsspielbetrieb unterhalb der B-Juniorinnen. Die Anzahl der Vereine, bei denen sie als NFV-Auswahlspielerin in einer Mädchenmannschaft auf ihrem Niveau trainieren und spielen kann, ist sehr überschaubar. Auch das Niveau der C-Juniorinnen Bezirksligen ist nicht wirklich hoch. Man muss sich dafür nicht qualifizieren, sondern kann einfach melden.
    Für ihre fußballerische Entwicklung ist die Jungsmannschaft z.Zt. deutlich wichtiger. Bei den Jungs Bezirksliga zu spielen, ist also viel erstrebenswerter.

    Natürlich möchte sie auch mit und gegen Mädchen spielen, sich in der Kabine auch über Mädchenthemen unterhalten, anstatt immer alleine in der Kabine zu sein. Wenn sie allerdings ein paar Monate nur mittrainiert bevor sie Spiele macht, dürfte dann keine sooo bittere Pille sein.

    Naja, das ist ja nur ein Wartefristen Rechner, den findet man auch in DFB-NET

    Gib ein komplettes Szenario ein, dass zu einer Ausbildungdentschädigung führen kann. Es erscheint dann der Button "Ausbildungs- und Förderungsentschädigung für Junioren berechnen". Hier gibst Du die relevanten Daten (Klassenzugehörigkeit neuer Verein und Anzahl der Jahre im Verein ab U13) ein und die Beträge weden berechnet.

    Mein Punkt ist vor allem aber, dass es bei der Promotion von Funiño nicht um die Ausbildung, sondern um das Talentscouting geht.

    Ist das so? Bin mir da nicht sicher...
    Aber wenn es so sein sollte, müssen wir uns doch die Frage stellen, warum man beim Funino Talente besser erkennen kann?
    Liegt das daran, dass alle mehr Ballaktionen haben? Oder daran, dass sich durch die Regel vorhandene und sich entwickelnde Spielintelligenz gefördert wird? Oder daran, dass man durch die Wechselregel alle Spieler in gleichem Maße zu sehen bekommt? Oder daran, dass man immer wieder 1:1- und 1:2-Situationen zu sehen bekommt?
    Wenn all das Talenten zugute kommt, kommt es dann nicht auch allen anderen auf ihrem Niveau zugute?


    Funino nimmt dem Trainer am Spieltag Einflussmöglichkeiten. Denn alles, was während des Spiels für einen Trainer zu tun ist, übernimmt die Spielregel: Wechseln, Grundformationen etc... Coaching wird unwichtiger... Selten ausgesprochen - aber für viele ist das sicherlich ein Problem.

    Deswegen gilt das Argument, man könne nicht mehrere Funino-Teams an einem Spieltag betreuen. Ein Funino-Team kann jeder betreuen, der selbst Kinder in dem Alter hat. Schleife binden und positives Klatschen sollten als Qualifikation schon nahezu reichen.
    Die Arbeit des Trainers wird da wichtiger, wo man sie nicht sieht: Auf dem Trainingsplatz. Und da gehört sie doch eigentlich auch hin.
    Hier brauche ich aber evtl. andere Qualifikationen. In einer Reihe stehen, Trainer legt ab, Spieler bolzt drauf - das reicht als Training halt nicht, wenn ich am WE eine Funinofestival spielen will...

    Ist es überhaupt möglich, dass ich bei einer Abmeldung nach dem 1.7. noch eine Freigabe bekomme? Und falls ja: geht das nur mit viel Wohlwollen oder ist das gängig?

    Dein Problem ist nicht, dass der Verein Dir keine Freigabe gibt. Dein Problem ist, dass Du Dich zu spät abgemeldet hast. Ob Du eine Freigabe bekommst, spielt bei Abmeldung nach dem 30.06. gar keine Rolle mehr.
    Es gibt dennoch eine Möglichkeit, sofort spielberechtigt zu sein: Der Verein müsste Deine Abmeldung auf den 30.06. rückdatieren und Deinem Wecsel zustimmen. Ja, dafür ist Wohlwollen nötig... Denn der Fehler lag letzten Endes bei Dir.
    Wann hast Du dieses eine Spiel überhaupt gemacht? Die 6-monatige Sperre bemisst sich nämlich (zumindest bei uns im NFV) nach dem letzten Einsatz.

    Bei Bambini und F-Jugend finde ich das auch echt angebracht. Aber die E-Jugend mit 4er Bällen gefällt mir nicht so.


    Wie ist denn die Erfahrung bei euch, wenn z.B. die E-Jugend mit 4er Bällen spielt? Ist das in den alten Jahrgang dann nicht schon zu klein?

    Was hat ein 10/11-Jähriger denn im Schnitt für eine Körpergröße? Irgendwo um 1,50 schätze ich mal... Ich fand es da schon immer befremdlich, dass die Bälle genauso groß wie bei Erwachsenen (im Schnitt ca 1,80) sind...

    Wichtiger als die Schuhgröße finde ich da das Verhältnis zwischen Balldurchmesser und Beginn des Kniegelenks sowie der Beinlänge.
    Dürfte ungefähr so sein, als ob man als erwachsener mit einem aufblasbaren Wasserball einen Übersteiger oder eine Schere macht...

    Und man weiß auch nicht, wie so ein Wechsel üblicherweise läuft und wie nicht. Unsere Familie hat sich in der Situation entschlossen, einen Berater hinzu zu ziehen.

    Vollkommen nachvollziehbar. Unerfahren, wie man in dieser Situation sicherlich meistens ist, vermute ich, dass es schwierig ist, die Seriösen und die Unseriösen zu unterscheiden.

    Wäre das nicht auch ein Betätigungsfeld für die VDV?

    Nur mal so als Beispiel:

    http://www.fussball.de/spielta…0004VS5489B4VU9HDBC9-G#!/


    http://www.fussball.de/spielta…0004VS5489B3VS3GHJJU-G#!/


    In der Ausschreibung findet Ihr auf Seite 4 die Altersklasseneinteilung:
    https://www.nfv-bezirk-lüneburg.de/fileadmin/user_upload/kreis_uelzen/pdf/AusschreibungBZ_2018_19__02.07.pdf


    Über Erfahrungen kann ich nicht berichten, da es nicht mein Heimatbezirk ist. Wollte nur aufzeigen, dass es eine solche Unterscheidung tatsächlich gibt.

    Wie handhabt ihr das in euren Vereinen? Ist das vertretbar?

    Letzten Endes ist die Frage, inwiefern das in Eurer Region im Jugendbereich üblich ist. Werden diese Beträge im Jugendbereich tatsächlich bezahlt? Kommen auch Spieler von anderen Vereinen zu Euch, weil Ihr so eine gute Ausbildung bietet? Wenn die Spirale erst in Gang gesetzt ist, wird sie sich schnell weiterdrehen. Dann werden die anderen Vereine auch Wechseln, die zu Euch gehen, nicht mehr zustimmen.

    Uns steht eine Ablösesumme ab der U13 zu, deshalb möchten wir zukünftig darauf bestehen.

    Das ist nicht ganz richtig. Wenn der Spieler und/oder der Verein die Sperre in Kauf nimmt, guckt Ihr in die Röhre.

    Der große Vorteil des Alterklassenspezialisten ist, dass er die Vergleiche zu anderen Jahrgängen hat.

    Ich sehe den "Wunderspieler" in einem schwachen Jahrgang ganz anders, als jemand, der nur diesen einen Jahrgang kennt. Aufgrund der Erfahrung in einer Altersklasse sehe ich auch tatsächliche außergewöhnliche Fähigkeiten in einem andern Kontext.

    Auch wenn man, über Jahre in derselben Altersklasse arbeitet, entwickelt man sich weiter. Man verändert mehr und mehr lediglich Details, die aber oft den Unterschied machen.