Beiträge von ReMigius

    Gott sei Dank bin ich schon in Weihnachtsstimmung, sonst würde ich mich schon wieder groß aufregen ;)


    Gerade einen Vater gesehen, der im Park extra Training mit seinem Sohn gemacht hat. Hütchenparcour aufgebaut, Koordinationsleiter etc... Wenn das mal kein Vatertrainer ist :P Und noch nicht mal freundlich mit dem Sohn umgegangen, sondern fordernd. :( Nicht mal am Vorweihnachtstag ist man vor überehrgeizigen Vatertrainern sicher :(


    P.S.: Es gibt übrigens sehr viele gute Vatertrainer, nicht dass das hier in den falschen Hals kommt...

    Unabhängig von Funino regt mich das mit den Eltern am Spielfeldrand auch sehr auf. Dieses Wochenende standen die Eltern wieder 50 cm vor der Seitenlinie. Auch die "gegnerischen" Eltern standen fast direkt hinter mir. Hab dann mal sehr laut eine Anweisung zu einem meiner Spieler reingebrüllt (kein Anmotzen oder Ausschimpfen, es ging um das Deckungsverhalten einer meiner Spieler). Da kommt dann tatsächlich hinter mir der Kommentar von einem Vater "Ja, reicht jetzt dann auch wieder!". Kurz perplex gewesen, dann haben wir uns provozierend angegrinst. Hab's dann mit einem Kommentar sein lassen, dass wirkt dann wieder wie beleidigte Leberwurst...


    Und nein, ich bin keiner dieser Brülltrainer. Zumindest brülle ich nur positiv und motivierend. ;)

    Also ich würde mich sofort verabschieden. Ich bin niemand den man tausendmal lobhudeln muss, weil er ein Ehrenamt ausübt. Aber ein Grundmaß an Respekt sollte vorhanden sein, schließlich opfere ich meine Freizeit für die Kids.


    Es gibt zig Vereine, die Trainer suchen...


    Klingt hart, wäre für mich aber die einzige Konsequenz.


    Mit einer kleinen Einschränkung: Ich würde das den Eltern gegenüber genau so formulieren und ihnen dann eine letzte Chance geben (obwohl sie die nicht verdient haben, aber hier denke ich an die Kinder).

    Schimanskis Aufbau hat auch Parallelen aus dem Spiel, wenn man den Torschuss beiseite lässt, welcher ja nur der Temposteigerung dient. Oft genug drehen Spieler auf, ohne dass der Gegenspieler direkt hinter ihnen ist. Trotz allem hat das schnell zu erfolgen, um z.B. bei einem Angriff nicht das Tempo rauszunehmen.


    Für mich haben beide Übungen ihre Berechtigung.

    Versteht mich nicht falsch, Kinder einladen und diese gar nicht spielen lassen ist für mich ebenfalls ein Nogo. Meine obige Aussage bezog sich auf die Variante, den Kader immer gegnerbezogen aufzustellen.


    Ich hab früher die Radikalvariante durchgeführt, alle Spieler egal gegen welchen Gegner immer gleich viel spielen zu lassen. Am Ende waren nach einer hohen Niederlage restlos alle Kinder enttäuscht. Entwickelt haben sich die schwächeren Spieler gegen die starken Gegner auch nicht, die haben vielleicht 3-5 Mal den Ball am Fuß gehabt.


    Früher war ich dogmatisch für KiFu in seiner Idealform: Gleiche Spielzeiten für alle, viel Rotation etc. Die Rotation finde ich immer noch gut. Aber dass ich die Kinder gegen JEDEN Gegner - egal welcher Spielstärke - gleich viel spielen hab lassen, sehe ich im Nachhinein als einen klaren Fehler meinerseits an.


    Nachtrag: Genauso schwachsinnig finde ich es übrigens, den starken Spielern gegen schwache Gegner genauso viel Spielzeit zu geben wie den schwächeren Kindern. Letztere MÜSSEN da mehr spielen. Für die stärkeren ist das nur ein Sparringspartner, dann ist bei denen kaum Entwicklung da.

    Ich finde es nicht schlimm, solange die Spielzeiten über alle Spiele TATSÄCHLICH gleich sind. Ich frustriere doch schwache Spieler nur, wenn sie sich reihenweise austanzen lassen müssen. Was natürlich nicht gehen würde, wäre, wenn die (Ersatz) FS dann zu unbequemen Zeiten wie z.B. zur Nicht-Trainingszeit unter der Woche stattfinden.


    Meiner Meinung tut der Trainer diesen Kindern eher einen Gefallen. Ich bin sehr umgänglich, aber da würde ich auch nicht mit den Eltern groß diskutieren.


    Voraussetzung bleibt aber: Gleiche Spielzeiten für alle...aber über mehrere Spiele hinweg!

    Also ich weiß nicht, wie leistungsbezogen ihr seid, aber grundsätzlich muss ich sagen: Zwei Spiele oder Turniere an einem Wochenende finde ich eindeutig zu viel. Schon jedes Wochenende ein! FS oder Turnier ist an der Grenze, aber noch tragbar. Habe ich jetzt die letzten Wochen selbst so gemacht und es kam noch nichts Negatives von den Eltern. Bei mir würden die Eltern jedenfalls volle Tirade gegen mich fahren, wenn ich tatsächlich regelmäßig 2 Fußballtermine an einem Wochenende ausmache. Ein oder zwei Mal als Ausnahme ist in Ordnung, aber nicht dauerhaft...


    MEINER persönlichen Meinung nach verlieren normale Breitensportler auch das "fußballerische Feuer", wenn sie nur von Terminen am Wochenende erdrückt werden. Nicht jetzt, nicht morgen, aber vielleicht in 2,3 Jahren. Mein Rat: Fahr das lieber ein bisschen runter.


    Verlangen kann man das von den Eltern auf keinen Fall. Die haben teilweise auch noch andere Kinder mit anderen Hobbys und wollen auch einfach mal einen Tag lang abschalten, nichts tun, oder wohin wegfahren.


    Eine andere Seite sind kurzfristige Absagen wie du sie beschreibst. Die sind für mich ein Nogo und so habe ich das den Eltern gegenüber auch kommuniziert. Läuft auch allgemein recht gut bei mir. An Feiertagen (nicht Sonntagen!) bringe ich allerdings auch meistens keine Mannschaft zusammen. Ist halt Breitensport ;)


    LG Philipp (Hast wohl den selben Vornamen wie ich ;)

    Ein starker 2007er ist definitiv gut genug, um sich mit 2005er zu messen. Bei mir stehen auch 3 2006er im Kader, die sich oft gegen 2004er behaupten müssen und dies hervorragend schaffen, obwohl sie nicht beim Stützpunkt sind. Einzige Ausnahme wäre vielleicht, wenn ihr in einer 2005er Starkgruppe gemeldet wärt nächstes Jahr. Aber ich denke dann wäre der Junge auch kein Leistungsträger in der Mannschaft.


    Habe gerade ein fettes Grinsen im Gesicht. Schön, wenn solche Versehen passieren. :D


    Zum Thema: Ich kann mir gut vorstellen, dass die Kinder während des Spielens des 15. Hallenturniers Spaß haben. Die meisten sind ja in dem Alter fußballverrückt. Allerdings glaube ich, dass das auf die Langzeitmotivation der Spieler geht. Wer so jung schon so viel spielt...das könnten die ersten sein, die dann im höheren Alter genug vom Fußball haben.


    Wir selber spielen diese Hallensaison 3 Hallenturniere und 3 Freundschaftsspiele. Wobei ich letzteres als sinnvoller empfinde. Viel mehr reine Nettospielzeit...

    Es geht eigentlich allgemein um alle Hallenturniere, die nicht vom Verband ausgetragen werden. Das müssten dann eigentlich Privatturniere sein...


    Ich habe bei den Unterlagen des Veranstalters folgendes gefunden (Hallenrichtlinien des BFV):


    "Die Passkontrolle ist jeweils vor dem ersten Einsatz eines Spielers
    duchzuführen. Alle Spiele gelten passrechtlich ausnahmslos
    als Privatspiele."


    Dann wäre doch mein fraglicher Spieler spielberechtigt? :)


    Liebe Grüße


    Philipp


    P.S. Ich habe jetzt den Veranstalter des ersten Hallenturniers diesbezüglich angeschrieben und gebe euch Bescheid. Vielleicht interessiert es ja noch ein paar andere... ;)

    Hallo zusammen,


    eine kleine Frage zur Spielberechtigung bei Hallenturnieren:


    Wenn ein Verein ein Hallenturnier austrägt, welche Spieler sind dann spielberechtigt? Nur Spieler, die auch für Verbandsspiele spielberechtigt wären oder auch nur für Freundschaftsspiele berechtigte?


    Hintergrund ist, dass Mitte Dezember ein Spieler zu uns gewechselt ist, der ja erst drei Monate nach seinem letzten Spiel für uns Verbandsspiele bestreiten darf, aber schon ab Passeingang Freundschaftsspiele.


    Wir gehören übrigens dem Bayerischen Fußballverband an und sind eine D2.


    Über Antworten würde ich mich sehr freuen! :)


    Einen guten Rutsch, viel Gesundheit und Glück fürs neue Jahr euch allen! :P


    Beste Grüße


    Philipp