Beiträge von eismann

    ...man kann nur mit viel Geduld und guter Arbeit überzeugen
    vllt spielen da kleine Überraschungseffekte eine kleine Rolle...so als kleines Beispiel...interessante neue Trainingsmethoden


    sich auf die eigenen Stärken besinnen...


    die negativen Ursachen verdrengen und nicht ausleben...


    auf das wesentliche konzentrieren,um sich nicht aufzureiben...


    immer an die Kinder denken,welche in ihrer Auffassungsgabe sehr schnell sind
    bekommen viele eltern und Funktionärs nicht mit...sind zu sehr mit sich und den negativen Dingen beschäftigt...


    ...die Zeit wird es bringen...und ausreisen bringt in den meisten Fällen auch nix...

    Denke ich auch...TW Trainer
    Die Zeit von Zettel Ewald ist vorbei!
    Der Zeitaufwand für Notizen zur Erfassung von Statistiken für Training, Spiel, Persönlichkeitsfakturen, Umfeld ect. ist einfach zu gross, um sich dann noch auf die wesentlichen Themen punktuell zu konzentrieren...auszubauen...zu entwickeln.
    Für soetwas hat man einen Co...

    ...das geliebte antizipieren!! :) 
    ...unabdinglich, beim verschieben der einzelnen ketten oder im verbund.
    gilt zb. die faustregel...in der offensive...faust öffnen.
    in der defensive schliessen.
    desweiteren das verschieben,nach rechts oder link,um räume zu schliessen und zu doppeln.
    wie steht ihr zu einem spielenden torwart...für mich sehr wichtig und sollte mehr aufmerksamkeit im training beachtung finden.

    sir alex...ich hätte es nicht besser schreiben könnenn.


    ich bin kein verfechter der abwehrdreierkette...schuss geht zu oft nach hinten los...grosse räume im konterspiel...zu leicht ausrechenbar.


    ich hatte b und a jugend trainiert.
    sie brauchten nicht lang,nicht mal ein halbes jahr,um die 4-er kette und die beiden systeme 4-2-3-1 und 4-1-4-1 umzusetzen.
    und das in der untersten liga.
    kommt jetzt darauf an,ob du dem gegner dein spiel aufzwingen willst!?
    ich wäre da nicht zaghaft...viel agieren statt reagieren...mehr laufen...gleich mehr ballbesitz.


    bei einem starken gegner liess ich mit zwei sechsern spielern 4-2-3-1...einen devensiven und einen der sich immer wieder in den angriff mit einschaltete. einziges problem...die dreier kette im mittelfeld muss sehr flexibel sein...vorallem in der offensivarbeit...dient zur entlastung.


    ist der gegner weniger stark ,ist dein spielraum des taktichen einflusses viel grösser.
    hier kannst du die aussenverteidiger und aussenläufer flexibel offensiv wie deffensiv einsetzen (lahm,robben,schmelzer),um nur drei zu nennen.der eine sechser kann als spielmacher eingesetzt werden,durch provokante spielweise in der offensive.brauch evtl. eine mittelfeldspieler auf gleichem niveau...schnelles umschalten im kopf und handeln...zb. doppelpässe...alles trainierbar.


    was provokationen angeht ist für mich das beste beispiel...guardiola und ribery...ein gutes beispiel...ein anderes thema.

    das kommt auf den gegener an...
    ist er spielstark oder eher weniger lauffreudig.
    oft wird auch noch ein gegenerischer spieler richtung eckfahne rausgezogen,bietet sich an , um im strafraum mehr platz zu schaffen.
    solltet ihr nach dem eckstoss des gegeners in ballbesitz kommem,kann sich dein verdeidiger oder wer ach immer diesen gegenspieler deckt schnell über die aussenbahn in den angriff einschalten...alles eine frage des trainings.


    was die mauer angeht,kannst du teilweise die entscheidung dem torwart überlassen.
    er sollte entscheiden,wann von wo er die entscheidung lautstark an die mannschaft vermittelt.


    bei direkten freistössen wird oft der ball auf den 5 meter gebracht,in kopfhöhe,um zu verlängern...es dem torwart so schwer wie möglich zu machen...die flugbahn des balles einzuschätzen und zu reagierern


    ich habe noch einen kleinen tip...
    da ich ein gross gewachsener spieler bin und der focus des gegners bei eigenen eckbällen oft bei mir stand,positionierte der trainer einen kopfballstarken mitspieler direkt hinter mir im strafraum.
    während an der eckfahne ausgeführt wurde,lief ich dem ball richtung eckfahne und schaffte damit platz für meinen mitspieler.

    ...richtig...TW Trainer
    Zukunftsmusik...einfach klasse diese Seite...
    Selbstdarstellung ist immer gute Werbung...auch für die Ewigkeit! :)

    Hi Kloppo jr....


    Dein Name verrät doch schon sehr viel,...gibt Antworten auf deine Schwankungen.
    Warum streben viele Trainer nach einer Hackordnung?
    Weil es zum Teil das Bindeglied zwischen starken und schwächeren Spielern ist.
    Motivierte Trainer können Leistungsträger im Team einen Aufschwung verleihen und somit die weniger Guten mitreissen.
    Und hier liegt für mich der Knackpunkt.
    In wie weit sind die Trainer...der Verein...bereit, eine solche positive Ausstrahlung zu geben, um Negativerlebnisse zu verarbeiten.
    Fußballer müssen auch das Verlieren lernen,...mal ein beschissenes Jahr durchstehen.
    Und,..das sollte den Spielern auch so verkauft werden.
    Mit pausenlosen Gegenrudern oder Erklärungsversuchen kommst nicht weiter,...sondern die volle Portion Motivation und Abwechslung.
    Setze deinen Spielern Scheuklappen auf,...gib ihnen deine positive Sichtweise und lass nicht unbedingt ergebnisorientiert spielen,...nimm den Druck einfach so gut es geht raus.
    Das sind nur einige Ansätze....von vielen!


    beste Grüße
    und einen schönen Feiertag an alle

    ...da schließ ich mich an!
    Weniger ist manchmal Mehr!
    Gib dir und dem Trainer die Zeit,...denn Ungeduld ist das blanke Gift.
    Oft sind Verletzungen die Folge, welche dich zu noch längeren Pausen zwingen.
    Sprich mit deinem Trainer!!


    beste Grüße

    Hi Namensvetter...


    Mit den aussersportlichen Aktivitäten wird es schwierig,...ebenso die Teilung in Zweiergruppierungen, da Ansichten und Leistungsstände eh sehr unterschiedlich sind.
    Vermeide die Bildung von Klickenwirtschaft,...schaffe Teambuilding und Motivationstraining.
    Gefordert bist in erster Linie du,...das berühmte Handchen.
    Bist du ein guter Trainer passen sich spätestens im zweiten Jahr die Spieler leistungsmäßig etwas an.
    Lass in kleinen Gruppen trainieren und variire,...nicht nur in der Übungswahl, sondern auch in der Zusammenstellung der Spieler oder Mannschaften.
    Versuche viele Spieler auf mehreren Positionen spielen zu lassen, um die Sichtweisen zu verändern bzw. anzupassen.
    Bei großen Leistungsunterschieden ist oft Ärger im Spiel vorprogrammiert, vorallem wenn es gegen starke Gegner geht.
    Auf welcher Ebene spielt ihr,...Kreis- oder Landesklasse...?
    Ich wird von Beginn an der neuen Saison nicht unbedingt ergebnisorientiert spielen lassen.


    beste Grüße

    Komm aus den Männerbereich und habe eine B -Jugend (Kreisliga) übernommen.
    Beim Einführungsgespräch zur neuen Saison, wo ich vorgestellt wurde, traf ich drei Aussagen bzw. Forderungen.
    Keine Lügen,...die erste Halbserie nicht Ergebnisorientiert spielen und die allerwichtigste,...das Teambuilding.
    Neue Spieler sind hinzugekommen und ich muss erstmal alle kennenlernen.
    Worauf ich hinaus will,...warum herrscht schon soviel Druck?
    Sch... auf das Ergebnis,...sch... auf die Kritik des Vaters!
    Die Mannschaft soll zusammen wachsen und nicht vom ersten Tag an mit Frust konfrontiert werden.
    Der Trainer sollte in keinsterweise in irgendeiner Erklärungsnot stehen.
    Er hat eine Meinung,..die zählt,...und das nur dem Team gegenüber.
    Wenn Unstimmigkeiten herrschen, hat er schlechte Arbeit geleistet.
    Aber Rechenschaft ablegen und das in der Öffentlichkeit ist für mich ein großer Fehler.


    beste Grüße

    Ich habe Fragen an alle!?
    Und,.. was macht ihr mit dem dicken Paule!?


    Wieviel Rücksicht sollte ein Trainer auf soziale Komonete nehmen und wie bindet er diese ein?
    Für mich,...das berühmte Händchen.
    Eine klare ( manchmal unsensible) Struktur bedeutet aber auch, nach dem Muster der Aussortierung zu arbeiten.
    Wollen wir das?


    Geld und sonstige Aufwendungen ist kein Druckmittel im Sinne des Kindes,...fährt man voll gegen die Wand bei den Eltern.


    Was ich gut finde,...daß das Kind auf die Eltern Druck ausübt.
    Die Willensbereitschaft in allen Lebenslagen zu fördern, ist nicht nur ein erzieherischer Fakt für Eltern, sondern auch der Trainer.


    beste Grüße

    Möchte gern ein altes Thema aufwerfen!


    Das gestrige EM Spiel Holland gegen Portugal war doch eine Lehrstunde für dieses Thema.


    Wie seht ihr das,...soll Holland einen radikalen Schnitt machen?


    Basierte das Spiel des Ronaldo Teams auf den Fehlern der Holländer,...die für mich als Mannschaft komplett versagten?



    beste Grüße

    ...ich nicht ganz,...denn Hineininterpretiertes,...um Beweggründe heraus zu finden,...hat nix mit dem Thema an sich zu tun.


    Ich hatte mich vor zwei Jahren mal kurz mit diesem Thema beschäftigt.
    Herausgefunden habe ich den Zusammenhang Sprintfähigkeit und Sprungkraft.
    Eine bessere Schulung der Sprungkraft führt zu einer schnelleren Schulung der Sprintfähigkeit.
    Ich habe mir dazu, aus meiner Erfahrung mit Gewichthebern und dessen Training, einiges übernommen.
    Der Bauchgürtel wurde schon erwähnt,...ist mit entscheidend, weil er ein Grundgerüst für alle Aktivitäten bildet.
    Ebenso in Verbindung mit der Koordination,...aber da sind wir uns alle einig, ist Vorreiter der Schnellkraft und dazu gehörigen Technik.
    Andre,...empfehlen würde ich dir die Mittelschiene zu fahren,....die Sprungkraft verstärkt zu trainieren,...sie aber nicht in den Vordergrund schieben.


    beste Grüße

    Ich kann das gut verstehen!
    Bei uns gibt es Nachtturniere,...in wie weit vergleichbar ist egal.
    Es geht um die Sache,...eigene Organisation und Verantwortung.
    Vergleichbar mit der Ausgrenzung von Pflichtgefühl und strenger Handhabung von irgendwelchen Regularien.
    Die Kids wollen Spaß,...sonst eigentlich nichts weiter.
    Das dies unter Leistungsprinzipien abläuft ist ein fader Beigeschmack, da es ihnen gefühlte Jahrhunderte vorgelebt wurde.
    Die ganzen Prozesse,...die der FLP und Sonstigen, brauchen Zeit,...viel Zeit!
    Ich versteh die Ungeduld vieler Trainer, aber auch die gesellschaftlichen Probleme, die oft eine Hemmschwelle sind.


    Eines muss ich noch anmerken,...ES WIRD NIEWIEDER SO SEIN; WIE ES MAL WAR!


    Prioritäten!
    Wo und wie werden sie gesetzt?
    Wer bestimmt sie?
    In wie weit bestimmen Diese die Kids und in welchem Alter?
    Das Recht auf Selbstbestimmung nehmen die Kids immer eher war und wollen auch in das bekannte "Fettnäpfchen" treten!
    Also lassen wir sie "treten",...aber so richtig in die Sch....!


    Ich denke,...aus Fehlern lernt man!
    Und,...das werden auch die Meisten!
    Oder??


    beste Grüße

    ...in Punkto Eltern ist die Motivation der Kids, vorallem fürs Training, wichtig.
    Oft sind Eltern ein- und/oder angespannt,...verwenden wenig Zeit, z.B. durch ein einfaches Gespräch in der Vorbereitung und auch Nachbereitung des Trainings oder Spiels.
    Schlimm, bei nichtinteressierten Eltern, wo auch oft der Paule zu finden ist.


    Mit den Aufgaben meine ich z.B. die Bildung seiner eigenen Mannschaft zum Abschlußspiel.
    Er verteilt die Leibchen.
    Auch das eventuelle Vormachen einer Übung, die du mit ihm vorher absprichst.
    Halt kleine Dinge, die den Jungen in den Vordergrund schieben.


    Nun nehmen ja solche Spieler in der Regel nicht den normalen Weg,...wie schon beschrieben, Spätzünder.
    Um ihn bei der Stange zu halten ist nun mal mehr Zeit und Zuwendung erforderlich.
    Was aber nicht minder von Bedeutung ist, ist die Geduld des Trainers.
    In wie weit er das annimmt und die Zusammenarbeit mit den Eltern voran geht kann ich nicht beurteilen.
    Ich wünsche es nur jedem Knirbs, das sich wenigstens zum kleinen Teil, die Wünsche und Träume erfüllen.
    Viele kleine Dorfvereine bulen um jeden Spieler!!!


    beste Grüße

    Ist es nicht eher die Frage, warum Trainer solch ein Problem nicht erkennen oder wahrnehmen wollen!?
    So zu meiner Zeit!
    Links liegen gelassen,...aussortiert,....vernachlässigt, sucht euch was aus.


    Dem Knaben spuckt viel mehr im Hirn rum, als euch lieb ist.
    Ein Zeichen, das er sich treu bleibt und am Pfosten klebt, zeigt eine Welt des "sich damit ABFINDENS".
    Wenn der Versuch scheitert, ihn dazu zu bewegen, solltet ihr in erster Linie herausfinden mit was er sich abgefunden hat.
    Sicher ein Erziehungsproblem, wo fast alle Trainer eine klare Grenze ziehen.
    Nur hilft es dem Kind, was eigentlich "vllt" gern Fußball spielen möchte!??


    Ich für meinen Teil würde ihn in guten Phasen seines Dahsein nicht nur unterstützen, sondern in Form von kleinen Aufgaben, mehr Verantwortung für sich und sein Team übertragen.
    Begleitend unbedingt zwingend erforderlich die Unterstützung der Eltern.


    beste Grüße

    Tja,...Mannschaft und Verein auf dem absteigenden Ast.
    Uns wird es wohl erwischen.
    Und doch eine Begebenheit am letzten Wochenende, die mich froh stimmt,...das gerade der Paule lebt,...auflebt.


    Er ist sonst Stürmer,...wo sonst bekommt man solche Spieler unter,...vllt noch im Tor.
    Unter meinem Vorwand des Personalmangels stellte ich ihn in die Startformation und zwar als linker Verteidiger.
    Großes raunen in der Runde.
    Linker Verteidiger,..boah.
    Ich nahm ihn zur Seite und sagte,...das war meine erste Position in diesem Verein.
    Spiele mit Würde und erhobenen Hauptes, denn das war meine Lieblingsposition.
    Die Nummer 2 bekommst du obendrein und trage sie in Ehren.
    Trainer,...wenn du das sagst,...so soll es sein.


    Ratet mal was er als Stürmer in der Verteidigung für ein Spiel gemacht hat??


    Ich war so stolz auf ihn und sagte ihm das auch, als er geschafft vom Feld ging.
    Völlig alle der Junge und doch zufrieden und glücklich!!!


    beste Grüße


    P.S. Toni, wenn du das liest,...sei stolz auf dich!