Beiträge von Germancoach

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mein müdes Lächeln mittlerweile einem gelangweilten Lächeln gewichen ist.


    Meinen Freund Ed Fordham rennen sie in China die Bude ein, er musste weiter expandieren und pendelt von Hongkong nach Schinzou (oder wie man das schreibt ^^). Er gewinnt jedes Jahr mit mehreren Teams den großen "Nike-Cup" und muss leider, leider, leider von dem Geld leben. Es ist seine Fußball-Akademie, sein Überleben.


    Ed war hier bei mir, um fünf Tage Fußballcamp zu machen .............. sein Training war großartig und die Kinder haben ihn geliebt.


    Ich habe auch den Spanischen Trainierausbilder Jordi nach den jüngeren spanischen Kindern gefragt. Die kennen da die acht Kontaktzonen der beiden Füße und jedes Kind einen Ball am Fuß.


    Im internationalen Forum hat man aber mittlerweile so richtig Spaß mit der "Quadraten-Idee" für kleinere Kinder .......... die hauen da ein Wortspiel nach dem anderen raus.


    DANKE DAFÜR, Fußballbaron! :thumbsup:

    Als Gymnasiallehrer möchte dazu anmerken, dass Kinder auch geistig, sozial und emotional starke Entwicklungen pro Jahr durchmachen: Ein 6 Jahre altes Kind passt beispielsweise sehr selten zu einem 9 Jahre alten Kind. Wenn ich ein Kind optimal fördern möchte, dann packe ich es in eine für das Kind altersgemäße, passende Umgebung.


    Ich weiß nicht, was in der Schweiz so los ist, aber der Rest der Welt schwört auf möglichst homogene Jahrgangsmannschaften, die als Freundesgruppe möglichst zusammenbleiben können.


    Fußballbaron, du schreibst lang und diskutierst offensichtlich wirklich gerne. Hoffentlich überfliegen die User dieses Forums deine innovativen Ideen nur schnell, um sie dann auch ganz, ganz flott wieder zu vergessen!

    Da werfe ich mal ein, dass du dich an Wilhelm Tell orientierst: „Durch diese hohle Gasse muss er kommen. Es führt kein andrer Weg nach Küssnacht.“


    1.) Du machst mit Hütchen links und rechts an den Seiten Korridore von ca. 5 Meter Breite, wo du jeweils Leute fest rein packst.
    Diese Spieler MÜSSEN vor einem Torerfolg angespielt worden sein.
    Den Rest bekommst du selbst hin.


    2.) Du machst in der Mitte ein großes Karo oder nutzt den Anstoßkreis und gibst den Slogan aus:
    "Hier stehe ich und verkloppe jeden, der das betritt!"
    Schon muss über außen gespielt werden! (Pässe dadurch sind aber erlaubt.

    Dass die Amis confused and not amused sind ist, wenn ihr mich dort unvollständig zitiert, schon klar ;-)


    Nun, da schau du da mal genauer hin, denn da steht, was jüngere Spieler eigentlich so trainieren sollten, um später erfolgreich zu sein.


    PS: Die "Amis" in dem Forum sind Australier, Engländer, Südamerikaner, Spanier usw.

    Wenn ich das hier alles so lese, dann weiß ich vor lauter verschiedenen Aspekten nicht, ob die Diskutierenden nicht den Faden bereits verloren haben.


    Man kann darüber streiten, ob 4 gegen 4 auf Hütchentore das geeignete für die G-Jugend ist, so wie in Amerika ....... oder ein Spiel mit etwas mehr Kinder auf Jugendtore.
    Man kann sich über den Anteil streiten, den bei den unter sieben Jahre alten Kindern die allgemeine sportliche Ausbildung und erstes echtes Fußballtraining einehmen sollte, Extremwerte sind hier eh zu vermeiden.


    Man kann nicht streiten über die große Phantasie die Kindergartenkinder, ihren wahnsinnigen Bewegungsdrang, ihre Sensibilität und darüber, dass sie glauben, sie hätten gewonnen, weil sie das 1-12 erzielt haben (es war aber der letzte Treffer im Spiel!).


    Aber die Spielerinnen und Spieler „gewinnen“ jeden Tag, wenn sie:


    - sich beim Training verbessern,


    - soziale Kontakte knüpfen,


    - Freunde finden,


    - eine tolle Gemeinschaft erfahren,


    - Regel und Einordnung erlernen,


    - ihren eigenen Jonglierrekord erhöhen,


    - mehr Selbstvertrauen gewinnen,


    - ihre eigene Gesundheit und Beweglichkeit verbessern,


    - von Vorbildern lernen usw.


    Den Rest kann man meiner Signatur entnehmen.



    DAFÜR WERBEN WIR AUCH IN DEN KINDERGÄRTEN!

    Als "Betreiber" einer eigenen Bambini-Liga ohne Tabellen, mit drei verschiedenen Alters- und Leistungsklassen sowie einer offiziellen Höchsgrenze für Siege von 5 Toren bei Ergebnismeldung möchte folgendes schreiben:


    Aus der völlig ungezwungenen "Bambini-Liga" sind nicht nur Trainerfreundschaften entstanden, sondern die Teams, die da mitgespielt haben, stellen heute die Kreisauswahl- und Stützpunktspieler. Aus den Spielern ist richtig was geworden, deren Trainer sind noch immer Freunde.


    Für meine Region hoffe ich, dass die anderen Tabellen haben! :D


    4v2+2
    6v3+3
    8v4+4
    10v5+5


    würde ich da mal als erstes als Anregungen geben wollen.


    Jeweils zwei angrenzenden Felder aufbauen. Es wird im ersten Fall vier gegen zwei gespielt, während zwei Teamkameraden im anderen Feld warten. Bei Ballgewinn geht es rüber zu den eigenen Mitspielern und zwei aus dem anderen Team müssen nun flott den Ball zurück erobern. Also rüberpassen und zu den wartenden Teamkollegen gesellen.


    Diese Spielform geht immer sehr flott hin und her.


    Nach den drei Schützen haben die anderen Spieler des Teams in belieber Reihenfolge 1 gegen 1 zu schießen.


    Steht es immer noch unentschieden nach den Torhütern, kann völlig neu begonnen werden.

    Bei Deckungsformen gibt es Raum- und Manndeckung .........................


    Deckungsformen mit 5 gegen 3 sind beim Handball sehr beliebt. Vielleicht ist das die Handball C-Lizenz?