Patenschaft

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo,
    Habe folgendes Problem.
    Ich trainiere eine neu zusammengestellte C Jugend Mannschaft.
    Ein Teil ist schon lange bei.
    Die neu Dazugekommenen sind leider vom Leistungsstand ziemlich hinter den Anderen zurück.
    Das sorgt natürlich für Unmut.
    Jetzt habe ich mir überlegt ob ich nicht jedem "besseren Spieler" einen Schwächeren zuteile der sich ihm annimmt und eine Art Patenschaft übernimmt.
    Das soll natürlich nicht so rüberkommen, ich kann alles und du nix, aber ich will sie in die Pflicht nehmen bzw. das sie Verantwortung übernehmen sollen.
    Auch das sie sich auch mal so in der Woche treffen und was zusammen machen.
    Was haltet ihr davon?
    Hat schon jemand was ähnliches gemacht?
    Habt ihr andere Vorschläge.


    Gruß
    Andreas

  • Hi Namensvetter...


    Mit den aussersportlichen Aktivitäten wird es schwierig,...ebenso die Teilung in Zweiergruppierungen, da Ansichten und Leistungsstände eh sehr unterschiedlich sind.
    Vermeide die Bildung von Klickenwirtschaft,...schaffe Teambuilding und Motivationstraining.
    Gefordert bist in erster Linie du,...das berühmte Handchen.
    Bist du ein guter Trainer passen sich spätestens im zweiten Jahr die Spieler leistungsmäßig etwas an.
    Lass in kleinen Gruppen trainieren und variire,...nicht nur in der Übungswahl, sondern auch in der Zusammenstellung der Spieler oder Mannschaften.
    Versuche viele Spieler auf mehreren Positionen spielen zu lassen, um die Sichtweisen zu verändern bzw. anzupassen.
    Bei großen Leistungsunterschieden ist oft Ärger im Spiel vorprogrammiert, vorallem wenn es gegen starke Gegner geht.
    Auf welcher Ebene spielt ihr,...Kreis- oder Landesklasse...?
    Ich wird von Beginn an der neuen Saison nicht unbedingt ergebnisorientiert spielen lassen.


    beste Grüße

  • Hallo Eismann,


    wir spielen Kreisklasse.
    Meine "alten Jungs" haben halt in den letzten Jahren immer um die Meisterschaft bzw. den Aufstieg in die Bezirksliga mitgespielt.
    Deshalb ist das für alle eine neue Situation.
    Ergebnisse spielten noch nie eine übergeordnete Rolle.
    Wichtig ist mir immer, dass sie sich weiterentwickeln.
    Dann kommen Siege von alleine.
    All deine Vorschläge praktiziere ich eigentlich( kleine Gruppen, gleicher Inhalt in andere Übungen neu verpackt, neue Gruppen...).
    Habe heute im Training mal Paare gebildet bzw. Patenschaften erstellt ( der Mannschaftskapitän hatte auch die Aufgabe sich Gedanken zu machen)
    Die Spieler waren alle ganz angetan und fanden die Idee gut.
    Mal sehen ob das in den nächsten Wochen auch weiterhin so bleibt.
    Gruß
    Andreas

  • Ja da ist Geduld gefragt. Ich hatte eine ähnliche Situation vor einem guten Jahr in der B-Jugend mit 8 Neuanfängern....
    Deine Idee mit den Patenschaften find ich schon mal gut. Wichtig ist aber zunächst mal, allen Spielern die Situation klarzumachen:


    Die Leistungsunterschiede sind da, sie sind normal und sie werden noch eine Weile bleiben.
    Eine gute Entwicklung der Mannschaft kann nur kommen, wenn die Etablierten die Neuen unterstützen und bei Fehlern nicht frustriert sind.
    Genauso wichtig ist, dass die Neuen sich helfen lassen und sich bewusst sind, dass sie sich noch etwas mehr anstrengen müssen als die anderen.
    Das ist also ein gemeinsames Projekt, das nicht einfach ist!
    Wenn die Integration jedoch gelingt, dann gewinnt mittel- bis langfristig die Mannschaft, und damit gewinnen alle.


    Nach einem Jahr kann ich ein sehr gutes Fazit ziehen. Von den 8 neuen hat nur einer nach zwei Monaten aufgehört. Die anderen haben sich in dieser Zeit sehr stark verbessert, und was noch wichtiger ist: Der Teamgeist und Zusammenhalt in der Mannschaft ist deutlich besser, als er zuvor war.