Sind Stützpunkttrainer immer professionell?

  • Da ich vom Fußball außer dass ich die "Karriere" meiner Tochter begleite absolut keine Ahnung habe, stelle ich diese Frage eigentlich sehr ungern. Allerdings sind mir einige Dinge aufgefallen in unserem Stützpunkt, die mich nachdenklich machen.


    Meine Tochter spielt sowohl in einer Jungsmannschaft, als auch in einer Mädchenmannschaft. Außerdem trainierte sie nun ein dreiviertel Jahr im Mädchenstützpunkt als Torhüterin mit. Laut eigener Aussage des Stützpunkts sollen dort Mädchen trainieren, die in ihrem eigenen Verein nicht die Förderung bekommen können, die sie bekommen sollten (kleiner Dorfverein, Jungsmannschaft bei der die Mädchen nicht ernst genommen werden,......). Alleine das ist mir schon direkt anfangs aufgefallen, dass es so nicht sein kann. In unserer Landeshauptstadt gibt es einen Verein mit mehreren Mädchen- und Frauenmannschaften, die dort alle sehr gut gefördert werden. Komischerweise besteht der Stützpunkt zu mindestens 75% aus Mädchen dieses Vereins und diese werden auch eindeutig bevorzugt. Ob es daran liegt, dass die Stützpunkttrainerin auch von diesem Verein kommt? Z.B. besteht der Stützpunkt aus Mädchen Jahrgang 2006 - 2008, von diesem Verein dürfen allerdings auch zwei 2009er Mädchen mittrainieren. Auch zu den Lehrgängen werden hauptsächlich Mädchen dieses Vereins geschickt usw. Das ist eine Sache, die nicht nur mir, sondern auch anderen Müttern aufgefallen ist.


    Nun hieß es vor 4 Wochen, dass jetzt in den nächsten Trainingseinheiten vermehrt die Leistung der Mädchen beurteilt wird und evtl. Kinder aussortiert werden. Da meine Tochter nicht mehr so gerne im Tor steht, fragten wir an, ob sie in diesen Trainingseinheiten im Feld gesichtet werden könne. Die Trainerin stimmte zu und meine Tochter trainierte 4 Wochen im Feld mit anstatt im Tor. Letzte Woche wurden dann inkl. meiner Tochter genau zwei Mädchen aussortiert. Bitte versteht mich nicht falsch, ich erlaube mir bezüglich der Leistung meiner Tochter kein Urteil, eben weil ich davon keine Ahnung habe. Ich bin auch keine Mutter, die der Meinung ist, meine Tochter ist die Beste, nur weil sie meine Tochter ist. Aber zwei Dinge machen mich schon stutzig:


    Erstens: Es wurde mit jedem Mädchen + Eltern ein Gespräch geführt was gut läuft, wo sie sich noch verbessern könnte ob sie bleiben darf oder nicht usw. Bei dem Gespräch mit mir und meiner Tochter führte die Trainerin als Grund dafür, dass sie meine Tochter aussortiert auf, dass das Stellungsspiel und der Überblick bei ihr noch sehr ausbaufähig wäre und sie das doch bitte weiter trainieren solle. Kann grundsätzlich sein, ich kann dazu wirklich nichts sagen. Allerdings erwähnen BEIDE Trainer meiner Tochter immer genau DAS als Stärke von ihr! Auch ich mit meinem laienhaften Blick finde, dass sie das richtig gut macht und definitiv andere Schwächen hat.


    Zweitens: Vor ein paar Wochen wurde meine Tochter zur Sichtung eines NLZ (1. Liga) eingeladen (als Feldspielerin). Die Sichtung lief gut und sie wurde nochmal zu einer Nachsichtung eingeladen, die auch erfolgreich war. Das heißt der Verein möchte meine Tochter haben.


    Kann es wirklich sein, dass meine Tochter stark genug für ein NLZ der 1. BL ist, aber ihre Leistung für einen Mädchenstützpunkt nicht reicht? Das widerspricht sich doch etwas, oder?


    Soll ich eurer Meinung nach etwas unternehmen oder das ganze einfach so stehen lassen?


    Es gibt einen Mädchenstützpunkt, der von der Entfernung her nicht viel weiter weg ist, als der zuständige Stützpunkt. Ist es möglich sie dort nochmal sichten zu lassen oder darf sie nur in dem Stützpunkt trainieren der unserem Wohnort/dem Ort unseres Stammvereins zugeteilt ist? Ich würde sie rein interessehalber sehr gerne nochmal dort sichten lassen.


    Vielen Dank für eure Meinungen! Ich bin mit diesen Dingen leider sehr oft überfordert. :(

  • In dem Text gibst du ja schon die Antwort auf deine Frage: Nein, sind sie nicht. Auch hier menschelt es. Wenn die Trainerin aussortieren muss, ist es doch klar, dass es nicht die aus ihrem Verein sind. Nur beispielhaft 2 Gründe aufgeführt. Wenn sie welche aus ihrem Verein aussortiert hat sie evtl. die Befürchtung, dass man denkt sie wäre eine schlechte Trainerin. Außerdem hat sie in einem solchen Fall die Diskussionen in ihrem Verein. Da ist es einfacher Vereinsfremde auszusortieren. Finde ich ein solches Verhalten richtig? Nein. Kann ich es nachvollziehen? Ja.

    Ob deine Tochter in einem anderen Stützpunkt trainieren kann weiss ich nicht, aber im Zweifel einfach mal nachfragen.

  • In meinem Verein gibt es durchaus auch Überschneidungen zwischen Stützpunkt und Verein. Dabei ist auffällig, dass die Selektionskriterien durchaus unterschiedlich sind: Kinder, die bei uns als Leistungsträger gelten, werden im Stützpunkt aussortiert, während andere bleiben dürfen, die bei uns als Wackelkandidaten gelten.

    Das ist ebenfalls normal: Jeder Trainer achtet auf andere Kriterien. Deshalb ist deine Tochter wahrscheinlich auch gar kein Einzelfall, der vom NLZ gesichtet und gleichzeitig im Stützpunkt aussortiert wird.

  • Man kann davon ausgehen, dass Stützpunkttrainer immer die Jungs/Mädels in Ihrem Stützpunkt haben wollen die die beste Leistung bringen. Von dem was du geschrieben hast, gehe ich einfach mal davon aus, dass es bei deiner Tochter leistungstechnisch einfach nicht reicht. (auch wenn du es nicht gerne hören möchtest)

  • Kann es wirklich sein, dass meine Tochter stark genug für ein NLZ der 1. BL ist, aber ihre Leistung für einen Mädchenstützpunkt nicht reicht? Das widerspricht sich doch etwas, oder?

    Nein. Fußballerische Fähigkeiten sind halt nicht messbar. Insofern können unterschiedlichen Trainern auch unterschiedliche Kriterien wichtig sein bzw. sogar gleiche Kriterien unterschiedlich bewertet werden.

  • Zweitens: Vor ein paar Wochen wurde meine Tochter zur Sichtung eines NLZ (1. Liga) eingeladen (als Feldspielerin). Die Sichtung lief gut und sie wurde nochmal zu einer Nachsichtung eingeladen, die auch erfolgreich war. Das heißt der Verein möchte meine Tochter haben.

    Mit dem NLZ hat sich der STP doch eh erledigt. Also ist es doch gut.

    Was soll die Sichtung in einem anderen STP bringen?!?

    Unabhängig jetzt von dir aber :

    Bitte versteht mich nicht falsch, ich erlaube mir bezüglich der Leistung meiner Tochter kein Urteil, eben weil ich davon keine Ahnung habe.

    Das hört man immer wieder von Müttern. Genauso von Müttern von Jungs, soll also nicht spezifisch sein.

    Ich habe zwar keine Ahnung aber auch der Trainer x der Trainer y hat gesagt, mein sohn xy muß immer Sturm spielen oder ähnliches. (Genauso von Vätern, die geben es aber erst gar nicht zu keine Ahnung zu haben)


    Dazu sollte man wissen:

    Nein. Fußballerische Fähigkeiten sind halt nicht messbar. Insofern können unterschiedlichen Trainern auch unterschiedliche Kriterien wichtig sein bzw. sogar gleiche Kriterien unterschiedlich bewertet werden.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich habe bei unserem NLZ gerade den Sichtungsprozess (u10) sehr direkt mitbekommen, weil das einige Spieler aus unserer Mannschaft betraf. Das ist hier sehr groß angelegt und läuft hier auch über einen langen Zeitraum. Trotzdem ist bei den Topspielern die Auswahl klar. Auch für Außenstehende war offensichtlich, welche Kinder auf jeden Fall dabei sein würden und das hat sich auch genauso bestätigt.


    Genauso klar war es bei anderen Spielern, dass es definitiv nicht reicht, und auch das hat sich präzise bestätigt.


    Es gibt aber auch diesen Graubereich und ich glaube, an einem bestimmten Punkt gibt es dann auch tatsächlich keine objektiven Kriterien mehr. Das betrifft unterm Strich - so sehe ich das - zwar nur einen sehr kleinen Anteil der Selektionsbasis (ich habe das mal überschlagen, es betrifft unter 2%, eher sogar noch viel weniger), bei dem es dann aber besonders schmerzhaft wird.


    Hier ist das so, dass die Entscheidung im Team getroffen wird. Das dient nicht zuletzt ja auch dem, dass die Entscheidungskriterien möglichst transparent gemacht werden.


    Follkao , natürlich sind bestimmte fußballerisch relevante Parameter messbar, aber das meinst du ja vermutlich nicht? Wie gesagt, bei uns betraf der Graubereich, wo es wirklich nur noch um Geschmacksfragen oder allenfalls Nuancen geht, nur einen sehr kleinen Anteil der Selektionsbasis. Möglicherweise sieht das aber beim Stützpunkt etwas anders aus, weil der absolute Topbereich bereits durch die NLZ abgegrast wurde?

  • Man kann davon ausgehen, dass Stützpunkttrainer immer die Jungs/Mädels in Ihrem Stützpunkt haben wollen die die beste Leistung bringen. Von dem was du geschrieben hast, gehe ich einfach mal davon aus, dass es bei deiner Tochter leistungstechnisch einfach nicht reicht. (auch wenn du es nicht gerne hören möchtest)

    Ich kann durchaus damit leben, wenn das nun mal so ist. Ich habe kein Problem mit der Wahrheit, auch wenn es meine Tochter betrifft und die Wahrheit eben negativ ausfällt. Allerdings scheint es hier eben nicht nur eine Wahrheit zu geben.

    Mit dem NLZ hat sich der STP doch eh erledigt. Also ist es doch gut.

    Was soll die Sichtung in einem anderen STP bringen?!?

    Die Entscheidung des NLZ ist gefallen, allerdings nicht unsere bzw. meine Entscheidung. Ich habe nun zwei Wochen Zeit mir zu überlegen ob das ganze zeitlich und finanziell machbar ist. Es kann also schon sein, dass ich mich gegen das NLZ entscheide und dann wäre evtl. Stützpunkt wieder Thema.

  • Follkao, natürlich sind bestimmte fußballerisch relevante Parameter messbar, aber das meinst du ja vermutlich nicht?

    Natürlich sind einzelne (!) Parameter messbar. Schau Dir die Leistungsdiagnostik der Stützpunkte an. Du kannst in all diesen Dingen Spitzenklasse sein - es hilft Dir nur nichts, wenn Du unter Gegnerdruck den Flattermann bekommst oder Dir die Spielintelligenz für kreative Entscheidungen fehlt.

  • sehr interessant.

    Ob dieser thread auch aufgemacht worden wäre, wenn die Tochter eine positive Rückmeldung bekommen hätte?


    Ob es dann auch wichtig zu erwähnen wäre, dass viele SpielerInnen aus dem verein des Trainers sind...


    Beim starten des lesens ,dacht ich mir schon insgeheim, "da wurde wohl jemand nicht berücksichtigt..." und siehe da....


    Nüchtern und objektiv betrachtet bleibt zu sagen:" Mama, sei Mama, lass es doch wie es ist und akzeptiere die Entscheidung von Trainer die tatsächlich Ahnung vom dem haben was sie machen.


    Ähnliches versuchen meine hortkinder auch...

    Erzieher A sagt nein....

    Dann gehen wir mal zu Erzieher B und schauen was der sagt....



    Diese Unart, alles in Frage stellen zu wollen "zum wohle für das kind".....

    Helikopter,...ick hör dir kreisen....

    Versuche im jeden Training 1 Spieler gezielt besser zu machen und du hast in einem Jahr/einer saison, VIEL geschafft!

  • sehr interessant.

    Ob dieser thread auch aufgemacht worden wäre, wenn die Tochter eine positive Rückmeldung bekommen hätte?


    Ob es dann auch wichtig zu erwähnen wäre, dass viele SpielerInnen aus dem verein des Trainers sind...

    JA, das war es auch schon vorher. Diese Tatsache ist mir und auch anderen Eltern schon vor Monaten negativ aufgefallen als noch garnicht im Gespräch war, dass neu gesichtet wird und evtl. Mädchen gehen müssen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass du meinen kompletten Anfangsbeitrag gelesen hast bzw. ihn verstanden hast!


    Abgesehen davon schreibst du ich solle die Entscheidung von Trainern akzeptieren die Ahnung von dem haben was sie machen? Genau das ist das Thema des Beitrags: Haben denn wirklich alle Trainer immer Ahnung von dem was sie machen? Hat der Trainer des NLZ dann keine Ahnung von dem was er macht?


    Ich denke du hast meine Gedankengänge und Fragen absolut nicht verstanden oder willst sie nicht verstehen!

  • Natürlich sind einzelne (!) Parameter messbar. Schau Dir die Leistungsdiagnostik der Stützpunkte an. Du kannst in all diesen Dingen Spitzenklasse sein - es hilft Dir nur nichts, wenn Du unter Gegnerdruck den Flattermann bekommst oder Dir die Spielintelligenz für kreative Entscheidungen fehlt.

    Stimmt. Die halbjährlichen Leistungstests können nur für eine Prognose im negativen Sinne verwendet werden.


    Also: Wenn man überall spitzenmäßig abschneidet, hat das keinerlei Aussagekraft darüber, ob man mal ein guter Fußballer wird. Dafür sind die Unterschiede in den Leistungen der oberen zehn Prozent (auch das sind ja deutschlandweit gesehen noch weit mehr als 1000 Kinder in einem Jahrgang) viel zu gering und außerdem können bestimmte Dinge, wie von Dir angesprochen, so gar nicht erfasst werden. Das erste ist sozusagen ein mathematisch/statistisches, das zweite ein methodisches Problem. Da diese Tests nun aber schon seit mehr als 15 Jahren mehr oder weniger unverändert gemacht und zentral ausgewertet werden, kann man Aussagen machen, wie: Ein Zwölfjähriger, der in der oder der Disziplin nicht unter den besten x% war, ist praktisch noch nie Jugendauswahlspieler/Profi gewoden. Dazu gibt es einige Veröffentlichungen - ich glaube von der Sporthochschule Köln. Wenn ich mich richtig erinnere, ist die Disziplin, bei der man das x "am kleinsten machen kann" die Schnelligkeit.


    Zum eigentlichen Thema: Klar sind nicht alle Stützpunkttrainer wirklich "professionell". Ist jedenfalls mein Eindruck. Ich kenne z.B. einen Stützpunkt, da werden offenbar nur Kinder aufgenommen, die schon als elfjährige mindestens 1.60 groß sind. Andere Kriterien scheinen da eine untergeordnete Rolle zu spielen. (Aussage beruht auf mehrjähriger Beobachtung.) Sowas finde ich kaum nachvollziehbar.

  • Zur Ausgangsfrage: SP-Trainer sind keine wie auch immer geartete Elite. Es gibt sehr gute, sehr schlechte und jede Menge normale. Anfangs hieß es mal, dass SP-Trainer nicht gleichzeitig Vereinstrainer sein dürfen. Dann, dass sie nicht in der Altersstufe des SP trainieren dürfen. Das ist mittlerweile anscheinend alles aufgehoben. Eine solche Regel wäre aber sinnvoll, um Interessenkonflikte zu vermeiden.


    Zur Spielerselektion wurde quasi alles schon gesagt: Die Überflieger erkennt jeder. Die, bei denen es nicht reicht, in der Regel auch. Und dann gibt es eben noch die Spieler, in denen der eine Trainer etwas sieht und der andere eben eher nicht. Das ist dann einfach so. Aber in diesem Fall liegt eben doch ein Interessenkonflikt vor, der ggf. auch ausschlaggebend gewesen sein könnte. Unglücklich.


    Eine Verständnisfrage noch von mir: Nach meinem Wissen gibt es keine NLZs im Mädchen-Bereich (wenn wir die BFV-NLZs mit ihrem Sonderstatus mal ignorieren)? So wie ich es verstanden habe, nutzen div. Profivereine, die ein NLZ haben, vielleicht für den Mädchen-Bereich dieselbe Infrastruktur, aber es gibt im Mädchenbereich keine vergleichbare Zertifizierung, keine Standards bei nötigen Trainerscheinen, Physios usw.? Aber da bin ich nicht im Thema - kann das jemand klarstellen?

  • Die Männer-Buli läuft ja unter der Leitung der DFL und diese fordert als eine (nicht die einzige!) Zulassungsvoraussetzung für 1.+2. Bundesliga den Unterhalt von NLZ.


    Für Frauen ist die DFL nicht zuständig, sondern die Frauen-Bundesligen werden von DFB organisiert. In den vom DFB veröffentlichten Statuten findet sich folgende Bestimmung (Quelle: https://www.dfb.de/fileadmin/_…ut_Frauen-Bundesligen.pdf, S.63)

    Zitat

    i) Sportlicher Unterbau
    aa) Der Bewerber muss mindestens eine weitere Frauen-Mannschaft im 11er-Spielbetrieb und mindestens zwei MädchenMannschaften, davon mindestens eine B-Juniorinnen-Mannschaft, im Spielbetrieb haben. Diese Mannschaften sollen von Trainern betreut werden, die mindestens über die B-Lizenz verfügen, soweit aufgrund der jeweiligen Spielklassen nicht höhere Anforderungen an die Trainer-Lizenz gestellt werden. Spielgemeinschaften werden nicht als sportlicher Unterbau anerkannt.

    Also keine Forderung nach NLZ und auch die B-Lizenz der Trainer im Nachwuchs ist nur eine Soll-Bestimmung.

  • Ich kann durchaus damit leben, wenn das nun mal so ist. Ich habe kein Problem mit der Wahrheit, auch wenn es meine Tochter betrifft und die Wahrheit eben negativ ausfällt. Allerdings scheint es hier eben nicht nur eine Wahrheit zu geben.

    Ja, so sehe ich es auch. Auf den DFB-Seiten kann man Spielerbewertungsbögen herunterladen, die bei entsprechenden Sichtungen eingesetzt werden. Was aber meist intransparent bleibt, ist die Gewichtung der einzelnen Items. Ich habe auch schon öfter erlebt, dass Spielerinnen, die einen sehr guten Eindruck machen, selbst für Mädchen-Stützpunkte als ungeeignet eingestuft wurden; dafür wurden andere (die ich deutlich schwächer eingeschätzt habe) genommen. Ich nehme es bei uns so wahr, dass körperliche Robustheit ein zentrales Selektionskriterium darzustellen scheint, also Spielerinnen, die bis an die Grenzen des Zulässigen gehen (und manchmal auch darüber hinaus), deutlich bessere Karten haben.

  • Wir haben uns letztendlich gegen einen Wechsel zum NLZ entschieden und meine Tochter wurde in einem anderen Stützpunkt neu gesichtet. Sie trainiert dort nun seit ca. 4 Wochen. Nächste Woche findet beim Verband eine dreitägige Auswahlsichtung statt für die ungefähr die Hälfte der Mädchen des Stützpunkts nominiert wurden. Auch hierfür wurde meine Tochter eingeladen.


    Ob die Entscheidungen die richtigen waren, werden wir dann im Laufe der kommenden Saison sehen.