Frustabbau-Thread

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Das Ergebnis war es toll zu beobachten alle sind selbst haute in der E-Jugend noch immer beteiligt. Ich habe derzeit sogar das "Problem" das wir eher zu viel hinten aushelfen wollen als es für das spiel nach Balleroberung gut ist. Da hat es dre Trainer wohl in der Vergangenheit etwas zu gut gemeint! 8)

    Das Problem habe ich aktuell auch, alle helfen bei der Balleroberung mit und somit laufen die Mittelfeldspieler ziemlich weit zurück, helfen den Verteidigern und erobern dort die Bälle... ( E Jugend )

    Wie löst du das Problem, dass es dann nach Balleroberung keine Anspielstation gibt, da die gesamte Mannschaft ziemlich weit hinten steht?

  • Wie löst du das Problem, dass es dann nach Balleroberung keine Anspielstation gibt, da die gesamte Mannschaft ziemlich weit hinten steht?

    Wenn ich es gelöst hätte wäre es kein Problem mehr. Einen Lösungsansatz habe ich aber bereits eingeleitet.


    In der E1 appelliere ich ganz klar an das Selbstvertrauen der Spieler und das Vertrauen in die Mitspieler. D.h. wenn einer angreift muss kein zweiter hin. Helfe muss ich in dem ich dahinter den weg zum Tor abdecke und angreifen kann wenn A ausgespielt wurde. Das ganze in Verbindung mit einigen Wein Übungen zur Abwehr.
    In einigen Hallenturnieren haben wir es so geschafft das wir maximal mit einem Mann Überzahl Verteidigt haben. Also jede einen Gegenspieler hatte und max. einer noch vorm Tor abgesichert hat. Das war für meine Truppe schon ein erster Erfolg.


    Gegen schlaue Gegner war es aber dennoch so das jeder "Mit seinem Gegenspieler" zur Not auch bis vors eigene Tor gelaufen ist.


    Ich sehe aber auch das Kleinfeld hierzu nicht wirklich geeignet und möchte daher das Thema raumorientiert Verteidigen, Aufteilung in der Abwehr usw. bewusst mit in die D-Jugend nehmen. Hier wird der Raum größer und dadurch wird generell eine andere Spielweise von Nöten sein. E ist also noch Grundlagen schaffen v.a. im 1gg1. Ich hoffen dann darauf das dies in der D sitzt und im Kopf ausreichend Ressourcen für das neue frei sind.


    Gruß

    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Hast du ja vorher geschrieben, dass du das Problem aktell hast. Habe ich schon soweit verstanden, wollte nur mal deine Gedanken dazu hören, wie du es versuchst zu lösen. Da habe ich mich wohl etwas falsch ausgedrückt.

    Ich hatte mir auch schon Gedanken dazu gemacht die deinen sehr ähneln.

    Trotzdem danke für die Antwort!

  • auch wenn ich sonst nicht der große liker bin, muss ich doch jetzt mal einige verteilen, weil es genau das trifft was ich meine.


    Auf keinen Fall darf es nur stupide Abwehr oder Sturm geben. Ich denke das ist hier auch allen klar. Es muss aber Strukturen geben oder die Kids müssen sich an Aufgaben orientieren können. 7 Kids einfach loszuschicken ohne Aufgaben erarbeitet zu haben lässt die schwächeren hilflos werden.


    Ob Strznievski, AKjfv oder totog. 100% agree.


    Tolle sehr konkrete Ansätze hier, die beim 7vs7 helfen aber trotzdem den Trainingsprinzipien des DFB und HW entsprechen und damit auch die Entwicklung fördern :thumbup:. Ein schmaler Grad und eine ganz wichtige weiche in der E und F

  • Letztes beim Spiel. Ruft der Vater zu seinem Sohn von der Außenlinie, weil er nicht in der Startelf, ob Sie nicht gleich wegfahren sollen.
    Wir hatten nur 2 Auswechselspieler. Sohn schaut verduzt den Papa und dreht sich wieder um. Nach ein paar Minuten krummelt der Papa weiter vor sich hin, warum der und der spielt, obwohl die garnicht bei uns kicken (Aushilfspieler). Erkläre dem Papa im ruhigen Ton, das auch sein Sohn genug Spielzeit bekommen wird. Sein Sohn hat von 50 Minuten 30 Minuten gekickt und zwar sehr ordentlich.
    Manchmal ist das Ego der Eltern ist größer als das der Kinder.

  • Hatte ich auch vor kurzen in der Halle. Sein Sohn auf der Bank, ein schwächerer von Beginn an.

    Meckert das er schlecht spielt und naja eine Minute später erzielt genau derjenige ein Tor. Ohne das sein Sohn auf dem Feld war. Tja dann war er ruhig. ^^

  • Mit den letzten beiden Threads kann ich wenig anfangen. Hilft sicherlich wenig das Spannungsverhältnis Eltern- Trainer zu entspannen.

    Sicherlich wIrd die Startelfberücksichtigung im Kinder und Jugendfußball überschätzt, in der Realität wird mit den Einsatzzeiten von Trainerseite viel und oft Schindluder betrieben.

    Daher reagieren vielleicht viele Eltern übersensibel und übers Ziel hinaus, aber hier erwarte ich von Trainerseite hohe Transperenz, Fairness und Gelassenheit.

    Unter Aushilfsspieler muss ich mir wohl Spieler aus dem jüngeren Jahrgang oder der höheren Mannschaft des gleichen Jahrgangs vorstellen.

    Wenn ich von einem 7 Spiel E Jugend ausgehe wären übrigens 37,5 min ein gleichmäßiger Anteil gewesen.

    Noch einmal in einem öffentlichen Forum in dieser Form nachzulegen, wirkt weniger frustriert, als unangenehm herablassend.

  • Fantomas

    Ich verstehe, dass man sich nicht groß erklären mag und auch bei mir dürfen Gastspieler immer anfangen. Dennoch verteile auch ich die Auswechselzeiten gerecht auf alle Spieler.

    50 min *7/9 = 39 min. Heißt jeder Spieler ist pro Halbzeit 6 min draußen. Ich gucke nicht penibel auf die Uhr aber ich achte drauf, alle Spieler pro Halbzeit ausgewechselt zu haben. Da wir die Zeit auch oft zum erklären verwenden, ist sie fix rum und die Kinder dürfen wieder mit machen

  • Die Minutengenaue Spielzeit, die Ihr anführt, ist ja schön und gut und wahrscheinlich mehr als gerecht. Das ist für mich aber graue Theorie. Gestern noch erlebt. Leider 3 Absagen, da die Krankheitswelle umgeht. Nur ein AW-Spieler. Der (immer ein anderer) sollte rotierend spielen. (5 Spieler, also bei 4 Spielen sehr schwierig zu händeln).

    Ist es laut und hektisch in der hallehört der, der grad ausgewechselt werden soll, mal eben 1 Minute nicht die Rufe der Trainer.

    Da kann ich noch so fair zu allen sein wollen. Da setze ich mich nach dem Spiel nicht hin und berechne alle Einsatzminuten neu.

    Hauptsache, es sitzt nicht immer der selbe zu Beginn auf der Bank, oder wird immer derselbe ausgewechselt.

    Die Eltern diskutieren auch eher, warum andere nicht soviel laufen wie der eigene Sohn(der ein guter ist), was bei uns zu Mißstimmungen unter den Eltern auf der Tribüne führt. Das jeder wertig für die Mannschaft ist, und individuelle Stärken hat, habe ich gebetsmühlenartig wiederholt und ist unter den Kids kein Thema. Bei den Eltern schon.

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Also ich rechne das im Vorfeld schon aus aber das ist dann eher ne Größenordnung für mich und ich sitze nicht mit der Stoppuhr da...


    Mein Sohn hat am WE im Jahrgang drüber bei einem Hallenturnier ausgeholfen. 3 AW bei 7:7 und 14 Min. Spielzeit.

    Der Trainer hat die AWs immer 7 Min. sitzen lassen und dann gewechselt. Das hieß aber auch, dass drei Feldspieler durchgespielt haben und ja, das waren immer die selben und seine stärksten. Vielleicht nachvollziehbar aber nicht zwingend sinnvoll.

    Meinen hat er dann in einem Spiel vergessen. Er saß 10 Min. rum und kam nur für die letzten 4 Min. rein.


    Ist das schlimm?

    Jein, denn die Motivation des Kurzen, demnächst dort nochmal auszuhelfen erhält durch diese Unachtsamkeit einen heftigen Dämpfer. Kinder in dem Alter sind sehr feinfühlig was das Thema Gerechtigkeit angeht (und mein Kleiner macht dann auch gerne mal dicht).
    Zum Glück für alle Beteiligten gab es noch ein Spiel. Dort hat er dann die ersten 7 Min. gespielt und da dieses Spiel gewonnen wurde, war dann für den Drops die Welt wieder ein Stück weit in Ordnung.

  • Also mit Jahrgangsälteren zusammenzuspielen und dann weniger Einsatzzeiten zu bekommen, ist doch vollkommen ok.

    Ich habe früher die E Jugend Torhüter ab und zu mit den Basics trainiert. (altersgerecht-Grundbegriffe). Da durfte mein Sohn mit

    7 auch mal mit der Älteren E Jugend spielen . Bei Turnieren hat der dann eben manchmal nur 1,2 Spiele von 6 oder 7 gespielt. War für den eine Riesensache und er hätte nie ausgerechnet, das der andere TW mehr spielt.

    Ich sehe das spielen in höheren Jugenden für talentierte Kids als eine Art Talentförderung an.(dosiert und genau abgestimmt ist Voraussetzung).

    Da empfinde ich es als normal, das jüngere, talentierte, mal bewußt reinschnuppern dürfen. Und nicht gleiche Spielzeit bekommen....

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Zum einen Frust zum anderen Freude.

    Gestern hatten wir unser letztes Hallenturnier in diesem Winter.

    Im letzten Spiel ging es gegen eine Mannschaft, die von den Spielern und von den Trainer eigentlich ganz angenehm ist.

    Jedoch sind die Eltern dort eine absolute Katastrophe.

    Ständiges Geplärre und Gebrülle von der Tribüne. Reklamieren und und und.

    Unglücklicherweise, hab ich mich zu einem Spruch hinreißen lassen (Was ist den mit Euch nicht richtig) Hat nicht zur Entspannung beigetragen und war Mist.

    Sensationell war der Schiedsrichter.

    Er hat das Spiel unterbrochen und den Damen und Herren klipp und klar gesagt, dass er Sie der halle verweist sollte er noch einen einzigen Ton hören.

    Sensationell.

    Fortan war Ruhe. Und das die Verursache vor der kpl. Halle zurecht gewiesen wurden, hat ja vielleicht eine heilsame Wirkung.

    Zumindest waren sie peinlich berührt

  • Trotzdem verstehe ich es nicht ganz, warum ihr Aushilfs- oder Gastspieler zuerst ran lasst und nicht euere eigenen?

    Ich gehe davon aus, dass sich die Kinder (Jahrgang 2009-2011) in einem ungewohnten Umfeld eher unwohl fühlen. Da glaube ich einfach, dass es am hilfreichsten ist, wenn der Gast dann gleich anfängt. Da wir möglichst alle gleichviel spielen lassen ists einfach eine nette Geste. Deswegen kommt ja keiner zu kurz.

    Trainer E, der Trainer hat gezielt nach meinem Kind gefragt und ich bin davon ausgegangen, dass er eher knapp besetzt ist. Waren sie aber nicht - also ging es ihm um seine Qualitäten. Dann sollte er ihn auch vollwertig einsetzen. Wären wir nicht Trainer des Jungjahrgangs hätte man ihn sicher hochgezogen.


    Aber keine Sorge, ich habe als Mutter brav die Klappe gehalten. Vielleicht tauschen wir uns nochmal von Kollege zu Kollege aus, mal sehen. Dann aber sicher nicht im Gewusel eines Hallenturniers.