• Für F-Jugenden oder auch E-Jugenden baue ich ab und zu mal ein kleines Feld auf, wo die Spieler frei dribbeln sollen. Der Trainer steht am Rand und macht bestimmte Handzeichen (rechter/linker Arm nach oben, beide Arme oben etc.), sodass die Kinder bestimme Aufgaben erfüllen müssen (z.B. Balltausch, Umdribbeln eines Außenhütchens usw.). Die Kinder müssen also im freien Raum Dribbeln und immer wieder schauen, was der Trainer macht. Besser ist es noch, wenn sich der Trainer um das Feld bewegt. Wettkämpfe o.ä. sind so auch möglich. Insgesamt eine kleine aber gute Aufwärmübung.

  • Im begrenten Raum dribbeln die Kinder. Nach einem Stgnal müssen die versuchen die gegnerischen Bälle aus dem Feld zu schiessen, ohne den eigenen Ball zu verlieren. Derjenige, der den Ball verloren hat, scheidet aus oder holt sich seinen Ball wieder und macht weiter mit.


    Im begrenten Raum dribbeln die Kinder. Es gibt ein/zwei Fänger, die auch einen Ball haben aber in der Hand ein Leibchen. Mit dem Leibchen müssen sie nun die anderen Kinder abschlagen. Das Leibchen wird auf den Boden gelegt und derjenige, der abgeschlagen wurde, wird zum Fänger.


    Angenommen du hast 10 Spieler: 5 und 5 stehen sich mit Ball ca. 20 m gegenüber. Sie dribbeln aufeinander zu und müssen aneinander vorbeikommen. Die Gesamzbreiten Gasse kann variiert werden.

  • AlexCarnica
    Wenn ich es richtig sehe schreibst Du für eine F-Jugend.
    F-Jugend ist der Grundlagenbereich. Im Grundlagenbereich ist das Ballgefühl und die Ballbeherrschung eines der wichtigsten Ziele.


    Viele Kinder fangen erst in diesem Alter mit dem Fußballspielen an. Warum sollen sie dann schon den Blick vom Ball nehmen können?


    Lasse sie doch einfach erst einmal ihr Spielgerät mit allen Sinnen erforschen. Erst wenn sie den Ball riechen, schmecken und fühlen können, sollten sie auch den Blick von ihm abwenden können.
    Hier gilt ganz klar: vom Einfachen zum Komplexen und vom Leichten zum Schweren. Wer hier die Methodik verlässt wird immer nur den Ballstolperer ausbilden.
    In der von dir trainierten Altersstufe ist das Anstarren des Balles völlig Alters entsprechend. Nur sehr weit entwickelte Kinder können den Blick vom Ball bewusst abwenden.

  • Hallo Dirk


    grundsätzlich geb ich dir recht,


    aber auch ich habe in der F-jugend mit ganz einfachen, in das normale Training eingebaute Übungen die ersten Schritte für "das Schauen" eingebaut,
    ohne darauf den Schwerpunkt zu legen.


    ein Beispiel, das auch schon bei der F-jugend geht


    beim ganz einfachen Torschusstraining mit Ballführung und Torschuss, habe ich zum Abschluss per Arm die Richtung angezeigt, in die versucht werden sollte zu
    schiessen.


    Ich habe dadurch erreicht, dass die Kods vorm Schiessen kurz geschaut haben, wohin sie schiessen wollen und sollen.


    ebenso beim Slalomlaufen habe ich bei der letzen Stange stets die Richtung per Arm angezeigt.


    Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Jungs überfordert waren, es hat ihnen sogar Spass gemacht, und der Gaudi war immer da, wenn einer die falsche
    Richtung gewählt hat. Man darf aber noch keine korrekte Ausführung erwarten.


    Günter

  • Dirk
    Richtig was du da Schreibst aber DFB geht hier neue wege !.


    Wir haben jetzt drei Tage den Sepp Herberger Tag an unserer Grundschule gehabt in zusammen Arbeit mit dem DFB.dem FVR,des Vereins sowie der Grundschule..
    Eine Übung fand ich besonders Toll. Verkehrte Welt zwei Übungen wurden Angesagt und drei wurden Angezeigt. Ziel der Übung war das die Spieler nicht nur den Ball sondern auch ihr Umfeld im Auge haben.
    Auch uns Vereinstrainern wurde mit auf den Weg geben das wir darauf achten sollten das unsere Spieler nicht nur den Blick auf den Ball sondern auch in ihr Umfeld haben.
    Auch bei der Sichtung der 99er wurde uns jetzt vom Stützpunkttrainer geraten das wir im Training mehr darauf achten das die Spieler den Kopf hoch nehmen.


    Ich Denke es liegt vielmehr daran was man für ein Potenzial in der Mannschaft hat.Und daran sollte man sein Training ausrichten.Für mich gilt
    stärkere Spieler aufbauen und schwächere Spieler stärken und dann aufbauen.


    LG.Mike

  • Mit Hütchen Quadrat markieren, alle Spieler, bis auf einen, laufen aussen um das Quadrat durcheinander.
    Spieler in der Mitte führt den Ball, Trainer bedrängt diesen, nicht zu stark, je nach Altersgruppe.
    Trainer ruft einen Namen der Mannschaft, der Spieler in der Mitte soll den Ball halten und zum genannten Spieler ausserhalb des Quadrates abspielen, dazu muss er aufschauen, nach Abspiel wechselt dieser in die Mitte.
    Jetzt wird dieser Spieler bedrängt und muss den Ball halten, Ruf eines Namens durch Trainer...............
    Variationen:
    Zweiter Trainer aussen ums Quadrat spielt mit der Mannschaft fangen, der Gefangene muss........, nur zur Motivation, sie sollen sich Aussen rum bewegen.
    Spieler aussen führen alle einen Ball, dribbeln durcheinander.......- bis ihr Name fällt.


    Trainer kann wählen, wen er stärker angreift, wen weniger, sollte aber fit sein wegen Dauereinsatz. Evtl. kann das auch ein Spieler übernehmen.

  • ich möchte und werde nicht die Rolle von Andre einnehmen. Er war derjenige, der immer und immer wieder auf die altersgerechten und kindgerechten Ziele der Ausbildung hinwies. Leider hat niemand hier die Funktion von Andre übernommen. Wenn hier auf den DFB und dessen angeblichen neue Wege verwiesen wird dann muss ich einfach mal meinen Senf dazu geben.
    Die Ausbilder, von denen ihr dort unterwiesen wurdet, haben wohl vergessen euch mitzuteilen ab welcher Alterstufe die Kinder den Blick vom Ball nehmen sollen/können.
    Diese Übungen sind erst Bestandteil der E- und D-Jugend Ausbildung.


    Mit den 1999er (in diesen Fall alter Jahrgang E-Jugend) kann man die von euch beschriebenen Übungen machen. Daher kommt auch die Aussage des Stützpunkttrainers.


    Wenn mich nicht alles täuscht, hat AlexCarnia aber für eine F-Jugend gefragt--oder?


    Die Ziele und die Methodik des DFB haben sich im Bezug auf die F-Jugend nicht geändert.
    Da ich erst letzte Woche das Thema mit den angehenden "Trainer C-Breitenfußballer" durchgeackert habe und ich im Besitz der neuesten Ausbildungsunterlagen des DFB bin, kann ich es ziemlich gut beurteilen.


    Wenn ihr mal in den Genuss kommt an einer Kurzschulung des DFB oder an einer Viorführung des DFB Mobil teilzunehmen, dann fragt immer für welche Alterstufe die Übungen sind.


    Ich stelle einfach einmal die Frage: Warum sollen die Kinder in diesem Alter (F-Jugend) den Blick vom Ball nehmen können?

  • Danke für die Vorschläge, werde auch alle mal ausprobieren.


    Ich trainiere zwar 8-9 Jährige , aber trotzdem habe ich ein paar Jungs dabei die von weiterführenden Übungen profitieren werden.


    Auch sollen diese Übungen helfen Desorientierung vorzubeugen.


    Dirk es geht ja auch nur darum das Training zu vervollständigen, nicht die Kids zu drillen.


    Beim Thema Ballbehandlung bin ich ganz bei dir.



    Im Frühjahr hatten wir 24 Trainings da kann man diese Übungen schon einbauen ohne das was anderes auf der Strecke bleibt.


    Meine Lieblingsübungen sind sowieso diese wo alle Kinder in Bewegung sind.

  • Dirk


    der DFB gibt Richtlinien, Empfehlungen, ich finde das gut.


    Aber bitte doch nicht alles kritiklos übernehmen. Trainerausbildung sollen Anhaltspunkte geben, aber bitte doch nicht 1:1 in jedem Fall übernehmen.


    Dazu sind die Vorraussetzungen die ein Trainer in den Vereinen findet, doch extrem unterschiedlich.


    hier eine grosse Anzahl von Kindern, die insgesamt eine sportliche Grundlage haben, evtl fussballgeil sind, die sich entwickeln wollen.


    dort 2-3 fussballer, 4 die mal fussball ausprobieren wollen und die körperlichen Vorraussetzungen mitbringen, der Rest, der nur dabei ist, weil es im Moment in ist
    Fussball zu spielen bzw. mit ihren Freunden mitgehen. im Prinzip aber gar keine Vorraussetzungen mitbringen.


    für alle aber sollen die DFB Richtliniien gleich gelten?


    die Hauptaufgabe es Jugendtrainers sehe ich immer noch darin, sich nicht nach Vorgaben zu richten, sondern anschauen, was findet er vor, und nach diesen Vorgaben
    sein ganz persönliches Konzept entwickeln.


    Ich weiss, in grösseren Vereinen sieht es anders aus, als in einem Dorfverein. Leider wird dies bei der ganzen DFB-Konzeption viel zu wenig berücksichtigt.


    Das Modell Sammer ist eine Pyramyde, bei der letzendlich nur die Spitze zählt, auf die die ganze Konzeption ausgearbeitet ist.


    90 % der Trainer finden aber andere Vorraussetzungen vor.


    Günter

  • Da sehe ich mich gezwungen, meine Auszeit kurz zu unterbrechen.


    GÜNTER, du untergräbst den/einen Sinn des Forums, ...jedenfalls den, den ich verkörperte, für den ich stand. Dirk C. ist Lehrender, er unterrichtet Trainer. Seine Worte solltest auch Du mal genau lesen und mit selbstkritischer Haltung an Dich heran lassen, ...ich denke, da könntest du auch noch was lernen, ...so wie ich jedesmal mache, wenn er etwas schreibt! Was du da sagst, hört sich nach "König Otto" an, sorry aber das denke ich gerade.


    Der Dfb hat -nach meinem Kenntisstand- viel Geld ausgegeben, um die Traineronlinebank zu erstellen und ein Angebot zu schaffen, was jedem Trainer die Möglichkeit für ein altersgerechtes Training gibt. Das gilt besonders für den Anfänger, aber auch für den alten Hasen. Hintergrund war wohl, dass man feststellte, dass die Kinder so ungefähr ab der C dem Fußball fernblieben. Man stellte fest, dass das u.a. an der Überpowerung der Spieler lag. Da wurde auch keinesfalls davon gesprochen, dass da ein Unterschied zwischen besonders Talentierten oder Untalentierten existiert.Uneinsichtige, teilweise dumme und egoistische Trainer verlangten Dinge, die die Kinder in dem bestimmten Alter von ihrem Entwicklungsstand her nicht in der Lage waren, um zu setzen.


    Dirk beschrieb es in einem anderen Thema mal mit dem -Sehen in den Raum- ...was für die allermeisten F und auch E Kinder nicht möglich sind. Sie -und das ist wissenschaftlich belegt und deshalb weder von Dir, noch von mir anzufechten- sehen so, als wären wir zwei beide hacke breit, ...sprich...sie haben eine Art Tunnelblick (meine Worte). Deshalb ist es auch so bescheiden vom Trainer, einen F oder E Ling zum taktischen Pass zu animieren, ...sprich...."Dein Nebenmann ist frei, gib ab!"


    Er -das Kind- ist überhaupt nicht in der Lage den sehen zu können (Ausnahmen bestätigen die Regel). Deshalb ist auch jede Minute Training, die man in dieser Altersgruppe darin investiert ziemlich nutzlos investiert. Hier bedient niemand eine Bundesauswahl der F-Jugend, wo vielleicht eine Ansammlung solcher Spieler anzutreffen wäre.


    Ferner muß mir auch keiner erzählen, dass seine "Leistungsgruppe" oder ähnliches dazu in der Lage ist. Ich glaube vielmehr, dass in solchen Truppen oft weit ab der Ziele trainiert wird, also auch mit fürchterlichem Zwang gearbeitet wird.


    Wer meint, solche Überflieger zu trainieren, sollte die Ausbildungsziele, das Lernthema verstärken. Z.B. durch intensivere Schulungen oder höher Frequenzen, ABER...immer bezogen auf das Ausbildungsziel. Damit fördere ich auch, aber am Ausbildungsziel und an den Vorgaben.


    Wozu du aufforderst lieber Günter ist nichts anderes als der Aufruf zum Alten: Trainer macht was ihr wollt, egal wie groß die Scheisse auch ist die ihr da verzapft, es wird schon richtig sein. Ihr die Helden der Kreisliga C und dort der einzigen F Jugend Eures Bauernvereins, ....beschult sie mit gewissen Themen, wenn ihr der Meinung seid, dass die wunderbar gut und stark sind. Schaut was Eure ERSTE macht und übernehmt das Training, ...natürlich nur in Teilen, weil ihr solche Talente in der F habt....Oh mann.


    Derjenige der das glaubt, glaubt es wirklich. Glauben ist aber bekanntlich nicht wissen und damit die Gläubigen nicht allzu viel unfug machen, wurden Vorgaben geschaffen. Das ist wie in der Schule, Klasse 1 bis 12, ...da gibt es Vorgaben und Themen und die in der 1 machen nunmal nicht den Stoff der 4!


    Mein Appell an alle: Haltet Euch an die Ausbildungsziele/Ausbildungsthemen und erschwert oder erleichtert sie, je nachdem wie stark ihr Eurer Team einschätzt. Weicht in keinem Fall von den Zielen/Themen/Ausbildungsinhalten ab, sondern beherzigt sie. Es geht um Ausbildung und nicht um die persönliche Arroganz, sich hier und da mal ein Ausnähmchen zu gönnen. Haltet Euch dran und ihr könnt nicht viel verkehrt machen. Ihr findet sie auf der Seite des DFB.de.


    Hier im Forum lesen viele Fragende. Diese zu animieren, im Prinzip das zu tun, was sie wollen, ...finde ich ganz schlecht und gefährlich. Soviel Verantwortung muß sein!


    Ferner gewinne ich oft den Eindruck -Eindruck heißt nicht, dass ich damit recht habe und ich hoffe, das ich mich irre- darüber, dass Trainer die mal oder auch oft mit einer F, E oder D tolle Meisterschaften, Pokale, Turniere, ...vielleicht sogar mehrfach gewannen, ...den Eindruck vermitteln, etwas besonderes zu sein, etwas besonders gut gemacht zu haben. Wer weiss denn schon, ob die nur so "erfolgreich" waren, weil sie ständig und massivst von den Zielen abwichen. Leider gibt es keine Statistiken darüber, welche Trainer im unteren Jugendbereich trainierten und wieviele ihrer Spieler freudig in der A Jugend ankamen. Das wäre mal eine Statistik, eine Meßlatte für gute oder schlechte Trainer!!!




    Gruß Andre 8)

  • Ich glaube Ihr seht das insofern zu kompliziert, mir persönlich geht es nicht darum den Kids zu lernen traumhafte Pässe zu schlagen.


    Es geht darum den nächsten Gegner zu sehen, oder alleine vorm Tor sich eine Ecke aussuchen zu können.


    Und zu sagen das könne ...oder solle man nicht üben da es die Kinder überfordert ist ja wohl übertrieben.


    Das sehen und orientieren ist ein wichtiger Punkt im Fußball.

  • *Alex Carnica,


    glauben ist nicht wissen! Und ich glaube, das du im Augenblick Belehrungsresistent bist oder -hoffentlich noch nicht- die nötige Wissensebene hast und leider danach auch nicht suchst. Das ist der normale Trainer/Trainerin, ...wer etwas höher - auf der nach oben offenen persönlichen Richterskala - klettern möchte, um das Prädikat gut zu erhalten, der sollte sich mit den Zielen seiner zu betreuenden Altersgruppe und mit den Merkmalen des Jugendfußballs vertraut machen. Du erweckst bei mir den Eindruck, dass da Defizite herrschen. Einer von uns beiden könnte diese Defizite verkleinern und ich bin es in dieser Frage diesmal nicht!


    Es liegt an dir ob du auf der Ebene stehen bleiben willst, um bockig deinen Salat durch zu mischen oder ob du erkennst, wie schmal der Grad ist, auf dem du dich zu bewegen scheinst. Es geht nämlich - bei einer F - eben nicht darum, den Gegner zu sehen, sondern den Ball zu beherrschen und Punkt aus Mickymaus. Ja, und es ist nicht in Ordnung und sogar schlimm, wenn man das nicht beachtet und davon abweichen will und das, obwohl man gesagt bekommt, das es wissenschaftliche Belege dafür gibt, es echte unwiederlegbare Gründe gibt, das eben nicht zu tun. Es ist ferner schwach, vielleicht sogar ignorant, diese Tatsachen einfach zu überlesen, um dann darüber hinweg zu gehen. Das finde ich sehr schade für Dich und vor allem für deine Mannschaft und für den Fußball allgemein, weil es ein Paradbeispiel dafür ist, was so abläuft in den Vereinen!


    Nochmals, ...Kinder in diesem Alter können räumlich nicht sehen (wenige Ausnahmen gibt es, gehe mal davon aus, dass du davon keine in der Mannschaft hast!).
    ....Kinder können in diesem Alter auch keine Geschwindigkeiten einschätzen (wenige Ausnahmen .....). Deshalb und genau deshalb rennen sie auch einfach auf die Straße. Sie erkennen die Gefahren nicht. Deshalb sehen sie den nebenmann meistens eben nicht und deshalb spielen sie den gelegentlichen und hoffentlich vom Trainer nicht abverlangten F-Jugend-Pass "Intelligenzpass" auch zu doll oder zu schwach und meistens ungenau.


    Nochmals, ...wenn sie dazu nicht in der Lage sind, ist es für mich hochgradig quatsch, hier auch nur eine Sekunde zu verschwenden, weil es gelinde gesagt dumm wäre, das zu tun, ...zumal dieser Fakt wissenschaftlich unumstößlich bewiesen ist.


    Um Greenhörnern wie wir es manchmal sind hier im finsteren Wald des Unwissens Hilfestellungen zu leisten, könntest du dir die richtigen Trainings beim Dfb.de runterladen, um solchen Fehlern nicht aufzuliegen.


    Du könntest dir aber auch eigene Übungen ausdenken, nur hierzu sollte man Fachwissen haben, um nicht diese oder andere nicht altersgerechte und unnütze Trainings zu produzieren. Was glaubst du, schafft ein Kind es besser über die Straße, weil der Trainer mal am Rand stand und mit der Hand winkte?


    Das räumliche Sehen kommt von ganz allein und da kann der Trainer noch solche Faxen am Rand oder neben dem Spieler machen, er wird die Synapsen im Schädel des Kindes nicht zum schnelleren verwachsen bewegen, weil es ist wie es ist. Was bleibt, ist für mich die Akzeptanz dieser Tatsache. Man kann solche Dinge nicht ändern.


    Meiner Beobachtung entsprechend kommt das frühestens ab der E -zweites Jahr- eher ab der D und spätestens ab der C. Da nehmen sie plötzlich automatisch den Kopf hoch und spielen miteinander, ...so wie es die Trainerschaft allgemein so liebt. Dazu gehört Geduld.


    Vielmehr rate ich dir, hier Ballkoordinationsübungen in allen Facetten zu praktizieren. Das schult das Gehirn, die Aufmerksamkeit und die vieles mehr. Zudem tendiert es in die Richtung, in die du LANGFRISTIG gesehen willst. Denk mal drüber nach. Meine Worte sind hart, aber ehrlich und ich wollte dennnoch fair sein. Gruß Andre


    P.S. Meine Auszeit geht weiter. Bis dahin

  • Falscher Ansatz....alle Kinder gleich machen


    Grundsätzlich kann keiner den Ball beherrschen, sich orientieren sowieso nicht, Pässe brauchen wir nicht, und talentierte Kinder hat auch sowieso keiner in der Mannschaft.



    Jedes Kind hat seine eigenen speziellen Fähigkeiten, ich habe alle Arten von Fußballern in meiner Mannschaft.


    Warum den Kinder nicht alles zeigen was man trainieren kann, aber alles mit seinem Stellenwert.


    Siehe Coerver Pyramide.

  • Also entweder verstehe ich den Sinn hinter diesem Beitrag nicht, oder ich würde sagen: ein wunderbarer nichtsbringender Beitrag...


    Im großen und ganzen muss ich mich den Aussagen von Andre und Dirk anschließen. Muss jedoch eben den Punkt des Trainerehrgeizes noch einmal hervorheben. Nur und wirklich NUR deshalb entstehen solche Situation/Diskussionen, weil Trainer (und ich muss zugeben, ab und an vergesse ich auch mal, dass wir hier mit 8 jährigen in der F-Jugend trainieren, aber dies recht schnell erkenne und den Jungs es wieder erleichter) einfach zu viel wollen. 8 Jährige müssen bzw sollten im wahrsten Sinne des Wortes erst einmal Koordinativ ausgebildet laufen sollen.

  • Wie bereits erwähnt: Altergerecht und Alterorientiert. Vor allem in den Jahren 5-8. Sollten nur die Grundlegensten Technik sachen: Passen und Schießen in deren gröbster Form trainiert werden. Ansonsten einfach soll der Spaß und Spielgedanke im Vordergrund sein. 9-10 jährige - also E-Jugend - kann dann schon etwas mehr gefordert werden im Sinne der Technik verfeinerung.


    Und wenn du mal überblickst, was alles dazu gehört ist das schon eine ganze Menge für 1 Jahr um den Kindern das ordentlich beizubringen.