Beiträge von José-Mourinho

    Kurzes Update:


    Haben gestern unsere zweite Online-Trainingseinheit gemacht. Dieses Mal haben wir wie angekündigt Zoom genutzt, Danke nochmal für den Tipp let1612 ! :)
    Die App hat mir deutlich besser gefallen als Skype. Ich hatte dieses Mal (via Laptop und großen Fernseher) alle zur gleichen Zeit auf dem Schirm (insgesamt 19 Spieler) und konnte somit auch alle beim Üben beobachten, motivieren und korrigieren. Es lief auch sehr stabil und wir werden wohl bei Zoom bleiben.
    Ich habe mich außerdem entschieden, mir die Pro-Version zuzulegen (kostet 13,99€/Monat). Die 40 Minuten Zeitbegrenzung (gestern war es noch einmal kostenfrei ohne Limit) sind mir dann doch etwas zu knapp, zumal man immer damit rechnen muss, dass einer mal technische Schwierigkeiten o.ä. hat und es sich etwas verzögert. Außerdem kann man so davor und danach noch ein wenig normale Konversation betreiben - ist ja auch nicht ganz unwichtig in diesen Zeiten :) Insofern sind mir das die 14€ wert.


    Grüße


    José

    Du kannst die "kleinen" Bilder nach unten auf ein großes ziehen und es tauscht dann mit einem großen. Ist natürlich sehr viel Klickerei, aber man kann immerhin mal den einen und mal den anderen anschauen..

    Habe ich tatsächlich auch so gemacht, aber wie du sagst, ist das etwas mühselig.


    Morgen werden wir das ganze mal mit Zoom machen. Vom Testen her heute Vormittag gefällt mir das besser als Skype. Ich kann danach gerne wieder ein kurzes Feedback geben.


    Grüße


    José

    José-Mourinho


    Jetzt natürlich die alles entscheidende Frage: Wie liefs?

    Lief ganz gut! Haben 18 von 19 Spielern mitgemacht. Einer hat wohl nicht gecheckt, dass er bei Skype angerufen worden ist und hat es somit verpasst... Naja, kommt vor... ^^

    Bisschen blöd war, dass ich es noch nicht hinbekommen habe, dass man sich mehr als 4 Teilnehmer gleichzeitig per Video anzeigen lässt. Ich hatte Skype mittels Laptop und Beamer genutzt, sodass ich eigentlich eine recht große Bildfläche hatte. Dort konnte ich dann vier der Jungs recht groß sehen und beim Üben korrigieren, die anderen waren nur als kleinere Ausschnitte am Bildschirmrand zu sehen. Ich versuche noch rauszufinden, ob man das bei Skype noch ändern kann. Sonst schaue ich mal, was es noch für alternative Programme gibt.


    Insgesamt fand ich es aber angesichts der derzeitigen Umstände ganz gelungen und wir machen das in ein paar Tagen nochmal. Natürlich kann man nicht so gut kontrollieren, wer wie gut mitzieht, aber das ist dann eben so. Den Vorteil sehe ich ganz klar darin, dass ein bisschen mehr Motivation da ist, Übungen zu machen als wenn man diese für sich alleine machen müsste. Die meisten haben gut mitgemacht und heute anscheinend Muskelkater :D


    Grüße


    José

    Heimtraining bei uns


    Ich habe gestern für meine Mannschaft (C-Jugend alter Jahrgang) eine Skype-Gruppe aufgemacht. Nach einem technischen Testlauf gestern werden wir darüber heute Nachmittag eine kleine Stabi-Krafteinheit machen. Mal sehen wie es läuft!


    Grüße


    José

    tägliche Sportstunde für daheim von Alba Berlin.

    Um 9:30 gehts für die Kitakinder los, dann um 10 Uhr für Grundschüler und um 11 Uhr für die Sek I

    Für die SEK I allerdings erst ab Montag. Dann soll es allerdings täglich für alle drei Alterstufen eine Sportstunde geben. Werde ich nächste Woche auch mal ausprobieren.


    Grüße


    José

    Ich lege auf sowas generell viel Wert und wir machen mit meiner U15 relativ viel abseits des Platzes. In dieser Hinrunde (zwischen Anfang August und Mitte Dezember) hatten wir beispielsweise folgende Aktivitäten außerhalb des normalen Trainings- und Spielbetriebes:


    - einen Teamabend zum Saisonbeginn mit Grillen, Fußball, Tischtennis, Billard, Tischkicker

    - einen gemeinsamen Besuch beim Bundesligaspiel des örtlichen Bundesligisten

    - einen Teamabend (FIFA-Turnier) Mitte der Hinrunde

    - eine Weihnachtsfeier


    Das ist schon nicht so wenig und natürlich auch mit einigem Aufwand verbunden. Insofern kann ich es nachvollziehen, dass da nicht jeder Trainer so viel Zeit und Mühe investieren kann und/oder will. Für mich persönlich gehört das aber zu einer "richtigen" Fußballmannschaft einfach mit dazu. Den positiven Effekt für die Teamchemie und generell das Wohlbefinden in Mannschaft und Verein kann man gar nicht hoch genug hängen. Die Jungs sind davon bei mir generell auch sehr angetan und in Einzelgesprächen mit den Spielern wird auch das u.a. immer positiv von den Jungs hervorgehoben. Auch die Eltern schätzen das sehr, auch wenn diese in der Altersklasse nicht mehr so die große Rolle spielen.


    Grüße


    José

    Letzte Saison mein aktuelles Team (Jahrgang 2005) im ersten Jahr Großfeld übernommen. Trainingsbeteiligung lag am Saisonende unbereinigt bei 81%. Wenn ich Verletzungen und Krankheiten rausgerechnet hätte, also noch deutlich höher.


    Ich trainiere die fußballspezifische Kondition zu 95% über Spielformen (von 9vs9 Varianten über 4vs4 bis 1vs1 Auf- und Abstieg). Es gibt so viele tolle Möglichkeiten, die Kondition der Spieler auf diese Weise "nebenbei" zu trainieren und gleichzeitig bessere Fußballer aus ihnen zu machen. Für Laufen etc. wäre mir meine Zeit zu schade. Außerdem erreichst du so, dass die Spieler gerne zum Training kommen und höher motiviert sind, die Trainingsbeteiligung steigt und somit letztlich auch die Fitness deiner Spieler.


    Ach so zur Einordnung: wir spielen Landesliga (bei uns zweithöchste Spielklasse auf Verbandsebene) und haben insgesamt 19 Spieler im Kader. Wir trainieren in der Vorbereitung drei Mal/Woche, später dann zwei Mal wöchentlich plus eine dritte freiwillige Einheit. Ich würde uns zum leistungsorientierten Breitensport zählen.


    Grüße


    José

    Ich glaube zu dem Thema gab es hier auch schonmal was...


    Grundsätzlich macht es aus trainingswissenschaftlicher Sicht Sinn, dass sich der Körper auch mal mehrere Wochen ohne (viel) Belastung erholt und man den konditionellen Zustand bewusst "verschlechtert". So ist es möglich, dass man nach der Trainingspause dann ein höheres Niveau erreicht als vorher. Das ganze Jahr über die Kondition auf Anschlag zu halten, hat sich hingegen nicht bewährt.


    Wie schon angemerkt wurde, hängt die Sinnhaftigkeit eines solchen Trainingsplans zum einen von deiner Zielgruppe, zum anderen von den Inhalten ab.


    Wie handhabe ich das mit meinem Teams (nächste Saison: 1.C Landesliga, zweithöchste Spielklasse auf Verbandsebene bei uns):


    Die Jungs erhalten jeder einen indivuellen Trainingsplan, der für die ersten 5 Ferienwochen gilt. Die 6. Woche fahren wir mit der Mannschaft ins Trainingslager.


    Die Aufgaben für die Jungs unterteilen sich in 3 Bereiche:


    1) Ausdauer

    2) Kraft

    3) Ballfertigkeit


    1) Ausdauer: hier dürfen sich die Jungs überlegen, ob sie eher 30min- (lockeres bis mittleres Tempo) oder 15min- (mittleres bis höheres Tempo) Läufe machen wollen. Das Mindestprogramm ist 1x30 oder 2x15 in der Woche. Einige Jungs entscheiden sich auch dafür, etwas mehr zu laufen (z.B. 1x30 und 1x15), das überlasse ich den Spielern aber.


    2) Kraft: im Kraftbereich gibt es zwei Aufgaben, einmal Liegestütze - hier müssen die Spieler ein gemeinsam festgelegtes Ziel an sauber ausgeführten Liegestützen schaffen. Das Ziel richtet sich nach dem Ergebnis des letzten Leistungstests und liegt natürlich etwas darüber, wird aber von mir und dem Spieler wie gesagt gemeinsam festgelegt.

    Die zweite Aufgabe bezieht sich auf unser Stabi-Programm (4 verschiedene Lagen, Dauer jeweils 1.30-1.45), das die Jungs mindestens 2x/Woche durchführen sollen.


    3) Ballfertigkeit: analog zur Vorgehensweise bei den Liegestützen müssen die Spieler eine bestimmte Anzahl beim Jonglieren schaffen. Auch die richtet sich wieder nach dem letzten Leistungstest und wird gemeinsam festgelegt.


    Wichtig: die Aufgaben 1 und 2 müssen NUR in der 4. und. 5. Woche ausgeführt werden. Die ersten drei Wochen sind komplett frei!


    Laufen und Kraftübungen machen sie also im Prinzip nur in den beiden Wochen unmittelbar vor dem Trainingslager. Mit der Zeugniswoche und den drei ersten Ferienwochen haben sie also von meiner Seite 4 Wochen frei.

    Das Jonglieren lasse ich nebenbei laufen.


    Übrigens kontrolliere ich es nicht, ob die Jungs das auch wirklich durchführen. Die Spieler wissen selbst, dass wir als 1.C gewisse Ansprüche und Ziele haben und vor allem, dass sie es in den ersten Wochen der Vorbereitung deutlich leichter haben, wenn sie ihr Programm gewissenhaft durchgezogen haben. Wir machen allerdings an den ersten Tagen im Trainingslager einen Leistungstest, wo u.a. die Ausdauer usw. getestet wird. Insofern erkennt man dann schon, wer sich etwas bewegt hat und wer sich hat gehen lassen. Viele Spieler wollen hier außerdem dann ihre entsprechenden Ziele auch erreicht haben. Natürlich gibt es immer einige, die so einen Plan nicht durchführen, aber selbst wenn's nur ein paar Spieler wären, die den Plan umsetzen, wäre es das für mich wert. Gerade die ehrgeizigeren Spieler sind ganz dankbar über diese Hilfestellung.


    Für mich hat sich diese Vorgehensweise bewährt und sie schafft meiner Meinung einen guten Ausgleich zwischen übertriebenen Anspruch (z.B. jede Woche 5 Waldläufe o.ä.) und völligem Relaxen.


    Grüße


    José

    In diesem Spiel hat er eine rote Karte bekommen und daraufhin eine Spielsperre von 6 Spielen.

    Um eine Sperre von 6 Spielen zu bekommen, muss er sich aber ordentlich was geleistet haben. Vom moralischen Gesichtspunkt her ist es für mich daher völlig richtig, dass er die Sperre auch absitzen muss - unabhängig von seinem aktuellen Verein. Vom rechtlichen Standpunkt aus kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass es da eine Ausnahme für gibt.

    Schön, wieder was von dir zu hören. Ich versuche mal etwas differenziert auf die verschiedenen Bereiche einzugehen.


    1. Disziplin/Störende Spieler


    Unangenehme Situation, die aber nach meiner Erfahrung auch dem Alter geschuldet ist, wo wenig Kritik/Feedback usw. angenommen wird. Wichig wäre hier, dass du deinen Worten auch Taten folgen lässt. Heißt, die betreffenden Spieler kommen nicht zum Einsatz, bis sich ihr Verhalten so geändert hat, dass es für dich akzeptabel ist. Durch deinen großen Kader hast du ja die entsprechenden Möglichkeiten dafür. Dass das eventuell eine sportliche Schwächung bedeutet, würde ich in Kauf nehmen.


    2. Stichwort "hartes Training"


    Ist für mich ein typisches Argument auch aus dem Männerbereich, wo immer noch auf Waldläufe etc. in der Saisonvorbereitung geschworen wird. Ich persönlich versuche die fußballspezifische Kondition viel über Spielformen oder auch Formen des 1vs1, 2vs2, 3vs2, 3vs3, 4vs4 etc. zu schulen, baue aber auch hin und wieder (gerade erst gestern im Training) einen Fußballzirkel mit verschiedenen technisch/körperlichen Übungen auf, der schon auch recht anstrengend ist (habe ihn gestern selbst mitgemacht), sofern man ihn richtig mitmacht.

    Mein Standpunkt ist ganz klar "gutes Training muss nicht immer anstrengend sein". Zumal wir auch so viele Tore noch in der Schlussphase gemacht haben. In der Nachspielzeit aus 0:2 per Doppelschlag noch ein 2:2 gemacht. Ginge ja fast nicht, wenn wir nicht fit wären.

    Das sehe ich etwas anders. Finde schon, dass es (wie auch immer man "gutes" Training definiert) dazu gehört, mit einer gewissen Erschöpfung nach Hause zu gehen. Allerdings hängt das m.E. nach sehr stark von den jeweiligen Spielern ab. Ich z.B. gebe in jedem Trainingsspiel o.ä. 100% und ziehe auch dann den Defensivsprint noch an, wenn es voraussichtlich nicht mehr von Erfolg gekrönt ist. Wir beide kennen aber sicherlich genug Spieler in unseren Teams, die in so einer Situation eher vorne stehen bleiben würden.

    Ob das 2:2 in der Nachspielzeit jetzt für die Kondition eures Teams spricht oder nur dafür, dass eure besser war als die des Gegners kann ich nicht beurteilen.

    Hier würde ich dir Tests wie den Shuttle Run empfehlen. Den führe ich zur Diagnostik der Ausdauerleistung einmal zu Saisonbeginn und einmal nach Ende der Vorbereitung (also etwa nach 6-8 Wochen) durch. Da hast du dann den Vergleich, ob sich die Ausdauerfähigkeit deiner Spieler gegenüber dem Zeitpunkt zu Beginn der Vorbereitung gesteigert hat oder nicht. Das gibt dir dann gleichzeitig noch den Aufschluss darüber, ob dein Training anstrengend genug war oder nicht. Wenn du Interesse hast und den Shuttle Run bei dir mal durchführen solltest... Ich habe noch die Daten der letzten Jahre (B- und A-Jugend immer 2. oder dritthöchste Spielklasse auf Landesebene) da und würde sie dir ggf. mal als Vergleichsbasis zuschicken.

    Mit diesem Mittel erübrigt sich dann eigentlich auch die Diskussion, ob dein Training anstrengend genug ist oder nicht, da du nun Fakten hast.


    3. Ausblick, Kadergröße für die Zukunft


    Wie ich befürchtet habe, ist das mit 27 Spielern schwer zu machen, zumal du ja noch alleine (!!) bist. Ich kann dir für die Zukunft eine Kadergröße von 18/19 zuverlässigen Spielern empfehlen, da hast du einen gesunden Konkurrenzkampf, immer eine gut gefüllte Bank und beim Training angenehme Gruppengrößen von meist 15-17 Spielern.


    Grüße und (falls es schon so weit ist) eine entspannte Winterpause!


    José

    Kindergarten.


    Zum Thema: Ich sage meinen Spielern (2.C, zweithöchste Spielklasse), die krank/verletzt oder nicht im Kader sind, dass ich mich freuen würde, sie dabei zu haben und zeige das auch bei den Spielen, wenn sie dann dort sein sollten. Einen Zwang würde ich nicht verordnen, für mich ist es eher gut zu sehen, wer den Fußball und die Mannschaft wie wichtig nimmt und wer nicht. Das ist für mich völlig in Ordnung, dass das nicht bei jedem gleich ist und insofern kann ich mit beidem leben.


    Grüße José

    Gibt es eigentlich einen Grund, warum auf den Fußballplätzen um 21 Uhr schluss ist?
    In den Turnhallen muss zumeist aus Lärmschutzgründen erst um 22 Uhr Licht aus sein.

    Ich glaube, dass das regional sehr unterschiedlich ist, wann auf den Plätzen Schluss sein muss. Mir sind bei uns auch Fälle bekannt, bei denen sich Anwohner beschwert haben. Meistens ging das allerdings gegen Unbefugte, die einfach so auf dem Kunstrasenplatz sind (z.B. sonntags) wenn keine Teams von uns spielen.


    Ansonsten gerne noch weitere Meldungen bezüglich eurer Trainingszeiten :)

    @José-Mourinho: Ihr braucht ein Sommer- und Winterplan. Sommer 1.8.-1.11.18 + Osterferien bis zum Ende der Saison.

    Haben wir doch! :) Im Sommer ist das alles wesentlich entspannter bei uns, aber jetzt im Winter ist es schwierig, es allen rechtzumachen.


    Du solltest die Trainingszeiten klar trennen. G bis bis D hat Trainingszeiten bis z.B. 18.00 also im Rahmen i.D.R. von 16.00-18.00 Uhr.

    Problem hier ist, dass bei uns viele D-Jugendliche recht lange Schule haben und mit Hausaufgaben usw. 16:30 Trainingsbeginn oft nicht machbar ist. Deswegen trainieren die D-Teams bei uns meist 17-18:30 und schon gibt es Überschneidungen mit den Großfeldteams...


    C-B-A und Herren können im Zeitrahmen von 18.00-21.00. Hier sind es ja auch i.d.R. weniger Teams und ihnen würde ich die Hälfte vom Platz zuordnen sowohl im Winter und Sommer.

    Im Sommer geht das noch einigermaßen. Im Winter stoßen wir hier mit den Großfeldteams an Grenzen, sodass zum Beispiel mein Team die meiste Zeit nur ein Viertel zur Verfügung hat (siehe Eröffnungspost).

    Alles Naturrasen, Kunstrasen ist bei uns in der Gegend quasi nicht existent.


    Im Winter wird 2x die Woche in der Halle trainiert, 3 1/2 bis 4 Stunden pro Woche.

    Also nutzt ihr im Winter die Naturrasen Plätze gar nicht? Bei uns sind die in Abhängigkeit von der Witterung ab Oktober nur noch für die Spiele vorgesehen. Wenn es aber sehr winterlich wird geht es auch auf den Kunstrasen.


    Im Winter wird 1x die Woche in der Halle trainiert, 2 Stunden

    Also im Winter nur einmal Training? Krass!

    Liebe Trainerkollegen,


    da ich momentan in meinem Verein (7 Senioren Teams, 18 Junioren Teams von B- bis G-Jugend) für die Erstellung und Organisation des Trainingsplans zuständig bin und es dabei wie jedes Jahr Probleme hinsichtlich der gewünschten Zeiten, Tage, des verfügbaren Platzes etc. gibt, würde mich mal interessieren, wie das in euren Vereinen und Teams abläuft. Über die Suchfunktion habe ich hierzu nichts passendes gefunden...


    Um eine gewisse Aussagekraft zu haben und die Informationen zu sortieren, wären verschiedene Angaben gut.


    Ich habe das mal exemplarisch für mein eigenes Team (im Winter haben wir als Verein nur einen Kunstrasenplatz) gemacht, das könnte dann jeder einfach kopieren und für sich entsprechend abändern:


    Plätze zur Verfügung: im Sommer 3 (2x Rasen, 1x Kunstrasen), aktuell/Winter 1 (1x Kunstrasen)

    Gesamtanzahl der Teams im Verein: 25 (7x Senioren, 18x Junioren)

    Mein Team: 2.C-Jugend, Jahrgang 2005 (Großfeld 11vs11)

    Anzahl der Spieler: 19

    Anzahl der Trainer: 3

    Spielklasse: Bezirksklasse (zweithöchste Spielklasse)

    Anzahl der Trainingseinheiten/Woche: 3 (2x regulär, dritte Einheit "freiwillig")


    Trainingstage und -zeiten:

    Dienstag, 18 - 19:30 Uhr (freiwilliges Training in der Halle)

    Mittwoch, 18 - 20 Uhr

    Freitag, 17:30 - 19:30 Uhr


    Verfügbarer Platz:

    Mittwoch - 90min einen Viertel Platz, 30min einen halben Platz

    Freitag - 90min einen Viertel Platz, 30min einen halben Platz

    In den Sommermonaten steht mehr Platz zur Verfügung, da wir noch über einen Rasenplatz verfügen.


    Am Ende wäre es noch gut, dass ihr kurz ansprecht, falls es bei den von euch geschilderten Bedingungen Probleme gibt. Z.B. findet ihr, dass ihr zu wenig Platz habt, sind die Zeiten zu früh/zu spät etc.


    Würde mich freuen, wenn sich hier möglichst viele beteiligen. Ich erhoffe mir Anregungen und Ideen, um die Planung bei uns im Verein zu optimieren und Vergleichswerte zu haben. Eventuell gibt es ja aber auch unter euch Leute, die das "Vergnügen" haben, die Trainingszeiten für euren Verein zu organisieren. Dann könnte man ggf. von einem Austausch profitieren.


    Grüße


    José

    IIn der Pause sprachen wir die Verbesserungspotentiale an (mehr Breite geben, noch viel ruhiger spielen, notfalls Torwart einbeziehen) und gingen relativ früh wieder raus, um noch ein kurzes Lauf-ABC durchzuführen. Ich hatte die Hoffnung, dass die Jungs so fokussierter in die zweite Halbzeit starten und sich nicht wieder ein Gegentor direkt nach der Pause fangen, wie es in drei von neun Spielen der Fall war. Hat das Lauf-ABC was gebracht?

    Eventuell wäre es hier sogar besser, das nicht zu hoch zu hängen. Durch die Maßnahmen bzw. ggf. auch dadurch, dass ihr unbedingt ein Gegentor verhindern wollt, könnte es sein, dass ihr "Furcht vor Misserfolg" bei einigen Spielern erzeugt. Besser wäre es vielleicht, wenn ihr euer Ziel positiv formuliert: wir wollen das Spiel nach der Pause entscheiden/drehen etc.!

    Im Übrigen finde ich drei Gegentore früh nach der Pause bei 9-10 Spielen zwar nicht schön, aber das heißt im Umkehrschluss ja auch, dass ihr eben in etwa 66-70% der Spiele unbeschadet durchkommt. Eventuell pendelt sich das im Laufe der Saison auch auf einem Niveau ein, das für dich in Ordnung ist.


    Dem gegnerischen Trainer wollte ich nach dem Spiel noch ein paar Sätze zu seiner bescheidenen Spielweise erzählen, aber ich hab's mir verkniffen.

    Gut so!


    In der Trainingswoche werden wir uns wohl auf technische Grundlagen (Passspiel, Dribbling) im Aufwärmen und im weiteren Trainingsverlauf auf das Offensivspiel (Konterangriffe, Positionsangriffe, eventuell Spielaufbau, ganz eventuell Detail-Anpassungen im Pressingverhalten) konzentrieren. Frustrierend ist es trotzdem, wenn man dann am Wochenende für den Aufwand und die taktischen Überlegungen nicht belohnt wird.

    Ich muss zugeben, ich habe jetzt nicht nochmal alle vorherigen Beiträge durchgelesen, aber trotzdem die Frage: switcht du von Woche zu Woche, was die Trainingsinhalte angeht? Also guckst du beim Spiel am Wochenende, was du in der darauffolgenden Woche verbessern willst? Wenn ja würde ich stattdessen empfehlen, dir eine Liste zu machen mit verschiedenen Bereichen, die dein Team am Saisonende besser machen soll und dich dann immer mehrere Wochen ausführlich in allen Details einem dieser Schwerpunkte zu widmen, damit deine Jungs wirklich mehrere Trainingseinheiten/Wochen und Spiele Zeit haben, das in der Praxis zu verinnerlichen. Solltest du das sowieso so machen, verzeih mir meinen Einwurf!


    PS: Mein Kapitän fiel heute Mitte der zweiten Hälfte mit Krämpfen aus. In seinem sechsten Spiel nun schon das vierte (!) Mal. Ich werde im Montagstraining auf jeden Fall mal mit ihm das Gespräch suchen und Ursachen und Lösungen suchen. Ich denke momentan an: zu wenig getrunken, massiv schlechte Blutwerte, schlechte Kondition

    Kondition aller Spieler messen z.B. mittels Shuttle-Run. Dann weißt du, ob Kondition als Ursache zutrifft oder wegfällt.

    Es gibt auch viele Spieler, die schlicht zu wenig oder das Falsche trinken, insofern das mit ihm mal im Gespräch besprechen. Eventuell hat er auch einen Elektrolytemangel. In diesem Fall könnte es schon helfen, wenn ihr etwas Natriumchlorid (ganz normales Salz) ins Getränk gebt. Den Laufstil kannst du natürlich bei Übungen wie Lauf-ABC o.ä. mal beobachten, wobei das in dem Alter nicht mehr so einfach rauszubekommen ist.

    Alle anderen Dinge kannst du nur im Gespräch oder mit einem Sportmediziner herausfinden.


    Ansonsten Glückwunsch zur erneut erfolgreichen Aufholjagd. Nächste Woche sollte es dann ja wohl mit dem ersten Dreier klappen :)


    Grüße


    José