Corona und seine Folgen?

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Sobald der Schulbetrieb für einige Schüler wieder aufgenommen ist, sollte doch für diese Altersklassen auch der Trainingsbetrieb wieder möglich sein, oder? Zumindest in kleinen Gruppen, mit Abstand und mit Mundschutz.

    Leider werden meine beiden noch eine Weile darauf warten müssen, wieder in die Schule zu dürfen, weil sie nicht in die relevanten Altersklassen gehören. Ein Training in kleinen Gruppen würde ich aber toll finden. Klar kann man auch im Garten und auf dem Hof Techniktraining machen, das Training auf dem Platz mit anderen ersetzt es aber nicht. Sie bräuchten das beide dringend schnellstmöglich wieder. Die Stimmung zuhause ist denkbar schlecht, wenn man nicht ausgelastet ist.

  • Sobald der Schulbetrieb für einige Schüler wieder aufgenommen ist, sollte doch für diese Altersklassen auch der Trainingsbetrieb wieder möglich sein, oder? Zumindest in kleinen Gruppen, mit Abstand und mit Mundschutz.

    Das hieße ja: erstmal nur die Abiturienten und die Viertklässler zum Training... :/8)

    Ich glaube, das wird erstmal noch nix...

  • Das hieße ja: erstmal nur die Abiturienten und die Viertklässler zum Training... :/8)

    Ich glaube, das wird erstmal noch nix...

    Stellt sich natürlich die Frage: Wenn die in die Schule gehen KÖNNEN (scheint ja freiwillig zu sein), warum können sie dann nicht auch gemeinsam trainieren? Warum können dann nicht auch andere Altersklassen zusammen trainieren?


    Wenn man Viertklässlern und Abiturienten dieser Gefahr aussetzt, warum dann zum Beispiel Fünft- und Sechstklässlern nicht?

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Stellt sich natürlich die Frage: Wenn die in die Schule gehen KÖNNEN (scheint ja freiwillig zu sein), warum können sie dann nicht auch gemeinsam trainieren? Warum können dann nicht auch andere Altersklassen zusammen trainieren?


    Wenn man Viertklässlern und Abiturienten dieser Gefahr aussetzt, warum dann zum Beispiel Fünft- und Sechstklässlern nicht?

    gute Frage, Abstand geht auch da, nur Zweikämpfe wären etwas schwieriger zu führen bei 1,50-2 m Abstand

  • gute Frage, Abstand geht auch da, nur Zweikämpfe wären etwas schwieriger zu führen bei 1,50-2 m Abstand

    Technik, Torschuss, Passpiel, Lauftechnik und Kräftigung kann man ja trotzdem machen.


    Und selbst Zweikämpfe sollten mit Mundschutz doch wohl problemlos möglich sein. Zweikämpfe dauern doch nur 1-2 Sekunden.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Technik, Torschuss, Passpiel, Lauftechnik und Kräftigung kann man ja trotzdem machen.


    Und selbst Zweikämpfe sollten mit Mundschutz doch wohl problemlos möglich sein. Zweikämpfe dauern doch nur 1-2 Sekunden.

    Theoretisch schon, stimmt, aber ob sich das tatsächlich gerade bei den Kleineren umsetzen lässt. Meine könnten das bestimmt.

    Wie oft tauscht man den Mundschutz während des Trainings aus ? Hast Du da Erfahrungswerte ?

  • Ich würde ihn innerhalb der 60-90 Minuten Training gar nicht austauschen, außer er ist kaputt oder durchgeschwitzt.


    Solange die innere Seite vor dem Mund bleibt und die äußere Seite außen, kommt doch nichts raus und rein außer Luft und das ist doch auch der Sinn davon.


    Und da hier auch ein Stück Stoff den Zweck erfüllt, möchte ich nochmal auf Röhrenschals/Morfs hinweisen!

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Ich gehe mittlerweile nicht mehr davon aus, dass eine Schulöffnung auch zur Öffnung der Sportanlagen führt. Das hat zum einen mit der Kabinensituation zu tun und zum anderen mit den Duschen (dort findet die Hauptansteckung statt - und der Regierung wird es egal sein, ob eure Kinder duschen oder nicht). Und ihr müsst bedenken, es ist ja nicht nur eure Mannschaft, die dann trainieren will. Wie viele Mannschaften trainieren bei euch zeitweise nebeneinander und wo und wie ziehen die sich um. Wenn ich davon ausgehe, dass 2 Mannschaften vor mir, eine mit mir und 2 Mannschaften nach mir trainieren, sind das bei 10 Teilnehmern schon 60 Personen mit denen man Kontakt hat.

    Ich stelle mich bereits gedanklich darauf ein, dass es frühestens im September/Oktober weitergeht, wenn nicht sogar erst im nächsten Jahr. Sollte es früher der Fall sein, freue ich mich.

  • Ich gehe mittlerweile nicht mehr davon aus, dass eine Schulöffnung auch zur Öffnung der Sportanlagen führt. Das hat zum einen mit der Kabinensituation zu tun und zum anderen mit den Duschen (dort findet die Hauptansteckung statt - und der Regierung wird es egal sein, ob eure Kinder duschen oder nicht). Und ihr müsst bedenken, es ist ja nicht nur eure Mannschaft, die dann trainieren will. Wie viele Mannschaften trainieren bei euch zeitweise nebeneinander und wo und wie ziehen die sich um. Wenn ich davon ausgehe, dass 2 Mannschaften vor mir, eine mit mir und 2 Mannschaften nach mir trainieren, sind das bei 10 Teilnehmern schon 60 Personen mit denen man Kontakt hat.

    Ich stelle mich bereits gedanklich darauf ein, dass es frühestens im September/Oktober weitergeht, wenn nicht sogar erst im nächsten Jahr. Sollte es früher der Fall sein, freue ich mich.

    Wenn das tatsächlich so ist, dann sperre ich halt die Benutzung der Kabinen und Duschen.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass es unter Auflagen (z.B. wie bei den Profis) möglich sein wird wieder Sport zu treiben, wie es ja in anderen Ländern und Lebensbereichen schon umgesetzt wird. Allerdings hat auch mein Optimismus in den letzten Tagen extrem gelitten

  • Ich gehe mittlerweile nicht mehr davon aus, dass eine Schulöffnung auch zur Öffnung der Sportanlagen führt. Das hat zum einen mit der Kabinensituation zu tun und zum anderen mit den Duschen (dort findet die Hauptansteckung statt - und der Regierung wird es egal sein, ob eure Kinder duschen oder nicht). Und ihr müsst bedenken, es ist ja nicht nur eure Mannschaft, die dann trainieren will. Wie viele Mannschaften trainieren bei euch zeitweise nebeneinander und wo und wie ziehen die sich um. Wenn ich davon ausgehe, dass 2 Mannschaften vor mir, eine mit mir und 2 Mannschaften nach mir trainieren, sind das bei 10 Teilnehmern schon 60 Personen mit denen man Kontakt hat.

    Ich stelle mich bereits gedanklich darauf ein, dass es frühestens im September/Oktober weitergeht, wenn nicht sogar erst im nächsten Jahr. Sollte es früher der Fall sein, freue ich mich.

    Gedanklich gehe ich auch vom Worst-Case aus und freue mich, wenn er nicht eintritt. So handelt wahrscheinlich auch die Regierung ;)


    Da sind dann eben die Sportvereine gefragt, die verordneten Auflagen zu erfüllen. Das Virus wird uns bis zu einer Immunisierung begleiten.

    Dennoch halte ich die reine Abstandsregelung beim Sport für unsinnig. Diese Kontakte sind nachzuvollziehen. Es kann doch nicht das Mittel sein, bis zu einer Immunisierung (ob durch Durchseuchung oder Impfung) diese Regelung in allen Bereichen aufrechtzuerhalten. Dies könnte noch mehrere Jahre dauern (siehe bspw. MERS: Dieses Coronavirus ist 2012 aufgetaucht und 2018 wurden die ersten Impfstoffe klinisch überprüft).

    Spannend, wie das in den Kitas und anderen Einrichtungen für Kinder (Arche und co.) umgesetzt wird.


    Dagegen stehe ich komplett hinter den Verboten von Großveranstaltungen. Dort sind Infektionsketten, im Gegensatz dazu, nicht nachvollziehbar und wird in alle Teile Deutschlands verstreut.

  • Es geht bei den Schulen nicht darum, das 4.Klässler oder Abiturienten weniger gefährdet sind wie 6.Klässler. Sondern das nicht zu viele Kinder auf einmal zur Schule kommen, um so das Einhalten von Abständen zu vereinfachen.


    Man schickt nun erst einmal nur Abschlussklassen, die noch Prüfungen schreiben müssen zur Schule und die letzte Klasse der Grundschule, da es hier um die Versetzung auf eine neue Schulform geht. Welche Klasse das ist kommt auf das Bundesland an, wird in der Regel die 4.Klasse sein, gibt aber auch Bundesländer wo die Grundschule bis Jahrgang 6 geht (Berlin meines Wissens).


    Man muss sich aber langsam zwei Fragen stellen:


    Wie gefährdet sind Kinder überhaupt vom Corona-Virus? Wie es scheint nicht mehr wie von anderen bekannten Viren, für die sich niemand interessiert. Island hat mittlerweile fast ihre ganze Bevölkerung getestet (zugegeben, sind nicht so viele Leute), dabei ist aufgefallen das nicht ein einziges Kind unter 10 Jahren überhaupt Symptome gezeigt hat, selbst wenn Corona nachgewiesen wurde.


    Das führt zur zweiten Frage, kann jemand der Corona-Infiziert ist, aber keinerlei Symptome zeigt überhaupt jemand anderes anstecken? Das wird mittlerweile in mehreren Nordeuropäischen Ländern angezweifelt, weswegen man dort die Schulen nicht schließt.


    Das muss man nun aber halt belegbar klären.



    Sollten die Schulen aber wieder weitesgehend öffnen, kann man auch trainieren, natürlich mit gewissen Einschränkungen (kein Duschen in der Umkleide, vlt Masken o.ä., kein abklatschen z.B.). Aber beim Fussball, zumindest beim Training, ist ein Kind nicht mehr (eher deutlich weniger) gefährdet wie in der Schule oder insbesondere im Bus, nicht nur vor Corona, sondern auch vor haufenweise anderen Krankheiten. Wenn ein Kind krank werden soll, wird es krank, unanbhängig vom Sporttraining! Spiele werden wir aber bis mindestens zum Sommer wohl kaum sehen. Da laufen mehr Leute rum, Eltern stehen dicht nebeneinander, Spieler müssen zu Spielen mitgenommen werden, sitzen zusammengequetscht im Auto etc.




    Trotzdem muss man innerhalb der nächsten Wochen die Schulen öffnen, jetzt monatelang auf Notbetrieb gehen in den Schulen, wie es so manch Politiker ja anscheinend gerne möchte, wird nicht funktionieren, außer alle Schüler sollen die Klasse noch einmal wiederholen (was nicht auf Gegenliebe stoßen wird!). Der Heimunterricht ist faktisch unbrauchbar, sehe ich gerade bei meinem Bruder. Für 3 Wochen aufgaben bekommen, die er in 2 Stunden erledigt hatte und das jetzt nicht weil er der nächste Albert Einstein ist.

  • so wenig Sozialkontakte wie möglich ist erstmal die Grundvorgabe.


    Schule wird als notwendig betrachtet. Training wird vermutlich erst mal nicht als so notwendig erachtet und ist es wohl um Vergleich auch nicht.


    Schule + Training sind einfach mehr Kontakte als nur Schule

  • Schule + Training sind einfach mehr Kontakte als nur Schule

    Ja natürlich. Aber wie hoch ist der Prozentsatz? Wenn ein Kind morgens zur Schule geht und mit 15 Kindern in einem Raum und 200 Kindern im Gebäude sitzt (und das durchgängig für mehrere Stunden), ist das schon eine Menge im Gegensatz zu jetzt. Wenn dann aber nachmittags noch 15 Kinder dazukommen, die die für 60-90 Minuten ganze Zeit in Bewegung sind und keine 2 Sekunden neben einem anderen stehen oder laufen, ist das KEINE wirkliche Steigerung.


    Zumal es Anfangs hieß, dass die Gefährdung bei einem 15-Minuten-Gespräch mit gegenübersitzen erst akut wird. Das ist beim Sport einfach überhaupt nicht gegeben, allerdings in der Schule. Oder hat sich das geändert?

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Schule ist natürlich gefährlicher, aber wird als notwendig erachtet (vor allem wohl die Betreuung der Kids, damit die Eltern arbeiten können)


    Training wird vermutlich als nicht notwendig erachtet.

    Mal schauen, wie es sich entwickelt, ich wollte auch nur verdeutlichen, warum "Schule offen" nicht "Training erlaubt" bedeuten kann

  • Ich gehe mittlerweile davon aus das wir im März 2021 wieder starten.

    Im besten Fall September oder Oktober diesen Jahres.


    Amateur Fussball ist nicht zwingend notwendig, darum werden wir länger warten müssen als die Schulen.

  • Ich schätze das wie hoeness2 ein.
    Vor September wird das im besten Fall nichts werden. Zudem werden sich erst im Laufe der nächsten Woche die Sportminister treffen um über mögliche Regelungen zu den einzelnen Sportarten zu diskutieren. Und da sind Kontaktsportarten wie Fußball besonders kritisch.

    Einzelsportarten wie Tennis oder ähnliche mit der Sportart bedingten Distanz zwischen den Spielern könnten da viel früher wieder aufgemacht werden.

    Von daher gehe ich auch frühstens von September aus. Leider muss ich sagen. Wobei ich das komplett verstehe und auch unterstütze.

    Aber ich muss zugeben, dass ich die Bande schon vermisse. Auch wenn es im Hallentraining der letzten Wochen vor der Pause teilweise schon sehr anstrengend war die Rasselbande zu bändigen. Die erste und zweite Woche waren ja echt schön mal kein Training zu machen. Aber spätestens ab der dritten Woche vermisst man das wöchentliche Vorbereiten und Durchführen des Trainings und das Miteinander mit den Kids.

  • Ich finde nur die Idee bekloppt, die Saison über den Juni hinaus zu verlängern...


    Das mag im Seniorenbereich gehen, aber im Jugendbereich?


    Wenn ich meine 2013er nicht in die F-Jugend geben kann, kann ich keine neuen 2015er aufnehmen... Ein System, das jedes Jahr von ganz unten neue Spieler dazu bekommt, kann man nicht einfach anhalten, nur um den Meister der Kreis Klasse 5 zu küren.


    Für mein Gerechtigkeitsempfinden würde ich die Herbstmeister in den aufstiegsberechtigten Jahrgängen heranziehen und gut ist!

  • So unterschiedlich sind da die Meinungen...


    Da ja völlig unklar ist, ab wann wieder normal gespielt werden kann, macht es für mich z.B. keinen Sinn zu sagen, wir brechen jetzt alles ab und fangen im September mit 20/21 neu an. Wer weiß denn, ob das geht?


    Da würde ich lieber erst mal das Laufende beenden, und wenn es im Juli/August, September/Oktober wäre, und dann eben schauen, was man macht ab dann mit der kommenden Saison.


    Es lässt sich doch gar nicht vernünftig planen im Moment.

    Für mein Gerechtigkeitsempfinden würde ich die Herbstmeister in den aufstiegsberechtigten Jahrgängen heranziehen und gut ist!

    Hört sich auf den ersten Blick gut an, auch mit Quotient oder aktuelle Tabellen, aber das funktioniert nicht für viele Ligen nicht. Hier hat z.B. eine überkreisliche Liga 3 Absteiger und die sieben Kreismeister spielen nach der Saison die drei Aufsteiger in diese Liga aus. Sollen nun alle sieben aufsteigen?

  • Ich denke hinsichtlich eines eventuellen Abbruchs wird es keine "gerechte" Lösung geben. Zusätzlich zu Problemen wie von Chris geschildert, sehe ich weitere darin, dass die Spielpläne nicht immer so gestaltet sind wie im Profibereich, beispielsweise was die Verteilung von Heim- und Auswärtsspielen angeht. Mein eigenes Team z.B. hat in der C1 Landesliga von 11 ausstehenden Spielen 7 zu Hause und nur noch 4 auswärts. Angesichts dessen, dass wir zu Hause im Schnitt wesentlich mehr Punkte holen als auswärts, wäre es sehr wahrscheinlich gewesen, dass wir noch einen Sprung in der Tabelle gemacht hätten.

    Es gibt auch etliche Ligen, wo sich die Restprogramme der Teams hinsichtlich der Schwierigkeit enorm unterscheiden, auch hier wäre es unfair, den Ist-Stand zu nehmen. Dann doch noch eher den Stand der Hinrunde nehmen, wobei es auch hier große Unterschiede geben kann, wenn ich z.B. die leichteren Teams zu Hause und die direkten Konkurrenten auswärts gespielt habe. Egal welche Variante am Ende kommt, wirklich gerecht wird es nicht gehen.

    Ich glaube daher, dass es vermutlich (wie in einigen anderen Ländern auch schon) zur Annullierung der Saison kommen wird. Vermutlich ist das noch die am wenigsten ungerechte Lösung von allen ungerechten Lösungen.


    Ansonsten stimme ich Chris zu, dass ich auch lieber erst die Saison beenden würde und dann lieber die nächste Saison erst im September/Oktober oder wann auch immer starten würde. Wenn das Spieljahr verlängert wird und die jeweiligen Teams einfach in ihrer Altersklasse bleiben, sehe ich auch für den Jugendbereich kein Problem. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.


    Grüße


    José

  • Zum Thema Abbruch: Wir hatten letztens eine Mail vom Landesverband zugeschickt bekommen, wo darauf Bezug genommen wurde. Dort hieß es u.a., dass ein Abbruch der Saison rechtlich nicht so einfach wäre. So können bspw. die Mitglieder des Vorstandes bzw. der Gremien privat (mit ihrem Vermögen) haftbar gemacht werden. Entschieden werden kann das vorläufig nur über eine außerordentliche Sitzung, die allerdings eine gewisse Vorlaufzeit benötigt. Fraglich auch, ob diese in der aktuellen Zeit durchführbar ist.


    Deshalb wird bei uns die Entscheidung andauernd vertagt. Die Hoffnungen beruhen weiterhin auf einen regulären Abschluss.