Corona und seine Folgen?

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Das befürchte ich leider auch. Bisher trifft es bei mir in der Truppe auf die Jungs zu , die sowieso ein motivationsproblem haben. Bin gespannt .. blöd ist halt , wenn es zur einer Lahmlegung bis August z.b. kommt man keine neuen Spieler zum Probetraining einladen kann.

  • Der NFV hat bis auf unbestimmte den Spielbetrieb auf allen Ebenen eingestellt .?

    Ich hoffe , dass nicht zu viele ihre Vereinsmitgliedschaft kündigen .

    Ja , ich befürchte auch , dass dadurch einige mit dem Fußball aufhören werden .

  • Das ist schwierig einzuschätzen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige aufhören werden.


    Auch ich habe versucht, durch die eine oder andere Aktion meine Mädels weiter zu beschäftigen. Die Beteiligung war sehr dürftig. Auf der anderen Seite weiß ich aber auch, dass z. B. vor den Sommerferien die Trainingsbeteiligung immer geringer wurde und nach den Ferien dann wieder alle heiß auf Fußball waren. Darauf hoffe ich hier nach Ende der Corona-Zeit auch.


    Aber es ist schwierig. Es gibt ja auch keine Möglichkeit, neue Spieler zum Probetraining zu lotsen. Gerade in einem kleineren Verein, wo man für die neue Saison noch Spieler braucht, ist das natürlich ein Problem.

  • Wenn ich mir so anschaue, unter welchen Bedingungen und Auflagen die Proficlubs wieder ins Training starten konnten und das schrittweise Hochfahren des öffentlichen Lebens anscheinend unter der Maxime des Abstandhaltens vollzogen wird, kann ich mir ein baldiges Vereinstraining (insbesondere beim Fußball) nur schwer vorstellen.


    Mal schauen, wie und was kommende Woche entschieden wird...

  • Wenn ich mir so anschaue, unter welchen Bedingungen und Auflagen die Proficlubs wieder ins Training starten konnten und das schrittweise Hochfahren des öffentlichen Lebens anscheinend unter der Maxime des Abstandhaltens vollzogen wird, kann ich mir ein baldiges Vereinstraining (insbesondere beim Fußball) nur schwer vorstellen.


    Mal schauen, wie und was kommende Woche entschieden wird...

    Ich denke auch nicht, dass wir Anfang Mai wieder werden ganz normal starten können. Dennoch bin ich optimistisch, dass unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen (Training ohne Körperkontakt; Trainieren mit Maske/Buffi vorm Gesicht; Kleingruppen) Fußballtraining spätestens im Juni wieder möglich sein wird. In Österreich wird Ende Juni avisiert um Großveranstaltungen wieder zu erlauben (wenn sich die Zahlen entsprechend entwickeln). Dementsprechend glaube ich schon, dass auch in DE deutlich früher ein Fußballtraining wieder möglich sein sollte. Auch wenn es dann unter o.g. Aspekten passieren dürfte.

  • Sicherheitsvorkehrungen (Training ohne Körperkontakt; Trainieren mit Maske/Buffi vorm Gesicht; Kleingruppen)

    Ob man das dann auch so durchführen möchte, ist dann wiederum eine ganz andere Frage. Masken während des Sports wären denke ich nicht gerade sinnvoll, wenn man die so schon aufgrund der Durchfeuchtung alle 30 - 60 Minuten wechseln soll. Das müsste beim Sport ja noch öfters geschehen...

    Die Verantwortung dafür, dass sich die Kinder nicht zu nahe kommen, möchte ich auch nicht übernehmen. Da braucht es nur ein panisches Elternteil und schon hat man den Salat, falls sich doch einmal 2 näher kommen.


    Bei aller Liebe zum Sport und so sehr ich es auch irgendwie vermisse, unter den Bedingungen würde unser Training nicht stattfinden. Dann nehme ich es in Kauf, dass die Saison gelaufen ist.

  • Würde ich auch nie machen. Gerade bei den Kleinen gibt es jedes Mal kurz Tränen. Sei es aus Frust oder weil sich jemand weh getan hat.

    Dann kann man doch nicht sagen: bleib 2 m weg!


    Sport mit Maske stelle ich mir grauenhaft vor...

  • Ob man das dann auch so durchführen möchte, ist dann wiederum eine ganz andere Frage. Masken während des Sports wären denke ich nicht gerade sinnvoll, wenn man die so schon aufgrund der Durchfeuchtung alle 30 - 60 Minuten wechseln soll. Das müsste beim Sport ja noch öfters geschehen...

    Die Verantwortung dafür, dass sich die Kinder nicht zu nahe kommen, möchte ich auch nicht übernehmen. Da braucht es nur ein panisches Elternteil und schon hat man den Salat, falls sich doch einmal 2 näher kommen.


    Bei aller Liebe zum Sport und so sehr ich es auch irgendwie vermisse, unter den Bedingungen würde unser Training nicht stattfinden. Dann nehme ich es in Kauf, dass die Saison gelaufen ist.

    Kommt sicherlich auch auf das Alter an, da gebe ich dir Recht. Grundsätzlich bin ich mittlerweile soweit, dass ich sogar Einzeltrainings für jeden Spieler machen würde, wenn ich im Gegenzug wieder auf dem Platz stehen darf.


    Würde ich auch nie machen. Gerade bei den Kleinen gibt es jedes Mal kurz Tränen. Sei es aus Frust oder weil sich jemand weh getan hat.

    Dann kann man doch nicht sagen: bleib 2 m weg!


    Sport mit Maske stelle ich mir grauenhaft vor...

    Also ich kenn das vom Winter, wenn man bei Minusgraden mit Buffi vorm Gesicht trainiert. Ich habe jetzt auch mal probiert, mit einer Stoffmaske laufen zu gehen und finde, dass es schon funktioniert. Ist nicht ganz so angenehm wie ohne, aber immernoch besser, als die nächsten paar Monate in der Bude zu hocken.

  • Würde ich auch nie machen. Gerade bei den Kleinen gibt es jedes Mal kurz Tränen. Sei es aus Frust oder weil sich jemand weh getan hat.

    Dann kann man doch nicht sagen: bleib 2 m weg!


    Sport mit Maske stelle ich mir grauenhaft vor...

    Ja gerade bei den kleinen klappt das generell nicht. auch nicht in der Kiga oder Grundschule. Mal ganz abgesehen davon dass die doch einen Knacks bekommen. Da sind ja für ihre Entwicklung notwendige Verhaltensweisen die man nun überlegt zu unterbinden.

    Man sollte ich auch klar machen,dass das Distancing "nur" Zeit verschafft, es wird aber nicht das Virus erldigen noch zu einem Heil- oder Impf-mittel beitragen.


  • Sei es aus Frust oder weil sich jemand weh getan hat.

    Dann kann man doch nicht sagen: bleib 2 m weg!

    Gleiches gilt in meinen Augen auch für Schulen und ganz besonders für Kitas. Sobald Einrichtungen für Kinder wieder öffnen, muss schlichtweg in Kauf genommen werden, dass die Abstandsregelungen nicht eingehalten werden.

    Alles andere führt unweigerlich zu abstrusen (wenn man es im Kopf mal durchspielt, sicherlich auch lustigen) Situationen.


    Erinnerung an mich selbst: Die Rechte für eine Corona-Komödie sichern! ;)


    Aber um mal wieder zum Fußball zu kommen:

    Constantin Einzeltraining oder Training in Kleinstgruppen wären sicherlich eine Alternative. Wenn es für den Betreuer zeitlich machbar ist und er Bock darauf hat, wieso nicht. Bei den Masken bezog ich mich darauf, dass diese für eine Wirkung nicht zu feucht sein dürfen. Gerade beim Sport wird dann doch mehr geatmet, als im Alltag.

    Die nächsten Monate wird es bei mir an der Hochschule nur Online-Vorlesungen geben, da brauche ich unbedingt etwas, was mich regelmäßig mal aus dem Haus lockt :D Dem Einzeltraining könnte ich also dann doch auch etwas abgewinnen.

  • Also ich kenn das vom Winter, wenn man bei Minusgraden mit Buffi vorm Gesicht trainiert. Ich habe jetzt auch mal probiert, mit einer Stoffmaske laufen zu gehen und finde, dass es schon funktioniert. Ist nicht ganz so angenehm wie ohne, aber immernoch besser, als die nächsten paar Monate in der Bude zu hocken.

    Also bei Kälte habe ich schon oft damit trainiert. Die Dinger sind total dehnbar und sehr luftdurchlässig. Aber man hat eben Stoff vor einem Großteil des Gesichts. Man ist auch verständlich, habe es getestet.


    Ich habe für meine Truppe 20 Stück bestellt, kosten weniger als 2€ pro Stück. Sämtliche Farben sind überall vergriffen, nur Giftgrün nicht. Glücklicherweise haben wir in der Trainingskleidung auch diese Farbe drin (ist das Erima-Grün), sodass das richtig gut passt. Jetzt lasse ich noch beim Bedrucker meines Vertrauens 1x1cm Nummern draufflocken und dann bekommt jeder eins.


    Wenn es also in Kleingruppen und mit Mundschutz wieder losgehen darf, sind wir ausgestattet.


    Kann ich nur empfehlen!

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg

  • Darf ich fragen, wo du die bestellt hast? Gerne auch als PN, falls es wegen Werbung nicht erlaubt sein sollte, hier nen Link zu posten.


    Grüße


    José

  • In Österreich scheinen ab dem 1. Mai wieder Fußballspiele in der Bundesliga möglich zu sein, allerdings ohne Publikum.

    Wann die Amateur- und Hobbyfußballer wieder starten dürfen, steht noch nicht fest und wird wahrscheinlich noch dauern.


    Da in Deutschland eine ähnliche Strategie gefahren wird, werden wir wohl noch eine längere Zeit ohne unseren Sport aushalten müssen...

  • Irgendwo hatte ich gelesen/gehört, dass die ersten Einzelsportarten wieder erlaubt werden könnten. Bedeutet im Umkehrschluss, dass der Fußball noch länger pausieren muss.


    Aber bald wissen wir mehr, die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin diskutieren ja aktuell. Nicht hauptsächlich über Sport, aber wir bestimmt ein Randthema sein.

  • Ja, in Österreich darf man z. B. wieder Tennis spielen. (warum auch nicht...)


    Solange man das Ziel nicht torpediert, finde ich das ok. Ich verstehe warum man erst mal alles dicht macht. Bis man jeden Einzelfall bedacht hätte, wären ja Monate ins Land gegangen. Aber inzwischen sollte der gesunde Menschenverstand mitgelten.

    Meine Jungs waren zu zweit mit Ball auf einem sonst leeren Bolzplatz und wurden vom Ordnungsamt angesprochen. An dem Tor dürften sie nicht spielen. Aber einige Meter weiter könnten sie ihre Jacken als Pfosten auf die Wiese legen...

    Fand ich ok. Ne Mischung aus Regeln einhalten und guten Lösungen finden.

  • Hallo an alle,


    man muss allerdings auch erwähnen, dass unsere Profis bisher nicht in Kleingruppen trainieren durften.

    Es wird Ende April evaluiert werden, wie die Fallzahlen nach den ersten Geschäftsöffnungen aussehen. Sollten diese in Ordnung sein, könnte es tatsächlich Mitte Mai losgehen.


    Meiner Meinung nach ist es durchaus sinnvoll den Profisport Schritt für Schritt zu erlauben.

    Wir wissen fast nichts über das Virus und unsere Thesen stammen aus der Laborforschung.


    Vielleicht kann der Profibereich sogar als „Fallstudie“ für den Freizeit- und Amateursport dienen.

    Insbesondere der Profifußball ist von sich aus streng „überwacht“ durch Statistiken und Videoanalysen, was durchaus hilfreich ist, um Infektionsketten nachvollziehen zu können.


    Im besten Fall kommt es zu keinen Neuinfektionen und MitarbeiterInnen können ihren Job behalten/aufnehmen. Außerdem kann man nach mehreren Wochen ohne Infektion Lockerungen durchführen, die später dem Amateursport helfen Regelungen zu finden.


    Kommt es zu Erkrankungen innerhalb der Liga, kann der Versuch immer noch abgebrochen werden und eventuell sind nützliche Informationen zu Tage gekommen.


    Solange es keine wirkungsvollen Therapien gibt, müssen wir - nach erfolgreicher Eindämmungsphase - schrittweise lernen, welche Maßnahme den Infektionsfaktor wie beeinflusst. Ziel sollte eine „Strategie der geringsten Einschränkungen“ sein, während die medizinische Infrastruktur ausgebaut wird.

  • In Österreich scheinen ab dem 1. Mai wieder Fußballspiele in der Bundesliga möglich zu sein, allerdings ohne Publikum.

    Wann die Amateur- und Hobbyfußballer wieder starten dürfen, steht noch nicht fest und wird wahrscheinlich noch dauern.


    Da in Deutschland eine ähnliche Strategie gefahren wird, werden wir wohl noch eine längere Zeit ohne unseren Sport aushalten müssen...


    Stellungnahme des OFV


    Das ÖFB-Präsidium hat in seiner heutigen per Video-Konferenz geführten Sitzung entschieden, die derzeit ausgesetzten Bewerbe im Bereich der Landesverbände abzubrechen. Eine ordnungsgemäße Durchführung ist aufgrund der behördlichen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht möglich.



    Betroffen sind sämtliche Bewerbe der Männer mit Ausnahme der beiden Spielklassen der Bundesliga und des UNIQA ÖFB Cups. Im Bereich der Frauen werden alle Bewerbe inklusive der Planet Pure Frauen Bundesliga und des SPORT.LAND.NÖ Frauen Cups abgebrochen, ebenso im Nachwuchs und Futsal.



    Die Österreichische Fußball-Bundesliga wird ermächtigt, die Tipico Bundesliga und die HPYBET 2. Liga unter Einhaltung der behördlichen Auflagen – gegebenenfalls ohne Zuschauer – fortzuführen.



    Das UNIQA ÖFB Cup Finale soll unter den gleichen Rahmenbedingungen und sofern möglich als erstes Pflichtspiel ausgetragen werden. Ein neuer Termin wird entsprechend abgestimmt.

    Auf Basis eines eingeholten Rechtsgutachtens gilt für alle nicht vollständig durchgeführten Bewerbe:

    • Der Bewerb wird nicht gewertet
    • Es gibt keinen Meister bzw. Cupsieger
    • Es gibt keine(n) Aufsteiger
    • Es gibt keine(n) Absteiger

    Die Nennung der ÖFB-Vertreter für die europäischen Klub-Bewerbe hängt von einer ordnungsgemäßen Durchführung der Meisterschaft und des Cup-Bewerbs ab. Sollte dies nicht möglich sein, wird das ÖFB-Präsidium unter Anwendung der diesbezüglich im Gutachten festgelegten Grundsätze entsprechende Beschlüsse fassen.



    Die den Landesverbänden für den UNIQA ÖFB Cup 2020/21 zustehenden Startplätze werden von diesen vergeben.



    Über den Beginn der Bewerbe 2020/21 wird unter Berücksichtigung der behördlichen Vorgaben entschieden.



    „Es war eine sehr schwere Entscheidung, alle Bewerbe im Landesverbands-Bereich abzubrechen, aber angesichts der derzeitigen Lage letztendlich eine alternativlose. Die Gesundheit der Sportlerinnen und Sportler und die weitere erfolgreiche Eindämmung des Virus haben oberste Priorität. Die Möglichkeit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs in der obersten Spielklasse ist hingegen ein Lichtblick und ein erster wichtiger Schritt in Richtung Normalität, die sich die Fußball-Fans herbeisehnen“, so ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner.



    Das eingeholte Rechtsgutachten ist hier

  • Ja, in Österreich darf man z. B. wieder Tennis spielen. (warum auch nicht...)


    Solange man das Ziel nicht torpediert, finde ich das ok. Ich verstehe warum man erst mal alles dicht macht. Bis man jeden Einzelfall bedacht hätte, wären ja Monate ins Land gegangen. Aber inzwischen sollte der gesunde Menschenverstand mitgelten.

    Meine Jungs waren zu zweit mit Ball auf einem sonst leeren Bolzplatz und wurden vom Ordnungsamt angesprochen. An dem Tor dürften sie nicht spielen. Aber einige Meter weiter könnten sie ihre Jacken als Pfosten auf die Wiese legen...

    Fand ich ok. Ne Mischung aus Regeln einhalten und guten Lösungen finden.

    Das mit den Jacken würde ich gut finden, bei uns geht spielen auf der Wiese gar nicht, teilweise sind sogar die Parkbänke abgesperrt, damit man sich nicht draufsetzt.:rolleyes:

  • Sobald der Schulbetrieb für einige Schüler wieder aufgenommen ist, sollte doch für diese Altersklassen auch der Trainingsbetrieb wieder möglich sein, oder? Zumindest in kleinen Gruppen, mit Abstand und mit Mundschutz.

    Wer gut zielt, macht viele Tore - Wer gut spielt, hat viel Spaß - Wer beides macht, hat Erfolg